Schülerinitiative #WirWerdenLaut macht immer mehr Druck – KMK-Präsidentin wird gegenüber Schülerin schnippisch

113

BERLIN. Die Schülerinitiative #WirWerdenLaut sorgt weiter für Wirbel in der Politik. Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Karin Prien, hatte die Initiatoren nach dem Start ihrer Petition zum Gespräch eingeladen – und sie hat sich jetzt auch mit Schülervertretern (online) getroffen, allerdings nicht mit den Vertretern von #WirWerdenLaut. Auf Twitter darauf angesprochen, reagiert die CDU-Politikerin schnippisch. Bei dem Gespräch kam, wie zu erwarten, nichts heraus. Unterdessen machen Schülerinnen und Schüler in immer mehr Städten mobil.

Die Schülerinitiative #WirWerdenLaut macht mobil. (Symbolfoto) Foto: Shutterstock

Warme Worte gab es vorab. „Mir ist extrem wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler gehört werden und wir uns regelmäßig miteinander austauschen. Die Schülerinnen und Schüler fordern zu Recht ein, rechtzeitig gehört zu werden. Auch bemängeln sie eine häufig zu späte Kommunikation. Hier müssen wir alle besser werden“, sagte die schleswig-holsteinische Bildungsministerin, die in diesem Jahr die KMK als Präsidentin führt, im Vorfeld eines Treffens mit der Bundesschülervertretung und einigen Landesschülervertretungen.

„Wir sind weiterhin fest entschlossen, die Schulen soweit wie möglich offen zu halten“

Hinterher gab’s eine Pressemitteilung der Kultusministerkonferenz. „Wir haben uns rund anderthalb Stunden intensiv und sehr konstruktiv ausgetauscht“, erklärt Prien darin. Mit Blick auf die Länder stellten sich die Lagen derzeit sehr unterschiedlich dar, es gebe eine enge Korrelation im Infektionsgeschehen zwischen Gesamtbevölkerung und Schulen. „Das spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Positionen der Landesschülervertretungen wider. Aber wir sind weiterhin fest entschlossen, die Schulen soweit wie möglich offen zu halten und haben dafür bei den Schülervertreterinnen und -vertretern überwiegend Zustimmung erhalten“, so heißt es in der Mitteilung.

Beim Thema Luftfilter – offenbar eine von den Schülervertretern vorgebrachte Forderung – „folgen wir den wissenschaftlichen Empfehlungen und Richtlinien: Dort, wo nicht zu lüften ist, stellen wir Luftfilter auf. Aber Luftfilter können das Lüften nicht ersetzen.“ Wie gehabt: Die Logik bleibt bei der KMK schon mal auf der Strecke. Das Ansinnen vieler Schülerinnen und Schüler, den Coronaschutz in Schulen zu verbessern auch. „Immer wieder treten einzelne Regionen mit besonders hohem Infektionsgeschehen auf, in denen es unverantwortlich ist, Schulen in voller Präsenz offenzuhalten. In diesem Fall müssen die Länder auf der Grundlage von Experteneinschätzungen die Möglichkeit des Wechsel- bzw. Distanzunterrichts in Betracht ziehen“, so hatte die Bundesschülervertretung in einer Resolution Anfang Januar gefordert.

„Ich nehme als eine wichtige Anregung auf jeden Fall mit, dass die Impfaufklärung an den Schulen verstärkt werden muss“

Das war nun offensichtlich kein Thema mehr. „Weitere Themen des Austauschs (außer Luftfilter, d. Red.) waren Testungen, Maskentragen, kostenfreie Masken und 3G-Regeln bei Abschlussprüfungen sowie die psychische Belastung von Schülerinnen und Schülern“, so heißt es in der KMK-Pressemitteilung. Präsidentin Prien hat davon offenbar wenig mitbekommen. Ihr Punkt: „Ich nehme als eine wichtige Anregung auf jeden Fall mit, dass die Impfaufklärung an den Schulen verstärkt werden muss. Impfen bleibt weiterhin das wichtigste Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Über alle Themen aus diesem Gespräch werde ich nun auch mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Länder beraten.“ Das war offenbar das einzige Ergebnis.

Warum denn zu dem Treffen nicht die – deutlich kritischeren– Initiatoren der Schülerinitiative #WirWerdenLaut eingeladen worden waren, die Sprecherinnen und Sprecher von immerhin mehr als 100 Schülervertretungen aus ganz Deutschland, wollte eine Schülerin von der KMK-Präsidentin via Twitter wissen. Die antwortete schnippisch: „Leute kommt mal runter, mein Gesprächsangebot steht seit Freitag, zunächst ohne Reaktion. Heute nochmal erneuert. Details werden noch geklärt.“

Unterdessen bekommt der Protest der Schülerinnen und Schüler wachsende Unterstützung. Mehr als 125.000 Menschen haben die Petition von #WirWerdenLaut, in der ein Ende der Durchseuchungspolitik gefordert wird, bereits unterzeichnet.

In immer mehr Städten melden sich Schülervertretungen zu Wort. „Viele Kinder sind psychisch total am Ende“, berichtet ein Duisburger Schülersprecher, der sich an der Aktion beteiligt, gegenüber der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“. „Und das wird noch schlimmer, wenn sich die Maßnahmen nicht verändern.“ Eine seiner zentralen Forderungen sei, dass die Präsenzpflicht aufgehoben wird. Eltern und Schüler aus der Stadt haben am Duisburger Rathaus bereits auf die Petition aufmerksam gemacht. Sie postierten vor dem Eingang Figuren aus Luftballons und Krepppapier mit Zetteln, auf denen zu lesen war: „Sichere Schule sieht anders aus!“ Oder: „Wo bleibt das Recht auf Unversehrtheit?“

Auch im benachbarten Mülheim machen Schülerinnen und Schüler laut WAZ mobil. Nach zwei Jahren Pandemie sei neben den regelmäßigen Testungen das Lüften mittels offener Fenster die einzig flächendeckend ergriffene Maßnahme der Landesregierung – was das Lernen in den kalten Klassenräumen unerträglich mache. Die Kinder und Jugendlichen geben laut Bezirksschülervertretung „seit fast zwei Jahren ihr Bestes, halten Abstand, tragen Masken, verzichten auf Treffen mit Freundinnen und Freunden“ und trotzdem hätten sich die Unterrichtsbedingungen in den letzten zwei Jahren nicht ausreichend verbessert. Die Schüler-Organisation erteilt der Landesregierung dafür eine: 6. News4teachers / mit Material der dpa

Hier geht es zu der Petition von #WirWerdenLaut.

Scheinheilig! KMK-Präsidentin bietet Schülerinitiative #WirWerdenLaut Gespräche an – um sie auf Twitter zu verleumden

 

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
113 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Rosa
3 Monate zuvor

Frau Schopper verteilt in BW an die Abiturienten ein gnaz kleines Zuckerstücken. Betonung liegt auf “ KLEIN „. Dabei geht der Ausnahmezustand schon ins dritte Jahr und die Lernrückstände haben sich über den langen Zeitraum des Ausnahmezustand zu massiven Defizieten geführt.https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mehr-zeit-fuer-abiturpruefungen-in-bw-100.html Das Aufholprogramm ist nicht eingetroffen und die Zusatzstunden bzw. Förderangebote sind nicht eingetroffen. Alle Jahrgänge haben viele Zuckerstückchen verdient und vor allem keine Mogelpackungen ohne Inhalt. Auch zur Märchenrunde haben Schulleitungen, Lehrer und Schülerschaft keine Bereitschaft mehr. Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Vorbilder sind gefragt um endlich einen angepassten Lehrplan in der Pandemie. Die G8 Schulen haben ein G7 Schuljahr absolviert und nochmals ein verkürztes Schuljahr geleistet. Die Gemeinschaftschule ist Frau Schoppers „Star-Schule “ und bekennt sich in einer schweren Lernkrise noch dazu und die anderen Schulformen werden nicht Ernst genommen. Frau Schopper spricht von etwaigen Rückstände und hat die Bildungsnot einer Schülerschaft nicht anerkannt. Eine heranwachsende Generation wird mit keiner Ernsthaftigkeit vertreten von Frau Schopper als KM. Ja eine Schülerschaft wird lauter und geht zur nächsten Steigerungsform. Das Chaos an Schulen und im Klassenverband, egal welche Schulform, egal welche Herkunft, egal welche soziale Schicht eshat alle Bildungseinrichtungen getroffen. Frau Schopper rosa Brille ist nicht angesagt…

Rosa
3 Monate zuvor

PIMS nimmt bei Kindern zu und Durchseuchung wird weiter verfolgt.https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-pims-101.html

Rosa
3 Monate zuvor

Die Schülervertreter treten für die Schulen ein und werden laut. In der Pandemie haben die letzten in der Reihe keine Stimme und haben kein Gehör erhalten von den KM. https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-schueler-wirwerdenlaut-offener-brief-100.html Die KM übernehmen keine Vertretung für die Schulen und für einen Gesundheitsschutz und wir sind am Limit und wollen Ernst genommen werden und endlich Aufmersamkeit.

Neu1
3 Monate zuvor
Antwortet  Rosa

Man muss aber sagen diese Petition wurde von NRW, Rheinland-Pfalz gestartet, die Schülervertetungen aus den anderen Bundesländern und der Bundesschülerrat haben die Petition nicht unterschrieben und haben sich nun mit Frau Prien zum Gespräch getroffen. Sie stellen sich auch ganz offen gegen einige Punkte der Petition. NRW Vertreter und Rheinland-Pfalz Vertreter sind der Einladung nicht gefolgt.

Neu2 hier
3 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

,, … die Schülervertetungen aus den anderen Bundesländern und der Bundesschülerrat haben die Petition nicht unterschrieben…“ Wo bleibt die Quelle?

Nucatino
3 Monate zuvor
Antwortet  Neu1

@Neu1, danke für den Hinweis, das wurde bis jetzt unterschlagen. Statt dessen kannst du lesen (ich habe mir hier alles durchgelesen), wie heftig die Unterstützer dieser Petition andere angreifen, die unliebsame Fragen stellen. Schlimm!

Rosa
3 Monate zuvor

Herr Ralf Scholl vom PhV-BW hat unermüdlichen Kampfgeist und die KM Frau Schopper kann keine respektvolle Zusammenarbeit eingehen. https://www.phv-bw.de/pressemitteilung-des-phv-bw-zum-entlastungsprogramm-fuer-schulleitungen-und-zur-streichung-des-konventionellen-a14-befoerderungsverfahrens-im-mai-2022/ Frau Schopper ist einer schweren Bildungskrise nicht zur einer Zusammenarbeit bereit mit anderen Personen in ihrer beruflichen Position.

Rosa
3 Monate zuvor

Arge Stuttgart fordert eine faire Aufarbeitungszeit unter angemessenen Zeitraum. https://www.arge-stuttgart.org/index.php?id=155

LAMALAMARAMA
3 Monate zuvor

Hoffentlich werden die Schüler und Schülerinnen noch lauter. Fraglich, ob der Kultusministerkonferenz bewusst ist, dass diese Generation in nicht ferner Zukunft zu mündigen Erwachsenen wird.

Georg
3 Monate zuvor
Antwortet  LAMALAMARAMA

Vielleicht ist das ja das erklärte Ziel? Rein medizinisch macht das Herumgeiere der Politik keinen Sinn mehr, denn die getroffenen Maßnahmen sind angesichts des weit überwiegend harmlosen Verlaufs viel zu hart, gleichzeitig wegen der fehlenden Sterilimpfung nicht ansatzweise hart genug.

Unerträglich
3 Monate zuvor

Hat jemand was anderes erwartet?

Busenfreundin
3 Monate zuvor
Antwortet  Unerträglich

@Unerträglich, Sie anscheinend. :-))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Unerträglich
3 Monate zuvor
Antwortet  Busenfreundin

Bestimmt nicht

SaMo
3 Monate zuvor

Leute kommt mal runter???

Ja nee is klar.
Kommen Sie mal in der Realität an und dann können Sie weiter reden.
Aus der Ferne, aus dem Luftfilterbüro kann man auch ganz in Ruhe schauen ob man in 2-6 Wochen vielleicht ein kleines Zeitfenster für ein Gespräch hat.

Mal schauen welche Mutanten dann toben.

Unfassbar

KARIN
3 Monate zuvor

War nicht anderst zu erwarten!
Macht och mehr Druck, werdet lauter!

TaMu
3 Monate zuvor

Leute, kommt mal runter… Ich sags immer wieder gerne, das sind die Leute, die politisch und wirtschaftlich im Sattel sitzen, wenn die heutigen Politiker und auch ich mal alt sind. Ich wünsche mir mehr Respekt ihnen gegenüber, den auch ich mir von ihnen wünsche, wenn ich einmal als nicht mehr produktives Mitglied unserer Gemeinschaft berücksichtigt werden möchte.

Mein Name ist Hase
3 Monate zuvor

Immer nach dem Motto: „Gut, dass wir mal darüber gesprochen haben.“ Nach dem „Runterkommen“ also weiter im alten Trott – bis der Krug bricht. Und dann?

Fast Rentner
3 Monate zuvor

In unserer Schule wurden bisher Klassen mit einem positiven Corona-Fall täglich (statt dreimal wöchentlich) getestet, und die Schüler mussten auch im Sportunterricht Masken tragen. Heute hat unser Schulleiter entschieden, dass dies nicht notwendig ist, und so geht es zurück in die Sporthalle mit 30 schwer atmenden, maskenlosen, meist ungeimpften Kindern. Super! Die Corona-Inzidenz beträgt nur etwa 3000, so dass diese neue Politik dazu beitragen wird, die Durchseuchung der Kinder zu beschleunigen.
Ich hoffe, dass die ‚Wirwerdenlaut‘ Petition hilft, denn in den letzten 2 Jahren hat niemand die Situation in Schulen und Kitas ernst genommen. Die Kinder sind von Anfang an Treiber der Pandamie gewesen.

TaMu
3 Monate zuvor

Hat schon einmal ein Verkehrsminister, ein Wirtschaftsminister, ein Gesundheitsminister so zu Menschen unter seinem Ressort gesprochen? „Leute, kommt mal runter“ zu Autofahren, Geschäftsführern, zu Lobbyisten, zu den Chefs der Krankenkassen? Was für eine Respektlosigkeit.

Salentin
3 Monate zuvor

Gut, meinetwegen, aber die Zustimmungsrate verlangsamt sich zusehends, obwohl in etlichen Nachrichtensendungen darüber berichtet wurde. Soeben sah ich rund 130 000 Unterstützer, vorgestern waren es 120 000.

Zur Erinnerung: 800 000 wären 1% der Deutschen; 400 000 wären 1% der Deutschen ohne Kleinkinder und angeblich internetferne Alte (nicht mein Argument !!!).

Jemand schrieb anderswo, eine Petition, dass Lauterbach zurücktreten möge, hat bereits 250 000 Unterstützer. Das war auch vorgestern oder so.

Salentin
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Ich fürchte/glaube/meine, diese Petition ist ein sogenannter „Rohrkrepierer“. Tut mir leid.

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Nein, ist es nicht.
Endlich mal ein Gegengewicht zu Querdenker, Initiative Familien, und anderen Fraktionen.
Zu Initiative Familie interessant:
„Schon kurz nach der Gründung von „Familien in der Krise“ im ersten Lockdown fand Sieglochs Gruppe hochrangige Unterstützer: die ehemalige Familienministerin Kristina Schröder gab Tipps für die Pressearbeit, auf einer Demo in München schaute im Sommer Ludwig Hartmann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im bayerischen Landtag, vorbei, viele Medien berichteten.“
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/warum-sich-auf-twitter-corona-elterninitiativen-streiten,STLezKC

„ Es ist aber auch eine Geschichte mit einigen Rätseln und vielen Zufällen, mit PR-Profis, mit Adligen, mit einer früheren Bundesministerin als Beraterin und mit Medien und Politikern, die ihre Türe weit geöffnet haben für Elternvertreter, die aus dem Nichts kamen. Der Begriff „Astroturfing“ fällt, eine gesteuerte Kampagne, die den Eindruck einer spontanen Graswurzelbewegung vortäuscht. Zu belegen ist das nicht, aber in England gibt es Aufregung um eine ähnliche Gruppe.“
„ Anteil daran hat allerdings auch Schröder, die mit ihrer „Kristina Schröder Consulting GmbH“ etwa für den staatlichen Deutschen Lotto- und Totoblock arbeitet. Im Juni war sie zu einer Videokonferenz von FidK zugeschaltet. Gründerin Siegloch schwärmte danach: „Die hat uns super Tipps gegeben, wie man politische Entscheider beeinflussen kann, wie man an die rankommt, welche Themen für die Zukunft gut wären für uns.““
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_89431248/wie-eltern-zum-lobbyverein-fuers-lockern-wurden.html

Die Initiative Familie wird dauernd in irgendwelche Talkshows und zu Interviews eingeladen. Nun habe ich da einen Verdacht, warum.

Eigentlich wollte ich Mitgliederzahlen herausfinden, um das gegen #wirwerdenlaut abzugrenzen, aber ich finde nur die Angabe von 10.000 Mitgliedern in den ersten Tagen. Wenn es soooooooo viele wäre, sollten sie doch mit ihren Mitgliedern prahlen….
Tun sie aber nicht.
Hmmmm.
Also ich glaube es sind weniger als 130.000, aber haben ganz viel PR Schmackes von Profis erhalten.

Danke, Salentin, dass ich durch Sie in Rechercherausch verfallen bin. Mir wird jetzt wirklich vieles klarer.

Sybille Haas
3 Monate zuvor
Antwortet  Klugscheisser

das ist ja wirklich verdammenswert, wenn sich eine Familien-Initiative von einer Ex-Familien-Ministerin beraten lässt! Danke für Ihren unermüdlichen Rechercheeifer!
Übrigens kann man bei der Initiative nicht mehr auf normalem Weg Mitglied werden, da sie Unmengen von Bedrohungen erhält. Zufrieden?

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  Sybille Haas

Öhm? Wieder mal Zeit für Anti-Agressionstrainung?

Sachliche Erwiderung wäre echt mal schön geesen.

W.
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

@Salentin
Vielen Dank für die wiederholte Mitteilung von
– Ihrer Befürchtung
– Ihrem Glauben
– Ihrer Meinung.
Und herzliche Grüße an Frau Prien.
PS.: „Runterkommen“ nicht vergessen. 😉

Unerträglich
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Und täglich grüßt das Salentier *Nerv*

DerechteNorden
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Sie verstehen offensichtlich nicht, wo der Unterschied liegt. Natürlich haben inzwischen alle Impf- und Maßnahmengegnis Deutschlands die Lauterbach-Petition unterschrieben. … Telegram und FB machen es möglich, dass die empörte Szene, über die außerdem überall berichtet wird, mehr Stimmen zusammen gekriegt hat.
Die Kids sind nicht so gut vernetzt. Und wir Lehrkräfte dürfen für so etwas nicht werben.
Ich finde es reichlich überflüssig, wie Sie sich hier versuchen lustig zu machen.

Andre Hog
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Hallo Salentin,
Vielen Dank für die aufmunternden Worte!!!

Erinnert mich an ein Cartoon von Uli Stein, in dem mehrere Mäuse (glaube ich) auf hoher See in einem Schlauchboot sitzen.
Eine der Mäuse macht ständig „pfffffffffft“ und grinst dabei schäbig, während die anderen zu ihr sagen “ Hör endlich auf mit dem Scheiß!“ .

Ich finde es schön, wenn man nach einem schweren Fahrradsturz in irgendeinem stehendem Busch liegt, während die anderen einem mitteilen, dass sie der Meinung sind, dass dieser Busch giftige Stacheln hat.

Weiter so, Salentin…so schafft man sich Sympathien.

Trulla
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Und nu?
Ob Sie das fürchten, ist völlig unerheblich.
Und wissen Sie was: Querdenker und Covidioten sind auch wenig – und schaffen es, ein ganzes Land mit Irrsinn zu drangsalieren.
Schlimm genug.
Und es ist sehr erfreulich, dass jetzt die direkt Betroffenen den Mund aufmachen. Nennt man Demokratie.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  Trulla

Wer sind denn die sogenannten Querdenker und Covidioten? Was machen die denn?

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Free-dumm-day beschreien…
Oder machen die noch was anderes?

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Laut Statista sind ca. 8 Millionen Schüler in allgemeinbildenden Schulen. Die Petition haben Stand 10.02.2022 Abends ca. 132.000 Personen unterschrieben. Wie @Salentin schon gesagt hat haben damit nur ca. 1,65% der betroffenen Schüler bzw. der daran hängenden Eltern unterschrieben. Wenn die Probleme tatsächlich so gross sind wie auch hier von vielen im Forum dargestellt wird, hätte ich mindestensso eine Quote von 40% (wären etwas über 3. Millionen Unterschriften) in der Petition erwartet.
Ich habe daher eher den Eindruck, daß die allermeisten Eltern und Schülern eher ihre Ruhe haben wollen und sich möglichst einen maskenlosen Unterricht ohne weitere Corona-Massnahmen wünschen. Dann wären bestimmt auch mehr Unterrschriften in der Petition gewesen. Aber diese Ziele gibt die Petition nicht direkt her, auch wenn viele Punkte in der Petition die Punkte fordert, die auch schon vor der Pandemie magelhaft waren (mehr Personal, kleinere Lerngruppen usw.).

Nucatino
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

„Ich habe daher eher den Eindruck, daß die allermeisten Eltern und Schülern eher ihre Ruhe haben wollen und sich möglichst einen maskenlosen Unterricht ohne weitere Corona-Massnahmen wünschen.“

DAS kann ich aus meiner Erfahrung heraus nur bestätigen!

Busenfreundin
3 Monate zuvor
Antwortet  Nucatino

So ist es, Nucatino! Deshalb versickert diese Petition ja auch im Sande.

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Initiative Familien ist auch ne Minderheit und wird hoch beachtet.
Gleiches Recht für alle?

NRW-Lehrerin
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Die von Ihnen genannte Petition zum Lauterbach-Rücktritt läuft seit Wochen …

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Wie oft wollen sie sich noch wiederholen ?

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

bezog sich auf Salentin

Leisetreter
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Krude Frage. Wenn jemand wie Salentin auf den „Minderheitencharakter“ dieser Petition verweist, fragst du, wie oft er/sie das noch sagen will; aber wenn ein Medium immer wieder auf diese Aktion verweist, fragst du nicht, wie oft noch darauf verwiesen werden soll. Sie ist ja nun bekannt.

Schau mal hier: https://www.change.org/p/frau-bundesministerin-stark-watzinger-wirwerdenlaut-schulen-in-der-f%C3%BCnften-welle Der Anstieg nimmt tatsächlich immer mehr ab.

Canishine
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Vielleicht soll es ein Gegengewicht zu den 130000 werden. Bisher sind wir noch unter 0,00001% (bezogen auf die Gesamtbevölkerung, großzügig gerechnet).

Busenfreundin
3 Monate zuvor
Antwortet  Canishine

@Canishine, o mein Gott, sind Sie ein Schüler? Mit Mathematik bitte noch einmal von vorne anfangen!!!

Canishine
3 Monate zuvor
Antwortet  Busenfreundin

Zur Erläuterung (vielleicht war ich zu wenig explizit):
Eine Person von 80 000 000 postet. Anteil: 1/80000000 ergibt etwa 0,000000012 = 0,0000012% deutlich kleiner als 0,00001%. War nur als Anspielung auf das übliche Relativieren durch Prozentangaben gemeint, aber ich übe einfach weiter …

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  Salentin

Das war ich. Dafür das diese Petition mit der Forderung nach Lauterbachs Rücktritt medial überhaupt keine Aufmerksamkeit bekommt, sind es durchaus viele Unterzeichner.
Nichts desto trotz sind Petitionen Schall und Rauch. Vielleicht überzeugt diese mich vom Gegenteil. Aber ich denke nicht.

Leisetreter
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Heute sind es rund 131.000 Unterzeichner. Der Anstieg verlangsamt sich immer mehr. Ich finde, @Salentin, du hast Recht. Das ist eine kleine, aber laute Minderheit. Viel Lärm um nichts sozusagen.

Amüsant, wie gereizt die Befürworter hier reagieren.

TäglichGrüßtDasMurmeltier
3 Monate zuvor
Antwortet  Leisetreter

Das wäre viel weniger amüsant, wenn wirklich alle Kommentare durchkämen. Aber hier wird von der „Redaktion“ vorab ja gefiltert.

Mal schauen ob dieser Kommenntar durchkommt. Man darf zweifeln.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

@Murmeltier: prüfen Sie doch bitte mal, ob die „zensierten“ Kommentare von Ihnen ggf. allesamt mit URLs versehen waren. Da habe ich persönlich nämlich grundsätzlich technische Probleme, in Sinne von: packe ich einen Link in den Kommentar, nimmt die Seite den Post gar nicht erst an. Ansonsten kann ich ALLES posten und es kommt immer alles durch.

Reinigungskraft
3 Monate zuvor

– Beim Thema Luftfilter – offenbar eine von den Schülervertretern vorgebrachte Forderung – „folgen wir den wissenschaftlichen Empfehlungen und Richtlinien: Dort, wo nicht zu lüften ist, stellen wir Luftfilter auf. Aber Luftfilter können das Lüften nicht ersetzen. –

Luftfilter raus aus dem Büro’s der KMK. Oder gehen dort die Fenster nicht auf? Lüften reicht- und wenn man friert … in die Hände klatschen und Kniebeugen nicht vergessen

Feldy
3 Monate zuvor
Antwortet  Reinigungskraft

@ Reinigungskraft
Genau so isses! Auf einmal reichen Fenster, die man öffnen kann! In welchem Klassenraum lassen sich die Fenster nicht öffnen? Also, bei uns an der Schule alle – und deshalb sind die (zuvor angekündigten) Luftfiltergeräte ersatzlos gestrichen!!
Bin froh, dass der Winter bis jetzt so „mild“ verläuft. Trotzdem ist das Frieren angesagt!
Oh, Mann!
Dieser Frau kann man nichts mehr glauben!
Lasst bloß nicht nach, liebe Schülervertreter!!!

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor

Rapu-hu-hunzel! Hier ist dein Prinz. Lass dein Haar herunter!

Raaaapuuuunzel, lass dein HAAAAAAAr herunter, damit ich zu dir gelangen kann!

RAAAAAAAA…

Maul halten da unten!

Aber, aber …. Rapunzel, ich bin es doch, dein Prinz. Ich bin gekommen dich zu erlösen!

Mach die Fliege, du Kümmerling!

Na also Rapunzel, jetzt komm mal runter da oben! —

So. Was sagt uns diese Geschichte, jemand eine Idee? Maxi vielleicht?

Äh, die Rapunzel ist unfreundlich.

Wieso?

Weil die so runterschreit.

Aber der Prinz schreit doch als erstes zu ihr hoch?

Hm, weiß auch nicht.

Lilly, du hast eine Meldung?

Ja, ich finde gar nicht, dass die unfreundlich ist. Sie will vielleicht einfach nur nicht diesen Typen. Und wer weiß, vielleicht kommt der jeden Tag und jault da vorm Fenster rum, das nervt doch tierisch.

Ah, interessant, ja. Und wer wäre dann schuld in der Konstellation? … Dil, was meinst du? … Di-iiil! Hallo?

Hm, mmmh … äh: Gott.

Gott?

Ja, das wird Gott sein.

Sicher?

Ja, Fraulau. [*Anm.: Es ist übrigens äußerst selten der Fall, dass Frau Lau Worte wie „Maul halten“, vgl. oben, ausspricht.]

Ist das nicht ein wenig weit hergeholt, Dil?

… jaa, eigentlich schon. Dann war es Darwin.

Zu viel Bio in letzter Zeit?

Ohne Ende!! Wir müssen 25.000 Seiten auswendig lernen für die KA morgen! Das ist geradezu lamarckistisch.

Ähm, Maxi, kannst du mal für mich übersetzen?

Dil meint, das ist zu viel.

Ahso, Danke.

Ich verstehe aber immer noch nicht, was das nun mit der Rapunzel-Geschichte zu tun hat, Dil?

Ha, wegen den Haaren!

Wegen DER Haare.

Äh wie jetzt?

Genitiv, Dil. Nimm den Genitiv.

Für die Bio-KA?

Nein, bei den Haaren!

Also „den Haaren“?

Jaa, jetzt hast du es verstanden! Jetzt sag nochmal, Dil …

Ähh, also, äh, also das hat mit der Rapunzel zu tun wegen „den Haaren“.

Neiiin, wegen DER Haare!!

Fraulau!

Dil?

Sie verwirren mich. Ich weiß nicht, ob mir das für Bio morgen hilft. Sie wissen, wir haben schon 25.000 Seiten zum Lernen, da muss man seinen Verstand beisammen halten.

Na schön, lassen wir die Grammatik. Also Rapunzel, Haare und wie nun?

Lange Haare, viele Haare, kräftiger Haarwuchs deuten auf einen Atavismus hin, der frühere Vorformen durchschlagen lässt. Dann kommt Seite 3, Darwin und seine Giraffen, Zuchtwahl Partnerwahl, so einen Loser-Prinzen will das Weibchen nicht, ungünstige DNA vermutlich, äh, glaub auf Seite 5, Hahnenkamm zu klein oder Schwanzfedern zu kurz – zack, bums, aus, keine Reproduktion, Seite 6. Ja, so kann man es erklären, genau, genau, ja.

… Dil?

Fraulau?

Geht’s dir gut?

Ich bin irgendwie total aufgedreht. Glaub zu viel Bio, 25.000 Seiten auf morgen, wissen sie.

Naja, jetzt komm erstmal runter.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Dill
Was soll das hier darstellen, sie blockieren hier mit der Zeilengliederung sinnlos die Schreibfläche.

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Dil, ein L genügt völlig.
Ich weiß auch nicht, was das darstellen soll. Es entwickelte sich so.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Alles gut, Seite 1 reicht.

Lanayah
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Mir hat es gefallen.

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor
Antwortet  Lanayah

Das freut mich! Sie haben nicht zufällig die Kopie von Seite 7? Weil die fehlt mir für Bio …

celanon
3 Monate zuvor

„Wir sind weiterhin fest entschlossen, die Schulen soweit wie möglich offen zu halten“

Oja, bitte, lassen Sie sich nicht von einer lauten, aber kleinen Minderheit unter Druck setzen. Die Mehrheit will offene Schulen !!!!!!!!!!!!!!

Unerträglich
3 Monate zuvor
Antwortet  celanon

Fragt sich nur welche Mehrheit.

Nucatino
3 Monate zuvor
Antwortet  Unerträglich

Witzig, wie manche Mehrheiten infrage zu stellen versuchen, aber die eigene Minderheit permanent überhöhen! Das ist wahrlich unerträglich, @Unerträglich.

Alex
3 Monate zuvor
Antwortet  celanon

Die Mehrheit will SICHERE offene Schulen. Das ist ein kleiner, aber feiner Unterschied.

Canishine
3 Monate zuvor
Antwortet  celanon

„Wir sind weiterhin fest entschlossen, die Schulen soweit wie möglich offen zu halten“

Z.B. durch ständig soweit wie möglich geöffnete Fenster. Klappt gut (in vielen Fällen) ist nur ein wenig kühl. Könnte man eigentlich auch nachts machen, dann wären die Schulen doppelt so weit geöffnet. Luftfilter sind da eher hinderlich, denn sie verleiten womöglich dazu, die Schulen (Fenster) nicht so weit geöffnet zu lassen. Auch fehlende Lehrkräfte könnten dem Offenhalten (der Fenster) schaden: Wer nicht da ist, kann nicht lüften. Wenn weniger Kinder präsent sind, schlägt die CO2-Ampel auch nicht so oft an, dann sind die Fenster (Schulen) wohl auch weniger geöffnet. Aber es gibt ja auch noch Tage der offenen Tür.

Elly
3 Monate zuvor

„Luftfilter können das Lüften nicht ersetzen.“ Wie zynisch!! Dann, Frau Prien, schalten Sie doch bitte alle Ihre Luftfilter aus! Das spart Strom!
Schwarze Pädagogik hat in den KM nichts zu suchen! Es wird Zeit für VIELE Rücktritte!!! „Kommt mal runter“….ja: von Euren widerlichen Machtpositionen!!! Sollen die Schulen doch von mir aus für immer und ewig geöffnet bleiben, aber heben Sie ENDLICH die Präsenz-Pflicht auf!! Was vergeben Sie sich denn dabei!? Ich bin mir sicher: DAFÜR werden die KM eines Tages Haftstrafen verbüßen. Werdet lauter, liebe SuS!! Gegen die menschenverachtende Durchseuchungspolitik der KM!!!

Eine Mutter
3 Monate zuvor

Diese Frau soll runter aus ihren Büro kommen, nach Hause fahren/gehen und zurücktreten.
Respekt fehlt, Empathie fehlt, Konzepte fehlen seit Beginn der Pandemie.
Hoffentlich werden die Schüler noch lauter.
Die Schüler hatten sich doch bisher sehr erwachsen gezeigt.
Das kann man von dieser Frau nun nicht gerade sagen.

Trulla
3 Monate zuvor
Antwortet  Eine Mutter

Aber bitte vorher ihre Luftfilter in Schulen angeben

Laura
3 Monate zuvor

Also ehrlich gesagt…. So wie diese Petition medial gepusht wird, sind es nicht wirklich viele Unterschriften. Wenn man tatsächlich sagen würde, dass da wirklich nur Schüler unterzeichnet haben (was ja nicht so ist), sind das bisher 1,5% aller Schüler in Deutschland.
Da wird man die nächsten Wochen mühsam auf 200.000 Unterzeichner klettern und das war’s.
Vorallem wenn jetzt ab Mitte Februar tatsächlich die Inzidenzen sinken werden, wie prognostiziert.
Auch, wenn das nicht auf Zustimmung hier stoßen wird, aber was Petitionen betrifft, bin ich völlig desillusioniert.
Die Schüler müssen auf die Straße gehen. Können Sie aber auch nicht, weil es dann heißt, demonstrieren geht auch, warum dann keine Schule so wie sie ist. Das ist ein Teufelskreis

Leisetreter
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Ja, wie oben schon geschrieben verlangsamt sich der Anstieg zusehends. Ich stimme Ihnen voll zu. Sicher schaffen die noch 200.000, aber dann war’s mehr oder weniger und die Sache verläuft im Sande wie bei all den hunderten und tausenden anderen Petitionen auch.

Kätzchen
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Typisch deutsche Haltung, bringt doch alles nix. Sicher ist, wenn man gar nichts tut, ändert sich auf jeden Fall nix. Man muss viel mehr auf die Straßen, um sich Gehör zu verschaffen und deshalb haben wir z.B. die Rente mit 67 und die Franzosen nicht.

typischDeutsch
3 Monate zuvor
Antwortet  Kätzchen

Typische Deutsche Haltung!
Jemand äußert sich nachdenklich und bekommt gleich ein Brett vor den Kopf geschlagen.
Der Hamster rennt auch immer im Kreis, und es ändert sich nichts.

Man muss auch mal Tatsachen ins Auge schauen.
Und ich habe auch das Gefühl, das die ganze Corona Politik zur Zeit nur ein riesiges Hamsterrad ist.

Und wenn sich die Lage z.B. in der Ukraine so weiter entwickelt, ist covid vermutlich das kleinere Problem.
Ja, die Franzossen habe noch keine Rente mit 67. Aber wer zahlt die Zeche. Die jungen Franzosen? Oder Europa, weil die Zinsen sind auch im Keller, weil eine Erhöhung der Zinsen defacto ein Riesenproblem für die hoch verschuldeten Staaten sein würde.

DerechteNorden
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Wo wird die medial gepusht? Nur hier, sonst kaum. Außerdem sind die Kids nicht vernetzt. Ist so. Gerade die Jüngeren kaum. Das ist nicht wie alle Empörten, die sich über Telegram und Facebook in ihren Blubberblasen treffen. Diese Leute sind total gut organisiert. Leider. DAS ist ein sehr großes Problem, das immer mehr zur Belastung unserer freiheitlichen Grundordnung wird.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  DerechteNorden

Bei Kika zur besten Sendezeit. Zeitungen berichten. ZDF….
Wenn das nicht gepusht ist, was denn dann?

Maren
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Und?Über das unerträgliche Bildgesäusel zum Thema offene Schulen beschweren Sie sich doch auch nicht.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  Maren

Ich habe mich auch nicht über die Petition beschwert. Ich habe lediglich meine Sicht dazu geäußert.

DerechteNorden
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

? Welche Schülis schauen denn KIKA und sind digital unterwegs? Welche Kids schauen denn ZDF? Welche Kids lesen denn Zeitung? Meine jedenfalls nicht!
Sind sind eine seltsame Lehrkraft, wenn Sie das nicht wissen. Und DAS scheint das eigentliche Problem zu sein.
Wenn Sie meinen das ins Lächerliche ziehen zu müssen, dann haben Sie außerdem keinerlei Gespür dafür, was wirklich wichtig ist. Den Kids geht es nämlich hauptsächlich darum, gehört zu werden. Scheint Ihnen aber auch total egal zu sein. schrieb ich seltsame Lehrkraft? Ich meinte, Sie können gar keine sein. Die Kwärdänkis sind ja inzwischen leider überall zugange.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  DerechteNorden

Was Sie hier gerade bestätigen, ist, dass es nicht die Kinder sind, welche die Petition unterzeichnen, sondern die Eltern, da die Kinder ja gar nichts davon mitbekommen, weil diese ja weder Kiki noch ZDF schauen und auch keine Zeitungen lesen.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  DerechteNorden

Was veranlasst Sie zu der Annahme, dass ich das lächerlich sehe?
Das tue ich mit nichten.
Ich habe lediglich geäußert, dass auch diese Petition, wie soviele andere Petitionen nichts bewirken wird.
Das ist eine Meinung!
Die muss ja nicht richtig sein.

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  DerechteNorden

Ich finde die Petition in ihrem Inhalt auch überhaupt nicht falsch.
Allerdings sind es viel zuviele Forderungen.
Davon ist der Großteil, wenn man realistisch ist, gar nicht zu erfüllen.
Kleinere Lerngruppen? Und woher nehmen wir die Lehrer dafür?
Bessere Angebote für notbetreuung? Und woher nehmen wir die Lehrer dafür?
Die Liste kann ich fortsetzen.

DerechteNorden
3 Monate zuvor
Antwortet  DerechteNorden

@Laura: Sämtliche Forderungen betreffen auch die Zukunft. Interessiert aber Leute außerhalb von Schule Null. Und da Sie mir nicht widersprochen haben, scheinen Sie tatsächlich keine Lehrkraft zu sein. Von daher kann ich solche Einwände wie „geht nicht, weil dieses und jenes …“ nicht mehr hören. Sind Sie mit politischer Agenda unterwegs? Einer Agenda, die verhindern soll, sich die Zustände in deutschen Schulen irgendwann einmal verbessern? Klingt so. – Medienhype auf Kika … Nee, is klar.

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Kika? Hahaaaaa, die sind mir schon lange suspekt – gerade eben z.B. läuft „Drache Digby“. Die Symbolik ist offensichtlich!

Ich kann nicht mehr …. uiuiui – Bitte tun Sie das zukünftig nur noch mit Warnhinweis vorneweg!

Laura
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Lieber Dil, wahrscheinlich sind Sie nach dem Sandmännchen schon im Bett, aber es kommen dann Kika Nachrichten und die sind für das etwas ältere Klientel der Schülerschaft und dort wurde über die Petition berichtet.

Gnitterpott
3 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

@Laura, sehr gut! Ich amüsiere mich köstlich!!!

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Gepuscht unter dem Titel Panik Kampagne…
Man kann damit auch gleich diffamieren und boykottieren…

Maren
3 Monate zuvor
Antwortet  Klugscheisser

Wieso gucken Kinder kein KIKa?Mein neunjähriger hat über die Petition bei LOGO auf KIKA gesehen und findet es gut,dass sich die SV einsetzt!Dr fraht sich nämlich auch,warum er bei weit höherer Inzidenz in die Schule gezwungen wird und bei Werten um 100 zuhause gelernt hat.Kinder sind nicht doof.Die wissen genau was Sache ist.

tachelesme
3 Monate zuvor

Schulen offen und … und die politischen „Reihen fest geschlossen“. Die Dystopie dieser Politik wird in die Geschichte eingehen. Als Ursache für eine durchseuchte, kranke und der Zukunft beraubte Generation, wobei man es „nicht gewußt“ hätte. Und da sprechen wir noch nicht über die Klimakrise…

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  tachelesme

Die Haltung der Politiker in der Pandemie ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Haltung der Politiker (und der gesamten Gesellschaft) in der Klimakrise….

Kater Carlo
3 Monate zuvor

Werte Kultusminister aller Bundesländer!

Vielen Dank für Arbeitsverweigerung, Ignoranz und Arroganz.

Dank Ihrer Unfähigkeit verbreitet sich diese Viruskrankheit Corona in den Familien. Wegen der Schulpflicht und dem Bestehen auf Präsenzuntericht, habe ich mich im Homeoffice arbeitender Vater bei meiner schulpflichtigen Tochter mit dem Virus infiziert.

Ich fordere Sie auf, packen Sie alle Ihre Sachen, räumen das Büro in Ihrem Ministerium, gehen nach Hause, verzichten auf alle Bezüge und machen das was Sie am Besten können: NICHTS, dumm schwätzen und wichtigtun.

Es wäre allen Eltern ein Vergnügen, wenn wir Sie nicht länger ertragen müssen.

Vielen Dank

Rosa
3 Monate zuvor

Unter Konstruktiv verstehe ich etwas anderes. Wo sind die Luffilter, wo ist das Aufholprogramm, wo sind die Lehrer, wo sind die Zusatzstunden, wos ist der Gesundheitsschutz, wo sind die halben Klassen ………Sie redet es sich schön unsere KM https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-donnerstag-289.html#Schleswig-holsteinische-Bildungsministerin-spricht-mit-Schuelervertretern

Lehrer mit Seele
3 Monate zuvor

Während die Schüler runterkommen kann Frau Prien ja einen Crashkurs in sinnentnehmenden Lesen absolvieren. Anders kann ich mir ihre Antworten auf die Petition nicht erklären – wir würden ja niemals davon ausgehen, dass sie sie u. U. gar nicht gelesen hätte – auch wenn es so scheint.

Busenfreundin
3 Monate zuvor

Leider ist es die bittere Wahrheit, dass diese Petition nicht mehr als ein Sturm im Wasserglas war.

Mary-Ellen
3 Monate zuvor

Bei Markus Lanz war der Schülerprotest #WirWerdenLaut gestern Abend DAS Thema.
Ein deprimierendes Beispiel dafür, wie man das Anliegen der Schülerschaft in NRW aus Erwachsenensicht zerreden kann.
Das arme Mädchen als Vertreterin der Schülerinteressen wurde dauernd unterbrochen, da Herr Lanz, Frau Prien, die Dame von der STIKO
(schlecht informiert) und der Sozialwissenschaftler sich lieber selber gerne reden hörten.
Normalerweise ertrage ich bei derartigen Runden auch Ansichten, die ich nicht teilen kann, wenn auch manchmal schlecht.
Dieses Mal musste ich jedoch nach einer Stunde entnervt den Fernseher ausschalten.
Einen roten Faden konnte ich in der Diskussion nicht entdecken.
Einfach schlimm, aber war ja zu erwarten! 🙁

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

Sogar eine gestandene Frau wie Brinkmann in der einen Talkshow wurde derartig behandelt.

Mary-Ellen
3 Monate zuvor
Antwortet  Klugscheisser

In der Tat.
Kann mich gelegentlich des Eindrucks nicht erwehren, dass man bestimmte Leute nur einlädt, um sie kaum zu Wort kommen zu lassen bzw. sie
„vorzuführen“.

Lanayah
3 Monate zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

Ich habe aus den gleichen Gründen auch ausgeschaltet. Die Schülerin wurde von den anderen medienerfahrenen Gästen, allen voran Frau Prien, übertönt, Markus Lanz legte ihr Aussagen vor, und unterbrach sie dann beim Versuch der Richtigstellung. Diese Sendung war ein gutes Beispiel dafür, dass man Schüler nicht hören will.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

Frau Prien wurde am Anfang ganz schön auseinandergenommen von Lanz in der Diskussion um die Impfpflicht. Was wir da sehen ist aber auch symptomatisch für die gesamte Pandemiepolitik: heute A sagen, schon morgen aber nur B liefern. Alle – und damit meine ich sämtliche Lager, die es in dieser Diskussion für und gegen Corona gibt – müssen dadurch unausweichlich sämtliches Vertrauen in die Politik verlieren. MÜSSEN!

Und genau das ist das nächste Problem was wir haben werden bei zukünftigen Themen, bei denen das Volk mitziehen muss. Politik wie auf dem Ponyhof geht in Zukunft nicht mehr.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Frau Prien zu Omikron bei Lanz „…die milden Verläufe und die Tatsache dass es nicht in die Lunge geht…“

Dass es nicht in die Lunge geht? WTF?!

Frau Prien, rote Karte! Das ist FALSCH! Sie zeigen damit, dass Sie nicht gut informiert sind und auf Basis von falschen Annahmen hochwichtige Entscheidungen treffen. Das ist nicht tragbar!

Zarenthin
3 Monate zuvor

@Sie verballhornen die Aussage von Frau Prien mutwillig. Klar ist und vielfach kommuniziert, dass das Omikron-Virus nicht bzw. nicht mehr so sehr die Lunge befällt und alleine deshalb weniger zu schweren Verläufen führt.

„Omikron ist zwar ansteckender, aber es befällt nicht mehr so sehr die Lunge, sondern in den meisten Fällen nur noch die oberen Atemwege.“
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-Pandemie-Ist-ein-Ende-in-Sicht,corona10026.html

Du zeigst damit, dass du nicht richtig informiert bist und hier Falschinformationen verbreitest.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Zarenthin

Zarenthin, genau SIE haben es natürlich nicht verstanden, denn genau das Gegenteil ist der Fall: es gibt einen großen Unterschied zwischen

„dass es NICHT in die Lunge geht“

und

„es befällt nicht mehr so sehr die Lunge“.

Das eine (von Prien) ist eine absolute Aussage und bedeutet es geht NIE in die Lunge. Das andere ist eine Einschränkung, dass es „nicht so sehr“ die Lunge befällt. Das macht medizinisch leider einen gewaltigen Unterschied.

Aber: Leute, die wie Sie nicht aus dem Fachbereich sind, können das vielleicht nicht differenzieren. Bei Ihnen ist das aber auch egal, denn Sie haben keinen politischen Einfluss und es interessiert nicht wirklich was Sie denken. Frau Prien hingegen ist ein politischer Player mit signifikantem Einfluss und wenn sie sich SO IN DIESER FORM äußert in einer Talkshow, dann ist es a) falsch und b) kritisch, weil sie damit natürlich die Diskussion manipuliert und auch ihre politischen Entscheidungen darauf basiert.

Was relativ klar dabei wird ist (und symptomatisch für die Politik im Moment, wenn man denn genau hinhört): Frau Priens Berater haben mit Sicherheit den Sachverhalt korrekt genannt („nicht mehr so sehr in die Lunge“), sie hat es aber falsch verinnerlicht und simplifiziert den Sachverhalt an einer Stelle wo es medizinisch relevant ist einen Unterschied zu machen.

Sie, Zarenthin, sind leider in die gleiche Falle getappt. Suchen Sie mir nur EINEN einzigen AKTUELLEN Link von einem EXPERTEN, der sagt, dass Omikron die Lunge GAR NICHT MEHR befällt. Sie werden keinen finden.

Good luck, Sie werden es brauchen. Bis dahin posten Sie hier bitte nichts mehr überflüssiges.

Die Berlinerin
3 Monate zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

@Mary-Ellen und Lanayah,

finde ich nicht. Ich habe mir jetzt „MarkusLanz“ auch angeschaut. Ich finde, die Schülervertreterin kam oft zu Wort und konnte auch ausreden. Sie ist mir durch maßlose Übertreibungen unangenehm aufgefallen, z.B. als sie so tat, dass die Kinder bei positiven Tests heulend in der Schule sitzen. Bei uns heult niemand und wir haben fast jeden Tag einen positiven Test (Grundschule!). Die Kinder sind sehr gefasst, werden zum Sekretariat gebracht, warten dort, bis sie abgeholt werden!

Ebenso maßlos übertrieben war die Aussage, dass nirgendwo in Deutschland die Schule derzeit klappe wegen Corona. Das ist absurd. Frau Prien habe ich als Realistin erlebt, die auf die Grautöne verwies und nicht nur schwarz-weiß dachte !!!

DerechteNorden
3 Monate zuvor
Antwortet  Die Berlinerin

Ach, Sie sind also Prien-Fan? Die sind sehr sehr, selten unter den Lehrkräften anzutreffen. Auch in SH hat sie ein paar solcher Fans, das sind ihre Freundinnen, die eine kleine Schule in xyz leiten, wo es gut läuft, die sie medial inszeniert „besucht“. Ja, wissen wir hier in SH nur zu gut.
Man muss als Lehrkraft schon ein CDU-Parteibuch in der Tasche haben, um das Chaos, das – vielleicht nicht an allen, ja – aber an den meisten Schulen herrscht, nicht sehen zu wollen.
Und wenn Ihre Erfahrungen so toll sind, dann bedeutet das doch aber nicht automatisch, dass es überall so sein muss und Frau Prien recht hat. Der Punkt ist doch, dass bitte schön dafür gesorgt werden muss, es ÜBERALL gut läuft! Alle Kids müssen gleich gut geschützt werden. Was nützt es hunderttausenden von Kids denn, wenn es an Ihrer Schule toll läuft?
Es darf nirgends Grau geben. Schule muss endlich fröhlich bunt werden. Was meinen Sie denn, was in ein paar Monaten sein wird? Frau Prien und Co werden sich öffentlich auf die Schultern klopfen, weil sie ja die Schulen offen gehalten haben, und nichts auf den Weg bringen, was Schule in Deutschland nachhaltig zum Positiven verändert. Ist ja nicht nötig, ist doch alles den Umständen entsprechend gut gegangen. Ich brauche nicht einmal eine Glaskugel, um das vorauszusagen. Und Leute wie Sie sind werden mitverantwortlich sein.
Frau Prien ist nicht realistisch, die ist nur um ihre Karriere besorgt. Das sage ich als Lehrkraft in SH, die die Ignoranz dieser Dame gut genug kennt.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Die Berlinerin

Die Schülerin hatte a) von allen die geringste Redezeit und b) wurde sie häufig, wenn sie was sagen wollte, von Lanz oder den anderen Kandidaten übertönt. Klar, die haben auch Medienerfahrung und werden dann einfach mal lauter, wenn sie was sagen wollen. Ein alter Trick.

Wenn in Ihrer Berliner Schule die Sonne scheint, freue ich mich für Sie. Simplifizieren hilft aber auch hier nicht. Fakt ist, das in Deutschland nicht überall an allen Schulen alles gut läuft momentan. Ich glaube kaum, dass die Schüler die Initiative aus Spaß gegründet haben und sich das alles ausdenken, was Sie jetzt als maßlos bezeichnen. Die Schüler und Schülerinnen hinter der Petition kommen aus vielen Teilen Deutschlands, Sie persönlich hingegen beziehen Sich immer nur auf Ihre eigene Schule.

Was ist wohl repräsentativer?

DerechteNorden
3 Monate zuvor

Auch hier sind die Qwerschwurblis schon zugange. So langsam bin ich dafür, dass bestimmte Themen nicht mehr in offenen Foren diskutiert werden können. Einfach keinen Thread dazu eröffnen. Mir hängt es zum Hals raus, dass die überall Stimmung machen. Inzwischen sogar gegen Schüler*innen. Da ist kein Anstand mehr zu erkennen.

Gnitterpott
3 Monate zuvor

Die Petition ist gescheitert, muss man feststellen. Als Tiger gestartet und als Bettvorleger gelandet.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Gnitterpott

Definiere „gescheitert“.

Und wann wäre ein Erfolg messbar für Sie?

Indra Rupp
3 Monate zuvor

Wen möchte Frau Prien runter holen?

Die Berlinerin
3 Monate zuvor

An der MarkusLanz-Sendung war auch die Aussage der STIKO-Vertreterin interessant, die darauf verwies, dass die angeblichen Corona-Langzeitfolgen gar nicht nachgewiesenermaßen „corona-abhängig“ sind, sondern jetzt genauso bei Kindern auftreten, die kein Corona hatten (!!), das heißt, das sind zwar Begleiterscheinungen der Pandemie, aber nicht unmittelbar Begleiterscheinungen einer Corona-Infektion!! Man höre und staune!

Das hat man hier noch nie gelesen !!!!!!!

Lanayah
3 Monate zuvor
Antwortet  Die Berlinerin

Das hat man noch nirgendwo gelesen und gehört, oder können Sie da eine Quelle angeben? Ich lese nicht nur hier. Diese Aussage war deswegen für mich völlig überraschend (und in dieser Absolutheit auch fragwürdig, denn auch Kinder haben einen menschlichen Organismus). Ich erlebe allerdings auch derzeit bei einem erwachsenen Bekannten, wie versucht wird, eine Long-Covid-Erkrankung in die Psychoecke zu schieben. Auch für Erwachsene ist es schwer Anerkennung des Problems zu bekommen und Hilfe zu finden. Schon interessant, wie man als Zuschauer die gleiche Sendung so unterschiedlich selektiv wahrnehmen kann.

Lanayah
3 Monate zuvor
Antwortet  Lanayah

@ An die Berlinerin:
Noch dazu: Wo nimmt die StIKo eine Vergleichsgruppe nachweislich nicht mit Corona infizierter Kinder her? Woher wissen die, bei dem häufig symptomlosen Verlauf, dass die Kinder der Vergleichsgruppe sicher nicht infiziert waren.
Für eine Quellenangabe der Studie wäre ich dankbar und würde sie mit Interesse lesen.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Die Berlinerin

@Berlinerin: naja, die Dame von der STIKO ist an so mancher Stelle ins Schlingern geraten, wo sie es nicht mehr mit Fakten belegen konnte und fing dann an zu mutmaßen. Siehe Zeitmarke 48:45 im Video. Das ist nicht ok in so einer Argumentation.

Die Kräfte in dieser Show waren ungleich verteilt. 3 medienerfahrene Personen gegen 1 Schülerin. Man hätte einen Epidemiologen dabei haben müssen, der sich auskennt. So, war niemand dabei, der auch nur annähernd genug virologische oder epidemiologische Fachkenntnisse mitbrachte. Selbst Frau Hummers ist nur Allgemeinmedizinerin, das reicht in diesem Kontext leider nicht aus.

Mary-Ellen
3 Monate zuvor

@DerechteNorden:

Stimmt.
Während sich Technologien weiterentwickeln, die Wissenschaft immer wieder neue Errungenschaften präsentieren kann und wir uns als hochzivilisierte Gesellschaft bezeichnen, machen wir in annähernd gleichem Tempo im Privaten enorme Rückschritte, gefühlt in Richtung Mittelalter:
Egoismus, Gemeinschaftsgefühl gen null, Empathielosigkeit, Ellenbogen-mentalität, Schamlosigkeit….
Da bleibt der Anstand schon mal auf der Strecke.

Wen wundert’s, dass auch hier immer wieder Kostproben zu lesen sind, die diese Haltung (stolz?) vertreten.

Ich nehme es zur Kenntnis und stelle fest, dass es manchen einfach egal zu sein scheint, wem sie morgens im Spiegel entgegenblicken.

Schon irgendwie bedauerlich.

Indra Rupp
3 Monate zuvor

https://www.queer.de/bild-des-tages.php?einzel=3684

Es kommt nicht nur auf die Größe der Petition an! Eine Petition erreicht nie alle, auch wenn diese dafür wären. Das mittlerweile 135.000 Menschen unterschrieben haben, deutet darauf hin, dass es eine Petition der größeren Sorte ist. Petitionen sind nicht erst dann etwas wert, wenn halb Deutschland sich beteiligt hat! Siehe dieser verlinkte Artikel mit nur 14.000 Unterschriften! Ansonsten stelle man sich einmal 135.000 Menschen vor, die auf die Straße gingen. Bei den Spaziergängern gibt es ja auch „Wiederholungstäter“, was bei einer Petition nicht geht. Und dass die Petition nach und nach langsamer wird, ist auch normal.

Nachgedacht4
3 Monate zuvor
Antwortet  Indra Rupp

@IndraRupp, genau so redet man sich das schön. 135 000 an einem Ort sind vielleicht viele, 135 000 über ganz Deutschland verteilt, sind sehr wenige !!!!!

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Nachgedacht4

Und 1 Person, wie Nachgedacht4, sind noch weniger…

Wie viele Personen haben Sie denn bereits in Ihrem Leben motiviert und hinter sich geschart. Ich denke, Sie sind WEIT von 135.000 entfernt.

Mary-Ellen
3 Monate zuvor
Antwortet  Nachgedacht4

@Nachgedacht4:

Herrgott, langsam wird es albern:
Viele, wenige, noch weniger, nicht wirklich viele (@Laura), sehr wenige, Sturm im Wasserglas (@Busenfreundin), gescheitert (@Gnitterpott) mit und ohne mehrfache Ausrufezeichen, etc.

Fakt ist, dass die Initiative #WirWerdenLaut inzwischen Gehör gefunden hat und mediale Aufmerksamkeit erhält, und das ist immerhin ein Teilerfolg.

Ich höre aus Ihrer mehrfach wiederholten Überbetonung „WENIGE“ nun doch ein WEEENIG Panik heraus, dass es doch noch mehr werden könnten.
Bei WENIG könnte man sich an Ihrer Stelle doch entspannt zurücklehnen.
Merke ich nichts von.
Komisch!

Physiker
3 Monate zuvor

Diese Petition wird nirgendwo wieder und wieder und wieder so gehyped wie in diesem Forum.

Gut, wenn man im eigenen Saft schwimmt.

Wie nennt das der Physiker dann… Eigenfrequenz…?

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Physiker

Sie wird auch nirgendwo anders so runter gemacht wie in diesem Forum, und Sie sind mitten dabei!