Scheuer baut Förderung für schnelles Internet in Schulen aus

0

BERLIN. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) weitet die Förderung für schnelleres Internet in Schulen und Kliniken aus und will damit weitere «weiße Flecken» beseitigen. «Wir bringen ab sofort das Turbo-Internet in alle Klassenzimmer, Gewerbegebiete und auch in Krankenhäuser», erklärte Scheuer am Mittwoch in Berlin. Rund 6 000 Schulen hätten bereits einen Anschluss ans Gigabit-Netz erhalten. Jetzt wolle das Ministerium mit einem neuen Förderaufruf deutlich in die Breite gehen und auch Krankenhäuser und unterversorgte Klassenzimmer angehen.

Will Schulen ans schnelle Netz bringen: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Foto: Foto-AG Gymnasium Melle / Wikimedia Commons (CC BY 3.0)

Das Bundeskabinett trifft sich von diesem Mittwoch an zu einer zweitägigen Digitalklausur in Potsdam. Unter anderem soll eine Strategie beschlossen werden, die Deutschland zum führenden Forschungsstandort für Künstliche Intelligenz machen soll. Scheuer sprach von einem «weiteren Meilenstein auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft». Ab sofort seien alle Schulen, Gewerbegebiete und Krankenhäuser, die noch nicht ans Gigabitnetz angeschlossen seien oder noch keinen privatwirtschaftlichen Gigabit-Anschluss hätten, förderfähig und könnten angeschlossen werden.

Anzeige


Bislang konnte laut Ministerium nur gefördert werden, wenn der Schule, dem Krankenhaus oder dem Unternehmen im Gewerbegebiet eine Datengeschwindigkeit von weniger als 30 Mbit/s zur Verfügung standen. Eine Förderung sei nun auch möglich, wenn zum Beispiel nicht jede Station im Krankenhaus über diese Bandbreite verfügen könne. Laut Koalitionsvertrag soll Deutschland bis 2025 flächendeckend mit Gigabit-Netzen versorgt werden. Union und SPD hatten sich dabei auch auf einen Ausbau schnellen Internets in Schulen verständigt. dpa

Karliczek: Grundgesetz für Digitalpakt Schule zügig ändern – dann fließt Geld

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here