Startseite ::: Nachrichten ::: 15 Prozent weniger allgemeinbildende Schulen als vor zehn Jahren

15 Prozent weniger allgemeinbildende Schulen als vor zehn Jahren

WIESBADEN. Im Schuljahr 2012/2013 gab es in Deutschland rund 34 400 allgemeinbildende Schulen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 15 Prozent beziehungsweise 6 100 Schulen weniger als vor zehn Jahren. Betroffen von den Schließungen waren primär die schulartunabhängige Orientierungsstufe mit – 51 Prozent, die Hauptschulen mit – 37 Prozent und die Realschulen mit – 16 Prozent. Einen Zuwachs konnten hingegen die Integrierten Gesamtschulen (+ 51 Prozent), die Freien Waldorfschulen (+ 22 Prozent) und die Schularten mit mehreren Bildungsgängen (+ 14 Prozent) verzeichnen.

Von den knapp 8,6 Millionen Schülerinnen und Schülern, die im Schuljahr 2012/2013 an allgemeinbildenden Schulen unterrichtet wurden, gingen 33 Prozent auf eine Schule des Primarbereichs. Etwa 51 Prozent aller Schülerinnen und Schüler besuchten den Sekundarbereich I und 12 Prozent den Sekundarbereich II. Im Vergleich zum Schuljahr 2002/2003 gingen die Schülerzahlen insgesamt um 13 Prozent zurück. Insbesondere aus demografischen Gründen war die Anzahl der Schülerinnen und Schüler im Primarbereich (- 12 Prozent) und in der Sekundarstufe I (- 19 Prozent) niedriger als vor zehn Jahren. Da immer mehr junge Menschen den Erwerb der Hochschulreife anstreben, besuchten 36 % mehr Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2012/2013 einen allgemeinbildenden Bildungsgang im Sekundarbereich II.

Von den rund 4,3 Millionen Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe I besuchten 34 Prozent ein Gymnasium. Demgegenüber lag der Anteil der Realschülerinnen und -schüler bei 25 Prozent und der Hauptschülerinnen und -schüler bei 14Prozent . Im Zeitvergleich werden die Neustrukturierungen der Schullandschaft sichtbar. So verringerte sich der Anteil der Schülerschaft an Hauptschulen im Verlauf der letzten zehn Jahre um knapp 7 Prozentpunkte. Der Anteil der Schülerinnen und Schüler an Gymnasien stieg in diesem Zeitraum hingegen um knapp 4 Prozentpunkte, obwohl mit der Einführung von G8 die Sekundarstufe I im Gymnasium nur noch die Klassenstufen 5 bis 9 umfasst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*