Die StartUp Area auf der didacta 2020

0

Geballte Innovation auf 480 Quadratmetern: Auf der didacta, der weltweit größten Bildungsmesse, präsentieren sich rund 40 StartUps aus der Bildungsbranche auf einem gemeinsamen Stand. Den stellt EDUvation für sie bereit, eine StartUp-Community speziell für den Bildungsmarkt. Sie will Know-how und Kontakte vermitteln – etwa zu Branchengrößen wie Cornelsen, Partner von EDUvation. Die didacta findet vom 24. bis zum 28. März in der Messe Stuttgart statt.

Die Palette der präsentierten Produkte und Dienstleistungen der Unternehmensgründer in der „StartUp Area“ ist breit und umfasst sowohl digitale wie auch analoge Angebote.

„Schulen und Lehrkräfte sind zwar offen für Innovationen“, erklärt Tobias Himmerich, Gründer von EDUvation, das die Einsteiger in den Bildungsmarkt berät. „Aber leider verfügen Schulen nur selten über gut gefüllte Etats, aus denen sich diese Innovationen auch finanzieren ließen.“ Es ist also nicht leicht für junge Unternehmen, auf dem Bildungsmarkt zu bestehen. Umso mehr kommt es darauf an, das eigene Vorgehen gründlich zu planen und gegebenenfalls auf die Suche nach geeigneten Partnern zu gehen. Hierbei hilft EDUvation – etwa mit der „StartUp Area“ auf der didacta. „Dort können sie Kontakte zu neuen Kunden, Investoren und strategischen Partnern knüpfen“, sagt Tobias Himmerich.

„Wir brauchen neue Lernmöglichkeiten in Schule und Berufsbildung. Wir unterstützen Start-ups und setzen auf starke Partnerschaften, um zielgenau neue Ideen umzusetzen.“, so Frank Thalhofer, Geschäftsführer im Cornelsen Verlag, welcher die StartUp Area unterstützt.

Verschiedene Formate in der „Start-up Area“ erleichtern das Zusammenkommen: etwa ein Mini BarCamp, eine Info-Veranstaltung für Gründer, ein Investoren-Abend sowie Workshops.

Noch können sich junge Unternehmen einen Platz in der Startup Area sichern: eduvation.de

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here