“Gegen Fake-News”: Rheinland-Pfalz bietet seinen Schulen Zugang zum Online-Brockhaus an

3

MAINZ. Schüler und Lehrer in Rheinland-Pfalz können ab sofort im redaktionell geprüften Online-Nachschlagewerk der traditionsreichen Enzyklopädie Brockhaus recherchieren. Das Projekt läuft zunächst zwei Jahre und bietet Zugang zu verschiedenen digitalen Angeboten von Brockhaus, wie das Bildungsministerium am Donnerstag mitteilte.

Der gedruckte Brockhaus galt fast 200 Jahre lang als unverzichtbar – bis Wikipedia kam. Die ist zwar kostenlos, bietet aber kein verifiziertes Wissen. Foto: Thomas Kohler / flickr (CC BY 2.0)

“Das Internet bietet jedem die Informationen, die er sucht – aber nicht immer entsprechen diese Informationen auch der Wahrheit”, so heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums. “Inhalte recherchieren, bewerten und verifizieren ist deshalb eine Kernkompetenz für die digitale Welt.” Ab sofort können danach alle rheinland-pfälzischen Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte auf die redaktionell geprüften Inhalte der Online-Nachschlagewerke von Brockhaus zugreifen. Der Service ist über den Bildungsserver des Landes abrufbar und für die Nutzerinnen und Nutzer kostenlos. Das Bildungsministerium trägt die Kosten.

Anzeige


“Inhalte, auf die man sich verlassen kann”

„Unsere Schulen vermitteln den kompetenten Umgang mit digitalen Medien und Inhalten. Recherchekompetenz gehört dabei zu den Schlüsselqualifikationen. Auch um sogenannte Fake News zu entlarven, braucht es Medien, die geprüfte Inhalte anbieten und auf die man sich verlassen kann. Die Online-Nachschlagewerke bieten dafür altersgemäß aufbereitete Informationen, die fächerübergreifend eingesetzt werden können“, so erklärt Bildungsministerin Stefanie Hubig.

Mit den verschiedenen Angeboten, die aus einem Kinderlexikon, einem Jugendlexikon und der Enzyklopädie bestehen, haben Schülerinnen und Schüler nun Zugriff auf Beiträge zu mehr als 300.000 Stichworten. Die Inhalte werden täglich aktualisiert und stellen eine valide Basis für den Start einer erfolgreichen Recherche dar. “Das Projekt, das zunächst auf die Dauer von zwei Jahren ausgelegt ist, trägt damit zur weiteren Stärkung der Medienkompetenz rheinland-pfälzischer Schülerinnen und Schüler bei”, so heißt es. Die Kosten belaufen sich auf rund 200.000 Euro bis 2021. News4teachers / mit Material der dpa

Auch Schulen außerhalb von Rheinland-Pfalz können das Brockhaus-Angebot kostenlos testen – hier gibt es mehr Informationen dazu.

Jugendgefährdend: Porno-Links in Wikipedia

Anzeige


3 KOMMENTARE

  1. @xxx:

    D’accord – freilich ist dies letztlich eine Kapitulationserklärung all derjenigen Schwarmgeister, die bockbeinig behauptet haben, im digitalen Zeitalter könne man ja auf endredigiertes Wissen verzichten, weil dies sich angeblich sprunghaft vermehre; und nun nimmt man verschämt wieder Zuflucht zum guten, alten Lexikon.

    • C´est vrai. On profite des connaissances générales et c´est vraiment la capitilation de ces gens, qui disaient que´on ne doit pas avoir cettes capacités.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here