Strengerer Corona-Kurs für Schulen wegen Omikron-Variante? Stamp: „Alles auf den Prüfstand!“

39

Der stellvertretende NRW-Regierungschef und Familienminister Joachim Stamp (FDP) behält sich mit Blick auf die neue Omikron-Variante des Coronavirus einen neuen Kurs in der Corona-Politik vor, der auch die Schulen betrifft – und damit eigentlich in den Verantwortungsberereich seiner Parteifreundin Yvonne Gebauer fällt, die das Schulministerium leitet. Stamp: «Wir müssen angesichts der laufenden Entwicklung, insbesondere dessen, was uns möglicherweise da auch an neuen Mutationen ins Haus steht, alles auf den Prüfstand stellen.» Stamp verriet auch ein pikantes privates Detail, das die Schulen (anders als Gebauer behauptet) als gar nicht so sicher erscheinen lässt.

Was kommt da auf uns zu? Illustration: Shutterstock

Die im südlichen Afrika nachgewiesene neue Omikron-Variante bereitet auch in Deutschland große Sorgen. Stamp verwies auf eine Äußerung von Gebauer vom Freitag, derzufolge die umstrittene Maskenfreiheit am Sitzplatz in den Klassenräumen – gerade erst seit 2. November gültig – wieder überprüft werde. Auch seine beiden Töchter trügen weiterhin freiwillig im Klassenraum einen Mund-Nasen-Schutz, schilderte der Familienminister – was das Diktum seiner Parteifreundin, die Schulen seien sicher, durchaus infrage stellt.

„Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche“

Gebauer hatte es wochenlang abgelehnt, trotz steigender Inzidenzen insbesondere unter Kindern und Jugendlichen und sich verschärfender Kritik an ihrem Kurs, die Maskenpflicht im Unterricht wieder einzuführen. Noch am Dienstag erklärte sie: „Durch die strikten Testungen wirken unsere Schulen in der Pandemie wie ein Hygienefilter für Kinder und Jugendliche. Durch die strengen Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen und das engmaschige, strikte Testsystem tragen die Schulen dazu bei, das Infektionsgeschehen zu kontrollieren und die Verbreitung des Coronavirus zu bremsen.“

Zuvor hatte Gebauer Lehrkräfte vor unzulässiger Einflussnahme auf die Schüler gewarnt, Masken im Unterricht zu tragen. «Es darf weder über Lehrkräfte, noch über Schulleitungen Druck ausgeübt werden auf die Schülerinnen und Schüler – auch nicht über die Kommunen vor Ort, dass das umgangen wird», sagte Gebauer, um sich dann selbst bei einem PR-Termin in einer Grundschule mit Maske vor eine vollmaskierten Klasse zu setzen, wie News4teachers berichtete

Die Bundestagsabgeordnete und stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Elisabeth Winkelmeier Becker kritisierte Gebauer in dieser Woche scharf. Sie wies darauf hin, dass absehbar bald ein Impfstoff für Kinder ab fünf Jahre zugelassen wird. „Kurz vor der Verfügbarkeit eines solchen Impfstoffs noch die absehbare »Durchseuchung« dieser Jahrgänge in Kauf zu nehmen anstatt ihnen und den Eltern die Chance zu geben, sich für den Schutz durch eine Impfung zu entscheiden, ist grob fahrlässig“, sagte Winkelmeier Becker. News4teachers / mit Material der dpa

CDU-Vize wirft Gebauer Fahrlässigkeit vor; die will nun über Maskenpflicht „beraten“

 

 

Anzeige


39 KOMMENTARE

  1. Die sture Beharrung auf ihre wissenschaftsfeindlichen, realitätsfernen und verantwortungslosen Entscheidungen und auch das erbärmliche Querdenkergeschwurbel möge ihr gewichtig und aus großer Höhe auf die Füße fallen.

    Mit solchen Menschen in verantwortlicher Position kann ein Staat und das darin gehaltene Gemeinwesen nur verzweifeln und letztlich scheitern.

    Herr Wüst sollte sich die toxische Wirkung dieser Frau einfach mal verdeutlichen …. und dann würde auch dieser als Karrierist erkennen, dass man sich von solchen „Lusitania- oder Ttanic-Menschen besser fernhält, wenn man nicht untergehen möchte.

    • Die haben in der Kultusministerkonferenz Anfang des Schuljahres doch besprochen, dass das Jahr super lief und es keinerlei Unterrichtsaufall gab. Ich glaube, das war irgendwann Ende August, wo schon festgelegt wurde, dass das Schuljahr 21/22 supertoll läuft und so gut wie coronafrei als beendet betrachtet wurde.

      • Ja… und ich versuche mir beim Spaziergang bei jedem Hundehaufen, der auf dem Gehweg liegt einzureden, dass kurz vor mir ein Chocolatier den gleichen Weg gegangen ist und dabei feinstes Nougat verteilt hat.

        Kann mich dennoch nicht überwinden, davon zu kosten.

  2. Jetzt haben sie wieder einen Grund, sich sauber aus der Affaire zu ziehen. Damals war es Delta, jetzt Omikron:
    Omikron ZWINGT uns gradezu auch Schulen in Massnahmen mit einzubeziehen. Wir sind machtlos dagegen, blaaaaa…

    Aber mit Delta jetzt, ja, da wäre alles super gut gegangen mit ohne Masken und sonstigen Gesundheitsfirlefanz. Lüften und Tests, die wirklich jede Infektion anzeigen, JEDE! sind unser supermegariesiges Hygienekonzept. Und das funktioniert bestätigen auch die Fallzahlen unter Schülern. Deswegen sind die ja so hoch. Das zeigt wie toll die Tests wirken.
    Omikron aber umgeht jetzt Tests, und damit ist unser ausgefuchstes Hygienekonzept (Test, Tests, und nochmals diese Tests) für den Popo.


    Spacken.

    • @Klugscheisser

      So ähnlich sehe ich das auch. ABER:

      Omikron sei Dank!
      Diffuses Infektionsgeschehen!

      Frau SärGebauer kann nun – ohne das Gesicht zu verlieren – endlich wieder eine Maskenpflicht einführen. Dass das nicht reicht, ist klar und wir wissen das. Aber wir können ja nicht alles haben, seufz.

  3. Guten Abend Frau Gebauer,
    ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem erfolgreich absolvierte Pressetermin in einem nett hergerichtet Klassenzimmer einer Grundschule vor Masken tragenden, brav aufgereiht Schülern.
    Sie würden sicher verstehen, dass dieses Bild so gar nichts mit der Realität zu schaffen hat, gesetzt den Fall, sie wären bereit, eine Klasse ohne Vorankündigung in einer Einrichtung im „normalen“ Alltag zu treffen. Hier könnten sie auf Schüler treffen, die es für maximal 10 Sekunden schaffen, ihre Maske korrekt zu tragen ( nach wiederholter Ermahnung), wobei sie natürlich nicht ständig auf ihren Plätzen sitzen, dass einige die Maske als „Lutschtuch“ benutzen, sich fröhlich im Flur zusammen über den Boden Kugeln, dass sie sich weigern, die Hände richtig zu waschen, dass es in keinem Ei zigem Raum Luftfilter gibt, dass neben Corona zusätzlich noch heftige grippaler Infekte zunehmen, da die Kinder in unterkühlten Räumen sitzen, usw.
    Was jedoch die Spannung dieses realen Thrillers exorbitant steigert, ist folgende Tatsache:Sollten Sie der Empfehlung der Leopoldina nach einer dringenden Maskenpflicht in den Innenräumen der Schulgebäude nachgeben, ist es an der Zeit, daß Mittagessen innerhalb der Gebäude abzuschaffen.
    Warum dies, werden Sie sich fragen, wenn Sie nun doch nachdenklich werden….
    Nun, gerne helfe ich Ihnen weiter… Die Kinder sitzen in Mensen oder auch gerne engen Speiseräumen. 20, 30, oder 50 Menschen, denn es herrscht Platzmangel. Und ja, zum Essen, welches mindestens 30 MI uten erfordert, natürlich ohne Maske. Zwischendurch muss jemand zur Toilette, der nächste hängt seine Mütze draußen auf, der 3 ließ seinen Teller fallen, holt Papiertücher zum Aufwachen, zwei andere Geräten in Streit und schubsen sich durch den Raum, denn sie hatten im Unterricht schon Stress. Dann kommt die. Truppe zu Essen wagen, wobei 2 Kinder die Masken am Platz“vergessen“haben. Die vorher geschilderten Kinder haben ebenfalls „vergessen“, sich die Hände zu waschen, in den Ellbogen zu niesen oder au h wahlweise kaputte Masken in der Hand, statt im Gesicht.
    Wie, um alles in der Welt, soll also eine Übertragung selbst durch angeordnete Maskenpflicht fu ktiinieren, wenn diese 30 MI uten lang jeden Tag unterbrochen wird?
    Ein Virologie äußerte kürzlich, das sei, als hätte die ganze Klasse gar kine Maske getragen. Innerhalb dieser Zeit (mindestens 30 Minuten) in engen Innenräumen passiert dann was??
    Ich bitte Sie inständig Frau Gebauer:
    Haben Sie ein Einsehen, ich appeliere an Ihre Menschlichkeit!! Bitte tragen Sie dazu bei, dass wir durch diese schreckliche Zeit kommen, dass Kinder, Familien, alte und junge Menschen eine Chance bekommen. Eine Chance, dieses Virus zu überleben!

    • Diese so anschaulich beschriebene Realität möchten aber die meisten Erwachsenen gar nicht wahrhaben. Weder Frau Gebauer, noch die anderen 15 K-Minister, kein mir bekannter Politiker und noch nicht einmal die namhaften Virologen, die sich bedenklich zu allem Anderen äußern und beim Thema Schule auf Tauchstation gehen. Und selbst die meisten Eltern, die eigentlich vertraut sein müssten mit den Interaktionen zwischen Kindern, blenden das aus und stellen sich ein geordnetes, sorgfältig getestetes, gut im Klassenraum verteiltes mit Frischluft umwehtes und ordentlich maskiertes, nicht den Platz verlassendes MenschenGrüppchen vor, dass dem Lehrer ohne nach links und rechts zu schauen mit gebührendem Abstand zu allen anderen Kindern aufmerksam zuhört. Situationen wie Essen, Pause und Sport tauchen in diesem rosaroten Szenarium gar nicht erst auf.

  4. In meinem Kommentar haben sich einige Tippfehler eingeschlichen. Ich bitte, dies zu entschuldigen. Das ist dem Zustand meiner Erschöpfung geschuldet, habe meine Gedanken so heruntergetippt….

  5. Hallo zusammen,

    Omikommt – oder wie das Zeug gleich wieder heißt – zwingt uns leider zur Schließung. Zu doof, gerade wo wir Delta doch so gut im Griff hatten, wie wir immer sagten. Schade, Schade, aber da sind jetzt alle überrascht, nich‘ wahr.

    Schönen Advent* dann!

    [*Ankunft, Ankommen]

    • @Dil Uhlenspiegel

      Omikommt – 🙂 ich musste do lachen!

      Zum Glück war ich allein im Raum – konnte niemanden in Gefahr bringen, puh!

      „Omikommt“ erinnert an „Wohin mit Oma zu Weihnachten?“. Tja, wer hätte gedacht, dass Literatur auf diese Art lebendig wird?!

  6. Mein Gott… Bisher weiß man noch nicht mal was genaues über die Variante. Aber die Medien zerreißen sich schon wieder, wer schneller darüber berichtet.
    Lasst es doch erstmal erforschen.
    Vielleicht sollten wir auch die Maßnahmen mal sein lassen und das laufen lassen. Am Ende wird uns sowieso nichts anderes übrig bleiben.

    Vielleicht mutiert der Virus ja auch, weil er muss. Weil wir ihn dazu bringen mit unserem Versuch, ihn zu bezwingen.
    Vielleicht haben wir sowieso keine Chance gegen ihn.
    Und gleich wird es wieder auf mich niederregnen… Schwurbler, Querdenker…

    • Sie können ja gerne schon mal laufen lassen – bei sich im Körper. Erzählen sie dann später mal wie’s war. Wenn Sie noch können…

    • „Wozu abwarten“, sprach der Lemming.“Wir können die Schwerkraft auch noch auf dem Weg nach unten erforschen! Vielleicht lässt sie auch nach, wenn wir gelassen bleiben.“

    • @Minna

      Sind Sie Buchautorin?
      Sind Sie Rentnerin/Pensionärin?
      Sind Sie im Home-Office?
      Sind Sie Korbflechterin?
      Sind Sie Schäferin?
      Sind Sie …. Politikerin?

      Dann ist alles klar! Kein Kontakt mit der Realität.

      Ich verzeih Ihnen Ihre Worte.

    • „ Vielleicht mutiert der Virus ja auch, weil er muss. Weil wir ihn dazu bringen mit unserem Versuch, ihn zu bezwingen.“
      Okay, mit dieser Demonstration Ihrer wissenschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten sind Sie absolut qualifiziert für den Job als Bundesbildungsministerin. Wenn Sie jetzt noch „ich bin mit Herz und Seele Mutter“ dazu packen können, sehe ich keinen Grund, warum Sie die derzeitige FDP- Kandidatin nicht toppen sollten. Nur Mut!

    • „Mein Gott… Bisher weiß man noch nicht mal was genaues über die Variante.“

      Und genau DAS ist der Grund, warum man JETZT handeln muss.

      Wenn es in Ihrer Wohnung plötzlich sehr stark nach Rauch riecht… was machen Sie dann?

      A) Erstmal abwarten und mit dem weitermachen, was Sie gerade tun… man weiß bisher ja noch nicht mal was genaues über das Problem

      B) Sofort mit dem aufhören, was Sie tun und klären, was da los ist

      Sie schlagen gerade A vor… obwohl es eigentlich vollkommen klar sein sollte, dass man bei unbekannten Problemen erstmal vom schlimmsten ausgehen sollte, denn sonst wird einem am Ende die Zeit fehlen, um angemessen zu reagieren.

  7. @ Minna
    „Vielleicht mutiert der Virus ja auch, weil er muss. Weil wir ihn dazu bringen mit unserem Versuch, ihn zu bezwingen. Vielleicht haben wir sowieso keine Chance gegen ihn.“
    Ja, ganz sicher muss das Virus mutieren.
    Jedes Virus muss das. Jede unserer Zellen kann das übrigens ebenso, wenn sie sich teilt.
    Das ist Leben.
    Wir müssen das Virus nicht zum Mutieren bringen. Das kann es ganz allein.
    Im Moment bringen wir es aber dazu, sich besonders leicht zu vermehren und jede Teilung kann eine Mutation mit sich bringen.
    Die einzige Chance ist, dem Virus das Überspringen zu verweigern – ob durch Impfung oder durch fehlenden Kontakt, wie auch immer.
    Nur das könnte bewirken, dass das Virus aufhört zu mutieren.
    Leider ist es unwahrscheinlich, dass wir es zum Aussterben bringen.
    Dazu handeln Menschen zu irrational.
    Vielleicht kann man aber wenigstens die Wahrscheinlichkeit einer besonders aggressiven Variante verringern – durch die o.g. Maßnahmen.

    Man kann nur hoffen, dass Wüst und Stamp andere Kräfte ausbremsen und jetzt endlich rechtzeitig und richtig HANDELN.
    Prävention funktioniert nur, wenn man JETZT handelt.

    Ansonsten sehe ich lange geschlossene Schulen auf uns zu kommen, in denen dann zwar die Kinder systemrelevanter Menschen betreut werden (was sicher gut und richtig ist), nicht aber diejenigen, die es am nötigsten hätten (denn deren Eltern werden sie eher nicht schicken/schicken dürfen).

    • Das klappt seit 2 Jahren ja immer besser.
      Ich merke gar nichts davon, dass wir irgendetwas verhindern. Im Gegenteil, jede Variante ist ansteckender.
      Und bitte nicht wieder die Leier von den Ungeimpften….
      Die können ja jetzt mal rein gar nichts für die neue Variante aus Südafrika….

      • Sehr geehrte Minna,

        das ist feinste Querdenker-Logik: Wenn wir uns recht erinnern, fordern Sie seit Monaten in diesem Forum einen möglichst lockeren Umgang mit Corona. Da sind Sie ja nicht die einzige. Sie tragen aber mit dazu bei, dass Politiker eben auch locker mit Corona umgehen. Jetzt zeigen die überquellenden Intensivstationen, dass das nicht funktioniert – und Sie (und mit Ihnen viele andere) stellen sich nun hin und sagen: Ich merke gar nichts davon, dass wir irgendetwas verhindern.

        Liebe Minna, wir verhindern deshalb nichts, weil wir es nie ernsthaft versucht haben.

        Herzliche Grüße
        Die Redaktion

    • Naja, das ist jetzt wissenschaftlich aber auch nicht ganz korrekt, denn Viren teilen sich nicht und sind auch relativ so gar nicht mit Zellen zu vergleichen (weil sie keine sind).

      Dem Rest Ihres Posts kann ich aber so weit zustimmen.

  8. Ich denke, dass, wo wir nun inzwischen mit Schleudersitz unterwegs sind, wir uns nicht mehr mit der Frage aufhalten sollten, ob er denn auch hübsch bequem ist.
    Wir können uns eigentlich nur noch darauf konzentrieren, dass der Fallschirm aufgeht und wir halbwegs heile unten ankommen.
    (Geht an die Politik und jene, die sich trotzig an einer von ihnen geforderten „Normalität“ festklammern).

    Will sagen, wenn es nicht gelingt, sich nun erstmal auf eine einzige Sache zu fokussieren, Stichwort ITS, dann können wir sowas von einpacken!
    Und zwar in allen Bereichen, Schule inklusive.

    (Btw: Die werte Dame, die sich in diesem Forum regelmäßig daran ergötzt, mit ihren provokanten Kommentaren Empörung zu produzieren, erinnert mich an die bedauernswerten SuS, die nicht wirklich Anschluss finden und die Lösung darin sehen, dass negative Aufmerksamkeit immer noch besser ist als gar keine).

    • Liebe Mary-Ellen ….ja und unsere pädagogische Expertise sagt uns, dass es besser ist, diesem Heischen nach negativer Aufmerksamkeit keine Beachtung zu schenken, um dieses unerwünschte Verhalten nicht noch zu verstärken.
      Auch mir gelingt es (bei Minna) zumeist nicht…bin mittlerweile mit meinem erschöpften Nervenkostüm am Rande der Belastbarkeit angekommen.

      • Lieber Andre, da bin ich auch angekommen und…..sehr sehr wütend!
        Bin inzwischen auch völlig kompromissbefreit zum Thema Impfen bzw. was das Gejammer unserer Amüsier- und Animationsgesellschaft betrifft.
        (Verzweifelte Eltern bzw. Alleinerziehende und ernsthaft Existenzgefährdete ausgenommen).
        Zum Glück muss ich nur noch am Mo und Di in die Virentauschbörse Schule und habe einfach keine Vorstellung davon, wie ich es aushalten könnte, müsste ich mich auch nur noch einen Tag länger dort aufhalten.
        Es gibt dort keinen Schutz, nicht für die Kinder und nicht für die Erwachsenen!!!!!
        Marodes Schulsystem ade!

      • @Andre Hog:

        PS: Aber bitte weiterhin mit diesen wunderbaren Wortspielen und bildhaften Vergleichen Dampf ablassen – meine Bitte geht bei dieser Gelegenheit auch an @Pit 2020 und @ Dil Uhlenspiegel!
        Es hilft einfach ungemein dabei, Pandemie, Politik und Pappköppe (kurz: PPP) halbwegs zu ertragen!

  9. Mary-Ellen,
    gut geschrieben, vor allem zur „werten Dame“. Lassen wir sie labern, schlimm, was sie von sich gibt. Wir sollten sie aber nicht noch mit Reaktionen „belohnen“. Hoffen wir, dass unsere Kraft und Gesundheit für die wirklich wichtigen Dinge reicht, nicht für Wichtigtuer, Provokanten und Co.
    Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf!

    • Diese Denkweisen beobachte ich schon seit längerem bei manchen:
      Es gibt Impfdurchbrüche, ergo ist Impfung sinnlos.
      Es gibt Menschen, die tragen ihre Masken nicht richtig, also Maskenpflicht ist Unsinn.
      Es gibt Bereich, da treffen sich viele Menschen, also brauch ich mich auch an nichts halten.
      Im Beruf/Arbeitswelt kommen auch Geimpfte und Ungeimpfte zusammen, also ist 2G in anderen Bereichen sinnlos und unfair.

      Dieses uninformierte „nicht über den Tellerrand schauen“, diese an bockige Kleinkindlogik erinnernde Haltung, macht mich langsam wahnsinnig.

      Aber nicht müde werden und weiter diskutieren, widersprechen, informieren, aufklären. Ich habe immer noch die Hoffnung, daß wir den einen oder anderen noch erreichen.

      • Auch Wissenschaftler befördern ja die Unsicherheit. So tönte Streeçk noch am 6.11., dass eine Boosterimpfung für unter 70- jährige keinen Sinn mache und verwies auf die fehlende Stiko Empfehlung.
        Andere wiederum behaupten, dass der Impfschutz auch bei unter 70-jährigen nach 5 Monaten gerade bei der Delta-Variante stark nachlasse! Das bewiesen wohl Studien aus Israel und UK schon im Sommer.
        Das hat Deutschland leider verschlafen und wieder bricht Hektik aus. Lange Schlangen vor Impfbussen, die viele Menschen dann doch ungeimpft nach Hause schicken müssen und das Personal in Arztpraxen wird angefeindet, weil sie neue Termine erst für Februar vergeben können.
        Inzwischen laufen die ITS wieder voll, auch mit doppelt Geimpften älteren Menschen, die man längst hätte boostern können. Aber die deutschen Politiker waren ja mit Wahlkampf beschäftigt, oder sie verstehen kein Englisch und können englische Artikel nicht lesen, von Studien ganz zu schweigen!
        Es ist zum Mäusemelken!

  10. FDP: Lindner – Stamp – Gebauer, die drei Weisen aus dem Morgenland,
    ein Aufbruch ins Ungewisse, eine Reise mit vagem Ziel, als Wegweiser nur ein parteipolitischer Stern.
    (So in etwa könnten mal Geschichtsbücher über 2021 schreiben.)

    Man könnte die Meinung gewinnen, NRW-Familienminister Stamp (FDP) mutiere bereits zum „Wendehals“ oder könnte für ihn bereits das Beistehen zu Parteikollegin Gebauer toxische Tendenzen bedeuten, was der Karriere Landtagswahl 2022 hinderlich werden könnte.
    NRW-Koalitionspartner CDU möppert ja auch schon öffentlich gegen Yvi.

    Im September sagte Stamp, er „wäre dafür, dass wir sehr schnell umstellen und zumindest im Freien auf Masken verzichten, weil wir dort so gut wie keine Ansteckungen haben“.

    Nach seiner Auffassung würde Herr Wiehler vom RKI Falschinformationen streuen.
    Dann soll er gewittert haben; „Fakten on: Zahlen zu Infektion und Letalität in den drei FDP-mitregierten Ländern Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und NRW ansehen und dann einfach Klappe halten“
    Im „WDR aktuell“ über Twitter verbreitete er: „Ich verstehe auch nicht, warum man es zugelassen hat, dass auf Intensiv so viele Plätze weggefallen sind.“

    17.11.21: Ausnahmeregelungen für Kinder
    Laut Vize-Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) sollen für Kinder und Jugendliche die Zugangsbeschränkungen nicht gelten. Kita- und Schulschließungen lehnte der Familienminister ab. Im WDR betonte Stamp, mit der Einführung von 2G müssten „gleichzeitig einfache Impfangebote vor Ort“ vorgehalten werden.
    Der FDP-Politiker erneuerte im Landtag seine Kritik am Robert-Koch-Institut. Das RKI habe falsche Prognosen zu erwarteten Fallzahlen abgegeben und die Rolle von Geimpften für das weitere Infektionsgeschehen unterschätzt.
    https://www.stern.de/politik/deutschland/christian-drosten-kritisiert-fdp-politiker-stamp-auf-twitter-30935530.html
    https://www.tagesschau.de/regional/nordrheinwestfalen/wdr-story-44051.html

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here