Der Deutsche Schulleitungskongress (DSLK) findet zum 10. Mal statt – mit einem großen Jubiläumsprogramm

1

Im kommenden Schuljahr gilt es für Schulleiterinnen und Schulleiter, neue Wege zu gehen – bei der Digitalisierung, bei der Bewältigung der Corona-Krise und nicht zuletzt auch dabei, Schule pädagogisch und organisatorisch weiterzuentwickeln. Unterstützung dafür bietet der Deutsche Schulleitungskongress (DSLK), der vom 25. bis 27. November wieder als Präsenzveranstaltung in Düsseldorf stattfinden soll – zum insgesamt zehnten Mal. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) ist Mitveranstalter des DSLK.

Der Deutsche Schulleiterkongress ist die größte Veranstaltung ihrer Art in Deutschland – hier, 2019, als Präsenzveranstaltung. 2020 hatte er digital stattgefunden. Foto: DSLK / Rainer Keuenhof

Schulleitungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum steht damit wieder die Möglichkeit offen, sich mit neuem Wissen und frischen Ideen zu versorgen, und sich zusätzlich von Angesicht zu Angesicht mit ihren Kolleginnen und Kollegen auszutauschen.

Vom Umgang mit Konflikten, über das neue Lernen in der Digitalität oder die Frage der Individualisierung des Lernens, bis hin zur gesundheitlichen und rechtlichen Prävention – die Themen des DSLK sind wieder so vielfältig wie die Teilnehmenden aus den unterschiedlichsten Schulformen selbst. Neben den Speakern aus Wissenschaft und Praxis sind auch prominente Persönlichkeiten mit dabei: Ex-Skirennläufer und Stiftungsgründer Felix Neureuther bringt Schulleitungen den Zusammenhang zwischen Bewegung und Bildung näher. Der Olympiasieger im Turnen Fabian Hambüchen berichtet vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen als Leistungssportler, wie man aus persönlichen und beruflichen Rückschlägen gestärkt hervorgehen kann. Der ehemalige „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann fordert eine digitale Revolution und die Kampfpilotin und Astronautenanwärterin Nicola Baumann erklärt, wie sich gut mit Krisen und Stress umgehen lässt.

Der Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, und Axel Korda, Geschäftsführer von FLEET Education Events, werden gemeinsam den Kongress eröffnen.

Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE):  „Schulleitungen sehen sich Tag für Tag großen Herausforderungen gegenüber, mit denen sie schlicht alleine gelassen werden. Wir zeigen konkrete Unterstützung auf und bieten mit dem Deutschen Schulleitungskongress bereits im zehnten Jahr ein bewährtes Format mit hochkarätigem Programm. Gerade nach dem Pandemiejahr ist der persönliche Austausch, das Beisammensein in Workshops und Fachvorträgen und der Input von außen wichtig. Wir freuen uns jetzt schon auf drei Tage mit den Schulleitungen.“

Axel Korda, Geschäftsführer FLEET Education Events GmbH:  „Den Schulleitungen und ihren Kollegien gebührt großer Respekt. Noch immer sind die Herausforderungen groß – wir sind stolz darauf, die Schulleitungen mit dem DSLK bei ihrer so wichtigen Arbeit unterstützen zu dürfen, und das bereits zum zehnten Mal.  Wir freuen uns, dass das Licht am Ende des Tunnels zu sehen ist und wir den pädagogischen Führungskräften wieder den persönlichen Austausch, fachliche Inspiration und auch ein wenig Erholung vom Schulalltag in Düsseldorf ermöglichen können. Dafür steht das vielfältige und anspruchsvolle Programm des DSLK.“

Programmschwerpunkte des DSLK 2021

Der DSLK ist Deutschlands Leitveranstaltung für schulische Führungskräfte und versorgt seit 10 Jahren Schulleitungen mit Informationen zu aktuellen Entwicklungen und praktischen Lösungen für die Führung und Schulentwicklung. Top-Themen und Referenten sind in diesem Jahr beispielsweise:

Führung mit Persönlichkeit: Die richtige Kommunikation, professionelles Zeitmanagement und eine positive Führungskultur erleichtern es Schulleitungen, die Fäden in der Hand zu halten.

Darüber referieren unter anderen der Organisationspädagoge Prof. Dr. Herbert Asselmeyer und die Arbeitspsychologin Katrin Aydeniz. Prof. Dr.  Stephan Gerhard Huber vom Institut für Bildungsmanagement und Bildungsökonomie der Pädagogischen Hochschule Zug (Schweiz) spricht über aktuelle Herausforderungen in Schule und Bildung in der Corona-Krise.

Schul- und Unterrichtsentwicklung: Mit modernen Schulkonzepten, neuen Leitbildern und frischen Ideen lässt sich Schule als zeitgemäßes Förderumfeld gestalten.

Der Kasseler Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Olaf-Axel Burow stellt beispielsweise „Sieben Trends, die die Schule revolutionieren werden“ vor, die Sozialpädagogin Kerstin Lenz erklärt, wie multiprofessionelle Teamarbeit gelingen kann und Andreas Rupieper, Schulleiter der Düsseldorfer Mosaikschule, erläutert, wie Schulen dem ständigen Veränderungsdruck mit Innovationen begegnen können und damit immer am Puls der Zeit bleiben.

Mit Digitalisierung in die Zukunft: Schulleitungen haben während der Corona-Krise viel in Richtung Digitalität unternommen. Jetzt geht es darum, Schülern und Kollegium die nötigen Rahmenbedingungen und medialen Kompetenzen zu ermöglichen.

Der Schulleiter und Schulberater Dr. Jan-Peter Braun erklärt zum Thema „Schulentwicklung digital“, wie Schulleitungen ein technisch-pädagogisches Konzept für die digitale Schule der Zukunft entwickeln können; der Zukunfts- und Organisationsforscher Prof. Dr. Dr. Ayad Al-Ani referiert über Bildungsstrategien in der digitalen Welt und das Lernen in der Zukunft; und unter dem Motto „Abkupfern erlaubt“ gibt Alexander Franz, Schulleiter der Schloss-Schule Kirchberg in Baden-Württemberg, Kolleginnen und Kollegen Tipps für ihren Weg zu einem nachhaltigen und tragfähigen Medienkonzept.

Schulkultur, die begeistert: Wenn Schulleitungen ihre Schule vom Lern- zum Lebensort machen möchten, gehört die Auseinandersetzung mit Themen wie Gewaltprävention, Rechtssicherheit, demokratische Teilhabe und vieles mehr dazu.

Wie Schulleitungen ihre Schule vor Diskriminierung und Rassismus schützen können, erläutern beispielsweise Aliyeh Yegane Arani, Politikwissenschaftlerin und Expertin für Diversität und Diskriminierungsschutz, und Dr. Yalız Akbaba, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Den Umgang mit „Nörglern, Stichlern und Verschwörer:innen“ hat sich der Bremer Psychologieprofessor Dr. Marcus Eckert zum Thema gemacht. Tipps für Demokratische Schulentwicklung und Teilhabe geben die Schulberaterin  Dörte Gebert und der Schulberater Felix Scheel.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit: Wie lässt sich Zukunft gemeinsam mit der Schülerschaft gestalten?

Darauf antworten beispielsweise Robert Marc Lehmann, Meeresbiologe, Forschungstaucher, Fotograf und Kameramann sowie der Schulentwicklungsberater Alexander Scheuerer und Dr. Christian Hoiß – beide Bildungsexperten für nachhaltige Entwicklung.

Deutscher Schulleitungskongress (DSLK)
25.
bis 27. November 2021 in Düsseldorf

www.deutscher-schulleiterkongress.de

Über den Veranstalter Fleet Events

Die Fleet Events GmbH mit Sitz in Hamburg gehört zu Deutschlands führenden privaten Messe- und Kongressveranstaltern. Mit ihren Tochterfirmen Fleet Education Events und CE Chefs Events konzipiert und realisiert das 2006 gegründete Unternehmen Consumer- und Business-Events wie Babywelt, Eat&Style und Man’s World, Fachveranstaltungen wie Chef-Sache, W3+ Fair und Photonics+ sowie die Bildungskongresse DSLK, ÖSLK, DKLK, ÖKLK, HRocks und DILK. Über die Tochter Fleet X wird mit Xircus eine eigene Online-Eventplattform entwickelt, mit der Fleet Events nun zusätzlich digitale bzw. hybride Veranstaltungen anbietet. Insgesamt organisiert Fleet Events damit heute über 50 Großveranstaltungen im Jahr sowohl live als auch digital. Die Geschäftsführung des mehr als 50 Mitarbeitende starken Unternehmens liegt bei den Gesellschaftern Dr. Thomas Köhl und Christoph Rénevier.

Dies ist eine Pressemitteilung der Fleet Events GmbH.

 

Anzeige


1 KOMMENTAR

  1. Na, dann wünsche ich den Veranstaltern mal von Herzen, dass die Deltavariante dieser geplanten Präsenzveranstaltung im Herbst mit mehreren tausend Teilnehmern keinen Strich durch die Rechnung macht …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here