Kultusminister stellt für März Rücknahme von Corona-Regeln für Bildungsstätten in Aussicht

9

Sachsen erwägt bei einem günstigen Verlauf der Corona-Pandemie ab Anfang März Erleichterungen der Regeln in Schulen und Kindertagesstätten. «Wenn es das Infektionsgeschehen erlaubt, beabsichtigen wir, Anfang März ein Stück mehr Normalität in die Schulen und Kitas einkehren zu lassen», erklärte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) am Dienstag nach der Kabinettssitzung in Dresden.

„Wenn es das Infektionsgeschehen erlaubt…“: Sachsens Kultusminister Christian Piwarz. Foto: Sächsisches Kultusministerium / Ronald Bonss

So könnten die Schulbesuchspflicht wiedereingeführt werden und der eingeschränkte Regelbetrieb in Grundschulen und Kitas entfallen. Auch Schulfahrten sollen wieder möglich sein.

Zunächst geht das Leben in Schulen und Kitas unter den bekannten Hygieneregeln und Schutzmaßnahmen aber weiter. Das Kabinett verlängerte dazu am Dienstag die bestehenden Regeln bis zum 6. März. Lockerungen könnten also erst nach diesem Datum in Kraft treten. Bis dahin gilt ein eingeschränkter Regelbetrieb. Klassen und Gruppen einschließlich des Personals müssen danach streng getrennt werden. In Schulgebäuden und immer dann, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, gilt Maskenpflicht.

Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 müssen im Unterricht weiterhin eine OP-Maske oder FFP2-Maske zu tragen. Grundschüler brauchen keine Maske. Für den Zutritt zum Schul- und Kitagelände müssen sich nicht vollständig geimpfte Personen dreimal wöchentlich testen lassen oder einen aktuellen Testnachweis vorlegen. Für Geimpfte und Genesene wird die regelmäßige Testung empfohlen. dpa

Unvermeidlich? Wissenschaftler sagen voraus: „Jeder in der Schule wird sich infizieren“

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
gilmore girl
3 Monate zuvor

Noch mehr Normalität???? Ich weiß nicht, ob ich das verkrafte…

heitergehtsweiter!?
3 Monate zuvor
Antwortet  gilmore girl

„Grundschüler brauchen keine Maske“ ..derzeit, wirklich!!??
Vergleichbar müssten am Arbeitsplatz z.B. in Büros, mit festen Plätzen, die 1 G Regel gelten = nur getestet ( innerhalb der letzten 48 Stunden)
? Kaum zu glauben!!??

Da würde ich nicht Urlaub machen geschweige denn arbeiten!

Dil Uhlenspiegel
3 Monate zuvor

Ich erwäge bei einem günstigen Verlauf der Gestirne ab Anfang März Gold und Silber für alle.

Andre Hog
3 Monate zuvor

«Wenn es das Infektionsgeschehen erlaubt, beabsichtigen wir, Anfang März ein Stück mehr Normalität in die Schulen und Kitas einkehren zu lassen»

Piwarz, du Pfeife…wie gilmore girl bereit schrieb: Wenn das, was wir hier seit Wochen zaubern irgendetwas mit Normalität zu tun hat, dann rate ich jedem und jeder noch so hartnäckig an pädagogischen Idealen orinetierten Lehramtsabsolventen dringend davon ab, diesen Beruf zu ergreifen.

Was die (KMK-Hohlkörper) als Normalität beschreiben und zu vergleichen ist – gelinde gesagt – etwa so normal, wie Flächenbombardements im Zweiten Weltkrieg mit einem Volksfest auf `nem westmünsterländischen Dorffest.

Klar knallt es da mal, es kommt auch mal jemand zu Schaden (selbst- oder fremdverschuldet) ….aber die Auswirkungen sind doch nicht vergleichbar.

Mit einer solchen Propaganda hätten wir im Frühjahr 1945 problemlos die Angriffe der alliierten Streitkräfte auf Nazi-Deutschland als Sylvesterfeuerwerk benennen können.

Sorry….ich weiß – nicht alles, was hinkt ist ein guter Vergleich….aber ich bin so müde, so wütend, so genervt – das bricht sich einfach zuweilen Bahn,

Und `Jan´(der, der mich so gerne korrigieren möchte) …. komm mir nicht wieder mit irgendwelchen blödsinnigen Anwürfen!!

Jan aus H
3 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

Du meinst aber nicht mich, sondern einen anderen Jan, nicht wahr?

Was mich echt wundert, ist, dass irgendwer den Spruch „Wenn es das Infektionsgeschehen erlaubt“ wieder ausgegraben hat. War der nicht schon längst verbrannt?

Klaus Lehmkuhl
3 Monate zuvor
Antwortet  Jan aus H

Die Klassiker der Kumis verbrennen nicht … “ Schulen sind sicher . “ “ In den Schulen finden keine Infektionen statt . “ “ Infektionen werden von außen in die Schulen hineingezogen. “ “ Schulen sind keine Treiber der Pandemie . “ Die gehen immer .

Privat
3 Monate zuvor

Und wer befindet darüber, ob es das Infektionsgeschehen erlaubt? Das sieht ja jeder anders. Aber in Sachsen mache ich mir da keine Sorgen, was nicht passt, wird passend gemacht. Heiter geht’s weiter mit dem Kopf durch die Wand. Schulen sind ja keine Treiber der Pandemie und angesteckt wird nur zu Hause. Da kann man jetzt schon mal an Lockerung denken. Ironie Ende.

Klugscheisser
3 Monate zuvor

Die spinnen, die Minister. Egal ob Kultus-, Gesundheits- oder Sonstirgeneinwichtigminister.

Da wird immer was in Aussicht gestellt, wie ein Möhrchen an der Angel vor einem Eselsmaul.
Aber alles andere ist „Fahren auf Sicht“.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor

Dass für Kinder und Jugendliche zuerst die Normalität wieder eintreten soll, ist mehr als richtig und überfällig. In einigen europäischen Ländern fallen dieser Tage sämtliche Beschränkungen bei wesentlich höheren Inzidenzen. Das alles folgt dem Credo „mit dem Virus leben zu lernen“. Es ist durchaus sinnvoll, bei den Schulen und Jugendeinrichtungen zu beginnen. Es mag vielen missfallen, aber wir sind auf der Pandemie-Zielgeraden. Wünschenswert wäre dabei nur eine höhere Impfquote.