Auch Hessen streicht Maskenpflicht im Unterricht – trotz Lauterbachs Warnung

46

WIESBADEN. Die hessische Landesregierung hat angekündigt, die Maskenpflicht im Unterricht zum 7. März zu streichen – gegen die ausdrückliche Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). Landesgesundheitsminister Kai Klose (Die Grünen) erklärte, auf dem Schulgelände bleibe sie aber weiterhin bestehen. Zuvor hatten einige ostdeutsche Bundesländer, darunter Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern, ein Ende der Maskenpflicht am Platz beschlossen.

„Natürlich auch Masken“: Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). Foto: Karl Lauterbach

Klose kündigte auch neue Testvorgaben in Schulen an. Nach einem Corona-Fall in einer Klasse müssen sich die Schüler derzeit zwei Wochen lang täglich testen. Von Dienstag an sind diese täglichen Tests nur noch eine Woche nach Auftreten des Corona-Falls vorgeschrieben.

Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hatte bereits in der vergangenen Woche eine Lockerung der Regeln bei der Maskenpflicht am Platz und bei den Corona-Tests in den hessischen Schulen in Aussicht gestellt. «Wenn jetzt also in allen Bereichen der Gesellschaft gelockert werden soll, müssen wir im Sinne der Kinder und Jugendlichen auch an den Schulen für eine Rückkehr zur Normalität Erleichterungen schaffen», sagte Lorz.

«Das sind wir den Schülerinnen und Schülern nach vielen Wochen und Monaten der extremen Belastung schuldig»

«Das bedeutet, dass wir über Änderungen bei der Maskenpflicht am Platz und den Tests sprechen müssen», erklärte der Kultusminister. «Das sind wir den Schülerinnen und Schülern nach vielen Wochen und Monaten der extremen Belastung schuldig.» Die Belastung der Schulen sei immer noch enorm. Die Zahlen zur Corona-Lage zeigten aber, dass wie auch in der gesamten Gesellschaft der Höhepunkt der Omikron-Welle in den Schulen überschritten sei, sagte Lorz.

Wie Klose heute klarstellte, bleibe es aber grundsätzlich bei drei verpflichtenden Tests je Woche für ungeimpfte Schüler. Vollständig geimpften oder genesenen Schülern werde eine freiwillige Teilnahme an den Tests angeboten.

Die Bundesregierung fordere weiter zu einem guten Schutz der Kinder auf, so hatte Lauterbach in der vergangenen Woche erklärt. Dazu zählten bei den gerade noch hohen Inzidenzen »natürlich« auch Masken. News4teachers / mit Material der dpa

„Nicht akzeptabel“: Widerstand gegen den Durchseuchungskurs der Kultusminister wächst – auch in der Bundesregierung

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
46 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Hoffnung
3 Monate zuvor

Ich finde es gut. Diejenigen, die sich schützen wollen, dürfen ja die Maske aufbehalten.

Rudi Richtig
3 Monate zuvor
Antwortet  Hoffnung

@Hoffnung: Das meine ich auch!

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Rudi Richtig

Danke für nichts, sie wollten eben auch einmal etwas schreiben.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  AvL

Es wird hundertprozentig Mobbing geben gegen freiwillige Maskenträger. Das ist nicht in Ordnung. Leider sind Nicht-Maskenträger in der Pandemie häufiger diejenigen gewesen, die aggressiv auffielen und es war ein Maskengegner, der an einer Tankstelle in Rheinland-Pfalz wegen einer Maskendiskussion den Tankwart erschossen hat.

Nicht gerade schöne Aussichten…

Thomas Baader
3 Monate zuvor

Mobbing gegen freiwillige Maskenträger wird es geben, aber es wird ebenso sicher das Gegenteil geben: Lehrer, die moralischen Druck auf ihre Schüler ausüben werden, damit sie auch weiterhin die Maske aufbehalten.
Beides kann man nicht dulden! Hier ist Einhaltung von Rechtsstaatlichkeit gefragt.

HerrWirfHirnVomHimmel
3 Monate zuvor
Antwortet  Hoffnung

Das mit der Rücksicht auf Eure Mitmenschen ist nicht so euer Ding Hoffnung und Rudi?

Laura
3 Monate zuvor

Rücksicht geht auch in die andere Richtung.
Rücksicht ist auch, wenn man eben nicht andere zwingt, Maske zu tragen.
Rücksicht ist keine Einbahnstraße

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Laura

Gehen sie einmal in sich und reflektieren Sie bitte einmal über ihre eigenen Positionen !
Hoffnung bedeutet verantwortungsvoll mit den einem anvertrauten Kindern umzugehen und sein Handeln darauf auszurichten, dass diese keinem unverantwortlichen Risiko ausgesetzt werden !
Verantwortungsvolles Handeln bedeutet diese im Schulbetrieb verantwortungsbewusst zu begleiten und diese nicht unverantwortlich und sinnfrei einem zusätzlichen Risiko einer Infektion auszusetzen, wenn diese nur zu einem unzureichenden Prozentsatz vollständig geimpft sind.

Erkenne, was du vor Augen hast, denn alles, was im Verborgenen liegt, wird sich in seinen Handlungen manifestieren.

Hoffnung
3 Monate zuvor

Oh doch, ich war die ganze Zeit rücksichtsvoll und habe mich an alle Regeln gehalten. Jetzt möchte ich, dass Rücksicht auf die Kinder und Jugendlichen genommen wird, die nicht 8 Schulstunden am Tag eine Maske aufbehalten möchten. Ich sehe immer mehr Jugendliche, die geimpft und/oder genesen sind, es geht ihnen gut und sie möchten langsam ihr ganz normales Leben zurück. Ich denke, dass das mit Omikron möglich ist. Es gibt so viele andere Nachteile durch die Corona Maßnahmen, dass man jetzt langsam abwägen muss, wo Lockerungen möglich sind. Wir müssen raus aus der Angst und Panikschleife.
Und ich freue mich wirklich so richtig, dass inzwischen wieder auch abweichende Meinungen zugelassen werden.

HerrWirfHirnVomHimmel
3 Monate zuvor
Antwortet  Hoffnung

Sag ich doch, Rücksicht ist nicht so ihr Ding. Danke für die Bestätigung.

Hoffnung
3 Monate zuvor

Laura hat es weiter oben sehr treffend formuliert. Es ist in Ordnung für mich, wenn Ihre Meinung von meiner abweicht.

HerrWirfHirnVomHimmel
3 Monate zuvor

Schade, dass du es nicht verstehst Hoffnung. Laura wird dir dabei auch nicht helfen können.

Thomas Baader
3 Monate zuvor
Antwortet  Hoffnung

Liebe(r) „Hoffnung“, Sie haben damit völlig Recht. Und an alle anderen: Wer vorher die Einhaltung von Regeln eingefordert hat, muss es auch jetzt tun. Man kann sich da nicht rauspicken, was einem gerade passt.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Hoffnung

Ich glaube die einzigen, die überhaupt in einer Angst- und Panikschleife hingen, sind diejenigen, die jetzt so dringend in die Normalität zurück wollen. Das sind diejenigen, die lieber sofort nach dem einen Bonbon greifen, was man ihnen anbietet, statt eine halbe Stunde zu warten und dann mit 10 Bonbons fürs Warten belohnt zu werden.

Gibt es interessante sozialpsychologische Untersuchungen dazu. Die zweite Gruppe ist in der Regel die, die im Leben erfolgreicher ist.

Also viel Spaß noch beim Hetzen in die Normalität…

dauerlüfterin
3 Monate zuvor

Warum treffen sich eigentlich die glorreichen 16 nicht mal persönlich und ohne Maske am Sitzplatz. Zu gefährlich? Ja, hier wird wieder mit zweierlei Maß gemessen (mindestens). Ich bin es so leid!
Ist doch hier in Hessen alles Wahlkampf, Lorz will was werden, seine Partei will gewählt werden. Was interessiert die, dass die Deppen an der Front sich infizieren und ihre Familien mit?

Einalem
3 Monate zuvor

Unsere 3 Kinder werden ihre Maske weiterhin auch am Platz tragen,sie schützen sich in erster Linie damit.

Bea.Mte1
3 Monate zuvor

Es ist Zeit, dass auch in Berlin die Maskenpflicht im Unterricht aufgehoben wird!

Am Limit
3 Monate zuvor

Vielen Dank für die Erleichterung sich anzustecken…
Warum kann man nicht einmal noch ein bisschen die Füße stillhalten und warten bis die Infektionszahlen wieder niedrig sind?
Ich bin immer wieder aufs Neue maßlos vom fehlenden Gesundheitsschutz und der mangelnden Weitsicht unserer Politiker enttäuscht. Die Aufhebung der Maskenpflicht war im Herbst schon ein Infektionszahlenbeschleuniger.
Wie wäre es mal damit: Abschaffung der Maskenpflicht in Schulen an den Tag, an dem auch unsere Politiker auf Masken, Luftfilter etc. verzichten?
Aber wie heißt es so schön: Manche sind gleich, andere sind gleicher.
Falls Herr Lorz wirklich Ministerpräsident werden möchte, kann er in einem Punkt sicher sein: Meine Stimme bekommt er nicht.

Markus
3 Monate zuvor

Unverantwortlich. Damit muss man doch warten, bis die Zahlen niedriger sind. So ist es die Zwangsdurchseuchung von allen, die es bisher nicht hatten. Einfach nur widerlich. Schämt Euch da in Wiesbaden.

Ines
3 Monate zuvor

Endlich, war aller höchste Zeit! Kinder können freiwillig Maske tragen wenn die Eltern es wollen.

TäglichGrüßtDasMurmeltier
3 Monate zuvor
Antwortet  Ines

Aha. So in der Art: „Ich trage eine Maske, weil meine Eltern mir gesagt haben, dass ich das freiwillig machen muss!“

Ines
3 Monate zuvor

Stimmt, das ist aus Sicht der Kinder nicht freiwillig, wenigstens können aber Familien mit den Kindern zusammen selber entscheiden.

Maren
3 Monate zuvor
Antwortet  Ines

Mein Neunjähriger hat mehr Verstand als viele hier.Er würde sie tatsächlich freiwillig tragen und sich auch weiter testen.Es sind umgekehrt die Erwachsenen wie Sie die den Kinder das schlechtreden.

TäglichGrüßtDasMurmeltier
3 Monate zuvor
Antwortet  Maren

Schon dumm, wenn es auch andere Meinungen, also die eigene gibt, oder?

Hermine
3 Monate zuvor

Ich trage auf Grund einer Befreiung seit Beginn keine Maske. Auf dem Lehrertisch stehen bei uns Plexiglasscheiben, um uns und die Kinder zu schützen. Wenn ein Schüler dran ist, nimmt er die Maske runter und setzt sie danach wieder auf. Funktioniert. Ich bin geimpft und habe kein Problem damit. Habe mich nicht angesteckt. Von mir aus könnte die Maskenpflicht sofort weg.

Rabe aus NRW
3 Monate zuvor
Antwortet  Hermine

Schön, dass Sie den Luxus der Plastikscheibe haben. Gibt es bei uns nicht, aber die erste Tischreihe ist direkt vor mir, Abstände sind garnicht möglich. Ich möchte nicht, dass die Maskenpflicht fällt, es gibt ja auch Ältere in der Schule, nicht nur Kinder! Haben wir ins zum Märtyrertum verpflichtet, alles wir Lehrer geworden sind??

Mika
3 Monate zuvor
Antwortet  Hermine

Menschen, die so schwere Vorerkrankungen der Atemwegsorgane haben, dass sie eine medizinisch begründete Maskenbefreiung erhalten würden, tragen freiwillig eine Maske, da die Ansteckung mit COVID-19 für sie schwere Folgen hätte. Wenn man aufgrund psychischer Beeinträchtigungen eine Maskenbefreiung hat (wertfrei) und deshalb die Maske nicht trägt, kann man die Physik trotzdem nicht austricksen: Aerosole finden ihren Weg. Immer. Sie hatten bisher einfach Glück, möge es Ihnen weiter hold sein.

Hermine
3 Monate zuvor
Antwortet  Mika

Ich habe weder eine Lungenkrankheit noch eine psychische Erkrankung. Ich möchte das hier nicht weiter ausführen.
Die Plexiglasscheiben gibt es bei uns in jedem Klassenraum, seit August 2020 schon. Hat das Schulamt damals so angewiesen. Und die geben uns und den Kindern schon Sicherheit und wir sind froh darüber.

Darfdaswahrsein
3 Monate zuvor
Antwortet  Hermine

@ Hermine
Ja klar, und Aerosole und Viren wissen das auch und bleiben vor der Scheibe „stehen“.
Diese Scheiben haben wir auch. Nutzen aber nur teilweise, wenn ein Kind am Pult steht.
Zusätzlich Maske ist schon ratsam. Einfach aus physikalischer Sicht mal drüber nachdenken.
Ich denke Sie hatten bisher Glück oder eine symptomlose Infektion. In der derzeitigen Situation bedeutet Maskenlosigkeit, eine deutlich erhöhte Gefahr sich zu infizieren.

Marie
3 Monate zuvor

Für Leute, die die endgültige Durchseuchung der Kinder wollen, ja. Alle anderen finden es bei den aktuellen Zahlen unverantwortlich.

Ines
3 Monate zuvor
Antwortet  Marie

Es wird eine „endgültige Durchseuchung“ so oder so geben, das sollte doch mittlerweile klar sein. All die Maßnahmen können das Tempo höchstens etwas verlangsamen, aber die Frage ist wofür, und zu welchem Preis? Die Situation wird sich natürlich im Sommer verbessern und dann haben wir Herbst und wieder „die Zahlen“ und das gleiche Thema?

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Ines

Da muss aber Omikron noch einen Zacken zulegen, sonst wird es super eng für die komplette Durchseuchung bis der Omikron Booster da ist. Da hilft es auch nicht viel, wenn die „Jünger des Omikron“ missionarisch unterwegs sind und ständig rufen: „alle werden sich infizieren“.

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  Ines

Es gibt keine endgültige Durchseuchung. Mit Mikron schon gar nicht.

Sissi
3 Monate zuvor

@ Ines
Sie wünschen sich eine Durchseuchung mit Omicron
und unser Lieblingsvirus verspricht Ihnen dann, dass es im Herbst wieder omicronmäßig um die Ecke kommt?
Was tun, wenns listig den Deltajoker oder den großen Bruder von Delta losjagt?
Was ich meine: Immunitätsmäßig ist Omicron die bisher schlechteste Wahl.
„Das gleiche Thema“, kann gut sein, v.a. weil viele alles dafür tun.
Fragen Sie das Virus ( keine Verarsche: solide Info z.B. durch: corona- virus- update), hören Sie glaubwürdigen Politikern zu und beziehen Sie die Aussagen von Prof Drosten ein:
halbwegs Sicherheit durch I1 plus I2 plus I3/Booster plus Infektion plus Infektion plus Infektion, alle 3 mit dem wirklichen Virus
= 》Schleimhautimmunität
doch: Jede Infektion birgt postcovidgefahr, drum würde ich mich gerade omicron nicht bewusst aussetzen, wenn ich dann nur evtl vor omicron gefeit bin;
von der Gesamt -Immunität her sind nach einem omicron- Infekt scheinbar weniger neutralisierende Antikörper zu finden, bringt also nicht weiter.

AvL
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Sissi
Stellen Sie Ines einfach mal die S3-Leitlinie Schule ein. Darin wird beschrieben, dass Maskenpflicht bei den derzeitigen Inzidenzen besteht, Kohortenbildung, Wechselunterricht etc.
https://www.awmf.org/die-awmf/awmf-aktuell/detail/news/s3-leitlinie-schulen-in-zeiten-der-sars-cov-2-pandemie.html

Ines
3 Monate zuvor

Ja, das Virus mutiert weiter und weiter, ob Herbst 2022 oder Winter 2023, wird es da sein, man kann also Infekte nur hinauszögern, nicht aber vermeiden. Bei welcher Variante man „einsteigt“ ist letztendlich zweitrangig wenn man eine gute Grundimmunisierung mit dem Impfen hat, dann lieber bei der leichteren Omicron, und dann gleich die Schleimhautimmunität erwerben bevor ein Deltajoker kommt, wie Sie es nennen. Wenn Sie es anders „planen“, kein Problem ich respektiere das, aber soll jeder für sich und seine Familie entscheiden dürfen und dementsprechend unterschiedlich sieht man dann halt auch die notwendigen Maßnahmen.

Alex
3 Monate zuvor
Antwortet  Ines

Dass es bei Omikron keine Immunität gibt, haben Sie aber durchaus mitbekommen, oder?

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Mal an alle „Jünger des Omikron“ hier: ihr freut euch darüber, dass die Maskenpflicht fällt, klar, aber ihr glaubt doch nicht wirklich, dass die Politik es aus den Gründen macht, die ihr hier immer wieder anführt, oder?

Das passiert nicht, weil der Politik die Kinder so am Herz liegen, sondern aus politischem Kalkül, Wahlkampfinteressen, Angst vor sich noch mehr zusammen rottenden Querdenkern usw.

Ihr habt nur Glück, dass es sich mit euren Interessen (teilweise) deckt. Nur mal so zum drüber nachdenken…

Sissi
3 Monate zuvor

@ AvL
Ich scheine wirklich schlecht erklärt zu haben,……….

Joanna
3 Monate zuvor

Armes Deutschland mehr hab ich nicht zu sagen. Hier dürfen Kinder keine Kindheit haben. Aber Transgendern das ist voll ok. Die einzigen die hier Freiheiten genießen sind die folgsamen Bürger . Für normale Leute ist hier kein Platz mehr. Fahrt mal ins Ausland und seht euch an wie andere Leute leben nähmlich in Freiheit. Kinder haben in diesem land keine lobby.

TäglichGrüßtDasMurmeltier
3 Monate zuvor
Antwortet  Joanna

Ääääh, was hat das jetzt genau mit Transgender zu tun? Wissen Sie selbst nicht so genau, oder?

Nicole
3 Monate zuvor

Ich staune wirklich, wie man freiwillig so in Angst leben kann. Reichen Euch zwei Jahre Maskenpflicht nicht? Ich möchte nicht mehr in meinem Gegenüber nur eine Infektionsgefahr sehen, das ist doch nicht menschlich. Ich bin geimpft und habe überhaupt keine Angst, anstecken werde ich mich sowieso irgendwann.
Lasst endlich die Kinder wieder Kinder sein. Seinen eigenen Kindern so viel Angst zu machen, dass sie sich nicht mehr trauen, die Maske abzulegen, ist unverantwortlich. Die Psychologen werden viel zu tun haben.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

Ihre Aussage ist widersprüchlich in sich selbst: „freiwillig in Angst leben“. Niemand hat freiwillig in Angst. Angst ist ein Gefühl, übrigens auch der Grund, weshalb die Menschheit es überhaupt bis zum heutigen Tag gibt.

Fragen Sie sich selbst: Wenn Sie frieren, ziehen Sie sich eine Jacke an. Haben Sie etwa Angst vor der Kälte?

Sie, Nicole, betreiben die Vorstufe zum Mobbing gegen Personen die freiwillig weiterhin Maske tragen wollen aus Selbstschutz. Ich sehe in Personen mit Maske keine Infektionsgefahr, sondern im Gegenteil, einen verantwortungsvollen, respektvollen Menschen. In anderen Ländern ist es völlig normal Maske zu tragen auch wenn man selbst als einziger eine Grippe oder Erkältung hat, um andere Menschen zu schützen. Deutschland ist da etwas rückständiger, solch Empathie sucht man vergebens.

Warum wollen Sie sich unbedingt anstecken, bevor Sie sich im April/Mai gegen Omikron impfen lassen können? Das finde ich wiederum irrational.

Hoffnung
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

Dem hier kann ich nur zustimmen. Andere Gefahren, Krankheiten sind inzwischen aus dem Fokus geraten. Wir sind dermaßen auf die Corona Gefahr fixiert, dass es außerhalb von Corona Maßnahmen kein Leben mehr zu geben scheint.
In anderen Ländern wurde Corona längst als ein Teil der Wirklichkeit mit der wir leben müssen akzeptiert.

Alex
3 Monate zuvor
Antwortet  Hoffnung

In anderen Ländern werden noch ganz andere Dinge als Teil der Wirklichkeit akzeptiert – Hinrichtungen, Folter, Krieg gegen Nachbarn oder das eigene Volk usw. Will ich hier trotzdem nicht haben!

Baur, Danielea
3 Monate zuvor

mal etwas am Rande dazu:auf jeder Packung der chirurgischen Masken (ursprüngliche Verwendung in der Klinik+OP) steht geschrieben: schützt nicht gegen Viren ! — Dazu kommt, dass alle Menschen im Alltag die Masken falsch verwenden, eben nicht als Einmalartikel… ich erinnere an kuriose Vorschläge, Mikrowelle und Backofen, um Masken zu „dekontaminieren“ — wir sind im Mittelalter gelandet.
Gruß aus dem OP