Landkreis verzeichnet Kinder-Inzidenz von fast 5.500! Statt mehr Schutz: Schüler werden künftig weniger PCR-getestet

86

BERLIN. Die Durchseuchung der Kinder und Jugendlichen in Deutschland schreitet voran – die Inzidenzen unter Schülerinnen und Schülern liegen regional bereits bei Spitzenwerten von fast 5.500. Die Zahlen werden allerdings absehbar sinken; das Infektionsgeschehen an den Kitas und Schulen wird zunehmend ins Dunkelfeld gedrängt. Denn die in Deutschland knappen Kapazitäten bei PCR-Tests und die geplante Priorisierung der Auswertungen auf Menschen aus dem Gesundheitsbereich werden dazu führen, dass Ausbrüche an Kitas und Schulen immer seltener registriert werden.

Coronaviren unter dem Elektronenmikroskop (gelb eingefärbt). Foto: NIAID, Wikimedia Commons, CC BY 2.0

Sebastian Mohr, Physiker und Statistiker in einer Wissenschaftler-Gruppe um die Max-Planck-Forscherin Viola Priesemann, sammelt aktuelle Corona-Daten und veröffentlicht sie fortlaufend in einer Übersichtskarte mit Inzidenzen in den Städten und Kreisen in Deutschland, die sich auch nach Alter spezifizieren lässt. Das Bild, das sich dort zunehmend für die Fünf- bis 14-Jährigen zeigt, ist erschreckend: Immer mehr Regionen sind dunkelblau gefärbt. Die Farbe markiert Inzidenzen über 3.000.

Die Omikron-Variante heizt das Infektionsgeschehen insbesondere unter Kindern und Jugendlichen in Deutschland auf ein bislang nicht gekanntes Niveau an. Der Landkreis Uckermark in Brandenburg verzeichnet eine Inzidenz von 5.447 bei den Fünf- bis 14-Jährigen – so viel war noch nie in einer deutschen Kommune gemessen worden, in keiner Altersgruppe. Auch andere Städte und Landreise melden drastische Werte für Schülerinnen und Schüler an Grundschulen und in der Sekundarstufe I – Hotspot ist vor allem Brandenburg: die Stadt Potsdam beispielsweise 4.780, der Landkreis Teltow-Fläming 4.844, Potsdam-Mittelmark 4.061. Die Bundeshauptstadt Berlin verzeichnet eine Kinder-Inzidenz von 3.702.

Auch in den übrigen Regionen Deutschlands schreitet die Durchseuchung der Schülerinnen und Schüler voran – mit Inzidenzwerten von über 3.000. Der bayerische Landkreis Erding etwa liegt bei 3.303, Hamburg bei 3.599. Schwerin erreicht 4.070, die Stadt Bonn 3.765. Die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden liegt bei 3.899, die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt Kiel bei 3.161. Im Durchschnitt, so meldete das Robert-Koch-Institut in der vergangenen Woche, liegt die Inzidenz für Kinder und Jugendliche bei knapp über 1.000 – Tendenz stark steigend.

Angesichts dieser Zahlen sollen nicht mehr alle per Schnelltest positiv Getesteten einen PCR-Test bekommen. Die Gesundheitsminister der Länder sprachen sich heute einstimmig dafür aus und begrüßten entsprechende Vorschläge von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) für eine Priorisierung von PCR-Tests. Die Laborkapazitäten seien endlich, sagte Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) in Magdeburg nach einer Schaltkonferenz mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Ländern. Unbedingt eine PCR-Testung erhalten sollten Personal in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen sowie Hochrisikopatienten und Personen mit dem Risiko schwerer Krankheitsverläufe. „Da soll der Zugang zu PCR-Tests erhalten bleiben.“

„Für unsere Kinder wäre eine Durchseuchung mit Omikron ein absolut unverantwortbares Experiment“

Für alle anderen Personen, die keine Symptome haben und ein positives Antigentest-Ergebnis vorweisen können, soll auf eine Bestätigung per PCR verzichtet werden – Schülerinnen und Schüler fallen dann künftig aus den offiziell gemeldeten Inzidenzen heraus. Die Durchseuchung der Kitas und Schulen wird im Verborgenen stattfinden. Dabei hatte Lauterbach unlängst erst selbst davor gewarnt, Omikron ungebremst durch die Kitas und Schulen laufen zu lassen. „Viele denken: Omikron verläuft milder, weshalb keine Durchseuchung? Die billige Impfung… Das wäre ein grosser Fehler, viele Menschen würden schwer erkranken mit oft bleibenden Schäden. Für unsere Kinder wäre es ein absolut unverantwortbares Experiment“, so schrieb er auf Twitter.

Eine weitere Konsequenz der Entscheidung, Infektionen unter Schülerinnen und Schülern nicht mehr mit PCR-Tests bestätigen zu lassen, betrifft Kinder mit schweren Verläufen und möglichen Folgeschäden, dies es durchaus gibt. So erklärt via Twitter der auf Familienrecht spezialisierte Rintelner Rechtsanwalt Thorsten Frühmark: „Weniger PCR-Tests für Schüler führen jetzt dazu, dass Ansprüche nicht mehr gegenüber den Unfallkassen durchgesetzt werden können. Infizieren und nicht dafür haften. Was kommt noch?“, so schreibt er. News4teachers / mit Material der dpa

Omikron-Welle erfasst die Kitas und Schulen: Kinder-Inzidenzen bundesweit über 1.000 – so hoch wie noch nie

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
86 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Maren
4 Monate zuvor

Ohne Worte nur noch.

Rüdiger Vehrenkamp
4 Monate zuvor

Stellen Sie sich vor: Eine 5000er-Inzidenz, aber fast niemand ist ernsthaft krank. Bei anderen Infektionskrankheiten haben wir nie Inzidenzen gemessen, sondern geschaut, wer denn krank ist – und die Kranken kurierten sich zuhause aus. Schwere Fälle gab es ebenso bei anderen Krankheiten, nur wurden die medial nie so verbreitet.

Und um hier der Panik Nachdruck zu verleihen, postet man wirksam das Bild eines dreijährigen intensivpflichtigen Kindes aus Utah mit in den Artikel. Seriös finde ich das nicht, es bedient aber natürlich die Lesart der meisten Nutzer*innen hier auf der Seite.

Maren
4 Monate zuvor

Nach zwei Jahren immer noch nicht kapiert,dass man auch symptomlos erkranken und infizieren kann und auch bei solchen Verläufen Folgeschäden möglich sind.Wow.Und Verharmlosern wie Ihnen sollten solche Fotos quasi in Dauerschleife präsentiert werden.

It's me
4 Monate zuvor

Das,was Sie schreiben,ist am Thema vorbei!
Informieren Sie sich! Das Coronavirus ist kein harmloser Virus,tötet jeden Tag 200 – 300 Menschen und ist hochgradig infektiös!!!
Nur an den Wochenenden werden weniger Krankheits – u. Todesfälle gemeldet,weil nicht alle Gesundheitsämter ihre Daten auch an den Wochenenden senden!

Andre Hog
4 Monate zuvor

@Rüdiger V.
….deine unsäglich stumpfen und redundanten Posts – frei von jeglicher Empathie mit den Kindern, Jugendlichen und deren Eltern, die mit entsprechend schwereren Verläufen geschlagen sind, weil solche Menschen, wie du das Sicherheitsbedürfnis und das Recht auf körperliche Unversehrtheit konsequent negiert und dafür nur auf die „psychosozialen Folgen“ abhebt, die ggf besser bearbeitet werden können, als die körperlichen Langzeitfolgen von LongCovid oder Pims.

Ich empfinde dieses sture Beharren als unfassbar Ignorant, herzlos und beseelt mit einem Horizont mit dem Radius Null, der dann als Standpunkt verkauft wird.

Darüber hinaus der Red ungerechtfertigte Berichterstattung vorzuwerfen ist das Dreisteste, was mir seit langem untergekommen ist.
Shame in you!!

Unerträglich
4 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Danke Andre, sehe ich genauso.
Bezweifle mittlerweile auch ernsthaft, dass dieser Mensch Sozialarbeiter ist. Klingt alles eher nach FDP Mitarbeiter.

Lessi
4 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Beifall und volle Zustimmung! Ich glaube, der hat überhaupt kein Herz.

Burgard Joachim
4 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Danke für den treffenden Kommentar.

Mutti-NRW
4 Monate zuvor

5000er Inzidenz bedeutet, dass das Virus x Möglichkeiten hat, zu mutieren.
5000er Inzidenz bedeutet, dass Vorerkrankte weiterhin isoliert und in Angst leben.
5000er Inzidenz bedeutet, dass wir etliche LongCovid Fälle bekommen werden, die uns allen in der Gesellschaft auf die Füße fallen werden (salopp gesagt).
5000er Inzidenz bedeutet, dass Ansteckungen stattfinden, die schwerwiegend bis tödlich enden.

Warum schaffen es denn so viele nicht, das große Ganze zu sehen?

Btw: ich finde diverse Medien auch nicht seriös. Deshalb lese oder sehe ich diese nicht. Eigentlich ganz einfach.

Lehrer mit Seele
4 Monate zuvor
Antwortet  Mutti-NRW

Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Mutation umso geringer, je besser sich der Virus verbreiten kann. Das System nennt man Mutationsdruck. Nichts desto ist eine Durchseuchung natürlich Wahnsinn, insbesondere da nur 6,1% der 5-11jährigen doppelt geimpft sind.

Hallo Eltern, selbst voll geboostert und ihr schickt eure Kinder ungeschützt in die Schlangengrube. Merkt ihr eigentlich noch was?

Oder hört ihr alle auf die Kumis und andere Lügenpolitiker, sowie auf abgedrehte Sozialpädagogen, die, natürlich selbst geboostert, unsere Sorge fröhlich als Angstpropaganda abwerten?

Mama
4 Monate zuvor
Antwortet  Lehrer mit Seele

„Hallo Eltern, selbst voll geboostert und ihr schickt eure Kinder ungeschützt in die Schlangengrube. Merkt ihr eigentlich noch was?“
Monatelang, ach was, jahrelang habe ich dagegen gekämpft! Es hat NICHTS gebracht. Wir Eltern werden gezwungen, uns wird mit horrenden Geldstrafen gedroht! Was sollen wir tun? Uns radikalisieren, wie die Minderheit? Mein Kind leidet in der Schule. Die Lehrer verfolgen jede Krankmeldung allzu eifrig. Auch nach Corona wird mein Kind nicht mehr gern zur Schule gehen. Das hat man ihr abgewöhnt. Zwangsunterricht, wie in Nordkorea. Merken DIE eigentlich noch was?

SaMo
4 Monate zuvor

Warum reagiert ihr eigentlich noch auf Herrn Vehrenkamp?
Jetzt mal ganz im Ernst.
Kann ihn Jemand vom Gegenteil überzeugen? Nein!
Nimmt er sich den Hauch einer anderen Meinung an? Nein!
Hat es überhaupt Sinn sich mit einem Menschen dieser Art zu unterhalten? Nein!

Fazit:
Lesen, Kopf schütteln und auf Kommentare reagieren bei denen es sich lohnt.

Die Corona-Zeit verbraucht so viel Nerven, geht doch nicht verschwenderisch mit euren Ressourcen um.

W.
4 Monate zuvor
Antwortet  SaMo

@SaMo
Das sehe ich genau so.
Einfach zukünftig bleiben lassen.
Soll er mit sich selber „Hase und Igel“ spielen.

In der Regel werden nur stereotype Gedanken heruntergeleiert.
Auf Fragen anderer wird meistens nicht eingegangen.
Ein Austausch ist offensichtlich nicht erwünscht. Kostet wohl zuviel Zeit.
Dennoch hat er sich mal zu einer direkten Antwort hinreißen lassen. Die ist selbsterklärend, denke ich.
https://www.news4teachers.de/2022/01/totales-chaos-das-habe-ich-an-meiner-schule-so-noch-nicht-erlebt-was-lehrkraefte-eltern-und-schueler-berichten/

Antwort auf @ Nina B. 22. Januar 2022 um 16:41
“ Rüdiger Vehrenkamp 22. Januar 2022 um 17:23

Genau das wünsche ich Ihnen nicht. Daher: Weg mit den Tests an Schulen, weg mit den Masken und wieder zurück zur Normalität. Corona ist nun unter uns und wird es bleiben. Jeder wird sich irgendwann damit angesteckt haben. Es ist mehr als Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen. Das Unvermeidliche lässt sich nicht auf Dauer verhindern.
Weg mit den Maßnahmen und zurück zu mehr Lebensqualität!“

Ich habe Ihn noch einmal ( letzter Versuch ) mittels Vergleich ( Feuerwehr ohne Schutzkleidung ) auf den „Gehalt“ seiner Beiträge hingewiesen.
„…
„Weg mit mit der SCHUTZKLEIDUNG und wieder zurück zur Normalität. FEUER ist nun unter uns und wird es bleiben. Jeder wird sich irgendwann damit KONFRONTIERT SEHEN. Es ist mehr als Zeit, sich an den Gedanken zu gewöhnen. Das Unvermeidliche lässt sich nicht auf Dauer verhindern.
Weg mit der SCHUTZKLEIDUNG und zurück zu mehr Lebensqualität!“

Fragen Sie mal bei Ihrer örtlichen Feuerwehr nach.
Feuerwehrleute sind ja ein gewisses Maß an Leid gewohnt.
…“

Fand Rüdiger Vehrenkamp nicht so gut.
Er meinte:
“ Rüdiger Vehrenkamp 23. Januar 2022 um 19:48
Wenig überraschend hinkt Ihr Feuer-Vergleich. Denn während ein Feuer alles verbrennt, geht Corona an der großen Mehrzahl der Infizierten völlig spurlos vorbei. Um bei Ihrem Beispiel zu bleiben: Die riechen nicht einmal nach Rauch.“

„geht Corona an der großen Mehrzahl der Infizierten völlig spurlos vorbei“
Rüdiger Vehrenkamp IST der neueste Stand der Forschung in Person und allen anderen weit voraus, quasi „zurück aus der Zukunft“.
Darum WEIß allein ER, dass das „Schnüpfchen“ Corona an der Mehrzahl der Infizierten völlig spurlos vorbeigeht.
Na klar.

Endlosschleife in gedanklich ausgelatschten Irrwegen.
Wie oben schon gesagt:
Soll er mit sich selber „Hase und Igel“ spielen.

… Hase und Igel …
… Hase und Igel …
lalalalala …
😉

Lessi
4 Monate zuvor
Antwortet  W.

Ja, danke! Wir sollten diesen ,,Menschen“ R.V. in Zukunft ignorieren und ,,lalalala“ singen und gaaanz viel über seinen Blödsinn lachen. Hilft!

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor
Antwortet  SaMo

Lustig, dass Sie das, was Sie mir hier vorwerfen, nämlich mangelnde Diskussionsbereitschaft und das Einnehmen anderer Sichtweisen, selbst anwenden – nur im umgekehrten Falle. So oder so wandern Politik und die Mehrzahl der mir bekannten Eltern und Lehrer auf meinem Pfad, nämlich den, Corona als das zu akzeptieren, was es ist: Ein Virus unter vielen, das durch die Impfungen und mehrheitlich milden Verläufe immer mehr seinen Schrecken verliert und jeden irgendwann treffen wird. Nur hier in den Kommentarbereichen will das einfach nicht ankommen, Sie verharren lieber im seit März 2020 etablierten Panikmodus.

Natürlich mehren sich nun die Coronafälle an der Schule meiner Kinder ebenfalls, nur haben sie bislang allesamt eines gemeinsam: Keine oder milde Symptome.

Sie können mich gern weiterhin persönlich angehen und beleidigen, falls Ihnen das guttut. Oder Hase und Igel mit mir spielen – nur dass ich in dem Fall der Igel bin.

Ihnen allen alles Liebe und Gute.

Schattenläufer
4 Monate zuvor

Erstaunlich, dass das immer klappt.

Fast immer der gleiche Post mit dem gleichen Inhalt und schon schreien 20 Leute wortreiche Gegenposts.
Zischen durch dann und wann mal den Affen Zucker geben, damit es nicht abreißt und schon kann man mit der gleichen Botschaft „Alles an Sicherheitsmaßnahmen muss weg. Ihr bekommt eh alle Corona aber die SuS müssen zum Präsenz-Unterricht weil sie sich sonst Umbringen würden bla, bla, bla“ eine ganze Diskussion auf das eigene Geschwurbel reduzieren.

Respekt, wir hatten selten einen der großen grünen-grauen Keulenschwinger aus dem Herr der Ringe der so effizient war.

Lessi
4 Monate zuvor

Rüdi, es reicht jetzt!
Noch deutlicher: Du arbeitest mit Kindern? Gruselige Vorstellung!
Oder: Bist du ein KuMi oder ein ähnliches Mitglied der Regierung?
Anders kann ich mir deine absolut unterirdisch unterkühlten Kommentare nicht erklären.
Noch etwas: Lesen hilft! Deshalb für dich noch einmal: „Weniger PCR-Tests für Schüler führen jetzt dazu, dass Ansprüche nicht mehr gegenüber den Unfallkassen durchgesetzt werden können. Infizieren und nicht dafür haften.“
Nach Fragen??? (*Wutsmiley*)

Lessi
4 Monate zuvor
Antwortet  Lessi

Noch Frage? >>>sollte es heißen

Bauer
4 Monate zuvor

Lieber Herr Vehrenkamp,
Gott bewahre ihnen ihren festen Glauben!
Mit ihrer Klarsicht werden Sie das verängstigte Volk in die Freiheit führen, wie einst Moses!
Falls jemand erkrankt oder stirbt, kann er immer noch Trost bei Gott finden und wenn nicht ist er un- oder falschgläubig und hat die Hölle verdient!
Ich wünsche ihnen einen gesegneten Impfdurchbruch.
Gott schütze sie.

Sekmeth
4 Monate zuvor

Schnelltests mit geringerer Sensitivität, Aussetzen der PCR-Tests, all das wird für die Statistik dafür Sorge tragen, dass weniger Fälle bei Schülern amtlich werden als real auftreten.

Marco Riemer
4 Monate zuvor
Antwortet  Sekmeth

Hallo Sekmeth. Nein! Das führt dazu, daß viel weniger Bürger in den (nunmehr gekürzten; ein Schelm wer Böses dabei denkt 😉 Genesenenstatus kommen und sich somit auch ohne Spritzen-Kur der 2G- Regeln entziehen können.

Hat doch was?!

FR
4 Monate zuvor

Ja, seien wir ehrlich zueinander! Was wird die Strafe für diese weit verbreitete Durchseuchung von Kindern sein? Wer haftet strafrechtlich? Die meisten Eltern akzeptieren/wünschen diese Situation und hassen diejenigen, wie die „outsiders“ in Freuds „Totem und Tabu“, die gegen die Durchseuchung von Kindern sind. „Wenn es mir egal ist und ich meinen Sohn zur Schule schicken muss, warum sollte ich dann den akzeptieren, der ihn nicht schicken will?“

Echt
4 Monate zuvor

Warum tut Lauterbach nichts außer rumfaseln? Wo leben wir eigentlich. Keiner der „Verantwortlichen “ will mehr für irgendetwas Verantwortung übernehmen. Ohne PCR- Test nicht einmal mehr Haftungsansprüche. Wie verächtlich können Menschen sein? Unglaublich was mittlerweile möglich ist, trotz Grundgesetz, trotz Kinderrechte. Die Realität der Rechte der Personen, die tatsächlich Hilfe benötigen, ist jedem Pädagogen aus Familienhilfe und sonderpädagischen Bereichen bekannt. Da zählt überwiegend auch nur das “ Budget “ und die Familien müssen oftmals demütigst betteln und kämpfen.

Die Schüler werden ebenfalls nicht entlastet. Auch deshalb schicken viele Eltern ihre Kinder weiter in die Schule. Die Schüler müssen sehen, wie sie an den Stoff kommen, um weiterhin die erwarteten Noten abzuliefern, um nicht sitzen zu bleiben oder die Schule wechseln zu müssen. Sinn macht das alles freilich nicht wirklich. Aber es geht um das Konstrukt „Schule „, um starres Festhalten an alten Strukturen. Die Schüler und ihre Bildung sind den Verantwortlichen doch sowas von egal. Von Gesundheitsschutz brauchen wir gar nicht mehr sprechen. Die Inzidenswerte sprechen für sich. Das passt mir nicht in meinen Kopf. Diese Situation trägt weder zur physischen noch zur psychischen Gesundheit bei. Es trägt allenfalls zum Misstrauen gegenüber den politisch Verantwortlichen bei und stellt deren Demokratieverständnis für immer mehr Menschen in Frage.
Wie empathielos und egozentrisch muss man eigentlich sein, um politisch erfolgreich zu sein?

Walter
4 Monate zuvor

Kein positiver PCR-Test = keine Erkrankung,
dann aber auch kein Präsenzunterricht, wenn alles auf die Testung an Schulen auf positive PCR-Tests für Maßnahmen ausgelegt ist.

Land BW: In unsere Zählung fließen nur die positiven PCR-Tests ein, die belegen, dass tatsächlich eine Erkrankung vorliegt. Die Schule erfährt von den positiven PCR-Testungen dadurch, dass positiv auf das Coronavirus getestete SuS absonderungspflichtig sind und deshalb in der Schule einem Zutritts- und Teilnahmeverbot unterliegen.
https://km-bw.de/,Lde/startseite/service/2021-11-25-stellungnahme-testungen-schulen

Lila
4 Monate zuvor
Antwortet  Walter

Es sollen nun mit dieser Änderung auch positive Antigen-Schnelltests in die Statistik mit aufgenommen werden. Für die Anordnung einer Quarantäne bzw. das Aufnehmen in die Neuinfektionen-Statistik soll nun ein Antigen-Schnelltests ausreichen und nicht mehr zwingend ein PCR-Test. Demnach zählen diese dann schon dazu!!!

Lila
4 Monate zuvor
Antwortet  Lila

Ergänzung: nicht EIN Antigen-Schnelltest, sondern ZWEI positive…

Rike
4 Monate zuvor

Das war ja klar mit der Priorisierung der PCR- Tests.
Aber ganz so leicht können die Zahlen dann doch nicht unter den Teppich gekehrt werden. Denn „Die notwendige Nachtestung soll im Falle eines Engpasses an PCR-Testkapazitäten stattdessen mit einem zweiten überwachten qualitativ hochwertigen Antigentest erfolgen“, heißt es in der Vorlage. ( Tagesschau.de) bei entsprechender Viruslast ist der dann auch positiv. Irgendwie müssen die Leute ja auch an ihre Krankschreibung und den Genesenenstatus kommen.

xy
4 Monate zuvor

Treffende Analyse des Politikversagens in diesem Artikel bei riffreporter.

Geht die Wette (auf die Durchseuchung) schief, könnte Kanzler Scholz als der Regierungschef in die Geschichte eingehen, der beim Anblick eines viralen Tsunamis zur Ruhe gemahnt und zu wenig getan hat. Ein solch großes Risiko beim Schutz der Bevölkerung hat vor ihm noch kein Bundeskanzler in Kauf genommen.

An den Schulen baden Schülerinnen und Schüler die Versäumnisse aus: Wenn der Bayerische Lehrerverband nun fordert, an den Schulen müssten rasch „Voraussetzungen für ein flächendeckendes, digitales Lernen an den Schulen” geschaffen werden, spiegelt dies das fortgesetzte Versagen der Kultusministerinnen und Kultusminister wieder, auch in anderen Bundesländern. Umso verbissener halten diese an ihrem Mantra fest, Schulen seien sicher. Der Präsenzunterricht wird um nahezu jeden Preis erzwungen – bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Unterricht mangels gesunder Lehrkräfte und gesunder junger Menschen gar nicht mehr möglich ist.

https://www.riffreporter.de/de/wissen/corona-covid-omikron-scholz-durchseuchung-lauterbach

John Rambo
4 Monate zuvor
Antwortet  xy

Das ist die Wette – Falls alles okay, KuMis werden verdienst nehmen. Falls nicht, niemand übernimmt Verantwortung. Niemand wird Konsequenzen tragen.
In der Wirtschaft, solche Verhalten hat eine Name: Moral Hazard.

Rosa
4 Monate zuvor

Christian Drosten spricht Warnung aus und es gibt noch keine Sicherheit! https://www.deutschlandfunk.de/interview-christian-drosten-100.html

xy
4 Monate zuvor

Deltakron. Drosten warnt vor neuer Variante.
Die Durchseuchung wird uns auf die Füße fallen.

https://www.fr.de/panorama/deltakron-corona-mutante-christian-drosten-virologe-omikron-delta-coronavirus-variante-news-91253386.html

John Rambo
4 Monate zuvor

Ich frage mich immer und immer – was ist los hier in Deutschland? Ich verstehe dieses Land nicht mehr. Dass alles errinert mich sehr stark an eine andere dunkele Zeiten.
Meine Tochter will sich nicht infizieren trotzdem sie ist GEZWUNGEN gerade dass zu machen, durch Präsenzunterricht Pflicht.
Es geht um ihr leben. Hat sie keine Rechte etwas dazu zu sagen?

Hessehellau
4 Monate zuvor
Antwortet  John Rambo

Unsere Schule hat auf Drängen der Eltern das duale Modell Presänz/online ab dieser Woche eingeführt! Familien, die es benötigen, schicken ihre Kinder, Familien, die es leisten können, beschulen zu Hause. Das entzerrt die Klassendichte und den Infektionsdruck.
Eltern müssen sich kümmern! Denn die Entscheidung, wie Schule stattfindet, wurde auf die Schulleitung übergeben.

Pälzer
4 Monate zuvor

auf der Seite https://www.zeit.de/wissen/aktuelle-corona-zahlen-karte-deutschland-landkreise kann man übrigens die zeitliche Entwicklung von Neuinfektionen, Klinikeinweisungen, Intensivpatienten und Todesfällen ansehen. Der Vergleich dieser Kurven ist sehr aufschlussreich, schauen Sie selber!

S.
4 Monate zuvor

„Unbedingt eine PCR-Testung erhalten sollten Personal in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen sowie Hochrisikopatienten und Personen mit dem Risiko schwerer Krankheitsverläufe.“ Super – so werden die infizierten Kinder die vunerablen Familienmitglieder anstecken, die zwar PCR-getestet werden dürfen, dann aber schwer erkranken und vielleicht versterben. So minimieren unsere klugen Gesundheitsminister*innen unsere Bevölkerung. Traurig und unmenschlich.

Zumal Schnelltests die Infektionen nur bedingt aufdecken – sehr guter Artikel dazu im „Spektrum der Wissenschaft“: https://www.spektrum.de/news/schnelltests-bei-kindern-ergebnisse-sind-nicht-zuverlaessig/1973305

Eine Mutter
4 Monate zuvor

Was soll noch kommen? Nichts kommt. Es kein Wechselunterricht, keine angeordnete Aussetzung der Präsenzpflicht, nichts kommt.
Nur leere Worte und scheinbares Ringen um Lösungen. Die Betonung liegt auf scheinbar. Kinder sind keine Wähler, erarbeiten nichts, was mit Gewinn zu verkaufen ist und deshalb stehen sie beim Gesundheitsschutz ganz hinten an.
Am Umgang mit den Schwächsten, erkennt man eine Gesellschaft.
Tauscht man nun das Wort Schwächste gegen Kinder aus, sagt es alles über den Stellenwert, den Kinder in unserem Land haben.
Wir lassen zu, dass das Virus unaufhaltsam nach unseren Kindern greift. Dabei ist überhaupt nicht klar, was es anrichten kann.

Enjoy your chicken Ted!
4 Monate zuvor

Hmmm, behauptet immer noch die KMK, dass Schulen sicher und keine Pandemietreiber seien?

Lessi
4 Monate zuvor

Zur Zeit sind diese gefühlt wieder ,,abgetaucht“. Öl ins Feuer wollen sie wohl gerade nicht gießen.

Gabi
4 Monate zuvor

unglaublich!!!
Warum sind unsere Kinder so unwichtig? Niemand kann uns garantieren das Omikron keine Spätfolgen hinterlässt. Es heißt Schule ist ein sicherer Ort . Nein , leider schon lange nicht mehr
Und nun wo es an Schulen extrem viele Falle gibt , wird erst die Quarantäne für Kontakt Personen und dann auch noch PCR Tests abgeschafft? Geht’s noch ‍♀️
Warum haben unsere Kinder keinen Schutz mehr verdient???
Übrigens, schonmal drüber nachgedacht das es dann auch weitergetragen wird !

Rüdiger Vehrenkamp
4 Monate zuvor

Noch ein wichtiges Zitat:

„Jakob Maske, Sprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, schildert aus seinem Berufsalltag in einer Berliner Kinderarztpraxis, die meisten derzeit positiv getesteten Kinder seien „völlig gesund und symptomfrei“. Sie kämen wegen positiver Schnelltests in den Schulen zum PCR-Test in die Praxis und nicht wegen Beschwerden.“

Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article236412347/Neue-Erkenntnisse-Wie-gefaehrlich-ist-Omikron-wirklich.html

Blau
4 Monate zuvor

Hier ganze Familien symptomatisch. Zum Kinderarzt gehen die natürlich nicht. Wenn nötig, direkt ins Krankenhaus

Maren
4 Monate zuvor

Ganz ehrlich,wie kann man es als erwachsener Mensch nicht kapieren?Symptomloser oder milder Verlauf heißt nicht,garantiert keine Folgèschäden!Zudem leben Kinder nicht in einer Blase.Man man man.Unerträglich.Wenn Sie wirklich im sozialen Bereich tätig wären,würden Sie zumindest die Ängste anderer ernstnehmen und für Aussetzung der Präsenzpflicht plädieren.Das völlige Negieren der Gefahr für andere ist unsozial!

Andre Hog
4 Monate zuvor

@Rüdiger V.
Jaaaaaaaaaaaaäaaaaaaaaaaaaa, die gibt es vllt auch, werden politisch geschickt eingesetzt, um den unverantwortlichen Kurs weiterfahren zu können.
Die anderen Fälle mit schweren Verläufen gibt es aber auch und für die übernimmt scheinbar niemand Verantwortung.
Wenn ich keinerlei Smptome habe, dann ist das gut und ich kann darüber froh sein…dann brauche ich mich nicht daran aufzukröpfen, dass ich bestimmte Dinge nicht machen kann.

Folgt man deiner Logik, dann hebt man im Straßenverkehr die Tempobeschränkungen in unseren Städten- v.a. im Umfeld von Schulen – auf und zeigt dann ständig auf die Leute, die ungeschoren ihren Weg geschafft haben, um auf die „Unsinnigkeit“ eines Trmpolimits hinzuweisen. Warum sollen so viele Menschen sich einschränken, wenn doch so viele gar nicht negativ davon betroffen sind….btw vermeiden wir die Berichterstattung über die Opfer dieser Entscheidungen bzw beschweren uns noch allen Ernstes darüber, wenn Opferzahlen benannt, Opferbilder gezeigt und die Opferperspektive in die Öffentlichkeit gebracht wird.
Das ist einfach nur noch als zynisch zu beschreiben und eines „angeblichen“ Sozialpädagogen nicht würdig.
Die Sozialpädagog*en, die ich kenne, sind über so eine Haltung offen empört.

Kopfgegendiewand
4 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Der Rüdiger V. ist so ,,schlau“ . Ich fürchte sein Gehirn droht bald zu platzen.
(Besser wäre, wir lassen den links liegen. So bekommt er nicht die Aufmerksamkeit, welche vermutlich dringend seine egozentrisch- schwurbelnde Seele braucht.)

Kritischer Dad*NRW
4 Monate zuvor

„Virologin Sandra Ciesek fasst es so zusammen: Nie sei das Risiko, sich zu infizieren, größer gewesen – zugleich sei das Risiko für eine schwere Erkrankung, wenn man geimpft oder geboostert sei, niedrig wie nie. “
Steht auch in dem Beitrag und Ü18 (wie die Eltern) besuchen als Patient kaum den Kinderarzt.

Aufsteigend: Arbeitnehmer, Eltern, Schüler und Kinder sind die am häufigsten Infizierten. Warum bloß sind Inzidenzien in allen Altersklassen U60 so hoch?

Monika, BY
4 Monate zuvor

„völlig gesund und symptomfrei“

Bluttests gemacht?

Monika, BY
4 Monate zuvor
Antwortet  Monika, BY

Und was passiert in ein paar Wohen oder Monaten von der Infektion?

Immer noch alle ganz fit?

W.
4 Monate zuvor

@Rüdiger Vehrenkamp
Wie ich weiter oben ( W. 24. Januar 2022 um 14:04 )schon schrieb ( Ja, Copy&Paste ist so toll! )

„„geht Corona an der großen Mehrzahl der Infizierten völlig spurlos vorbei“
Rüdiger Vehrenkamp IST der neueste Stand der Forschung in Person und allen anderen weit voraus, quasi „zurück aus der Zukunft“.
Darum WEIß allein ER, dass das „Schnüpfchen“ Corona an der Mehrzahl der Infizierten völlig spurlos vorbeigeht.
Na klar.

Endlosschleife in gedanklich ausgelatschten Irrwegen.
Wie oben schon gesagt:
Soll er mit sich selber „Hase und Igel“ spielen.

… Hase und Igel …
… Hase und Igel …
lalalalala …

Bauer
4 Monate zuvor

Herr Vehrenkamp,
Ihren festen Glauben würde ich gerne haben.
Sie haben den Durchblick!
Während ich noch ungläubig im Zweifel verharre.

AvL
3 Monate zuvor

Mensch Rudi, sie müssen sich das ständig einreden, dass es vollkommen harmlos ist, an Covid-19 zu erkranken. Und immer daran denken, dass sie es sich ständig noch einmal autosuggestiv weiter einreden, denn dann glauben sie schließlich wirklich daran, bis zum bitteren Ende.

Lady Hesketh-Fortescue
4 Monate zuvor

Inzidenzen: ein paar noch nicht erkrankte Kolleg:innen und ich haben uns letzte Woche erlaubt, die Inzidenz mit gegebenen Daten und Erkrankungen auf unser Schulgebäude (700 SuS, 80 Leute Personal) hochzurechnen. Wir sind weit über 5000 gelandet für die Inzidenz im Schulgebäude. Aber nee, in Schulen ist alles klar.

Kerstin
4 Monate zuvor

Ich habe aufgehört, zu lesen, als der Landkreis Uckermark dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern zugeschrieben wurde. Echt jetzt? News4teachers? Setzen, 6…..

S. Wendalke
4 Monate zuvor

Freilich… Schulen und Kitas keine Treiber… Stadt in Thüringen – Ausbrüche: Schule Schule Schule Kita Kita Kita Schule Schule Schule Schule Schule Schule Schule Schule…. Heim Heim… Schule Schule Kita usw.
Ich habe es so satt. Dazu sinnloses Geimpfe ( und das sage ich als 3- Fach Brave) Diese Verlogenheit. Und niemand beantwortet die Frage, ob die „Impfung wirkt“ Lüge, aber anstecken und krank wird man trotzdem nicht langsam lächerlich ist und die weniger schweren Verläufe einfach nicht an der Impfung liegen, sondern an der mildern Variante ansich.

It's me
4 Monate zuvor

Wir haben keine Rechte mehr!
Was geht hier ab???! Ich fasse das alles nicht!
Wir leben in der DDR,kommt mir so vor! Wahrheiten werden verdreht,werden benutzt,damit die Wirtschaft nicht zusammenbricht!
Wir sollen uns nicht absichtlich anstecken? – Moment mal,nicht a b s i c h t lich?????!!!! Wie,bitte schön,sollen wir uns denn nicht unabsichtlich anstecken?! Sollen alle mit dem Atmen aufhören?

Maren
4 Monate zuvor

In unserer Stadt bei Ü 15 fast bei 4500!Bei den Grundschülern wird die Zahl nicht mehr vollständig angezeigt.Ein Schelm,wer….

Erzieherin und Mama
4 Monate zuvor

Ja vielen Dank. Jetzt muss ich noch mehr Angst um meinen Mann (Risikopatient) haben.
Ich bin schon mega vorsichtig da ich Erzieherin bin und ein Schulpflichtiges Kind 1. Klasse habe.
Und jetzt habe ich mich auf Arbeit angesteckt und von meinem Mann und Kind (beide negativ) isoliert, in einer 2 Zimmerwohnung. Bei mir auf Arbeit 2 Kinder 3 Erzieher(einschließlich ich) in Quarantäne PCR-Test positiv. Und noch viel schlimmer in der Klasse meiner Tochter 4 PCR- positiv geteste Kinder. Und jetzt soll das alles nicht mehr stattfinden?! Ja sehr nett vielen Dank. Ich bin nicht die einzigste Kollegin die einen Risikopatient als Familienmitglied hat. Es sind sehr viele und jetzt müssen wir alle noch mehr Angst haben unsere Liebsten an zu stecken.
Was die Spätfolgen bei Kinder sind kann ja auch keiner sagen aber das interssiert ja keinen. Hallo? Kinder sind unsereZukunft!
Aber was soll man noch dazu sagen, Schulen und Kitas kommen seid der Pandemie ja schon die ganze Zeit zu kurz.

S.
4 Monate zuvor

Ich wünsche Ihnen alles Gute: dass Sie schnell gesund werden und Ihr Mann sich nicht ansteckt!

Mom73
4 Monate zuvor

Herr R.V., hier die aktuellen Hospitalisierungsraten.Was?????? Kinder kommen auch ins Krankenhaus???
23.01.2022, 09:10 Uhr

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die bundesweite Hospitalisierungsrate für Corona-Infizierte ist im Vergleich zum Vortag gesunken, im Vergleich zur Vorwoche aber weiter gestiegen. Das RKI meldete am Sonntagmorgen zunächst 3,92 Einweisungen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden 7 Tagen (Samstag ursprünglich: 3,93, Sonntag letzter Woche ursprünglich 3,24).

Es handelt sich um die jeweils vorläufigen Zahlen, die stets nachträglich noch nach oben korrigiert werden, da manche Einweisungen erst später gemeldet werden. Wirklich vergleichbar sind nur die unkorrigierten Werte in Bezug zum gleichen Tag der Vorwoche, ansonsten gibt es Wochentagsverzerrungen. So gibt es sonntags fast immer zunächst einen niedrigeren Wert als am Samstag, weil am Wochenende besonders viele Meldungen erst später eintrudeln. Am höchsten ist die Hospitalisierungsinzidenz laut der vorläufigen Daten in Bremen (11,47).

Dahinter folgen Hamburg (6,69), Schleswig-Holstein (5,81), Rheinland-Pfalz (5,22), Thüringen (4,91), Baden-Württemberg (4,66), Hessen (3,91), Mecklenburg-Vorpommern (3,85), Bayern (3,58), Brandenburg (3,52), Nordrhein-Westfalen (3,47), Sachsen-Anhalt (3,44), Saarland (3,15), Sachsen (2,96), Berlin (2,95), Niedersachsen (2,89). In der Altersgruppe 0-4 Jahre liegt die Hospitalisierungsinzidenz bundesweit vorläufig bei 4,79, in der Altersgruppe 5-14 Jahre bei 2,18, in der Altersgruppe 15-34 Jahre bei 3,46, in der Altersgruppe 35-59 Jahre bei 2,69, in der Altersgruppe 60-79 Jahre bei 4,33 und bei den Über-80-Jährigen bei 11,66 Krankenhauseinweisungen mit Covid-19 je Woche und 100.000 Einwohner. Bund und Länder haben sich darauf verständigt, dass ab einer Hospitalisierungsinzidenz von 3,0 die 2G-Regel flächendeckend gilt. Ab 6,0 kommt 2G-Plus, ab 9,0 sollen weitere Maßnahmen ergriffen werden.

I Love Kids
4 Monate zuvor

Wenn wir alle durchseucht werden sollen, dann brauchen wir ja eigentlich auch keine Masken mehr, oder ??? ( Sarkasmus Ende)

HesseHellau
4 Monate zuvor
Antwortet  I Love Kids

Dann kann man aber nicht mehr behaupten, man hätte ALLES getan…( auch Sarkasmus Ende)

Realität
4 Monate zuvor
Antwortet  HesseHellau

Das kann das Land Nds auch offiziell nicht mehr behaupten. Heute hat uns unsere Schulleitung (kleiner Landkreis in Nds) mitgeteilt, dass wir bei einer positiven Testung ohne Symptome weiter unterrichtenmüssen. Sobald wir Symptome haben sind wir raus und müssen ohne Anweisung in Quanrantäne. Die Fälle im kleinen Kollegium und unter den Schülern häufen sich.
Die Wahrscheinlichkeit es nicht mehr abzubekommen ist verschwindend gering. Hauptsache die Aufbewahrung funktioniert.

Anne
4 Monate zuvor
Antwortet  Realität

Ich schrieb es schon an anderer Stelle, nach so einer Anweisung bekäme ich bei einem positiven Test aber ganz schnell Symptome, auf Grund derer der Hausarzt dann eine telefonische Krankschreibung ausstellt. Die spinnen wohl! Wollen Sie wirklich verantwortlich sein, Kinder anzustecken??

Mika
4 Monate zuvor
Antwortet  Realität

Damit verstößt Ihre SL vermutlich gegen die Coronaschutzverordnung Ihres Bundeslandes, nach der sich Infizierte (unabhängig vom Symptombild) zu isolieren haben.

Monika G.
4 Monate zuvor

Ich bin Lehrerin, 3-fach geimpft, habe Corona und bin derzeit in Quarantäne. Ich bin froh über die Impfung, da ich zwar starke Erkältungssymptome und Kopfschmerzen habe, aber nicht schlimmere Symptome oder Lond-Covid zu erwarten habe. Allerdings wurde meine Krankheit ausschließlich über den PCR-Test bestätigt, die 2-3 Schnelltests vor und während der Erkrankung waren alle negativ. Sehr wahrscheinlich habe ich mich im Sportunterricht angesteckt, da die Maskenpflicht hier aufgehoben wurde und man auch nicht dauerhaft beim Sportmachen Maske tragen kann (ja, die Sportlehrer machen auch mit ;)). Wenn ich nun lese, dass die positiv getesteten Schüler kein Anrecht mehr auf einen PCR-TEST haben, dann schockiert mich das ziemlich. Schon jetzt bleiben sicherlich einige Coronaerkrankungen unentdeckt, da die Schnelltests nicht immer anschlagen. Und nun hat man nicht mal mehr ein Anrecht auf einen PCR-Test. Was sollen die bisher gemachten Maßnahmen dann bringen?
Wir setzen unsere Kinder so nicht nur einem noch höheren Risiko der Erkrankung aus und verunsichern sie noch mehr (es gibt einige Schüler die im Sport freiwillig durchgängig eine Maske tragen, weil sie so verunsichert sind), sondern machen sie zu Menschen 2. Klasse. Ich finde diesen politischen Schritt höchst denkwürdig und besorgniserregend. Schon vor über einem halben Jahr haben Schüler angegeben, dass sie sich von der Politik und Öffentlichkeit ungeachtet fühlen, weil sie zunächst als „Verbreitungsherde“ des Virus gesehen wurden und monatelang im Homeschooling deplatziert und deren Bedürfnisse als Teenager außer Acht gelassen wurden. Und nun sollen ihre Erkrankungen nicht mal mehr statistisch erfasst und ernstgenommen werden?!
Was macht das wohl mit diesen jungen Menschen? Ich finde, dass sich die Politik darüber Gedanken machen sollte, dass schon allein die Signale, die sie mit ihrem Vorgehen sendet, verheerende negative Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein der jungen Menschen, die künftige Weiterentwicklung im Land und das Prinzip der „Gleichheit aller Menschen“ haben wird.
Warum wird meist bei den schwächsten Gliedern einer Gesellschaft angesetzt?
Ich bin sehr enttäuscht.

S.
4 Monate zuvor
Antwortet  Monika G.

Ich bin auch sehr enttäuscht – Sie sprechen einen zentralen Aspekt an: Was für eine Botschaft vermitteln wir unseren Kindern? Die politischen Entscheidungen lassen Wertschätzung und Logik gegenüber jungen Menschen vermissen! Vielen Politiker*innen mag dies egal sein, da sie nur die nächste Wahl im Blick haben. Es wird aber große Narben hinterlassen und zu weiteren Rissen im Demokratieverständis führen.

Ansonsten: Ihnen gute Besserung und schnelle Genesung!

Julia
4 Monate zuvor

Was ist eigentlich mit Corona als Berufskrankheit für Lehrer und Erzieher? Ohne PCR auch keine Ansprüche mehr, oder? Übel…

Realität
4 Monate zuvor
Antwortet  Julia

Ich habe das so verstanden: Man muss erst einmal nachweisen, dass man sich in der Schule infiziert hat. Nur dann ist es eine „Dienstunfall“. Aber laut dem KM gibt es in der Schule keinerlei Ansteckung. Also haben wir uns privat infiziert und damit keinerlei Absicherung.

Aber vielleicht kennt sich da jemand rechtlich besser aus?

Stromdoktor
4 Monate zuvor

Hallo zusammen,
die Berichte hier auf N4T sowie die Erfahrungsberichte in den Kommentaren zeigen ja eine eindeutige Tendenz: Mittlerweile ist fast jeder direkt/indirekt von den Auswirkungen der aktuellen Welle betroffen. Auch bei uns häufen sich im schulischen Umfeld unserer Töchter und im Bekanntenkreis die Fälle.

Einig sind wir uns ggf. dahingehend, dass in Richtung Infektionsschutz an Schulen keine „Meilensteine“ mehr zu erwarten sind. Darüber hinaus ist die Frage, ob politisch eine „gesteuerte/ gebremste Durchseuchung im Kontext der Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems angestrebt wird, aus meiner Sicht mit „Ja“ zu beantworten. Den festen politischen Willen, Infektionen zu vermeiden, kann ich nicht (mehr) erkennen.

Führe ich die beiden Aspekte einmal zusammen, dann stelle ich mir konkret die Frage, ob wir (als Familie) realistisch noch die Chance haben, eine Infektion bzw. ggf. eine Erkrankung zu verhindern. Dabei liegen alle möglichen Inpfungen bei uns vor.

Und weiter gedacht:
Ich komme zu dem traurigen Schluss, es trifft uns sehr wahrscheinlich bald selbst.
Zeitweise wünsche ich mir, dass wir es bald hinter uns gebracht haben. Auch vor dem Hintergrund eines ggf. noch aktive(re)n Impfschutzes zur jetzigen Zeit bzw. der Aussicht auf eine weitere Mutation aus Omikron und Delta (vgl. Drosten).

Hat jemand ggf. ähnliche Gedanken?

Letztlich etwas frustrierend, zwei Jahre mit der nötigen Vorsicht, dem nötigen Glück und jederzeit impfbereit, am Ende doch erwischt zu werden. Stand heute…

https://www.google.com/amp/s/www.fr.de/panorama/corona-mutante-deltakron-christian-drosten-virologe-omikron-delta-coronavirus-variante-news-91253386.amp.html

Schattenläufer
4 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Kann ich nur so bestätigen.
Alle Mitglieder meiner Familie sind geboostert.
Ich bin aber Lehrer und habe fast täglich Kontakt zu Infizierten.
Mein Sohn geht noch um Gymnasium. Oberstufe!
Der wird fast täglich getestet, da immer Irgendjemand im Kus-System gerade Corona hat.

Da selbst der Booster nicht zu 100% schützt bin ich mir ziemlich sicher, dass das Virus den Weg irgendwann über mich oder meinen Sohn in die Familie finden wird.

Bei jeder Test-Runde in der Schule bin ich sehr zwiegespalten.
Soll ich hoffen, das ich nichts habe oder soll ich hoffen, dass ich positiv bin und die unvermeidliche Infektion jetzt bekomme, wo der Boostern erst 5 Wochen zurück liegt.

S.
4 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Geht mir exakt wie Ihnen!

Realität
4 Monate zuvor
Antwortet  S.

Geht mir genauso. Von unseren Schulleitung gab es jetzt die Aussage: positive Lehrkräfte ohne Symptome müssen weiterhin unterrichten (in Nds). Das heißt, dass ein bewusstes Weiterverbreiten jetzt vorangetrieben wird. Ohne irgendeine Rücksichtnahme auf SuS, Lehrer usw.
Ich glaube kaum, dass uns eine Infektion erspart bleibt. Und ich persönlich habe doch Bammel davor. Laut WHO sind meine Vorerkrankungen für eine Coronainfektion gefährlich, aber sie stehen bei uns nicht auf der Liste der Risikogruppen. Das hieß für mich schon immer Präsensunterricht. Wem soll ich denn jetzt mehr glauben: der WHO oder unseren Politikern? Mich macht das ganze nur noch fassungslos. Wir können doch nicht in eine Situation gekommen sein, dass wir sagen „friss oder stirb“. Hauptsache XYZ kann morgen noch sein Auto oder sonst was verkaufen.
Damit mich hier niemand falsch versteht: Ich bin kein Anhänger der „Diktatur“, also definitiv kein Freund von China und anderen totalitären Systemen. Ich möchte einen gesunden Mittelweg. Die Menschen, die sich schützen möchten und die Schutz brauchen, müssen geschützt werden. Der Staat/das Land hat eine Verantwortung den Menschen gegenüber.

Anne
4 Monate zuvor
Antwortet  Realität

Tut mir leid, aber so eine SL ist echt erbärmlich. Da hilft nur noch, nach positivem Test Symptome zu „entwickeln“ (Hals-, Kopf-, Gliederschmerzen) und sich beim Hausarzt eine telefonische Krankschreibung abzuholen. Sonst wird man noch von Eltern verantwortlich gemacht, man habe die Kinder angesteckt.

Realität
4 Monate zuvor
Antwortet  Anne

Die Schulleitung sieht das Ganze auch ganz anders. Das ist die Anweisung von oben, sprich dem werten KM Tonne. Aber offiziell musste es ja an uns weitergegeben werden. Also insofern weiß ich, wie der Hase zu laufen hat.

Rike
4 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

@Stromdoktor: ja klar, ähnliche Gedanken. Mein Booster war Anfang November, ich komme also schon langsam in die unsichere Zone. Ich zähle jeden Tag ohne positiven Selbsttest/ ohne Symptome. Wir “dürfen” uns alle täglich zu Hause selbst testen (egal welcher Impfstatus), solange noch genug Tests da sind und uns in einer Scheinsicherheit wiegen, da die Inzidenzen so hoch sind (4200 unter den 5 bis 15 Jährigen) . Ab Samstag eine Woche Ferien, die will ich noch ohne Erkrankung überstehen. Ich gebe mich keinen Illusionen hin: natürlich werde ich erkranken und meinen Mann anstecken, hoffentlich haben wir einen milden Verlauf ohne Folgeschäden, gehen auf die 60 zu. Meine 86jährige Mutter habe ich deshalb seit Wochen nicht mehr besucht, ihr Booster war im September, ich will sie nicht anstecken.
Es ist einfach alles sooo ermüdend, anstrengend und traurig. Vor allem, weil es nicht alternativ los ist. Viele Möglichkeiten zum besseren Infektionsschutz an Schulen haben wir hier ausführlich diskutiert, aber sie sind aus Kostengründen politisch nicht gewollt. Einfach nur erbärmlich.

Stromdoktor
4 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Vielen Dank für die Anworten!

In Berlin wurde aktuell die Präsenzpflicht ausgesetzt. Wenn andere Bundesländer (Nds) folgen, dann kann/darf/muss man sich jetzt entscheiden…

Wir könnten jetzt anvisieren, die Boosterimpfungen unserer Kids als Zielmarke zu erreichen (Mitte März), bevor die Infektionen zuschlagen. Kleiner Nachteil…unsere Booster wären dann auch schon wieder drei Monate her.

https://www.rbb24.de/panorama/thema/corona/beitraege/2022/01/berlin-praesenzpflicht-schulen-ende-februar-ausgesetzt.htm/alt=amp.html

Leseratte
4 Monate zuvor

„In Hamburg ist die Coronainzidenz hoch wie nie, Schulsenator Ties Rabe will aber weiter Präsenzunterricht. Die Gegenwehr mancher Lehrerverbände wundert ihn: »Verantwortung sieht anders aus.«
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/hamburgs-schulsenator-ties-rabe-die-debatte-wird-oft-von-kreisen-dominiert-die-mit-schulschliessungen-gut-umgehen-koennen-a-e2016d5a-e72d-4043-90b6-5caaec814842

Leider mit Bezahlschranke. Aber der Satz : „Verantwortung sieht anders aus.“ sagt schon eine Menge. Wo ist denn die Verantwortung der KuMis für einen sicheren Schulbetrieb? Was genau haben sie denn getan, um die Schulen zu angeblich sicheren Orten zu machen? Wo sind die Luftfilter?
Ist für Herrn Rabe Verantwortung vielleicht, sich als LuL mal eben in vollen Klassenzimmern mit SuS, die mit unzuverlässigen Schnelltests getestet sind, selbstlos durchinfizieren zu lassen? Super, die Schuld für die Situation an den Schulen einfach nach unten zu delegieren.

AusderPraxis
4 Monate zuvor
Antwortet  Leseratte

Naja, die Hamburger Klassen haben tatsächlich Luftfilter, 2 pro Raum….

Soinetwa?!
4 Monate zuvor
Antwortet  AusderPraxis

Trotz Luftfilteranlage haben wir derzeit 4-6 aktive Coronafälle pro Klasse. Die OGS Räume hatte man nicht damit ausgestattet, nun tragen die Kinder der Betreuung das Virus in die Klassen. Auch das Lehrerzimmer muss weiterhin händisch gelüftet werden, wobei einige Kolleginnen fürchten dabei eine Erkältung zu bekommen. Verrückt? Z.Zt. normaler Schulalltag an einer GS!

Für sofortigen Distanzunterricht
4 Monate zuvor

Schon mal darüber nachgedacht, dass gewisse Leute hier immer die gleichen provozierenden Kommentare abgeben, weil sie wissen, dass sie damit genug Leute zur Weißglut bringen, die dann unfreundlich zurückschreiben und nicht mehr nett bleiben (verständlicherweise…).
Dadurch wollen sie aus meiner Sicht lediglich die Glaubwürdigkeit dieser Seite als wirklich einziger, auf der diese Politik noch hinterfragt wird, immer mehr herabsetzen…

Lalala
3 Monate zuvor

„Dadurch wollen sie aus meiner Sicht lediglich die Glaubwürdigkeit dieser Seite als wirklich einziger, auf der diese Politik noch hinterfragt wird, immer mehr herabsetzen…“

Na, wer solche Gedanken hat ist nicht mehr zu retten….

PhilologinvomDienst
3 Monate zuvor

In Berlin gab’s für die Schulen „preiswerte Eieruhren, die man im 20-Minuten-Turnus hat klingeln lassen fürs Stoßlüften“ (Tagesspiegel vom 29. 1. 2022). Laut der neuen Schulsenatorin Busse „sind wir da ganz weit vorne“ in Deutschland. Toll. Ich mach das über den Timer an meinem privaten Handy, bin nämlich auch schon ganz weit vorne, was die Digitalisierung angeht.