Landesregierung fördert (ein paar) Luftfilter jetzt auch für Lehrerzimmer und Kitas

4

Die niedersächsische Landesregierung unterstützt nach eigenem Bekunden Schulen und Kitas beim Umgang mit dem Coronavirus. Das Bundesland hat am Dienstag – kurz vor dem morgigen Ferienbeginn – die Möglichkeit zur Verlängerung des freiwilligen Testangebots geschaffen, wie die Staatskanzlei am gleichen Tag mitteilte. Zudem wird die finanzielle Unterstützung von Schulen und Kitas für Luftreiniger fortgesetzt und ausgeweitet. Von einer flächendeckenden Ausstattung kann aber nach wie vor keine Rede sein.

Einzelne Kommunen in Deutschland – hier eine Schule in der bayerischen Gemeinde Neubiberg – haben ihre Schulen mit Luftfiltern ausgestattet. Foto: Shutterstock / Alexandra Goertz

Die Einrichtungen sollen durch die weitere Unterstützung auf den Herbst vorbereitet werden. «Nach den Erfahrungen im vergangenen Schuljahr ist klar, dass es unser Anspruch sein muss, Schulen und Betreuungseinrichtungen offen zu lassen», sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD).

Sofern erforderlich, sollen vom 1. August an bis zum Jahresende ausreichend Corona-Schnelltests bereitstehen – für Schülerinnen und Schüler, Bedienstete sowie Kinder ab drei Jahren in Kitas. Auch auf eine sogenannte Sicherheitswoche nach den Ferien mit täglichen Tests sei man so vorbereitet. Ob es dann eine verpflichtende Testphase gibt oder an die Freiwilligkeit appelliert wird, sei derzeit noch offen. In diesem Schuljahr waren nach mehreren Ferien tägliche Tests vorgeschrieben; seit mehreren Monaten gibt es keine Testpflicht mehr für Schüler.

Test hätten in der Vergangenheit wesentlich dazu beigetragen, dass der Betrieb der Kindertageseinrichtungen und der Schulen auch bei einem hohen Infektionsgeschehen aufrechterhalten werden konnte, sagte Tonne. Die bisherige Strategie mit freiwilligen Testangeboten in Schulen und Kitas läuft am 31. Juli aus. «Es ist ersichtlich, dass das tägliche Testkonzept nach den Ferien die Sicherheit in den Schulen erheblich erhöhte. Flächendeckende Schulschließungen konnten so vermieden werden», befand die GEW.

Für die Ausstattung von rund 4.000 Räumen in Schulen und Kitas mit Luftfiltern würden die Fördermittel ausreichen

Tonne kündigte an, mit Hochdruck daran zu arbeiten, die personelle Unterstützung weiter verbessern zu wollen. Dies gelte auch für die Kindertageseinrichtungen. In diesem Schuljahr sank die Unterrichtsversorgung auf den niedrigsten Wert seit 19 Jahren. Der Minister dankte den Lehrern, Erziehern und dem weiteren Personal für ihren Einsatz im weiteren Corona-Schuljahr und bei der Integration von rund 15.000 ukrainischen Kindern und Jugendlichen.

Darüber hinaus beschloss das Kabinett, Schulen, Kitas und ähnliche Einrichtungen weiter finanziell bei der Beschaffung von Geräten wie CO2-Ampeln oder Luftreinigern zu unterstützen. 80 Prozent der Gesamtkosten würden durch die Förderung übernommen. Im laufenden Jahr stünden dazu noch zwölf Millionen Euro zur Verfügung. Künftig gilt die Unterstützung neben Unterrichts- und Betreuungsräumen auch für Lehrerzimmer, Besprechungsräume oder Kitas.

Ein professioneller Luftfilter, der für den Schulbetrieb ausgelegt ist, kostet rund 3.500 Euro. Heißt also: Für die Ausstattung von rund 4.000 Räumen mit Luftfiltern würden die Fördermittel ausreichen. Zum Vergleich: In Niedersachsen gibt es rund 2.500 allgemeinbildende Schulen und 5.500 Kitas. News4teachers / mit Material der dpa

Ministerpräsident räumt ein: Es gibt zu wenige mobile Luftfilter an Schulen

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

4 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Realist
2 Monate zuvor

„Für die Ausstattung von rund 4.000 Räumen in Schulen und Kitas mit Luftfiltern würden die Fördermittel ausreichen“
Zumindest könnte man damit alle Schulleiter-Büros ausrüsten.

Für das eine oder andere Lehrerzimmer bliebe dann sicherlich auch noch ein Luftfilerlein über…

Dil Uhlenspiegel
2 Monate zuvor

„In diesem Schuljahr sank die Unterrichtsversorgung auf den niedrigsten Wert seit 19 Jahren.“
Was war denn dort vor 19 Jahren los?

Georg
2 Monate zuvor
Antwortet  Dil Uhlenspiegel

Vorschlag: Die pensionierungswelle begann bei gleichzeitig noch nicht angepassten Stellenausschreibungen?

Alla
2 Monate zuvor

Verstehe ich da was falsch?
„In Niedersachsen gibt es rund 2.500 allgemeinbildende Schulen und 5.500 Kitas.“
Das sind 8.000 Einrichtungen, für die dann 4.000 Luftfilter zur Verfügung stehen sollen.
Rein rechnerisch sind das 0,5 Luftfilter pro Einrichtung.
Das nenne ich mal einen Super-Plan!