Schüler-Durchseuchung läuft: Ampel-Koalition schließt Schulschließungen aus

59

Die Ampel-Parteien wollen nach Angaben der Grünen erst Anfang Dezember über schärfere Corona-Maßnahmen in Deutschland beraten. «Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben, um zu sehen, sind wir bei den Booster-Impfungen, sind wir bei den Schutzmaßnahmen weit genug gekommen», sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock in der ARD. Der neue Bund-Länder-Krisenstab solle die Situation täglich unter die Lupe nehmen. Nach diesen zehn Tagen werde man gemeinsam analysieren, ob weitere Maßnahmen nötig seien – Schulschließungen werden aber trotz Rekord-Inzidenzen unter Kindern und Jugendlichen schon jetzt ausgeschlossen.

„Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben“ – dem Corona-Virus damit auch: Spitzen-Grüne Annalena Baerbock. Foto: Bündnis 90 / Die Grünen

Im Kampf gegen die vierte Corona-Welle war am Mittwoch das geänderte, von den Ampel-Parteien auf den Weg gebrachte Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten. Die Länder haben damit zwar weiter die Möglichkeit, Maßnahmen wie Maskenpflicht, Kontaktbeschränkungen oder Verbote von Veranstaltungen anzuordnen oder aufrechtzuerhalten. Flächendeckende Ausgangsbeschränkungen und Schulschließungen gehören aber nicht mehr zu den erlaubten Werkzeugen. Das Gesetz soll nach den bisherigen Plänen am 9. Dezember in einer Bund-Länder-Runde überprüft und gegebenenfalls nachgeschärft werden.

Die designierte Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) will Schulschließungen trotz der hohen Corona-Zahlen vermeiden. «Wir sind dafür, keine Schulschließungen zu machen», sagte sie bei «Bild Live». Ihre Partei sei der Überzeugung, dass die Schülerinnen und Schüler «jetzt nicht noch einmal Bildungsrückstände erleiden sollten». News4teachers / mit Material der dpa

Durchseuchung! Virologin Eckerle warnt Eltern davor, ihr ungeimpftes Kind zur Schule zu schicken

Anzeige


59 KOMMENTARE

  1. Alle anderen sitzen im Lockdown wieder zu Hause und kassieren ihr Kurzarbeitergeld und verjubeln ihre Corona-Bonis. Nur wir Lehrer müssen uns weiter den Arsch aufreißen und unser Leben riskieren. Danke für nichts…

    • Also wenn Sie das so stört, dann wäre es doch vielleicht Zeit für einen Berufswechsel.

      Ich kassiere überdurchschnittlich und übe den Beruf selbst jetzt (Inzidenz bei 5-14-jährigen: +1500) noch sehr gerne aus. Mulmig kann es einem schon einmal werden und zufrieden bin ich mit den Entscheidungen der Kultusminister absolut nicht, jedoch muss man auch mal die Kirche im Dorf lassen. Ruhig Blut! Die Mehrzahl meiner Verwandten und Bekannten arbeiten auch noch.

      • Mulmig ist mir täglich, in einer Schule mit nicht ganz 400 Schülern täglich 1-4 positive Fälle, Eltern zum Teil zu krank, um positiv getestetes Kind abzuholen, Abiturienten selbst mehrere Wochen erkrankt… wir lüften im 10 Minuten Takt, da die co2 Ampel immer aufleuchten,es ist bitter kalt, die Kinder sitzen mit Jacke, Mütze und Decke da, werden quasi täglich getestet und dezimiert und die Politiker sitzen im luftgefilterten Büro oder Landtag

    • Genau Lockdown für alle muss nämlich dringend meine Wohnung malern und will dafür keinen Urlaub Opfern!

      Jetzt mal ernsthaft: Geht’s noch? Rate Ihnen mal auf die Nachrichten zu verzichten und einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen!

    • @Bauklötzchen: „Alle anderen sitzen im Lockdown wieder zu Hause und kassieren ihr Kurzarbeitergeld und verjubeln ihre Corona-Bonis.“ – Wenn es wenigstens so wäre! Dann wäre wenigstens irgendjemand in Deutschland gerade glücklich.
      Stattdessen sind bei denen nie Boni angekommen. Die können nicht schlafen vor Angst um ihre Jobs. N-i-c-h-t s-c-h-l-a-f-e-n. Die haben die ganze Zeit nichts zu tun. Die haben nichts, was sie von ihrer Angst ablenken könnte. Gar nichts. Und wetten, die beneiden uns um unsere Unkündbarkeit?
      Wollen Sie wirklich ausgerechnet diese Menschen dafür beneiden, dass die nur psychisch und finanziell vor die Hunde gehen und sich vor Corona – vielleicht, nur vielleicht (deren Kinder gehen zur Schule…) – schützen können?

      Nein, danke.

    • Wenn es Sie so sehr stört: Die Kurzarbeit trifft immer die gleichen Branchen mit voller Härte. Bei einem Brutto-Stundengehalt von 11€ können Sie ausrechnen, wieviel derjenige anhand 60% Kurzarbeitergeld, basierend auf dem Nettogehalt, bekommt. Ich kenne jemanden, der wegen Lockdown-Maßnahmen Nettogehaltseinbußen in Höhe von ca 18000€ für ihm unwiderbringlich hat. Das entspricht einen schicken Kleinwagen. Da nun wieder Lockdowns befürwortet werden, sollten die 20000€ Nettogehaltseinbußen weniger auf dem Konto schnell erreicht werden. Vielleicht können Sie es sich leisten 18000€ einfach nicht auf dem Konto zu haben? Ein Betrag, welchen Sie ohne Pandemie eigentlich hätten? Versuchen Sie mal 18000€ von ihrem Bankkonto abzuheben und so zu tun als gäbe es dieses Geld für Sie nicht. Dazu kommt die Inflation, teuerere Sprit- und Energiepreise. Wenn Sie mal mit so jemanden tauschen wollen – nur zu. Tätigkeit ist in der Tourismusbranche.

      • Ich kann es berechnen … und sage ihnen, ihr Zahlenmaterial und Berechnung nach ihren Angaben erscheint mir schlicht als Fake und negative Meinungsmache.

        Berechnung des Monats-Bruttolohn nacj ihren Zahlen und Angaben:
        8 Std x 5 Tage = 40 Wochenstunden
        (40 WStd. X 13 Wochen) / 3 Monate = Ø 173,33 Std/Monat
        173,33 Std. x 11 €/Std. = 1.906,67 € Bruttolohn

        Beispiel:
        Arbeitnehmer 40 J., Lohnsteuerklasse III; NRW; Kirche
        Kinderfreibetrag 1,0 = Lohnsteuerklasse III, Leistungssatz 1
        1.906,67 € Brutto
        -377,04 € Sozialabgaben
        -0,00 Steuern
        1.529,63 € Nettolohn

        Teil 2 dann Berechnung Kug

      • Teil 2 dann Berechnung Kug:

        Arbeitslohn 50 %, bei 50 % Kurzarbeit
        953,34 € Brutto (½ Monatsgehalt) von Arbeitgeber
        -170,44 € Sozialabgaben
        -0,00 Steuern
        782,90 € Nettolohn b.)

        Kurzarbeitergeld (Kug)-Berechnung 2021:
        KM= Kalendermonat
        RL=Rechnerischer Leistungssatz
        Bei 50 % arbeit bei AG und 50 % Kug:

        Soll-Entgelt KM = 1.906,67 € – RL = 1.018,40 € c.)
        Ist-Entgelt KM = 953,34 € – RL = – 514,56 €
        Kug………………………………… = 503,84 € d.)

        Bei 1.906,67 € mtl. Bruttolohn
        Sie erhalten 1.529,63 € Nettolohn a.) bei Vollzeit ohne Kurzarbeit.
        Bei 100 % Kurzarbeit erhalten sie 1.018.,40 € c.) netto, also 511,23 € weniger Netto.

        Bei 50 % Kurzarbeit erhalten sie für die Arbeitsleistung 782,90 € Nettolohn b.) zuzüglich ein Kug für 50 % von 503,84 € s.), somit im Monat netto 1.286,74 € d.).
        Reg. Netto 1.529,63 € a.) abzgl. bereinigtes Netto mit Kurzarbeit 50 % = 1.286,74 € d.) sind eine Einbuße im Monat von 242,89 €.

        „Ich kenne jemanden, der wegen Lockdown-Maßnahmen Nettogehaltseinbußen in Höhe von ca. 18000 €“
        Corona begann am 16.03.2020 und ich nehme mal 20 Monate mit Kurzarbeitergeld an, also verdient derjenige, den sie kennen aber nicht schlecht bei 1.000 € weniger netto im Monat, vorausgesetzt es waren die ganze Zeit auch 100 % Kurzarbeit, oder es wurde da doch etwas durcheinander geschmissen.

      • Teil 3 dann auch gleich:
        Rd. 4.500 € netto bei Arbeitnehmer 40 J., Lohnsteuerklasse III; NRW; Kirche
        Kinderfreibetrag 1,0 = Lohnsteuerklasse III, Leistungssatz 1
        wären Abzüge mtl. 489,16 € Steuern und 889,88 € Sozialabgaben.
        Nettolohn wäre 3.120,96 €.

        Es müsste bei ihrem Beispiel 100 % Kurzarbeit vorliegen um eine mtl. Einbuße von 1.000 € zu erleiden. Allerdings würden während der Kurzarbeit z. B. die Spritkosten deutlich geringer ausfallen, da der Arbeitsweg wegfällt.

        Auch muss berücksichtigt werden, es erfolgt eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes in Abhängigkeit von der Dauer der Kurzarbeit.Bei Beschäftigten mit Kindern, die derzeit um mindestens 50 Prozent weniger arbeiten, beläuft sich die Erhöhung ab dem 4. Monat des Bezugs auf 77 Prozent und ab dem 7. Monat des Bezugs auf 87 Prozent.

    • Das mache ich seit März 2020. Vollbezahlt. Ohne Diskussion, da Risikogruppe. Int. Konzern.
      Und jetzt beginnt bestimmt sofort das Lehrerbashing und der Kassierer/Bauarbeiter Vergleich. Lehrer dürfen sich nicht beschweren, sie dürfen sich nur in einer Pandemie verheizen lassen.
      Meine Frau geht noch gerne zur Schule, weil sie die Schüler mag. Für das verkrustete System hat sie nichts mehr übrig, aber sie sagt, die Schüler und Kollegen reißen es noch raus.
      Ich sehe die Notwendigkeit einer Schulschließung, sie zieht den Unterricht in Präsenz vor. Wir haben darüber unsere Diskussionen, denn ich bin der Meinung, dass Gesundheit Priorität haben sollte.
      Und ein Lockdown ohne Schulschließung wird nicht viel helfen. Das wäre im Oktober noch möglich gewesen. Jetzt muss es eine Vollbremsung mit Schulen geben.

  2. „Wir sind dafür, keine Schulschließungen zu machen“

    Ich bin dafür, dass es diesen Winter nicht schneit.

    Die beiden Aussagen sind ungefähr gleich intelligent und gleich zielführend.

    „Wir haben uns zehn Tage Zeit gegeben, um zu sehen, sind wir bei den Booster-Impfungen, sind wir bei den Schutzmaßnahmen weit genug gekommen“

    Noch jemand, der exponentielle Entwicklungen nicht verstanden hat.

    Als Erklärung für Frau B: Wir sind bei 1000 und haben eine LINEARE Entwicklung. Dann sind wir in 10 Tagen bei 1010. Das ist okay und da kann man warten. Bei einer EXPONENTIELLEN Entwicklung (Exponent 2) sind wir heute bei 1000… in 10 Tagen sind wir bei 1024000. Fällt der Unterschied auf?

    • Genau. Nur Loser warten ab, Profis handeln!

      Klar, dass man mit so einer rückgratlosen Einstellung nur Politiker werden kann und keinen Wert für die Gesellschaft schafft, sondern zerstört.

      WORAUF SOLLEN WIR DENN WARTEN?! Das es von alleine besser wird??? Für das Abwarten hat niemand Geld verdient, insbesondere keine Bundesregierung!

    • Ich bin dafür, dass ab sofort jeder machen kann was er/sie will, keiner was er/sie soll, Hauptsache alle machen mit.

      WDR-TV gestern
      „Ihre Meinung: Der zweite Corona-Winter – wer hält das noch aus?“

      Minister Laumann wie ich finde ziemlich unter Zwang antwortet, „Wegfall der Masken an Schulen sind politische Entscheidung.“

      OK, und die Politik sind in NRW wohl der Landtag vertreten durch die Abgeordneten und Minister, also auch eines Gesundheitsminister Laumann, oder? Der Koalitionspartner FDP scheint allerdings für mein empfinden alleine die Landtags-Entscheidungen zu treffen.

      • Achso, ich dachte dass Masken tragen eine gesundheitliche Entscheidung sind. Ich Dummerchen habs wohl immer falsch verstanden.
        Zum Glück weiss ich ja jetzt, dass Masken tragen ein politisches Statement ist.

    • Mich nervt auch, dass dauernd von Schulschließungen geredet wird, was suggeriert, dass LuL sich in der Zeit einen schönen Lenz machen. Im Gegenteil, die Vorbereitung des Distanzunterrichts plus Videokonferenzen waren viel arbeitsintensiver, und der direkte Kontakt zu den Schülern fehlte; mir ist Präsenzunterricht wesentlich lieber. Aber Fernunterricht oder zumindest Wechselunterricht flächendeckend und sofort ist absolute Notwendigkeit!
      Wünsche mir als Regierungsform allmählich eine Diktatur einer Gruppe aus Mathematikern, Naturwissenschaftlern und Medizinern wie Frau Merkel, Lothar Wieler, Karl Lauterbach, Viola Priesemann etc., und der Ampel möchte ich sagen: Geht spielen, Kinder, regieren könnt ihr später wieder, wenn die Pandemie vorbei ist, aber jetzt ist die Lage einfach zu ernst dafür, jetzt müssen vernünftige Menschen mit Einsicht in die Notwendigkeiten ran.

  3. Lehrer-Durchseuchung läuft übrigens auch. Bald sind für viele die 6. Monate seit der zweiten Impfung vorbei. Die Schulen sollen unter allen Umständen offen gehalten werden. Was tun die Ministerien für diejenigen, die jeden Tag in Lerngruppen mit mehreren nachweislich infizierten SuS zu Hause in der Kälte unterrichten?
    Hier dürfen sie sich bei den mobilen Impfteams in der Kälte stundenlang in die Schlange stellen. Hat was von Entwicklungsland. In jedem Fall aber von absoluter Ignoranz und Feigheit denjenigen gegenüber, die in der Pandemie in Klassenzimmern den Kopf hinhalten.

    • Liebe @Dauerlüfterin:

      So ist es. Sie haben so recht!

      Aber ein kleiner Tipp – mag vielleicht
      nicht an jeder Schule möglich sein:
      Unter den Eltern unserer Schule befindet sich ein Arzt, bei dem wir um eine LuL-Boosterimpfung angefragt haben.
      Er hat zugesagt, so bekommen morgen sämtliche MitarbeiterInnen unserer Schule schon 3 Wochen vor Ablauf der 6 Monate ihre 3. Impfung. (Ich habe meine schon letzte Woche in einem mobilen Impfzentrum bekommen).

      Falls kein Arzt in der Elternschaft zu finden ist, gibt es vielleicht eine/n Arzt/Ärztin im Bekanntenkreis, der dies übernehmen würde…

      Ich würde diesbezüglich nichts unversucht lassen!

      • Eigeninitiative!
        Es geht also.
        Bitte nicht falsch auffassen, aber ich verstehe dabei nicht wo der mRNA-Impfstoff herkommt, denn es soll doch die Knappheit geben und jede Praxis nur etwa bis zu 30 Dosen in der Woche zur Verfügung haben.

    • @dauerlüfterin

      Stimmt leider.

      Und wir müssen bei geschlossenen Impfzentren versuchen, irgendwo einen Boostertermin zu bekommen . Was für ein Irrsinn!

      D.h., das ein Kollegium Wochen braucht, bis es durchgeimpft ist.

      Impfbusse an die Schulen und los geht’s!

      DAS wäre die richtige Maßnahme. Hätte aber Planung, Weitsicht und Mut erfordert – kann man natürlich nicht erwarten, wenn man sich „noch zehn Tage Zeit“ gibt, um die Entwicklung zu beobachten.

      Heute – 26.11.21 – Platz 1 im Ranking der globalen Coronakrisen-Versager. Halleluja!

      Bleibt gesund und zieht euch rechtzeitig raus – eine Verschnaufpause muss sein!

      Und – ich bereite mich gerade auf homeschooling vor – will niemand, soll es nicht geben, darf es nicht geben ….. – doch bei dem Krankenstand der Kids müssen wir ohnehin alles hochladen und sie mit ABs versorgen – Luftfilter wären eine bessere Versorgung – drücken sie doch gleichzeitig Fürsorge und Wertschätzung aus, statt sie darauf vorzubereiten, krank arbeiten zu müssen, da sie sonst den Anschluss an WAS verlieren? Menschlichkeit?

    • Man kann auch versuchen bei „ungewöhnlichen“ Fachärzten eine Impfung zu kriegen, also z.B. auch Männer bei Gynäkologin o.ä.

  4. Alles wieder auf Kosten unserer Kinder!!!!

    Zu diesen Politikern hier in Deutschland kann man uns echt nur gratulieren,PFUI!!!!

    Hauptsache die eigene Haut schön in Einzelbüros mit Filteranlagen und Zoom Konferenzen retten…

  5. Ich muss jetzt mal nachfragen: Ist das, was der Bund da entscheidet, denn für die Länder verbindlich? Bis jetzt haben die doch größtenteils ihr eigenes Süppchen gekocht.

    • Das ist Geschichte laut des neuen verabschiedeten Gesetz! Nennt sich jetzt Instrumentenkasten. Schulschließungen sind da per se raus. Hat man alles, was man wollte. Läuft super seit heute!

      • Der «Instrumentenkasten» reiche nicht aus, um die vierte Welle zu brechen, hat man ja schon erkannt.
        Einheitliche Rechtsgrundlage, heißt aber leider nicht einheitliche Regeln.

        Malu Dreyer: Die Bürger müssten verstehen: „Das Ende der ‚epidemischen Lage mit nationaler Tragweite‘ bedeutet nicht das Ende der Pandemie.“ Man müsse aber auch wissen: „Wir haben nicht die gleiche Situation wie letztes Jahr.“

        Frei übersetzt: Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: „Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!“, und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer.

  6. Mensch, muss doch auch nicht! Wie Frau Gebauer aus NRW sagt und die weiß das sehr gut (besser als jedes Helmholtz-Institut!) tragen die Schulen dazu bei, das Infektionsgeschehen zu kontrollieren und die Verbreitung des Coronavirus zu bremsen. Funktioniert auch sehr gut ohne Masken!

    Schulen auf, Masken runter! Unsere Bestattungsunternehmen schaffen das!

    • Ach deshalb gibt es die Staatsforsten als Rohstofflieferanten für die Sargtischler.
      Holz hält ein Leben lang – und darüber hinaus:)

  7. Wenn man Schulschließungen vermeiden will, hätte man sie sicher machen müssen. Lüfter in allen Klassenräumen und min. 3 PCR Tests pW. Und natürlich Maskenpflicht auch im Unterricht am Platz.
    Aber das wollte man ja auch nicht.

    Jetzt brauchen wir bis nach den Weihnachtsferien Distanzunterricht oder zumindest Wechselunterricht. Und die Maskenpflicht!

  8. Wenn es nicht so traurig wäre…

    Für weitere Traumtänzerei hätten wir keinen Regierungswechsel gebraucht.
    Das konnte die alte Regierung genausogut – ob auf Landes- oder Bundesebene.
    Einzig Frau Merkel und einige wenige andere haben verstanden, was da passiert, und wissen, was man tun müsste.
    Sie werden durch politisches Geplänkel ausgebremst und nichts passiert.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt…?
    Sie liegt in den letzten Zügen…!

    Woher soll noch eine Umkehr hin zum Schutz der gesamten Bevölkerung kommen, wenn weder die alte noch die neue Regierung in der Lage oder willens ist, endlich wirksam zu handeln?
    Ohne ALLES runterzufahren – auch und besonders die Kontakte in Schulen – wird es auch dieses Mal nicht gehen.
    Wer es wissen will, weiß das längst.

    Bin maßlos enttäuscht von allen, die das Ruder herumreißen und unsere Lage ändern könnten, es aber nicht tun!

    Am Ende werden die Kinder auf allen Ebenen, in allen Bereichen die Leidtragenden sein.
    Sie werden am längsten mit gesundheitlichen Schäden leben müssen, sie werden am längsten für die Folgekosten aufkommen müssen, sie werden am längsten in einer Welt leben müssen, in der einer dem anderen nicht mehr über den Weg traut, in der Verschwörungstheorien gepuscht werden und Wissenschaft mundtot gemacht oder kaltgestellt wird.
    Obendrein werden sie damit fertig werden müssen, dass weitere „rudimentär gebildete“, wissenschaftsskeptische (oder wissenschaftsleugnende) Wortführer und von Phantasievorstellungen und Wünschen („Ich möchte keinen Lockdown mehr!“) beeinflusste Bürger nicht mehr die Innovation bringen können, die eine sich ständig rasend schnell verändernde Welt verlangt – ohne die die Menschheit sicher nicht überleben wird.
    Wer erkennt in Zukunft noch Notlagen rechtzeitig?
    Wer ist dann noch in der Lage und willens, dies auch zu kommunizieren?
    Wer verfügt dann noch über Visionen, Mittel und Wissen als Voraussetzung für Abhilfe?

    Regierende, die so (nicht) handeln wir unsere derzeit, machen mir Angst!
    Eine Pandemie ist da vermutlich noch ein vergleichsweise „harmloses“ und „gemächliches“ Übungsfeld.
    Was passiert erst bei einem Atomunfall, bei flächendeckenden Umweltkatastrophen, bei plötzlich auftretenden und sich noch viel schneller verbreitenden Krankheiten, bei politischen Konflikten, bei unkalkulierbar handelnden politischen Kräften, bei Terrorismus?
    In solchen Fällen wäre nicht mal mehr die Zeit, eine Bund-Länder-Runde zusammenzurufen, vielleicht nicht einmal mehr Zeit und Möglichkeit, sie zusammenzuschalten. Dann müsste jeder Verantwortliche mit seinem Team in der Lage und willens sein, sofort die Verantwortung zu übernehmen und zu handeln, ohne Rücksicht auf Wählerstimmen, Vorwürfe oder mögliche Fehler. Ich würde von jedem Regierenden erwarten, dass er sich dieser Verantwortung bewusst ist, im Fall der Fälle bereit ist zu handeln – und seinen Job nicht nur um der Macht willen macht.

    In wessen Hand würde ich mein Leben und das meiner Nächsten nach den letzten Erfahrungen noch legen wollen?
    Für wen arbeite ich jeden Tag? Wessen Linie vertrete ich – zumindest offiziell?
    Wen oder was repräsentiere ich damit? Kann ich das alles mit meinem Gewissen vereinbaren?

    Wenn ich handeln dürfte:
    Ab sofort geteilte Klassen, gekürzten Unterricht wegen der Kälte, Maskenzwang – mindestens bis die Kinder alle geimpft UND Luftfilter vorhanden sind!

  9. Durchseuchung und Dummheit läuft auf Kosten für alle die an der Schule sind. RKI vermeldet viele Ausbrüche an Schulen.https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-donnerstag-271.html#RKI-Zahl-der-Ausbrueche-in-Schulen-steigt In Mannheim sind vom 25.11.2021 379 Fälle gemeldet und die Krankenhäuser in Mannheim, Heidelberg, Karlsruhe, Freiburg sind am Anschlag und mit Verlegung wird es schon schwer. Die Notsituation gerät außer Kontrolle. Herr Scholz hat ein Krisenstab eingerichtet und passieren tut nichts. Merkel äußert zaghafte Mahnung und ohne jegliche Wirkung.Der Hauch der Mahnung weht den Scholz nicht um. Schulpflichtaufhebung muss eingeführt werden in allen Bundesländern.

  10. Bleibe diesen Winter bei Sommerreifen auf dem Auto, weil mir für die Winterreifen die Langzeitstudien fehlen. Und außerdem sind im Winter schon Unfälle mit Winterreifen passiert, die bringen also gar nichts. Und nach einiger Zeit braucht man da angeblich einen neuen Satz Winterreifen, weil die Wirksamkeit nachlässt. Das ist doch ein billiger Trick von der Reifenindustrie.

    • Im Winter passieren numerisch sogar die meisten Unfälle mit Winterreifen. Die Autos mit Sommerreifen hingegen sind nur ganz, ganz wenige, die im Winter Unfälle haben. Ehrlich!!

      Daher: Winterreifen sind gefährlicher als Sommerreifen!

      Willkommen in der Welt der Querdenker!

      • @Ich muss da mal was loswerden

        So habe ich das noch gar nicht gesehen – aber es leuchtet ein.

        Ich habe rasch und konsequent weitergedacht und bin in einer Ministerkonferenz mit mir selber – geht schneller, i.d.R. im privaten Sitzungssaal (= WC) – zu folgendem Ergebnis gekommen:
        Ich werde mich morgen selber aufmerksam beobachten, während ich am Auto Fahrradreifen (Rennrad, 0 Profil) aufzuziehen versuche, denn von Unfällen mit ganz schmalen profillosen Reifen habe ich überhaupt noch NIE gehört.

        Ist das genial oder ist das genial? 🙂

        Sollte mir das gelingen, dann werde ich mich unverzüglich, also noch im laufenden Jahrzehnt, wie sagt man noch gleich in den höheren Kreisen … „auf einen guten Weg begeben“.

  11. Ich wäre dafür, alle betroffenen Elter von erkrankten Kindern sollten Frau Gebauer anzeigen wegen Körperverletzung an Minderjährige!
    Warum, weil alle Fachgesellschaften Sie Deutlich gewarnt hatten und alle Zahlen dafür sprachen was gekommen ist und vor allem was noch kommen wird!!
    Hat Frau Gebauer schon bei einer Familie vorbei geschaut wo ein geliebter Mensch verstorben ist?!
    Sie ist kalt und Herzlos und das als Schulministerin!!!
    Sie hat den Kindern unter 12 den besten Schutz genommen!
    Ihre sogenannten Bremsscheiben haben ein großes Problem die Bremsbeläge wurden Ihr genommen!
    Es hieß ja möglichst Präsenzunterricht!!!!
    Was ist, genau immer mehr Qurantäne für die Kinder!!!!
    Aber es wird ja gut getestet!
    Also am Freitag ab nach Hause, dann drei Tage spielen toben und vereinzelt sich infizieren um dann Montag in den Unterricht zu gehen!!!!
    Aber getestet wird erst am Dienstag wobei das Ergebnis erst Abend vorliegt!
    Also zwei Tage um das Virus zu verteilen!
    Gut das, das Atemzentrum automatisch und Autark arbeitet sonst würden Selbstversorgung gewisse Personen auch vergessen!!!

    • @Michael

      „Also am Freitag ab nach Hause, dann drei Tage spielen toben und vereinzelt sich infizieren um dann Montag in den Unterricht zu gehen!!!!
      Aber getestet wird erst am Dienstag wobei das Ergebnis erst Abend vorliegt!
      Also zwei Tage um das Virus zu verteilen!“

      Und da sach noch mal einer, die hätte keinen (Durchseuchungs-)Plan?

      An unserer Schule wird jeder! montags und donnerstags getestet. Völlig egal, ob geimpft, genesen oder was auch immer.

      Unsere Zahlen steigen auch im Kreis. Nur nicht so schnell.

      Hospitalisierung über 4,5.

      Es ist nicht aufzuhalten – mit den hust, röchel, Maßnahmen, die getroffen wurden und leider immer noch werden.

      Und Annalena guckt zehn Tage. Toll! So stelle ich mir unsere Außenministerin vor – sie guckt.

  12. Liebe Lehrer/Lehrerinnen und Erzieherinnen und Erzieher,
    Danke, dass Ihr weiter macht, Ihr mit unseren Kindern arbeitet in Präsens!!!
    Leider muss wohl eine „Durchsuchung“ stattfinden, wenn man sich nicht impfen kann oder es ablehnt sich zu impfen laut den Virologie. Wir Erwachsenen können uns dass meist aussuchen, die Kinder nicht.
    Wenn wir die Schulen und Kitas jetzt schließlich, haben wir das alles wieder im Herbst 2022.
    Ich hoffe für jedes Kind und Pädagogen, dass sie gut durch kommen.
    Ein kleiner Trost, es gibt auch andere Berufsgruppen, die mit den Pädagogen zusammen direkt am Menschen arbeiten, keine Boni bekommen: Sozialpädagogen, Polizei, Feuerwehr, Einzelhandel….
    Alles Gute….

    • @Winter

      „Wenn wir die Schulen und Kitas jetzt schließlich, haben wir das alles wieder im Herbst 2022.“

      Haben wir – neue Variante aus Afrika.

      Aber – das wird 2022 mit deutlich weniger Personen stattfinden – weil auch bis dahin kein Hirn in verbohrte, dumme Köpfe rieseln konnte.

      • Dazu fällt mir ein guter Kommentar von „Nuhr im Ersten“ ein:
        Auch eine Evulutionstheorie , Corona regelt das von allein mit der Intelligenz der Gesellschaft… ein Teil der Dummen ist dann weg…bei der gerade neu aufgetaucht Variante aus Südafrika dürfte das noch schneller gehen.

  13. Ich finde es ganz schlimm, was gerade in den Schulen passiert! Habe kein Verständnis dafür, daß die Maskenpflicht abgeschafft wurde. Das Gesundheitsamt ist ein Witz was Allgemeinverfügungen angeht. Ist doch nur ein Kind Freitags positiv und alle anderen können dienstags wieder in die Schule gehen. Oder es kommt eine Allgemeinverfügung, wo der früheste freitest Termin schon einen Tag vorbei ist… Allgemeinverfügung 6 Tage nach Bekanntgabe des positiven Tests veröffentlicht… Dann sollen sie es doch ganz lassen…. Ein positives Kind und Gesundheitsamt sagt müssen nichts machen… Mir fehlen da die Worte… Mittags sitzen 60 Kinder ohne Maske in der Mensa und sind am essen. Ja ich bin geimpft und meine komplette Familie auch, aber wohl fühle ich mich nicht ganz bei der jetzigen Situation! Es wird viel Blödsinn geredet im Ministerium finde ich persönlich. Die liebe Frau G. Die sich bestimmt noch keine Schule von innen angeschaut hat und ihr Büro nie verlässt. Hauptsache die Kinder werden durchseucht und Schuld sind die Eltern nicht die Schulen… Ohne Worte.

  14. „Die designierte Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) will Schulschließungen trotz der hohen Corona-Zahlen vermeiden.

    Will – das Zauberwort, das so vielen Menschen die Gesundheit und das Leben ruiniert.

    Und gelernt hat die Dame aus den vergangenen Monaten auch nichts – schade eigentlich für eine Bildungsministerin, die sicherlich lebenslanges Lernen predigt.

    Nun, für leider zu viele ist das Lernen schon vorbei – Dank der wirkungslosen Maßnahmen und unverantwortlichen Lockdrungen zum genau getimten falschen Zeitpunkt.

    Allein das Wort „vermeiden“ lässt einen Minispielraum für etwas Hoffnung.

    «Wir sind dafür, keine Schulschließungen zu machen», sagte sie bei «Bild Live».

    „Wir“ als FDP – wieso nicht „ich“?
    Ich möchte mir nicht vorstellen, dass die beibeb Komplementärfarben komplett im „wir“ eingeschlossen sind. Sonst muss Rot das S abgeben – und zwar dringend.

    Ihre Partei sei der Überzeugung, dass die Schülerinnen und Schüler «jetzt nicht noch einmal Bildungsrückstände erleiden sollten».“News4teachers / mit Material der dpa

    Nun, ihre Partei ist ja schon lange bekannt dafür, dass Bedenken jeglicher Art – nun, nicht existieren.

    Kinder erleiden keine Bildungsrückstände. Sie haben sie, kriegen sie oder auch nicht. Doch sie leiden da nicht dran.

    Ich kenne kaum eine(n) Schüler:in, die/der leidet, weil er weniger weiß. Nicht Wissen ist geil – die Hälfte brüstet sich damit. Vermutlich die Spitzenpolitiker der Zukunft.

    Die Bildungsrückstände sind da – Punkt. Jede Stunde werden sie größer. Es ist ein Kommen und Gehen im Unterricht. Mal fehlen zehn Schüler für ein paar Tage, dann acht für zwei Wochen, drei fehlen immer mal zwei Tage …. Die gesamte Klasse anwesend? Ich weiß gar nicht, was ich ab wann wiederholen soll, damit sie annähernd auf demselben Stand sind.

    Denn Dank komischer Entscheidungen müssen alle Klassenarbeiten geschrieben werden. Mit Niveau!

    Und das kann mit dem derzeitigen Durchgangsverkehr nicht geleistet werden.

    Was soll den kranken Kids noch alles aufgebürdet werden?

    Lernen klappt am besten in einer gesunden Atmosphäre – hamma nich, guten Tag!

  15. Klärt mich bitte auf, wenn ich falsch liege. Aber wen wollen die eigentlich noch verscheißern?Man muss nicht 10 Tage warten, um entsprechende Daten zu haben. Das kann man ausrechnen!!! Man weiß bereits, wo man in 10 Tagen ist.

    • 1+1=2

      Die Frage ist nur… ist das in 10 Tagen auch noch so? So ganz genau weiss man das angeblich nicht, also warten wir einfach mal, was der Taschenrechner in zehn Tagen sagt.

    • Das Problem liegt in der menschlichen Psyche: wenn ich nichts tue, bin ich nicht schuld. Wenn ich aber was tue und es dann falsch ist, bin ich schuld. Daher warte ich lieber ab und tue nichts.

      Politiker können das besonders gut!

  16. Anscheinend sind die politischen Entscheidungsträger der Ampelkoalition mit der Selbstfindung beschäftigt, als dass diese in der Lage wären, zu erkennen, dass wir hier in Deutschland von einer, auf Grund der vollkommen unzureichenden Durchimpfung der Bevölkerung bedingten Infektionswelle, überrollt werden. Es wird Zeit, dass jetzt angemessen reagiert wird und die Weichen für eine Eindämmung der Pandemie gestellt werden.
    Alle anderen europäischen Schwerpunktländer der Pandemie haben deutlich höhere Impfquoten erreicht, die nötig sind, um die Deltavariante und alle nachfolgenden Virusvarianten von Covid-19 einzudämmen.
    Derweil laufen die Intensivstationen mit Schwerkranken Patienten voll, was unsere Corona-Leugner und radikalen Impfgegner überhaupt nicht tangiert.
    Da wird es langsam Zeit die Bewegungsfreiheit der Impfgegner einzuschränken, da diese die Intensivstationen vollmachen und wenig Einsicht seitens dieser Personenkreise besteht eine risikoarme Methode, wie das Impfen zur Beendigung der gesamten Misere, an sich durchführen zu lassen.

  17. Anscheinend sind die politischen Entscheidungsträger der Ampelkoalition mit der Selbstfindung beschäftigt, als dass diese in der Lage wären, zu erkennen, dass wir hier in Deutschland von einer, auf Grund der vollkommen unzureichenden Durchimpfung der Bevölkerung bedingten Infektionswelle, überrollt werden. Es wird Zeit, dass jetzt angemessen reagiert wird und die Weichen für eine Eindämmung der Pandemie gestellt werden.
    Alle anderen europäischen Schwerpunktländer der Pandemie haben deutlich höhere Impfquoten erreicht, die nötig sind, um die Deltavariante und alle nachfolgenden Virusvarianten von Covid-19 einzudämmen.
    Derweil laufen die Intensivstationen mit Schwerkranken Patienten voll, was unsere Corona-Leugner und radikalen Impfgegner überhaupt nicht tangiert.
    Da wird es langsam Zeit, die Bewegungsfreiheit der Impfgegner einzuschränken, da diese die Intensivstationen überfluten, und wenig Einsicht seitens dieser Personenkreise besteht, eine risikoarme Methode, wie das Impfen zur Beendigung der gesamten Misere, an sich durchführen zu lassen.

  18. Ich gehöre zur Risikogruppe und unterrichte in den unteren Klassenstufen (Jg. 5 und 6) ungeimpfte Schüler ohne Maske. 6 Monate nach der 1. Impfung sind jetzt vorbei. Boostertermin habe ich für Januar bekommen. Jetzt kommt noch die neue Variante aus Südafrika ins Spiel und ich überlege gerade, ob ich kündigen muss (bin angestellt), um diesen Winter zu überleben….

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here