KMK: Kurz vor Weihnachten waren 50.000 akute Corona-Fälle bei Schülern bekannt

3

Etwa 50.000 akute Corona-Fälle bei Schülerinnen und Schülern waren kurz vor Weihnachten an Schulen in Deutschland bekannt. Das geht aus der wöchentlichen Corona-Statistik der Kultusministerkonferenz (KMK) hervor. 80.000 Schülerinnen und Schüler waren demnach zusätzlich in Quarantäne.

Corona rauscht weiter nahezu ungebremst durch die Schulen. Illustration: Shutterstock

Die Zahlen sind nur begrenzt mit denen der Vorwoche vom 13. bis 19. Dezember vergleichbar, als 86 000 Corona-Fälle und 111.000 Quarantäne-Fälle gemeldet wurden, da es dieses Mal aus einigen Bundesländern wegen bereits begonnener Ferien keine Rückmeldungen mehr gab. Basis sind Meldungen aus rund 23.000 Schulen mit etwa acht Millionen Schülern (sonst etwa 28 000 Schulen mit 10 Millionen Schülern).

An rund 870 Schulen gab es kurz vor Weihnachten Einschränkungen im Präsenzbetrieb (Vorwoche: 1400). Geschlossen waren zehn Einrichtungen (Vorwoche: 38). Die Statistik weist außerdem 2800 Corona-Fälle bei Lehrkräften aus (Vorwoche: 5300) und zusätzlich rund 2100 Quarantäne-Fälle (Vorwoche: 2700). Zugrunde liegen hier Angaben zu rund 700.000 Lehrkräften (sonst rund 900.000). dpa

Omikron rollt auf die Schulen zu – Lauterbach appelliert: FFP2-Masken auf!

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei

3 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Anne
10 Monate zuvor

Na, da hatten die Familien bestimmt ein extra schönes Weihnachtsfest, so ganz privat in Quarantäne !

Lehrer mit Seele
10 Monate zuvor

Na das lief doch wie geplant. Schnell noch vor Weihnachten anstecken, die Meldung an der Schulstatistik vorbei und Zack sind Schulen wieder sicher.

In Niedersachsen erheben die Schulen übrigens auf Anweisung gerade die Daten geimpfter Schüler inkl. Nachweise, ohne Datenschutzrechtlich dazu berechtigt zu sein. Das ist natürlich praktisch für die Gesundheitsämter, da diese Kinder statistisch dann per se als gesund erfasst werden können. Übersetzung: eigenes Kind geimpft, Schulgemeinschaft gefährdet, selbst wenn man freiwillig testet.

Bauer
10 Monate zuvor

Selbst wenn die Hütte brennt, die Schule bleibt offen.
Ein klares Bekenntnis zu unserer Wirtschaft!
Und weiter geht’s 🙂