Anstelle eines Kommentars zur Schulpolitik: Ein persönlicher Brief an die Ministerpräsidenten

215

BERLIN. Der Bund-Länder-Gipfel hat beschlossen, für den Betrieb der Kitas und Schulen in Deutschland faktisch nichts zu beschließen – jedenfalls nichts, was den Corona-Schutz für Kinder, Schüler, Erzieher und Lehrer verbessern würde. News4teachers-Herausgeber Andrej Priboschek nimmt das zum Anlass, den Regierungschefs einen persönlichen Brief zu schreiben. Statt eines Kommentars: Warum sich die Ministerpräsidenten über Populisten wie Donald Trump nicht mehr mokieren brauchen.

News4teachers-Herausgeber Andrej Priboschek. Foto: Tina Umlauf
News4teachers-Herausgeber Andrej Priboschek. Foto: Tina Umlauf

Sehr geehrte Ministerpräsidentinnen, sehr geehrte Ministerpräsidenten (auf die Anrede „liebe“ verzichte ich),

Ihre Krokodilstränen können Sie sich ab sofort sparen. Wenn etwa Herr Söder vor die Kameras tritt und mit betroffenem Gesichtsausdruck erklärt, dass täglich in Deutschland praktisch ein Flugzeug abstürzt – so viele Menschen würden nämlich an Corona sterben –, dann stellt sich die Frage, warum Sie sich um die Flugsicherung (um im Bild zu bleiben) nicht kümmern. Im Gegenteil: Sie tun alles, um den Flugverkehr als Massenbetrieb uneingeschränkt aufrecht zu erhalten. Schlimmer noch: Sie treiben die Menschen sogar in die Flugzeuge hinein.

Kein Mensch mit Reflektionsvermögen glaubt ernsthaft noch, dass Kitas und Schulen mit dem Infektionsgeschehen nichts zu tun haben. Das Robert-Koch-Institut zählt mittlerweile Hunderte von Ausbrüchen in Bildungseinrichtungen. Nachbarländer wie Österreich und Polen, auch Regionen in Italien oder den USA haben den Präsenzunterricht schon wieder eingestellt.

Es wird sich im Betrieb der Kitas und Schulen nach Eurem Beschluss gar nichts ändern

Sie dagegen vereinbaren, dass Schulen in den Wechselunterricht gehen könnten, wenn der Inzidenzwert vor Ort bei über 200 liegt – aber auch dann nur vereinzelt und wenn’s der jeweiligen Landesregierung gerade in den Kram passt. Wir haben in Deutschland aktuell im Schnitt einen Inzidenzwert von 139,6 (Stand: 25.11.2020). Es wird sich im Schulbetrieb also gar nichts ändern. Maskenpflicht im Unterricht? Nicht mal dazu konnten Sie sich bindend durchringen. Schließlich wollen auch die Querdenker unter den Eltern bedient werden. Die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts für den Schulbetrieb? Haben Sie gestern Abend einfach in die Tonne getreten.

Heißt also: Die Flugzeuge dürfen auch weiterhin Tag für Tag vom Himmel fallen, während in Kitagruppen und Schulklassen tagtäglich rund 13 Millionen Kinder, Jugendliche und ihre Erzieher und Lehrer praktisch ungeschützt zusammengebracht werden, im Fall der Schulen aufgrund der Schulpflicht sogar verpflichtend.

Wie viele „Passagiere“ für die Absturzflüge so zusammenkommen, lässt sich nur raten: Sie, sehr geehrte Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, achten ja peinlichst genau darauf, dass keine Daten, die einen validen Überblick geben könnten, in die Öffentlichkeit gelangen. Wenn überhaupt Zahlen zu Kitas oder Schulen veröffentlich werden, dann natürlich nur in Prozent- oder Promillewerten. Oder handverlesen, ohne dass ein Virologe mal einbezogen worden wäre. Die Botschaft ist klar: Ist alles praktisch kein Problem – ein vollbesetztes Flugzeug stellt, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, ja nur eine verschwindend kleine Menge Menschen dar. Ein Problem ist Corona nur am Nachmittag. Dann greift für Kinder die „Ein-Freund-Politik“.

Sie behaupten, Ihnen ginge es um die Bildungschancen von Kindern aus armen Familien. Blöd, dass Sie erst jetzt Ihr Herz für diese Klientel entdecken. Seit Jahrzehnten – genauer: seit der ersten PISA-Studie von 2000 – wissen wir, dass gut und gerne 20 Prozent der Schüler (eben die aus armen Familien) abgehängt sind. Mit jeder PISA-Studie seitdem wird dieser Befund aufs Neue bestätigt. Und was haben Sie in den vergangenen 20 Jahren für diese Kinder getan? Nichts. Deshalb wirkt Ihr angebliches soziales Engagement in der Corona-Krise, ehrlich gesagt, nicht gerade überzeugend.

Manche von Ihnen haben durchblicken lassen, dass es ja auch um Wirtschaftsinteressen geht. Eltern sollen arbeiten gehen können – die Kinder müssen betreut werden. Viele Menschen halten dieses Argument für zynisch. Ich glaube Ihnen nicht mal das mehr.

Es geht Euch um die Wirtschaft? Nicht mal das glaube ich Euch mehr

Die Wirtschaft wäre massiv betroffen, wenn das Land in die Katastrophe schlittert, die Sie in Kauf nehmen. Unternehmen ist schon längst nicht mehr zu erklären, warum sie selbst peinlichst auf den Corona-Arbeitsschutz achten sollen, wenn gleichzeitig ihre Auszubildenden das Virus aus den ungeschützten Berufsschulen in den Betrieb tragen. Die Kultur- und Veranstaltungsbranche, die für weit offene Kitas und Schulen bluten muss, gehört auch zur Wirtschaft. Ich übrigens auch: Als selbstständiger Journalist habe ich kein Einkommen, wenn ich mit einer Krankheit womöglich lange ausfalle, die meine Kinder aus der Schule nach Hause tragen – um von Umsatzeinbußen gar nicht zu sprechen, die Ihre Politik der Unsicherheit erzeugt.

Ihnen geht es nicht um die Menschen, Ihnen geht es auch nicht um die Wirtschaft. Es geht Ihnen um Sie selbst. Würden Sie Wechselunterricht zulassen, den das Robert-Koch-Institut ja dringend in der aktuellen Lage empfiehlt, dann würde schlagartig klar, was Sie seit Beginn der Pandemie für die Schulen getan haben: nichts.

Denn der Wechselunterricht, so gut er vor Ort von Lehrerinnen und Lehrern auch umgesetzt werden könnte, stieße schnell an Grenzen. Es gibt keine schulübergreifenden Konzepte dafür, wie und was aus der Ferne unterrichtet werden muss. Die Lehrpläne wurden von den Kultusministerien nicht angepasst. Es gibt keine Pläne für Leistungstests und Abschlussprüfungen. Es gibt keine digitale Ausstattung, die den Distanzunterricht leicht möglich machen würde. Einfach den Druck rauslassen und – wie es der Deutsche Lehrerverband vorschlägt – Schüler auf Wunsch das verkorkste Schuljahr wiederholen lassen? Geht nicht: Sie haben die Personalausstattung der Schulen so auf Kante genäht, dass es keine Lehrer für solche Angebote gibt.

Was ist Euch seit dem Frühjahr eingefallen, um Kitas und Schulen sicherer zu machen?

Neun Monate hatten Sie Zeit, die Kitas und Schulen sicherer zu machen. Was ist Ihnen eingefallen? Offene Fenster. Und so müssen Millionen von Kindern und Hundertausende von Lehrern Tag für Tag bei Temperaturen im einstelligen Bereich unter Bedingungen in Schulen sitzen, die Sie sich und Ihren Mitarbeitern in den Staatskanzleien und Ministerien niemals zumuten würden. Der Bund spendiert seinen Spitzenbeamten für Dienstreisen ein zweites Ticket für Flugzeug und Bahn, damit die niemanden während des Flugs oder der Fahrt neben sich sitzen haben. Landesverwaltungen haben Landtage und Ministerien mit mobilen Luftfiltern ausgestattet. Sie selbst konferieren per Videoschalte und sitzen in den Landtagen hinter Plexiglas-Wänden. Aber die Kitas und Schulen müssen weitermachen, als gäbe es keine Pandemie. Ach, Kinder sind nicht ansteckend? Dieses Märchen glaubt Ihnen niemand mehr.

Sie mokieren sich über Populisten wie Donald Trump, zu deren Tagesgeschäft das Verbreiten von Halbwahrheiten und Lügen auch über Corona gehört? Um’s mal deutlich zu sagen: Sie, sehr geehrte Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten, sind mit Ihrer Unehrlichkeit gegenüber den Familien, den Erziehern und Lehrern – mit der Sie Ihr Versagen in der Kita- und Schulpolitik verschleiern wollen – keinen Deut besser.

Mit freundlichem Gruß
Andrej Priboschek
Herausgeber News4teachers

Der Autor

Der Journalist und Sozialwissenschaftler Andrej Priboschek beschäftigt sich seit 25 Jahren professionell mit dem Thema Bildung. Er ist Gründer und Leiter der Agentur für Bildungsjournalismus – eine auf den Bildungsbereich spezialisierte Kommunikationsagentur, die für renommierte Verlage sowie in eigener Verantwortung Medien im Bereich Bildung produziert und für ausgewählte Kunden Content Marketing, PR und Öffentlichkeitsarbeit betreibt. Andrej Priboschek leitete sieben Jahre lang die Öffentlichkeitsarbeit des Schulministeriums von Nordrhein-Westfalen.

In eigener verlegerischer Verantwortung bringt die Agentur für Bildungsjournalismus tagesaktuell News4teachers heraus, die reichweitenstärkste Nachrichtenseite zur Bildung im deutschsprachigen Raum mit (nach Google Analytics) im Schnitt mehr als einer Million Lesern monatlich und einer starken Präsenz in den Sozialen Medien und auf Google. Die Redaktion von News4teachers besteht aus Lehrern und qualifizierten Journalisten. Neben News4teachers produziert die Agentur für Bildungsjournalismus die Zeitschriften „Schulmanager“ und „Kitaleitung“ (Wolters Kluwer) sowie „Die Grundschule“ (Westermann Verlag). Die Agentur für Bildungsjournalismus ist Mitglied im didacta-Verband der Bildungswirtschaft.

Hier geht es zur Seite der Agentur für Bildungsjournalismus.

Jetzt ist klar: Der Staat kann (und will) den Gesundheitsschutz in Schulen nicht gewährleisten – hebt die Schulpflicht auf!

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
215 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Jim Huger
1 Jahr zuvor

Ich bin Schüler und finde es eine Frechheit was gestern Schultechnisch entschieden wurde.
Ich bin auf die Antwort, auf den Brief, gespannt.

Eisquelle
1 Jahr zuvor
Antwortet  Jim Huger

Lieber Jim Hunger,
halte die Augen auf und beobachte welche Partei sich wie verhält. Lass dich nicht einwickeln. Und nimm wahr welchen Stellenwert bei Politikern Kinder und Jugendliche in diesem Land haben. Sei wachsam. Deine Generation wird in nicht allzu ferner Zeit an den Schalthebeln sitzen. Dann ist pay-back time. Und die heutigen Politiker werden das ernten müssen, was sie jetzt sähen.

Fassungslose Lehrerin
1 Jahr zuvor
Antwortet  Jim Huger

Lieber Jim Huger,
Ich verstehe Dich so gut!
Meine SUS und meine Tochter wünschen sich auch, dass endlich etwas passiert, das die derzeitige Schulsituation erträglich macht!
Auch ich kann Dir nur den Rat geben, diese hochakute Bildungsmisere nicht zu vergessen und mit in Dein Erwachsenenleben zu nehmen.
Ich drücke Dir und uns Allen die Daumen, dass irgendwann doch noch die Notbremse gezogen wird- und das vor dem Aufprall!
Bleib gesund!

0-8-15 delux
1 Jahr zuvor
Antwortet  Jim Huger

Hallo Jim,
ich befürchte, es wird keine Antwort auf diesen Brief geben. Vielleicht wird sogar n4t aus Datenschutz- oder sonstigen Haarstäubenden Gründen „vorübergehend nicht erreichbar“sein. (Frage an Deinen Politik-Lehrer: Haben wir in Deutschland einen „Gulag“? )
Ihr Schüler tut mir so leid! (Frage an Deinen Geschi-Lehrer: Wie war das mit Hitlers Durchhaltetaktik, als die Kinder zwangsweise an die Front geschickt wurden?)
Schau Dir genau an, wen Du später einmal wählst! Ich weiß, daß Du diese traumatischen Ereignisse nicht vergessen wirst. Genau wie unsere Kinder…
Halte durch! Ich hoffe, Du und Deine Lieben bleiben gesund!

Georg
1 Jahr zuvor
Antwortet  Jim Huger

Die Antwort kann ich ihnen jetzt schon sagen.
Die Antwort wird lauten „Pssssss“ und als Unterschrift ein Stinkfinger.
Wir gehen immer noch von der falschen Annahme aus, dass Lehrer, Schüler oder gar Eltern die Ministerien interessieren. Wir sind mit unserem Gejammer nur lästig beim politischen gekungelt und der positiven Selbstdarstellung.
Wie schön könnte die Welt der Ministerien sein, wenn alle einfach parieren würden. So muss man dauernd Lügen erzählen und getürkte Statistiken erstellen um den Pöbel zu beruhigen.

Anne
1 Jahr zuvor

Danke!!!
Aus tiefstem Herzen.
Eine ängstliche Lehrerin mit Vorerkrankung

Copper
1 Jahr zuvor
Antwortet  Anne

Ich kann mich nur anschließen, vielen Dank, sehr guter Kommentar. Auf den Punkt gebracht!

Hei Ke
1 Jahr zuvor
Antwortet  Anne

Ich verstehe Sie so gut, Anne….
Ich wünsche Ihnen von Herzen alles Gute und vor Allem Gesundheit!

Koogle
1 Jahr zuvor

Durch die gestrigen Beschlüsse verlagert sich das Infektionsgeschehen an die Grundschulen.

Die Eltern sind dann die nächsten Opfer und können nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen.
So schade man der Wirtschaft.

Vernünftig wären halbe Klassen im Schichtunterricht mi Maske.
Dazu müssen die Schulstunden halbiert werden. Ebenso der Lehrplan.
So können die Kinder vormittags oder nachmittags im wöchentlichen Wechsel täglich zur Schule gehen.

Frau B
1 Jahr zuvor
Antwortet  Koogle

Und die doppelte Mannschaft an Lehrkräften dafür nehmen wir woher? Und wer betreut die Kinder vormittags zuhause? Und wer betreut die Kinder der Lehrkräfte?
Alles nicht so einfach…

Mimi
1 Jahr zuvor

Vielen Dank, Herr Priboschek!
Dem ist nichts hinzuzufügen, alles ist schon so oft gesagt, aber offenbar in den Köpfen der Entscheider nicht angekommen. Vielleicht kommt ja Ihr Brief dort an.
Ich fühle mich so hilflos in dieser Tretmühle des Wahnsinns.

Svenja
1 Jahr zuvor

Super geschrieben,Herr Priboschek, Danke für Ihr unermüdliches Engagement!

Elly
1 Jahr zuvor

In China gibt es kaum noch Infektionen, weil in Hotspots ALLES geschlossenen wurde, insbesondere Schulen. Der Gesundheitsschutz ist in China also höher gewichtet als die Profile der Firmeninhaber.

Arnold U.
1 Jahr zuvor

Sehr gelehrter Herr Priboschek,

herzlichen Dank für Ihre Integrität und Ihren journalistischen Ethos! Es scheint mir, dass in Ihrer Analyse die historische Perspektive fehlt. Wie Sie zu Recht feststellen, gehen andere Länder mit dem Schulbetrieb in der Pandemie anders um, als es in Deutschland der Fall ist. Hat es möglicherweise kulturhistorische Gründe? Immerhin weist die aktuelle Schulpflicht Elemente auf, die aus einer Epoche stammen, in der viele Menschen gelitten haben. Ich denke da an das Reichsschulpflichtgesetz von 1938, in dem die Weimarer Fassung des Schulpflichtgesetzes nochmal geändert wurde. Bei der Gründung der Bundesrepublik hat man, aus welchen Gründen auch immer, diese alte Gesetzeslage einfach übernommen, mit allem, was dazu gehört (Schulzwang usw.) Es wäre sicherlich sinnvoll, darüber zu schreiben, so Sie Zeit, Interesse und Möglichkeit dafür haben.

Mit besten Grüßen

Arnold U.

Gümnasiallehrer a.D.
1 Jahr zuvor
Antwortet  Arnold U.

Es ist unerträglich hier irgendwelche Verbindungen zur NS-Zeit herzustellen. Wie Q.Denker, nur anders.

Arnold U.
1 Jahr zuvor

Es geht nicht um NS-Vergleiche im Manier der AfD, sondern um eine Analyse des deutschen Schulsystems. Das System hat gewisse Elemente, die mit einer Demokratie nicht kompatibel sind. Siehe Schulzwang. DAS ist unerträglich.

Senior Didi
1 Jahr zuvor

Güm – diesen Anti-Reflex können Sie sich sparen. Vielleicht prüfen Sie mal, warum der so gut funktioniert – gerade bei AfD-nahen Querdenkern….
Geschichte bleibt im kollektiven Gedächtnis – auch die finstere Seite, das ist Allgemeinwissen. Und >Gedächtnis< ist keine Bibliothek mit verstaubten Büchern – es sind Datenbestände mit Vernetzung zur Gegenwart – und ständiger Einflussnahme darauf.
Also bitte nochmal überdenken – ök?

Eine Mutter
1 Jahr zuvor
Antwortet  Arnold U.

Ja das wäre schön zu lesen

dickebank
1 Jahr zuvor

Wie der gestrige Tag bzw. die nicht endend wollende Videoschalte zwischen den 16 Staatskanzleien und dem BK-Amt gezeigt hat, dreht sich mehr oder weniger alles um die Finanzierung der Maßnahmen zulasten des Bundes.

Für schulische Maßnahmen und deren Aufwendungen sind aber die Länder zuständig.

Heißt, die Länder würden ja wollen, wenn der Bund zahlen würde. Blöd das die Bundesregierung sich von den 16 Politdarsteller*innen der Länder nicht erpressen ließ.

Gümnasiallehrer a.D.
1 Jahr zuvor
Antwortet  dickebank

Yop, war auch mein Gedanke.

Besorgter Bürger
1 Jahr zuvor

Lieber Herr Priboschek, Sie bringen es auf den Punkt.

Die Zahlen sind täglich etwa bei 20000. Und was wird als neue Maßnahme verkauft: Jetzt soll man die Maske auch auf dem Parkplatz vor dem Edeka tragen. Wow. Die 20000 Infizierten täglich haben sich das Virus ganz bestimmt auf dem Parkplatz geholt.

Für die Schulen wird NICHTS gemacht. Für den Dezember werden weitere 18 Milliarden veranschlagt – allein um die Umsätze in der Gastronomie auszugleichen. Eine Milliarde hat man aber nicht, um Luftfilter zu kaufen? Wow.

Hybrid- oder geteilter Unterricht wäre gut leistbar. Das haben die Erfahrungen vor den Sommerferien gezeigt.

Nun dürfen wir die nächsten Wochen abwarten. Ich sage voraus: Die Zahlen werden nicht sinken. Diese unglaubwürdige Politik verführt leider mehr und mehr Menschen, an den ganzen Maßnahmen zu zweifeln. Vermutlich dürften die Zahlen daher sogar steigen.

Unglaublich wie schlecht unsere Regierungen agieren. Da werden Milliarden rausgehauen für Maßnahmen, die offensichlich nicht so erfolgreich sind, wie erhofft. Statt das Geld (einen Bruchteil ja nur) dort zu investieren, wo es sinnvoll gewesen wäre!

Traurig – oder mit Donald: So sad.

Mom73
1 Jahr zuvor

Lieber Herr Priboschek,
ich danke Ihnen für diese Worte!
In der Hoffnung, dass diese verbreitet und erhört werden.
Bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße

Erzieherin
1 Jahr zuvor

Ich ziehe meinen imaginären Hut vor Ihnen, Herr Priboschek.
Gern würde ich auch auf die Knie fallen, aber ich fürchte, vor Kälte nicht mehr hoch zu kommen.

Mecklenbürgerin
1 Jahr zuvor

Auch ich, als Mutter von 3 Kindern und Medizinerin, bin sehr enttäuscht über die mageren und uneindeutigen Beschlüsse zum Schulbetrieb gestern. Es gibt weder Maskenpflicht noch Wechselunterricht. Ab einer Inzidenz von 200 ist es zu spät. Das ist keine Prävention mehr. Die vermehrten Infektionen unter Schülern, Lehrern und den Familien einfach in Kauf zu nehmen unter einem Vorwand der Bildungsgerechtigkeit halte ich für ethisch mehr als bedenklich, insbesondere angesichts der bald wirksamen Impfmöglichkeiten. Das mindeste wäre es nun, die Schulpflicht auf Antrag bis zum Ende des Winters auszusetzen, um selbst als Familie und individuell in Abwägung von Gesundheitsschutz und Bildung über die Teilnahme an dieser Massenveranstaltung entscheiden zu können.

VerstehdieWeltnichtmehr
1 Jahr zuvor
Antwortet  Mecklenbürgerin

Danke Ihnen für Ihre Worte und hoffe das sie Gehör finden.Meine Schreiben und Telefonate sind im Sande verlaufen. ….

Ich würde meine Kinder und unsere Familie gerne schützen,aber die heilige Kuh Schulpflicht steht über allem.Da wird einem mit Bussgeldern gedroht bzw Strafanzeige sollte man die Kinder ohne Attest Zuhause lassen!Ja was soll denn das?!

Wilwerscheid
1 Jahr zuvor
Antwortet  Mecklenbürgerin

Danke, @ Mecklembürgerin – so ein wichtiges Thema: „angesichts der bald wirksamen Impfmöglichkeiten“.

Ich habe den Eindruck, dass du zuversichtlich bist, dich auf die „wirksamen Impfmöglichkeiten“ bereits jetzt freust.

Doch was geschieht dem Geimpften, wenn dessen modifizierte Zellen von seinen Abwehrzellen, wie bei einer Infektion, als etwas Fremdes bewertet, angegriffen und vernichtet werden? Kann eine schwere Autoimmunreaktion die Folge der Corona-Impfung sein, ein Massenzelltod, eine Schockreaktion, der Tod? Kann, bei der Zellteilung oder in den Keimzellen, ein Lesefehler wirklich ganz ausgeschlossen werden? Können sich Tumore entwickeln? Was macht die einem Menschen, Mensch ist Frau oder Mann, eingeimpfte mRNA mit ihren oder seinen Keimzellen? Welche der Zellen sind es eigentlich, die durch die per Staatsdoktrin und Staatskampagne eingeimpften Shuttleviren oder Nanopartikel angesteuert und genetisch umprogrammiert werden?

Plinius der Ältere
1 Jahr zuvor

Guter Brief, aber das Lektorat hat wohl den Fehlerteufel übersehen: „ohne dass ein Virologe mal einbezogen worden hätte“ müsste richtig heißen „worden wäre“ – dies nur als rein sachliche Kritik, passiert eben in der Hektik…..Sorry, als Lehrer kann man nicht anders.

Eine Mutter
1 Jahr zuvor
Antwortet  Redaktion

Stimme mit Ihnen überein

mama51
1 Jahr zuvor

@ Plinius und Elisabeth
Oh, heiliger Sankt Korinthus, Schutzpatron aller Erbsenzähler, Grammatik und Rechtschreibung prüfen… ,
fällt Ihnen zu dem wunderbaren Brief sonst nix ein? Ich hoffe, Sie haben keine weiteren Probleme…
Bleiben Sie gesund!

Gabriele
1 Jahr zuvor
Antwortet  mama51

Liebe mama51:

Bitte die obigen wohlmeinenden, kleineren sprachlichen Korrekturanmerkungen nicht missverstehen!
(Die Redaktion bzw. Herr Priboscheck weiß das winzige sprachliche „Lektorat“ durch das Forum ja auch stets – souverän, professionell – richtig einzuordnen.)

Es geht doch um unsere, die gemeinsame, gute Sache!
Die vielbeschworenen Synergien, echte Teamarbeit, also die Segnungen der sog. k o n s t r u k t i v e n , d.h. nur (!!!) wohlmeinenden Kritik!!!

Keinerlei Angriffsfläche bieten! – für (auch unsachliche) Breitseiten – durch angestrebten Perfektionismus a u c h in der F o r m !!! – das ist das Ziel.

(Also nicht um kleingeistiges, kleinkariertes Herumkritteln oder gar destruktive Kritik um jemandem zu schaden.)

Nichts für ungut!
Der Inhalt des Briefes spricht den LehrerInnen und Eltern ja schließlich im Wesentlichen aus dem Herzen!

Koogle
1 Jahr zuvor

Danke!
Sie haben die TÄTER eindeutig identifiziert.
Es sind die Ministerpräsidenten.
Die Kultusminister sind ihre MITTÄTER.

Hoffentlich werden sie alle zur Rechenschaft gezogen.

Emby
1 Jahr zuvor

Danke. Ich hoffe, dass sie alle zur Rechenschaft gezogen werden. Dieses Versagen wird in die Geschichtsbücher eingehen.

eleken
1 Jahr zuvor

Dem habe ich nichts hinzuzufügen. Alles ist gesagt.Nur wird niemand darauf hören.Reply

Mary-Ellen
1 Jahr zuvor

Danke!!!
Für diese klare, deutliche und logische Ansage!
Ich unterschreibe jedes Wort!
Und ich kann diese Nicht-Beschlüsse der „Verantwortlichen“ immer noch nicht fassen,
obwohl es durch die bisherige Vorgehensweise ja vorauszusehen war….
Bitte, Eltern und Schüler: Bewegt was!!!!
Es darf so nicht weitergehen!

Balotta
1 Jahr zuvor

Danke, danke, danke!!!

Na
1 Jahr zuvor

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen ✌

Momo
1 Jahr zuvor

Im Grunde werden wir alle nur belogen und betrogen! Wen wundert es, dass die Querdenker quer schießen. Man kann den Schwachsinn, den die Politik von sich gibt, ja auch nicht mehr glauben. Mir macht es Sorge, wo sich unsere Gesellschaft hinbewegt. Mit Zusammenhalt und Aufrichtigkeit kann man Probleme lösen. So wie es gerade läuft, aber nicht…. Schade, das sind verpasste Chancen!

Wutwichtel
1 Jahr zuvor

Bravo.
Sie sprechen mir aus der Seele.
Machen Sie weiter so!

Alina
1 Jahr zuvor

Sehr geehrter Herr Priboschek, von Herzen DANKE für diesen Brief. Mir aus der Seele gesprochen. Großen Respekt für Ihre journalistische Kunst die Unfähigkeit der Minister – Schüler (und ich meine alle Schüler von der 1. Klasse an, denn das Märchen, dass nur Kinder ab 14 Jahren infektiös seien, kauft auch kein intelligenter Mensch ab), Lehrer, Eltern, Erzieher, ja ganze Familien zu schützen – so treffend zusammen zu fassen. Danke sehr für Ihre hervorragende Arbeit!

Elisabeth
1 Jahr zuvor

Uns mal deutlich zu sagen :
Auch ich bin Lehrerin und habe einen Fehler entdeckt : Es muss heißen :“Um es mal deutlich zu sagen.“
Vielen Dank für Ihren Artikel.

Alter Pauker
1 Jahr zuvor
Antwortet  Elisabeth

Metakomm. Kommentar: Mein herzlichstes Beileid- für den Zwang mancher, zur permanenten Korrigierei! Offensichtlich sind manche hier „Oberlehrer“ der ältesten Generation!
Merken Sie nicht, vor Drücken des Sende-Buttons, wie billig das ist?

A.T.
1 Jahr zuvor

Ich warte immer noch auf konkrete Hinweise der Schule, wie bei Starkregen, Schnee oder Minustemperaturen demnächst vorgegangen wird. Heute hat es geregnet. Ich wollte meinem Sohn noch eine Jogginghose einpacken, damit er nicht auch noch nass in der kalten Klasse sitzen muss. Oooh, die lässt der Deutschlehrer nicht zu. Die mag er nicht. Jetzt hat er eine Cordhose mit. Mütze? Da lachen mich die andern aus. Gut, trag die Kapuze vom Hoody. Schützt auch den Nacken. Oooh, darf ich nicht. ??? Ein einziger Lehrer kam mal rein und meinte „Kalt hier. Ich setz mal besser eine Mütze auf.“ Dass die Kinder im Ganztag bis 16 Uhr Maske tragen, dass wurde schon nach den Sommerferien beschlossen. Jetzt bitte Mütze, Schal auch für alle, damit da nicht aus Coolness und Sozialdruck gefroren wird.

Werner
1 Jahr zuvor

Vielen lieben Dank endlich mal jemand der den Leuten wirklich aus dem Herzen spricht.
Bleiben die bitte weiter so unermüdlich diese Ungerechtigkeiten und Fehlentscheidungen anzuprangern.
ich kann nur hoffen dass ich die Leute bei der nächsten Wahl daran erinnern was uns unsere jetzigen Entscheidungsträger angetan haben.
vielleicht sollten auch alle Schüler mal auf die Straße und demonstrieren oder sich krank melden für einen Tag um zu zeigen dass es so nicht geht.

K.Arenz
1 Jahr zuvor

Sie sprechen mir aus der Seele.
Vielen Dank dafür.
Ich selbst bombardieren unser Bildungsministerium seit Wochen per E-Mail.
Vielleicht wird man dort demnächst ja mal wach.

Elly
1 Jahr zuvor
Antwortet  K.Arenz

Die antworten nie. Haben wir auch schon alles probiert

Alter Pauker
1 Jahr zuvor
Antwortet  K.Arenz

… Hat keinen Zweck und dürfte automatisiert gelöscht werden. Nicht einmal eine „Danke für ihr Schreiben…“ Rückmeldung als Formtext vom dortigen Server kommt zurück.
Bürgernähe praktiziert!

baaaal1
1 Jahr zuvor

die intention der länder ist klar, bis weihnachten weiterwurschteln in der hoffnung, dass die infektionszahlen nicht zu sehr ansteigen, dann kommen 3 wochen ferien, da werden die zahlen offensichtlich sinken, was als anlass interpretiert wird, dass die lockdown-light-regeln früchte tragen, die tragende rolle dabei, die schulen, werden dementsprechend ignoriert.
danach hofft man auf den impfstoff…
dass sich zwischenzeitlich aber hunderte, wenn nicht gar tausende durch diese falsche politik infiziert haben, wird als kollateralschaden abgetan.
armselig, diese haltung… man (800 000 wähler) sollte bei der nächsten wahl sehr genau sich diese vertuschungspolitik ins gedächtnis rufen!
mein dank nochmal an herrn priboschek für den artikel, der die missstände umfassend beschreibt.

Manlo
1 Jahr zuvor
Antwortet  baaaal1

Der Witz ist, dass gerade nach Weihnachten, im neuen Jahr, die Zahlen richtig explodieren werden. Warum? Na, an Weihnachten und Sylvester werden doch Ausnahmen (Lockerungen der strengen Maßnahmen) gemacht, weil Corona dann nicht ansteckend ist….

Minna
1 Jahr zuvor
Antwortet  Manlo

… und es kommt zu einer Vielzahl weiterer Kontakte, während die Alltagskontakte gerade einigermaßen konstant sind.

Blau
1 Jahr zuvor

So ist es! Bleiben Sie gesund!

xy
1 Jahr zuvor
Antwortet  Blau

Vielen Dank für diesen Kommentar! Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu und werde diesen Kommentar übersetzt meinen asiatischen Kollegen zukommen lassen, die zunehmend am Verstand der Deutschen zweifeln. Es ist sehr wohltuend hier so direkte Worte zu lesen.

Fassungslose Lehrerin
1 Jahr zuvor
Antwortet  xy

Das finde ich auch sehr gut!
Deutschland als Vorbild im Umgang mit der Coronakrise wird von asiatischen Ländern kritisch beäugt und mit Zweifeln betrachtet
Welcher Nationalität ist denn der Kollege?
Teilen Sie uns doch bitte mal mit, was er antwortet.

BK-Lehrer
1 Jahr zuvor

Jugendliche, die in Klassen zusammengepfercht sitzen, sollen in ihrer Freizeit auf Kontakte weitgehend verzichten.
Wie sollen diese das Virus und die Anordnungen dazu bitte ernst nehmen? Psychologisch ist das äußerst ungeschickt.
Entweder ist Corona schlimm und man darf mit niemanden zu eng zusammenhocken (außerhalb der Schule), oder es ist nicht schlimm und die Abstandswahrung ist unnötig (Klassenzimmer).
Das Ergebnis ist, dass viele Jungendliche (wer kann es ihnen verdenken) die ganzen Massnahmen nicht mehr unbedingt ernst nehmen.

Die Verschleierungstaktik bezüglich der Ansteckungszahlen innerhalb des Schulraums ist absurd. Da sind Webseiten von Städten aus dem Netz genommen worden, in denen die konkreten Zahlen zu lesen waren. Was grade abläuft macht fassungslos.

Vor allem weil Wechselunterricht möglich wäre.

Und jeder hat Abstriche zu machen: wie z.B. die Vereine, die Gastronomie und eben auch Schüler, die teils mit Bauchschmerzen zur Schule kommen, weil der einzig noch übriggebliebene Erziehungsberechtigter Risikopatient ist.

Wunder SAM
1 Jahr zuvor
Antwortet  BK-Lehrer

@BK-Lehrer
„Da sind Webseiten von Städten aus dem Netz genommen worden, in denen die konkreten Zahlen zu lesen waren. Was grade abläuft macht fassungslos.“

George Orwell hat es in seinem Roman ‚1984‘ bereits in den 40ern heraufbeschworen.
… da wurden lediglich alte Zeitungsartikel auf die neue Sinneshaltung der Obrigkeit umgeschrieben.
In unserer Neuzeit sind es im Unterschied zu ‚1984‘ entsprechend die Internetseiten.
– lieber mal einen Screenshot machen zum Beweis 😉 –

Ob der Roman ‚1984‘ nach Vorgaben der Politik auch bald verschwinden wird?

lehreramlimit
1 Jahr zuvor
Antwortet  BK-Lehrer

So langsam sind auch die Schuleltern sauer: bei einer Inzidenz über 250 in der Stadt und über 200 im Kreis hat eine Gesamtschule Wechselunterricht eingeführt, mit Zustimmung der Eltern bei der Schulkonferenz. Eine Woche lief es prima. Die Bezirksregierung hat dies nun untersagt!
Ach, in meinem Umfeld kenne ich fast nur LuL, Schulpersonal, ihre Familien und SuS die sich in den letzten drei Wochen infiziert haben und davon eine Menge. Und Kinder, die 4 Wochen lang in Quarantäne bleiben müssen, wenn sich nacheinander beide Eltern durch das Schulgeschehen angesteckt haben. Und ab dem Black Friday folgt der samstägliche Einkaufswahnsinn vor Weihnachten in den Innenstädten?! Auf Vernunft kann man leider nicht bei allen Menschen rechnen. Nee, so wird das nix mit deutlich sinkenden Zahlen! Nach Weihnachten und Silvester wird dann so richtig eng und voll in den Krankenhäusern und bei den Beerdigungsinstituten, durch die halbherzigen Maßnahmen. Was sagte ein OB im Ruhrgebiet: Die reine Verantwortungsabschiebung der Ministerpräsidenten!!
Danke für Ihre deutlichen Worte, Herr Priboschek!

Hucky
1 Jahr zuvor

Selten so einen deutlichen und klaren Brief gelesen: Respekt und vor allem DANKE, Herr Priboschek, auch für Ihren monatelangen, unermüdlichen Einsatz für SuS, LuL und andere Pädagogen! Ist der Brief in copy und zur Info an Frau Merkel gegangen? Das wäre das Tüpfelchen auf dem i!
Es ist erschreckend und verstörend, wie wenig ernst sowohl eine ganze Berufsgruppe als auch ALLE Kinder in unserem Land genommen werden.
Der Föderalismus in unserem Land und die damit verbundene Macht stand noch nie so tief in meiner Achtung!

Rotstiftprofi
1 Jahr zuvor

Herr Priboschek, vielen herzlichen Dank für Ihre klaren und messerscharfen Worte. Take care & keep up the good work!

Peter Holzerland-Mönnig
1 Jahr zuvor

Ich kann dem nur zustimmen.
Ich wohne in Warendorf im sog. Schulviertel mit ca. 2500 Schülern.
Ich kann nur sagen:ohne Worte.
Hygieneregeln und Abstansregeln Fehlanzeige.
Und ich fragte mich,ob Fahrschulunterricht auch zum Recht auf Bildung gehört.
Da werden vor,nach und in Freistunden die Schüler zur Fahrstunde abgeholt.
Alles coronakonform.
Eine Inzidienz von 200 ist für mich vorsätzliche Körperverletzung.

Weg mit KM und MP
1 Jahr zuvor

Danke!!! Ich wünschte nur, dass die Verantwortlichen auch darauf reagieren werden. Aber ich denke das wird sie genauso jucken als wenn in China ein Sack Reis umfällt.

Wie kann die Wirtschaft, die man einfach wieder aufbauen kann, mehr wert sein als Leben?

Auch stelle ich mir immer wieder die Frage was wäre wenn Krieg wäre? Kinder geht zur Schule Bildung ist wichtig….passt auf die fallenden Bomben auf und nimm einen Schirm mit.

J.H.
1 Jahr zuvor

Sorry, aber ich finde, dass sich grade sehr viele Leute hier als Opfer hinstellen, anstatt endlich konsequent ihr eigenes Verhalten zu ändern. Als müssten alle ihre Kinder in die Schule schicken.. als müsstet ihr Lehrer hingehen.. in Wirklichkeit versteckt ihr euch alle hinter den Vorgaben, anstatt mal Kante zu zeigen. Seht ihr nicht wie krass angespannt die ganzen Nähte sind? Wenn 5% der Leute, die sich hier beschweren einfach nimmer hingehen würden – keine Molotow-Cocktails, keine Plakate, keine Demos.. einfach nicht hingehen

Helena
1 Jahr zuvor
Antwortet  J.H.

Das stimmt, ich habe gleiche Meinung

Elly
1 Jahr zuvor
Antwortet  J.H.

Ja. Stimme auch zu. Lasst die Kinder zu Hause, anstatt sie weiter diesem Wahnsinn auszusetzen!

Fassungslose Lehrerin
1 Jahr zuvor
Antwortet  J.H.

J.H.
Wir sind so verantwortungsvoll und pflichtbewusst, dass wir weder unsere KUK, noch die SUS im Stich lassen wollen.
An kleinen Schulen mit 10 KUK gibt es keine Vertretungslehrer.
Krank an Leib und Seele bin ich schon lange.
Der Druck, die Angst und die Kälte haben ihr Ziel voll erreicht….
Aber meine Kuk sind ebenfalls am Anschlag.
Und die SUS fürchten um ihren Abschluss.
Solidarität im Kleinen mit Kuk und SUS.
Das praktizieren wir immer, jeder bis er zusammenbricht, aber anders läuft das System nicht!

LehrerRLP
1 Jahr zuvor

Aber genau diese Haltung verhindert doch eine Genesung des Systems von Grunde auf! Wenn jeder immer nur mitläuft bis zum Zusammenbruch, ändert sich GAR nichts! Ich finde die hier beschriebene Haltung alles andere als ehrenhaft oder vorbildlich. Ich jedenfalls nehme meinen Zusammenbruch nicht billigend in Kauf. Das bin ich meiner Familie und auch mir selbst schuldig!

Fassungslose Lehrerin
1 Jahr zuvor
Antwortet  LehrerRLP

LehrerRLP
Die von Ihnen gewählten Begriffe Mitläufertum und Ehrenhaftigkeit sind zutiefst beleidigend und weit unter der Gürtellinie.
Sie kennen weder mich, noch meine Persönlichkeit noch meine Arbeitssituation!
Glauben Sie mir, ich weiß leider viel zu gut wie sich Krankheit anfühlt und was sie bedeutet!
Ich protestiere seit Wochen an allen Ecken und Enden verbal und schriftlich und lehne mich schon sehr weit aus dem weit geöffneten Fenster hinaus.
Mich aus reinem Protest krankzumelden, widerspricht mir in meiner gesamten Persönlichkeit und Krankengeschichte.
Vielleicht sind Sie ja Beamter mit allen Privilegien.
Es gibt aber auch andere Lehrer in anderen Schulformen und mit anderen Voraussetzungen.
Genießen Sie Ihren großen Protest auf Krankenschein. Die Kollegen richten es schon.
Zumindest erfüllen Sie hiermit das Klischee des faulen Lehrers.

LehrerRLP
1 Jahr zuvor

Habe schwere psychische Erkrankung und kann deswegen nicht arbeiten. Wollte auch niemanden verletzen und entschuldige mich von Herzen.

xy
1 Jahr zuvor

@Fassungslose Lehrerin, sich vor einem Zusammenbruch zu schützen ist kein Verbrechen. Ich kann beide Seiten verstehen. Es ehrt Sie, dass Sie weiter machen. Ich schätze aber auch Menschen, die ihre eigenen gesundheitlichen Grenzen zu schützen wissen. Viele Beiträge hier weisen den Weg in eine Burnouterkrankung. Es ist ein sinnloser Kampf gegen die eigene Gesundheit zu kämpfen.

Monika, BY
1 Jahr zuvor
Antwortet  J.H.

Wir habe unsere Kinder seit dem März nicht mehr in der Schule geschickt. Bis vor 2 Monate klappte es. Homeschooling, Sohn 2 Klasse Grdunschule, Töchter 5 Klasse Gymnasium. Hervorragende Leistungen erbringen unsere Kinder bei den Proben und SAn. Gymnasium unterstüzt uns, aber Grundschule bedroht uns mit Jugendamt, weil der Jungste nicht in der Schule sitzt, trozdem super Lestungen. Ich bin krank, habe sogar aussagekräftiges Attest, und trozdem wurden wir von der Grundschule bedroht. Die Lehrerin betonte mehrmals, wie userem Sohn viel mehr schaden wird nicht mit gleichaltrigen zu sein, als oder ob er sein Vater oder sogar Mutter verliert. Ort des Geschehens: München.

xy
1 Jahr zuvor
Antwortet  Monika, BY

@MonikaBY,
nehmen Sie sich einen Anwalt, dieser soll die Kommunikation mit der GS übernehmen. Lassen Sie sich keine Angst machen. Fragen Sie, ob die GS die volle Verantwortung für eine mögliche Infektion übernimmt. Vermutlich knickt die GS bei anwaltlicher Vertretung ein.

Tina+2
1 Jahr zuvor
Antwortet  J.H.

Wenn man die Kinder einfach zuhause lässt, droht einem in letzter Konsequenz der Entzug des Kindes! Wurde den Eltern, die ihre Kinder in Quarantäne nicht ordnungsgemäß im Kinderzimmer isolieren, ja auch schon ganz offiziell in einigen Städten angedroht!

Bis zu den Sommerferien konnte ich mich noch durchsetzen, seitdem gibt es eine ganz klare Ansage seitens der Schule.

Sy
1 Jahr zuvor

Hier wird aus irgend welchen Gründen so getan, als wären die ganzen täglichen Ansteckungen auf den Schulbetrieb zurückzuführen. Das ist doch kompletter Schwachsinn!
Sorry, wenn ich das so sage, digitale Hausaufgaben sind kein Unterricht und DAS durften wir 1 halbes Jahr genießen. Und dass das nun anders sein soll, im Wechselmodell, das kann mir keiner erzählen. Daher, es gibt keine Alternative.
Warum engagieren sich Schulen/Lehrer nicht selbst? Gerne mit Hilfe der Eltern. Plexiglaswände und eine gebastelte Entlüftung, mit sehr guten Ergebnissen, aus dem Baumarkt, alles kein Hexenwerk.

TeachinginBerlin
1 Jahr zuvor
Antwortet  Sy

1. Grund: Wird von den Schulleitungen untersagt.
2. Grund: Wird von der Senatsleitung untersagt.
3. Grund: Wird untersagt.
4. Grund: Engagement wird bestraft.
5. Grund: Die Dienstkette muss eingehalten werden. Am Ende landet man bei Grund 2.
6. Grund: Es ist untersagt.

Das Wechselmodell kann funktionieren. Und zwar ohne digitalen Schnickschnack. Übrigens: Fast alles bei uns untersagt… Aber: Es kann funktionieren. Alles eine Frage der Planung.

Alles kein Hexenwerk… richtig… nur leider verboten. Ich mag mein Beruf. Also mache ich nichts, was mir meine Zukunft kaputt macht. Sie reden über Dinge von denen Sie nach Analyse Ihres Kommentars, keine Ahnung haben.

Fassungslose Lehrerin
1 Jahr zuvor
Antwortet  TeachinginBerlin

TeachinginBerlin
Ich stimme Ihnen zu 100% zu!
Das Wichtigste im Schulsystem ist die Einhaltung des Dienstwegs, egal wie unsinnig und bescheuert das ist!
Ich kann argumentieren, appellieren, Emails schreiben soviel ich will!
Nur streiken darf ich nicht.
Und da ich ebenfalls sehr an meinem Job hänge, kann ich nicht riskieren, über das Dienstwegziel herauszuschießen.
Egal, wie furchtbar Unterricht gerade aussieht.
Ganz unten auf der Hierarchieleiter steht der dumme kleine Lehrer. Den kann man als 1. Plattmachen. Und das passiert auch.

Sy
1 Jahr zuvor
Antwortet  TeachinginBerlin

Zumindest kommen wir ja dann auf das gleiche Ergebnis. Es kann nur einen vollen Präsenzunterricht geben.

Tina+2
1 Jahr zuvor
Antwortet  Sy

Präsenzunterricht ist ein Verbrechen an allen Risikopersonen, die zur Durchseuchung gezwungen werden.

Fassungslose Lehrerin
1 Jahr zuvor
Antwortet  Sy

Sy
Sind Sie vom Fach?
Ich habe in der Zeit des Wechselunterrichts bessere Lernergebnisse bei meinen SuS erlebt, als sonst!
Geteilte Klassen ermöglichen intensiven Unterricht in einer ruhigen, konzentrierten Lernatmosphäre.
Die vorbereitenden Aufgaben an den Distanztagen sorgten dafür, dass ich in der Thematik wesentlich schneller vorankam.
Auch hier sorgte die ruhigere Atmosphäre und die Zeit Zuhause für flächendeckende Bearbeitung der Aufgaben.
Es braucht ledigluch ein wenig Flexibilität, um so zu arbeiten. Ich bin immer wieder erstaunt, dass es wohl nicht überall funktioniert hat.
Viele SuS sehnen diese Art des Unterrichts wieder herbei- gerade jetzt im Winter!!!

Neu1
1 Jahr zuvor

Sehr geehrter Herr Priboschek und liebe Lehrer, Sie haben alle Recht, was unser politisches Personal zur Zeit abliefert, geht definitiv nicht mehr. Sie haben Recht, ein, nicht besonders großer, Anteil der Ansteckungen komm von Jugendlichen zwischen 14 und 19. Woher kommen die Inzidenzzahlen in Deutschland? Zwei Drittel aller Neuinfektionen kommen aus dem Pflegeheim und die Patienten sind 80plus, dazu noch Pflegekräfte und andere Kliniken. Im Nachbarkreis wurde gestern eine Geriatrische Psychatrie geschlossen, durch einen PCR für einen Pflegeaufenthalt kam ein positiver Fall, daraus wurden 40. Alle symptomlos. Letzte Woche hatten wir in unserem Landkreis 80 Fälle aus dem Pflegeheim. Ind den letzten 10 Tagen verstarben 11 Patienten. 9 waren im Pflegeheim. Unsere Politik vermag diese Menschen nicht zu schützen. Tägliche Schnelltests bei Pflegern hätte alle Fälle verhindert. So sieht es in jedem Bundesland aus, es sind keine Jugendlichen, keine Reiserückkehrer, keine Demos, keine Parties.
Vom Pflegeheim kam die Antwort, die Tests werden nicht gezahlt. Schutzkleidung für Körperpflege ist weiterhin nicht vorhanden, anscheinend vernichtet man lieber ein paar Branchen.

Die Hauptansteckungen finden in Pflegeheimen, Krankenhäusern, Psychatrien und Behindertenheimen statt. Da macht es Sinn Gastronomie, Kosmetikstudios, Freizeitparks etc zu schließen…..?! Es ist kein Wunder, dass sich niemand mehr für die Beschlüsse der Vassallentruppe interessiert. Wenn man die Kommentare der Bürger in anderen Portalen liest, weiß man die Bürger sind sauer. Es ist schon eine Paralellwelt entstanden…..
Ganz lustig, am meisten in Bayern, laut einem Freund, die Jägersitzungen, die einsamen Hütten, er kennt viele Covid-Fälle in seinem Umfeld, alle total unkompliziert, auch bei Älteren.

Sarah Schroepf
1 Jahr zuvor
Antwortet  Neu1

Schauen Sie doch bitte mal auf die Seiten des RKI. Dort ist sehr anschaulich dargestellt, dass die meisten positiv getesteten Infizierten in den Altersgruppen 10-29 Jahren zu finden sind. Sie meinen wirklich, das sind alles Bewohner von Pflegeheimen? Wo ist bitte die Quelle Ihrer Behauptung, zwei Drittel der Ansteckungen fänden in Heimen statt?

Leseratte
1 Jahr zuvor
Antwortet  Sarah Schroepf

Und abgesehen davon, auch in Altenheime werden die Infektionen „von außen hineingetragen“, wie es bei Schulen immer so schön heißt. Aber wo stecken sich die PflegerInnen an? Bei bundesweit so hohen Zahlen kann man wirklich nicht mehr nachvollziehen, wer sich wo angesteckt hat, also müsste man in allen Bereichen konsequenter runterfahren, auch in den Schulen, um insgesamt eine markante Reduzierung der Kontakte zu erreichen. So, wie jetzt beschlossen, wird das nichts.

Mary-Ellen
1 Jahr zuvor
Antwortet  Neu1

@Neu1:

Und Pflegekräfte in Alten-/Pflegeheimen, Kliniken.. haben keine schulpflichtgen Kinder, die das Virus aus der Schule an ihre Eltern weitergeben können?
Das Virus produziert sich vermutlich nicht von selbst in den von Ihnen erwähnten Einrichtungen.

Neu1
1 Jahr zuvor
Antwortet  Mary-Ellen

Also die Quelle von der ich die Zahlen habe ist das RKI, die Gruppe der Ü80 hat die Jungen abgelöst. Das ist fatal . Die Lösung ist einfach und wesentlich günstiger als ein Lockdown. Es gibt Corona Antigentests, die man locker selbst machen kann, jede Pflegekraft macht morgens einen Test, jeder Arzt der mit Coronapatienten zusammen kommt. Das sollte wie Zähne putzen sein. Und ja es gibt genügend Antigentests. Ich habe vor kurzem in unserer Schule 1000 verteilt. Alle Lehrer kamen damit zurecht. Aber unser politisches Personal traut das der Bevölkerung nicht zu. Dann noch Servicestunden, Taxigutscheine etc für die mobilen Senioren. Dann haben unsere Jungen wieder mehr Freiheit.

Osman
1 Jahr zuvor
Antwortet  Neu1

Danke für Ihren interessanten Beitrag!

Birgit
1 Jahr zuvor

Ein toller Brief, spricht mir aus dem Herzen.

Illy
1 Jahr zuvor

Danke!!!

Daniela
1 Jahr zuvor

Ihr Brief ist super und ich danke Ihnen dafür. Es ist doch ein Witz, dass gerade bei Schulen und Kitas nichts unternommen wird. Sie mögen keine Hotspots sein, sind aber ein großes Risiko. Unsere Regierung gefährdet nicht nur die Gesundheit unserer Kinder sondern auch die der Angehörigen. Haben unsere Ministerpräsidenten mal dran gedacht, dass unter den Angehörigen auch Menschen sind, die aufgrund von Vorerkrankungen zu den Risikopatienten zählen? Sie schränken die Kontakte auf max. 5 Personen ein aber in den Klassen sitzen teilweise 30 Schüler. Was für ein Widerspruch. Sie hatten den ganzen Sommer Zeit, sich in Sachen Schulbetrieb Gadanken zu machen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen um im Fall der Fälle vorbereitet zu sein. Was ist geschehen? NICHTS.In anderen Ländern wie Österreich funktionierts doch auch. So werden wir nie die Zahlen runter bekommen.

NikNik
1 Jahr zuvor

Vielen Dank, Herr Priboschek!
Genauso ist es!
Das, was beschlossen wurde, ist einfach traurig und lächerlich.

Helena
1 Jahr zuvor

Sehr geehrte Damen und Herren, ich glaube es reicht hier Kommentare zu schreiben. Wir müssen alle was unternehmen, gemeinsam protestieren.

0-8-15 delux
1 Jahr zuvor
Antwortet  Helena

Ja, jeder sollte einen Brief an seine/seinen KM schreiben und um genaue Erklärung der Diskrepanzen bitten. UND ihn gleichzeitig in der Presse veröffentlichen!!!
Dann noch reingeschrieben, dass man seine Kinder zu hause behalten wolle und davon ausgehe, dass dies von Frau/Herrn XYZ bewilligt sei, wenn man nicht binnen 14 Tagen eine persönliche Antwort erhalte…
Einschreiben mit Rückschein z.H.von XYZ persönlich…

Anwälte hier? Wäre das rechtens?

Was sonst kann man tun? Mistgabel und Bundschuh? Ähhh… Federtasche?

S.
1 Jahr zuvor
Antwortet  Helena

Und bitte hier unterschreiben sowie diese petition an alle Freunde und Verwandten weiterreichen:
https://www.openpetition.de/petition/online/bildungsgerechtigkeit-und-gesundheitsschutz-in-der-pandemie

Irmgard Temminghoff
1 Jahr zuvor

Danke, für diese klare Darstellung. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Ich bin in Sorge um meine 6 Enkelkinder und um meine Kinder, die im Schuldienst tätig sind.
Ich verstehe die Welt nicht mehr…..was haben sich die Ministerinnen und Minister nur bei diesen Entscheidungen gedacht….?Hoffentlich wird hier noch nachgebessert.

Ines
1 Jahr zuvor

Besser kann man nicht auf den Punkt bringen, was ich täglich in der Schule erlebe. Dafür meinen großen Respekt und Dank!
Was mir die ganze Zeit durvch den Kopf geht: Wie kann man sämtliche Arbeitsschutz-Standards, auf die jede Firma peinlich achten muss (das wird auch kontrolliert und zieht Strafen nach sich, wenn nicht alles beachtet wird) in den Schulen einfach ignorieren? Mit ministeriellen Beschlüssen wird geltendes Recht außer Kraft gesetzt??? Das ist mir neu. Wer ist hier zuständig, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen? Das kann doch alles nicht mehr wahr sein – ist das ein schlechter Film? Nein, deutscher Populismus per excellence.
Herr Laschet, Frau Gebauer: ich lade Sie herzlich ein, für eine ganze Woche an sämtlichen meiner Unterrichtsstunden teilzunehmen. AN SÄMTLICHEN!!! Sie bekommen auch die begehrtesten, weil ungefährlichsten Klassenzimmer-Plätze in dieser Pandemie: am offenen Fenster, um sich nicht anzustecken.

Back
1 Jahr zuvor

Danke für diesen klaren Artikel. Hinzuzufügen bleibt: In Sangerhausen in Sachsen-Anhalt starb letzte Woche Mittwoch eine Lehrerin an Corona. Sie hatte sich in der Schule angesteckt. Man findet keine Nachrichten hierzu in der Zeitung oder im Internet.

dickebank
1 Jahr zuvor
Antwortet  Back

Das ist eine Vermutung, dass die Lehrkraft sich im Unterricht in ihrer Schjule angesteckt haben könnte, muss erst einmal justiziabel belegt werden. Dazu reicht die amtsärztliche Stellungnahme des Lkr. SGH aber nicht aus. Die GA können bei ca. 80% der Infektionen überhaupt die Infektionskette nicht aufklären. Folglich hat die Lehrkraft sich im privaten Umfeld angesteckt. Bloße Vermutungen bringen hier niemanden weiter.

Okay vielleicht hat sie sich im Lehrkräftezimmer angesteckt, in der Klasse beim Unterrichten aber auf gar keinen Fall.

Alter Pauker
1 Jahr zuvor
Antwortet  dickebank

Im Lehrerzimmer angesteckt? Zumindest an meiner Schule geht das nicht mehr, weil alle Kollegen permanent bei ihren Klassen sein müssen, selbst in den Pausen Punkt es bleibt nicht einmal Zeit, dass Lehrer Klo aufzusuchen… Konferenzen finden nur noch extrem wenige, und dann meistens in der Sporthalle statt wo alle weit genug auseinander sitzen können. Ansonsten erfolgt schriftliche Unterrichtung des Kollegiums und Debatte über eine gesicherte, abgesegnet App. Gegenseitige Ansteckung im Lehrerzimmer ist also extrem unwahrscheinlich Punkt an anderen Schulen wird es nicht wesentlich anders sein!

Konfutse
1 Jahr zuvor
Antwortet  Alter Pauker

@Alter Pauker
Doch, es kann anders sein: Es gibt bei mir unter den Kollegen Corona-Leugner, die im Lehrerzimmer permanent „schnauzefrei“ mit Kaffeetasse vor dem Gesicht sitzen (weil Kaffeetrinken mit MNS geht ja nicht), rumproleten, wenn man mal lüften will und so das gesamte Kollegium schikanieren. Die Vernünftigen suchen das Weite, um dem Wahnsinn zu entgehen. Warum ich nichts sage? Mir widerstrebt es, erwachsene Menschen zu erziehen, vor allem, wenn sie eine Vorbildfunktion innehaben. Dafür wäre aber mein Chef zuständig. Der ist aber neuerdings nicht mehr in den Pausen im Lehrerzimmer zugegen, weil er ja sonst etwas sagen müsste. Beschwerden geht er nicht nach.
So kann es auch aussehen.

Saskia
1 Jahr zuvor

Aus tiefstem Herzen gesprochen. Danke!!
Die Rechnung kommt spätestens wenn die, die jetzt nicht gehört werden, wählen dürfen! Lieben Gruß von einer Erzieherin die ungeschützt und in Kälte weiter funktionieren muss.

You made my day
1 Jahr zuvor

Das Einzige, worüber ich gestolpert bin, ist, dass gestern wohl gesagt wurde, dass die 200er-Marke wohl von 63 Landkreisen bisher überschritten sei und dort mit strengeren Schulmaßnahmen (z.B. Hybridunterricht) reagiert werden müsse, also dass die dann erforderliche Hinzunahme des Abstandes zur Infektionseindämmung nicht auf die gesamtdeutsche Inzidenz bezogen sei. Das erweckte gestern zumindest etwas Hoffnung auf den Ansatz einer Regelung, auch wenn es nach wie vor bei > 200 nicht ausreicht und die Maßnahmen an sich schwammig gehalten wurden (Hauptsache Abstand).

Ansonsten bin ich sehr glücklich über diesen seelenbalsamierenden Brief. Ganz herzlichen Dank!

Eisquelle
1 Jahr zuvor

Gut gemacht, Herr Priboschek.

Ich denke auch, es bedarf keines weiteren Austausches mehr an Argumenten, da es nicht um Sachlagen und Fakten geht, sondern tatsächlich nur um den eigenen Machterhalt, die eigenen Karriereinteressen.

Nächstes Jahr wird gewählt.

Wer sagt denn, dass sich bis dahin nicht noch unsere Parteienlandschaft nicht vergrößert? Ich denke, es wird nicht so einfach klappen mit dem Machterhalt. Am Ende haben sie sich verrechnet.

Fassungslose Lehrerin
1 Jahr zuvor
Antwortet  Eisquelle

Was machen wir denn erst, wenn so ein Herr Laschet Kanzler werden sollte….
Albtraum!!!!!

Ines
1 Jahr zuvor

Wer wählt denn so wen??? Ich ganz bestimmt nicht! Und mir fällt aus den Weiten meines Kollegen-, Familien- und Freundeskreises auch keine einzige Seele ein, die sich das antun wird. Wer mir, den mir anvertrauten Schülerinnen und Schülern und auch meiner Familie an die Gesundheit geht und sich selbst bei seinen Entscheidungen gegen die Gesundheit anderer Menschen hinter übergroßen Schreibtischen oder Plexiglas versteckt, der gehört doch nicht gewählt!

Alter Pauker
1 Jahr zuvor
Antwortet  Ines

So eine Protest Haltung macht keinen Sinn! Denn die Wähler der rechten Seite, rund um die AFD, werden mit Sicherheit zur Wahl antreten. Dazu kommen Protestwähler, die von den aktuellen Leistungen der Parteien enttäuscht sind. Auch die könnten nach rechts abrutschen. Und schon haben wir USA Verhältnisse, mit vielen Leuten die nicht so war gegangen waren , welches die Wahl eines Trump erst möglich gemacht haben. Ein schlimmerer Alptraum als bisher ist, durch solches Verhalten, also durchaus in Sicht.

Ines
1 Jahr zuvor
Antwortet  Alter Pauker

Das heißt doch nicht, dass ich gar nicht wähle oder gar rechts, um Gottes Willen. Aber der Mann hat sich auch beim Klimaschutz arg weit aus dem falschen Fenster gelehnt, disqualifiziert sich also gleich mehrfach – und DA gibt es dann Wahl-Alternativen, oder?

Eisquelle
1 Jahr zuvor

Ach ja, es handelt sich hier übrigens um Verrat. Und wie war das noch? : „Verrat trennt alle Bande“ – Friedrich Schiller

Risikoträchtige Strategie der KM

Anette
1 Jahr zuvor

Endlich Mal auf den Punkt gebracht.
Es ist nicht mehr zu ertragen, diese bewusste Ignoranz und das klein Reden, das für dumm erklärt zu werden. Ich bin enttäuscht und wütend über diese Art des Umgangs mit uns Eltern und den Umgang mit unseren Kindern. HEBT DIE SCHULPFLICHT ENDLICH AUF! Eltern schaut hin!! Verschließt nicht einfach die Augen in dem Glauben es wird schon alles gut gehen mit meinem Kind und mit meiner Familie, uns wird es schon nicht treffen. Was wenn doch??? Ist denn ein Leben nichts mehr Wert in diesem Land?

Steff
1 Jahr zuvor

Sehr geehrter Herr Priboschek, ich glaube, Sie sprechen vielen aus dem Herzen. Hoffentlich werden Ihre klaren Worte nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern führen endlich zu einem Umdenken bei diesen, verzeihen Sie, „Betonköpfen“, namens KM. Wenn die Lage durch das Aussitzen dieser Herrschaften außer Kontrolle gerät, werden Anwälte viel Arbeit bekommen. Ich denke, wir müssen jetzt aktiv werden. Nicht Schule zu, aber Schule anders! Das wurde diesen beratungsresistenten Ministern schon mehrfach verdeutlicht. Unglaublich, was man konkret tut und wie viel Gehalt man sich für diese schlampige, verantwortungslose Arbeit „gönnt“.

Elly
1 Jahr zuvor
Antwortet  Steff

Absolut! Ich bin fassungslos und enttäuscht.