Klassenfahrten mal anders: Schüler für MINT begeistern

0

DÜSSELDORF. Klassenfahrten sind mehr als nur eine Pause vom Schulalltag. An ungewohnten Lernorten, in neuen Lernsituationen setzen sich Schülerinnen und Schüler gerne mit Unterrichtsthemen auseinander – perfekte Bedingungen, um anhaltendes Interesse zu fördern. Auch für MINT-Themen, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Diese Chance nutzt das gemeinnützige Deutsche Jugendherbergswerk Rheinland – und bietet  in seinen neuen Reisekatalogen Klassenfahrten mit MINT-Schwerpunkt.

Mit allen Sinnen: In der Umgebung der Jugendherberge Lindlar lässt sich Begeisterung für die Naturwissenschaften wecken. Foto: DJH Rheinland / Jugendherberge Lindlar

„Wichtig ist eine Mischung aus erlebnis- und handlungsorientierten Aufgaben“, so fasst Anja Großert, Umweltpädagogin der Jugendherberge Lindlar, die grundlegenden Voraussetzungen zusammen, um Schülerinnen und Schüler im Zuge einer Klassenfahrt für MINT-Inhalte zu begeistern. Sie leitet das Programm „Forscher-Werkstatt“, in dem sie mit Dritt- bis Sechstklässlern altersgerecht wissenschaftliche Erkenntnisse aus Alltagserfahrungen entwickelt.

Wichtiges Utensil: die Becherlupe. Foto: DJH Rheinland / Jugendherberge Lindlar
Wichtiges Utensil: die Becherlupe. Foto: DJH Rheinland / Jugendherberge Lindlar
Anzeige


Im Mittelpunkt steht das Phänomen der Strömung. „Als erstes lernen die Kinder, sehr genau hinzusehen, richtig zu beobachten“, erklärt Anja Großert. Dafür verbringen sie einen Nachmittag an einem nahegelegenen Bach. Sie fotografieren das fließende Gewässer, suchen mit einer Becherlupe nach den dort lebenden Tieren und erfahren, dass diese sich unter Steinen vor der Strömung verstecken. Aufbauend auf diesen Naturerfahrungen müssen sie das Prinzip der Strömung selbstständig umsetzen, etwa indem sie mit ihren Händen einen Bachlauf simulieren und diesen anschließend in Kleingruppen mit Knete nachbauen. „Das Programm ist spielerisch angelegt, hat aber einen festgelegten Ablauf, bei der jede Stufe auf der vorhergehenden aufbaut“, sagt die Umweltpädagogin. „Die Schülerinnen und Schüler sind forschend aktiv, jede Erfahrung führt sie zur nächsten.“ So entdecken sie auch – unterstützt, aber selbstständig –, dass sich das Naturphänomen der Strömung auf weitere Bereiche übertragen lässt, zum Beispiel die Luft.

Weitere aktuelle Angebote aus den Katalogen „FahrtFinder 2019“ und „KlasseAktiv 2019“, mit denen Lehrkräfte das Interesse ihrer Schülerinnen und Schüler für MINT-Themen fördern können, sind

  • das Programm „Prima(r)-Baumeister“ der Jugendherberge Monschau Hargard für Dritt- und Viertklässler und
  • die „Optik-Werkstatt“ der Jugendherberge Radevormwald für Kinder der Jahrgangsstufen drei bis sechs.
  • Für Schülerinnen und Schüler ab der siebten Klasse bietet der Katalog „KlasseAktiv 2019“ zum Beispiel das Projekt „car of the future“ der Jugendherberge Hellenthal, in dem die Jugendlichen fahrtüchtige Seifenkisten entwickeln,
  • sowie das Programm „Bionik für Einsteiger“ der Jugendherberge Windeck-Rosbach.

Hier sind die Kataloge „FahrtFinder“ (1. bis 6. Schuljahr) und „KlasseAktiv“ (ab 7. Klasse) herunterladbar: jh-klassenfahrt.de

Weitere Informationen: https://rheinland.jugendherberge.de/

Gemeinnützig

Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH), Landesverband Rheinland, ist als gemeinnütziger, eingetragener Verein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe. Das DJH bietet seinen Gästen aus aller Welt in Jugendherbergen Möglichkeiten der Begegnung sowie des Kennenlernens und dient so dem gegenseitigen Verständnis und friedlichen Miteinander von jungen Menschen und Völkern. Getragen vom Jugendherbergsgedanken und einer 100-jährigen Tradition sind die Förderung der Jugendhilfe, der Jugendbildung, von Familien mit Kindern und Alleinerziehenden, der Heimatgedanke sowie Umwelt- und Landschaftsschutz Zwecke des Vereins.

Für mehr Umweltbewusstsein: Das neue Klassenfahrtprogramm des DJH Rheinland führt raus in die Natur

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here