Anzeige


Startseite ::: Leben ::: Arbeitsagentur, wach auf!

Arbeitsagentur, wach auf!

Ein Kommentar von NINA BRAUN.

Eltern sind bessere Berufsberater als die Profis von der Arbeitsagentur. Das ist, kurz zusammengefasst, das Ergebnis der aktuellen Allensbach-Umfrage zur Berufsorientierung unter Jugendlichen. Es ist harte Kritik, die der Agentur um die Ohren gehauen wird, vor allem wenn man bedenkt, wie viele Ressourcen das Haus jedes Jahr in die Berufsorientierung von Jugendlichen investiert. Das Ergebnis ist mau. Es ist zu hoffen, dass die Verantwortlichen sich die Studie deshalb ganz genau angucken.

In der Praxis ist es so, dass die Jugendlichen sich häufig von ihren Eltern beraten lassen, obwohl deren Berufserfahrungen für den Nachwuchs oft nicht erste Wahl ist. Gegenüber Allensbach sagt nämlich eine Mehrheit der Jugendlichen, dass sie mit Sicherheit nicht das anstreben, „was die Eltern machen“.  Warum lassen sie sich dennoch von ihnen beraten? Erstmal ist das natürlich ein Vertrauensbeweis an die Eltern. Und offensichtlich brauchen die Jugendlichen weniger allgemeine Berufsorientierung (die sie von der Arbeitsagentur bekommen) als individuelle Berufsberatung (die sie von ihren Eltern erwarten – aber können sie diese auch leisten?). Individuelle Beratung bei der Arbeitsagentur zu bekommen, ist zwar möglich, aber reine Glückssache, das weiß jeder, der schon mal mit der Agentur zu tun hatte.

Fazit: Um zukünftig Arbeitssuchenden echte Orientierung bieten zu können, wäre es sinnvoll, wenn das Angebot der Arbeitsagentur näher an den tatsächlichen Bedarf der Jugendlichen rückt. Wer so viele Möglichkeiten hat wie die Arbeitsagentur, sollte diese in Qualität, also passgenaue Beratung, investieren. Allgemeine Informationen bekommt man auch im Internet. Sonst heißt es wieder: Die Schule soll’s richten. Aber die hat mit ihrem Stoff eigentlich genug zu tun.

Die Bildungsjournalistin Nina Braun. Foto: www.bildungsjournalisten.de

Die Bildungsjournalistin Nina Braun. Foto: Frauke Schumann

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*