Lehrer empfiehlt Maske? FDP-Schulpolitikerin fordert dazu auf, ihr Fälle zu melden

72

DÜSSELDORF. Die schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag, Franziska Müller-Rech, hat einen veritablen „Shitstorm“ aus den Schulkollegien des Landes geerntet. Der Anlass: Sie rief via Twitter dazu auf, ihr Fälle zu melden, in denen Lehrkräfte „moralischen Druck oder Gruppenzwang“ gegenüber Schülern in Sachen Maskentragen ausgeübt haben. Dazu veröffentlichte sie ihre E-Mail-Adresse gleich mit. „Jetzt wird man also schon dafür denunziert, dass man Schülern wissenschaftlich erwiesene Fakten präsentiert? Was kommt als nächstes? Verbrennen wir Bücher oder sowas?“, so fragt ein empörter Pädagoge.

„Schreiben Sie mir gerne eine Mail“: die FDP-Abgeordnete Franziska Müller-Rech. Foto: FDP NRW

Die Geschichte fing vermeintlich harmlos an. „Zeit für dickes fettes Lob. Mache ich bei Lehrkräften eh oft, aber beim Impfen können sie besonders stolz auf sich sein. Über 90% der Lehrer:innen in NRW sind vollständig geimpft und damit tägliche Vorbilder für ihre Schüler:innen DANKE“, so twitterte die FDP-Politikerin und schulpolitische Sprecherin ihrer Fraktion im NRW-Landtag.

Reaktion einer Leserin: „Es ist wunderbar, wenn die Quote unter den Lehrern so hoch ist. Daumen hoch, aber die Impfe scheint den Lehrern nicht genügend Sicherheit zu geben. Warum auch immer. Meine Nichte (9) muss wieder Maske tragen, bei meinem Neffen (7) ‚vergessen‘ die Kinder die Maske abzunehmen.“ Was Franziska Müller-Rech zu folgender Antwort veranlasste: „Die Masken*pflicht* am Sitzplatz ist aufgehoben. Wenn SuS individuell entscheiden, weiterzutragen, ist das völlig in Ordnung. Schulen dürfen aber keinen moralischen Druck oder Gruppenzwang ausüben. Schreiben Sie mir gerne eine Mail an xxxxxx@xxxxxxx.“ (Wir haben die E-Mail-Adresse unkenntlich gemacht, die Redaktion).

Kommt jetzt demnächst die Anweisung, dass Lehrer darauf hinweisen müssen, dass die Maske wegkann?

Eine öffentliche Aufforderung, Schulen oder Lehrkräfte zu melden, die – ganz im Sinne der geltenden Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts – Schüler vom Sinn des Maskentragens im Unterricht überzeugen möchten? Das ruft Empörung hervor. Reaktionen im Netz:

  • „Ihr könnt doch gleich dieses Lehrer*innen-Verpetzportal der #fckafd mitbenutzen als die #AFDP, die ihr seid! Ich würde diesen Lehrer*innen übrigens eher einen Preis verleihen, weil sie im Gegensatz zu Frau Gebauer und Ihnen wenigstens VERSUCHEN, SuS zu schützen.“
  • „Kommt jetzt demnächst die Anweisung, dass Lehrer darauf hinweisen müssen, dass die Maske wegkann? Wenn Kinder vergessen, sie abzunehmen, kann es 1. so schlimm damit ja nicht sein und 2. ich es als Elternteil ebenso als Druck werten würde, wenn mein Kind jedesmal gesagt bekäme, dass es jetzt aber, wirklich, ganz, ganz bestimmt, auch jetzt wieder, los, keine Angst! die Maske abnehmen darf.“
  • „Erst ‚warnt‘ #Gebauer, jetzt fordert #MüllerRech wie eine Blockleiterin zum Denunzieren auf. DANKE an alle Schulleitungen und LuL, die an ihren Schulen zum Tragen von Masken aufrufen (das ist keine Nötigung), um Kinder zu schützen. Diese haben Verstand & ein Herz für Kinder.“ Hintergrund: In der vergangenen Woche hatte NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer, eine Parteifreundin von Müller-Rech, Schulen davor gewarnt, Druck auf Schüler auszuüben, die Masken im Unterricht weiterzutragen.
  • „Masken empfehlende Menschen zu denunzieren. Ich fasse es nicht. Sie haben echt den Schuss nicht gehört. Sie gefährden das Leben von so vielen Menschen für Ihre Ideologie, die aus ‚Freiheit‘ nicht nur Egoismus sondern nun auch Wissenschaftsfeindlichkeit gemacht hat.“
  • „Zum Glück besuchen meine Kinder Schulen, wo Lehrer und Mitschüler weitgehend vernunftbegabt sind. Da bleibt die Maske auf. Die wenigen Querdullikinder ohne Maske sind auch in normalen Zeiten sozial auffällig. Insofern…“
  • „Genau heute haben wir festgestellt, dass die Kinder die Maske absetzen, die zuvor sozial auffällig waren. Das mag natürlich Zufall sein, aber ich war schon erstaunt diesen Tweet zu lesen.“
  • „Sollen wir Ihnen auch melden wenn & wie SuS genötigt werden, die Maske AUSzuziehen? Werden Sie in diesen Fällen auch tätig?“
  • „Also darf ich die Schüler auch nicht bitten, Maske zu tragen, wenn ich zu ihnen gehe, um ihnen etwas zu erklären? Prima. Dann bleib ich vorne sitzen und sie müssen jedes Mal aufstehen und ihre Maske aufsetzen. Werte und Moral vermittle ich dann ab jetzt nicht mehr.“

Eine Lehrerin ging sogar in den offenen Widerstand – und verkündete mit voller Namensnennung: „Wenn ich mich tagtäglich in ein Infektionsgeschehen begeben muss, entscheidet nicht irgendjemand im Elfenbeinturm für mich. In meinem Unterricht wird Maske getragen, Punkt. Wenn euch das nicht passt: Gerne Luftreiniger, Wechsel- oder Fernunterricht und Impfpflicht für alle.“

Kurz darauf verkündete die Pädagogin: „Übrigens bin ich jetzt von der Dame, die die inoffizielle LuL-Denunziationsplattform betreibt, blockiert worden. Und das, wo ich mich doch selbst angezeigt habe. Versteht das jemand? (Ich bin ein bisschen stolz, übrigens! Mein erster Block!)“

„Ich widerspreche der haltlosen Unterstellung, dass ich zur Meldung von Lehrkräften oder Schulen auffordern würde“

Epilog: Franziska Müller-Rech hat nach Erscheinen des News4teachers-Beitrags eine Stellungnahme auf Twitter veröffentlicht. „Ich widerspreche der haltlosen Unterstellung, dass ich zur Meldung von Lehrkräften oder Schulen auffordern würde. Das geht auch aus meinem Tweet nicht hervor. Im Rahmen der Gewaltenteilung bin ich als Landtagsabgeordnete und damit Mitglied der Legislative Lehrkräften oder Schulleitungen gegenüber nicht weisungsbefugt – und das ist gut so. Zuständig ist die jeweilige Schulaufsicht. Ich zähle es aber sehr wohl zu meinen Aufgaben, meine Augen und Ohren in die Schulgemeinden hineinzuhalten, um abschätzen zu können, ob unsere Gesetzesinitiativen Wirkung entfalten – zum Beispiel in Form von Besuchen bei schon über 70 Schulen. In dem hier auf Twitter sehr kurz geschilderten Fall kam es mir lediglich darauf an, mehr Details und damit einen Überblick über die Lage in den Schulen zu bekommen. Zu einer Nennung von Schul- oder Lehrernamen oder ähnlichem habe ich nicht aufgefordert.“ News4teachers

Schulministerin Gebauer ermahnt Lehrer: Kein Druck auf Schüler, Maske zu tragen!

Anzeige


72 KOMMENTARE

  1. In der Krise kommen die wahren Charaktere zum Vorschein.
    Masken fallen.

    (Jaja Wortspiel)

    Danke an die mutige Lehrerin. Ich habe den Tweet auch verfolgt.

  2. Die liebe FDP, wir alle werden uns noch wundern, was da in den nächsten 4 Jahren im Bund auf uns zukommt.
    Freiheit des einzelnen hört da auf, wo sie andere gefährlich wird. Das aber wollen diese Pseudo Liberalen nicht hören. Guckt euch Stamp und Gebauer an, dann könnt ihr vielleicht ahnen , was passieren wird.

    • Man kann auch hier nach Rheinland-Pfalz schauen. Hier regiert die Ampel nun schon eine ganze Weile. Und so schwurbelte Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) im SWR-Interview mit Sascha Becker vor zwei Wochen von der „Freiheit der Verantwortung“. FDP-Sprech pur. Damit rechtfertigte er seine Politik, das Covid-19-Testungen in Schulen auf einen Test zu reduzieren und Maske-Tragen im Klassenraum für unnötig zu erklären. Motto: alle die wollten, hätten ja ein Impfangebot erhalten.

      • „alle die wollten, hätten ja ein Impfangebot erhalten“
        Ich melde hier schonmal zwei Grundschulkinder unter 12, die man dabei offenbar vergessen hat. Die haben nicht nur kein „Angebot“ erhalten, sondern werden auch auf Nachfrage bei Ärzten nicht geimpft.
        Kinder stecken sich nicht an…
        Für Kinder ist es nur eine Erkältung…
        Die Schulen sind ein sicherer Ort…
        Grundschulkinder machen die Selbsttests 100% richtig…
        Eltern die unterschreiben ihr Kind zu Hause getestet zu haben machen das auch immer…
        Mal schauen wie lange ich das noch hören muss bis ich es endlich glaube.

      • @S.

        „„Freiheit der Verantwortung“

        Da sollte lieber mal über die Verantwortung nachgedacht werden, die Freiheit so mit sich bringt.

        Sollte man eigentlich in der KiTa gelernt haben.

  3. Hoffentlich platzt die Ampel noch , denn ich möchte nicht von einer Partei regiert werden , in der solche Leute Karriere machen . Und solche Menschen wie Gebauer und Stamp Minister werden .

        • @Riesenzwerg

          Vielleicht hat man den Slogan mittlerweile aktualisiert und mit dem anderen großen Wurf im Wahkampfsprech („MAKE in Germany“) gemixt, so in der Richtung von :
          „Denken muss nicht – Bedenken überflüssig. BEING Germany.“

          Hey, FDP – „BE vorsichtig!“ – Ich habe mir die Rechte an dem Schwachsinn gesichert.
          😉

    • @Klaus Lehmkuhl:
      Und dann? Es wäre nur noch Jamaika möglich… da ist die FDP auch dabei.
      Große Koalition kommt nicht mehr in Frage und Rot-Rot-Grün wurde auch ausgeschlossen.

    • Wohl wahr!!!! Im letzten Jahr hätte ich an dieser Stelle wohl auch meinen Senf dazugegeben- mittlerweile lasse ich es besser, weil ich genau auf diese beiden „Politiker“ einen derartigen Hass (sorry,aber das entspricht leider der Wahrheit) entwickelt habe,dass es mir mittlerweile kaum mehr möglich ist, einen sprachlich angemessenen Kommentar zu formulieren.
      Zu sagen hätte ich diesen beiden FDP- Deppen allerdings so einiges…

  4. Tja, Professor Umbridge lässt grüßen…man kann diese Hybris einfach nicht mehr fassen. Und selbst so etwas bleibt wohl ungeahndet.

  5. Das größte Schwein im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

    Ein Spitzel und Melder-System entspricht eben dem Charakter der FDP.

    Wenn man als Lehrer mit guten Willen gegen Mauern rennt, dann muss man den Leuten eben ihren Willen lassen.
    Manchmal ist es eben echt geil ein Arschloch zu sein.
    Wie lautet ein alter Spruch: “ Herr bewahre mich davor, dass Meine Wünsche in Erfüllung gehen.“

    Die FDP wünscht sich eben um jeden Preis Schule in Voll-Präsenz, ohne Masken und Luftfilter. Als soll sie ihn haben.

    Persönliche Bilanz: Ich bin doppelt geimpft, ich habe einen zeitnahen Termin für den Booster und trage brav meine Maske. Insgesamt ist mein persönliches Risiko also überschaubar.
    Wenn ich dann noch einen Schnupfen bekomme und das Immunsystem angeknackst ist, dann gibt es ja noch die telefonische Krankmeldung.

    Der Mist kann mir als eigentlich privat am A… vorbei gehen.

    Warum die Nerven kaputt machen mit Ermahnungen zum freiwilligen Tragen von Masken, zum Abstand halten, dem lamentieren nach Luftfiltern usw.

    Wenn die FDP den Präsenzunterricht ohne Maske um jeden Preis will, dann bitte.
    Eigentlich gehen mich in der Schule infizierte Schüler, Eltern und Großeltern eigentlich nichts an.

    Falls es aber ganz böse in die Hose geht, sollte man sich eine Liedzeile von Reinhard M. zum Motto machen.
    „Seid wachsam, merkt euch die Gesichter gut.“

    Interessant wäre letztlich nur die Frage, was die Frau Landtagsabgeordnete denn tun will, wenn Lehrer zum Tragen von Masken ermutigen.
    Ist beim Sitzen im Landtag die Blutzufuhr zum Gehirn abgeschnitten worden? Die Drohung als Abgeordnete, ohne direkten zum Bildungswesen, Beamte auf Lebenszeit für etwas, das keine Straftat ist, disziplinieren zu wollen ist dezent ausgedrückt recht ambitioniert.

    Im Prinzip kann uns die gute Frau da begegnen wo nie die Sonne hin scheint.

  6. Man könnte zu F M-R auch sagen, die zweite Reihe bringt sich langsam mal für Landtagswahl NRW in Position.

    Und wenn die MAsken fallen werden die vielen Erstwähler, die Ihre Stimme der konstruktiven FDP dank modernem Wahlkampf gaben, sehr schnell feststellen, dass Wahlkampf zwar auch mit Tiktok und Instagram hip und modern rüberkommen mag, die Realität dann aber weiter eine durchtriebene „Sache für Profis“ bleibt.

  7. So ein Quatsch….
    Sie sagt lediglich, dass man die Kinder nicht unter Druck setzen soll. Und damit hat sie recht.
    Die Kinder müssen die Maske nicht aufsetzen und deshalb darf man die Kinder nicht unter Druck setzen oder ihnen Angst machen.
    Selbstverständlich darf man einen Lehrer melden, der Kinder unter Druck setzt.
    Wenn die Kinder die Maske freiwillig tragen ohne Druck und Angst gemacht bekommen zu haben, gibt es auch keinen Grund für die Meldung.
    Dieser Frau werden die Worte in Mund verdreht und das ist ziemlich mistig

    • Blah blah blah (frei nach Thunberg)

      Ab wann ist es denn „unter Druck setzen“. Was bedeutet das denn ganz genau?

      Und darf man den Schüler unter Druck setzen sobald er von seinem Platz aufsteht?
      Oder ihn auf dem Flur mit der Maske quer übern Kinn „unter Druck“ setzen?

      Wie wäre es einfach mal keine Noten mehr zu geben, keine Arbeiten schreiben zu lassen, um die Schüler nicht „unter Druck“ zu setzen.

      Was für ein gequirlter Blablabla Schwachsinn.

      • Entspricht meine Meinung nicht ihrer Meinung?
        Das tut mir sehr leid.
        Klugscheißer scheint gerechtfertigt.
        Sie verhalten sich wie einer!
        Wenn man meine Kinder mit Druck und Angst dazu bringt, Maske zu tragen, dann ist bei mir der Spaß vorbei.
        Ist man als Lehrer in der Lage, dass nett und freundlich rüberzubringen, kein Problem.
        Wir sprechen hier von Kindern!!!

        • – Spaß vorbei ! weil Druck und Angst wegen dem Tragen einer Maske –

          Na wenn es sonst keine Aufregung gibt, aber Agrumente wären doch eher ein erhöhter CO2-Partialdruck.
          Empfehle Ihnen eine Unterrichtsbegleitung, um mal Realtität zu schnuppern, da wir vorwiegend von Eigen- und Fremdschutz bei kalten Räumen im Durchzug ohne Luftfilter und weiterem Tralala sprechen.
          Auch ist die Rede von SARS-CoV-2 und keinen bösen Schnupfenviren.

          Besonders seine vorerkrankten Mitmenschen und seine Gesundheit sollte man so gut es geht schützen.
          Bleiben Sie gesund!

        • @Lars

          „Wir sprechen hier von Kindern“

          Ja, von Kindern, die sich den A abfrieren müssen, aber gut durchatmen können.

          Stellen wir uns doch nur mal vor, wir (LuL) wären gezwungen, weil Anordnung, Verordnung oder nichts anderes da, wieder im kalten Winter zu lüften. Das wird kalt im Raum und braucht laaaange, bis es annähernd auch nur als „warm“ bezeichnet werden kann.

          Hier wäre es sinnvoll, aufzustehen. Das ist Druck – und zwar auf alle, damit auch die letzten funktionierenden Immunsystemchen baden oder besser eislaufen gehen müssen.

          Wen wollen Sie dann melden? Die Lehrkraft, die lüftet oder diejenigen, denen Versäumnisse (Luftfilter, Durchbrechen der vierten Wellen) nachgewiesen werden können?

          Notendruck – Melden Sie mich oder denjenigen, der auf diese lustige Idee gekommen ist?

          Hausaufgaben – Melden Sie mich, weil Kids das als Druck empfinden?

          Da ist doch wohl irgendwas faul – und zwar nicht in Dänemark.

          • Hätte die Regierung die Notengebung und Hausaufgaben abgeschafft, würde ich es melden, wenn Sie sich an den Beachluss nicht halten würden. Schützen Sie sich selbst mit einer FFP2-Maske, die übrige Verantwortung überlassen Sie denjenigen, die die Verantwortung zu tragen haben. Es gibt genug Kinder, die keine Maske tragen wollen. Wenn sie in den Nachrichten oder von Ihren Eltern gehört haben, dass sie keine Maske mehr tragen müssen, und Sie etwas anderes fordern, dann ist es Druck. Und ganz klar Freiheitsberaubung!

          • Wenn ich krank werde, weil mich 30 Schüler vollatmen, dann schert das keinen, wenn ich dann wegen Corona und evtl. Folgen wie Brain Fog davon trage.
            https://www.spektrum.de/news/coronavirus-wie-sars-cov-2-das-gehirn-schaedigt/1895503

            https://www.hna.de/gesundheit/corona-studie-gehirn-schaeden-blutgefaesse-zellen-demenz-uni-luebeck-karl-lauterbach-91069991.html

            Wenn die Eltern ihre Kinder sich dem drucklos aussetzen lassen wollen und so etwas zulassen, dann isses halt so. Aber andere so zu gefährden geht gar nocht. Die Botschaft ist damit: mir alle Freiheit, und die anderen könnt mich mal kreuzweise.

            Aber ich habe keinen Bock drauf. Und EINE FFP Maske in Innenräumen mit 30 Atmern ist wie ein Fadenvorhang vorm Gesicht.
            Man kann es auch fast sein lassen.

            Im Krankheitsfall bin ich worst case als angestellter Lehrer berufsunfähig und keiner übernimmt dafür jegliche Verantwortung.
            Das ist unglaublich assozial.

          • @ Fkw 17. November 2021 um 09:18

            „Schützen Sie sich selbst mit einer FFP2-Maske, …“

            So ganz haben Sie das auch noch nicht verstanden mit der FFP2-Maske und „Wer schützt damit vorrangig wen?“

  8. Die FDP habe ich echt gefressen! Man sollte mit ihr ebenso verfahren wie mit der AfD, die Zusammenarbeit mit ihr verweigern … allein schon der Pandemie und dem Klimawandel geschuldet! Mit solchen Parteien sind nicht nur wir im A….

    Mir fallen nur noch Beleidigungen und Vorwürfe für soviel … (Adjektive wieder gelöscht) … Bullshit ein, den gefühlt 98 % der Funktionäre dieser Partei und ihrer Anhänger in den Medien (und nicht nur da) von sich geben. Diese Partei hat zu lange neben der AfD gesessen offenbar. Die wollten ja mal eine andere Sitzordnung im Bundestag. Ich frage mich echt warum. Passt doch. Die dümmliche Great-Barrington-Erklärung vereint offenbar. Und nicht nur die!

    Grundgesetz Artikel 2
    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit.

    Eine in den Schulen stattfindende Zwangsdurchseuchung per Schulgesetz, gegeben durch die Schulpflicht in Verbindung mit der Aufgabe der anerkannten wissenschaftlich bewiesenen wirksamen Schutzmaßnahmen mit der Sars-CoV-2-Deltavariante, schädigt und gefährdet die Gesundheit, die körperliche Unversehrtheit. Wie kann man als demokratische Partei dieses Gesetz nur so missachten wollen? Das ist doch nicht seriös!

  9. Ich kenne da eine kompetente ReNo-Fachgehilfin, die im Falle einer Klage kompetent beratend zur Seite stehen würde.

    Aber auf der PR Seite ist nix mehr zu retten in diesem Fall.

  10. Hallo Universum,
    hier ist ein Planet, der ist reif fürs Reboot.
    … hm? Ja alles probiert.
    … Mehrfach, ja. Auch Updates und etliche Neuaufsetzungen der Informationen.
    … Alles nix, leider, zu viele Bugs, das wird nimmer. Schade um die Mühe, aber ist dann halt so.

  11. Die Niederlande, die auch für ihren neoliberalen Kurs bekannt ist, hat eine Inzidenz von 593!
    Ob wir allerdings ihre Krankenhäuser entlasten können indem wir weiter Intensivpatienten aus den NL in DE aufnehmen, mag bezweifelt werden!

    Aber wichtig ist ja auch nur, dass Lehrer, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen aufklären, ordentlich Ärger kriegen. (Politisch sollen wir uns ja neutral verhalten, liebe FDP.)
    Und NEIN, das ist keine Meinung, wenn wir AHA-L propagieren!
    Sonst könnten ja auch KuMis verlangen, dass Kreationismus statt Evolutionstheorie gelehrt wird, wenn es ihnen gerade passt! (Den Versuch gab es ja schon mal!)

    Masken schützen, die Erde ist keine Scheibe, die Erde existiert nicht erst seit 4658 Jahren, die Dinosaurier sind nicht bei der Sintflut ausgestorben und ein Denuntiationsportal ändert daran – genau – NICHTS!

  12. Ich hatte gestern an einer Eingangstür unserer Bildungsanstalt folgenden Zettel aufgehängt.

    „Schule ohne Maske
    Schule mit Corona

    Design wie beim Vorbild
    Schule ohne Rassismus
    Schule mir Courage

    Als ich heute durch diese Tür ging, um meinen Dienst am Volk und am Kind zu erfüllen war der Zettel bereits verschwunden.

    Wer ihn entfernt hat weiß ich nicht…
    Warum er entfernt wurde kann ich ahnen…
    Dass er entfernt wurde finde ich bezeichnend…

    …am Freitag und Samstag haben wir einen „Tag der offenen Tür“ …. natürlich in Vollpräsenz, mit zahlreichen Menschen von außerhalb unserer Schule, mit Vorführunterricht, Mitmachexperimenten im Mint-Bereich und ganz vielen persönlichen Gesprächen mit Eltern und Kindern….das wird gaaaanz toll.

    So ein Zettel könnte ja als Druck auf die SuS verstanden werden, könnt diejenigen stigmatisieren, die sich entschließen, die Maske am Platz abzulegen, könnte QuerdulliEltern ermutigen, bei der FDP-Truöla oder gleich im KuMi Meldung gegen uns als Schule zu machen.
    Das muss auf jeden Fall verhindert werden…und wieder geben diejenigen den Ton an, die in der Minderheit am lautesten und am rüpeligsten Pöbeln.

    Das Schild mit dem Rassismus und der Courage (s.o.) hängt übrigens seit einigen Jahren über dem Haupteingang…das hat noch keiner entfernt…da müssen wir wohl noch auf die passende Pöbelklientel warten, die auch das als Stigmatisierung ihrer rassistischen oder fremdenfeindlichen Gesinnung empfinden…ich schließe mittlerweile nichts mehr aus.

    • Versuchs doch mal mit einer anderen Variante:
      Maske auf
      oder
      Schule zu.
      Außerdem bitte nicht beim ersten Entfernen nachgeben, manchmal hilft Sturheit (zumindest DAS konnte man in den letzten Monaten von den KuMi lernen).

  13. „Eine öffentliche Aufforderung, Lehrkräfte zu melden,“ war die Mail von Frau Müllerrech ganz offensichtlich nicht, nur die allerböseste Interpretation gibt diese Bedeutung her. Warum wird jemand, der für die freie Entscheidung (ganz im Rahmen der geltenden Gesetze) plädiert, derart attackiert? Seien wir
    Gegen Hass und Hetze im Netz!

    • Jemand beschwert sich über spezielle LK, und Frau M-R fordert auf, ihr dazu eine Mail zu schreiben. Was soll das anderes sein als eine Anstiftung zum Melden missliebiger Lk??

    • @ Lakon:

      Weil pragmalinguistisch (auch i.V.m. den allg. einschlägigen Äußerungen Müller-Rechs) eine derartige Interpretation ihrer Aussage naheliegt und weil ein derartiges Argumentieren für die Abschaffung der Maskenpflicht an Schulen eine antiintellektuelle, wissenschaftsfeindliche, verachtenswerte Bankrotterklärung ganz im Rahmen von Klientelpolitik, fehlendem Basiswissen in Biologie, Physik und Mathematik, der Negierung des einschlägigen internationalen Forschungsstandes seit allerspätestens(!) Sommer 2020 und der Fürsorgepflicht für alle an Schule beteiligten Personen darstellt.

      Die hier in dieser Remonstration vom April 2021 skizzierten Probleme sind nach wie vor nicht behoben: https://www.news4teachers.de/2021/04/lehrer-remonstrieren-hier-laesst-sich-die-komplette-begruendung-herunterladen/
      Im Gegenteil: Die Situation ist noch deutlich dramatischer!

      Das Argument, hier würde seitens Müller-Rechs im Endeffekt für eine freie Entscheidung plädiert, ob man eine Maske tragen oder darauf verzichten wolle, ist im Grunde doch nur das kaum verhohlene Pseudoargument, es könne sichja nach wie vor jeder freiwillig selber schützen, indem er freiwillig weiterhin eine Maske trägt. Wer so argumentiert, der gehört halt zu der Personengruppe, von der ich gerade schrieb, also denjenigen, die keinerlei Basiswissen in Biologie, Physik und Mathematik haben, es seit ca. zwei Jahren(!) immer noch nicht gerallt haben, dass die Masken primär dem Fremd- und nicht dem Selbstschutz dienen bzw. dass der Selbstschutz nur dann funktionieren kann, wenn alle im Raum eine Maske tragen. Ein einziger infizierter Maskenloser ist (gerade auch angesichts der Delta-Variante) eine gravierende Infektionsgefährdung selbst für alle anderen mit Maske (s. Seite 2 der Remonstration). Selbstschutz wird mit der Aufhebung der Maskenpflicht quasi aufgehoben (wenn der Selbstschutz nicht ohnehin schon ad absurdum geführt würde alleine durch den Umstand, dass volle Klassen/Kurse über Stunden in denselben nicht hinreichend zu belüftenden Räumen zusammengepfercht werden).

      … oh Wissenschaftsnation Deutschland, die infantilisierung hat dich fest im Griff.

      • Liebe(r) PaPo,
        vielen Dank für die wissenschaftsorientierte und an den Erfordernissen der Schulpraxis angelehnten Argumentation gegen Lakon – der / die in den letzten Wochen bereits häufig mit hochschwurbeligen und KuMi-getreuen Aus- und Ansagen Minuspunkte eingefahren hat.

        Ach ja…pimpelig ist diese Person auch noch – reagiert auf Gegenargumente oder Angänge anderer ForistInnen i.d.R. „verschnupft“ … was ich auch an dieser Stelle wieder erwarte.

    • @Lakon

      „„Eine öffentliche Aufforderung, Lehrkräfte zu melden,“ war die Mail von Frau Müllerrech ganz offensichtlich nicht,“

      Äh, DOCH!

      „nur die allerböseste Interpretation gibt diese Bedeutung her.“

      Und ich muss nicht voller Bosheit sein, um sinnfassend und sinnentnehmend lesen zu können. Einfache Schulbildung reicht da völlig aus. Es kommt auf den Kontext (das ist ein Zusammenhang) an.

      „Warum wird jemand, der für die freie Entscheidung (ganz im Rahmen der geltenden Gesetze) plädiert, derart attackiert?“

      Weil der Zusammenhang – also der Kontext, dem die E-Mail-Adresse folgte – beim allerbesten Willen kaum eine andere Bedeutung zulässt.

      “ Seien wir Gegen Hass und Hetze im Netz!“

      Das bin ich! Deswegen schreibe ich auch.

    • Lisa M. ….. Danke dafür..
      Finde es schade, dass N4T solche Unterstellungen postet und diese Hetzkampagne mitmacht.

      Die Frau hat überhaupt nichts schlimmes geschrieben oder gesagt. Das war auch schon vor ihrer Richtstellung klar.

      • Sehr geehrter Lars,

        Hetzkampagne? Das sehen wir deutlich anders. Eine Richtigstellung können wir auch nicht erkennen – eine Relativierung wohl. Das Muster kennen wir ja mittlerweile in der Politik: Provozieren, um die eigene Klientel zu bedienen – und dann halbherzig zurückziehen („War soooo ja gar nicht gemeint…“). Frau Müller-Rech hatte ihren ursprünglichen Post am 10. November veröffentlicht und hätte tagelang Gelegenheit gehabt, auf die Kritik zu reagieren. Sie reagiert aber erst, nachdem wir berichten. Mmmmhhhh.

        Herzliche Grüße
        Die Redaktion

          • Das interpretieren ja nicht nur wir in die Aussage, sondern auch die zahlreichen Lehrerinnen und Lehrer, die sich auf Twitter zu Wort melden. Es ging um Einschüchterung – um was denn sonst? Darüber hinaus kann sich ja jede und jeder selbst ein Bild machen: Wir zitieren ja ausführlich.

            Herzliche Grüße
            Die Redaktion

  14. Na glücklicherweise darf die Meinung ja auch geändert werden, oder hat der liebe Christian Wolfgang doch das Sagen.

    Volksvertreterin Franziska Müller-Rech
    Stellungnahme zur Petition Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht für Kinder ab der 5 Klasse
    …“Einen wirksamen Schutz vor Infektionen, insbesondere in geschlossenen Räumen, bietet eine Mund-Nasen-Bedeckung. Analog zum Gebrauch in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln soll dieser in der Schule auch auf dem Gelände und im Gebäude getragen werden, bis der Sitzplatz eingenommen wurde. Befristet bis zum 31.08.2020 galt darüber hinaus seit dem Beginn des neuen Schuljahres auch eine Maskenpflicht am Sitzplatz während des Unterrichts. …
    Wir sind uns dessen bewusst, dass das dauerhafte Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes anstrengend und lästig sein kann. Wir halten die Maßnahme aber unter Berücksichtigung der gegenüberstehenden Schutzwirkung für angemessen und zumutbar.“ …

    Wir möchten als Liberale umsichtig und mit Rücksicht auf andere, aber auch maßvoll in Beschränkungen des Alltags durch die Pandemie gehen. Wir müssen unseren Kindern und Jugendlichen ihr Recht auf Bildung ermöglichen und wenn nötig, auf Maßnahmen wie eine Maskenpflicht vorübergehend anordnen, um den Infektionsschutz wirksam umzusetzen. „

    • @gehtsnoch

      „Wir sind uns dessen bewusst, dass das dauerhafte Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes anstrengend und lästig sein kann. Wir halten die Maßnahme aber unter Berücksichtigung der gegenüberstehenden Schutzwirkung für angemessen und zumutbar.“ …“

      Das passt auch prima zur Durchseuchung mit Langzeitfolgen und zu LongCovid……..

    • Nein, denn es ist ja per definitionem asozial. Ob infolge einschlägiger Intention oder von Unwissenheit/-bildung, Ignoranz o.ä. ist erstmal egal. Unmaskierten ist entweder die Gesundheit ihrer Mitmenschen egal oder sie sind aus irgendeinem Grund nicht in der Lage zu realisieren,d ass sie potenziell ein gewaltiger Risikofaktor für ihre Mitmenschen sind (und keine von beiden Alternativen erscheint im nach ca. 2 jahren Pandemie noch entschuldbar, mithin dürfte so ziemlich jedem Schüler mal vom einen oder anderen Mitmenschen erklärt worden sein, wie die Problematik gestaltet ist).

      Um zu realisieren, dass die Abschaffung der Maskenpflicht absolut dämlich ist, bedarf es lediglich absolut basalen Wissens in Biologie (z.B. in Virologie, Epidemiologie), Physik (z.B. über Transportprozesse von Aerosolpartikeln, wie Diffusion, Absetzung und Aufwirbelung) und Mathematik (z.B. in Stochastik, insb. über Exponentialfunktionen) i.V.m. der Zurkenntnisnahme,…

      … (I) dass schulische Unterrichtsräume aus virologischer Perspektive insb. im Rahmen von Tröpfcheninfektionen generell und insb. mit Blick auf die Besonderheiten von SARS-CoV-2 und seiner Mutanten optimale Infektionsorte darstellen: Das Infektionsrisiko an einem sechsstündigen Schultag in einer Klasse / einem Kurs mit halber Raumbelegung, unter den expl. Bedingungen, dass (a) ein Mindestabstand von 1,5 Metern rigide eingehalten wird, dass (b) alle Anwesenden konstant einen adäquaten Mund-Nase-Schutz korrekt tragen und dass (c) regelmäßig ein optimaler Luftaustausch stattfindet, hat bei Anwesenheit eines einzigen Infizierten mit Maske(!) im Raum einen R-Wert von 2.9; d.h. dass sich statistisch an einem Tag pro Klasse / Kurs ca. drei Personen trotz Masken(!) infizieren. Diese Kalkulationen basieren aber auf der sog. Wildvariante des Virus,* die neuen Mutationen sind jedoch deutlich infektiöser: B.1.1.7 hatte demggü. bereits einen um .4-.7 höheren R-Wert, folglich ein substanziell erhöhtes Infektionsrisiko. Die Delta-Veriante ist deutlich ansteckender!

      Natürlich, ein einziger Infizierter ist im Rahmen von Schule bereits ein erheblicher Risikofaktor für alle anderen, selbst wenn jeder(!) eine Maske trägt. Das Masketragen wird (wie oben geschildert) im vollen Regelunterricht fast schon zur Makulatur… aber das sollte im Umkehrschluss nicht dazu verleiten, die Maskenpflicht abzuschaffen. Denn informieren Sie sich bitte über die Funktionsweise der Masken: Diese dienen primär dem Fremd-, nicht dem Selbstschutz. Selbstschutzeffekte zeitigen diese primär erst dann, wenn alle anderen auch eine Maske tragen. Bei der Situation, in die uns das Kultusministerium zwingt, muss es um ein Maximum an noch verbleibenden Möglichkeiten des Selbstschutzes gehen. Trägt ein einzelner Infizierter keine Maske, alle anderen aber doch, sind diese anderen trotzdem nochmals deutlich(!) infektionsgefährdeter als wenn dieser Infizierte eine Maske tragen würde. Es ist absoluter Unsinn zu argumentieren, dass ja jeder sich noch selbst freiwillig schützen und eine Maske tragen könne, wenn er es wolle, denn diese Möglichkeit des Selbstschutzes wird durch die keine Masken tragenden Personen effektiv negiert. Dass das eine so große Menge an Personen nach ca. 2 Jahren immer noch nciht verstanden hat… deshalb das ganze nochmal bildlich:
      http://www.bruno-h-buergel-grundschule.de/conpresso4/_rubric/detail.php?rubric=Corona&nr=1761

      Übrigens: Die Realisierung der oben skizzierten Bedingungen (a) bis (c) in hinreichender Art und Weise ist im Schulalltag zudem utopisch. Mithin kann falsches Lüften die Infektionsgefahr drastisch erhöhen.** Um das Infektionsrisiko der Wildvariante auf einen R-Wert von 1.0 zu reduzieren, sind gem. Hermann Rietschel Institut der TU Berlin bereits ca. 75 m3/h pro Person an virenfreier Zuluft notwendig, bei B.1.1.7 benötigt man hierzu jedoch schon 105 m3/h pro Person. Die benötigte Zuluft ist pro Stunde kumulativ, so dass bspw. binnen zwei Stunden bereits 150 m3/h pro Person (Wildvariante) resp. 210 m3/h pro Person (B.1.1.7) an Zuluft benötigt werden. Zwei Zeitstunden sind damit rechnerisch auch das zeitliche Limit, dass ein halber Kurs (max. 17 Schüler, inkl. Lehrer) – unter Maßgabe des Einhaltens von Mindestabständen und des Tragens eines adäquaten MNS – bei expl. Einsatz eines Hochleistungsluftfilters mit einer Zuluftleistung von ca. 3500 m3/h pro Person (Werte, die mit normalem Lüften nicht erreichbar sind) im selben Unterrichtsraum unterrichtet werden kann. Tatsächlich wäre aber eine Reduzierung auf R=0,5 mittels drastischer Erhöhung des Zuluftstroms notwendig, um eine Infektion hinreichend ausschließen zu können, was in unseren normalen Unterrichtsräumen (baulich und technisch) kaum möglich erscheint;

      … (II) dass es bereits im Sommer 2020 (a) einschlägige internationale Erfahrungen mit der Rolle von Schulen als Pandemietreiber bzw. der hohen Wirksamkeit von Schulschließungen gab und (b) entsprechende internationale Studien ebenfalls vorlagen, die aber insg. gar nicht erst registriert oder gar aktiv ignoriert wurden (so ein Ministerium beschäftigt nicht wenige Menschen, dass da niemand den internationalen Forschungskorpus gesichtet hat, kann man sich kaum vorstellen). Damit ist nicht erst das Ignorieren, Negieren und Vorenthalten von Studien aus dt. Landen und deren Zwischenberichten skandalös, bereits das Verlangen nach (diesbzgl. redundanten) dt. Studien bei voller Zugänglichkeit internationaler Erfahrungen und insb. Forschungsergebnisse (u.U. auch eine Hinhaltetaktik ggü. dem spekulativerweise diesbzgl. nicht akademisch vorgebildeten, unkritischeren Publikum, um die Schulen möglichst lange offen zu halten) genügt, um des Versagens der Kultusminister gewahr zu werden.

      Ich schrieb es hier bereits öfter: M.M.n. der größte Skandal, den die BRD je hatte.

      * Vgl. Kriegel, Martin & Hartmann, Anne (2021): Covid-19 Ansteckung über Aerosolpartikel – Vergleichende Bewertung von Innenräumen hinsichtlich des situationsbedingten R-Wertes. URL: .

      ** Vgl. Curtius, J.; Granzin, M. & Schrod, J. (2021): Testing mobile air purifiers in a school classroom: Reducing the airborne transmission risk for SARS-CoV-2. URL: .

    • Mich stoert es. Kinder sollen leiden, damit
      die Old Ager ihren Alltag wiederhaben.
      Fuer Kinder ist Corona fast immer harmlos.
      Wir sind halt eine Gesellschaft der Alten.
      Die nehmen sich nicht zurück, die passen nicht auf. Wenn ich eine Risikogruppe bin, passe ich auf, halte Abstand, gehe einkaufen, wenn es leer ist, umarme niemanden, usw.
      Wir vergeuden den Wohlstand eines Volkes fuer Tests, Masken, Lockdowns.
      Bald ist kein Geld mehr da, dann gibt es auch keinen Nachwuchs mehr, der die Alten pflegt, im Krankenhaus arbeitet, usw.
      Immer drauf auf Kinder undJugendliche,
      die haben jetzt das Recht auf ein normales Leben.
      Es gibt nicht nur Alten und Pflegeheime.

        • Die Alten hinterlassen den Jungen Schuldenkrise, Rentenkrise, Klimakrise.
          Und sie muessen bis 70 arbeiten fuer die Haelfte der Rente.
          Und seit 2 Jahren nimmt man ihnen die Kindheit und haut noch drauf.
          Aber Rentnerkaffeekraenzchen gibt es ja wieder.
          Und die Politiker sind selber alt und leben in einer Blase.
          Und die Alten jammern noch.

          • @oes:

            Ihre Beiträge vielleicht doch besser in einem Seniorenforum
            (verrentet/pensioniert) einstellen, möglicherweise erreichen Sie dann endlich Ihre „Zielgruppe.

          • Was sind denn ein paar Milliarden fuer Luftfilter?
            Nichts!!
            99 Prozent wirksam und Maske ade!
            Fuer alles ist Geld da, nur fuer Kinder nicht.
            Und Pflegekraefte.
            Das Ergebnis : Corona ist nie vorbei und Deutschland ist pleite, weil die Wirtschaft kaputt geht.

  15. Diese Frau ist neben Frau Gebauer eine der fürchterlichsten Politikerinnen, die zur Zeit herumlaufen. Und wenn ihr etwas nicht passt, blockiert sie reihenweise die Leute. Arm,ärmer, am ärmsten. Was sind das nur für Menschen?

  16. Wieso interessiert es auf einmal Minister*innen, wenn welche in der Schule gemobbt, unter Druck gesetzt oder was auch immer werden? Wir wurden übelst bei Waldorf gemobbt – von Lehrkräften, Eltern und (als Spiegel der Erwachsenen) Kindern. Vier Jahre nächtliche Alpträume, Schlaganfall, Epilepsie. Kann ich denen das auch melden? Hurra! Ich wollte da schon immer mal Unterstützung haben.

  17. Jeden Herbst wird Corona kommen.
    In Brasilien wird es nur besser, weil dort jetzt Fruehling ist. Soll jetzt 10 Jahre lang die Schule zu sein? Und die Gastronomie?
    Dann braucht man auch keine Lehrer mehr.
    Jetzt ist Homeschooling vielleicht noch lustig, aber bald wird es keine Schule mehr geben.
    Es sollte nicht reichen, dass jeder jeden Tag sein Essen kriegt, und das war es.
    Da ist die Frage erlaubt, wie alles finanziert werden soll.
    Geschlossene Schulen werden der Normalzustand sein und ob das den Lehrern dann passt, wage ich zu bezweifeln.
    Immer den Garten zu machen und die Wohnung renovieren geht auch nicht.
    Und die heutigen Kinder werden alles nicht stemmen können und wollen.
    Wir sprechen uns in 1Jahr wieder.
    Es wird genauso sein wie heute.
    Und 2023 auch.

    • Nein, wir brauchen schnell eine möglichst über 90 % dreifach geimpfte Bevölkerung und Glück, dass sich bis dahin keine impfstoffresistente Mutation entwickelt (die sicher gerne bei hohem Infektionsgeschehen versucht zu entstehen). Dann ist das Gesundheitssystem nicht mehr so extrem bedroht und man kann in die Lage kommen, dem Virus DANN wie der Grippe, die Jahr für Jahr in Erscheinung tritt … hier und da …zu begegnen (geimpft, geboostert dann auch sicher vertretbar durch natürliche und in der Regel leichtere Infektion). Der Weg der Durchseuchung kostet den vielen bisher noch Ungeimpften und den Menschen mit nachlassendem Impfschutz viel zu viele Leben! Und wenn es ganz schlecht läuft – und wir sind auf dem bitteren Weg derzeit dorthin – sterben die Menschen bei überlastetem Gesundheitssystem an allem Möglichen, weil ihre medizinische Versorgung nicht mehr gewährleistet werden kann. Freiheiten muss man verantworten können!

      • Wieso 90 %? Weil die vorbildliche Lehrerschaft eben zu 90 % geimpft ist? In Brasilien ist jeder Hinz und Kunz vorbildlicher, denn da sind 98,1 %geimpft. Wie wäre es damit?

        • In Brasilien sind knapp über 60% der Menschen dort vollständig geimpft! Sao Paulo, wo 98,1 % der offiziell registrierten Einwohner ab 12 mindestens einmal geimpft seien, ist nicht ganz Brasilien!

          Es wird immer Menschen geben, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Und es wird immer auch Menschen geben, die sich der Impfung entziehen (auch im Falle einer indirekten und sogar auch direkten Impfpflicht) und leider lieber sterben würden als sich impfen zu lassen. Ansonsten ist Ihr Vorschlag gut!

          Drosten sieht in einer Impfquote von 90 oder besser 95 % eine Zahl, ab dieser es gelingen könnte, dass die Pandemie in Deutschland in einen endemischen Zustand übergehen könnte.

        • @Indra Rupp

          Die vorbildliche Lehrerschaft ist nicht nur geimpft, nein, sie testet sich auch zweimal pro Woche.

          Das können wir leider nicht von den Eltern sagen. Die Gefahr – und damit das Ziel Ihres Unmutes – liegt woanders.

  18. Bravo, jetzt fehlt nur noch, dass die FDP auch ein AfD-ähnliches Meldeportal für Lehrer einrichtet, in dem Lehrer denunziert werden, die ihre Schüler in Richtung evidenzbasierter medizinwissenschaftlicher Expertise aufklären.

  19. Kann man in NRW ab morgen bei Franziska Müller-Rech nun Lehrer/innen denunzieren, die Schülern NICHT raten die Maskenpflicht umzusetzen? So viel Flexibilität müsste man eigentlich von ihr erwarten können, oder?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here