Pflichtbesuche an Gedenkstätten? Entscheidung fällt bis Frühjahr 2019

0

STUTTGART. Sollen Schüler in Baden-Württemberg als Teil des Unterrichts verpflichtend Gedenkstätten für Opfer nationalsozialistischer Verbrechen besuchen? Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will bis Frühjahr 2019 eine Entscheidung treffen. Das teilte ihr Ministerium auf Anfrage mit. Sie habe sich nun mit dem Landesschülerbeirat zu einer möglichen Besuchspflicht in Gedenkstätten ausgetauscht.

Die KZ-Gedenkstätte Dachau. Foto: Jordan Holiday / pixabay (CC0)

«Das Gespräch verlief sehr gut und die Rückmeldungen waren ausgesprochen positiv», teilte ihr Ministerium mit. «Wichtig ist, dass eine mögliche Besuchspflicht sinnvoll pädagogisch eingebettet ist und Besuche entsprechend vor- und nachbereitet werden.» Als nächstes stünden Gespräche mit Vertretern von Gedenkstätten an.

Anzeige


Eisenmann hatte bereits im Sommer gesagt, sie sehe gute Gründe für eine Besuchspflicht. Bei den im Landtag vertretenen Parteien gehen die Meinungen über Pflichtbesuche auseinander. Viele Schulen unternehmen nach Darstellung des Ministeriums bereits jetzt Besuche auf freiwilliger Basis. dpa

KMK-Präsident Holter will Schüler nicht zu Gedenkstättenbesuchen zwingen

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here