Vier verstorbene Kinder – allein vergangene Woche! Kultusminister freut sich über das Ende der Maskenpflicht im Unterricht

131

BERLIN Dem Robert-Koch-Institut sind in der vergangenen Woche offensichtlich vier neue Corona-Todesfälle unter Kindern und Jugendlichen gemeldet worden. Schon wieder. Dies geht aus einem Vergleich der Covid-19-Wochenberichte vom 3. März und dem 24. Februar. Damit hat das RKI nach eigenen Angaben während der gesamten Pandemie 57 Corona-bedingte Todesfälle in der Altersgruppe von null bis 19 Jahren registriert und validiert. Bereits in den beiden Vorwochen waren jeweils drei Kinder und Jugendliche als verstorben gemeldet worden. Für die Kultusminister hat sich die Pandemie trotzdem weitgehend erledigt: So entfällt am Montag in Hessen und in Mecklenburg-Vorpommern die Maskenpflicht im Unterricht.

Auch wenn viele Menschen augenscheinlich keine Lust mehr auf die Pandemie haben: Das Coronavirus wütet weiter. Illustration: Shutterstock

Zum Jahreswechsel hatte das RKI in den mehr als anderthalb Jahren Pandemie 38 Todesfälle unter Kindern und Jugendlichen registriert. Seitdem macht sich das von der Omikron-Variante getriebene Infektionsgeschehen augenscheinlich auch bei den Sterbezahlen bei Unter-20-Jährigen bemerkbar: In den zwei Monaten seitdem sind dem Robert-Koch-Institut damit 19 neue Todesfälle in der Altersgruppe gemeldet worden, davon allein zehn in den vergangenen drei Wochen.

Besonders beunruhigend: Nur bei zwei der vier vergangene Woche registrierten Todesfälle unter Kindern und Jugendlichen waren Vorerkrankungen bekannt. Insgesamt lagen bei 40 der 57 Fälle entsprechende Hinweise vor.

Die Zahl der registrierten Kita- und Schulausbrüche ist nach wie vor hoch. Allein in den vergangenen vier Wochen registrierte die Bundesbehörde 847 Schulausbrüche und 746 Kita-Ausbrüche, Nachmeldungen sind dabei noch möglich. Die offiziell registrierten Inzidenzen unter Kindern und Jugendlichen sind in den vergangenen drei Wochen gesunken, liegen aber nach wie vor auf einem Niveau, das keine andere Altersgruppe erreicht: 2.412 etwa bei den Grundschülern. Dabei werden aufgrund von knappen PCR-Testkapazitäten längst nicht mehr alle Infektionen festgestellt.

«Deshalb geben wir den Kindern und Jugendlichen ein Stück Freiheit zurück»

Trotzdem verkünden immer mehr Bundesländer die ohnehin wenig wirkungsvollen Corona-Schutzmaßnahmen in Schulen weiter zu lockern. Die Omikron-Welle sei gebrochen, die Infektions- und Quarantänezahlen in den Schulen seien deutlich gesunken, erklärte etwa Hessens Kultusminister Alexander Lorz «Deshalb geben wir den Kindern und Jugendlichen ein Stück Freiheit zurück», teilte er mit. Die Maskenpflicht am Platz soll ab Montag (7. März) wegfallen.

Seit Beginn des Jahres wurden in Hessens Schulen den Angaben zufolge wöchentlich im Durchschnitt mehr als 2,1 Millionen Antigen-Selbsttests auf das Coronavirus von den Schülerinnen und Schülern durchgeführt. Dabei erreichte die Quote positiver Tests mit 0,65 Prozent (14.500 Tests) Anfang Februar ihren Höhepunkt, wie das Ministerium mitteilte. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich rund 27 500 Kinder und Jugendliche in Quarantäne befunden. Seitdem sei die Quote positiver Antigen-Selbsttests auf 0,28 Prozent (6.200 Tests) gesunken, die Zahl in Quarantäne befindlicher Schülerinnen und Schüler verringerte sich im selben Zeitraum auf 7.800 Kinder und Jugendliche, wie das Ministerium erläuterte.

Die Aufhebung der Maskenpflicht bedeute natürlich nicht, dass Kinder und Jugendliche im Unterricht keine Maske mehr anlegen dürften, ergänzte Lorz. «Wer sich mit Maske sicherer fühlt, darf sie selbstverständlich weiterhin tragen.» Die Testpflicht bleibe vorerst bestehen: Alle nicht geimpften Schülerinnen und Schüler müssen sich bis auf Weiteres dreimal pro Woche testen lassen. Geimpfte oder genesene Kinder und Jugendliche dürfen sich ebenfalls testen.

Auch in den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern entfällt von Montag an die Maskenpflicht im Unterricht – trotz der weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen im Land. «Wir gehen schrittweise vor und behalten die Situation gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie den Schulpraktikern im Blick», sagte Bildungsministerin Simone Oldenburg (Linke) am Freitag in Schwerin. Ebenfalls aufgehoben werde die Hygienevorschrift, sich in festen Gruppen zu bewegen. Oldenburg appellierte jedoch daran, trotzdem weiterhin verantwortungsvoll zu handeln, eine Empfehlung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bleibe deshalb weiter bestehen. Die Pflicht zum Tragen einer Maske bestehe zudem weiterhin in den Pausen und auf den Gängen. Daneben werde auch weiter dreimal die Woche ein Corona-Test durchgeführt.

Kleiner Hoffnungsschimmer: In der achten Kalenderwoche mussten laut aktuellem RKI-Wochenbericht 1,7 bis 2,7 Prozent der Kinder in Deutschland aufgrund von Corona-Infektionen mit Symptomen ärztlich behandelt werden – in der Vorwoche waren es noch 2,0 bis 3,4 Prozent gewesen – so viele wie nie. Zumindest der Scheitelpunkt der Welle scheint damit erreicht worden zu sein.

„Ein wichtiger Faktor für den weiteren Verlauf ist, wie stark infektionsrelevante Kontakte im Rahmen der Lockerungen zunehmen“

Allerdings kündigt sich womöglich bereits die nächste an. Der Anteil der wohl noch leichter übertragbaren Omikron-Untervariante BA.2 wächst seit Jahresbeginn kontinuierlich. Auf 38 Prozent beziffert ihn das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagabend. Die Angabe bezieht sich aber auf vorletzte Woche. Falls BA.2 nicht aktuell schon dominiert, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis es soweit ist. «BA.2 hat offensichtlich hohes Wachstumspotential», sagte der Bremer Epidemiologe Prof. Hajo Zeeb. Das könne an besserer Übertragbarkeit und/oder noch stärkerer Immunflucht liegen, also der Fähigkeit, Antikörpern von Geimpften und Genesenen zu entgehen. Zeeb berief sich auf dänische Angaben, wonach die Wachstumsrate von BA.2 im Vergleich zu BA.1 um etwa 30 Prozent höher liege.

Fachleute befürchten seit Wochen, dass die Ausbreitung von BA.2 die Omikron-Welle verlängern und den Rückgang der Fallzahlen verlangsamen könnte. Berliner Modellierer sprachen von einer erwarteten Trendwende, also wieder steigenden Fallzahlen.

Am Donnerstag hatte das RKI nach längerem Rückgang wieder einen leichten Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet. Am Freitag war der Anstieg sogar deutlich, von 1174 auf 1196. Die absehbare Entwicklung? „Ein wichtiger Faktor für den weiteren Verlauf ist, wie stark infektionsrelevante Kontakte im Rahmen der geplanten Lockerungen zunehmen“, so heißt es im Wochenbericht der Bundesbehörde. Ein erneutes Anschwellen ist also nicht ausgeschlossen. News4teachers / mit Material der dpa

Hier geht es zum aktuellen Corona-Wochenbericht des RKI.

Was passiert nach Omikron? Bleiben Kitas und Schulen weiter ungeschützt, droht ihnen der nächste Corona-Winter

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
131 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Rüdiger Vehrenkamp
4 Monate zuvor

Die Panikmache hier wird nie enden, oder? Jetzt kommen gleich die üblichen Verdächtigen und würden die Schülerinnen und Schüler am liebsten ein Leben lang mit Masken ausstatten.

Alleine in der Grippewelle 2018/2019 starben 116 Kinder. Eine einzige Welle hat es dazu gebraucht. Gab es damals einen Aufschrei? Haben Sie damals Maßnahmen wie Masken und Abstände gefordert? Oder Fernunterricht? Nein, Sie alle sind Ihrem Tagwerk nachgegangen und haben Ihre Kinder ganz normal in die Schule und den Kindergarten geschickt. Die Zahl hat Sie höchstwahrscheinlich nicht einmal interessiert. In zwei Jahren Coronapandemie sind hingegen 57 Kinder an dem Virus verstorben. Schlimm genug, vor allem für die betroffenen Eltern und Angehörige – egal, welchem Virus diese Kinder nun zum Opfer fielen. Es geht mir nicht darum, hier die eine Erkrankung mit der anderen aufzuwiegen. Ich möchte nur darauf hinweisen, wie surreal Ihre Forderungen nach Maßnahmen zum jetzigen Zeitpunkt sind und nur zu gerne stelle ich die Frage: Wo waren Ihre Forderungen zur Grippewelle 2018/19?

Rüdiger Vehrenkamp
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Ich bezog meine Zahlen aus folgender Quelle:
https://www.merkur.de/welt/corona-kinder-risiko-infektion-grippe-vergleich-todesfalle-deutschland-experten-daten-zahlen-zr-90470942.html
(Stand: 26.4.2021)

Dort heißt es:
„Die Gesellschaft (Anm.: Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie) ordnet die Todesfälle aufgrund einer Corona-Infektion im Vergleich zu anderen Todesursachen sehr gering ein. So sei in der Grippewelle 2018/19 bei insgesamt 116 Kindern Influenza als Todesursache gemeldet worden. An einer Corona-Infektion starben anhand des Registers der DGPI seit dem 17. März 2020 vier Kinder, die stationär im Krankenhaus behandelt wurden.“

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Liebe Redaktion, vielen Dank für die Klarstellung und Einordnung.

Lehrer mit Seele
4 Monate zuvor

Herr Vehrenkamp, dass Sie leider falschen Zahlen aufgesessen sind, kann passieren. Da mache ich Ihnen keinen Vorwurf. Wie die Redaktion ja kürzlich selbst schrieb, ist es immer schwerer den Wahrheitsgehalt von Nachrichten zu verifizieren.

Aber Sie machen auf etwas anderes aufmerksam. Es gab tote Kinder durch Grippe und es war allen egal. Den Kultusministern, sowie sonstigen Politikern.

Hätten wir mit einem besseren Gesundheitsschutz wie Luftfiltern auch diese Todesfälle verhindern können?

gehtsnoch
4 Monate zuvor

RKI-Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2018/19
übermittelte labordiagnostisch bestätigte Fälle verstorben
0 – 4 Jahre 6
5 – 14 Jahre 3
15 – 34 Jahre 11

Ergebnisse der Surveillance Influenza-Überwachung in der Saison 2018/19 (Seite 35 ff Tab. 1)
Influenzameldungen gemäß IfSG von der 40. Meldewoche (MW) 2018 bis zur 20. MW 2019 (Datenstand 05.06.2019)

Quelle: https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/6253/RKI_Influenzabericht_2018-19.pdf?sequence=1&isAllowed=y

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor

Herr Vehrenkamp, bitte einfach mal entspannen, es gut sein lassen. Take a break from N4T! Dann klappt es beim nächsten Mal auch wieder mit den Quellenangaben. Ich bleibe hier auch mal ausnahmsweise entspannter als ich es sonst bin, wenn jemand einfach so Quellen raushaut die falsch sind.

Angelika Mauel
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass die Vorstände und Präsidenten der Verbände der Kinder- und Jugendmediziner damals nicht darauf aufmerksam gemacht haben, dass es für Großeltern riskant war, ihre Enkelkimder während einer Grippewelle zu betreuen. Wie viele Senioren hätten damals durch Aufklärungsarbeit vor einen Infekt und seinen Folgen bewahrt werden können?

Ludger K.
4 Monate zuvor

Hallo Herr Vehrenkamp, sehe ich so wie Sie! LG

Lanayah
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Ist das jetzt eine Frage der Meinung oder eine Frage der Fakten?

Maren
4 Monate zuvor
Antwortet  Lanayah

Seit wann verbreitet sich Grippe exponentiell?
Des weiteren finde ich Ihre Querdenkerargumentation zunehmend abstoßend.Weil damals Kinder gestorben wurde,ist es dann heute egal,auf Schutzmaßnahmen zu verzichten?Das wäre nämlich die logische Folge Ihrer kruden Denkweise.Übrigens,Luftfilter zb können auch in folgenden Grippewellen von Nutzen sein.

Birkenstock
4 Monate zuvor

Im Jahr 2018 registriert das Robert Koch-Institut mit 331 Erkrankungen je 100.000 Einwohner die höchste Influenza-Inzidenz der letzten Jahre. Schätzungsweise rund 9 Millionen Patienten mussten 2018/2019 aufgrund einer Grippe zum Arzt.

Kann man Vergleiche zur Corona-Pandemie da überhaupt ernst nehmen?
Auch egal, „die Pandemie ist jetzt vorbei – zumindest politisch.“

https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/kolumne-top-virologe-kekule-die-pandemie-ist-vorbei-zumindest-politisch_id_62180264.html

Bauer
3 Monate zuvor

Sehr geehrter Herr Vehrenkamp,
Ihr Gottvertrauen möchte ich haben.
Aber sie haben Recht, wenn die Masken der einzige aktive Schutz in der Schule ist, kann man diesen auch noch streichen.

Mary
4 Monate zuvor

Wir werden ja sowieso durchseucht. Wenn B2 auch noch ansteckender ist…
Inzwischen will aber doch der Großteil meiner Schüler die Maske nur noch loswerden. Auch ich habe zugegebenermaßen die Schnauze gestrichen voll. Das blöde Ding behindert den Unterricht so sehr. Verständigungsprobleme, keine wirklich erkennbare Mimik, eine überbeanspruchte Stimme und ständige Kopfschmerzen. Das ist auf Dauer so belastend! Das kann doch nicht ewig so weiter gehen. Irgendwann muss das doch für alle mal ein Ende haben…

Bernd
4 Monate zuvor
Antwortet  Mary

Wieso „MUSS das doch für alle irgendwann mal ein Ende haben“?

Gibt’s ein fixes Ablaufdatum für Krisen? Womöglich auch für den Klimawandel? Lesen wir auch schon Jahre drüber, wird von Jahr zu Jahr schlimmer – aber: MUSS doch auch mal gut sein.

Bleibt allerdings die Frage: Wo reichen wir denn Beschwerden über Verzögerungen ein?

Die Katholische Kirche fällt als Beschwerdestelle ja leider aus. Die hat auch schon selbst seit Jahren mit einer Krise (ihren Missbrauchsskandalen) zu kämpfen, ohne dass die von selbst verschwindet. Wenn nicht mal mehr ein kurzer Draht zum lieben Gott hilft, sieht’s allerdings düster aus – auch wenn’s eigentlich MUSS.

A.H.
4 Monate zuvor
Antwortet  Mary

Leider ist das Leben kein Ponyhof. Ja, man hat die Nase voll, aber da fragt ein Virus nicht nach. Es bleibt ein Kampf. Eine meiner Freundinnen hat gerade den Kampf gegen den Krebs verloren nach 15 Jahren, der Knochenkrebs hat sich immer weiter ausgebreitet. Aber sie hat dagegengehalten. Leider hat, jetzt reicht es mal, nicht ausgereicht.

Sissi
4 Monate zuvor

@ RV
Huhu, Unverdächtiger?, last Chance, letzter Versuch, gut gemeinter Hinweis:

Sie schwelgen im surrealen Traumhaften!
– nennen Zahlen, die Sie herbeiträumen.( Es gibt
seriöse Quellen)
– nehmen eine Panik wahr, die es nicht gibt.
(das ist in der Ukraine der Fall – verwechselt?)
– vergleichen Grippe und Covid19.( vlt. mal
fundiert fortbilden ?)
Oh oh, man müsste mal nachfragen; aber die sind ja so überlaufen.
Vlt. sogar “ Ich muss erst noch die Welt retten „?

● H. Vehrenkamp, traumtanzen Sie, wo Sie wollen, aber nicht auf dem Rücken der Kinder!

Lanayah
4 Monate zuvor

Bei uns an der Schule gehen die Infektionen derzeit durch die Decke. Ich weiß nicht, wo da der Rückgang der Welle sein soll, der die Aufhebung von Maßnahmen rechtfertigt.

Leseratte
4 Monate zuvor
Antwortet  Lanayah

Bei uns auch. Auch SuS mit zweiter Infektion innerhalb von 3 Monaten. In Thüringen scheint es jetzt erst richtig loszugehen. Sogar unser MP ist infiziert. Aber gelockert wird einfach mit. Und Tests haben wir sowieso nur 2x wöchentlich. Da wird kaum was gefunden.

Echt
4 Monate zuvor
Antwortet  Lanayah

Ein offiziell Rückgang der allgemeinen Inzidenswerte ergibt sich nur durch das Vorenthalten von PCR- Tests auch bei nahen Kontaktpersonen (Familie) mit Symptomen. Ich versuche seit Tagen einen entsprechenden Test zu bekommen, weil ich Gewissheit haben möchte, um vulnerable Klienten zu schützen. Gerade deshalb bin ich ab dem 15. diesen Monats ja auch zur Impfung verpflichtet oder habe ich etwas falsch verstanden? Ebenso halte ich im Falle einer Infektion einen offiziellen Genesenstatus für wichtig, falls Lauterbach uns dann doch noch die vierte Impfung aufdrückt, während die Unwilligen sich weiter einer solidarischen Verantwortung entziehen können.
Ein Schutzkonzept für vulnerable Gruppen gibt es tatsächlich nicht mehr. Wer Verantwortung übernehmen will, dem wird es schwer gemacht. Die Schnelltest’s taugen nur bei schon hoher Virenlast. Als Bedingung für einen PCR- Test also m.M.n. nur Makulatur.
Die Aufhebung der Maskenpflicht wird die letzten, bisher noch nicht infizierten, Schüler und Lehrer durchseuchen. Und dann wird es sich weiter bei den Alten und Vulnerablen reinfressen. Interessierte ja ohnehin niemanden mehr, der nicht direkt betroffen ist. Die KM’s können nun auf Ablenkung durch andere Nachrichten hoffen. Letzes Jahr war es die Hoffnung auf besseres Wetter. Corona ade! Da kommt bei den 16 KM’s bestimmt echte Freunde auf.

Alla
4 Monate zuvor

Dass es 2018 eine so schlimme Grippewelle gab habe ich erstmal im Jahr 2020 gehört, als Corona über uns hereinbrach. Und so ging es allen in meiner Umgebung. Erst als diese schon vorbei war, konnte man anhand der Übersterblichkeit irgendwie die Todeszahlen schätzen und kam in Deutschland auf etwa 25.000 Grippetote.
Damals war das nicht bekannt, Schutzmaßnahmen gab es deswegen auch nicht. Die Frage, wo damals der „Aufschrei“ blieb, ist dementsprechend falsch gestellt!
Für alle, die davon überhaupt Kenntnis hatten, war es ein einmaliges kurzzeitiges Ereignis, aud dem man keine Konsequenzen zog. Außer in Schweden, natürlich, wo daraufhin in allen öffentlichen Gebäuden, auch Schulen, Abluftfilteranlagen mit Wärmetauschern eingebaut wurden. Das hätte den weiteren Vorteil, dass in den Räumen stetig frische Luft herrschte und auch noch die Heizkosten gesenkt werden konnten.
Bei Corona war das anders. Man sah die Welle auf sich zukommen! China, Italien, Frankreich, Spanien, UK, die Bilder waren furchteinflößend. Dass Deutschland schnell reagiert hat, hat viele Menschenleben gerettet. Das sog. Präventionsparadoxon führte allerdings auch dazu, dass viele bei uns das Virus verharmlosten!
Mit vielerlei Schutzmaßnahmen wie dem Masketragen, dauerndem Lüften, testen, Homeoffice und Homeschooling, Kontaktreduzierung haben wir es geschafft, dass wir nicht ganz so viele Tote betrauern müssen wie andere Länder. Und ehrlich, das finde ich gut!
Natürlich müssen wir zu mehr Normalität zurückkommen! Ein kleiner Vorteil ist ja schon, dass das Lüften nicht mehr so unangenehm ist, wenn es etwas wärmer wird. Auch das stundenlange Masketragen finde ich extrem lästig, muss mich aber so gut es geht vor einer Infektion schützen um nicht tagelang auszufallen. Der Booster reicht nicht. Alle LK die keine FFP2 Maske tragen, stecken sich jetzt nach und nach an. Die Symptome ähneln einem grippalen Infekt mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen und Abgeschlagenheit.
Wir sind so schwach besetzt, dass wir die Stundentafel nur erfüllen können, wenn jeder bis hin zur letzten Praktikantin vor Ort sind. Das hatten wir seit 2 Monaten nicht mehr!

Da zum 20.03. die Masken- und Testpflicht enden soll, bin ich nun zwiegespalten. Einerseits freue ich mich darauf, vielleicht erholt sich meine Stimme dann auch irgendwann wieder. Andererseits muss ich meine Dienstfähigkeit erhalten. Dazu müsste ich weiterhin die Sch***Maske tragen. Ich bin 66 aber vor etwas über 3 Monaten geboostert. Also würde es mich wohl nur milde erwischen, trotzdem fällt Unterricht aus….
Oder ich pfeife auf den Unterrichtsausfall und bleibe dann einfach ein paar Tage im Bett….
Pflicht vs Erleichterung, mal sehen, wie ich mich entscheide!

Kathrin
4 Monate zuvor
Antwortet  Alla

„Also würde es mich wohl nur milde erwischen“ – wenn man das sicher wüsste, tut man aber nicht…
Unabhängig von der Maskenfrage: Wir älteren Grundschullehrerinnen stabilisieren durch unser übermäßiges Pflichtbewusstsein ein marodes System. Weil wir oft aus dem letzten Loch pfeifend auf allen Vieren in die Schule kriechen, klappt es dann ja doch noch irgendwie einigermaßen mit der Unterrichtsversorgung. Danken wird es uns niemand – und die Öffentlichkeit kann nicht wahrnehmen, dass die personelle Situation in den Grundschulen noch schlechter ist, als viele denken.

Lessi
4 Monate zuvor
Antwortet  Kathrin

Ich unterstreiche jedes deiner Worte. Genau das ist die Tragik! Solange wir in völliger Selbstausbeutung dieses kaputt gesparte, völlig überalterte System weiter unterstützen, schädigen wir letztendlich ungewollt die Zukunft derer, die wir bildungstechnisch voranbringen wollen und sollen. Und liegen wir dann selbst ,,am Boden“ wird von oben nachgetreten… die faulen Säcke halt. Es ist zum K…

Angelika
4 Monate zuvor
Antwortet  Kathrin

„Weil wir oft aus dem letzten Loch pfeifend auf allen Vieren in die Schule kriechen, klappt es dann ja doch noch irgendwie einigermaßen mit der Unterrichtsversorgung.“ Gibts ein entsprechendes Video, dass man sich auf YouTube ansehen kann?

Susanne
4 Monate zuvor

Bei uns in RLP dürfen seit heute alle Kinder in die Kita, wenn es in deren Familien Corona gibt. Sprich Mama, Papa, Geschwister…haben eine aktive Infektion, hat das Kitakind keine Symptome, muss es nicht in Quarantäne, sondern darf die Einrichtung besuchen. Dies auch, obwohl unser Kreis seit Wochen mit die höchsten Infektionszahlen in RLP hat. Hier ist also wohl offiziell Corona für beendet erklärt worden, obwohl es in Kitas noch weniger Schutz als in Schulen gibt. Wozu trage ich dann aber noch im Supermarkt eine Maske?

Lessi
4 Monate zuvor
Antwortet  Susanne

Sarkastisch… damit man noch Clopapier einkaufen kann…

Ludger K.
4 Monate zuvor

Und wie viele Kinder haben sich wegen Masken das Leben genommen oder Suizid versucht, weil sie depressiv wurden?
Wenn Deutschland jetzt nicht bald den Ausgang aus der Coronaspirale findet, tragen wir und die Kinder für den Rest unseres Lebens Masken, obwohl das in keinem Verhältnis zur Krankheit mehr steht.

Weg mit den Masken und den Coronamaßnahmen – jetzt. Fast alle Länder machen das auch.

Dirk Z
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

@Redaktion: Mag sein, das es keine belastbaren Daten noch nicht gibt, die eine Schädigung durch Masken belegen. Aber es gibt auch keine belastbaren Daten, die eine Schädigung durch Masken mit absoluter Sicherheit ausschliessen. Also müssen wir damit rechnen, daß es eines Tages doch belastbare Daten geben kann, die auf Folgeschäden des Maskentragens zurückzuführen sein werden. Und ich bin überzeugt, das wird gewaltig noch was kommen, auch wenn es erst in einigen Jahren sein wird. Selbst wenn jetzt keine medizinischen Folgen grossartig auftreten werden, können andere Sachen auftreten wie in der Schule eine „Ehrenrunde“ drehen, weil man den Stoff mit Maske doch nicht so verstanden hat und die schulischen Leitungen schlecht waren. Und garantiert hat das auch phychische Folgen. Und das können Sie NICHT ausschliessen. Und in diesem Fall würde der betreffende Schüler erst ein Jahr später ins Berufsleben einsteigen. Also wären wir bei einer finanziellen Folge.
Von daher hat @Ludger K. vollumfänglich Recht, daß man jetzt in einem anderen Modus kommen muss und ALLE Coronamassnahmen abschaffen muss. So Sachen wie vernünftige Belüftungssituationen wie in Schulen in Schweden sollte man allerdings auch hier verwirklichen.

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Das Problem ist ja: das eine wird gemacht, das andere nicht. Masken und andere Maßnahmen werden abgeschafft, vernünftige Belüftung wird aber deshalb noch lange nicht bei uns in den Schulen eingebaut. Es ist einfach NULL progressiv oder nachhaltig.

Das ist aus meiner Sicht ein riesiges Thema und Rosinenpickerei der Verantwortlichen. Oder sollte ich besser sagen: der Verantwortungslosen?

Mika
4 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Nein, Dirk, man muss nicht damit rechnen, dass irgendwann etwas auftaucht, was bisher niemand feststellen konnte und was auch durch Forschung bisher nicht vorhergesagt wurde. Unter dem Gottesbeweis machen Sie es wohl nicht, oder? Wie soll man die Nichtexistenz von etwas nachweisen? Ideen? Wissenschaft geht so, dass etwas dann als existent gilt, wenn es nachgewiesen wurde. Vorher nennt man das Vermutung. Ihre maskenphobischen Gefährlichkeitstheorien wurden bislang weder belegt noch in irgendeiner Form wissenschaftlich als möglich in Erwägung gezogen.
Ein gut gemeinter Rat: es macht mehr Sinn, sich vor nachgewiesenen Gefahren (wie z.B. Gefäßschädigungen durch COVID-19) zu schützen als in ständiger Panik vor nicht existenten, ja noch nicht mal wissenschaftlich vermuteten Gefahren zu leben. Wenn Ihnen das Loslassen Ihrer Maskenangst so schwer fällt wie es hier im Forum scheint, sollten Sie ärztliche Hilfe in Betracht ziehen. Das meine ich jetzt nicht sarkastisch oder abwertend, sondern völlig ernst.

Kritischer Dad*NRW
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Suizidalität wegen einer Maskentragepflicht?
Hauptsache einfach mal was raushauen (und dann hinterher nicht einmal zurückrudern). Letztlich nur mit dem Ziel hier gegen staatlich vorgegebene Corona-Maßnahmen und die gehasste Maske aufzutrumpfen. Einfach schäbig.

Wie lässt sich Suizid bei jungen Menschen verhindern?
https://www.deutschlandfunkkultur.de/suizid-kinder-jugendliche-100.html

Kätzchen
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Tja, Pech gehabt. Bei uns fahren alle großen Firmen die Maßnahmen gerade wieder hoch. Es wird weiter engmaschig getestet und in Innenräumen gilt FFP2 Pflicht. Diese Maßnahmen gelten auch über den Sommer hinweg.

AusderPraxis
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Lieber Ludger
Ich erinnere mich noch an die Einführung der Kindersitze in Autos.
Da gab es auch viel Besorgnis, dass Kinder traumatisiert werden könnten, wenn sie so fixiert werden, teilweise auch über Stunden!
Die Panik hat sich als unbegründet herausgestellt.
Ich hatte eine Schülerin in der 3. Klasse, die an Leukämie erkrankte.
Über ein Jahr musste sie ständig eine Maske tragen, auch zu Hause, da ihr Immunsystem so heruntergefahren war, dass der kleinste Krankheitserreger, den ihre Geschwister aus der Schule oder ihre Eltern von außerhalb mitbrachten, für Sie lebensgefährlich war.
Als sie wieder herauskonnte war ihre einzige Sorge, dass ihr Haar erst langsam anfing nachgewachsen. Das Masketragen hat sie gar nicht interessiert.
Allerdings kenne ich 2 Jugendliche persönlich, die sich wegen Depressionen umgebracht haben, 1989 und 2006. Das ist furchtbar. Depressionen sind eine schlimme Krankheit, die nicht zu unterschätzen ist. Depressionen, wenn jemand daran leidet, können sicherlich, wenn auch nicht immer, durch Einsamkeit verstärkt werden. Masketragen ist aber kein Faktor, sonst müssten sich ja alle Zahnärzte, Chirurgen, Pfleger, Krebspatienten usw. reihenweise umbringen!
Übrigens finde ich es schon grenzwertig, wenn man so eine schwere Erkrankung wie Depressionen instrumentalisiert, um eine Agenda wie die eigene Panik zu unterstützen!

AusderPraxis
4 Monate zuvor
Antwortet  AusderPraxis

@Ludger
Sollten Sie oder Ihr Kind an Depressionen leiden, suchen Sie bitte schnellstmöglich fachärztliche Hilfe. Die Depressionen werden NICHT verschwinden, wenn Sie die Maske absetzen!

Lanayah
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Die Kinder müssen ja nicht mal FFP2 tragen, sondern nur medizinische Masken. Kaum vorstellbar, dass sich jemand deswegen das Leben nimmt. Sterben ist vermutluch erheblich unbequemer als das Tragen einer Maske in der Schule.
Was sagen Ihre Quellen? Haben sich schon Menschen das Leben genommen, weil sie wochenlang auf einen Termin beim Amt warten müssen, wo sie nur mit FFP2-Maske erscheinen dürfen. Oder weil sie sogar beim Einkaufen eine Maske tragen müssen?
Sollte jemand aufgrund drr Maskenpflicht wirklich sterben wollen, dürfte eine erhebliche psychische Vorerkrankung vorliegen.

Enjoy your chicken Ted!
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

So viel zur Panikmache, Ludger. Der Artikel der Redaktion ist mit Fakten gespickt, ihre Ängste nicht. Ihre und RVs Reaktion macht aber eines deutlich: Masken im Winter und Luftfilter sollten grundsätzlich Standard sein (so wie in anderen Ländern). Dadurch könnte man tausende Menschen retten, egal ob durch Grippe oder Covid.

Ludger K.
4 Monate zuvor

Deutsche Hybris. Alle anderen Länder liegen falsch, nur wir liegen richtig. Das kommt davon, wenn Paniker und Hysteriker an den Schalthebeln sitzen. Die Abschaffung aller Maßnahmen ist überfällig.

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Das ist eine viel zu simple Sichtweise, denen leider viele Menschen zum Opfer fallen. Es können ALLE Länder gleichzeitig richtig liegen, weil sich die Länder unterscheiden und situationsbedingt handeln müssen.

Ist doch schön für Sie: Sie haben gerade so viele Länder zu Auswahl, die es aus Ihrer Sicht richtig machen. Suchen Sie sich Ihr Traumland aus und ziehen Sie dahin um. Oder haben Sie etwa Angst vor diesem Schritt?

Trulla
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Ja, auch die ganzen Depressionen und Suizidversuche wegen des Tragens von Schuhen. Keine Freiheit für die Füße, nur panischer, hysterischer Schutz vor Verletzungen, Kälte,. etc. Völlig überflüssig. Ohne Schuhe wird die natürliche Schutzfunktion der Haut trainiert.

Sioracc
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Jeden Tag sterben nach wie vor ca. 200-300 Menschen an und mit Corona. Nach den gerade jetzt wieder publizierten Studien von Pathologen an 1.000 Todesfällen sterben davon 80 Prozent in direkter Folge an (und nicht mit) der Krankheit. Die Relativierung menschlichen Lebens hat inzwischen zu einer inoffiziellen Rehabilitierung der Eugenik geführt: Im Interesse des Wohlbefindens der Jungen und Tüchtigen wird das massenhafte Sterben der Alten und Kranken als das geringere Übel in Kauf genommen. Die ARD-Anstalten verschweigen seit langem aus diesem Grunde in jeder Tagesschau die aktuellen Todeszahlen.

Henry Maske
4 Monate zuvor

Was in der Diskussion immer viel zu kurz kommt: welchen Effekt hat die Maske im schulischen Kontext (nicht unter idealen Laborbedingungen)? Wenn man die Pandemieverläufe in den relevanten Altersgruppen zwischen diversen deutschen Bundesländern und unseren Nachbarländern vergleicht, kann man nur zu dem Schluss kommen: null. Eine reine Kontrollillusion. Wobei es zu respektieren ist, dass manche sich mit Maske sicherer fühlen. Das ist ok. Freiwillig soll jede/r Maske tragen dürfen und jegliche Diskriminierung muss vermieden werden. Es sollte auch einigermaßen plausibel sein, dass die Maske, wenn überhaupt, eher dem Selbstschutz dient als dem Fremdschutz: beim Einatmen sitzt sie aus trivialen physikalischen Gründen nun mal deutlich besser als beim Ausatmen. Tröpfcheninfektion eins Gegenübers durch Sprechen sollte im Unterricht eine Nebenrolle spielen – mal abgesehen vom Lehrkörper. Also bitte nicht tragische Todesfälle mit einer Maßnahme verknüpfen, deren Nutzen keinesfalls erwiesener ist als ihre Nebenwirkungen.

Henry Maske
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Sie verlinken einen Artikel, der exakt die Studie referenziert, die ich mit „Laborbedingungen“ meinte. Da die Studie selbst im Artikel leider nicht verlinkt ist: https://www.mpg.de/17916867/coronavirus-masks-risk-protection Es wurde mit perfekt sitzenden FFP2-Masken getestet. Der perfekte Sitz wird auch mehrfach betont. Klar, dass die dann viel bringen – insbesondere, wenn man sich 30 min sprechend gegenübersitzt. Aber wie gesagt, das ist in Schulen nicht der Fall. Und FFP2 im Dauerbetrieb sind für Kinder ungeeignet, s. Stiftung Warentest: https://www.test.de/FFP2-Masken-fuer-Kinder-im-Test-5824683-0/ Eine Übertragung dieser MPG Testergebnisse auf den realen Schulalltag ist sehr fragwürdig. Und nochmal: warum gibt es in den Pandemieverläufen unter Schülern keine signifikanten Unterschiede zwischen Bundesländern bzw. Ländern mit bzw. ohne Maskenpflicht (zumindest in Grundschulen)? Nun gut, letztlich ist es wohl eine Glaubensfrage.

Interessant
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Frage an die Redaktion. Was haben die Coronatoten mit den Grundschülern zu tun????
War die Inzidenz unter den Grundschülern in Sachsen signifikant höher als in anderen Bundesländern?

Interessant
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Meine Frage war, was die Coronatoten mit den Grundschülern zu tun haben? War die Inzidenz in Sachsen unter Grundschülern signifikant höher als woanders?
Bitte beantworten Sie meine Frage und geben Sie nicht Antworten, die ich auch von Politikern bekommen würde.

Interessant
3 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

„Die Altershochburg ist hingegen Sachsen. In keinem anderen Bundesland leben im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung so viele hochbetagte Menschen. Von 100 Einwohnern im Freistaat haben bereits rund sieben (6,9 Prozent) ihren 80.“ Erklärt die Sterbezahlen in Sachsen vielleicht besser. Die meisten Menschen sind in Sachsen gestorben als die Schulen geschlossen waren
Wie erklärt man sich aber jetzt die niedrigen Sterbezahlen in Sachsen, trotz der weiterhin laxen Maßnahmen an Grundschulen?

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

@Redaktion:

ich stimme @Henry Maske vom Inhalt vollständig zu. Nur bislang vermisse ich einen offensiven Umgang zu dem Thema:

Es gab vor etwa zwei Jahren folgedes Papier zum Ungang mit der Pandemie:
Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen
(https://fragdenstaat.de/dokumente/4123-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/)

Interessant wird es ab Seite 13:
Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden:…

wenn ich mir die Kommunikation der Regierung und des RKI der letzten zwei Jahre anschaue und zudem die Erfahrungen aus dem Ausland hinzuziehe, hat diese Schockwirkung bei vielen sehr gut funktioniert.
Und das verblendet eine neue erforderliche Sichtweise, die auf die aktuelle Situation erforderlich wäre.

Genervt
4 Monate zuvor
Antwortet  Henry Maske

,,Leerkörper“ – klingt ganz stark nach Rentner und ehem. Hausmeister K.K.! Er kann es einfach nicht lassen. Wie anmaßend, den Namen eines ehrenwerten Sportlers zu ,,adoptieren“!

Trulla
4 Monate zuvor
Antwortet  Henry Maske

„Es sollte auch einigermaßen plausibel sein, dass die Maske, wenn überhaupt, eher dem Selbstschutz dient als dem Fremdschutz ….“
Ne, eben nicht.
Wenn ALLE Maske tragen, reicht durchaus eine leichte OP Maske.
Das nennt sich dann Solidarität. Aber wenn schon eine OP Maske zuviel verlangte Solidarität ist, dann gute Nacht

Henry Maske
3 Monate zuvor
Antwortet  Trulla

Wie gesagt, eine Glaubensfrage. Evidenz nicht vorhanden. Und ja, auch leichte OP-Masken verdecken die Mimik und schüchterne Kinder verstecken sich dahinter. Es geht gar nicht um Komfort.

Thorsten Hanisch
4 Monate zuvor

Echt irre, wie sehr sich der längst hinfällige Grippe-Vergleich in so manchen Köpfen festgesetzt hat.

Marcel Stock
4 Monate zuvor

Letzte Woche noch vor Fake News gewarnt und sich selbst in die Nähe von Qualitätsjournalismus gesetzt… und schon geht’s diese Woche wieder los mit der Instrumentalisierung von toten Kindern, um Häme über die KMK zu gießen.

DerDip
4 Monate zuvor

Inzwischen glaube ich, dass die angstschürenden Artikel zu Corona deshalb immer wieder hier veröffentlicht werden, weil dies zu großer Beteiligung der Leser führt. Dabei sind inzwischen alle Informationen und Meinungen dazu ausgetauscht. Es kommen auch keine neuen Erkenntnisse hinzu. Somit sind Artikel wie der obige… gähn… sehr langweilig geworden…

Lessi
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

Super formuliert!
*Kopfklatsch* Außerdem befinden sich ja DerDip und Co. nicht in Lese- Geiselhaft. Man darf diese Seite einfach ungelesen wechseln.

DerDip
4 Monate zuvor
Antwortet  Redaktion

@Redaktion: Es langweilt mich deshalb, weil der Inhalt stets der gleiche ist. Es geht um die Anzahl der infizierten, erkranken oder verstorbenen der letzten Woche. Und diese Zahlen haben sich ja stabilisiert. Zusätzlich stets die Forderung nach Masken für immer, falls das Virus für immer bleiben sollte (natürlich zusätzlich zu den Luftfiltern. Es ist ja nicht so als würden die Luftfilter ihnen reichen. Sie möchten den maximalen Gesundheitsschutz…).
Die Pädagogische Katastrophe wurde übrigens hauptsächlich durch die Corona Maßnahmen und nicht durch Corona selbst verursacht.
Ich bin einfach nur froh, dass wir in einer Demokratie leben, in der sich am Ende meist die Mehrheitsmeinung durchsetzt. Und diese sieht nun mal aktuell so aus, dass die meisten Menschen die neue Normalität (ständige Corona Infektionen) zunehmend gelassen akzeptieren. (Siehe Karneval im Rheinland)

Mary
4 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Die Frage ist jetzt nur…. welche Luftfilter? Bin zwar Lehrerin, aber sowas habe ich noch nie gesehen. Schon gar nicht in einer Schule!

maxi
4 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Aber sie tauchen hier auch immer wieder auf. Scheint dann doch nicht so langweilig zu sein? Oder sind sie etwas Hobby los, und sie beschäftigen sich deshalb täglich mit Themen, die sie nicht interessieren, auf einem Forum, mit dem sie nichts anfangen können und diskutieren mit einer Handvoll Leute, mit denen sie so gar nichts gemeinsam haben?

Kätzchen
4 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

@ DerDip Wenn Sie das so langweilt, lesen Sie doch lieber die Bild Zeitung.

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Auch Ihnen empfehle ich dann eine wohlverdiente Pause ohne N4T oder das lesen von anderen Artikeln hier auf der Seite zu anderen Themen. Es ist doch ganz einfach.

Enjoy your chicken Ted!
4 Monate zuvor

Sorry Leute, der Dip braucht Aufmerksamkeit, deswegen kommt er hierher. Bekommt er bei bild.de nicht, da keine Kommentarfunktion.

Thorsten Hanisch
4 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Ich find’s absolut prima, dass sich N4T nicht der allgemeinen Verharmlosung und ekelerregenden Scheiß-auf-die-Kinder-Mentalität anschließt. Für mich definitiv ein Grund die Seite auch weiter aufzusuchen.

Mir ist die Tage zu Ohren gekommen, dass Mütter von vorerkrankten Kindern, die öffentlich Sorgen um die Aufhebung der Maßnahmen bekunden, bereits mit Todeswünschen gegenüber ihren Kindern konfrontiert werden. Immer, wenn man glaubt, es geht nicht noch tiefer…

Jedenfalls, liebe Redaktion, bitte genau so weiter machen! Danke!

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor
Antwortet  Thorsten Hanisch

Todeswünsche? Ja, ich sage es ja. Das Mobbing geht schon los! Und es war ein Maskengegener, der vor 6 Monaten einen Tankwart erschossen hat, nur weil dieser ihn auf das Maske tragen hingewiesen hat.

Würde mich leider nicht wundern, wenn die „Freedom Day“ Fanatiker demnächst für ähnliche Schlagzeilen sorgen könnten, wenn ich sowas wie da oben lese.

Sissi
4 Monate zuvor

Habe unseren Panikrocker Udo Lindenberg angeschrieben, – mit der Bitte um 2 Songs:
1 “ hirntote Risikopiloten “ *
2 “ Kriege lassen sich nicht vermeiden “ ? !
( in Anlehnung an die von Erich Kästner ) *
* Quelle für 1: s. mein Beitrag weiter oben
* Quelle für 2 : einfach unter google.books suchen: Kriege lassen sich nicht vermeiden Kriege sind Stürme wie der Taifun…[ ] ….Ich hab einmal gedacht, die Erde sei…..ein Stern

Sissi
4 Monate zuvor

Sorry:
( In Anlehnung an die “ Kantate de minoribus “ von Erich Kästner ) *

Tatsache
4 Monate zuvor

Meine Tochter hat sich bei einer 2G+ Veranstaltung ( Turnierspiel) angesteckt. Mit ihr zusammen haben sich 6 (von 12) Spielerinnen angesteckt. Eine geboosterten Spielerin war zum Zeitpunkt des Spiels symptomfrei, aber infiziert. Meine Tochter hatte nach der Veranstaltung bereits 2 Tage Symptome bevor ein Schnelltest anschlug. Ähnlich sah es aus bei den Anderen. Symptome und die Tests schlugen nicht bzw. sehr verzögert an.
Die Krankheit verlief bei allen ( geboostert oder nur einfach geimpft) ähnlich, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, Schnupfen und Husten.
Die Maßnahmen verhindern keine Ansteckung. Sie verzögern diese.

heitergehtsweiter
4 Monate zuvor
Antwortet  Tatsache

Haben die Spielerinnen Masken getragen? Darum geht es doch hier.
Meine FFB2 Maske und die medizinische Maske einer Schülerin haben verhindert, dass ich mich als vorerkrankte Lehrerin nach einem längeren, nahen Kontakt während einer Einzelförderstunde nicht bei ihr angesteckt habe. Die Schülerin wurde nur 1 Tag später mit einem Schnelltest positiv getestet, d.h. sie war wohl schon vorher infiziert, mit einer geringeren Viruslast.
Die höchste Schutzwirkung wird dann erreicht, wenn alle Personen in Innenräume Maske tragen, nicht nur ältere Lehrpersonen, die sich selber schützen wollen und besser sollten. Was man privat bei Treffen macht, ist noch jedem selbst überlassen. Am Arbeitsplatz sollte ich Gesundheitsschutz erwarten dürfen. In unseren städtischen Behörden ist jeder Besucher sogar verpflichtet eine FFB2 tragen, warum wohl?

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor
Antwortet  Tatsache

Ok, Moment: hört sich nach Sportveranstaltung an. Das war dann sicher ohne Maske, richtig? Dann ist die Erwartung überzogen zu glauben, dass man dort sicher ist. Vermutlich wurden vorher nicht einmal PCR-Tests gemacht.

Tatsache
4 Monate zuvor

Ja, das stimmt, trotzdem müssten die Spielerinnen einen 2 GPlus Nachweis erbringen. Was ich damit sagen möchte, ist, dass selbst Vorgaben wie 2 G+ nicht schützen.

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor
Antwortet  Tatsache

Ja, das ist bekannt. Denn Schnelltests sind nicht ausreichend, um auszuschließen, dass niemand mit Omikron infiziert ist. Und da Omikron hoch ansteckend ist, dürfte eine Sportveranstaltung der ideale Ort für das Virus sein, sich auszubreiten, da hier alle Beteiligten viel Luft „umsetzen“.

Ludger K.
4 Monate zuvor

Ich bin seit einigen Tagen in der Schweiz – normales Leben. Jedes Mal, wenn ich einen Supermarkt oder Restaurant betrete, habe ich den Impuls in meine Tasche nach einer Maske zu greifen. Das sind die ungesunden Auswirkungen dieser Politik.
Ich wünschte, jeder aus Deutschland könnte mal für zwei Wochen ins Ausland fahren, um zu erleben, wie krankmachend und falsch die deutsche Politik ist.

Freedom Day jetzt! Und echte Freiheit, kein Zwangslappen im Gesicht. Erst recht nicht für Kinder. Jeder hatte jetzt die Möglichkeit der Impfung, jeder kann eine Maske tragen. Freiwillig. Aber hört auf, die Leute zu zwingen. Das Ausland lacht über die deutsche Paranoia.

Thorsten Hanisch
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Ach ja? Dann schauen sie z.B. mal nach Hongkong.

Kätzchen
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Ach, jeder kann sich impfen lassen? Das glaube ich eher nicht. Und ich brauche auch Ihre Belehrungen nicht. Alle sind alt genug, um selbst zu entscheiden. Kinder können das aber nicht. Deshalb sind sie zu schützen. Wir brauchen dann keine Masken mehr in der Schule, wenn die Kultusminister ihrer Fürsorgepflicht nachkommen.Ganz einfach. Bildung zu fordern und dann nichts investieren, ist wohl kontraproduktiv. Und genau deswegen will diesen Job niemand mehr machen. Das wird in nächster Zeit spannend, wie Unterricht so aufrecht erhalten werden soll. Vielleicht investieren Sie Ihre Zeit mal in Briefe schreiben, statt Pseudonormalität zu fordern.

Kätzchen
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Und dieses ich habe keine Ahnung von Wissenschaft, weiß aber trotzdem alles besser, nervt einfach nur noch.

Genervt
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Null Problem! Dann bleibt doch dort und belaste dann bitte auch nicht das deutsche Pflegepersonal auf einer deutschen Intensivstation, wenn`s dich hart erwischt!

So?
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

KuK, die ca. drei Wochen nach eineer Covid19 – Infektion mit der milden Omikronvariante flach gelegen haben und nur langsam wieder an ihre vorherige Leistungsfähigkeit anknüpfen, hatten wenig zu lachen, lieber Rüdiger.
Blöd, wenn man in der Schule mit vielen Menschen auf engem Raum Stunden verbringt und dann alles fallen gelassen wird. Die Möglichkeit sich mehrfach mit Omikron anzustecken, ist real und findet dort wo Regeln in Schulen lacks gehandhabt werden schon statt.
Solange man gesund ist und Menschenansammlungen in Innenräume -so wie in der Schule-
ausweichen kann, fällt es einem leicht solche Reden zu schwingen wie sie.

Enjoy your chicken Ted!
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Dann bleiben Sie doch da. Oder noch besser, fahren sie nach Nordkorea, dort gibt es kein Covid. Dort jammern die Leute auch nicht und alle leben in Einklang und Harmonie. Ich helfe gerne beim Packen.

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor
Antwortet  Ludger K.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß in der Schweiz. Bleiben Sie dort so lange Sie wollen, dann haben beide Seiten Ruhe.

Sissi
4 Monate zuvor

@ H. Stock
“ Um Häme über die KMK zu gießen “
○ ist eine Behauptung
○ Sie haben doch sicher Begründung und
Beweis vergessen?

Mom73
4 Monate zuvor

Ich kann es nicht mehr lesen! An alle „Ich will alle Maßnahmen loswerden“. Es gibt so gut wie keine Einschränkung. Geht essen, ins Kino, in die Kneipe, shoppen, Massage, Sauna/Schwimmen, Physiotherapie, Fitnessstudio, Vereinsheime,Urlaub….alles Ohne Maske erlaubt! Ich kann das Gejammere nicht mehr hören, jeder der will, kann doch. Aber es gehört sich, die Kids zu schützen. Dieser Erwachsenenegoismus geht mir so auf den Keks. Viel Spaß euch allen.

Rüdiger Vehrenkamp
4 Monate zuvor

Auf der einen Seite tragen die Kinder täglich die Masken, auf der anderen Seite heißt es, dass die „Infektionen durch die Decke gehen“. Das dürfte ja eigentlich nicht passieren. Sind die Masken also nur Placebo?

Meine zwei Kinder haben ihre Infektion nun hinter sich (symptomlos im Übrigen, aber sie sind auch geimpft), in ihren Klassen hat nun nahezu jeder Corona einmal schon hinter sich… Also was bringt eine dauerhafte Maskenpflicht, wenn sich a) ohnehin jeder ansteckt (und das nicht zwingend im Klassenzimmer, aber auch), wenn wir b) eine gewisse Durchseuchungsrate brauchen, um Corona endlich zu verabschieden und c) es inzwischen eh fast jeder hatte?

Selbes gilt für das Testen. Wir können Corona nicht wegtesten. Wir verhindern nur, dass es alle gleichzeitig bekommen – aber nicht, DASS es jeder bekommt bzw. bekommen wird. Und ja, leider werden darunter auch weiterhin Todesfälle zu beklagen sein (wie bei allen anderen Erkrankungen auch).

All die Maßnahmen sind symbolträchtig und wirken als Placebo, lösen das Problem jedoch nicht. Das tut einzig und allein die Impfung bzw. der Kontakt mit dem Virus und unserem Immunsystem. Tests und Masken mögen in Pflegeeinrichtungen noch wichtig und richtig sein, aus den Schulen haben sie zu verschwinden. Es reicht.

Ich muss da mal was loswerden
4 Monate zuvor

Herr Vehrenkamp, Sie regen sich zu viel auf und werden krank dadurch. Hoher Blutdruck schadet auf Dauer. Also nochmals meine Empfehlung: lassen Sie es gut sein und leben Sie Ihr Leben so wie es ist. Sie können ohnehin nichts ändern daran, was in der Gesellschaft passiert. Auch wenn Sie hier posten bringt es nichts. Die Fäden haben andere Leute in der Hand, versuchen Sie das beste für sich und Ihre Familie zu ermöglichen. Denn Rest lassen Sie einfach andere Leute machen.

Rüdiger Vehrenkamp
4 Monate zuvor

Danke für Ihre wiederholten Tipps, das Diskutieren sein zu lassen und einfach alles hinzunehmen, ich habe sie verstanden. Dennoch sehe ich für mich einen Sinn darin, gerade hier auf der Seite, zu zeigen, dass es gegenteilige Meinungen gibt. Denn einfach alles hinzunehmen hat etwas von der Biedermeierzeit und in demokratischen Gefilden ist der Austausch von Meinungen ein kostbares Gut.

Meinem Blutdruck geht es übrigens bestens. Danke.

Henry Maske
4 Monate zuvor

„Interessant“ stellt die richtige Frage und die Antwort der Redaktion ist entlarvend: Die Maske in der Grundschule soll also die Rentner schützen, die ihrerseits kaum noch Einschränkungen haben. Schlimm genug. Und es funktioniert nicht mal, weil die Inzidenzen der SuS selbst eben gar nicht beeinflusst werden. Das Problem in Sachsen ist doch eindeutig die miese Impfquote der Ü60.
Und noch ergänzend: wieso werden als mögliche Nebenwirkungen der Masken bestenfalls immer nur akute erwähnt, gerade von Leuten, die Sorgen wegen Long-Covid haben? Noch nie haben Kinder langfristig täglich stundenlang Masken getragen. Langzeitfolgen z. B. durch Inhaltsstoffe und vor allem psychischer Natur? Kindern wird permanent ihre persönliche Gefährlichkeit signalisiert. Komplett ohne Folgen wird das auf Dauer nicht bleiben. Insbesondere, wenn der Kontrast zu allen anderen Settings immer weiter zunimmt.

Anne
4 Monate zuvor
Antwortet  Henry Maske

Man könnte ja glatt meinen, Dirk hätte sich eine Zweitexistenz zugelegt.

Luna
4 Monate zuvor
Antwortet  Anne

@Anne:
Halten Sie es wohl für ausgeschlossen, dass es mehr als nur die eine Gegenmeinung von Dirk gibt?

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  Anne

@Redaktion: Man sollte die Annahme von @Anna mal überprüfen. Ich habe auch schon mehrfach das Gefühl, daß einige hier mehrfach unter verschiedenen Namen posten.
Um es deutlich zu sagen: Ich habe soetwas nicht nötig und mache es nicht. Man kann bestimmt über die IP-Adressen herausfinden, ob Beiträge von mehreren angegebenen Namen identisch sind. Und @Henry Maske ist garantiert eine andere Person.

Ich bitte um Überprüfung und empfehle, die Kommentarfunktion auf Basis registrierter Namen umzustellen. Ich bin mal gespannt, wie schnell dann Leute weg sind.

Kita-Tante
4 Monate zuvor

Ich kann leider hier in meinem Kindergarten nicht erkennen, dass sich das Infektionsgeschehen anders gestaltet als in der Schule.
Wir haben hier in unserer Kita nicht mehr und nicht weniger infizierte Kinder, wie nebenan in der Grundschule.
Es ist immer mal ein Kind dabei, dass positiv ist, so wie in der Schule auch.
Unsere Erzieher In der Kita sind nicht mehr oder weniger ausgefallen wie in der Schule nebenan.
In der Kita kaum ein Hygienekonzept. Wie auch.
Deswegen verstehe ich tatsächlich das Geschrei um die Maskenpflicht nicht.

Klugscheisser
4 Monate zuvor
Antwortet  Kita-Tante

Wenn im Klassenverband zusammen im Klassenraum gefrühstückt wird, wird das natürlich ohne Maske passieren.
Wenn Sport gemacht wird, wird in dem Umkleiden keine Maske mehr getragen.
In Schulmensen wird keine Maske getragen.

In der Schule gibt es jede Menge geschaffener Möglichkeiten der Maskenlosigkeit.

Im BK sind Klassen von Infektionen besonders betroffen, die keinerlei Maskendisziplin aufweisen. In Klassen, wo die Masken sehr akkurat getragen werden, gibt es hier und da mal einen Ausfall (1 mal im Jahr).
Das ist meine persönliche Beobachtung.

Mika
4 Monate zuvor
Antwortet  Kita-Tante

Das scheint regional verschieden zu sein, je nach Grundinzidenz in der Bevölkerung. Bei uns schließen Kitas oder gehen in den Notbetrieb, weil die ErzieherInnen ausfallen wg. Corona. Die Grundschulen hingegen mussten nicht schließen.

Markus
4 Monate zuvor

Wo kommen denn eigentlich die ganzen FDPler und Querdenker hier her? Haben die alle nichts besseres zu tun, als Leuten mit gesundem Menschenverstand auf die Nerven zu gehen?
Danke an die Redaktion, dass sie so tapfer dagegen hält.

Rüdiger Vehrenkamp
4 Monate zuvor
Antwortet  Markus

Achso, sobald man anderer Meinung ist, ist man also automatisch ein Querdenker? Und nur die Maskenbefürworter besitzen „gesunden Menschenverstand“? Sie scheinen eine sehr einfache schwarz-weiß-Sicht auf die Welt zu haben. Es täte vielleicht gut, wenn Sie Ihren Horizont mal erweitern. Die FDP ist im Übrigen eine normale, demokratische und am Grundgesetz orientierte Partei.

S.
3 Monate zuvor

Und der Landesparteitag der FDP RLP fand am 5.3. digital statt. Komisch, dass diese Partei, die doch so sehr alle Schutzmaßnahmen aufheben möchte, sich selbst Schutzmaßnahmen verordnet. Warum nur?

dickebank
3 Monate zuvor
Antwortet  S.

Wel es wirtschaftlicher ist …

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  S.

@S. Auch die FDP wird das Maskentragen nicht verbieten. Bestimmt ist es für die FDP auch kein Problem, wenn Sie eine ABC Maske tragen. Möglicherweise schützt diese noch besser als FFP2. Oder Sie tragen direkt eine Sauerstoff Flasche bei sich, müsste noch sicherer sein (Stichwort: maximaler Gesundheitsschitz).
Die FDP ist jedoch für Eigenverantwortung anstelle von Verpflichtung – sie traut den Menschen zu, dass sie eigenständig Entscheidungen treffen können. Das ist ein Punkt den ich jederzeit unterstützen werde.
Und bevor gleich jemand wieder einen Kommentar abgibt, weshalb ich immer noch hier bin: Ja, mir war gerade langweilig, habe auf N4T geschaut und mich gewundert, dass zu diesem Artikel wieder über 100 Kommentare geschrieben wurden…

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Gut, freiwilliges Autogurt tragen, freie Drogen für alle, keine Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Wir sind doch alle verantwortungsvolle Menschen, gelle.

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

@Klugscheisser: Auch wenn sich der Kenntnisstand immer weiter entwickelt, so bleibt immer noch festzuhalten, dass der beste Schutz vor Corona der Selbstschutz ist: Impfung und von mir aus FFP2 Maske. Die Maske müsste dann aber bei JEDEM Kontakt getragen werden. Können Sie ja tun – ist scheinbar für viele keine Problem. Wenn Sie die FFP2 Maske nun immer tragen, und zwar ordentlich, dann brauche Sie vor anderen Menschen keine Angst mehr zu haben.
Dafür ist es doch offensichtlich nicht notwendig, auch andere zu zwingen eine Maske zu tragen.

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

@Klugscheisser: Zu dem Thema mit dem Gurt im Auto: Wie oft wurden Sie bisher von der Polizei kontrolliert, ob sie den Gurt dran hatten? Ich selbst noch nie. Warum? Weil man den Menschen Eigenverantwortung zutraut.
Das Misstrauen, was Sie anderen Menschen gegenüber hegen empfinde ich als abstoßend.

Klugscheisser
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

FFP2 Masken schützen auch andere. Isso.

Schweden hat in Schulen Luftfilter. Bundestag und Landtag hat Luftfilter und nur nach PCR Tests (!) maskenlosen Umgang. Nur die dt. Schulen, die haben bald gar keinen Schutz mehr.

Und Eigenverantwortung ist nur solange schick , wie es die eigene Komfortzone nicht einschränkt. Wenige sind dabei die Ausnahme.

Interessant, dass gesunde Beobachtungsgabe abstossend sein soll. Es fährt ja nie einer über Rot, keiner spritzt sich Heroin, niemand klaut, ….
Wenn Sie so misstrauenslos sind, einfach die Haustür ab jetzt immer offen lassen. Misstrauen ggü anderen Menschen ist abstossend.

Sind auch meine letzten 2 ct. für den gelangweilten Menschen, der es einfach nicht kapiert.

Markus
3 Monate zuvor

Erweiteren Sie doch erstmal Ihren Horizont und hören sie auf mit ihrem „Alle Massnahmen sind Doof“ Mantra. Das beleidigt nämlich jeden mit gesundem Menschenverstand. Und dass sie die FDP verteidigen mit ihrem irren Freiheitsdrang zum Wohle der deutschen Wirtschaft war ja klar. Mir gehen die auf die Nerven mit ihrem unwissenschaftlichen Geplärre.

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  Markus

@Markus: Die Behauptung, die FDP würde alle Entscheidungen am Wohle der Wirtschaft ausrichten, lässt sich ganz einfach wiederlegen. Ein großer Teil der FDP Abgeordneten im Bundestag ist gegen eine Impfpflicht. Gleich wohl ist es im Interesse „der Wirtschaft“, dass die Arbeitskräfte nicht erkranken sondern ihrer Arbeit nachgehen können.

DerDip
3 Monate zuvor
Antwortet  Markus

@Markus: Das was Sie tun ist wieder einmal eine Unterstellung ohne Grundlage. Aber um Ihre Behauptung mal zu wiederlegen: Ich halte die Impfung für eine sehr gute Maßnahme.

Markus
3 Monate zuvor
Antwortet  DerDip

Rüdiger angesprochen, DerDip antwortet. Seltsam. Oder doch nicht? Man kann sich bei der Namenswahl hier ja schon mal vertun, wenn man so viel Geschwurbel hier postet.

Und was eine Zwangsimpfung mit dem Wohle der Wirtschaft zu tun hat, erschließt sich mir auch nicht bei der Impfbereitschaft in unserer Bevölkerung.

Sissi
4 Monate zuvor

@ Trulla
Jetzt hätte ich fast das Essen versalzen.
Klasse Dein Fuss – Schuh – Vergleich !
Wir müssen nur noch klären, ob die Highheels oder die Bergschuhe FFP2status bekommen.

Mom73
4 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Mal schauen, wie viele Folgeinfektionen und deren Auswirkungen unsere Körper in Zukunft wegstecken können… Daher, jede nicht Coviderkrankung in meinen Augen erstrebenswert, solange das noch nicht geklärt ist.

Sissi
4 Monate zuvor

Für R.V, den 1.Vorsitzenden des Pippi- L- Fanclubs
Und vor allem @ forum für alle, die gerne mal lachen wollen

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-satire-deluxe/audio-hauptsache-nicht-bullerbue-100.html

Kritischer Dad*NRW
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Bitte nicht immer so viel INPUT.
54 Minuten zuhören … wird er nie durchhalten.

TäglichGrüßtDasMurmeltier
3 Monate zuvor

Gibt Ihnen das eigentlich ein gutes Gefühl, Personen, die andere Meinungen vertreten, als dumm hinzustellen?

Kritischer Dad*NRW
3 Monate zuvor

Hmmh, wenn diese Meinung wie „tumb“ aussieht.
Wenn er seine „Normalität“ ständig mehrfach wiederholt („Und täglich grüßt das Murmeltier“), allerdings trotz mehrfacher Bitte um Erläuterung dies einfach nicht näherbringen kann, sondern nur wiederkehrend ein paar Schlagwörter ausbringt, durchaus denkbar.
Oder er meint mit seiner „Normalität“ eine Disruption.

Sissi
3 Monate zuvor

@ R.V
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, Sie zu überlesen, aber
“ All die Maßnahmen sind symbolträchtig und wirken als Placebo, lösen das Problem jedoch nicht. “
Maßnahmen sind auch ISmaßnahmen bis hin zur ecmotherapie ( schon mal gesehen?): mit Verlaub, dümmer geht’s nimmer? Stellen Sie sich die Antworten vor, die Sie von davon Betroffenen bekommen würden oder auch ‚andere normale‘ Antworten darauf.

“ Dennoch sehe ich für mich einen Sinn darin, gerade hier auf der Seite, zu zeigen, dass es gegenteilige Meinungen gibt. “
Wenn Sie Ihre Spaziergänger meinen, die werden immer weniger. Kaufen die gerade die Apotheken jodleer?
Der Ukrainekrieg steht logischerweise iM absolut im Vordergrund. Schaut man aber genauer hin, sieht man sanft steigende Inzidenzen, immer noch hohe Zahlen bei den Kids, ansteigende Werte in den mittleren und älteren Gruppen, zunehmend wochenlang kranke LuL und einen KM, der glaubt, das Virus könne auch im Sommer mit zum Grillen kommen.
Herr V., es ist nicht schön, wenn Träume platzen; Ihre Elite – freedomday – PippiL- Gang wird jeden Tag durch die Wirklichkeit widerlegt. Dieses kindische Ichwillabernormalsein!- aufstampfen führt nur zu mehr KHarbeit; also bitte: slow down!

Interessant
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

*….. Kaufen die Apotheken jodleer* ist jetzt auch nicht gerade die intelligenteste Antwort.
Was genau ist ihre Lösung, Sissi?
Leider hat keine eine auf lange Sicht 🙁

trotzki
3 Monate zuvor
Antwortet  Interessant

Wieso keine langfristige Lösung.
Wenn ich Herrn Lauterbach richtig verstanden habe, haber wir die nächsten 40 Jahre mit dem Virus in all seinen Varationen zu tun. Also tragen wir die nächsten 40 Jahre noch die Masken. Wenn das mal nicht langfristig ist?
Na ja, und ich hoffe ja nicht, dass wir die „Jod“-Tabletten aud der Apotheke benötigen. Denn falls ja, ist Corona das kleinere Problem.

xy
3 Monate zuvor

In Deutschland scheinen die größten Probleme psychische Probleme zu sein. Wer mehr als zwei Jahre nach Pandemiebeginn immer noch den Sinn von Masken anzweifelt und ein Stück Stoff vor Mund und Nase als schädlich bezeichnet, hat nicht mehr alle Latten am Zaun.
Kinder, die sich angeblich wegen der Maskenpflicht umgebracht haben, das ist 1A Schwurbelqualität. Aus jedem Beitrag der üblichen Verdächtigen pure Panik und Angst vor einem Stück Stoff.
Es wäre zum Lachen, wenn nicht die intellektuelle Beschränktheit der Querfritzen und der freien Radikalen zu echten Schäden bei ihren Mitmenschen führen würden.
Mein Mitgefühl gilt nicht der Psyche der Maskenpaniker, sondern den Angehörigen der Toten.

Unerträglich
3 Monate zuvor
Antwortet  xy

Danke für diesen sehr treffenden Kommentar xy.

Dirk Z
3 Monate zuvor
Antwortet  xy

@xy: Inzwischen haben wir gelernt, daß die Praxis nicht so gut funktioniert wie Belege wissenschaftlicher Laborstudien. Bayern hat eine FFP2-Maskenplficht verhängt und die Inzidenzen sind in die Höhe geschossen. In den Schulen haben wir seit November 2021 weithehend Maskenpflicht, doch Omikron hat trotzdem für einen massiven Anstieg der Infektionen gesorgt, der vermutlich ohne Masken auch nicht massiv höher ausgefallen wäre. Leute. die jetzt verbittert an der Maskenpflicht festhalten, haben nicht mehr alle Latten am Zaun und Leute, die der Meinung sind, daß Masken sie insbesondere im Schulumfeld schützen, sind hoffnungslos verloren. Das ist die Realität und wenn jemand wirkllich Angst vor Infektionen hat, sollte lieber fernbleiben auch bei Fortbestehen einer Maskenpflicht. Das ist der wirkliche Schutz. Mein Mitgefühl geht natürlich auch an alle geschädigten, der Toten, aber auch allen, die nachweislich unter den Masken und anderen Coronamannahmen leiden. Nur das wollen @Unerträglich und @xy nicht hören.

Unerträglich
3 Monate zuvor
Antwortet  Dirk Z

Dirk mutmaßt wieder. Und er hat meint er hat was gelernt. Immer wieder und wieder und wieder. Ob er vielleicht nicht alle Latten am Zaun hat und total verloren ist? Es kommt einem langsam so vor.

Sissi
3 Monate zuvor

@ intelligent

In einem [wunderbaren] Land
Vor gar nicht allzu langer Zeit
War ein [EXPERTENRAT] sehr bekannt
Von dem *sprach alles weit und breit **
*GUTACHTEN: von Wissenschaftlern und Praktikern erstellt- absolut für alle umsetzbar. Ich habe nicht vor, das Rad – hier: vernünftige Vorschläge – neu zu erfinden.
Ihre simplen Maskenab’Erfindungen‘ führen zu Schlimmerem als zum bereits fatalen Bienensterben.
** in Anlehnung an Biene Maja/ K.Gott

Was meine mindere Intelligenz angeht:
Reicht ( trotz postcovid ) schon noch:
“ Sarkasmus ist die niedrigste Form des Witzes, aber die höchste Form der Intelligenz “
( Val McDermid )

Ich hoffe, Ihrem überbordenden Intellekt Genüge getan zu haben.

gehtsnoch
3 Monate zuvor

Maskerhasser, hier der Dämpfer: „Lockerungen kamen zu früh“

Die Inzidenz steigt den sechsten Tag in Folge. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Montagmorgen zum sechsten Mal in Folge gestiegen und liegt damit nun bei 1259,2. Ein ähnlicher Trend zeichnet sich beim R-Wert ab.

https://www.rnd.de/gesundheit/corona-freedom-day-in-deutschland-in-gefahr-warum-experten-vor-verfruehten-lockerungen-warnen-HW2EFQVNNVHY3BYCNX6CXUSL54.html

Sissi
3 Monate zuvor

@ trotzki
nicht sarkastisch werden, bitte, da wird @ interessant immer so anstrengend .
Was die Jodtabletten angeht, stimme ich Ihnen ausnahmsweise zu.
Wenn wir diese brauchen würden, wäre die Maskendebatte ein ganz kleiner Nebenschauplatz, – wenn überhaupt.
Nichts als das war auch in meinem Kommentar gemeint; tja Sarkasmus……s.o.

asablau
3 Monate zuvor

Ich bin sehr froh, wenn die Masken am Platz am 14.3. endlich bei uns verschwinden. Und wir endlich wieder Sport ohne Maske machen können. Dieses Virus ist und bleibt unter uns und ich will nicht bis zu meiner Rente Kinder in der 1. Klasse mit Maske unterrichten. Vor allem sind die Masken ja nicht ganz weg, sondern nur am Platz. Wie in jedem Restaurant auch. Klar habe ich hier Geimpfte Leute sitzen, aber die werden auch krank und übertragen das Virus. Und Schüler haben ihre festen Plätze und werden getestet. Da frage ich mich, was sicherer ist ….

Mika
3 Monate zuvor
Antwortet  asablau

Überlegen Sie mal, wie glaubwürdig Ihre Aussage ist, dass Sie an einer Grundschule als Lehrkraft arbeiten, wenn Sie gleichzeitig mitteilen: „Schüler haben ihre festen Plätze“…. Jeder in Schule Arbeitende weiß, dass gerade Grundschüler in vielfältigen Arbeitsformen und Gruppen interagieren, und sehr engen Kontakt miteinander haben, und insbesondere Grundschüler sich eben nicht auf ihren Platz festsetzen lassen…

potschemutschka
3 Monate zuvor
Antwortet  Mika

…und alle! Erstklässler sind geimpft? -asablau scheint in einer Parallelwelt zu leben.

Sissi
3 Monate zuvor

Ich hatte immer noch soo gehofft.
Doch der neue Artikel in den Titelthemen zeigt die wirkliche Normalität.
An die Janrüdiger – gang:
Das ist kein Demaskierspielchen mehr. Wollt ihr nicht ein bisschen zum Mond/ Mars / ans Ende der Welt fliegen und dort spielen? ( E.Musk machts möglich)
Danke für den Artikel! An @ Redaktion

Sissi
3 Monate zuvor

@ unerträglich
Und er gebraucht den Plural majestatis
“ inzwischen haben wir gelernt“ ?
Muss von den Latten kommen, – gibt’s auch bei Pfosten.