„Dann ist der Stöpsel draußen“ – böser Verdacht: Ist es Kalkül, Corona ungebremst durch die Schulen rauschen zu lassen?

126

DÜSSELDORF. Wie viele Warnungen braucht eine Landesregierung, um von einem Vorhaben abzurücken, das erkennbar in die Krise führt? Offenbar viele. Obwohl in den beiden Bundesländern, die die Maskenpflicht im Unterricht gestrichen haben und in denen die Entwicklung noch nicht durch die Herbstferien gebremst wurde – Thüringen und Bayern – die Inzidenzen unter Kindern und Jugendlichen ein katastrophales Niveau erreicht haben, erwägt Nordrhein-Westfalen nun den gleichen Schritt. Heute hat Schleswig-Holstein angekündigt, die Maskenpflicht im Klassenraum abzuschaffen. Baden-Württemberg hatte das schon in der vergangenen Woche vollzogen. Ist es vielleicht sogar Kalkül, die vierte Corona-Welle ungebremst durch die Schulen rauschen zu lassen?

Bei Kindern läuft das Infektionsgeschehen in immer mehr Bundesländern aus dem Ruder – trotzdem wird in Schulen weiter gelockert. Illustration: Shutterstock

Was passiert, wenn in Schulen alle Corona-Schutzmaßnahmen fallen? „Sie infizieren dann die Kinder durch, die noch nicht geimpft werden können“, sagt der Virologe Prof. Alexander Kekulé in einem Interview mit ntv. „Und das passiert ja gerade in den Schulen, mehr oder minder vorsätzlich. Ich finde, das hätte man vielleicht etwas offener kommunizieren können.“ Ein höchst riskanter Kurs, der mit Menschenleben spielt, wie der Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Halle betont: „Es gäbe die Option, alles aufzumachen und dann hätte man eine völlig ungehemmte Infektionslawine. Das Problem ist, wenn die Lawine erst einmal losgetreten ist, dann haben sie einen exponentiellen Effekt und können nicht mehr sagen, ‚Ah, stopp. Ich hab’s mir anders überlegt.‘ Dann ist der Stöpsel draußen.“

„Der aktuelle Zeitpunkt für ein Beenden der Schutzmaßnahmen in Schulen erscheint denkbar ungünstig“

Was das bedeutet, lässt sich gerade in Thüringen und Bayern beobachten. In den beiden „Freistaaten“ verzeichnen mittlerweile drei Dutzend Städte und Landkreise Inzidenzen unter Fünf- bis 14-Jährigen über 500 – in vier davon, in Thüringen der Kyffhäuserkreis sowie der Landkreis Sonnenberg, in Bayern die Landkreise Straubing-Bogen und Berchtesgadener Land, weisen in der Altersgruppe sogar Werte jenseits der 1.000 auf. Das Robert-Koch-Institut registriert immer mehr Schul-Ausbrüche – und zwar so viele wie nie. Bayern und Thüringen hatten die Maskenpflicht im Unterricht gestrichen. In Thüringen soll sie inzidenzabhängig in einigen Regionen zurückkommen; das bayerische Landeskabinett kommt heute zu einer Krisensitzung zusammen, auf der über eine Rücknahme der Lockerung beraten wird.

Und in dieser Situation marschieren die bevölkerungsreichen Bundesländer Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen in die entgegengesetzte Richtung – hin zu einer Lockerung. Die Stuttgarter Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) hat die Maskenpflicht im Unterricht bereits vergangene Woche aufgehoben, obwohl die Inzidenzen unter Kindern schon jetzt dramatisch hoch sind. Die meisten Landkreise verzeichnen Werte in dieser Altersgruppe zwischen 200 und 500. Spitzenreiter ist die Stadt Baden-Baden mit 645. In Nordrhein-Westfalen ist die Lage, bedingt vor allem durch die Herbstferien, noch günstiger. Hier gibt es erst zwei Kommunen, die Landkreise Gütersloh und Lippe, die Inzidenzen unter Schülerinnen und Schülern von über 200 aufweisen. Das wird sich aber absehbar ändern – gestern hat die Schule in NRW wieder begonnen. Und ab nächster Woche läuft der Unterricht dann womöglich ohne Masken. Darüber wolle das Schulministerium am Donnerstag entscheiden, so heißt es in einem Bericht der „Rheinischen Post“.

Darin kommen zahlreiche Kritiker zu Wort. „Der Maskenfall zum jetzigen Zeitpunkt ist einfach zu früh“, sagt etwa die Landesvorsitzende des Philologenverbands, Sabine Mistler. „Wohl wissend, dass Kinder und Jugendliche grundsätzlich ein geringeres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf aufweisen, erscheint der aktuelle Zeitpunkt für ein Beenden der Schutzmaßnahmen in Schulen denkbar ungünstig“, meint auch der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, Dr. med. Frank Bergmann.

Denn ein „grundsätzlich geringeres Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf“ bedeutet eben nicht „kein Risiko“ – wie der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach nicht müde wird zu erklären. Auf Twitter erklärt er – unter Bezug auf eine neue Studie der Universität Dresden, die in Kooperation mit dem Robert-Koch-Institut erstellt worden sei –, dass vergleichbar viele Kinder an Long-Covid erkranken wie Erwachsene. „Die Daten sprechen für die Impfung von Kindern und gegen eine Durchseuchung“, so schreibt er.

Auch die Landesschülervertretung versteht nicht, warum die Landesregierung immer noch allen Ernstes die Abschaffung der Masken im Unterricht erwägt. „Wir sehen den Schritt kritisch, weil wir steigende Inzidenzzahlen haben und die jüngeren Schüler noch ungeimpft sind“, sagt Vorstandmitglied Johanna Börgermann gegenüber der „Rheinischen Post“. „Es ist nicht nachvollziehbar, dass ausgerechnet in der Gruppe, in der die Inzidenz besonders hoch ist, nun die Masken fallen sollen.“


Es sei denn – böser Verdacht –, die Landesregierungen legen es sogar darauf an, dass das Coronavirus möglichst viele Kinder ansteckt, um so möglichst schnell eine „Herdenimmunität“ zu erreichen. „Uns beschleicht der Verdacht, dass die Landesregierung bewusst auf eine schnelle Durchseuchung der Schulen setzt, in der Hoffnung, dass dann Ruhe herrscht. Aber das ist fatal. Abgesehen davon, dass dabei die Gesundheit vieler Menschen vorsätzlich aufs Spiel gesetzt wird, entsteht ja auch durch die immer wieder notwendigen Quarantänemaßnahmen eine enorme Belastung für alle Beteiligten“, so erklärte unlängst Rolf Busch, Vorsitzender des Thüringer Lehrerverbands, mit Blick auf den Freistaat.

„Masken tragen, Schnelltests, Lüften oder Luftreiniger, Infektionsketten nachverfolgen!“

Auch Prof. Kekulé hält es für keineswegs abwegig, dass Landesregierungen bewusst einen Durchseuchungskurs unter Kindern einschlagen. Er betont: „Eine Corona-Infektion ist für die Generation der unter 20-Jährigen fast immer harmlos. Man muss aber respektieren, dass es Eltern gibt, die sagen, ich will nicht, dass mein Kind in der Schule mehr oder minder vorsätzlich angesteckt wird. Die haben Angst vor dem Virus, das ist nach eineinhalb Jahren Corona-Alarm auch kein Wunder. Da können wir nicht sagen, wir lassen jetzt das Virus von der Kette und ihr müsst damit klarkommen.“ Weiter sagt er: „Masken tragen, Schnelltests, Lüften oder Luftreiniger, Infektionsketten nachverfolgen. Das ist meines Erachtens der Weg, wie wir im Kita- und Schulbereich durch den Winter kommen. Dadurch kann man verhindern, dass es zu diesen 500er-Inzidenzen kommt.“ Wenn Sicherheit denn überhaupt politisch gewünscht wird. News4teachers / mit Material der dpa

Inzidenzen über 1000, massenhaft infizierte Kinder – und ignorante Politiker: Den Schulen droht ein zweiter Krisen-Winter

Anzeige


126 KOMMENTARE

  1. Wir – das heißt alle an Schulen Beteiligten – werden von den Verantwortlichen mit voller Wucht an die Wand gefahren, nachdem man uns – und v.a. die Kinder und Jugendlichen, die noch nicht geimpft wurden bzw denen noch kein Impfangebot gemacht werden kann – gezwungen hat, in den von der Landesregierung – v a. von Frau Gebauer – gesteuerten Bus einzusteigen.
    LuL sind dienstlich verpflichtet, SuS werden über Zwangsmaßnahmen wie Bußgeldandrohungen gegenüber den Eltern, genötigt, sich dem deutlich erhöhten Infektionsrisiko auszusetzen, während die politischen Eliten und die Verwaltung diesem Großexperiment der Durchseuchung aus sicherer Entfernung bei gefilterter Luft, mit reichlich Abstand und mit nem Eimer Popkorn auf dem Schoß ungerührt zusehen.

    In was für einen Land leben wir eigentlich??

    Gibt es für uns die Möglichkeit, dieses gezielte & gewollte politische Versagen und die verwalterische Verweigerung durch die Schulträger zur Strafverfolgung zu bringen??
    Oder müssen alle an Schule Beteiligten, denen es möglich ist, sich wegducken, sich möglichst unsichtbar machen, sich fügen, sich still aussetzen, um individuell für sich einen denkbaren Restschutz zu ermöglichen…dabei die tatsächlichen Opfer negieren und versuchen, das eigene Gewissen nicht zu sehr zu belasten?

    Also: sollten wir uns alle die bewährte Neoprenseele und die abwaschbare Moral der Frau Gebauer anschaffen??

    Was für eine Perspektive!!??

    • Ist der Begriff “ Moral “ im Zusammenhang mit Frau Gebauer angebracht ? Mit einer KuMi ? Mit einer FDP – Politikerin ?

    • Ich trage im Unterricht konsequent weiter Maske.
      Entweder wirkt es als Vorbild, oder meine SuS (Stufe 8 bis 11) sind von sich aus so vernünftig: Habe mal während Klassenarbeiten oder Stillarbeitsphasen gezählt: Mindestens 2/3 meiner SuS tragen ebenfalls weiterhin Maske.

      Stellt euch vor, die Maskenpflicht fällt, und keiner…

      • Ist doch wunderbar, wenn es jeder Mensch so machen darf, wie er möchte. In Zeiten von Diversität und großer Toleranz sollten wir doch schaffen, diese Unterschiedlichkeit der Menschen in Bezug auf Masken auszuhalten. Man wird geimpft, evtl. auch schon geboostert und FFP2-bemasket sicherlich selbst einen guten Schutz haben. Aber meinen doppelt geimpften Schülerinnen und Schülern und auch denjenigen, die das Risiko der Erkrankung für sich als gering einschätzen, sollte man wirklich die Möglichkeit geben, sich von der Maske zu befreien. Und die anderen dürfen gute Masken weitertragen. Und die einen sind nicht besser oder schlechter, klüger oder dümmer, solidarischer oder unsolidarischer als die anderen.

        • Na ja, dann gleiches Recht für alle: keine Maske für Doppeltgeimpfte, auch nicht im Supermarkt, im ÖVP, beim Arzt… Keine gute Idee in Pandemiezeiten? Ach was! (Dabei hält man sich doch dort viel kürzer auf als im Klassenraum.)

        • @Jumawama: Schon wieder der übliche Schnitzer: nicht alle können sich bisher impfen lassen, daher bitte besseren Vorschlag machen! Danke!

  2. Hr. Wüst hat ohnehin nur sehr knapp Zeit für den Aufbau eines Amtsbonus. Vielleicht würde er da gern auf den Kampf mit einer aus dem Ruder gelaufenen vierten Welle in NRW verzichten. Also Masken auflassen. So stiehlt er Hrn. Söder den Vorsitz im „Team Vorsicht“! Er muss nur Fr. Gebauer überzeugen – interessanter erster Prüftstein für ihn als neuer MP.

    • Es fällt auf, wie gezielt gehässig hier gegen Politiker von schwarz-gelb kommentiert wird. Dabei sind die Unterschiede zwischen den Parteien denkbar gering geworden, manche Politiker könnten ihre Parteibücher tauschen. Am meisten versagt hat die Berliner Schulsenatorin Scheeres von der SPD, nicht hauptsächlich wegen Corona, sondern rundherum. Das organisatorische Versagen wurde ihr sogar von der sog. Köller-Kommission bescheinigt. Jetzt lese ich, dass das Schulressort bislang in den neuen Koalitionsverhandlungen keine Rolle spielte. Eine der „Zukunftsfragen“ ist das offensichtlich nicht, „Radwege statt Bildung“ scheint die Devise zu sein.

      • Lieber Carsten,
        …da ich persönlich v.a. durch den skrupellosen Dilettantismus der Frau Gebauer betroffen bin nehme ich mir auch das Recht heraus, ganz gezielt auch gegen diese Person zu polemisieren.
        Dir dürfte auch aufgefallen sein, dass die Wut, das Unverständnis, die Fassungslosigkeit sich sehr breit über alle Mitglieder der KMK verteilt.
        Demnach ist dein verzweifelter Hinweis auf eine angebliche Parteilichkeit der ForistInnen völlig deplatziert.

        • Andre Hog- Genau- in meinem Bundesland ist es GHT von der SPD- shit happens! Frau YG ist zwar kaum zu übertreffen. Aber GHT hat genug „Müll“ in der Pandemie produziert, der direkt in die Tonne kann, aus der er kam.

          • @Die Elfe:

            Jawohl. In der Tat.
            Sein letzter Brief grenzte für mich an Hohn und Spott den SuS und dem Schulpersonal gegenüber.

          • Liebe Elfe, ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und behaupte, unser Thüringer KM Holter von den Linken ( Sie erinnern sich vielleicht- Masken- und Testpflicht ab der 3. Schulwoche gestrichen, Inzidenzen bei den SuS in Thüringen teils bei 1000!) spielt mindestens in der Liga von YG 😉

      • Mein Kommentar bezieht sich auf NRW – wenn es um BW geht, trifft die Kritik am Maskenfall eine Grüne. Auch würde ich meinen Kommentar nicht als gehässig werden – da habe ich hier im Forum schon deutlich schärfere Formulierungen gelesen. Ich wollte lediglich meine Hoffnung äußern, dass die Notwendigkeit politischer Profilierung in NRW vielleicht noch einen Kehrtwende in der anstehenden Masken-Entscheidung bringen könnte.

      • @Carsten60
        Bildung ist in allen BL und nach den Wahlen bei allen! Parteien wieder Nebensache. Aber als Berlinerin gebe ich Ihnen in Bezug auf Frau Scheeres und die Koalitionsverhandlungen Recht. Berlin ist eben ein „failet state“. Sollten Sie Berliner sein, können Sie gern etwas dagegen tun. Am Samstag, den 4. November, findet am Alex eine Demo von „Schule muss anders“ statt. Einfach mal googeln und über die Forderungen dieser Initiative informieren. Ich würde mich freuen, Sie und vielleicht noch viele andere Berliner Lehrer, Erzieher und Eltern dort zu treffen.

  3. Immer noch wird zu wenig kommuniziert, dass die Welle in die Erwachsenenwelt einschlägt und Impfdurchbrüche die Regel werden.
    Und bei diesen gibt es auch immer mehr schwere Fälle.
    Und in den Schulen arbeiten auch Erwachsene, die in einer Inzidenz von 200 bis 1000 arbeiten. Und je höher die Virenlast schlimmer die Verläufe.

    Und wie hoch wird die Virenlast im Herbst/ Winter in Klassenräumen mit 25 Personen ohne Maske sein?

    • Das frage ich mich auch die ganze Zeit. Wir haben das ja in Thüringen schon. Und es wird noch viel schlimmer werden.
      Vor einem Jahr hatten wir im Kreis offiziell 80 aktive Infektionen, heute sind es über 600 (ok, es wird getestet), die Impfquote liegt knapp über 50%, und da tut sich seit Wochen nichts mehr. Die Inzidenz bei den bis 14-Jährigen steuert Richtung 300, bei den 15-34-Jährigen ist sie schon weit darüber. Thüringen hat sehr viele LuL um die 60 und darüber. Viele mit Vorerkrankungen. Impfschutz nachlassend. Viele ungeimpfte Eltern. Viele niesende, hustende Kinder (bisher ohne Maskenpflicht im Unterricht), die alle möglichen Viren lustig im Raum verteilen. Da hat man selbst mit ffp2 kaum eine Chance.

    • Genau, es wird davon gesprochen, dass Kinder nicht schwer erkranken. Nur gibt es ja auch Erwachsene, welche die Kinder unterrichten oder in der OGS betreuen. Wer schützt die LuL, insbesondere Ü60 und solche mit Vorerkrankungen? 30% der syptomatischen Coronainfektionen gehen bereits bei den 19-59 jährigen auf Geimpfte, 15% Geimpfte in dieser Altersgruppe liegen im Krankenhaus, 10 % liegen auf der Intensivstation. Bei Ü60 sind es noch mehr. Nicht jeder kann sich mit einer FFB2 selbst schützen, wir arbeiten aber an „vorderster Front“ mit dutzenden Menschen, welche eine Infektion einschleppen können. Helloweenpartys am letzten Oktoberwochenende und danach keine Masken mehr? Einfach zum Gruseln.

  4. Irgendwie ist man es langsam satt. Es zermürbt einen. Man kann halt dran fühlen… Die wirtschaftlichen Interessen stehen vor dem Wohl weniger? Kinder, die durch eine Infektion gesundheitlich beeinträchtigt würden.
    Sinnvoll wäre gewesen, die Zulassung des Impfstoffes von Biontech/Pfizer für jüngere Kinder abzuwarten und den Kindern/Eltern eine Gelegenheit zu geben, dieses Angebot wahrzunehmen. Wohlgemerkt: Die Impfstoff-Zulassung wurde bereits beantragt und man rechnet noch in diesem Jahr mit der Zulassung. Und so lange kann man nicht abwarten?
    Schon jetzt möchte ich mich bei den Lehrern dafür entschuldigen, dass mein Kind ab November „krank“ sein wird. Mein Kind ist 1,64 m groß, darf aber noch nicht geimpft werden, da es erst 11 Jahre alt ist. Und ich soll es infizieren lassen und meinen Mund halten?

    • Und allen anderen Eltern rate ich, zieht eure Kinder warm an in diesem Winter! Statt „AHA+ L“ gibt es ohne Masken im Klassenzimmer nur noch L, heiß t Lüften, Lüften und nochmals Lüften. Da kommt jedes Immunsystem so richtig in Fahrt.

  5. Wenn man einen Durchseuchungskurs anstrebt, wird es sicher vorab Hochrechnungen bezüglich der Todeszahlen gegeben haben. Wer hat sie in der Schublade und möchte oder darf/soll sie der Öffentlichkeit nicht zeigen?

    Wo sind die Saldenvergleiche bezüglich der anzunehmenden Todeszahlen im Zuge der nun gestarteten Durchseuchung im Vergleich zur theoretisch gerechneten Durchimpfung der gesamten Bevölkerung? Wo sind die Stimmen der Hochrechner(innen)? Wo ist die Transparenz? Wer übernimmt die Verantwortung für diesen Kurs, wer ist die treibende Kraft?

    So geht man nicht mit mündigen Bürger(innen) um! Wir haben ein Recht darauf zu erfahren, was über unsere Köpfe hinweg für uns als Gesellschaft vorgegeben wird, die Gründe für und das Ausmaß der Folgen der Durchseuchung der noch Ungeimpften auch vorab einschätzen zu können!

    Was bedeutet es voraussichtlich für die Todeszahlen in der BRD, wenn die Maßnahmen in den Schulen fallen? Ich glaube nicht, dass die rechnende Wissenschaft sich nicht damit beschäftigt, eher, dass es eine Maulkorb- statt einer Maskenempfehlung von nun an geben wird. Wer möchte schon dafür gerade stehen müssen, wenn bei der Durchseuchungsvariante mehr Tote unter dem Strich stehen als bei der Vorsichtsvariante oder gar einer Variante mit Impfpflicht? Wie lange werden sie sich winden wie die Aale? Wieviel Vertrauen in die Politik noch zerstören? Wo ist es eigentlich, das hoffnungsvolle Gesamtspektrum unserer Politiker mit ihren Versprechungen für unser Wohl? Sind wohl abgetaucht in ihre Verhandlungen, haben Wichtigers zu tun und offensichtlich von Mulittasking noch nichts gehört! Was ist denn mit den vor den Wahlen gesetzten Prioritäten – alles gerade auch für die Kinder – besser machen zu wollen? Die schauen ja gefühlt einfach nur weg und lassen die Durchseuchung kommentarlos geschehen (bis auf wenige Ausnahmen). Mit Handlungsunfähigkeit in Folge eines Regierungswechsels werden sich die Versäumnisse verantortungsvollen Handelns in der Pandemie – also im Jetzt – nicht entschuldigen lassen! Es ist gar nicht zu entschuldigen!

  6. Frau G hat gelernt. Sie hat ja gesagt, dass sie die Maskenpflicht nur streicht, wenn die Entwicklung das zulässt. Gleichzeitig setzt sie den Termin aber 4 Tage nach Schulbeginn. Es ist klar, dass die Inzidenzen unter den SuS durch die Ferien im Keller sind und das wird sich auch in diesen vier Tagen nicht wesentlich ändern. Also kann sie dann ganz bequem sagen, dass die Inzidenzen es zulassen. Wenn die Zahlen dann hochschiessen, liegt es natürlich nicht an der Aufhebung der Maskenpflicht, sondern am Ferienende.

    Was sie komplett übersieht: Der Impfschutz der LuL dürfte langsam nachlassen. Das sieht man gut am steigenden Anteil der Geimpften unter den Infizierten alleine in den letzten paar Wochen. In der Zeit ist die Impfquote kaum noch gestiegen, der Anteil der Geimpften unter den Infizierten hingegen sehr deutlich (bei uns auf das Doppelte). Impfdurchbrüche nehmen also deutlich zu, aber noch ist niemand auf die Idee gekommen, den LuL eine Boosterimpfung anzubieten.

    • Wir haben in NRW einen explizit inzidenzunabhängigen Schulbetrieb. Bisher wurde daher nun immer auf die Hospitalisierung verwiesen. Da kommt es Fr. Gebauer sicher ungelegen, dass der NRW-Ärztekammer-Präsident heute vorsorglich darauf verweist, dass wir im Bundesland derzeit über 4000 weniger Intensivbetten verfügen als letztes Jahr und die Kinderkliniken wegen des RS-Virus bereits überfüllt sind. Aber irgendeine äußerst biegsame Begründung wird sich sicher finden lassen – auf diesem Gebiet zumindest ist die Lernkurve seit Beginn der Pandemie recht steil.

      • No problem …für die skrupellose ReNo-Gehilfin aus NRW… WENN jemand dem politischen Handlunfsziel entgegen argumentiert, dann wird eine Weisung an den WDR rausgehauen und die bringen dann quasi fertig abgefrühstückt „Kommentare“ oder „Meinungen“, in denen die Notwendigkeit zum Maskenverzicht völlig unmissverständlich ins „tumbe Volk“ geblasen wird.
        So just vorhin gegen halb sechs, wo der Meinungsmacher vom WDR5 ohne „wenn und aber“ die Abschaffung der Maskenpflicht als längst fällige Entscheidung herbeigeredet hat.

        Selber Denken macht schlau…
        …der WDR macht nur noch Propaganda…
        Hatte eine Abstinenz beschlossen….jetzt – beim Kochen – habe ich den Fehler gemacht, wieder einzuschalten.
        Jetzt gibt es erst mal F. Zappa, damit das Hirn sich wieder entspannen kann.

      • @Mrs. Braitwhistle
        Haben Sie einen Link zum Ärztekammer-Präsident?
        Ich würde es gerne auf Twitter weiter streuen um Gebauer ans Bein zu p… wo es nur geht. Viel mehr Protest bleibt einem ja kaum 🙁

    • Ich gebe zu, dass ich mir nur noch Sorgen um mich und meine Familie mache – also wie lange reicht mein Impfschutz noch, während ich jetzt wieder jeden Tag in der Schule bin. Die SuS haben Eltern, die für sie sprechen bzw. demonstrieren können.
      Wann kommt die Erlaubnis zur Boosterimpfung? Einziger sonstiger Schutz sind die offenen Fenster – gestern früh bei Frost. Aber wie sagt Frau Ernst so schön (denn ich spreche für Bbg): am Lüften kommt keiner vorbei.
      Wir machen jeden Tag business as usual. Die viel gepriesenen außerschulischen Lernorte und ganz besonders die Schülerlabore der Unis (TU, FU, HU) sind seit 1 1/2 Jahren zu, die Mitarbeiter “ abgetaucht”? Die halten es nicht mal für nötig, auf Emails zu antworten. Dabei sind auch das unsere Steuergelder.

      • Hallo,
        Boosterimpfung ist schon möglich nach EMA Zulassung. In BW gibt es einige Praxen die Lehrer schon gehostet haben ich bin in 9 Tagen dran, genau 6 Monate nach meiner Zweitimpfung.

        • Danke für den Tipp. Die Formulierung ist in der Tat etwas vage und schwammig, werde mit meinem Arzt verhandeln, dass er mich auf die Liste nimmt. Irgendwie muss das gehen, wir sind doch systemrelevant. Wer soll sich vor die Klassen stellen, wenn wir KuK krank ausfallen.

          • Hallo,
            gestern das BGM in der FAZ: alle bekommen nach 6 Monaten die Booster wenn Sie wollen. Das Gesetz ist also ohne Stiko Empfehlung anwendbar.
            Ebenso hieß es vorhin, möchte Lucha heute alle Lehrer dazu einladen (na ja, wenn der Bund die Kosten trägt und das Gesetz schon verabschiedet hat, kostet das ja nix).
            Drum: Hausarzt anrufen oder einen Impfarzt und Pieks holen

  7. Ja, es ist kalt kalkulierter Vorsatz, mögliche Opfer mitinbegriffen. Was ist nicht alles versäumt worden, weil (ungeimpfte) Kinder (unter anderem meine eigenen) keine Lobby haben. Die KMK kann nach wie vor nur „Schule auf“ oder „Schule zu“. Luftfilter seien ja „zu teuer“ und verschlängen „Unsummen“ (ich kann dieses Statement Frau Gebauer immer noch nicht verzeihen, und in wenigen Wochen wohl noch weniger, wenn sich die Fälle häufen). Momentan treten unter den Kindern höhere Inzidenzen auf, als welche im letzten Jahr Distanzunterricht zur Folge hatten. Was hat sich denn aber im Vergleich geändert? Stimmt, es gibt eine deutlich gefährlichere Virusvariante und wir wollen die Masken dann ausgerechnet für diejenigen abschaffen, welche sich nicht impfen lassen können?!
    Aber halt, „Kinder stecken sich ja so gut wie nie“… ach nein, das war im März 2020; „die Kinder geben das Virus so gut wie nie weiter“…ach nein, das war im Herbst 2020; jetzt kommts, Bingo, „die Kinder haben so gut wie nie schwere Verläufe“…
    )-;
    Unwahrheiten werden nicht wahrer, wenn sie permanent wiederholt werden. Traurigen Beispielen aus Israel und GB und anderswo werden wir dann in den nächsten Wochen folgen. Auch die Sprache verrät uns: Kinder sind „eigentlich“ nicht ansteckend, es gebe „de facto“, „so gut wie nie“, oder „in der Praxis“ keine schweren Verläufe, Kinder seien „signifikant“ weniger ansteckend usw. – solch ein Sprech (diese Beispiele stammen aus den Kreisen der NRW-Landesregierung) verrät leider inzwischen nur noch den scheinwissenschaftlichen Anstrich unwissenschaftlicher Aussagen.
    Ein fast „diabolisches“ Argument klingt nun häufiger im Ätsch-Tonfall an und wird dann wohl in den nächsten Wochen immer häufiger zu hören sein: Wer wolle, könne doch die Maske weiter tragen. Da sprechen wahre Experten und Hobbyvirologen, die sich alle selber nicht bei kalten Temperaturen im Klassenzimmern zwangsweise aufhalten müssen.
    Ja, Corona ist eben auch ein Intelligenztest und ein Marker für die Fähigkeit einer Gesellschaft, solidarisch zu denken und zu handeln.

  8. Aaaaaaaaaaaahhhhhhhh…..wirwerdenallesterben…..sehr geehrte Paniklehrer entspannt euch mal;-)
    Es wird nur von Inzidenz geredet. Ein Wert, der durch einen Test erzielt wird, der nichts über eine tatsächliche Erkrankung aussagt! Jedes Jahr gab, gibt und wird es epidemieartige Atemwegserkrankungshäufungen geben, nennt sich Grippesaison. Und mittlerweile hat sich die Erkenntnis, dass die Gefahr von corona auf Grippeniveau liegt, doch wohl durchgesetzt. Alle Paniker können sich gerne weiter maskieren.

    • Hallo René, jaaaa….wir werden alle sterben …. Auch du … das ist unausweichlich!
      Aber die Frage dabei ist immer noch, ob ich auf dem Weg zu diesem finalen Ereignis sozial—verantwortlich oder brutal—rücksichtslos agiere und ob ich die Zeit maximal lange ausdehne — nicht nur für mich, sondern auch möglichst für alle anderen oder ob ich dem Fegefeuer gewiss (Achtung Ironie!) mein Handeln auch lebensverkürzend für meine Mitmenschen gestalte.
      Man kann mich Panikmacher schimpfen … man kann aber auch sagen, dass ich auch am Leben anderer Menschen ein aktives Interesse habe.

      Das scheint mich (und viele andere hier) v.a. von einer Frau Gebauer zu unterscheiden.

      Schön, dass so Leute wie du schon mal den Bewertungsrahmen für Menschen herausgeben, die sich und andere verantwortungsvoll weiterhin schützen wollen. Wir sind Paniker!

      Was bist dann du?

    • Der Begriff eines ahnungslosen, unreflektierten Opportunisten passt besser auf ihre Kommentare.
      Das Leben beginnt mit der Geburt, und mit zunehmendem Alter wird den meisten klar, dass es endlich ist – im Gegensatz zur Dummheit der Menschheit, die schier unendlich ist.
      In diese Kategorie fallen leider auch ihre hier ihre abgedruckten Statements.
      Mehrere Kollegen und ich, wie auch sehr viele der von uns betreuten Patienten, hatten das zweifelhafte „Vergnügen“, durch eine durchgemachte schwere Corona-Infektion, notgedrungen eigene traurige Erfahrungen mit diesem neuen Virus sammeln zu müssen, und es hat lange gedauert, sich davon zu erholen.
      Diese Möglichkeit eines Erkenntnisgewinns am eigenen Leib soll auch ihnen nicht verwehrt werden, aber wehe denen, die leichtfertig mit dem Leben und der Gesundheit Schutzbedürftiger derart umgehen, so diese in einer gewählten politischen Verantwortung stehen.

      • Dass corona eine ernstzunehmende krankheit ist, hab ich auch nicht in abrede gestellt. Genauso wie grippe….das scheint eher in vergessenheit geraten zu sein?
        Aber wer ist AvL? Das ist doch kein Name?

        • Wenn die Grippeopfer angeführt werden, wüsste ich immer gern, wie viele davon nicht geimpft waren. Die Grippeschutzimpfung ist nicht neu, aber viele, gerade auch Ältere mit höherem Risiko, lassen sich trotzdem nicht impfen.

          • Sehr guter Punkt bzgl. der Grippeimpfung. Das wird häufig vergessen.

            Und man darf nicht vergessen, dass Corona in einem Jahr deutlich mehr Todesopfer gefordert hat als die Grippe in der gleichen Zeit regelmäßig maximal verursacht. Und auch jetzt sterben bereits wieder mehr Leute an Corona als an der Grippe. Also was soll der Vergleich.

    • @Rene Marx
      “ …die Erkenntnis, dass die Coronagefahr auf Gruppeniveau liegt, hat sich durchgesetzt…“
      Mag sein, dass sich das bei manchem durchgesetzt hat, dies macht es aber noch lange nicht richtig.
      Wissen Sie, bei mir setzt sich die Erkenntnis durch, dass es noch genügend Realitätsverweigerer gibt und Dummheit keine Grenzen hat.

    • „Und mittlerweile hat sich die Erkenntnis, dass die Gefahr von corona auf Grippeniveau liegt, doch wohl durchgesetzt. “

      Häh? Das haben lediglich ein paar Leerdenker behauptet… die Wissenschaft hat längst verstanden, dass Covid-19 eine GEFÄSS-Krankheit ist, die verschiedene Organe befällt und unbekannte Spätfolgen hinterlassen kann (und das auch tut).

      Wenn Sie sich und Ihre Kinder mit sowas infizieren wollen: Nur zu. Aber bitte lassen Sie den anderen die Wahl, ob sie das auch wollen!

    • @Rene Marx: „Und mittlerweile hat sich die Erkenntnis, dass die Gefahr von corona auf Grippeniveau liegt, doch wohl durchgesetzt.“ Bei wem hat sich diese „Erkenntnis“ durchgesetzt? Man muss schon sehr starke die Realitäten verdrängen, um zu diesem Schluss zu kommen.

  9. Ich lege allen ans Herz:

    http://www.teamkinderschutz.de

    Ein weiterer Versuch, etwas in Bewegung zu bringen, was doch eigentlich selbstverständlich ist: Der Schutz unserer Kinder (und damit auch aller, die an den Schulen und Kitas arbeiten)!

    Bitte macht mit – hier erhaltet ihr eine vorbereitete e-Mail zur Weiterleitung an eine Menge Verantwortliche. Alles fertig vorbereitet, nur noch einkopieren…

    ABER: Den Betreff auf etwas individuelles ändern, denn sonst wird das bereits blockiert…

  10. Warum wird bei news4teachers immer so viel Stimmung gemacht, statt einfach nur informiert?
    Allein die Überschriften der Artikel zeigen oft blanke Lust an reißerischer Berichterstattung und Verdächtigungen.
    Dadurch werden die Leser in ihrer Meinung vorprogrammiert und aufgewiegelt. Ich finde das nicht gut.

    • Sehr geerhte/r maxi,

      halten Sie unsere Leserinnen und Leser für so dumm, dass wir sie „in ihrer Meinung vorprogrammieren“ könnten? Wir nicht. Wir bringen Sachverhalte auf den Punkt – die dargelegten Fakten lassen sich von jeder Leserin und jedem Leser nachvollziehen. Das nennt man Journalismus.

      Herzliche Grüße
      Die Redaktion

      • Liebe Redaktion, ich muss ich hier @maxi uneingeschränkt zustimmen. Die Beiträge die Sie hier veröffentlichen sind oft sehr tendenziell- das ist inzwischen auch nicht mehr wisensschaftsbasiert sondern von Angst und Panik getrieben.
        Auch Ihr Beitrag

        https://www.news4teachers.de/2021/10/nichts-gelernt-maskenpflicht-in-schleswig-holsteins-schulen-entfaellt-weitgehend/

        über den dringend notwendigen Entfall der Maskenpflicht am Platz ist wieder reisserisch. Ich empfehele Ihnen dringend den Beitrag auf

        https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Daniel-Guenther-Maskenpflicht-am-Platz-entfaellt-in-Schulen,maskenpflicht658.html

        anzuschauen. Dort wird sehr vernünftig mit dieser Thematik umgegangen. Einen solchen Umgang und Vorgehen wünsche ich mir auch für diese Seite. Ansonsten verkommt diese Plattform allmählich zu einer Plattform der Ängstlichen und Paniktreibenden. Sicher wir müssen vorsichtig sein, noch ein paar Monate durchstehen aber ehrlich gesagt wird eine weitere Maskenpflicht die Pandemie wahrscheinlich um mehrere Monate in die Länge ziehen. Die Landesregierung hat diese ganzen Aspekte sich sehr genau angeschaut und abgewogen was wirklich erforderlich sein wird. Haben Sie auch mal aktuell auf Schleswig Holstein geschaut wie sich die Inzidenzen seit der Einführung der 3G Option entwickelt hat? Sie ist zunächst gesunken. Der jetzige moderate Anstieg ist den Reiserückkehrern und das Ende der Herbstferien geschuldet, nicht verursacht durch den Entfall der Maskenplficht in 3G-kontrollierten Bereichen. Und sofern auch vernünftig getestet wird bei den Schülern und zusätzlich aufgrund der hohen Impfrate bei Ü12 Jährigen wird das auch funktionieren.

        • Sehr geehrter Dirk Z,

          was Sie „reißerisch“ nennen, nennen wir kritisch: Wir kaufen Politikern nicht unreflektiert ab, was sie behaupten, und ordnen deren Behauptungen in Zusammenhänge ein. Diese Zusammenhänge belegen wir mit Fakten. Wenn Sie mit weniger zufrieden sind und lediglich eine Verkündigung von Pressekonferenz-Verlautbarungen wünschen – schön. Es zwingt Sie ja keiner, News4teachers zu lesen. Die allermeisten unserer Leserinnen und Leser sind es nicht.

          Herzliche Grüße
          Die Redaktion

          • Liebe Redaktion, ich habe bei Ihnen den Eindruck daß nur alles faktenbasiert ist, was für Maskeneinsatz spricht. Aber es gibt auch genug faktenbasierte Analysen und Studien, die zumindestens die negativen Folgen darstellen. Diese werden von Ihnen meiner Meinung nach bewusst verdrängt. Die Leidtragenden sind die Kinder. Und Ihre Zuordnung der Behauptungen in Zusammenhänge gehen eindeutig in die eine Richtung. Über die meiste Leserschaft habe ich meine eigene Meinung. Ich denke daß eine grosse Anzahl aus berechtigten Gründen bereits abgewandert ist und sich nicht weiter bei Telegram usw. austauschen, sondern auf andere seriösen Plattformen.
            Wir haben eben nicht mehr die Situation wie im Herbst 2020 und da müssen Sie als Redaktion bitte auch mal allmählich ankommen.

          • Sehr geehrter Dirk Z,

            wir könne beim besten Willen keine grundsätzlich andere Situation in den Schulen erkennen, für die Kinder jedenfalls nicht – doch eine: Es gibt keine Bundeskanzlerin Merkel mehr, die der Unvernunft eine Grenze setzt.

            Die Schülerinnen und Schüler sind zum allergrößten Teil nicht geimpft, mobile Luftfilter gibt es in den wenigsten Klassenräumen, die AHA-Regeln werden nicht eingehalten, Warnungen von Wissenschaftlern einschließlich des Robert-Koch-Instituts werden ignoriert, Fensterlüften bei Minusgraden ist das einzige „Schutzkonzept“ in Kitas und Schulen. Die Folge: Es stecken sich derzeit so viele Schülerinnen und Schüler an wie noch nie.

            Wo sollen wir bei dieser Faktenlage denn „ankommen“?

            Welche Studien Sie meinen, die angeblich negative Folgen der Masken aufzeigen, interessiert uns durchaus – wo sollen die sein? Uns sind keine bekannt, jedenfalls keine seriösen. Aber für Quellenhinweise sind wir natürlich dankbar.

            Herzliche Grüße
            Die Redaktion

        • DirkZ, das ist kein redaktioneller Beitrag auf ndr, das ist eine Ankündigung des Ministerpräsidenten. Was hat das mit Journalismus zu tun?

          Und bei Minute 3 ca. sagt der auch noch, dass sie keine genauen Kriterien mehr haben, welche Maßnahmen sie wann ergreifen. Das stimmt einen ja enorm zuversichtlich.

          • Und dann noch – hatte ich vergessen – sagt er irgendwo bei 8:50min: der Schutz der Schüler und Lehrer hat für uns oberste Priorität.

            Was für eine Lüge aus seinem Mund! Und er sagt das sehr ruhig und gelassen, als wenn er es sogar glauben würde.

            Denn wenn das so wäre, würde er nicht die Maskenpflicht abschaffen, denn er stellt klar den Unterricht OHNE Maske über die Gesundheit der Schüler und Lehrer.

    • Liebe Redaktion,
      natürlich können Sie Leser und Leserinnen in ihrer Meinung vorprogrammieren. Das nennt man „tendenziöse Berichterstattung“ oder „Propaganda“. Sie hat weniger mit „dumm“ zu tun als mit „verdummen“

      Zitat: „Propaganda (von lateinisch propagare‚ weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten) bezeichnet in seiner modernen Bedeutung die zielgerichteten Versuche, politische Meinungen oder öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und das Verhalten in eine vom Propagandisten oder Herrscher erwünschte Richtung zu steuern. Die verschiedenen Seiten einer Thematik nicht darzulegen sowie die Vermischung von Information und Meinung charakterisieren dabei die Propagandatechniken…
      https://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda

      Herzliche Grüße zurück!
      Der Maxi

      • Kleiner Exkurs zum Medienrecht: „Die Presse überwacht und erstattet Bericht über die drei Gewalten: Legislative, Judikative und Exekutive. Dadurch erfüllt sie sowohl eine kontrollierende als auch eine meinungsbildende Funktion, die in einer demokratischen Gesellschaft unersetzlich ist. Aus diesem Grund darf die Presse immer dann über einen Sachverhalt berichten, wenn ein Öffentlichkeitsinteresse besteht. (…) Es gehört auch zur Aufgabe der Medien Verfehlungen konkreter Personen aufzuzeigen. Aufgrund dieses Öffentlichkeitsinteresses dürfen Medien unter Einhaltung gewisser Sorgfaltspflichten über einen Verdacht berichten.“

        Quelle: https://www.streifler.de/artikel/die-grundsaetze-der-verdachtsberichterstattung

        Herzliche Grüße
        Die Redaktion

      • Propaganda ist, wenn durch Kultusminister verbreitet wird, dass man sich keine Sorgen machen muss, die Lage an den Schulen unter Kontrolle ist, Kinderinfektionen grundsätzlich verharmlost werden, eine Durchseuchung der Schüler verdeckt angestrebt wird usw.

        Und sorry, Querdenkern wird oft zugehört, wenn sie nur laut genug rumschreien. Das geht nicht! Die Gegenseite muss auch laut sein dürfen.

    • Ich finde auch, dass es mal gut ist. Jeden Tag ein erneuter Artikel über explodierende Inzidenz, unfähige Politiker und jedes Mal die selben Kommentare von den selben Leuten.
      Es würde auch ein Artikel pro Woche reichen.
      Wir wissen es doch nun langsam und ändern tut sich auch nach dem 530sten Artikel nichts.

      • Liebe Minna,

        es tut uns sehr leid, dass Ihnen die größte Krise im deutschen Bildungswesen seit dem Zweiten Weltkrieg zu wenig Action bietet. Wir hoffen aber nicht, ehrlich nicht, dass es für Sie „unterhaltsamer“ wird, in dem Sie etwa die Corona-Intensivstation eines Krankenhauses mal von Innen kennenlernen. Dagegen versuchen wir mit seriösen Informationen anzuarbeiten.

        Wir wissen auch nicht so recht, was Sie erwarten, wenn Sie von „nichts ändern“ schreiben. Klar ist: Paradiesische Zustände in Schulen werden wir leider nicht herbeizaubern können – dafür reicht unser Einfluss nicht. Wir ahnen allerdings, dass ohne die öffentliche Kontrolle durch Medien wie uns die Politik das Handeln in Sachen Corona (und auch in anderen Feldern) wohl schon längst eingestellt hätte.

        Herzliche Grüße
        Die Redaktion

        • Ich habe lediglich geschrieben, dass sich auch mit Artikel 530 nichts bessern wird.
          Und deshalb muss es nicht jedem Tag einen neuen Artikel dazu geben, der am Ende nur dafür sorgt, dass viele abstumpfen.
          Weniger ist manchmal mehr!!!

          • Liebe Minna,

            wir dosieren unsere Nachrichten nicht nach Unterhaltungswert, wir berichten tagesaktuell nach Relevanz.

            Herzliche Grüße
            Die Redaktion

          • Jepp, ich nehme einen eindeutigen Misssstand wahr, sammle die zu der Zeit vorhandenen Argumente und präsentiere diese in einer Art, wie es den Eliten nicht besonders weh tut:
            – sachlich
            – emotionslos
            – fundiert….

            Diese Meinungsäußerung / diese Stellungnahme wird einmal gedruckt / veröffentlicht …. und verschwindet dann im Orcus des Medienrummels.

            Ergebnis: nothing happens!!
            Meinungsmacht: nix!!

            Dann höre ich auf, auf die Missstände aufmerksam zu machen, weil ich es doch bereits einmal nachvollziehbar erläutert habe!!??

            Mein Gott, Minna….solche Untertanen wie dich wünsche ich mir als Herrscher… da kann ich alles machen, weil jeglicher Einspruch gegen die aktuelle Politik lediglich schwach präsentiert geben wird.

            Du hast nix verstanden, wenn du das allen Ernstes einfordert.
            Mit dem Kommentar bist du in meiner Achtung nochmal einige Stockwerke gesunken.

          • Werter Herr Hog,
            wer „nix verstanden“ hat und in den Augen anderer Leser (meinen z.B.) „nochmal einige Stockwerke gesunken“ ist, wollen wir mal besser nicht weiter erörtern.
            Auf jeden Fall ist es schlechter Stil und einer Diskussion unwürdig, sich mit solchen Entgleisungen ins Persönliche Geltung zu verschaffen.

      • Minna und Maxi- Irgendwie scheint es sie ja zu triggern……diese „reißerischen“ Titel. Kleiner Tipp: Einfach nicht lesen. Klappt bei mir bei der Bild-Zeitung auch immer!

      • @Minna
        Liebe Minna,
        Sie brauchen doch nicht zu lesen oder in diesem Forum zu stöbern.
        Auch wenn Sie der Meinung sind, es sei jetzt mal genug, genug der Meldungen über steigende Inzidenzen, steigende Zahlen, es ändert nichts an den Tatsachen.
        Ich bin dankbar für die Informationen und den Austausch hier.
        Auch bin ich nicht willens Augen und Ohren zu verschliessen, nur weil mich die Meldungen „nerven“. Nein es kann nicht genug berichtet werden!

        • @Minna: das ist genau das Problem. Die Leute stumpfen ab und ignorieren das Problem, obwohl die Pandemie eben noch nicht vorbei ist. Scheint eine menschliche Schwäche zu sein, passiert auch wenn man täglich Nachrichten über Terroranschläge liest. Da stumpft man auch irgendwann ab.

          Aber das ganze Thema Corona ist mittlerweile anders emotional aufgeladen, die Fronten verhärtet. Jeder hat das Recht auf eine Meinung. Ich glaube nicht, dass die Kommentare sich groß durch andere Berichte hier ändern würden. Falls Sie andere Kommentare suchen (wie z.B. die Corona-Krise ist längst vorbei), müssen Sie bei BildTV nachlesen. Ehrlich.

          • Hier wird Angst geschürt. Angst ist etwas gefährliches.
            Ich habe kein Problem mit vernünftiger Berichterstattung.
            Jeden Tag hier die Inzidenzen von ner anderen Stadt den Leuten um die Ohren zu hauen, ohne auf andere Indikatoren einzugehen, ist Panikmache!!!
            Das ist keine seriöse und sachliche Berichterstattung.
            Ich hatte Corona.
            Ich hatte 2 Tage etwas Fieber und habe mich sehr matt gefühlt. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht mal, dass es Corona ist, da der Schnelltest negativ war. Erst als es mir schon besser ging und mein Kind mit nem positiven Schnelltest von der Schule heimgeschickt wurde, bin ich zum PCR Test und der war positiv.
            Und wissen Sie was dann passiert ist? Raten Sie Mal! Jedesmal wenn ich husten musste, hatte ich das Gefühl, ich bekomme keine Luft. Ich hatte Panik, ich habe meinen Körper so genau beobachtet, dass ich nicht mehr wusste, was ich tatsächlich habe und was ich mir einbilde. Das ging soweit, dass ich tatsächlich eine Panikattacke hatte. Ich hatte dann ein Telefonat mit einer lebensfrohen, fröhlichen Person. Die hat mich aus dem tief geholt zum Glück.
            Solche Artikel, die Sie hier als seriös bezeichnen, sind Schuld an solchen Reaktionen!!!
            Meine Kinder haben sich alle angesteckt! Mit leichtem bis gar keinen Verlauf. Und sie sind genesen

          • Ich bin gestern bei Rot über die Ampel gegangen – und hab’s überlebt. Kam nicht mal ein Auto.

            Die Ampeln können weg. Totaler Quatsch, die Dinger.

          • Ich wollte mit meinem Kommentar keinesfalls die Lage klein reden.
            Was ich sagen wollte damit, ist, dass Angst und Panik kein guter Begleiter sind und es wichtig ist, den Menschen zu helfen und Lebensfreude zu verbreiten. Negatives erzeugt negatives.
            Wichtig ist es, auch mal von schönen und positiven dünnen zu hören und zu lesen. Die gibt es ja auch noch!

          • @Laura: das freut mich für Sie, hilft aber den anderen die schwere Verläufe hatten in keinster Weise. Und davon gibt es genug. Freut mich, dass Sie das im Nachtrag noch verdeutlichen, dass Sie hier nichts schönreden wollen.

            Ich habe keine Angst, wenn ich in diesem Forum lese, gebe Ihnen aber recht, das man sich nicht nur um dieses Thema drehen darf. Dafür kann man dann ja wählen, sich mit anderen Leute zu unterhalten oder andere Foren zu lesen. Kann ja jeder so machen wie er möchte.

    • Bildung hat keinen Wert.
      Es werden immer mehr Gelder abgezogen in andere Bereiche/ Pöstchen und Ressorts des Landes, da ja die Kinderzahlen gesunken sind, und keiner auf sein Budget verzichten, sondern eher erhöhen will.
      Der Klassen- und Schülerschlüssel regieren den Geldhahn im Schulsektor.

      Dazu kommt die unsägliche Verteilung der Kosten über Schulträger, Bezirksregierung, usw. Das ganze System ist eine finanzielle Knebelung des Bildungssystems. Und beim Geldgeschachere zieht der Bereich Bildung immer den Kürzeren.

      Und wenn es mehr Kinder gibt, müssen Lehrer erst mal 5 bis 6 Jahre nachwachsen, während das aktive Personal weiter ausblutet. Reizend.

      • @Klugscheisser
        Genau, in Berlin seit ein paar Tagen Haushaltssperre für Schulen bis Jahresende! Hört man kaum etwas davon in den Medien. Die meisten Kollegen meiner Schule waren sehr überrascht, als ich heute davon sprach. Sie haben sich aber erstaunlicherweise auch kaum darüber aufgeregt, sind wahrscheinlich schon total abgestumpft und frustriert. Das kommt den Politikern bestimmt sehr entgegen, wenn sich keiner drüber aufregt.

  11. „Rostock (dpa/mv) – Trotz Maskenpflicht in vielen Schulen in Mecklenburg-Vorpommern hat sich die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Schüler, Lehrer und Mitarbeiter in den vergangenen sieben Tagen mehr als verdoppelt. Am Dienstag meldete das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) 127 laufende Infektionsfälle an 71 Schulen des Landes. Am Dienstag vergangener Woche waren es noch 57 an 41 Schulen.“
    https://www.zeit.de/news/2021-10/26/infektionszahlen-an-schulen-binnen-einer-woche-verdoppelt?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com

    Und MV hat eine Inzidenz von 73, Rostock 97. Thüringen ist da schon viel weiter, bei 224. Da steht uns nach den Herbstferien was bevor.

    • Danke, für die Info. Sie zeigt die Wirkungslosigkeit der Masken.
      interessant, dass kein Forist (aus der Panikfraktion) auf diesen post eingeht…

      • @ReneM.
        Ja und nun? Was schlagen Sie vor? Alles laufen lassen bis auch das letzte Kind infiziert ist? Dann wissen wir endlich genau, wieviele Kinder schwer erkranken und wie das mit den Langzeitfolgen läuft? Wollen Sie das wirklich? Falls nicht, dann bitte nicht von Panik reden, sondern bessere Vorschläge für den Schutz der Kinder machen! Ansonsten gilt: Schweigen ist Gold…

      • Hmmm, die Deutung dieser Zahlen lässt aber auch vermuten, dass es ohne Masken zu einer Verdreifachung der Infektionsfälle kommen kann. Denn das ist die Schutzquote, die man dem Tragen einer FFP2 zurechnet.
        Als Realist 😉 muss man diese Zussmmenhänge aber nicht akzeptieren – da reicht es vollkommen aus, sich auf vereinfachte Allgemeinplätze zu beziehen, damit der „Schnutenpulli“ endlich aus dem geschundenen und massiv belasteten Alltag verschwindet.

      • Was wäre wohl ohne Masken passiert? Wir haben die hochansteckende Delta-Variante… ohne Masken hätte es vielleicht doppelt so viele Infizierte gegeben. Genaueres werden Vergleiche zwischen Bundesländern mit und ohne Masken in einigen Wochen zeigen.

        Es gibt genug wissenschaftliche Studien, die die Wirksamkeit von Masken belegen. Diese Studien zeigen aber auch, dass die Masken Infektionen bei weitem nicht zu 100% verhindern. Sie SENKEN das Risiko.

        Ebenso senkt der Airbag in Ihrem Auto das Risiko, dass Sie bei einem Auffahrunfall sterben. Er ist aber keine Garantie, dass Sie lebend und womöglich unverletzt aus dem Wrack geholt werden.

        Masken sind EIN Baustein des Schutzes. Dazu kommen Lüften und/oder Luftreiniger, Abstand, Hygiene, …

    • Maskenpflicht heißt ja nicht, dass die Masken immer und ordnungsgemäß getragen werden. Kaum bin ich aus dem Klassenzimmer raus, ist bei vielen die Maske unten und wildes Gerangel, Umarmen etc in Gange. Zu sehen, wenn ich das Zimmer eieder betrete.

      • So ist es… Nasenpimmel (upps) überall.

        Ich hätte eine Idee, was auch schützen könnte… Luftfilter. Ja, ich weiss, blöde Idee.

  12. Ich bin persönlich auch nicht glücklich über diesen freien Durchmarsch durch Kita und Schule.
    Meine Kinder hat es schon erwischt und ich bin sehr froh, dass es nicht weiter dramatisch war.
    Wenn die wissenschaftliche Lage so wäre, dass man sicher sagen könnte, es ist ungefährlich für Kinder, hätte ich jetzt kein Problem, aber kann man halt nicht.
    Ich halte nach wie vor wenig von Masken in Kindergarten und Grundschule weil die Kinder diese nicht optimal tragen.
    Aber es wäre Zeit gewesen für andere Schutzmaßnahmen.

  13. Einmal mehr zeigt sich, dass die Kumis sich einen Dreck um das Wohlergehen der ihnen Anvertrauten scheren. Sie sitzen ignorant und dreist in ihren gefilterten Büros, vermeiden „Besucher“ (vgl. Homepage z.B. Landtag NW) und fällen Entscheidungen über die Gesundheit anderer. Und die Folgen der Maxime:
    1. Normalbetrieb
    2. Kostenneutral
    Verkauft wird es der Gesellschaft von Kumis jeglicher Coleur als “ Wohltat“ –
    und das seit 19 Monaten.

  14. „In Mecklenburg-Vorpommerns Schulen soll nach Auffassung des Landeselternrats und der Schulleitungsvereinigung trotz der Corona-Pandemie wieder mehr Normalität in den Alltag einziehen. Besonders die Einteilung der Schülerinnen und Schüler in „definierte Gruppen“ sei problematisch für viele Schulveranstaltungen, zum Beispiel bei Sportfesten, Schulkonzerten, Arbeitsgemeinschaften oder Ganztagsangeboten. Vieles, was Schule außerhalb des Unterrichtes ausmache, sei weiterhin kaum möglich, so die Landesvorsitzende der Schulleitungsvereinigung Heike Walter. Nach wie vor dürfen höchstens Schüler zweier Jahrgänge im Schulalltag in Kontakt kommen. Davon ausgenommen sind Grundschulen.“

    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Eltern-und-Schulleitungen-wollen-mehr-Normalitaet-an-den-Schulen,schulemv106.html

    Man sollte in MV froh sein, dass es noch ein paar „Bremsen“ gibt. In Thüringen ist ja quasi alles wieder erlaubt, Durchmischung verschiedener Jahrgangsstufen, Klassenfahrten usw. Und man sieht ja, wohin das zusätzlich ohne Test- und Maskenpflicht geführt hat. Das Infektionsgeschehen ist komplett aus dem Ruder gelaufen. Viele KuK wären über irgendwelche abbremsenden Einschränkungen froh… gibt es aber leider nicht und sind auch nicht in Sicht.

  15. Was ich auch mal anmerken möchte: Seit Monaten hören wir in Niedersachsen so gut wie nicht aus den Verbänden.
    Für die Gymnasiallehrer wären hier vor allem GEW und Philologen zuständig, die ja wohl die Interessen ihrer Mitglieder, auch zum Arbeitsschutz, vertreten sollten.
    Ich kann absolut nicht nachvollziehen, dass sich die einzelnen kleinen Personalräte aus den Schulen abmühen, den Schulen Filteranlagen, den Kollegen/innen Masken etc. zusammenzubetteln und die Zuständigen für Arbeitsschutz an den Schulen gebetsmühlenartig die 19 Grad-Temperaturgrenze ins Feld führen und an zig Stellen Beschwerdebriefe schicken, während von den Verbänden NULL Unterstützung kommt.
    Hier findet eine eklatante Verletzung der Fürsorgepflicht durch den Dienstherren statt!
    Wenn ich nicht vor Jahren schon aus der GEW ausgetreten bin, als die an Phlegma in Bezug auf die Arbeitszeiterhöhung nicht zu überbieten war, würde ich es jetzt tun.

  16. Um einen Fußballspieler wird hier ein aufsehen gemacht und Herr Kretschmann tönt laut!https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-dienstag-251.html#STIKO-Chef-Kimmich-Debatte-Unfug Das ein Fußballspieler in einer Pandemie so ins Blickfeld gerät und die Politiker Ihren Senf dazu geben finde ich nicht angebracht. Welches Aufsehen betreibt man für die Schulkinder oder die jüngsten die keine Impfung erhalten können! Ein Fußballspieler ehält Wertigkeit und die jüngsten gibt man zur Durchseuchung frei. Kretschman töne für die Schüler, da wäre mehr empathie gefordert!https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-dienstag-251.html#STIKO-Chef-Kimmich-Debatte-Unfug

  17. +++ 13:50 Maskenpflicht in Schleswig-Holsteins Schulen fällt zum 1. November +++
    An den Schulen in Schleswig-Holstein gilt ab November keine Maskenpflicht mehr am Sitzplatz. Für nicht geimpfte und nicht genesene Kinder und Jugendliche bleibe die Testpflicht bestehen, kündigt Ministerpräsident Daniel Günther an. „Wir bitten herzlich darum, dass alle verantwortungsbewusst mit dem Schritt umgehen.“ Sollte es in einer Lerngruppe zu einer Infektion kommen, gelten dort für fünf Tage eine tägliche Testpflicht und eine Maskenpflicht.

    https://www.n-tv.de/panorama/15-14-Auch-das-Geschaeft-mit-Kuckucksuhren-leidet-unter-der-Pandemie–article21626512.html

    Parallel dazu gibt es heute die Info, dass von einem Tag zum anderen 333 weitere Intensivbetten belegt sind, die Positivrate der Tests auf 8,4 gestiegen ist, insgesamt weniger getestet wird (höhere Dunkelziffer!?), die Anzahl der Coronatoten heute mit 128 einen neuen Höchststand seit Anfang Juni erreicht hat, England 100 Tage nach dem „Freedom day“ ( den bei uns viele ja gern auch schon gehabt hätten, darunter Gassen von der Kassenärztlichen Vereinigung) 900 Tote wöchentlich vermeldet und eine Inzidenz von 485, Tendenz steigend, hat und Deutschland seit Jahresbeginn 4000 Intensivbetten verloren hat, weil die Pflegekräfte dafür fehlen.
    Was läuft da bei uns schief? Maskenpflicht ist nicht mehr zumutbar? Jedes Bundesland entscheidet ausschließlich selber über Maßnahmen, wenn Spahn sich durchsetzt und die epidemiologische Notlage ausläuft? Dann kann man sich schon vorstellen, was besonders in Bundesländern, wo die AfD als Opposition agiert, los sein wird, wenn sich niemand mehr traut, „unpopuläre“ Maßnahmen zu ergreifen… es ist echt unglaublich, dass wir nichts dazulernen und auch keine Schlussfolgerung aus dem Verlauf in anderen Ländern ziehen…

  18. Was soll denn noch das Starren auf die Inzidenz? Die Inzidenz ist uninteressant, weil alle Lehrkräfte geimpft sind bzw ein Impfangebot bekommen haben und bei Kindern Corona praktisch nie zu ernsthaften Erkrankungen führt. Intensivbetten sind mehr als genug vorhanden.
    Wir dürfen und das Leben nicht bis in alle Ewigkeit von dubiosen Inzidenzwerten und Panikpolitikern bestimmen lassen. Wir werden mit dem Coronavirus leben müssen.

    Maskenzwang weg, sofort.
    Wer sie weiter tragen will, kann das gerne tun.

    • „Intensivbetten sind mehr als genug vorhanden.“

      Mit genau der gleichen Argumentation könnte man Tempo 100 vor Schulen einführen, denn wir haben mehr als genug freie Betten in Kinderunfallkliniken.

      Die Argumentation mit den freien ITS-Betten war in der ersten Welle vielleicht noch zielführend, ab der zweiten Welle ist sie genauso zynisch und menschenverachtend wie die Sache mit Tempo 100.

      Sehr viele der Menschen, die Corona auf einer ITS überlebt haben, werden höchstwahrscheinlich nie wieder so wie vorher leben können. Genesen ist nicht „alles wie vorher“.

    • „+++ 13:20 Zahl freier Betten sinkt enorm – 333 weitere Intensivbetten belegt +++

      Die Zahl der freien Intensivbetten, für die auch Personal zur Verfügung steht, sinkt binnen 24 Stunden erheblich. Aktuell sich 333 Betten mehr belegt als am Vortag. Der Anteil freier Betten fällt von 15,1 Prozent auf 14 Prozent.

      +++ 12:50 Hospitalisierungsinzidenz in Thüringen knapp dreimal so hoch wie im Bund +++
      Nach steigenden Corona-Fallzahlen und einer zunehmenden Auslastung von Klinikbetten mit Covid-Patienten herrscht auch im Ilm-Kreis Alarmstufe Rot bei der Pandemiesituation. Der Kreis erreicht am heutigen Dienstag die dritte und damit höchste Stufe im Corona-Frühwarnsystem, wie das Thüringer Gesundheitsministerium mitteilt. Im Ilm-Kreis liegt die Inzidenz bei Neuinfektionen bei 330,5. Die Zahl bei Corona-Krankenhausfällen in den vergangenen sieben Tagen je 100.000 Einwohner (Hospitalisierungsinzidenz) liegt bei 12,3. In der höchsten Warnstufe befindet sich seit einigen Tagen bereits der Kyffhäuserkreis. In den meisten anderen Kreisen und kreisfreien Städten gilt die Warnstufe zwei. Die durchschnittliche Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz liegt im gesamten Bundesland aktuell bei 8,35 und damit knapp dreimal so hoch wie der Bundesschnitt.

      +++ 11:03 Deutschland verliert seit Jahresbeginn 4000 Intensivbetten +++
      Deutschland verliert seit Jahresbeginn nach Angaben von Medizinern etwa 4000 Intensivbetten. Grund dafür sei, dass viele Pflegekräfte wegen der Belastungen ihren Beruf beendet oder ihre Arbeitszeit reduziert hätten, sagt der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Gernot Marx, bei „MDR Aktuell“. Man werde zwar alle Covid-19-Patienten versorgen können. „Aber wenn die Zahlen wieder deutlich nach oben gehen, werden wir wieder Operationen absagen. Das ist natürlich nicht das, was wir wollen.“ Mit etwa 1600 Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen sei die Lage derzeit bewältigbar, sagt Marx weiter. Man wisse aber, dass sich das Virus im Herbst und Winter wieder ausbreiten wird.“

      https://www.n-tv.de/panorama/19-47-Trotz-hoher-Inzidenzen-Regierung-in-Bayern-spricht-sich-gegen-Lockdown-aus–article21626512.html

      Soso, „Intensivbetten sind mehr als genug vorhanden“. Möchten Sie dort landen? Immer noch sterben etwa 50% derer, die beatmet werden müssen. Ist es also erstrebenswert, die Infektionslage so eskalieren zu lassen, dass die Intensivstationen bis auf den letzten Platz voll sind? Es gibt auch noch andere Patienten mit Schlaganfall, Herzinfarkt, Unfällen usw., die auf Intensivbetten angewiesen sind. Bleiben Sie und Ihre Lieben gesund!

    • Na dann: Gurte im Auto weg, Kindersitze weg, Fahrradhelme weg, Ampeln weg – Intensivbetten sind ja genug vorhanden!
      PS: Betten wohl schon, nur laufen jetzt die Pflegekräfte weg, dadurch können 4000 Betten nicht genutzt werden.

  19. „wer wolle könne doch die Maske weitertragen“
    Nicht zu fassen. Ich kann nicht mehr glauben, wieviel falsche Informationen verbreitet werden und Wieviele Menschen diese einfach übernehmen. Aber es funktioniert.
    Die Maske ist nur ein Fremdschutz. Kein Eigenschutz.
    Auch FFP2 wurde lediglich als Partikel Schutz entwickelt. Sie hält keine Viren im Nano Bereich auf.
    Wer also will, kann dann weiter die anderen schützen.

  20. Frank Zappa hat schon vor unendlich vielen Jahren einen Kommentar zum Handeln von Yvonne Gebauer abgegeben : “ We are in it for the money “ . Was für ein Prophet …

  21. Was genau sind denn nun die Konsequenzen dieser 600er- oder 500er-Inzidenzen unter Jugendlichen? Sind die Kinderkrankenhäuser etwa voll? Ja, aber nicht wegen Corona, sondern wegen anderen Viren. Nur diese sind uns allen egal. Einzig Corona darf es nicht sein.

    Akzeptieren wir doch einfach mal, dass nicht-vulnerable Gruppen sowie Kinder und Jugendliche in 99% der Fälle absolut kein Problem mit Corona haben. Doch das Virus grassiert inzwischen komplett in den Köpfen, da haben die Panikmeldungen der vergangenen 19 Monate ja ganze Arbeit geleistet.

    Wer weiter freiwillig Maske im Unterricht tragen will, darf das ja gerne tun und wer erkrankt, kuriert sich zuhause aus – so wie es bei anderen Infektionen immer war und die wir nie als Problem gesehen haben – trotz 25.000 Toten pro Grippesaison. Die Kids selbst sind nach über 1,5 Jahren froh um jeden Schritt Richtung Normalität. Die Panik verbreiten nur Erwachsene.

    • @Rüdiger, Rene und wie Sie da oben in den Kommentaren alle heißen:

      Ich mache jetzt nur noch copy & paste meines letzten Posts, von der anderen Seite kommen eh immer nur die gleichen schwachen Argumente, da habe ich keine Lust mehr, was neues zu schreiben:

      Zum tausendsten Mal: Die Inzidenzen dienen immer noch als Frühwarnsystem, die Menge an Leuten auf der Intensiv oder auf dem Friedhof zeigen uns nur was an, wenn es zu spät ist.
      Eine hohe Inzidenz erhöht auch weiterhin die Wahrscheinlichkeit von Ansteckungen und Impfdurchbrüchen, fördert die Mutation des Virus aufgrund der hohen Zahl an Wirten und führt letztendlich auch zu Ausfällen in der Wirtschaft, denn in der Regel ist es immer noch so, dass Corona-Infizierte nicht einfach so in die Firmen spazieren dürfen, sondern in Quarantäne müssen.
      Nur wer das alles nicht verstanden hat, sagt – blablabla – die Inzidenzen spielen keine Rolle mehr.

  22. Wir befinden uns wie letztes Jahr um diese Zeit im Wettbewerb „Wie schließe ich am schnellsten die Schulen?“. Na wisst ihr es? Genau! Am schnellsten schließe ich die Schulen, indem ich ignorant bewährte Sicherheitsmaßnahmen zum Teufel jage. Gelernt hat man aus dem Winterlockdown nicht. Ich aber schon: Maßnahmen reduzieren bedeutet Präsenzunterricht zu gefährden. Es wird wieder beteuert die Schulen offen halten zu wollen und am Ende wird es wieder heißen, es hat nicht sollen sein.

    • Die Schulen werden wohl eher auf Biegen und Brechen offengehalten. Die meisten LK sind geimpft, müssen also nicht in Quarantäne. Bei den u12 lässt man es durchlaufen. Sitzen halt morgens dann nur ein paar Kinder da. Aber hey: „Präsenzunterricht findet statt“.
      Bei mir sind übrigens schon 3 Kinder in Quarantäne wegen erkrankter Familienangehöriger. Da hatte Schule in NRW noch nicht mal wieder angefangen.

      • Spätestens wenn Lehrkräfte mit Kindern ihr positiv-getestetes Kind Zuhause betreuen müssen, wird man auch mit geimpften Lehrern den Unterricht nicht abdecken können. Rollt parallel weiter die bestehende Grippewelle durch Schulen und Kindergärten, fehlt den Schulen bald das Lehrerpersonal. Ist ja jetzt schon der Fall.

    • Mittlerweile bin ich echt soweit,zu sagen,dann macht doch einfach,umso schneller sind die Schulen endlich zu und mein Kind wird nicht weiter per Präsenzpflicht in die Durchseuchung gezwungen.Ich finde es unfassbar,wie hier mit Kindern umgegangen wird.Hätte ich nie für mlglich gehalten.Die Öffentlichkeit,die das null interessiert,wird sich schon noch damit befassen müssen,wenn nämluch die schönen geplanten Weihnachtsfeiernetc ausfallen.Ohne Worte.Und am Montag geht der Irrsinn weiter….

  23. Im Artikel steht: „…. lässt sich gerade in Thüringen und Bayern beobachten“. Baden-Württemberg gehört auch dazu – bitte vergesst uns nicht! Unsere Schüler Inzidenzen sind auch dunkel-violett und gehen durch die Decke.
    Ist ja gut, dass Frau Schopper als eine ihrer ersten Amtshandlungen, die Aussetzung der Präsenzpflicht angeordnet hat. (Alleine deshalb habe ich Probleme a) mit meiner obersten Vorgesetzten und b) mit meiner Galle!) .

    Vermutlich wurde die Aussetzung aufgehoben, damit auch wirklich alle schön infiziert werden. Sieht das bundesweit nach einem Plan aus, oder sieht das bundesweit nach einem Plan aus?

    Hoffentlich ist endlich bald ein berechtigter Kläger da – sonst ist da auch kein Richter.

    In anderen Ländern (leider nicht viele) gibt es gegen die entsprechenden Minister*innen Verfahren wegen Vergehens gegen die Menschlichkeit. Was passiert bei uns?

    • Lieber alter Pauker,

      wir vergessen Baden-Württemberg keineswegs – und berichten ja auch fortlaufend über die Entwicklung im Südwesten. Nur: Als Beispiel, an dem sich die Folgen des Verzichts auf die Maskenpflicht im Unterricht aufzeigen lassen, taugt Baden-Württemberg (noch) nicht. Die Maßnahme ist ja erst vergangene Woche erfolgt; der Zeitraum ist zu kurz, als dass sich Wirkungen schon an der Inzidenz ablesen ließen. Dafür sind zwei Wochen nötig. (Heißt aber auch: Das Infektionsniveau unter Kindern in Baden-Württemberg war schon mit der Maskenpflicht exorbitant hoch; das lässt nichts Gutes für den Winter erwarten).

      Herzliche Grüße
      Die Redaktion

      • Vielen Dank- aber das „Vergessen“ war nicht an die Redaktion gerichtet.

        Gelegentlich muss ein Übel von der Wurzel angegangen werden. Mir ist da etwas (natürlich rein fiktives) im Traum erschienen…
        Ich habe dabei versucht einen Lehrplan für verpflichtenden Zusatz-Unterricht zu entwerfen:

        Kompetenzen (Auszug):
        • Kompetenzerwerb in Erkennen und nachfolgend die Umsetzung von Menschlichkeit
        • Erreichen eines förderlichen Maßes an Empathie (Übungen 7x wöchentlich-mindestens)
        • Kompetenzen im Verstehen von wissenschaftlichen Texten, z.B. vom RKI et al
        • Kompetenzen im Erkennen der eigenen Grenzen (v.a. in Bezug auf die persönliche Inkompetenz)
        • Charakterentwicklung – Lernen falschen Stolz abzulegen und sich fachlich gut beraten zu lassen
        • ethische Kompetenz mit Entwicklung hin zu einer Vermeidung von Unwahrheiten und Lügen
        • Durchsetzungsvermögen (Kompetenzerwerb in der Erkenntnis, dass nicht alles, was die Wirtschaft verlangt, gut ist – sowie nachfolgendes, zielgerichtetes Handeln)

        Was ich vergessen hatte: dieser Plan ist für Kultusminister*innen im Bereich des Nachhilfeunterrichts (verpflichtend) vorgesehen….

        • Hehe, und beim letzten Punkt habe ich doch ganz automatisch „Durchseuchungsvermögen“ gelesen…auch ein Skill…

  24. Ah, ich war lange nicht auf dieser Seite – regt mich zu sehr auf.

    Es ist schön (und traurig zugleich), dass die vertrauten „Gang“-Mitglieder wieder kräftig posten.

    Ich weiß nicht, was mit mir los ist – bin ich krank, bin ich enttäuscht, bin ich geläutert oder einfach nur ….

    Vor einem Jahr – dieselben Themen.
    Vor einem Jahr – dieselbe Ignoranz.
    Vor einem Jahr – dieselbe Fürsorge (röchel, hust).
    Vor einem Jahr – dieselben Ängste und Befürchtungen.

    … und nun wieder das Wundermittel nach demselben Quatsch vom letzten Jahr – Lüften.

    Ich glaube ja fest daran (Verschwörung?!), dass sich der/die/das eine aus dem KuMi und anderen Ressorts der Regierung unseres schönen Landes die richtigen Aktien gekauft hat und nun drauflos verdient…. Natürlich muss was dafür getan werden – Durchseuchung mit vielen Erkrankten ist da eine gute Möglichkeit, die Aktien der „Helfer in der Not“ (ich meine Medikamente und Teststreifen und leider kein Canabis – da gibt es noch keine Aktienpakete) steigen zu lassen.

    Wer mag, findet Ironie, wer nicht mag, vielleicht auch.

    Bleibt gesund, schützt euch und passt auf euch auf – das macht sonst keiner.

  25. Ich soll mich also in Zukunft stundenlang mit SuS verschiedener Klassen und Kurse mit oder ohne Maske, obwohl doppelt geimpft, in einer Dichte auf einer Quadratmeterzahl aufhalten, die jedem Einkaufsladen untersagt wäre, ohne mich dennoch anzustecken.
    Das wäre so blauäugig, wie sich mit Sonnencreme und Antimückenschutz eingecremt in die Sonne der Camargue zu begeben und zu glauben, dass ich weder einen Sonnenbrand noch einen Mückenstich abbekommen werde.
    Warum wird so wenig über das Arbeitsschutzgesetz, die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers und über einen Streik wegen einer unzumutbaren gesundheitlichen Gefährdung geredet?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here