Startseite ::: Nachrichten ::: Sachsen-Anhalt stellt zusätzliche 100 Lehrer ein – Opposition: Wahlgeschenk

Sachsen-Anhalt stellt zusätzliche 100 Lehrer ein – Opposition: Wahlgeschenk

MAGDEBURG. Erst wurde ein Plus bei Polizisten verkündet, jetzt soll es mehr Lehrer geben. Sachsen-Anhalts CDU/SPD-Koalition stockt auf beim Personal. Die Linke sieht einen Zusammenhang mit der kommenden Landtagswahl.

In Sachsen-Anhalt sollen zum neuen Schuljahr 100 Lehrer mehr eingestellt werden als bisher geplant. Sie werden einen «Vertretungspool» bilden, wie die «Mitteldeutsche Zeitung» und die «Magdeburger Volksstimme» am Montag berichteten. Das Kultusministerium bestätigte die Informationen. Aufgenommen würden Lehrer, die wegen ihrer Fächerkombination oder eines besseren Kandidaten nicht zum Zuge gekommen seien. Je nach Bedarf pendelten sie dann zwischen verschiedenen Schulen. Erst vor zwei Wochen war bekannt geworden, dass auch die Polizei stärker als bislang aufgestockt wird.

«Auch in Zukunft werden Stunden ausfallen. Aber es werden deutlich weniger sein», sagte Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) der «Magdeburger Volksstimme». Die Zahl der Neueinstellungen steige damit von 370 auf 470.

Kritik an dem Plan kam von der Linken und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Das Kabinett bewege sich in einem weiteren Trippelschritt auf den realistischen Bedarf an Neueinstellungen zu, teilte die GEW mit. Tatsächlich müsse die Regierung mindestens 250 bis 300 Lehrer zusätzlich einstellen, um den Bestand zu halten. «Der Unterrichtsausfall hat sich inzwischen zu einem Flächenbrand entwickelt, der mit der geplanten Vertretungsfeuerwehr nur schwerlich zu löschen ist», sagte GEW-Chef Thomas Lippmann laut Mitteilung.

Probleme sieht Lippmann auch bei den betroffenen Schulen: Die Vertretungslehrer könnten nur schwer vernünftig und verlässlich in die Stundenplanung und die Kollegien integriert werden.

Die Linke sieht die geplante Aufstockung als «hektischen Versuch», die Folgen der Personalentwicklung im öffentlichen Dienst wenigstens etwas abzumildern. «Der 13. März 2016 scheint für die Landesregierung gefühlt unmittelbar vor der Tür zu stehen, da wird mal schnell noch ein Pflaster hier, ein Pflaster dort spendiert», urteilte Fraktionschef Wulf Gallert. Das ist das Datum der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt.

Vor zwei Wochen hatte Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) bekanntgegeben, dass von 2016 an jährlich 250 statt 200 Polizeianwärter an der Polizeifachhochschule in Aschersleben aufgenommen werden sollen. dpa

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*