Nach Fahrt mit offener Tür Vertrag mit Schulbus-Unternehmen gekündigt

0

HERRIEDEN. Die Fahrt mit einer offenen Schulbustür hat einen Busunternehmer im bayerischen Landkreis Ansbach seinen Vertrag mit dem örtlichen Schulverband gekostet. Nach Angaben des Bürgermeisters von Herrieden, Alfons Brandl, legte der Busfahrer die gut ein Kilometer lange Strecke zwischen dem Ortsteil Hohenberg und der Grund- und Mittelschule Herrieden mit offener Einstiegstür zurück. Ein Schüler habe dies mit seinem Handy gefilmt, sagte Brandl. Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk über den Fall berichtet.

Das Video belege auch, dass mehrere Schüler den Busfahrer auf die offene Tür hingewiesen hätten. Der Busfahrer habe nur geantwortet: «Wollt ihr in die Schule oder hierbleiben?» Brandl, der zugleich Vorsitzender des Schulverbandes ist, sagte, das Verhalten des Busfahrers sei ihm unverständlich. dpa

Anzeige


Zum Bericht: Betrunkener Schulbus-Fahrer hinterlässt Schneise der Verwüstung

 

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here