Azubis haben drei Versuche für die Abschlussprüfung

0

Fällt ein Azubi durch die Abschluss- oder Gesellenprüfung, ist die Ausbildung nicht sofort gescheitert. Denn Lehrlinge können die Prüfung zweimal wiederholen, erklärt das Portal «Stark für Ausbildung».

Einmal nicht bestanden? Kein Grund zur Panik.                     Foto: Chemie-Verbände Baden-Württemberg / flickr / CC BY 2.0

Das Ausbildungsverhältnis besteht dann auf Wunsch des Azubis jeweils bis zum nächsten Prüfungstermin in sechs oder zwölf Monaten weiter. Erst wenn alle drei Versuche scheitern, endet die Ausbildung ohne Abschluss.

Anzeige


Ist abzusehen, dass jemand Probleme mit der Prüfung bekommt, können Betrieb und Azubi die Verlängerung der Lehre auch schon vorher vereinbaren. Die Ausbildung dauert dann sechs oder zwölf Monate länger, und der Lehrling tritt erst zum nächsten oder übernächsten Termin zur Prüfung an.

Um die Chancen zu erhöhen, können Betrieb und Azubi zudem Hilfsangebote wie die Ausbildungsbegleitenden Hilfen (ABH) beantragen. Das ist eine Art Nachhilfeunterricht, die Kosten dafür trägt die Agentur für Arbeit. dpa

Azubis sind unzufrieden mit ihren Berufsschulen – DGB fordert zeitgemäße Ausstattung

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.