Statistik: Bayern hat am wenigsten Männer in der Kinderbetreuung

2
SCHWERIN. Die Männerquote in bayerischen Kindertageseinrichtungen ist bundesweit am niedrigsten. Nach Angaben des Statistik-Landesamtes von Mecklenburg-Vorpommern arbeiten im Freistaat in den entsprechenden Einrichtungen nur 5,1 Prozent «pädagogische Fachmänner». Die höchste Quote in Deutschland habe Hamburg mit 12,8 Prozent.
Bayerische Männer liegen im Bundesvergleich hinten – was die Arbeit in den Kitas angeht jedenfalls. Foto: Shutterstock

Das geht aus dem überarbeiteten Regionalatlas Deutschland der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder hervor, der seit heute mit erweiterten Funktionen zur Verfügung steht. Männliche pädagogische Fachkräfte sind in der Kindertagesbetreuung auch bundesweit noch immer selten. Der Bundesdurchschnitt lag bei einer „Männerquote“ von lediglich 7,0 Prozent.

Bei den ostdeutschen Ländern lag die Quote in Brandenburg und Sachsen jeweils bei 9,3 Prozent, in Sachsen-Anhalt bei 6,4 Prozent und in Thüringen bei 5,7 Prozent. Auf Kreisebene arbeiteten im Bundesvergleich die meisten männlichen pädagogischen Fachkräfte in der Kindertagesbetreuung in Leipzig/Sachsen (16,1 Prozent) und Freiburg/Baden-Württemberg (15,1 Prozent), die wenigsten in Kronach/Bayern (1,3 Prozent) und Hildburghausen/Thüringen (1,8 Prozent). News4teachers / mit Material der dpa

Erziehermangel! OECD: Mehr Geld in die Kindergärten – und mehr Männer!

Anzeige


2 KOMMENTARE

  1. Für Statistiker interessant,
    für die Gesellschaft unwichtig.
    Kein Handlungsbedarf, da Eignung, Leistung und Befähigung eines Menschen nichts mit seinem Geschlecht zu tun hat. Eher mit seinem Einsatzwillen.

Schreibe einen Kommentar zu Georg Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here