Warum saß Gebauer mit Maske im Klassenraum – vor maskierten Schülern?

94

MEERBUSCH. Die nordrhein-westfälische Schulministerin ermahnt Lehrer, auf Schüler keinen Druck auszuüben, im Unterricht Maske zu tragen – und sitzt dann selbst bei einer PR-Aktion zum Vorlesetag mit Maske im Klassenraum vor lauter maskierten Kindern. Zufall? Oder doch die Regie einer Spitzenpolitikerin, die für sich selbst eine Schutzmaßnahme in Anspruch nimmt, die sie anderen   verweigert?

Deutlich erkennbar: lauter Masken (Bericht der Rheinischen Post, Screenshot).

Die schulpolitische Sprecherin der FDP-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag, Franziska Müller-Rech, hat in der vergangenen Woche via Twitter dazu aufgerufen, ihr Fälle zu melden, in denen Schulen angeblich „moralischen Druck oder Gruppenzwang“ gegenüber Schülern in Sachen Maskentragen ausüben. Dazu veröffentlichte sie ihre E-Mail-Adresse gleich mit, wie News4teachers berichtete. Wir möchten ihr hiermit gerne einen Fall anzeigen – zumindest einen Verdachtsfall. Der betrifft allerdings keine Lehrkraft, sondern ausgerechnet die Parteifreundin, der Müller-Rech im Parlament zuarbeitet.

Worum es geht: Launig berichtet die Deutsche Presseagentur (dpa) aktuell, „die nordrhein-westfälische Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) ist mit einigen ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen befreundet. «Joa, also das kann man so sagen, ja», sagte Gebauer am Freitag beim Vorlesetag auf die Frage eines Viertklässlers, ob ihre «Helfer» auch ihre Freunde seien. «Wahrscheinlich nicht ganz so enge Freundschaften, wie ihr jetzt dann habt, aber auch Freundschaften.»

Zuvor hatte Gebauer den Viertklässlern einen Auszug aus «Der kleine Prinz» vorgelesen. Im verdunkelten und mit elektrischen Teelichtern geschmückten Raum der Brüder Grimm-Schule in Meerbusch lauschten die Kinder gebannt der Geschichte. Die passte auch zum diesjährigen Motto «Freundschaft und Zusammenhalt».“ Soweit der dpa-Bericht.

Was offenbar kein Kind gefragt hat – jedenfalls vor den anwesenden Journalisten nicht: Warum tragen denn alle in der Klasse plötzlich wieder Maske? Das Begleitfoto, das die dpa zum Auftritt der Schulministerin veröffentlicht hat, zeigt Gebauer im Klassenraum vor den Kindern sitzend – mit Maske. Alle Schülerinnen und Schüler, soweit erkennbar, tragen ebenfalls Maske.

Gebauer hat unlängst erst Lehrerinnen und Lehrer vor unzulässiger Einflussnahme auf die Schüler gewarnt, die Masken aufzubehalten

Dazu muss man wissen, dass Gebauer die Maskenpflicht im Unterricht landesweit vor drei Wochen gestrichen hat. Mehr noch: Sie hat der Stadt Krefeld verbieten lassen, die Maskenpflicht im Unterricht beizubehalten. Und sie hat unlängst erst Lehrerinnen und Lehrer vor unzulässiger Einflussnahme auf die Schüler gewarnt, die Masken aufzubehalten. „Es darf weder über Lehrkräfte, noch über Schulleitungen Druck ausgeübt werden auf die Schülerinnen und Schüler – auch nicht über die Kommunen vor Ort, dass das umgangen wird“, erklärte Gebauer in der vorvergangenen Woche.

Denn: Die Schulen seien nach wie vor keine Pandemietreiber. Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Schüler sei in NRW „weiter sehr gering“.

Sollte hier eine Spitzenpolitikerin für sich selbst ein Sonderrecht beansprucht und Kinder sehr wohl angehalten haben, im Klassenraum Maske zu tragen? Und: Glaubt sie selbst womöglich gar nicht daran, dass die Schulen keine Pandemietreiber sind? Das alles würde nun gar nicht zum Motto der Veranstaltung „Freundschaft und Zusammenhalt“ passen.

Sicher täuscht der Eindruck. Denn freiwillig, so hat Gebauer stets versichert, dürfe die Maske im Klassenraum ja getragen werden – und wahrscheinlich sind die Kinder alle unabhängig voneinander selbst darauf gekommen, dass beim Besuch der Schulministerin im Unterrricht doch lieber freiwillig Maske getragen werden sollte. Allerdings wirken die Umstände schon ein wenig seltsam – Frau Abgeordnete Müller-Rech, Ihr Einsatz ist gefordert: Bitte prüfen! Wir sind sehr auf Ihren Bericht gespannt. News4teachers / mit Material der dpa (Titelfoto: Shutterstock)

Der Landtag NRW erlaubt wieder Besuchergruppen – außer: Schülerinnen und Schüler

Anzeige


94 KOMMENTARE

      • In die Neuauflage der Sammlung Jg. 2021 / 2022 gehört unbedingt „Das Märchen vom Coronavirus, an dem sich in einer Schule nie ein Kind ansteckte“.
        Achtung, dieser Post beinhaltet grimmigen Humor.

    • Ach Leute- man muss da doch Verständnis haben. Da wagt sich unser aller Lieblings- Ministerin todesmutig aus ihrem mit Luftfiltern bestens ausgestatteten Elfenbeinturm und begibt sich in die Niederungen der Nordrhein Westfälischen Schulrealität….
      Wie beängstigend für diese arme Frau! Da kann man wirklich erwarten, dass die schniefende Grundschulmeute gefälligst Rücksicht auf den hohen Besuch nimmt!
      Nicht auszudenken, wenn die Yvonne krankheitsbedingt ausfallen würde!!! Wer soll uns Lehrer in NRW denn dann leiten und führen …

  1. Ok, kennt da irgendeiner von Euch jemand in der Schule und kann rausfinden, was da vorher kommuniziert wurde? Ob die Klasse sonst auch freiwillig Maske trägt oder nicht etc.

    Ich glaube, damit kann man ggf. rechtlich gut was anfangen! Ein PR Desaster ist es schon jetzt und der Shitstorm wird losbrechen.

  2. Kaum lässt Staatssekretär Mathias Richter seine “ Chefin “ zu einem PR – Termin gehen , passiert so eine Panne . Alle mit Maske . Da hätte Yvonne Gebauer mit gutem Beispiel vorangehen können . Sie hält ja 150 cm Abstand . Aber vielleicht sind die Schulen ja doch nicht sicher ?

    • @Klaus Lehmkuhl

      Ich glaube ja ganz fest, dass Frau SärGebauer nur die Kids schützen wollte.

      Sie selbst hat vermutlich doch kein sicheres, mit Luftfiltern ausgestattetes Büro und macht heimlich KuMi-Parties.

      Sie hat da seeehr verantwortungsvoll, hust, röchel, gehandelt – und die Welt hat’s gesehen!

      So rücksichtsvoll ist sie gegen die Kids der freiwillig Ungeimpften – Husarenhut ab!

      Wer sucht schon Ironie? Hier? Niemals!
      Oder doch? Oder doch!

  3. Das verstehen wir bestimmt wieder falsch … boshaft, wie wir sind.

    Die Masken wurden zum Schutz der Kinder getragen, denn diese sollten sich – trotz des erstaunlich großen Abstands zwischen den Kindern und der KuMi, den ich in meinem Unterricht räumlich beim besten Willen nicht hinbekomme – nicht mit der epidemischen Blödheit von Frau Sär-Gebauer infizieren.

    Also, alles richtig gemacht, Frau Sär-Gebauer….Sie haben hier sehr verantwortungsvoll gehandelt!!…oder waren auch das die zuständigen und fürsorgenden KuK, die ihren Kindern das anempfohlen haben??

    Man kann gar nicht so viel essen, wie man ko**en möchte.

  4. Warum saß Gebauer mit Maske im Klassenraum?
    Ist doch klar, sie wollte nicht an Corona erkranken.

    Das zeigt uns, dass die Frau keinesfalls zu dumm ist die Erklärungen der Experten zu verstehen. Sie weis genau welcher Gefahr sie LuL und SuS aussetzt!

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die restlichen Mitglieder der Landtage, der Landesregierungen, des Bundestags und der Bundesregierung nicht in der Lage sind oder in den letzten Monaten waren, um zu begreifen, dass die Coronalage dramatisch werden wird.

    Das politische System ist jedoch so verkommen, dass es zum größten Teil mit Egomanen besetzt ist.

    Ihre eigentliche Aufgabe, die Fürsorge für die Bevölkerung, ist der Politik heute absolut egal.

    Für den Egomanen zählt nur der persönliche Vorteil und der Machterhalt. Andere Menschen mutieren da nur zu Schatten, die man falls überhaupt, nur am Rande wahr nimmt.

    Was zählt für einen Politiker für den Machterhalt? Wählerstimmen und Lobby die Geldmittel zur Verfügung stellt!
    Die Frage lautet also nicht wie kann ich die Bevölkerung vor der Pandemie schützen, sondern sie lautet wie sichere ich mir Wählerstimmen und was will die zahlungskräftige Lobby.

    Die Wähler sind gespalten:
    – Normale Menschen die sich Schutz wünschen, wie jedes intelligente Wesen das eine Gefahr auf sich zu kommen sieht.
    – Eher simpel strukturierte Personen, die die Gefahr ausklammern, da sie eher abstrakt ist. Die Toten liegen ja (noch) nicht auf der Straße herum. Am Wochenende will man aber ins Stadion und dann in die Kneipe. Außerdem ist das Leben ohne Karneval eh nicht lebenswert.
    – Die oberflächlichen Egoisten die keinerlei Einschränkungen wollen. Ihne kann ja nichts passieren weil sie die Krone der Menschheit sind. Hauptsache der Läden sind zum Shoppen auf und die Kinder sind in der Schule verwahrt. Ich, ich, ich, der Rest zählt nichts. Meinen Bequemlichkeit und meine Ansprüche stehen über allem auch über der Gesundheit der Anderen.
    – Dann gibt es natürlich noch die Querdenker. Eine fanatische Gruppe. Da geht es um Ideologie.

    Jetzt kann man hoffen, dass die normalen Leute schnell vergessen. Das haben sie noch immer getan.
    Die Partypeople und Egoisten wollen mehrheitlich keine zu strengen Maßnahmen. Da macht man sich damit eher unbeliebt.
    Die Querdenker und Impfgegner sind zwar nur etwa 10% der Bevölkerung. Die werden zu strenge Maßnahmen unter Garantie nie vergessen.
    Für Wählerstimmen erscheint es als durchaus logisch Clubs, Fußballstadien, Kneipen und vor allem die Schulen offen zu halten. Wie soll man denn das Leben genießen, wenn die Kinder immer da sind und Zuwendung wollen?
    Also gebt den Leuten ihren Spaß, auch gegen bessere Wissen.

    Was will jetzt die Lobby die wirklich zählt?
    Der Mittelstand will absolut keine Maßnahmen. Schon bemerkt, jede Sparte ist absolut sicher!
    Unsere Kneipen und Restaurants haben wasserdichte Hygienekonzepte!
    Der Einzelhandel hat die auch!
    Und die Fußballvereine auch!
    Die Hotels natürlich auch.
    Wo kommen dann die Infektionen her? Nur im eigenen Heim infizieren sich Menschen., zwischen Bad und Küche. Bei den ausgereiften Hygienekonzepten des Mittelstands ist man in der Kneipe also viel Sicherer als auf dem Sofa.
    Wer es glaubt wird selig! Die Politik glaubt es und nach einer Spende in die Parteikasse sind auch alle selig.

    Die Großen aus Industrie und Handel haben die Pandemie erst bemerkt, als die Renditen sanken. Da musste dann was getan werden. Die Politik muss überzeugt werden, dass sinkende Renditen durch Kurzarbeit und Kinderbetreuung weit schlimmer sind als ein paar Tausend tote Mitbürger.
    Der größte Teil der Toten hatte wahrscheinlich noch nicht mal Aktien.
    Also Lobbyarbeit mit Spenden an die Parteien. Die Gewerkschaften, als weitere einflussreiche Lobby, durch angedrohten Arbeitsplatzverlust noch schnell auf Kurs bringen und schon läuft die Sache wieder. Der DAX muss boomen.

    So jetzt fragt man sich hier warum Frau G. von der FDP so handelt wie sie handelt.
    Oder warum Herr Scholz, der momentan im A… des Herr Lindner steckt um Kanzler zu werde, nur sehr widerwillig Maßnahmen ergreift?

    Wir zählen nichts, das ist der Grund warum nichts passiert.

  5. Das Wegfallen der Maskenpflicht betrifft doch nur SuS und LuL. MuM sind davon natürlich wegen fehlendem Mumm ausgenommen. – Und lehrendes Personal sind sie ebenfalls nicht, da die Kammerprüfung auch im europäischen Referenzrahmen nicht mit einem 2.StEx gleichzusetzen ist.

    Im übrigen sollten durch das Tragen der Masken doch nur die mitreisenden Pressevertreter geschützt werden. – Worüber beschwert sich die redaktion hier?

    Wer Spuren von Ironie entdeckt, darf diese behalten und bei Bedarf weiter verwenden (wegen der Nachha[l]ltigkeit).

    • @dickebank

      ODER man hat vergessen, von den Eltern die Genehmigung für Fotos und Film einzuholen….

      Also vermummen – und Verklagungsgefahr wegen Verletzung der Persönlichkeitsrechte gebannt.

      Was doch für schlaue Füchse dort arbeiten!

  6. „Es darf weder über Lehrkräfte, noch über Schulleitungen Druck ausgeübt werden auf die Schülerinnen und Schüler – auch nicht über die Kommunen vor Ort“

    Aufgabe 1: Wer fehlt in dieser Aufzählung? (*)
    Aufgabe 2: Warum fehlt diese Person in dieser Aufzählung? (**)
    Aufgabe 3: Wird das irgendjemandem irgendwie als unstimmig auffallen? Erkläre. (***)

  7. @Redaktion: Gab es da nicht diese Bundestagsabgeordnete, an die man sich im Falle einer unzulässigen Einflussnahme auf die Kinder wenden konnte? Wie hieß die doch gleich…? Und war das überhaupt dasselbe Bundesland?

    • Es gibt die FDP-Landtagsabgeordnete Müller-Rech – danke für den Hinweis: Wir haben die Geschichte gleich mal mit in die Story eingebaut. Herzliche Grüße Die Redaktion

  8. Wenn man denkt, es geht nicht dümmer,… Einfach nur unfassbar, dass sie für sich selbst etwas beansprucht, was sie Millionen Schülern und Lehrern verweigert!
    PS: Liebe NRW-Kollegen, bitte denkt daran, umgehend Frau Müller-Rech über diesen eklatanten Fall von Druckausübung in Kenntnis zu setzen 🙂

    • Das toppt alles!

      Toppt selbst das Video von Hubig und Dryer beim Coronatesten in der Schule vor ein paar Monaten – und das war schon peinlich genug!

    • Auf dem Bild dort sieht man auch, dass sie von einer losen Blattsammlung vorliest, statt aus einem Buch. Hat da wieder jemand illegale Kopien von einem urheberrechtlich geschützten Buch für den Unterricht gemacht?

    • @Kritischer Dad*NRW

      „Sichere Schule – Vorlesetag – PR-Aktion!
      „Wer Wasser predigt und Wein trinkt“, fordert von anderen (oft heuchlerisch) Verzicht, Zurückhaltung, Bescheidenheit, Genügsamkeit etc..“

      Wer Wasser predigt und Wein trinkt – ist dauerhaft sturzbesoffen und sollte eine Suchttherapie machen 😉

    • @oes
      Richtig!
      Wenn jedoch ständig erklärt wird, dass Schulen sicher seien und Kinder oder Schüler (meist ungeimpft) keine Pandemietreiber sind, dann könnte ja die Dame zeigen, wie sicher sie sich fühlt und mit gutem Beispiel voran gehen. Die Kindlein dürfen natürlich die Maske tragen oder nicht.

    • Ne. Aber dass sie selbst eine nutzt, zeigt doch: Sie WEISS, DASS MASKEN SINNVOLL SIND UND INFEKTIONEN VERHINDERN.
      Wie kann sie anderen diesen Schutz absprechen, indem sie sie vom „goodwill“ des Gegenüber abhängig macht.

    • Klar, diese Klasse gehört zu den 0,0x% in der Welt, in der GS -Schüler ALLE freiwillig eine Maske korrekt tragen! Und in der es auch dem Spracherwerb nicht schadet, wenn mit FFP2 Maske vorgelesen (vorgenuschelt) wird!
      Trotzdem, wenn Frau G konsequent gewesen wäre, hätte sie die Kinder gebeten, zumindest für die Fotos kurz die Masken abzunehmen! So ist das PR-Desaster vorprogrammiert!
      So sieht es aus, als glaube sie ihrem eigenen Mantra von den sicheren Schulen ohne Masken nicht!

    • „Liebe Kinder, heute besucht uns die verehrte Ministerin Yvonne Gebauer und liest uns eine spanennde Geschichte vom kleinen Prinzen vor….
      übrigens, wer danach kein weißblondes Haar möchte, sollte während des Vorlesens die Maske die ganze Zeit aufbehalten“…

  9. Wen wundert das… Wasser predigen und Wein saufen.

    Ob es da wohl auch einen Luftfilter gab? Man kann ja geschickt so fotografieren, dass man den nicht sieht.

    • Wahrscheinlich ist derLuftfilter für diesen Twrmin extra einmal vom technischen Dienst des Landtages rangekarrt worden, hat zwei Stunden vor der Gebauer seine Arbeit aufgenommen und wurde dann 5 Minuten nach dem PR-Gag der Husarin wieder eingepackt, um ihn dann an Ort und Stelle in die Wandelhalle des NRW-Landtages wieder aufzustellen…genau so kann ich mir das mittlerweile vorstellen….so weit ist es mit meinen eigenen Zweifeln an „unserer politischen Elite“ bereits gekommen….ich hoffe, das lässt irgendwann mal wieder nach,… wenn wir Glück haben und mal wieder jemand in politische Entscheidungsämter kommt, denen der alte Satz von Willi Brandt was bedeutet:
      „Die Politik kann sich zum Teufel scheren, wenn sie nicht den Menschen hilft!“

  10. „Warum saß Gebauer (bei einer PR-Aktion zum Vorlesetag) mit Maske im Klassenraum – vor lauter maskierten Kindern?“

    Na, weil …
    – sie ein(e) ganz besondere(r) Mensch:in ist. (Leider oft nicht ERkannt oder VERkannt, *schluchz*.)
    – sie einfach etwas „Besseres“ ist.
    – die blöden Regeln nur für die anderen gelten.
    – die halbwegs sinnvollen Regeln für die anderen NICHT (mehr) gelten und sie darum nur zufällig auffällig wurde.
    – sie der Presse vielleicht ausrichten ließ, dass die „verdammt nochmal“ ohne Fotografen aufkreuzen sollen – aber wer ist heutzutage noch so doof und hält sich an Regeln? … Dann war er plötzlich da, der Fotograf und … ZICKZACK … BLITZ … Erwischt!
    – sie den beiden RLP-Prinzessinnen Dreyer und Hubig mal zeigen wollte, wie man bei Presseterminen an sicheren Orten die Maske korrekt trägt und sich auch sonst total korrekt verhält.
    – die Kinder intrisch motiviert zur Maske gegriffen haben, weil sie alte Leute schützen wollten und Gebauer sich einfach revanchieren wollte, weil sie nun mal ein „nett Määäädche“ ist.
    – sie ganz deutlich zeigen wollte, dass SIE die Kinder schützen wollte und auch nie etwas anderes wollte und zukünftig auch nie etwas anderes wollen wird, obwohl Kinder „nicht schwer blablablablabla“. Sie als Schutzengel unserer kleinen Zukunftsengel lässt da einfach nichts unversucht!

    Stundenlang!!!
    Stundenlang – EHRLICH 😉 – könnte ich noch so weitermachen.
    Leider ist der Kaffee jetzt fertig.
    Man muss sinnvolle Entscheidungen treffen …

    • Danke…
      Endlich geschmunzelt heute. Nun möchte ich auch erstmal einen Kaffee und dann wieder ran an den Schreibtisch: Unterricht vorbereiten und mich auf die kalte Schule nächste Woche freuen 😉

  11. Zwei Möglichkeiten:
    1. die SuS und LuL sind so schlau, dass sie bei Besuch von Fremden, ohne jegliche Verbindung zur Schule, eine Maske tragen.
    2. Jemand hat den Kindern gesagt, dass Frau gebauer ganz gefährlich ist und sie deshalb lieber freiwillig alle Masken tragen sollten. Zu ihren eignen Schutz.

    Eine andere Möglichkeit gibt es gar nicht, weil Schulen ja sichere Orte sind. Und das hat Poisen Ivy ja hier glatt bewiesen.
    Sollte aber plötzlich auch noch ein Luftfilter aufgetaucht sein, der grad im Ministerium frei war, würde ich mir wünschen, dass Frau G. mit angelüllten Papierknüddeln beworfen wird.

    Mir fällt da spontan bei Politikern immer mein ehemaligen Mathe Lehrer ein, der da sagte: Du verlogene Mistsau.
    Ja damals sprach man noch Klartext.

  12. Darüber reg ich mich schon gar nicht auf, da ich seit dem Bild von der Aula, in der Gebauer mit Maske sass (alle anderen ohne), nichts anderes von der Frau erwarte.

    Ich werde nie FDP wählen. Dieses ignorante Verhalten und Freiheitsgesäusel auf Kosten von Menschenleben steht nicht im Amtseid:

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.

    • Wie man sieht, sitzen 7 Kinder dichtgedrängt auf dem Fußboden.
      Wären die Tische und Stühle dieser Schüler*innen nicht auf den Flur herausgeschafft worden, wäre ein solch großer Abstand zu YG nicht möglich gewesen!

      • War da nicht was mit Abstand in den RIESIGEN Hygiene Vorschriften?

        Achne, war Frau Schopper, sorry, falsches Bundesland. In NRW ist Abstand unnötig weil ja jetzt total viel und dolle getestet wird.

  13. Ein Fenster auf Kipp, bei heruntergefahrenen Jalousien, alle anwesenden Kinder frisch PCR getestet (einzeln), Masken auf, die gute Frau ( schon geboostert?) hat nicht nur Angst vor dem Virus, sondern auch vor Kälte!
    Stand noch ein Luftfilter im Raum?
    Trotzdem dumm, wenn man die Maskenfreiheit so propagiert und dann solche Fotos ins Netz stellt!
    Wasser predigen und Wein trinken?

    • Warum macht sie das mit?
      Eitelkeit, Dummheit, falsches Selbstbild, erhoffter Nutzen für die eigene Karriere, Gefallen am Wohlklang der eigene Stimme, das wunderschöne Anblick des eigene Gesichts im TV, Punkte sammeln um für ihre Lobby um zu beweisen, dass die Schulen sicher sind.
      Oder einfach nur um uns Deppen zu zeigen, dass wir sie genau so wie den Götz können.
      Wenn der Landvogt kommt muss das einfache Volk eben die Mütze ziehe oder auch Masken tragen.

  14. Der dpa-Text lässt die Tatsache der Maske unkommentiert. Aber die Kinder haben wohl gebannt zugehört. Der PR-Supergau wird es wohl leider nicht, wenn man nicht „unauffällig“ bei der Presse darauf hinweist. Schade…

  15. Ob die Vorlesetante nun eine Maske auf hat oder in welchem Abstand sie da zu den potentiell kontaminierten Schülern sitzt, dass ist alles gehupft wie gesprungen. Man sollte sich nicht mehr darüber aufregen, denn eines ist klar, die Politiker sind nicht mehr Herr ihrer Sinne: Söder hält in seinem Lockdown die Schulen auf, damit die Schüler geschützt sind.(Wortlaut) Spahn reduziert die Impfstoffbestellung von Biontech und begrenzt damit die Bestellmenge bei den Hausärzten und der Rest der Bande freut sich über seine lang diskutierte gg+ Regel, die so gar nichts bewirken wird, siehe Sachsen. Ehemalige Impfzentren sind weiter stillgelegt, dafür aber werden mit großem finanziellen Aufwand Weihnachtmärkte auf und wieder abgebaut. Patienten werden nach Italien ausgeflogen, während Deutschland die Zeit mit dem Auffinden und separieren von Ungeimpften verplempert-bsp Straßenbahnkontrollen.. Bei soviel Schwachsinn ist es mir dann letztendlich auch egal, ob Frau Gebauer mit oder ohne Mundschutz vor der Klasse sitzt. Da geh ich lieber in die Kirche und bete.

    • Klar, die SuS müssen doch in der Schule vor Infektionen im privaten Umfeld geschützt werden… eigentlich könnten doch alle LuL und SuS für die nächsten Monate in die Schule ziehen. Ist kostengünstiger und umweltfreundlicher als eine Fahrt ins Schullandheim. Durchseuchung findet dann auch nebenbei statt, sodass in wenigen Wochen der ganze Sch… vorbei ist. Mobile Impfteams könnten sich natürlich auch vor den Schulen positionieren und hätten dann gleich alle potentiellen „Kunden“ auf einem Haufen. Man kommt in diesem Chaos aber manchmal auch auf abartige Ideen…

      • @Leseratte

        ALLE IN DIE SCHULEN – 24/7!

        Habe ich letztes Jahr schon vorgeschlagen und endlich wird mein (Alp)Traum wahr!

        Was für ein Geschenk!

  16. Wohin schreibt man eine Mail, um Frau Gebauer oder ihre Vorzimmerdame direkt zu fragen, wie es dazu kam?
    Und dass ich überlegen, sie bei Frau Ministerin Müller-Resch zu melden?
    Das sollten wir alle schreiben!
    Wer hilft mir mir/uns mit dem Kontakt?

  17. Dazu kommt noch, dass die Kinder die Abstandsregel nicht einhalten können, weil der Abstand zwischen ihnen und Frau G. so gross ist. Ausserdem beachte man das gekippte Fenster, entspricht auch nicht dem „Lüftungskonzept“.

  18. @Redaktion Haben Sie den Vorfall denn an die genannte Mailadresse der Franziska Müller-Rech gemeldet? Und für Leute, die auf Twitter sind – einfach mal den Link zu diesem Artikel als Antwort unter den Aufruf der Dame, am besten noch mit @ an irgendeine größere Nachrichtenplattform, wie dem Spiegel.

    • @eldorado

      Ich bin nicht bei Twitter und Konsorten.

      Aber ich glaube, jede(r), der sich dort angemeldet hat, kann das machen, was gerade von der n4t-Redaktion gefordert wurde.

      Ruhig mal mutig sein.

  19. Ich frage mich immer, wo sich diese geräumigen, modernen Klassenräume – vorzugsweise mit Einzeltischen – befinden, die man immer auf diesen chicken Schulfotos sieht. Das hat mit meiner Realität sehr wenig zu tun.
    Oder hat da ein Kulissenbauer ganze Arbeit geleistet?

        • Liebe potschemutschka,
          einfach ein Drittel der Klasse ohne Tische und Stühle auf ein Tischtuch auf dem Boden setzen! Dazu noch alle Ranzen raus, schon ist Platz.
          Tische und Stühle für SuS werden sowieso überbewertet!

          • Ranzen sind brennbar und dürfen, genauso wie Jacken, Mützen, Bildern auf Papier oder Turnbeuteln, nicht auf den Flur! Brandschutz und Verengung von Fluchtwegen! 😉

    • @Hellus: Von allen 396 nordrhein-westfälischen Städten und Gemeinden hatte Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss mit einer Quote von 16,6 je 10.000 Einwohner die höchste Millionärsdichte.

      • Hier scheint eine Fehlinterpretation vorzuliegen.
        Ich habe von ** 16,6 je 100.000 Einwohner ** an MILLIONÄREN geschrieben, nicht Inzidenzwert.
        Stand 22. November 2021 gibt es im Rhein-Kreis Neuss, zu dem auch Meerbusch-Büderich zählt, einen 7-Tage-Inzidenzwert von 199,56 je 1000.000 Einwohner.

  20. Szenario A: Schulen sind sicher, so wie Särgerbauer und Schergen es seit Anbeginn der Zeit propagieren und wie es in der Notverordnung für NRW auch nach zu lesen ist.

    Warum müssen die armen, armen,armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen, armen³ Kinder dann einen MNS tragen? Und auch noch beim Vorlesen! Und warum dann auch Särgebauer höchstpersönlich (ist doch min. 2x geimpft)?

    Szenario B: Schulen sind doch nicht soooooooooooooooooooooo sicher, wie Särgebauer und Schergen es seit Anbeginn der Zeit propagieren und wie es in der Notverordnung für NRW auch nach zu lesen ist.

    Das Tragen des MNS soll die hochgeborene Särgebauer schützen, ihre Gesundheit resp. Leben ist schließlich von größerer Bedeutung/ mehr wert als das von Kindern.

    Ist das wirklich die ‚message‘, die das Team Gebauer zu transportieren beabsichtigt?

    Oder, da es ja „Ungeimpfte“ (Grundschulkinder) sind: Hat Gebauer Angst vor einer Infektion aufgrund des eindeutigen Impfstatus der anderen, kleinen Anwesenden?

    Zumindest würde ‚die Ernannte‘ damit eingestehen, dass Kinder Andere anstecken können, also sogar auch ansteckend für doppelt-Beglückte. Und jenes will die Dame wohl de facto nicht riskieren – warum denn eigentlich?

    Egal wie man es dreht: Särgebauer da, Maskenpflicht. Särgerbauer nicht da, MNS-‚Verbot‘.

    Schulen sollen sicher sein? Ja, klar…

    • Vielen Dank für den Lacher….es kann natürlich auch sein, dass Matze ihr die Kopien (siehe Foto ) mitgegeben hat und Poison Yvi nun denkt, dass der Text, den sie da vorliest, von ihrem „kleinen Prinz“ – nämlich Matze himself ist. 😉

      • Und wann noch mal hatte Yvy den Frosch geküsst, aus dem Prinz Matse geworden ist? Und warum hatte König Christian ihr die goldene Kugel geschenkt und nicht dem Stamp?
        An den entscheidenden Stellen haben die grimmschen Investigatoren geschlampt:)

      • @Andre Hog

        „… und Poison Yvi nun denkt, dass der Text, den sie da vorliest, von ihrem „kleinen Prinz“ – nämlich Matze himself ist.“

        Wie?
        Isser das etwa nicht?!
        Da geht er hin … der Rest des schönen Sch(w)eins.
        🙂
        Irgendwo ist mir heute ein Buchstabe zu viel reingerutscht 😉 …
        Alle Fehler-Füchse bitte ich um Nachsicht.

        • Was wäre dieses Forum bloß ohne euch Fantasiebolzen!!!
          😉
          Eure Geschichten gefallen mir auch viel mehr als die unserer „Märchenonkel/-tanten vom Dienst“.

        • @Pit 2020 – Caisson kenne ich, Taucherglocke, die auf den Grund z.B. von Flüssen gestellt wird, um darin Arbeiten am Grund auszuführen, wobei innerhalb der Glocke mit hohem Druck das Eindringen von Wasser verhindert wird.
          Poison ist also vermutlich das Gegenteil, also eine Kalotte in der sich ein Hohlraum mit Unterdruck befindet. Folglich muss Poison Yvi so ’ne Art zweibeiniger „horror vacui“ sein. – So nach dem Motto:“Ich weiß auch nicht was Vakuum ist, aber ich hab’s im Kopf!“

          • Ich kenne Poison Ivy ( die Pflanze) und die Vergiftungen, die sie auslöst, aus eigener leidvoller Erfahrung. Die bloße Berührung führt zu fürchterlichen Hauterscheinungen, die Brandblasen ähneln und tagelang extrem jucken. Unbehandelt keine Chance, das Gift wird über die Blutbahn an andere Stellen des Körpers transportiert und somit systemisch. Einzige Behandlungsmethode: Einnahme von hoch dosiertem Cortison.
            Interessant auch, dass diese Pflanze, die in Nordamerika heimisch ist, unterschiedliche Erscheinungsformen hat. Sehr tückisch. Parallelen zur Yvonne?

    • @Martin Velmers

      Prima und danke.

      Viele Anfragen, soso… Vermutlich automatische Rückmeldung an alle Anfrager:innen. Wieso nur?

      Wir warten gespannt auf die Antwort – chrinologische Reihenfolge sollte hier doch ganz deutlich die Dringlichkeit toppen.

  21. Zumindest war es ein aufregender Vormittag für die Zebras aus der 4c!
    Am Ende durften die Kinder der Ministerin noch ganz viele Fragen stellen, die sie alle beantwortet hat.
    Welch ein Zufall aber auch, die Vorlesestunde fand in der Elternsprechwoche 15. – 19.11.2021 statt.

    Noch ein Bild mit der Märchentante vom Hintergrund
    https://www.bruedergrimm-schule-meerbusch.de/index.php?id=102&tx_news_pi1%5Bnews%5D=7&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6d5d76241d5bbda2e22fb3dacc785e82

    • @gehtsnoch

      Danke für die Links.

      „Uiuiui! Da war heute aber was los in der Zebra-Klasse!“
      (Nein, das stammt nicht von mir. 😉 DAS berichtet der kleine Grimmi auf der verlinkten Homepage der Schule.)

      Ist das eher sch… – öööhm – schade oder eher schön, wenn man schon in der 4. Klasse DAS Highlight seines irdischen Daseins erleben durfte?
      Sicher macht es tiefenentspannt für alles was da noch kommen mag.

      • Ziemlich geschickter Schachzug der PR-Abteilung des MSB, es geht doch gar nicht um das Maske tragen, die wollten lediglich mit Nachdruck darauf hinweisen, dass die Chefin lesen kann:)

    • Ihr wisst aber schon, dass das auf diesem speziellen Foto ein Event im September war, oder? Das war noch VOR dem Ende der Maskenplficht in NRW?!

      Im Artikel oben geht es aber um den Vorleseevent im November, oder?

    • @gehtsnoch

      Sehr ich da eine gemeingefährliche Lichterkette über der hübschen Tafel?

      Tse, tse, tse – in SH sind die verboten.

    • P R I V A T S C H U L E
      Maskenpflicht, 17. November: Mehrere hessische Kommunen führen wegen der deutlich steigenden Corona-Zahlen wieder eine Maskenpflicht in der Schule während des Unterrichts am Sitzplatz ein. Auf dieses Vorgehen verständigten sich am Dienstag die Stadt und der Kreis Offenbach, der Main-Kinzig-Kreis, die Stadt Hanau sowie die Stadt Frankfurt. Die verschärften Corona-Regeln gelten ab 18. November.

      Offenbach ?
      Die „staatlich anerkannte katholische Privatschule für Mädchen Gymnasium – Marienschule Offenbach“ scheint Corona nicht einmal zu kennen.
      Auf der Homepage kein Hinweis, keine Empfehlung. Weder allgemein, noch zum Tag der offenen Tür 20.11.2021. Und Hygiene-/ Lüftungskonzept kein Wort.
      https://www.marienschule-offenbach.de/

      Dort unter „Aktuelles“ – Besuch des Herrn Kultusministers Prof. Lorz an der Marienschule in Offenbach- zu finden:
      „Dass er sich bei uns entschuldigt hat, hat mich persönlich berührt!“
      „Schade, ich hätte ihm gerne noch viel mehr Fragen gestellt, aber er hat zumindest auf die gestellten Fragen ausführlich geantwortet!“
      „Ich finde es toll, dass er überhaupt zu uns gekommen ist!“…

  22. 3. Klasse! War Frau Gebauer in der falschen Klasse ?

    Pressemitteilung des MSB vom 19.11.2021:
    Bundesweiter Vorlesetag am 19. November

    Ministerin Gebauer: Beim Vorlesen Geschichten gemeinsam erleben

    Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:
    „Alle großen Leute sind einmal Kinder gewesen (aber wenige erinnern sich daran).“ So heißt es in „Der kleine Prinz“, der Erzählung des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer hat heute, 19. November 2021, in der Brüder Grimm-Schule in Meerbusch Schülerinnen und Schülern der 3. Klasse aus diesem Werk vorgelesen. Und wie bei Saint-Exupéry ist das Thema des diesjährigen Bundesweiten Vorlesetages „Freundschaft und Zusammenhalt“. Ministerin Gebauer: „Vorlesen ist ein wichtiges Mittel, um die Verbindung zwischen Kindern und Eltern zu stärken und sorgt in hektischen Zeiten für einen Moment der Entspannung auch in den Schulen. Wer mit seinen Kindern zusammen in eine Welt der Fantasie eintauchen will, findet sie im Bücherregal. Vorlesen weckt die Begeisterung für Bücher und das Lesen.“

    Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Der Aktionstag findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

    Ziel der Initiative ist es, die die Vorlesekultur in Deutschland zu stärken, die Begeisterung für das Lesen und Vorlesen weiterzugeben sowie für die Bildungspolitische Bedeutung des Themas zu sensibilisieren.

    Bei Bürgeranfragen wenden Sie sich bitte an: Telefon 0211 5867-40.
    Bei journalistischen Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums für Schule und Bildung, Telefon 0211 5867-3505.
    https://www.schulministerium.nrw/presse/pressemitteilungen/bundesweiter-vorlesetag-am-19-november-19-11-2021

  23. Pit, deine Kommentare einfach köstlich, ich geh da voll mit, verzichte auch mal auf einen Kaffee dafür, wenn die Zeit wieder mal nicht reicht…..Gottseidank können wir uns unseren Humor noch bewahren, wär ja sonst nicht mehr auszuhalten, diese Verlogenheit, DANKE!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here