Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Johanna Wanka

Schlagwörter Archiv: Johanna Wanka

Feed Abonnement

Aus der Traum vom Lehren und Lernen in Oxford oder Cambridge? Studenten und Wissenschaftler in Großbritannien nach dem Brexit-Referendum in großer Sorge

Ist die alterwürdige Universität von Oxford bald unerschwinglich für deutsche Studenten? Foto: Edd Morgan / flickr (CC BY-SA 2.0)

LONDON. Renommierte britische Unis sind ein Multi-Kulti-Treff: Hier tummeln sich Wissbegierige aus der ganzen Welt. Nach dem Brexit könnte sich das gravierend ändern – mit Folgen auch für Deutschland. Oxford oder Cambridge – Großbritannien ist bekannt für seine Top-Universitäten. Viele britische Hochschulen wirken wie ein Magnet auf Studenten und Dozenten aus anderen EU-Ländern, vor allem auf Deutsche. Doch was passiert ... Mehr lesen »

Im Streit um Spitzenforschung: Die neue „Exzellenzstrategie“ wackelt

Was würde Humboldt von der heutigen Bildung denken? Humboldt-Denkmal vor der Berliner Humboldt-Universität. Foto: Dierk Schaefer / flickr (CC BY 2.0)

BERLIN/HAMBURG. Zu früh gefreut? Die Absegnung einer neuen „Exzellenzstrategie“ für die Forscher-Elite galt lange nur als Formsache. Dann entbrannte heftiger Streit. Nun soll die Runde der Regierungschefs im Kanzleramt den Knoten durchschlagen. Die Erfolgschancen: ungewiss. Es war so schön geplant für den 16. Juni: Die Regierungschefs der 16 Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterschreiben die Neuauflage der milliardenschweren Exzellenzinitiative ... Mehr lesen »

Wo ist Wanka? Die Bundesbildungsministerin macht einen Bogen um die „didacta“ – wie um die Schulpolitik

Wirbt für das Duale System: Bundesbildungsministerin Johanna Wanka. Foto: Andreas Hiekel / Wikimedia Commons (CC BY-SA 4.0)

KÖLN. Die „didacta“ ist als weltgrößte Bildungsmesse eine schöne Bühne für Politiker und Prominente, die ins Rampenlicht drängen. Die Bundesbildungsministerin aber zeigt sich nicht in Köln – und das hat Gründe. Man stelle sich vor, es ist (wie Ende April wieder) Hannover-Messe, und der Bundeswirtschaftsminister lässt sich nicht blicken. In diesem Jahr hat sich sogar US-Präsident Barack Obama angekündigt. Klar, ... Mehr lesen »

GEW fordert mehr Grundfinanzierung statt Exzellenz an Unis

BERLIN. Die Bildungsgewerkschaft GEW hat an die schwarz-rote Bundesregierung appelliert, die Hochschulfinanzierung längerfristig sicherzustellen. Dies müsse neben der von Bund und Ländern geplanten neuen Exzellenzinitiative möglich sein. «Die Grundfinanzierung stagniert, und die Länder werden zunehmend Probleme kriegen, sie sicherzustellen», sagte der stellvertretende GEW-Chef und Hochschulexperte Andreas Keller  in Berlin. 2020 greife die Schuldenbremse, spätestens dann müssten Bund und Länder ein entsprechendes ... Mehr lesen »

80 Prozent Flüchtlinge – Eine Hauptschule entwickelt sich zur Erstaufnahmestelle

Verordnung soll Sicherheit von Kindern erhöhen; Foto: Günter Havlena / pixelio.de

RECKLINGHAUSEN. Eine kleine Schule im Ruhrpott ist Anlaufstelle für Hunderte Flüchtlingskinder. Fast 300 von ihnen lernen hier Deutsch. Doch es gibt auch noch eine reguläre Hauptschulklasse. Man müsste eigentlich eine neue Bezeichnung finden, um diese Hauptschule treffend zu umschreiben. «Die wohl größte „Erstaufnahmeeinrichtung“ für Flüchtlingskinder im Ruhrgebiet» käme wohl am Nächsten. In Recklinghausen besuchen 364 Kinder die Paulus-Canisius-Schule. 290 davon ... Mehr lesen »

GEW fordert von Wanka: „Zeitvertrags-Unwesen“ für junge Wissenschaftler an den Hochschulen eindämmen – Gesetzentwurf nachbessern

Von der GEW gedrängt: Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU). Foto: Axel Hindemith / Wikimedia Commons (CC0 1.0)

BERLIN. Die Bundesregierung will krasse Fehlentwicklungen bei Zeitverträgen für Nachwuchswissenschaftler stoppen. Der Gesetzentwurf für eine Neuregelung beschäftigt diese Woche den Bundestag. Gewerkschafter monieren: Ein echter Kurswechsel ist damit noch nicht erreicht. Die Gesetzesreform gegen extreme Kurzfristverträge für Zehntausende Beschäftigte an deutschen Hochschulen ist auf der Zielgeraden. Vor der ersten Lesung im Bundestag appellierte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) an ... Mehr lesen »

Das ist mal eine gute Idee! Schüler entwickeln Ranzen, der auf fehlende Bücher hinweist

Diese Modelle kennen die Stundenpläne ihrer Träger noch nicht. Foto: ora international /Flickr (CC BY-SA 2.0)

BERLIN. Ein Armband, das ans Trinken erinnert, ein Schulranzen der auf fehlende Bücher hinweist oder Kleidung, die auf Umwelteinflüsse reagiert. Schüler aus ganz Deutschland sind für ihre innovative Ideen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Technologieverband VDE ausgezeichnet worden. «Ich bin beeindruckt davon, welche technischen Wunderwerke Jugendliche vollbringen», erklärte Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU). Das Interesse an Technik sei ... Mehr lesen »

Philologenvorschlag „Migrantenquote“ für Schulklassen? Bildungsministerin Wanka und VBE sind dagegen

Syrisches Flüchtlingskind in der Schule. Foto: UK Department for International Development (CC BY 2.0)

BERLIN/OSNABRÜCK. Hunderttausende Flüchtlingskinder kommen dieses und nächstes Jahr an deutsche Schulen. Sollen sie erstmal unter sich bleiben und die Sprache lernen oder gleich in gemischte Klassen gehen? Nun wird der Ruf nach einer Quote laut – für die Qualität des Unterrichts.  In der Debatte über die Integration von Flüchtlingskindern hat sich Bundesbildungsministerin Johanna Wanka gegen eine «Migrantenquote» für Schulklassen ausgesprochen. ... Mehr lesen »

„Das Verhältnis zwischen Eltern und Lehrern ist schwieriger geworden“: Elternrats-Vorsitzender Töpler im News4teachers-Interview

Foto: Alexander Baumbach, www.WeddingSniper.de

BERLIN. Michael Töpler ist als Vorsitzender des Bundeselternrates so etwas wie der oberste Elternvertreter Deutschlands. Im Interview mit News4teachers spricht er über Kommunikationsprobleme zwischen Schule und Elternhaus, über die zunehmenden Probleme beim Handschreiben – sowie über die pädagogischen Großthemen Inklusion und Integration. News4teachers: Die Bundesländer haben grob geschätzt bislang rund 7.000 Lehrerstellen geschaffen, um schätzungsweise 300.000 Flüchtlingskinder allein in diesem ... Mehr lesen »

KMK-Präsidentin Kurth nimmt Lehrer in Schutz: „Schule ist nicht Reparaturbetrieb der Gesellschaft“

Wendet sich gegen Forderungen nach immer neuen Fächern: Brunhild Kurth. Foto: Sächsisches Kultusministerium.

DRESDEN. Allgemeinwissen, gutes Benehmen, gesunde Ernährung – die Liste mit Forderungen nach neuen Schulfächern ist lang. Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth, sieht bei diesen Themen aber nicht die Schule in der Pflicht. Pikanterweise stellt sie sich damit gegen Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU), eine Parteifreundin. Die hatte erst am Wochenende die Einführung eines Faches „Alltagswissen“ vorgeschlagen. Sachsens Kultusministerin ... Mehr lesen »