Amtsarzt: Jeder dritte Schulanfänger hat Sprachprobleme (in Sachsen)

2

KAMENZ. Jeder dritte Schulanfänger in Sachsen hat Sprachprobleme. Wie das Statistische Landesamt am Donnerstag in Kamenz mitteilte, wurden bei den Schulaufnahmeuntersuchungen im Jahr 2019 bei rund einem Drittel der Kinder Störungen im Bereich Sprechen/Sprache festgestellt.

Im Vergleich zum Vorjahr sei das ein Rückgang um drei Prozentpunkte beziehungsweise um 1300 auf 12.000 Kinder. Der Anteil der Kids mit Übergewicht oder Adipositas blieb den Angaben zufolge mit neun Prozent in etwa gleich. Untersuchungen der Zähne ergaben, dass bei einem Viertel der sechsjährigen eine Behandlung notwendig ist. dpa

Lernspiele im shop.4teachers.de

Der Beitrag wird auch auf der Facebook-Seite von News4teachers diskutiert.

Amtsärztin schlägt Alarm: Immer mehr Schulanfänger weisen sprachliche Defizite auf, weil sie zu lange vor Bildschirmen sitzen

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

2 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Küstenfuchs
2 Jahre zuvor

Dieser blöde Witz muss jetzt sein: Meiner Erfahrung nach haben alle Sachsen Sprachprobleme.

Pälzer
2 Jahre zuvor
Antwortet  Küstenfuchs

nein, der muss nicht sein. Göttinger oder Hannoveraner Alltags-Rassismus?