Verdächtiger Brief im Büro von Stark-Watzinger löst Einsatz von Sicherheitskräften aus

0

Eine verdächtige Briefsendung hat im Wahlkreisbüro der Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) einen Polizeieinsatz ausgelöst. Das Bundeskriminalamt sei eingeschaltet, teilte eine Sprecherin der hessischen FDP am Donnerstag auf Anfrage in Wiesbaden mit. Der Absender des Briefs sei anonym gewesen. Stark-Watzinger ist hessische FDP-Vorsitzende.

Die Polizei rückte an (Symbolfoto). Foto: Shutterstock

Wie die Polizei am Mittwoch mitgeteilt hatte, war ein Büromitarbeiter mit einer unbekannten Substanz aus dem Inneren des Umschlags in Kontakt gekommen. Der Mann wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht, er blieb nach Angaben von Polizei und FDP unverletzt.

Der Bereich rund um das Büro wurde vorübergehend von der Polizei gesperrt, bis der verdächtige Brief mit Unterstützung der Feuerwehr gesichert werden konnte. «Wir haben keinerlei Erkenntnisse, dass gefährliche Stoffe in dem Schreiben waren», hieß es am Donnerstagabend bei der Polizei. dpa

Bundesbildungsministerin ruft Länder dazu auf, sich für neue Schulschließungen zu wappnen

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments