Corona-Ausbruch an Hildesheimer Gymnasium – (zum Teil) mit der indischen Variante

56

HILDESHEIM. An einem Gymnasium im niedersächsischen Hildesheim hat es einen Corona-Ausbruch gegeben. Bei einem Teil der dabei infizierten Schüler wurde die „Delta“-Mutation des Virus nachgewiesen, die zunächst in Indien auftrat und nun in Großbritannien für ein erhöhtes Infektionsgeschehen sorgt – auch in Schulen. An dem betroffenen Gymnasium wurden die Hygieneregeln verschärft.

Wirbelt die „Delta“-Variante des Coronavirus bald bundesweit den Schulbetrieb durcheinander? Illustration: Shutterstock

„Liebe Schulgemeinschaft, als schwierigste Phase eines Marathons wird oft die Strecke zwischen den Kilometern 30 und 35 geschildert. Man hat schon so viel geschafft, aber das Ziel ist noch nicht ganz in Sichtweite und auf einmal wird es richtig eklig und unangenehm – ein echter Rückschlag. So in etwa lässt sich auch meine Gefühlswelt gerade beschreiben“, schreibt die Schulleitung in einem Brief an Schüler, Eltern und Kollegium eines Hildesheimer Gymnasiums. Der Anlass: ein Corona-Ausbruch an der Schule, bei dem 14 Infektionen unter Schülern nachgewiesen wurden – sechs davon mit der „Delta“-Mutation des Virus, der zunächst in Indien aufgetreten war und jetzt in Großbritannien grassiert.

An dem Gymnasium gilt nun wieder die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht

Das Gesundheitsamt hatte schnell reagiert. Die hauptsächlich betroffene Klasse, aus der 13 der 14 infizierten Schüler stammen, wurde komplett in Quarantäne geschickt, weitere drei Klassen teilweise. Neben den Infizierten mussten somit 78 weitere Schülerinnen und Schüler und insgesamt vier Lehrkräfte in die häusliche Isolation. Unabhängig von der Inzidenzzahl im Landkreis Hildesheim unter 35 gilt an dem Gymnasium nun auch wieder die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch im Unterricht. Die Maske darf ausschließlich draußen an der frischen Luft zum Essen, Trinken oder Durchatmen abgesetzt werden. Dabei muss der Abstand von 1,5 Metern strikt eingehalten werden.

Mehr noch: Bei den Mund-Nasen-Bedeckungen, die auf Schulgelände getragen werden, muss es sich nach Entscheidung des Gesundheitsamtes anders als bisher um medizinische Masken handeln, also um FFP2-Masken oder OP-Masken. Die Lüftungsvorgaben werden angepasst. Es gilt vorübergehend nicht mehr die 20-5-20-Regel, sondern mindestens ein Rhythmus von 15-10-15, also 15 Minuten Unterricht, 10 Minuten weit geöffnete Fenster, wieder 15 Minuten Unterricht. „Natürlich darf die Lüftungszeit wie bisher auch übererfüllt werden“, so schreibt die Schulleitung. Als zusätzliche Maßnahme der Schule wird eine dritte Schnelltestung pro Woche am Freitag eingeführt.

Drosten: In England werden Ausbrüche in Schulen durch die Delta-Mutation beobachtet

Der Virologe Prof. Christian Drosten sagte in der jüngsten Folge seines Podcast «Coronavirus-Update» auf NDR-Info, dass Delta oder ähnliche Varianten «sicherlich bis zum Herbst hier auch das Feld dominieren». Es gelte, bis dahin für eine möglichst hohe Impfquote bei Erwachsenen zu sorgen. «Dann werden wir keine großen Probleme haben» – ein kleines Fragezeichen sehe er diesbezüglich nur beim Thema Kinder. In England würden Ausbrüche in Schulen durch Delta beobachtet. Das Risiko, die Menschen im eigenen Haushalt anzustecken, sei bei Delta schätzungsweise 60 Prozent höher als bei Alpha, teilte die englische Gesundheitsbehörde Public Health England mit.

Außerdem soll sich Delta stärker als andere Varianten der Schutzwirkung der Impfstoffe entziehen können – das gelte vor allem nach nur einer Impfdosis. Vollständig Geimpfte seien jedoch sehr gut vor der Delta-Variante – auch B.1.617.2 genannt – geschützt. Die Delta-Variante sorgt im Vereinigten Königreich derzeit offiziellen Angaben zufolge für rund neun von zehn Corona-Infektionen. Sie ließ die lange Zeit sehr niedrige Sieben-Tage-Inzidenz auf zuletzt knapp 52 ansteigen und könnte die geplanten weiteren Corona-Lockerungen gefährden.

Die Schulleitung in Hildesheim zeigt sich gleichwohl optimistisch. „Wir werden gemeinsam das Ziel erreichen“, so schreibt sie. „Wir werden uns auf dem Weg dahin unterstützen, gegenseitig aufeinander aufpassen und hoffentlich bald auf diese Wochen im Juni als die letzte große Herausforderung blicken, die wir im Kontext dieser verrückten Monate zusammen zu meistern hatten.“ News4teachers / mit Material der dpa

Kultusminister: Inzidenzwerte sind für Schulen nicht mehr relevant – Lehrerverbände: Investiert endlich in Luftfilter!

Anzeige


56 KOMMENTARE

    • Wette, dass da kein Zusammenhang hergstellt wird? Der „Ausbruch“ wurde sicher nur IN der Schule entdeckt, man wird sich aber sicher AUSSERHALB der Schule angesteckt haben. Ergo – Schulen sind sicher! Alles wie gehabt. Traurig, aber wahr…

      • Mag sein,aber bei der Menge an Infektionen kann es nicht mehr auf außerhalb abgeschoben werden.Die Eltern zumindest werden hoffentlich nicht so blöd sein das zu glauben.

        • Was Eltern glauben oder nicht, interessiert die Politiker nicht.

          Ich persönlich würde aus Sicherheitsgründen die gesamte Schule für zwei Wochen in den Volldistanzunterricht schicken und nach den zwei Wochen alle ohne aktuellen negativen richtigen Test vom Präsenzunterricht ausschließen. Das gilt auch für alle Lehrkräfte unabhängig von ihrem Impfstatus.

          • @Georg mag sein,aber irgendwann reicht es auch den leichtgläunigsten Eltern und sie protestieren.Spätestens im Herbst.Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt….

        • Ich befürchte eher, dass es schnell wieder dem Dümmsten klar werden wird, dass die Infektion von den exzessiv und distanzlos feiernden Lehrern reingeschleppt wurde. Wie halt immer.

  1. Jetzt aber Ärmel hoch und … weiter wie bisher, irgendwann muss es doch mal klappen!

    Die Durchbruch-Hauruck-Taktik ist Viren übrigens völlig egal, nur falls es jemand noch nicht gemerkt hat.

  2. Vorgestern hatte ich einen Link hierzu schon gepostet; er kam offensichtlich bei der Redaktion nicht an.
    Die Aussage von Herrn Drosten beruhigt mich nicht wirklich, wenn ich mir folgenden Artikel bezgl. doppelt geimpfter Personen durchlese, von Ungeimpften ganz zu schweigen.
    (Vorausgesetzt, die dort genannten Fallbeschreibungen sind als vergleichsweise zuverlässig einzustufen).

    https://www.spektrum.de/news/covid-19-delta-variante-toetet-mehr-geimpfte/1884388

  3. Das Gesundheitsamt verordnet statt 20-5-20 nun deutlich verschärfte Sicherheit durch 15-10-15..

    Man bemerke mit Ehrfurcht die profunde Expertise dahinter.

      • @Dil Uhlenspiegel

        Die profunde Expertise dahinter zeigt sich, indem man mit „15-10-15“ auf FETTE 40 Minuten Unterrichtszeit kommt.

        Ist das jetzt eine Verbesserung, für die Kinder, die EIN JAHR KEINE SCHULE HATTEN???!!!
        (ICH weiß, dass das NICHT stimmt.)

        KM-Sprech war gestern.
        Heute können die auch schon rechnen.
        😉
        Da steigt die Vorfreude auf die Bildung der Zukunft – oder auf die Zukunft der Bildung.
        Letztendlich isses aber egal.

      • @ Dil Uhlenspiegel: Entsprechend dem kreativen Verschleierungs-Potential der KuMis könnte es genausogut 0-8-15 heißen.
        The same prcedure as ev’rytime!

      • Das Ministerium hat im Rahmenhygieneplan die Regelungen zum Lüften nach und nach präzisiert, derzeit gilt Variante 6.0, das ist die 9. oder 10. Änderung innerhalb eines Jahres.
        Dort steht:
        „Je größer die Temperaturdifferenz zwischen innen und außen ist, desto effektiver ist das Lüften. Daher ist bei kalten Außentemperaturen im Winter ein Lüften von ca. 3 – 5 Minuten sehr wirksam. An warmen Tagen muss länger gelüftet werden. Während des Lüftens kann grundsätzlich Unterricht stattfinden. (…)“ So ähnlich stand es da schon länger.
        Stand dort nicht sonst auch, dass man nach dem Niesen von Personen im Raum unverzüglich lüften solle?

        Nachfolgend wird jetzt festgelegt, dass beim Lüften Zugluft zu vermeiden ist und Dauerlüften auszuschließen ist. Auch müssen die Fenster nur noch „möglichst“ vollständig geöffnet sein.
        Und wer richtig lüftet, hat einen Temperaturabfall von max. 2-3 Grad. Alles andere ist dann wohl falsch.

        Im Plan 6.7453 wird dann womöglich benannt, dass eine 3min Lüftung bei geschlossenen Fenstern ausreichend ist, wahlweise kann man aufs Lüften verzichten und die Raumtemperatur um 1 Grad absenken.

        Und weil Lüften plötzlich so viele Einschränkungen hat, nicht zu lang und nicht zu kalt sein darf, könnte man darauf kommen, dass Luftfilter helfen würden, im Hinblick auf den Winter,
        ABER vermutlich wird Lüften völlig überbewertet und man kann gänzlich auf Geräte und aufs Lüften verzichten …

        … und auf Präsenzunterricht dann auch wieder.
        Wir nennen es dann im Herbst einfach SePPeLe
        „Selbstständiges Planen und Phase eigenständigen Lernens“ und schicken die Kinder nach Hause.

    • Gerade bei den momentan hohen Temperaturen dauert der Luftaustausch viel länger als 10 Minuten, weil kein Temperaturgefälle gegeben ist. Das angepasste Lüftungskonzept ist wirklich eine totale Vera….ung. Wenn das die offizielle Antwort auf die Delta-Mutante ist… Was sagen eigentlich die KuMis zu der ganzen Angelegenheit? Ich warte auf einen Satz wie: „Das geht auf unsere Kappe, weil wir uns in den letzten 15 Monate nicht um Luftfilter gekümmert haben.“ Für den Herbst und den Winter haben wir wohl Schlimmes zu befürchten – und mit den neuen Lüftungszeiten noch kältere Klassenräume als im letzten Winter. Shame on you, ihr KuMis und Schulträger!

  4. So etwas war zu erwarten . Die Kultusminister werden sich aber davon nicht beirren lassen . Sie haben Corona ja beendet und wissen bereits jetzt , dass das Schuljahr 21 / 22 ungestört verlaufen wird . Auch mit Klassenfahrten . Und so hockt man dann in einer Jugendherberge mit Schülern von woanders , verbringt 24 Stunden am Tag gemeinsam , am besten noch im 6 – Bett – Zimmer und alles wird gut .

    • Das geht natürlich gar nicht. Wir müssen uns darauf einstellen, dass es künftig solche Risikosituationen wie Klassenfahrten, Urlaube, Fußballspiele, Konzerte, Parties, Tanzengehen usw. nicht mehr geben darf bzw. dass diese digital stattfinden müssen. Unser aller Leben ist in Gefahr!!

      • Interessant, welche Veranstaltungen Sie mit Klassenfahrten vergleichen. Im Gegensatz zu all den anderen genannten Aktivitäten sind Klassenfahrten keine Freizeitveranstaltungen. Aber die Vorstellung, eine Klassenfahrt sei eine Art gemeinsamer Urlaub von Lehrern und Schülern hält sich bei manchen Eltern hartnäckig.

      • Sie sagen es! Ich lade soeben mein Hirn auf eine cloudbasierte Netzwerklösung hinüber, dann hab ich Ruhe und bin deutlich mobiler im Denken.

    • Und wenn es auf der Klassenfahrt zu Corona-Infektionen kommt, haben die Lehrer nicht ordentlich auf die Einhaltung der Hygienemassnahmen geachtet (z.B. nachts nicht alle 10 – 20 Minuten die Zimmer der schlafenden Kinder durchgelüftet).

  5. Die Wahrscheinlichkeit eines Ausbruchs ist aktuell sehr gering.
    2 Ausbrüche mit unterschiedlichen Viren in einer Klasse ist noch viel unwahrscheinlicher.

    Dennoch ist es passiert. Bei einer Inzidenz von deutlich unter 35.

    Das mahnt zur Vorsicht und zur Umsetzung von effektiven Schutzmaßnahmen wie Luftfiltergeräte etc.

    • „Bei einer Inzidenz von deutlich unter 35.“

      Die Inzidenz unter den SuS liegt NICHT deutlich unter 35. Sie liegt eher wesentlich höher und da dürfte eine beträchtliche Dunkelziffer dazu kommen. Bei den PCR-Tests liegt z.B. unser SK derzeit bei etwa 30% Positivenrate! Im letzten Sommer lag diese Zahl bei unter 1%.

  6. „Delta-Variante des Coronavirus in Straßburg … An einer Hochschule … vier Fälle … 43 Kontaktfälle … Gesundheitsbehörde sieht unter anderem eine gezielte Impfaktion am kommenden Wochenende vor. Die betroffene Hochschule wurde geschlossen.“
    ( https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/coronavirus-liveblog-in-bw-100.html )

    Gezielte Impfaktion und Komplett-Schließung? – Hey Straßburg, was ist mit 15-10-15 Lüften und OP-Masken vom Taschengeld?

    Ich fürchte, ich leide unter selektiv-negativer Wahrnehmung. Ich sehe schon dunkelrote Flecken in der schönen neuen Welt … oder bin ich durchs Zeitloch gefallen?

    • Ooooh, was haben die genommen, ich will auch haben!!!
      Ernsthaft, ich hab dreimal geschaut, ob das tatsächlich vom Kultusministerium kommt, aber echt jetzt! Ich seh mich schon mit dem Fön vor dem Fenster stehen und die Viren rauspusten.
      Die neuen Devisen der KMK:
      1. Lehrerlaptops zu Dienstfönen! Im Zuge der Ressourcenschonung haben wir uns entschlossen, anstelle der Lehrerlaptops Dienstföne auszureichen.
      2. Im Sommer nutzen Sie zur Erzeugung des für den Luftaustausch notwendigen Luftstroms bitte Ihren neuen Dienstfön! Im Winter können Sie mittels neuem Dienstfön die Temperatur im Unterrichtsraum nach dem Lüften schnell wieder auf angenehme Werte einstellen.

      • Wieso sollen wir ausgerechnet einen Dienstfön bekommen?
        Jeder hat doch einen privaten zuhause, den er während der Unterrichtszeit ohnehin ungenutzt liegen hätte.
        So viel Einsatz ist ja wohl zu erwarten, dass man den mitbringt, wenn man schon als Einziger im Klassenzimmer dafür verantwortlich ist, dass überhaupt Viren eingeschleppt werden.

      • Voll am Puls der Zeit: Online seit 11.06.2021
        Was gäb ich, wären Kommentare dort nicht deaktiviert … es wäre ein Mittsommertraum.

  7. Man ist – im Angesicht solcher Meldungen – einfach nur noch müde…was kann man noch mehr machen, als ständig auf die drohenden Gefahren hinzuweisen…eine deutliche Mehrzahl der Kommentare hier im Forum verweisen seit Monaten auf diese Gefahren … immer angepasst an die laufenden Entwicklungen…die einzigen, die nicht reagieren (oder wenn, dann nur unter der Anwendung einer Bundesnotbremse!) sind die KMs.

    Ich sage es nochmal:

    Ich hasse es zuweilen, wenn ich Recht habe!!

    Und das wird vielen hier genauso gehen – Jan aus H, Pit, Klaus L., Mary Ellen, Riesenzwerg u.s.w. u.s.f.

    • @Andre Hog:

      ….und mich erinnern die meisten unserer Kommentare mit ihren (später eingetretenen!) Befürchtungen doch sehr an die vor ein paar Monaten…. 🙁

  8. „Schwerere Krankheitsverläufe in China bei Infektionen mit Delta-Variante
    Ärzte im Südosten Chinas berichten von schwereren Krankheitsverläufen bei Patienten, die sich mit der Delta-Variante des Coronavirus infiziert haben, im Vergleich zur Ursprungsvariante. Das berichtet die „New York Times“. Die Patienten würden kränker und ihr Zustand verschlechtere sich viel schneller. Das hätten Ärzte am Donnerstag und Freitag dem staatlichen Fernsehen in China gesagt. Die Viruskonzentrationen im Körper steige auf höhere Werte als bisher und sinke dann nur langsam.
    Bis zu 12 Prozent der Patienten werden innerhalb von drei bis vier Tagen nach Einsetzen der Symptome schwer oder sehr schwer krank, zitiert die Zeitung den Direktor der Intensivmedizin an der Sun Yat-sen-Universität in der Stadt Guangzhou, wo sich der Ausbruch konzentriert habe. In der Vergangenheit habe der Anteil 2 oder 3 Prozent betragen, gelegentlich aber auch bis zu 10 Prozent.
    Die WHO hatte einen Strang der zuerst in Indien entdeckten Corona-Variante B.1.617, nämlich die Unterlinie Delta, als „besorgniserregend“ eingestuft. Bei den beiden weiteren Strängen der Mutante sei ein geringeres Ansteckungsrisiko beobachtet worden. Die Variante B.1.617 wird wegen ihrer Zersplitterung in drei Stränge auch als Dreifach-Mutante bezeichnet.
    In Untersuchungen sei deutlich geworden, dass mit der als Delta bekannten Unterlinie B.1.617.2 ein höheres Risiko
    für die Allgemeinheit verbunden ist. (Tsp, AFP)

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-weltweit-aerzte-in-china-beobachten-schwerere-krankheitsverlaeufe-bei-der-delta-variante/25560996.html

    Da kommt bei vollem Präsenzunterricht mit fast ausschließlich ungeimpften SuS und deren Eltern noch was auf uns zu.
    Und wie gut die Geimpften wirklich vor dieser Mutation geschützt sind, wird sich noch zeigen. Aber die KuMis haben sich ja schon mal Wochen vor Beginn des neuen Schuljahres festgelegt, obwohl noch gar nicht absehbar ist, wie sich das Infektionsgeschehen in der nächsten Zeit entwickelt… Urlaubsreisen, Aufhebung von Maßnahmen, viele Kontakte wieder möglich usw.

  9. Hat schon jemand gemerkt, warum die KuMis sicher sein können, dass Corona beendet ist? Das ist genauso wie bei MS Windows-man tauft das Ding einfach um – und verkauft es als etwas völlig Neues.
    Im Fall von Corona vielleicht als….. (hier ist Platz für Ihren kreativen Vorschlag) Danke!

    Ach ja – unbedingt im Kalender vermerken: Corona wird ab 01. September 2021, wenn die neue Version im Handel ist, nicht mehr supportet!

    • Ich bin nicht besonders kreativ, aber ich versuch´s trotzdem mal:

      gestern Corona, ab 1.9. dann: Kumikoma
      gestern Corona, ab 1.9. dann: Corohna
      gestern Corona, ab 1.9. dann: Nixtuna

  10. Ich hatte gehofft, es würde noch ein paar Wochen dauern, bis uns solche Nachrichten erreichen. Aber wer die Entwicklungen im Vereinigten Königreich verfolgt, sieht ja, mit welcher Geschwindigkeit diese Variante unterwegs ist – insbesondere in den Schulen unter den Jugendlichen. Hier in Hamburg wird es gefeiert, bis der Arzt kommt (buchstäblich!). Und aus dem Gelege des Raben entspringen Phantasien des nimmermehr-Distanzunterrichts. Aber Test und Maske bleiben in der Phantasie der offenen Schule. Doch Einbau von Luftfiltern gehören nicht dazu. Die Abschlussfeiern sehe ich mit gemischten Gefühlen, trotz Testungen vorher.

    • Ich habe dasselbe gehofft, dass es, nachdem die Schulen nun vollständig offen sind, noch etwas dauern wird, bis die ersten Meldungen über eine Verbreitung der indischen Variante an Schulen gibt….im besten Fall erst ab Herbst/Winter…. nur dass es eine Frage der Zeit ist, sehen wir doch klar in anderen Ländern…
      Was wird nach den Sommerferien passieren, wenn sehr viele Leute wieder im Urlaub waren?!? Und in den Schulen wird nichts mehr unternommen… Wahrscheinlich bald auch die Maskenpflicht fallengelassen… Und Impfungen stehen ja immer noch nicht für jeden zur Verfügung… Auch wenn Hausärzte nun impfen können, ist immer noch nicht genug Impfstoff vorhanden… und was mir schon lange komplett fehlt ist, dass überhaupt nicht endlich darüber gesprochen und aufgeklärt wird, wie lange so eine Impfung dann überhaupt wirkt!? Das ist doch der große Punkt: vielleicht sind es nur wenige Monate, so dass man nach 6 Monaten auffrischen müsste?! Darüber klärt weder die Wissenschaft klar auf, noch wird darüber in der Politik geredet. Als wäre eine vollständige Impfdosis das ultimative Allheilmittel, was aber vielleicht nach spätestens einem Jahr auch aufgefrischt werden muss, sonst steckt man sich an, in dem Glauben, man wäre durch die erste Impfung ja ein Leben geschützt.

  11. Schon bei der Alpha-Variante hieß es, dass sich bei Infektion eines Haushaltsmitgliedes ALLE nicht Immunisierten aus diesem Haushalt anstecken würden … jetzt ist das Risiko nochmals bei der Delta-Variante um 60 Prozent erhöht … eine Steigerung von „alle“ gibt es aber nicht. Was das für Schulklassen und Kindergartengruppen bedeuten wird, dazu braucht man keine Glaskugel, auch wenn sich gern darauf berufen wird.

    Die komplette Kultusminister(innen)-Mannschaft müsste meiner Meinung nach komplett zurücktreten. Sie sind nicht mehr vertrauenswürdig und interessieren sich nicht die Bohne für die Gesundheit der ihr anvertrauten Schüler(innen), sonst würden sie entsprechend präventiv handeln (Luftfilteranlagen/Abstandsregel & kleine Lerngruppen). Alle erst Einfach-Geimpften und die Ungeimpften in den Haushalten gefährden sie mit ihrem unflexiblem Tun gleich mit.

    Die KuMis scheinen in der Pandemie mit ihrem Aufgabenbereich komplett überfordert zu sein. Entschuldigen tut das aber nichts! Sie arbeiten einfach genauso schlecht wie vor der Pandemie weiter, sind nicht bereit, umzudenken, umfassend zu denken, weiter zu denken oder Prozesse zu beschleunigen. Und wenn Delta dann an einer Schule wütet, übernimmt das Gesundheitsamt. Wenn Delta dann gesamtgesellschaftlich wütet, übernimmt die Bundesregierung (noch). Sie bauen den Scheiß und andere müssen ihn ausbaden, allen voran die vielen Menschen, die ihre Gesundheit oder gar ihr Leben opfern müssen.

    Was würde ich nur darum geben, wenn man sie weiterhin „von oben“ oder von einer Pandemie-Fachkommission oder sowas zwingen würde, einfach mal das Richtige für den Gesundheitsschutz der Gesellschaft zu tun und zwar, bevor sich die Intensivstationen wieder füllen. Wer übernimmt für ihr Handeln eigentlich die Verantwortung? Sie wollen nur bis zu ihrem Tellerrand sehen, das, was „überläuft“ über diesen Rand sehen sie nicht oder es ist ihnen egal. Das fällt dann wohl nicht mehr in ihren Aufgabenbereich.

    Das Schulwesen hat nicht nur ein Image-Problem … unter Pandemiebedingungen kombiniert mit Versagen in Sachen Gesundheitsschutz an den Schulen, ist es ein Albtraum, seine Kinder in die Schule schicken zu MÜSSEN. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Eltern mit Schulkindern gezwungen werden, kollektiven Selbstmord zu begehen oder sich zumindest in große Gesundheitsgefahr zu bringen. Alles andere, was sowieso schon ein schlechtes Bild abwirft auf die Schulen wie z.B. der leider im Schneckentempo voranschreitende Digitalisierungsprozess kommt noch obendrauf.

    Ich jedenfalls vertraue mein Kind diesen Menschen nun gar nicht mehr gerne an. Wenn es für uns keine reale Möglichkeit zu einer Impfung geben würde, hätte mein Kind auf mein Anraten hin das Abitur nun sein gelassen und es irgendwann auf weiterem Bildungsweg nachgeholt. Aber wie viele Kinder haben eben nicht die reale Möglichkeit zur baldigen Impfung? Das macht nur noch traurig…

  12. Warum heißt es im ersten Satz: „An einem Gymnasium im niedersächsischen Hildesheim hat es EINEN Corona-Ausbruch gegeben.“ ???

    Wenn schon, dann handelt es sich hier um mindestens zwei Ausbrüche, weil unterschiedliche Varianten im Spiel sind. Das sind dann die Vorboten auf das, was uns im Herbst bevorsteht. Aber die Schulen sind natürlich weiterhin sicher und kein Treiber der Pandemie…

  13. N-TV HEUTE UM 07:11: (Zitat) „0- bis 14-Jährige weisen höchste Inzidenz auf
    Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz fällt – aber sie fällt in den einzelnen Altersgruppen sehr ungleichmäßig. So werden aktuell bei jüngeren Menschen fast viermal mehr Infektionen festgestellt als bei älteren. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz weist die Altersgruppe der 0- bis 14-Jährigen mit 27,4 auf. Die Gruppe der 15- bis 34-Jährigen folgt mit einer Inzidenz von 26,6 nur knapp dahinter. Die Altersgruppen der Menschen ab 60 Jahren liegen dagegen bei Inzidenzen von unter 10.“ (Zitatende)
    …und zwei Stunden später meint unsere Bundesjustizministerin, dass man doch grundsätzlich über die Maskenpflicht, vor allem an Schulen nachdenken muss. Ohne Worte…
    (Zitat) „Bundesjustizministerin Christine Lambrecht fordert die Länder angesichts sinkender Infektionszahlen auf, die Verhältnismäßigkeit der Maskenpflicht zu überprüfen. „Die Verantwortlichen müssen laufend genau prüfen, ob und wo eine Maskenpflicht noch verhältnismäßig ist, wenn die Inzidenzzahlen niedrig sind und weiter sinken“, sagte Lambrecht der „Bild am Sonntag“. Dies gelte auch für die Schulen, da Schüler „von der Maskenpflicht besonders betroffen“ seien. Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki von der FDP forderte ein komplettes Ende der Maskenpflicht. „Bei einer klaren Inzidenz unter 35 darf der Staat gar keine Grundrechte pauschal für alle Bürger einschränken“, betont er.“ (Zitatende)

  14. Uuuuund da rollt sie an, die vierte Welle! Juchu, das wird ein Spaß!

    Heute spielt SARS-Cov 2 Delta gegen Lehrerlein United! Hier kommen die Mannschaften, SARS sieht gut aus, scheint ein effektives Training hinter sich zu haben. Aber was ist das? Die LU-Spieler hüpfen ja! Die Trainer scheinen entschieden zu haben, dass sie ihren Spielern die Schnürsenkel zusammenbinden und die Hände auf dem Rücken fesseln. Ob sie das eine kluge Entscheidung war? Oh, das ist jetzt etwas peinlich, der Mannschaft scheint es an Geld für vernünftige Trikots zu fehlen, das sieht ja schlimm aus! Huch, die Trainer rufen ihre Spieler noch einmal zu sich, was passiert da? Oh, sie verbinden ihren Spielern noch die Augen! Das wirft die Frage auf, ob es nicht besser wäre, lieber den Mund zu bedecken, aber die Trainer scheinen anders entschieden zu haben.

    Anpfiff! SARS legt los, durchbricht die vor sich hin stolpernde Abwehr und, und TOOR! Das wird ein spannendes Spiel!

    Liebe Zuschauer, bleiben sie dran!

    (Kann Spuren von Sarkasmus enthalten! Bei Risiken und Nebenwirkungen fressen Sie die neusten Rahmenhygienepläne und beschweren sich bei ihren Dienstherren.)

    • @Dil Uhlenspiegel:

      Wie wär’s statt dessen mit „protection control“ oder ähnlich cooler Bezeichnung für „Schlafi, Maski, Lüfti“?!
      Schon wird man den KM auf Anhieb eine wesentlich höhere Professionalität in ihrem (Nichts-)Tun zusprechen…. 😉

  15. Ich habe gestern entdeckt (ja, hat ziemlich lange gedauert), dass es auf der Seite LGL Bayern einen Abschnitt für die Variants of Concern gibt. Mir blieb der Mund offen stehen, denn… Mein Landkreis mit 125000 Einwohnern hat bestätigt 34 Fälle! 34! Und jetzt kommt’s… München hat nur 18. Unsere Inzidenz ist unter 10… Irgendwie sitzt mir das quer. Wie kann das sein, dass die Inzidenz so niedrig ist bei dieser immensen Zahl an Delta? Kommt da jetzt dann was Schreckliches auf uns zu? Wurde es rechtzeitig entdeckt und das Cluster sofort vollständig erwischt?

    Meine große Hoffnung ist, dass ich zu blond bin, die Tabelle richtig zu lesen. Das wäre zwar sehr blamabel, aber schön.

    Ich habe hier nirgends im lokalen Käseblatt oder dem online Ableger was dazu gelesen. Da ist alles toll. Ich habe mich bestimmt nur verschaut. Richtig? Richtig!? Niemals würde man uns so was verschweigen und munter weiter öffnen. Richtig? Richtig!!???

  16. Bei all der Hartlehrigkeit der KMs (s.0.) müssen wir uns schlicht und ergreifend auf das vorbereiten, was gerade in England stattfindet…um Impressionen einzusammeln und sich innerlich schon mal zu stärken hier ein aktueller Artikel aus der „Zeit“:

    https://www.zeit.de/wissen/2021-06/delta-variante-grossbritannien-corona-krise-steigende-infektionszahlen-impfschutz-mutation?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Auf der zweiten Seite des Artikels wird dann nochmals auf Folgendes verwiesen:

    „Wieder mehr Menschen auf britischen Intensivstationen

    Tatsächlich infizieren sich in Großbritannien derzeit überwiegend Personen, die gar nicht oder nur einmal geimpft wurden. Aktuell sind besonders Jugendliche und Schulkinder betroffen. “

    Und wir hier müssen uns mit den schwachsinnigen Überlegungen und demnächst sicherlich anstehenden Entscheidungen der KMs herumschlagen, dass die Maskenpflicht in Schulen absehbar ebenfalls aufgehoben wird.

    Wie soll man da Entspannung suchend in die Ferien gehen, wenn man doch genau weiß, dass der Scheiß nach den Ferien unvermindert – wenn nicht sogar noch schlimmer weitergeht? Hat jemand konstruktive Vorschläge???

    • Wenn man auf Frau Lambrecht, die Giffey-Erbin, hört, dann doch Masken gleich überall weg. Prävention brauchen wir nicht mehr. Vor allem nicht in geschlossenen Räumen mit fast 100% Ungeimpften und ohne sonstige Schutzmaßnahmen, denn die Aufhebung der Testpflicht ist ja auch im Gespräch. Dann merken wir zum Glück gar nicht mehr, dass sich das Infektionsgeschehen fast komplett in die Schulen und Kitas verlagern wird. Die entwicklungsfreudigen Mutanten wird‘s freuen. Leider sind die politisch Verantwortlichen nicht so entwicklungsfähig…

      https://www.n-tv.de/panorama/11-34-Keine-Masken-keine-Abstaende-Polizei-raeumt-Grossraumdisko–article21626512.html

    • Vielleicht schafft man es irgendwie, sich wirklich intensiv bewusst zu machen, dass es in diesen Zeiten nicht selbstverständlich ist, überhaupt noch da und sogar gesund zu sein (man selbst und andere). Vielleicht löst das ja was aus. Und die Tage ohne zupackende „Zange am Kopf“ lassen sich auch mit geschundenem „Quetschkopf“ etwas zur Vitamin-D-Bildung nutzen. Viel frische Luft (oh, falsches Stichwort!) …ansonsten, wenn gar nichts geht und falls das dann geht: viel schlafen. 😉

      Besseres fällt mir leider auch nicht ein.

  17. Werden zurzeit nicht sowieso nur 10 % aller positiven Befunde auf derzeitige Mutationen untersucht (Vollgenomsequenzierung)? So 100%-ig entdecken kann man die Deltavariante damit wohl eher nicht, wenn eben 90 % der positiven Befunde nicht weitergehend untersucht werden.

  18. Oje, das war ja zu erwarten!

    Hoffentlich geht es allen Betroffenen an dieser Schule den Umstaenden entsprechend gut und es gibt keine schweren Verlaeufe oder Longcovid.

    Es ist IRRSINN jetzt vollbesetzte Klassen und sogar unter Inzidenz 35 ohne Mundschutz aufeinander „los zu lassen“!!!

    Die englische Mutante wurde am Anfang auch herunter gespielt und hat sich, wie ein Flaechenbrand extrem schnell nach dem Erstauftritt in Deutschland verteilt.

    Die indische Mutation soll noch infektioeser sein und wird mit den bisher wenigen Bestaetigungen und der niedrigen Inzidenz herunter gespielt.
    Das ist doch alles Augenwischerei!!!!
    Hauptsache passend zum Wahlkampf schnell alles lockern und Mundschutz abschaffen, damit man seine Waehlerstimmen erhaschen kann, schrecklich!!!

    Es wird jetzt sogar versucht alles auf den Abrechnungsbetrug von Kliniken zu schieben….
    Mag ev. bei einigen Kliniken so sein, ABER auf den Intensivstationen ueberleben von den beatmeten Menschen gerade mal 50% und wer weiss mit welchen Langzeitfolgen….

    Unsere Kinder sind gar nicht geimpft und die Lehrkraefte vielleicht 1x oder haben nach der Zweitimpfung noch nicht den vollen Impfschutz und dann in vollbesetzte Klassen ohne Mundschutz????
    Wahnsinn, absoluter Wahnsinn auf Kosten der Gesundheit und dem Leben!!!!

  19. Mich würde ja mal interessieren, wie die Infektionen bekannt wurden: gab es positive Schnelltests? Wenn ja, wie viele? Hat man dann alle in der Klasse mit PCR getestet? Wer war so schlau, das anzuordnen und zu sequenzieren? Normalerweise werden doch die SuS einfach ohne Test in Quarantäne geschickt… und wieso macht man nicht eine Testung der ganzen Schule – will man nicht wissen, was dabei rauskommt?
    Dann wird das wahre Ausmaß bekannt und das wären keine guten News vor den Sommerferien. Passt nicht zur Parole: Corona ist vorbei. Hildesheim ist leider nur ein Vorgeschmack dessen, was uns nach den Sommerferien erwartet.

  20. Krass, dass die Schule nicht komplett geschlossen wird. Wenn die Deutschen Kultusminister und Gesundheitsämter wieder so lahmarschig reagieren wie bei der britischen Variante, dann wird die Delta-Variante noch im Sommer durch die ungeimpfte Schülerschaft und den zum großen Teil noch unvollständig geimpften Eltern durchrauschen.

  21. Nach 1.5 Jahre Pandemie wird von den Schulbehörden immer noch so viel unerträglicher Blödsinn verzapft. Aber als geduldiger Lehrer gebe ich nicht auf und erkläre hier gerne nochmal: FFP2-Masken sind keine „medizinischen Masken“, das sind Arbeitsschutzmasken!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here