Anzeige


Startseite ::: Politik ::: Mecklenburg-Vorpommern: Lehrer werden künftig verbeamtet

Mecklenburg-Vorpommern: Lehrer werden künftig verbeamtet

SCHWERIN. Mecklenburg-Vorpommerns Schulen sollen besser werden. Die Landesregierung will sich das künftig 50 Millionen Euro zusätzlich im Jahr kosten lassen. Lehrer sollen Beamte werden können – man will im Wettbewerb um Lehrernachwuchs mit anderen Bundesländern mithalten.

Mecklenburg-Vorpommern steckt künftig 50 Millionen Euro zusätzlich pro Jahr in die Schulen des Landes. Darauf haben sich die Spitzen der SPD/CDU-Koalition in Schwerin geeinigt. So sollen Lehrer künftig verbeamtet und Schulen in Brennpunktgebieten personell verstärkt werden. Klassenleiter und Lehrer in den Klassen elf und zwölf sollen eine Stunde weniger pro Woche als bisher unterrichten müssen. Sie seien zeitlich besonders belastet, sagte Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) zur Begründung. Lehrer an Regionalschulen sollen künftig genauso gut bezahlt werden wie die bislang höher eingruppierten Gymnasiallehrer. Ältere Lehrer sollen weniger arbeiten müssen als bisher.

Mit den 50 Millionen Euro setze Mecklenburg-Vorpommern einen klaren politischen Schwerpunkt bei der Bildung, betonte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD). Der CDU-Landesvorsitzende Lorenz Caffier unterstrich, die Maßnahmen seien nötig, um den Standort Mecklenburg-Vorpommern attraktiv für Lehrer zu halten und die Qualität der Bildung im Land zu verbessern. Bislang hat Mecklenburg-Vorpommern die bundesweit höchste Quote Jugendlicher, die die Schule ohne anerkannten Abschluss verlassen. Im Jahr 2011 waren es 14,2 Prozent aller Schulabgänger.

Die Verbeamtung soll die Wettbewerbsfähigkeit Mecklenburg-Vorpommerns sichern, wenn es um die Gewinnung von Lehrernachwuchs geht. Bei den Referendaren solle deshalb so schnell wie möglich in die Verbeamtung eingestiegen werden, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Vincent Kokert. Möglicherweise werde das bereits in diesem Jahr der Fall sein. Bei den anderen Lehrern soll das Ende des Lehrerpersonalkonzepts am 1. August 2014 den Einstieg in die Verbeamtung markieren. Bis zu welchem Alter Lehrer Beamte werden können, stehe noch nicht fest, sagte Minister Brodkorb. Das sei eine finanzpolitische Frage. Im Landesbeamtengesetz ist als Obergrenze für Verbeamtungen ein Alter von 45 Jahren festgelegt. dpa

(23.1.2013)

 

Ein Kommentar

  1. Das klingt alles sehr positiv. Ich freue mich für die Kollegen in meinem Heimatbundesland. (Ob ich zurückgehe???)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*