GEW für Entlastung der Lehrer: Bürokräfte können Zeugnisse schreiben

6

BERLIN. Angesichts des Lehrermangels möchte die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) den Lehrerberuf attraktiver machen und dringt auf eine Arbeitsentlastung der Pädagogen.

Dem Nachrichtenmagazin «Focus» sagte die GEW-Bundesvorsitzende Marlis Tepe: «Die Kultusminister müssen die Lehrer von Aufgaben entlasten, zum Beispiel beim Zeugnisschreiben. Das müssen die Lehrer doch nicht mehr selbst händisch schreiben und kopieren.» Stattdessen könnten Bürofachkräfte diese Aufgaben erledigen.

Bürokräfte könnten Lehrer von Schreibarbeiten entlasten. Foto: Maik Meid / flickr (CC BY-SA 2.0)
Bürokräfte könnten Lehrer von Schreibarbeiten entlasten. Foto: Maik Meid / flickr (CC BY-SA 2.0)
Anzeige


Die GEW-Chefin forderte außerdem mehr Sozialpädagogen und Erzieher an Schulen und weniger Pflichttermine für Teilzeit-Lehrer. «Auch Teilzeitkräfte müssen entlastet werden. Es ist zu prüfen, ob sie vielleicht ein oder zwei Stunden aufstocken, aber im Gegenzug von vielen Pflichtterminen außerhalb der Unterrichtszeit entbunden werden können.»

Tepe erneuerte zugleich ihre Forderung nach Anhebung der Gehälter von Grundschullehrern auf das Niveau von Gymnasiallehrern. Nach jüngsten Schätzungen fehlen an den Schulen bundesweit rund 40 000 Lehrkräfte. (dpa)

Auch auf der Facebook-Seite von News4teachers wird der Beitrag diskutiert.

“A13 für alle”: GEW demonstriert für bessere Bezahlung von Lehrern

Anzeige


6 KOMMENTARE

  1. “…, zum Beispiel beim Zeugnisschreiben. Das müssen die Lehrer doch nicht mehr selbst händisch schreiben und kopieren.» Stattdessen könnten Bürofachkräfte diese Aufgaben erledigen.”
    Grandiose Idee, unsere Sekretärin schreibt die Zeugnisse! Dann muss sie doch eigentlich auch meinen Unterricht übernehmen, damit Sie weiß, was sie da reinschreiben soll… Oder soll ich daneben stehen und es ihr diktieren???
    Oh GEW, denkt doch mal nach!

  2. Wie soll denn die Sekretärin die Berichtszeugnisse in Klasse 1+2 und die Texte zu Arbeits- und Sozialverhalten sowie Bemerkungen verfassen? Oder die Lernentwicklungsberichte z.B. in Gesamtschulen?

    Möglich wäre es womöglich, wenn Notenlisten abzugeben sind und diese ins Zeugnisformular zu übertragen sind.
    Sicherlich können Sekretärinnen auch den Kleinkram am Zeugnis übernehmen: Fehltage auszählen und eintragen und alle Hinweise auf Wettbewerbs-Teilnahmen, AGs, Schwimmabzeichen uvm.

  3. @ Marie, es ist doch ganz klar, dass es nicht um das Selber-Verfassen von Beurteilungen geht.

    D.h. die Lehrer schreiben die Noten, ggf. aber auch die Verbalbeurteilungen auf und die Sekretärinnen tippen das ab. Bei reinen Notenzeugnissen ist das auf alle Fälle machbar, zusammen mit all den anderen Daten, die eingetragen werden müssen. Bei den vorformulierten Verbalbeurteilungen stellt sich natürlich die Sinnfrage.

    Ich wiederhole hier also meinen Vorschlag, dass jede Schule 2 Vollzeitsekretärinnen hat, damit das für die auch zu schaffen ist.

  4. Mehr Erzieher an die Schulen? Gern, nur wer möchte diesen Beruf noch ausüben für eine Einstufung in der E8 des Tvl? Wenn schon deutlich mehr Gehalt für Lehrer, dann parallel bitte auch für Erzieher und alle anderen Pädagogen an den Schulen und Kindertagesstätten.

  5. Sicher ist es sinnvoll, das spezialisierte Kräfte Zeugnisse abtippen, zumal sie auch billiger sind. Nennt sich Arbeitsteilung. Schulen könnten im Übrigen auch eine IT-Fachkraft, also einen Fachinformatiker einstellen, um die IT zu pflegen. Unter Umständen könnten sich auch mehrere Schule eine solche Fachkraft teilen, falls diese an einer Schule nicht ausgelastet sein sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here