Startseite ::: Schlagwörter Archiv: Stellenabbau

Schlagwörter Archiv: Stellenabbau

Feed Abonnement

Wegen Flüchtlingsbeschulung: Commerçon will Schuldenbremse lockern und weniger Lehrerstellen abbauen

Gibt den Startschuss für die Inklusion im Saarland: Ulrich Commerçon. Foto: Tromla / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

SAARBRÜCKEN. Angesichts der aktuellen Flüchtlingsentwicklung stellt Bildungsminister Ulrich Commerçon den von der saarländischen Landesregierung geplanten Stellenabbau in Frage. Um die zwischen Bund und Ländern vereinbarte Schuldenbremse einhalten zu können, will das hoch verschuldete Land bis 2020 eigentlich fast 600 Lehrerstellen abbauen. Vor allem mit Blick auf die aktuelle Flüchtlingsentwicklung haben die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Bildungsminister Ulrich Commerçon (beide ... Mehr lesen »

Überraschendes Phänomen: Schülerrückgang auch im Saarland geringer als prognostiziert

SAARBRÜCKEN. Der Rückgang der Schülerzahlen an saarländischen Schulen fällt nach Angaben der Grünen-Landtagsfraktion geringer aus als bislang angenommen. Aus einer Antwort der Landesregierung auf eine parlamentarische Anfrage ergebe sich ein Minus von lediglich zwölf Prozent bis zum Jahr 2020, sagte Grünen-Bildungsexperte Klaus Kessler in Saarbrücken. Damit sei die Entwicklung «längst nicht so dramatisch, wie das ständig prognostiziert wird». Der von ... Mehr lesen »

SPD-Landeschef Schmid stellt Stellenabbau in Frage

Nils Schmid

STUTTGART. 11.600 Lehrerstellen will Baden-Württembergs Regierung bis 2020 streichen. Nun sorgt der gerade beim Parteitag als SPD-Landeschef bestätigte Finanzminister Nils Schmid für Irritationen beim Koalitionspartner. Mit einer stärkeren Schwerpunktsetzung auf Bildungsthemen will SPD-Landeschef und Finanzminister Nils Schmid seine Partei fit für die Landtagswahl 2016 machen. Auf dem Landesparteitag in Reutlingen betonte Schmid, dass Chancengerechtigkeit in der Bildung für die SPD zentral ... Mehr lesen »

Stoch muss aus weniger mehr machen, meint aber: Ich kann nicht zaubern

Bald sein Ministeramt los: Baden-Württembergs Noch-Kultusminister Andreas Stoch. Foto: Sven Teschke / Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0 DE)

STUTTGART. Mehr Ganztagsangebote, mehr Ethikunterricht, mehr Krankheitsvertreter – und dabei sparen, das sei schwierig, meint Baden-Württembergs Kultusminister Andreas Stoch (SPD). Ein wenig resigniert klingt es schon, wenn er sagt: «Auch der Kultusminister kann nicht zaubern.» Versucht hat er es dann trotzdem bei seiner Pressekonferenz zum Schuljahresauftakt. Trotz des Abbaus von aktuell 1000 Lehrerstellen (geplant ist bis 2020 ein Abbau von ... Mehr lesen »

Niedersachsens Rechnungshof will 7700 Lehrerstellen abbauen

Wenn es nach dem Rechnungshof geht, gibt es bald viel zu tun für die Gewerkschaften -hier eine Demonstration in Halle/Saale. (Foto. Carsten Bach/Flickr CC BY 2.0)

HANNOVER. Niedersachsen hat kein Geld. Der Schuldenberg umfasst mehr als 55 Milliarden Euro – Tendenz steigend. Der Landesrechnungshof fordert daher in seinem Jahresbericht konsequente Sparmaßnahmen. Unter anderem könnten rund 26 000 Jobs im öffentlichen Dienst wegfallen. Der bis 2030 in Niedersachsen erwartete Bevölkerungsrückgang macht nach Ansicht des Landesrechnungshofs den Abbau von bis zu 26 000 Stellen im Landesdienst notwendig.«Ohne einen ... Mehr lesen »

7000 Unterschriften von Lehrern gegen Warminski-Leitheußer

STUTTGART. Ein unerfreuliches Weihnachtsgeschenk haben Baden-Württembergs Lehrer Kultusministerin Warminski-Leitheußer (SPD) präsentiert: ein Paket mit 7000 Unterschriften von Pädagogen gegen ihre Bildungspolitik. Ob es die Ministerin schafft, die Lehrerverbände jemals wieder auf ihre Seite zu ziehen? Rund 7000 Lehrer an Grund-, Haupt-, Werkreal- und Realschulen haben ihrem Unmut über die Bildungspolitik der grün-roten Landesregierung bei einer Unterschriftenaktion Luft gemacht. Sie unterzeichneten eine Resolution ... Mehr lesen »

Finanzminister Schmid: „Die GEW hat einen zu engen Blick“

STUTTGART. Baden-Württembergs Landesregierung will bis 2020 2,5 Millionen einsparen, unter anderem bei den Lehrerstellen. Die Kritik daran, unter anderem von der Lehrergewerkschaft GEW, hält er für überzogen. 2,5 Milliarden Euro muss die Regierung bis 2020 dauerhaft einsparen. Die Ministerien tun sich schwer damit. Doch Finanzminister Nils Schmid meint es ernst und betont: Es gibt keine Tabus. «Die gesamte Bandbreite der ... Mehr lesen »