Gebauer weist (begründete) Zweifel an Schüler-Selbsttests zurück – und wird giftig

39

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hat Kritik des SPD-Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty an den von ihr beschafften Corona-Tests für Schulen scharf zurückgewiesen. Zu scharf? «Brandgefährlich sind nicht die geprüften, hochsensitiven Tests oder das bundesweit einmalige Lolli-PCR-Testverfahren, sondern ein wahlkämpfender SPD-Spitzenkandidat, der ohne Rücksicht auf Verluste und offensichtlich gezielt Verunsicherung bei Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften schürt», teilte Gebauer mit. Dabei sind Zweifel durchaus berechtigt.

Im Wahlkampfmodus: Schulministerin Yvonne Gebauer, hier bei einer Pressekonferenz im vergangenen September. Foto: Land NRW / Martin Götz

«Mit seiner Verdrehung von Tatsachen und der Behauptung, unsere Tests könnten keine Coronaviren entdecken, stellt der SPD-Fraktionsvorsitzende sogar leichtfertig die wissenschaftliche Expertise und Glaubwürdigkeit des Paul-Ehrlich-Instituts in Frage», kritisierte Gebauer. Dies sei immerhin eine Institution, die seinem SPD-Kollegen, dem Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, unterstehe. Das Paul-Ehrlich-Institut habe die verwendeten Tests offiziell positiv gelistet.

Allerdings stellt Kutschaty keineswegs die Expertise des Paul-Ehrlich-Instituts in Frage (so kurios der Vorwurf von einer Schulministerin, die seit anderthalb Jahren das Robert-Koch-Institut ignoriert, auch klingen mag).

Richtig ist: Das Paul-Ehrlich-Institut, das im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums 245 Selbsttests auf ihre Sensivität hinsichtlich Omikron hin geprüft hat, sieht bei den vom Schulministerium für die weiterführenden Schulen bestellten Tests (laut „Rheinischer Post“ Produkte mit dem Namen „Wantai Sars-CoV-2 Antigen Kolloidales Gold“) die Mindestanforderungen erfüllt.

Die allerdings sind erkennbar niedrig angesetzt. Wie News4teachers aufgedeckt hat, weisen die Tests dieser Marke nur eine Sensitivität von 50 Prozent gegenüber den als «Goldstandard» geltenden PCR-Tests auf – ein deutlich unterdurchschnittlicher Wert. So wird für einige der vom Paul-Ehrlich-Institut geprüften Tests eine Sensitivität von 100 Prozent angegeben. Als Mindestanforderung gilt ein Wert von 30 Prozent.

Es wird bei jedem Testdurchgang – wenn überhaupt – wohl nur ein Bruchteil der tatsächlichen Neuinfektionen erfasst

Während die vom Schulministerium bestellten Schnelltests laut Prüfbericht bei sehr hohen Viruslasten noch zuverlässig reagieren, liegt ihre Empfindlichkeit bei mittleren Viruslasten bei nur 25 Prozent und bei niedrigen bei null. In der Praxis der NRW-Schulen bedeutet das: Es wird bei jedem Testdurchgang – wenn überhaupt – wohl nur ein Bruchteil der tatsächlichen Neuinfektionen erfasst. Vom «hochsensitiv», wie Gebauer behauptet, kann also keine Rede sein.

Tatsächlich stehen die Mindestanforderungen des Paul-Ehrlich-Instituts mittlerweile in der Kritik. Es sei nicht nachvollziehbar, warum ein Test in der Bewertung des Instituts nicht durchfalle, wenn er zwar bei «sehr hoher Viruslast» sicher anschlage, aber bei lediglich «hoher Viruslast» nur schlecht funktioniere, erklärte der Gesundheitsmarktexperte der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, Arne Weinberg, im ARD-Hauptstadtstudio.

Kutschaty hatte nach dem News4teachers-Bericht öffentlich Zweifel an der Zuverlässigkeit der Schnelltests, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler selbst testen sollen, angemeldet. «Die von der Landesregierung angeschafften Tests haben offensichtlich nicht die erhöhte Sensibilität, um Coronaviren auch tatsächlich entdecken zu können», sagte er. «Das ist brandgefährlich.»

Am Montag dann forderten SPD und Grüne von der Landesregierung Aufklärung zur Wirksamkeit der neuen Antigen-Selbsttests an den weiterführenden Schulen in Nordrhein-Westfalen auf. Das Schulministerium erklärte, die neuen Selbsttests reagierten ebenso wie die bisher verwendeten Tests auf alle bekannten Virusvarianten einschließlich Omikron. Die Tests würden auch in anderen Bundesländern eingesetzt.

Warum sich das Schulministerium bei der Beschaffung – die erste Lieferung durch einen neuen Vertragspartner erfolgte erst am Montag – offensichtlich nicht an der am 14. Dezember veröffentlichten Liste des Paul-Ehrlich-Instituts orientiert und die wirkungsvollsten Tests bestellt hat, bleibt allerdings offen. Dazu: keine Erklärung von Gebauer.

«Die Landesregierung tritt die Gesundheit der Lehrkräfte und Schüler:innen weiter mit Füßen»

Das kritisiert auch die Piraten-Partei. Oliver Ding, Listenkandidat zur Landtagswahl, erklärt: «Während bereits vor Schulstart die Fallzahlen in NRW explodieren, wechselt das Schulministerium für die weiterführenden Schulen auf einen zur Früherkennung von Infektionen unzuverlässigen Schnelltest.» Der Produktwechsel spare womöglich kurzfristig Kosten. «Durch die noch spätere Erkennung von Ansteckungen wird er aber für deutlich mehr Ansteckungen im Schulkontext sorgen. Das macht die erkenntnisresistente Beibehaltung der Präsenzpflicht in den Schulen umso kritischer. Die Landesregierung tritt die Gesundheit der Lehrkräfte und Schüler:innen weiter mit Füßen.» News4teachers / mit Material der dpa

Hier geht es zu den beiden Listen mit positiv und negativ bewerteten Schnelltest-Produkten.  

Kutschaty: Corona-Tests an Schulen zu langsam ausgewertet! Grundschule musste deshalb schließen

Anzeige


39 KOMMENTARE

  1. Frau Gebauer ist doch glücklich, dass sie bald den unliebsamen Ministerposten als Kultusministerin hinter sich lassen darf. Ein notwendiges Übel in der Karriere manch eines Landespolitikers, denn lieber Kultusminister als gar kein Minister, oder nicht? Es ist nur ein Zwischenschritt, bevor man dann in die höheren Sphären aufsteigt….oder doch vielleicht tief fällt?

    Schauen wir mal, was uns der Mai so bringt…

  2. Selbst mit den schlechten Tests finden sich viele Infizierte. Am ersten Tag nach den Ferien an unserer Schule positive Schüler in 3 Klassen. Heute am dritten Tag nach den Ferien schon in 8 Klassen. Hilfe!

  3. Schulen sind sicher, Infektionen finden außerhslb von NRW-Schulen statt. Und da die wöchentliche Statistik keine Abweichung erlaubt, müssen halt Tests einkauft werden wo die Testqualität (Empfindlichkeit neu nur 50 %) einfach um die Hälfte heruntergesetzt wird und die Testprodukte funktionieren doch auch. Ist doch eine ziemlich einfache Frage der Sensibilität.

  4. Frau G.aus NRW weiß genau, wann man das PEI ignorieren darf und wann man es (miss)braucht.
    Damit die Illusion eines Robin Hood für Bildung erzeugt wird.

  5. „hochsensibel“ – in EIGENER Sache – sind Politiker im Wahlkampfmodus.
    DAS ist brandgefährlich.

    Konkret zu den Tests darf man wohl Folgendes vermuten:
    Neuer Anbieter = besseres Angebot in kaufmännischer Hinsicht (also weniger Euro pro Test).
    Qualität = Nebensache.

    Wenn mehr Kinder sich anstecken und den Virus weitergeben … zahlen die Krankenkassen, nicht das Kultusministerium.
    Kaufmännisch ganz einfach (Verlagerung auf eine andere Kostenstelle) und in DIESEM Punkt wieder sehr gelungen, sonst nicht!

    Dann muss man sich im Kultusministerium nur noch auf die Schultern klopfen für die herausragende Arbeit, denn die „Bildungsgerechtigkeit“ und die „psychische Gesundheit“ der „Schulfamilie“ (alle Schulformen, SuS im Alter von 6 – fortgeschrittenes Erwachsenenalter, gerne mit eigenen Kindern) wurde erfolgreich gesichert. (Natürlich: Ironie!)

    Zwischen der Perspektive des Kultusministeriums und der außerhalb (real life) liegen nicht nur Welten – es müssen ganze Galaxien sein.
    *kopfklatsch* im Dauermodus 🙁

    • @ Pit et al.
      Wahrscheinlich ist das auch der Grund für die heutige Rundmail aus dem Innenministerium, in der alle Landesbeamten – ergo alle LuL – daran erinnert werden, sich der Neutralitätspflicht zu unterwerfen – 5 Monate vor der Landtagswahl.
      Wenn man diese Ausführungen / Verpflichtungen liest, dann kommt das u.a. sehr deutlich an ein „Maulkorbgebot für mosernde und an die Öffentlichkeit gehende KuK“ heran…
      Man kann empört sein über diesen plumpen Versuch, z.B. die massive Kritik in und an vielen Schulen in NRW zu unterbinden.
      Unter Punkt 9 finden sich folgende Ausführungen:
      „Unbeschadet der Ziffern 1 bis 8 sollen sich Bedienstete in einem Zeitraum von fünf Monaten vor Wahlen zu Vorgängen ihres dienstlichen Aufgabenbereichs grundsätzlich nicht auf öffentlichen politischen Veranstaltungen äußern, wenn eine Rückwirkung auf den Wahlkampf möglich
      ist.“

      Na, ein Schlingel, wem da nicht die massiv aufbrandenede Kritik an der Oberchefin aller LuL in NRW an der „unfehlbaren und naturgenialen `Poison Yvi´“ – aka Y. Gebauer einfällt, die es in der sog. „politischen Öffentlichkeit“ zu unterbinden gilt.

      Ist ein Forum, wie n4t eigentlich auch als „politisch“ anzusehen??

      Wenn ja, dann sind wir LuL im Beamtenverhältnis qua Erlass nun verpflichtet, in den kommenden 5 Monaten unsere Kritik und unsere Hinweise darauf, bitte das künftige Kreuz an der richtigen Stelle zu machen, zu unterlassen.
      Freie Meinungsäußerung ?? —- latürnich!! (wie ein betrunkener Obelix sagen würde 😉 )…. aber bitte nur da, wo es keiner hört und wo kein `politischer Raum´ erreicht wird. Da aber alles Öffentliche immer auch politisch ist oder wirken kann, haben die LuL in NRW ab sofort ab sofort die Klappe zu halten…

    • https://rp-online.de/nrw/landespolitik/kutschaty-kritisiert-langsame-auswertung-der-corona-tests-an-schulen-in-nrw_aid-65218033

      Kann von einer weiteren Panne berichten: Die gemeinsame Testung am Montag ergab einen postiven Pool in einer GS. Seitdem ist die Klasse zu Hause, heute den dritten Tag. Die Einzeltests mussten nachgeholt werden, dazu wurde jedes Kind bestelklt und am frühen Morgen vor dem Schulhof mit einzelnen Lollistests getestet. Mittags gab das Labor bekannt, dass die Einzeltests vom Montag nicht auffindbar sind. Was wird erst los, sein, wenn in mehreren Klassen die Pooltests positiv sind und dutzende oder hundert Einzeltests pro Schule durchgeführt werden müssen?

  6. Ich kann Berichte über so einen kleinlichen Zank fast nicht mehr lesen. Augenwischerei!
    Zwei an der Schule absolut uninteressierte Politiker versuchen sich im Wahlkampf als Held der Bildung auf Kosten des anderen zu profilieren.

    Ich habe andere Probleme als diese Nebenkriegsschauplätze.

    Ich bin körperlich und geistig müde!
    Weil ich uneingeschränkten Dienst mit allen Anforderungen mache und dabei noch Rückstände aufarbeiten soll. Ohne Abstriche im Lehrplan oder bei der Verwaltung. Mit vielen kranken Kollegen und SuS. Sechs bis acht Stunden bei Kälte und mit Maske die nur für maximal vier Stunden Tragezeit geeignet ist.

    Ich bin frustriert, weil ich erfolglos für Dinge argumentiere die für jeden offensichtlich sind. Menschen ohne Impfung in engen Räumen erkranken an Corona und stecken andere Menschen im Raum an. Das gilt überall so, nur nicht in der Schule.
    Da kann nicht sein, was nicht sein darf.
    Kinder sind weniger ansteckend, Kinder sind ja nur kleine Menschen, da ist die Gefahr auch kleiner bla, bla, bla.
    Politiker und viele Eltern wollen nichts von Logik hören, wenn das die eigenen Wünsche oder Ziele gefährden würde.
    Ihr könnt ja die Fenster öffnen ihr glücklichen LuL. Wenn ich einen Wunsch hätte, wäre das, dass in allen Ministerien und Behörden, in allen Büros, in allen Werkstätten, in allen Geschäften und in allen Kneipen und Restaurants alle 30 Minuten für 10 Minuten Durchzug gemacht werden müsste. Dann hätten wir den Unsinn in einer Woche los.

    Ich bin sauer, weil ich mich dreist belügen lassen muss. Von völlig unhaltbaren Parolen über sicher Schulen und von wissenschaftlichen Untersuchungen von irgendwelchen Dilettanten. Kinderärzte referieren über eine Pandemie und Psychologie.
    Das ist als wenn ich meinen Bäcker über den Zustand meiner Prostata befrage. Der muss es ja wissen. Der Urologe hat viel mit Arschbacken zu tun und der Bäcker mit Kuchen backen.

    Ich bin sauer weil die Politik, auch wenn es um Menschenleben geht, nicht bereit ist auch nur einen Pfennig für Schulen aus zu geben.

    Ich bin schockiert, dass große Teile der Bevölkerung den offensichtlichen Mist von den sicheren Schulen unreflektiert glauben.
    Ich bin schockiert, dass unsere Presse in großen Teilen den Mist von den sicheren Schulen unreflektiert weiter gibt.

    Letztendlich ist das Sahnehäubchen, dass wir LuL praktisch an allem schuld sind.
    Die Hygiene-Pläne taugen nichts, weil wir zu blöd sind sie richtig um zu setzen.
    Für Eltern die Präsenzunterricht wollen sind wir die Faullenzer die sich in den Distanzunterricht verpissen wollen.
    Für Eltern die Angst um ihre Kinder haben sind wir die Unmenschen die ihrer Kinder in die Schule zwingen.

    Die Tests um die es im Artikel geht, haben noch nie zufriedenstellend funktioniert.
    Da ist es dann egal ob sie zu 30% / 50% oder 70% wirken.
    Tests schützen nicht vor Infektionen und funktionieren nur unzuverlässig.
    Es entspricht aber dem politischen Niveau, dass Leute die sich sonst einen Teufel um die Sicherheit der Schulen scheren, im Wahlkampf darüber mit Elan diskutieren können.

    • @Schattenläufer: sehr gut zusammengefasst!
      Der Satz trifft es genau: Politiker und viele Eltern wollen nichts von Logik hören, wenn das die eigenen Wünsche oder Ziele gefährden würde.
      Genauso ist es leider. Jeder macht sich seine eigenen Wahrheit, und strickt sich seine eigenen Theorien zusammen, nur damit es zu seinen eigenen subjektiven Wünschen passt!?!
      Darüber bin ich auch schockiert. Ich dachte, wir wären in einem Land wie Deutschland so intelligent, um auf die Wissenschaft zu hören, wenn es um ein solches Virus geht…
      tja, schwer enttäuscht. Und ich bin es auch mehr als leid Lügen zu hören, überall, sogar in den Medien, die ich vor Corona als seriöse Quellen empfunden habe… Warum sollen die Naturgesetze alle plötzlich nicht mehr gelten, sobald man Schulgelände betritt?! Das kann niemand logisch erklären, weil es stupider Blödsinn ist und brandgefährlich.
      Und genau: TESTEN schützt vor Krankheit nicht, also warum werden unsere Kinder und alle Angestellten an Schulen nicht geschützt???!!!

      • „Ich dachte, wir wären in einem Land wie Deutschland so intelligent, um auf die Wissenschaft zu hören, wenn es um ein solches Virus geht…
        tja, schwer enttäuscht.“

        @Alina und Schattenläufer: Danke! Meine Frustration, die inzwischen seit spätestens August 2020 auf kleiner Flamme in mir dauerbrodelt und an mir frisst, haben Sie genau mitausgedrückt. Das ändert nicht viel, hilft aber trotzdem, nicht vollends am eigenen Verstand zu zweifeln.

    • Danke für Ihre immer wieder vollumfänglich zutreffenden Kommentare. Sie spiegeln für mich das Staatsversagen/Verlogenheit der Politik während der Corona-Pandemie einerseits und die daraus resultierende tiefe Verunsicherung, seelische Not, Zerrissenheit und schließliche innere Abkehr vom Glauben an das Gute in diesem kapitalistischem (Schul)System wieder, die sicher viele KuK erleiden müssen. Sie geben mir aber auch Kraft zu wissen, mir geht es nicht allein so. Nochmals vielen Dank!

    • Hey, mit Jack Sparrow und seiner „Black Pearl“ in den Sonnenuntergang….der bescheißt zwar auch ständig…kommt aber sympathischer rüber…auf jeden Fall sind die Sonnenuntergänge romantischer!! 🙂

      • Da fällt mir nur noch das ein:
        Pirate, wild un frei
        Dreimol Kölle Ahoi
        Rette sich wer kann, mer lejen aan
        Pirate, wild un frei
        Dreimol Kölle Ahoi
        Und där Dudekopp op unsrer Fahn
        Hät en rude Pappnaas aan.

      • Und am Ende scheint uns die Sonne aus dem Arsch. denn
        es wird so kommen, dass die vielen nicht entdeckten Infektionen die Infektionszahlen weiter nach oben treiben werden, weil sie Sensitivität der Tests mit 50% bei sehr hoher Viruslast unzureichend ist um einen hohen Anteil der Virus-Spreader zu erfassen
        Die in NRW politisch Verantwortlichen nehmen bewusst die Durchseuchung der Schüler in Kauf, und sie waschen durch wenig valide Teststäbchen in Hände in Unschuld. Sie hat ja etwas getan, es ist einfach nur noch unerträglich anzusehen, wie mit den Schülern und Lehrern umgegangen werden, ganz davon abgesehen, dass noch nicht einmal FFP-2-Masken zur Verfügung gestellt werden.
        Ich weiß inzwischen wieder von zwei Massenausbrüchen von Omikron in Krankenhäusern einen Konzerns, und tragen alle FFP2-Masken und es wird mit Test gearbeitet, die eine höhere Sensitivität aufweisen.

  7. War etwas anderes zu erwarten?
    Mich beeindruckt das jetzt auch nicht mehr.
    Das einzig erwähnenswerte an dieser Stelle ist, dass an unserer Schule die Kinder mit PCR Tests getestet werden und alle Mitarbeiter mit den besagten Selbsttests…. So erkennen wir unsere potentielle Infektion erst spät oder gar nicht und verrichten brav unseren Dienst weiter….

  8. @Defence

    https://www.youtube.com/watch?v=Ea3DClBkxlY
    (z.K.: Dieses Interview ist schon etwas älter und war für die „heute Show“, von wann weiß ich nicht so genau.)
    Tabletten im Werte von 32,95 … dann lässt sich so manches ertragen. Sogar die beiden im Hintergrund (der Einflüsterer und der stille Kontrolleur im Türrahmen). KÖSTLICH !!!
    Aber hier kann man sehen, was es bewirken kann, wenn man die RICHTIGEN Fragen stellt und Klartext redet. Darum ist Sonneborn „der Kanzler der Herzen“. 😉

    Aber schon lange ist den „Volksparteien“ irgendwie 😉 immer mehr der Kontakt zum – wie es von den Obrigkeiten gesehen wird – „Plebs“ verloren gegangen.
    Das muss wohl ungefähr zu der Zeit angefangen haben, als immer mehr „Leer-Sprech“ benutzt wurde, so in der Art von „jeden mitnehmen … blablabla … keinen zurücklassen … bla … haben uns auf einen guten Weg gemacht … blabla“.
    Uih! Diese Anfänge liegen schon einige Jahre zurück und da haben mittlerweile alle (ehemals) großen Parteien mitgespielt. Aber so langsam hat die Mehrheit der NICHT-Politiker doch festgestellt, dass das nicht zu kompliziert zum Verstehen ist, sondern dass das nicht verstanden werden kann auf Grund von Inhaltsleere.
    Ist aber auch zu schade, dass man „auf dem guten Weg“ keine Zeit hatte einen „Plan B“ mit wenigstens Spurenelementen von Substanz zu entwickeln.
    Echt schade. Besonders, weil eben der „Plebs“ jetzt die fade Suppe auslöffeln muss.
    Für alle anderen (, die ohne Verantwortungsbewusstsein in verantwortlichen Positionen,) tut es mir so gar nicht leid.

  9. Ich kann mich des Gedankens nicht erwehren, dass die Auswahl des Tests in dem Bewusstsein erfolgt ist, künstlich niedrige Infektionszahlen in Schulen zu produzieren, damit die Behauptung mit den „sicheren Schulen“ aus dem Ministerium stimmt … Zuerst dachte ich, nein, so weit gehen die nicht, aber ich kriege den Gedanken einfach nicht los …

  10. Cool selben Mist wie immer.
    Seit 2 Jahren die selbe scheiße als Kultusminister zu verzapfen hammer.
    Schuhlen offen halten bist nichts mehr geht selbe dumme Hygiene konzept wie immer weiter hin keine luftfilter Anlagen kaufen hammer.
    Weiter scheiße larbern.
    Kultusminister sind einfach nur ein meme

  11. Montag negativer Schnelltest, Dienstag PCR, heute positives Ergebnis.

    Supertolle Tests, btw. waren noch die Siemensdinger, die tauglicher sind als die bald neuen.

    • Dr. Spinner hat im BR Wissenschaftspodcast sich so geäußert, dass die Schnelltests bei symptomlosen Infizierten die Infektion nur zu 50 % erkennen, so als wenn man eine Münze wirft.
      Schnelltest seien ursprünglich dafür gedacht gewesen, bei symptomatischen Erkrankungen Covid19 nachzuweisen.

  12. Und was läuft in NRW mit Klassenfahrten in den Schulen über mehrere Tage?
    Einige Bundesländer verbieten bis zu den Osterferien die Fahrten wegen den hohen Zahlen ! Aber Frau Gebauer sieht mal wieder keine Gefahren für Schüler und Lehrer!
    Meiner Meinung nach unfassbar
    und in hohem Maße verantwortungslos von dieser Frau!

    • Unser Schulleiter (NRW) hat die Klassenfahrt der 9er (eigentlich 10 Tage Skifahrt) komplett abgesagt. Wie mein Sohn meinte: klar, 30 Kinder 8h in einem geschlossenen Raum ist sicher, 30 Kinder auf der Skipiste natürlich unverantwortlich … arbeiten dürfen wir noch, nur der Spaß wird gestrichen.

  13. Aber sowas wie Klassenfahrten absagen oder nicht muß doch einheitlich geregelt werden! Das kann doch nicht von Schule zu Schule unterschiedlich enschieden werden! Man kann solche wichtigen Dinge nicht auf die Schulleiter abwälzen.
    Da muß doch mal Fr Gebauer für NRW allgemein eine Regelung finden oder sich mit anderen Bundesländern abstimmen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here