GEW fordert Notbetreuung auch für Kinder von Lehrern

0

HANNOVER. Lehrer und andere Schulbeschäftigte sollten nach Ansicht der Bildungsgewerkschaft GEW ihre Kinder in die Notbetreuung geben können. Das sei nötig, damit der Unterricht in Zeiten des Coronavirus gelinge, sagte GEW-Landeschefin Laura Pooth am Dienstag. «Das Kultusministerium muss hier endlich einen rechtsverbindlichen Anspruch schaffen.» Neben Lehrern sollten auch pädagogische, therapeutische und technische Fachkräfte davon profitieren.

Lehrerkalender 2020/21
nicht vergessen!
Varianten anzeigen

Lehrer können ihre Kinder mancherorts notbetreuen lassen, andernorts nicht. Foto: Shutterstock

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) hatte vor einigen Tagen betont, dass bei der Notbetreuung nicht allein der Job der Eltern entscheidend sei. «Wir haben nach der ersten Lockerung der Notbetreuung gesagt: Hört auf, auf die Berufe zu schauen, sondern guckt, wie die soziale Lage ist», sagte Tonne. «Geht es den Kindern gut? Droht ein Verlust des Arbeitsplatzes? Kann der Partner betreuen oder sprechen wir über Alleinerziehende? Da haben die Kommunen ganz großen Spielraum, und dazu gehört auch, Entscheidungen zu treffen.» dpa

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here