Land lässt Förderung für zusätzliche Schwimmkurse auslaufen – CDU: „fatal“

1

Das Land Niedersachsen streicht die Förderung für die angesichts der Corona-Pandemie eingerichteten zusätzlichen Schwimmkurse für Kinder. Hintergrund sei, dass in der Zeit der Pandemie der Schwimmunterricht ausgefallen und Schulen geschlossen worden seien, sagte eine Sprecherin des Kultusministeriums am Freitag.

Genug geschwommen!? Foto: Shutterstock

Es sei von Anfang an klar gewesen, dass diese Kurse auslaufen – auch weil der schulische Betrieb seit geraumer Zeit normal laufe und auch Schwimmunterricht vorgesehen sei. Zuvor hatte die «Hannoversche Allgemeine Zeitung» berichtet, das ab 2024 keine weiteren Zuschüsse für zusätzliche Schwimmkurse geplant seien.

Dem Bericht zufolge besuchten in den vergangenen zwei Jahren knapp 15 000 Kinder die Extra-Schwimmkurse. Das Kultusministerium teilte der Zeitung mit, dass man der Schwimmfähigkeit grundsätzlich eine hohe Bedeutung beimesse. Eine Sprecherin sagte: «Wer einmal richtig Schwimmen gelernt hat, verlernt es ein Leben lang nicht. Grundfertigkeiten im Schwimmen sind elementar, und sie können Leben retten.» Der CDU-Bildungsexperte Christian Fühner beurteilte das Auslaufen der Förderung für die zusätzlichen Kurse als fatal. Die Schwimmfähigkeit der Schülerinnen und Schüler sinke seit Jahren, sagte er dem Blatt.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft stieg der Anteil der Grundschulkinder, die nicht schwimmen können, zwischen 2017 und 2022 von 10 auf 20 Prozent. News4teachers / mit Material der dpa

Alle Grundschulen sollen Schwimmunterricht anbieten (notfalls auch in Hotel-Pools)

Anzeige


Info bei neuen Kommentaren
Benachrichtige mich bei

1 Kommentar
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Alx
4 Monate zuvor

Schwimmen ist kein Hexenwerk und wenn man denn will, dann kann man das seinen Kindern auch selbst beibringen.

Es ist natürlich anstrengender aber auch eine tolle Gelegenheit, Zeit mit dem eigenen Kind zu verbringen.

Für mich ist es eine der schönsten Kindheitserinnerungen, mit meinem Vater im Schwimmbad zu üben und dann stolz wie Bolle vor den Augen meiner Familie Seepferdchen zu machen.
Danach gab es zur Belohnung Pommes vom Kiosk, die wirklich nur bei Chlorgeruch, im Bademantel und auf einem wackelnden Plastikstuhl so richtig gut schmecken.
Abends dann mit großen Augen zuschauen, wie Mama das Seepferdchen auf die Badehose näht… Hach, war das schön damals.

Schade, dass mittlerweile hauptsächlich institutionalisiert gemacht wird.