Startseite ::: Praxis ::: USA: Polizei nimmt Sechsjährige mit auf die Wache – in Handschellen

USA: Polizei nimmt Sechsjährige mit auf die Wache – in Handschellen

MILLEDGEVILLE. Allen Ernstes: Die Polizei im US-Bundesstaat Georgia hat eine Sechsjährige in Handschellen abgeführt und auf die Polizeiwache gebracht. Das Mädchen soll in der Schule randaliert haben. Dies berichtet der Nachrichtensender CBS.

Wie ein Schwerverbrecher wurde die Sechsjährige aus der Schule abgeführt. Illustration: Vectorportal / Flickr (CC BY 2.0)

Wie ein Schwerverbrecher wurde die Sechsjährige aus der Schule abgeführt. Illustration: Vectorportal / Flickr (CC BY 2.0)

Der Fall sorgt in den USA für eine breite Diskussion. Wie ist es möglich, dass Lehrer und Polizisten sich nicht mehr anders gegen eine Sechsjährige zu behaupten wissen, als sie zu fesseln? Dies fragt sich in den USA nicht nur die Familie der Kleinen. Heftige Kritik wird an dem Vorgehen der Ordnungshüter laut.

Die „Creekside Elementary School“ in Milledgeville habe die Polizei gerufen, als das Mädchen Sachen anderer Schüler zerstört, mit Gegenständen um sich geworfen und auch den Rektor verletzt habe, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Übeltäterin sei „zu ihrer eigenen Sicherheit und für die Sicherheit der anderen“ in Handschellen mit zur Wache genommen worden – auch, weil die Eltern nicht erreichbar gewesen seien.

Das Mädchen habe, als die Polizisten eintrafen, weinend im Büro des Schulleiters gesessen und habe dann Widerstand geleistet und in einen Türknauf gebissen. Um das Kind mit auf die Wache nehmen zu können, sei es mit Handschellen gefesselt worden. Es gebe nämlich eine Vorschrift, wonach Personen, die in einem Polizeiwagen transportiert würden, entsprechend zu sichern seien – unabhängig vom Alter, erklärte der Polizeichef des Ortes. Auf der Wache wurde dem Kind die Anklage vorgehalten: Wände beschmiert und mit Möbeln geworfen zu haben. Vor Gericht muss die Kleine natürlich nicht – sie ist nicht strafmündig. Allerdings ist sie bis August vom Unterricht suspendiert. Die Mutter erklärte das Verhalten ihrer Tochter mit „Stimmungsschwankungen“, unter denen sie mitunter leide. Sie habe offenbar einen schlechten Tag gehabt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*