Kontroverse um Ende der Corona-Testpflicht an Schulen und Kitas

2

HANNOVER. Ab der kommenden Woche entfällt die nach den Osterferien verhängte Testpflicht an niedersächsischen Schulen. Nicht allen gefällt das.

Das Ende der verpflichtenden Corona-Tests an niedersächsischen Schulen und Kitas stößt bei den Grünen auf Kritik. Angesichts aktuell wieder steigender Inzidenzen halte sie es für verfrüht, das Testen in Kitas und Schulen jetzt vollständig einzustellen, sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende Julia Willie Hamburg.

In Niedersachsen entfällt die Corona-Testpflicht. Foto: Shutterstock

«Zumindest in Einrichtungen mit hohem Infektionsgeschehen sollte weiterhin verpflichtend getestet werden.» Das verpflichtende Testen in Schulen und Kitas sei in den vergangenen Monaten ein wichtiges Instrument gewesen, um erneute Schulschließungen zu vermeiden.

Laut Kultusministerium gibt es von Montag an für den Schul- und Kita-Besuch im Bundesland keine Test-Verpflichtung mehr. Wer sich freiwillig testen möchte, erhält dafür im Mai drei Testkits pro Woche. Das gilt für alle Schüler sowie für Kita-Kinder ab drei Jahren. Diese Änderungen hatte das Ministerium bereits angekündigt. Die Maskenpflicht lief bereits aus.

Als zusätzlichen Schutz nach den Osterferien hatte Niedersachsen eine tägliche Testpflicht für alle Schüler verhängt, für den Kita-Besuch waren Tests für Kinder ab drei Jahren seit Mitte Februar dreimal wöchentlich notwendig.

Die FDP begrüßt den Wegfall der Testpflicht. Der bildungspolitische Sprecher der Fraktion, Björn Försterling, sagte: «Das ist die Rückkehr zur Normalität auch an den Schulen in Niedersachsen. Die Tests haben gezeigt, dass es nach den Ferien keinen Anstieg und keine neuen Varianten gibt, daher ist der Entfall der Testpflicht richtig.»

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) appellierte, dass Schüler sowie Schulbeschäftigte das freiwillige Testangebot wahrnehmen sollten. (dpa)

Kultusminister verfügen „Normalität“ in Schulen: Nach Masken-Aus kommt nun auch Ende der Corona-Tests

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Sissi
19 Tage zuvor

“ Die Tests haben gezeigt, dass es nach den Ferien keinen Anstieg und keine neuen Varianten gibt, daher ist der Entfall der Testpflicht richtig.»
Soso, …..meint also die FDP, innerhalb einer Woche alle rausgetestet,…. soso,
Wissenschaft vom Feinsten.

Warum dann das ?

* Ciesek: Dazu gibt es mehrere Studien, die auch schon die Omikron-Variante untersucht haben. Grob lässt sich sagen, dass nach fünf Tagen immer noch mindestens die Hälfte der Infizierten ansteckend ist. Unsere eigene Erfahrung hier im Labor ist, dass die meisten Infizierten aktuell etwa acht bis zehn Tage infektiös sind. Das heißt, wir können aus der Abstrichprobe das Virus im Labor anzüchten. Das korreliert recht gut mit den Ergebnissen im Antigenschnelltest: Ist dieser noch positiv, können wir meistens Viren isolieren. *
* aus einem zeit- Interview mit Prof Sandra Ciesek von Anfang April )

Ach, ist doch bloß wissenschaftliche Expertise, da gibt’s einen Stöhrer für, – wieder die von n4t…..ach ja, kommt Zeit, kommt einer, dem mans anhängen kann…..

Meine Rechnung:

(-) 90 % für wegfallende FFP2 Masken
(rkigemäß getragen)
PLUS
(-) 50 % für zu kurze Quarantänezeit
PLUS
(-) xy % für bisher unbekannte
Übertragungswege und Leichtsinn
GIBT ?

Mindestens ein Drittel mehr Chance auf Infektion.
[ Die Zahlen sinken? ja, wenn sie passen, dann schon….- omicron ist mild, soso…..]
Macht nichts, hinterher heißt es:
Aaallleee wollten sie, diese Freiheit;
wir haben ein Drittel mehr ! gegeben.

Sarkasmus inclusive

Dil Uhlenspiegel
19 Tage zuvor

Ende der Schultests, yeah … aber ho! – Welche exotischen Extras könnte man jetzt die LuL tun lassen? TÜV-Kontrollen wären mal spannend und ja ganz ähnlich auf gesellschaftliche Sicherheit ausgerichtet.