„Teure Selbstinszenierung“: Bundesbildungsministerin gibt 130.000 Euro für Instagram-Werbung aus

9

BERLIN. Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) hat in den vergangenen zwölf Monaten knapp 130.000 Euro dafür ausgeben lassen, um die Reichweite ihrer Posts auf Instagram zu erhöhen. Dies geht aus der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Die Union wirft vor ihr, Steuergelder für die Eigen‑PR in den sozialen Medien zu verschleudern.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bettina Stark-Watzinger (@bettina.starkwatzinger)

„Die Selbstinszenierung der Bundesbildungsministerin auf Instagram kommt dem Steuerzahler teuer zu stehen“, sagte der bildungs- und forschungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thomas Jarzombek, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Jarzombek verweist laut Beitrag auf die von ihm angeforderte Aufstellung des Bildungsministeriums über die Kosten aller in den vergangenen zwölf Monaten beworbenen Instagram-Beiträge. Sie belaufen sich auf insgesamt rund 129.000 Euro. Durch eine Bewerbung von Posts kann deren Reichweite erhöht werden, sodass damit nicht nur die eigenen Followerinnen und Follower erreicht werden.

Allein für einen Beitrag mit Ernie und Bert seien 1.500 Euro ausgegeben worden, kritisierte Jarzombek. Offensichtlich gehe es der Ministerin mehr um die eigene PR als um eine sachliche Aufklärung über die wichtige Arbeit ihres Ministeriums. „Gleichzeitig wurde der Etat für Bildung und Forschung von der selbst erklärten Fortschrittskoalition um etwa 2 Milliarden Euro gekürzt“, kritisiert der CDU-Politiker. News4teachers

Jarzombek: Wenn der Digitalpakt scheitert, werden Schulen (je nach Standort) abgehängt

Anzeige


Info bei neuen Kommentaren
Benachrichtige mich bei

9 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Pit2020
17 Tage zuvor

„Allein für einen Beitrag mit Ernie und Bert seien 1.500 Euro ausgegeben worden,“

WTF???

Warum wurden Ernie und Bert dermaßen billig abgespeist? (1.500 Euro für BEIDE zusammen?)
Und wer ist diese seltsame Person neben den beiden???

Mal im Ernst:
Wie bescheiden steht es denn wirklich um unsere Bildungs(haha!)politik, wenn sich jetzt sogar Ernie und Bert aus Mitleid genötigt sehen, an so einer dämlichen Kampagne mitzuwirken?
Oder wurden die beiden genötigt???

Hysterican
15 Tage zuvor
Antwortet  Pit2020

Lieber Pit,
Danke…das waren exakt meine Gedanken beim Lesen dieses Artikels.
Vielleicht lässt es sich mit der allseits angewendeten Strategie erklären, dass – wenn man nichts zuwege bringt, unbekannt bis unbeliebt ist und dennoch einem enormen Geltungsbedürfnis unterliegt, sich bekannte, beliebte, erfolgreiche Leute an die Seite stellt, damit ein wenig von deren Glanz und Gloria auf einen selbst übergeht.
Ich denke da an solche Sozialkretins, wie „Mörtel-Luger“, der sich immer bildschöne Berühmtheiten einkauft, mit denen er sich – aussehend, wie ein Sack Sülze – in der Öffentlichkeit des Wiener Opernballs feiern lässt.

Kein Fotograf käme sonst auf die Idee, ein kilobit Datenspeicher auf dieses Sackgesicht zu verschwenden.

Aber so – mit dieser Propagandatechnik – gelingt ihm sogar die Präsenz in der Gala, Bunte, Das goldene Blatt…wahrscheinlich muss man das bei Betty S.W. genauso einschätzen.

Pit2020
15 Tage zuvor
Antwortet  Hysterican

@Hysterican

Hallo Andre,

ja, so sind sie:

  • die „Schönen“
  • die Reichen
  • die „Erfolg“reichen 😉
  • die, die auch so gerne … irgendwas (!) wären – auch, damit die Nachbarn „mitgehen“


Und so sind die Marketingstrategien auch die immer gleichen.

Zusatzfrage:
Warum röhrt der Hirsch nicht schön, aber immer laut = auffällig?
Antwort:
Weil er es kann!
Ganz alleine ohne PR-Beratung! 😉

Lisa
16 Tage zuvor

Ich bin immer wieder erschüttert über solche Zahlen. Instagram ? Persönlicher Stylist? Kann ich mir nur erklären mit einer völlig abgehobenen Lebensweise.
Warum schreibt man für solche Kampagnen nicht einen preisedotierten Wettbewerb für Schulen aus?

Mariechen
16 Tage zuvor
Antwortet  Lisa

Weil man sich zeigen und darstellen muss. Je weniger es funktioniert, desto massiver die Außendarstellung.
Wen interessiert ein preisdotierter Schülerwettbewerb in der heutigen Zeit?

Pit2020
16 Tage zuvor
Antwortet  Mariechen

@Mariechen

„Wen interessiert ein preisdotierter Schülerwettbewerb in der heutigen Zeit?“

Preisdotiert, DAS ist u.U. seeehr interessant, weil es nur von der Art des Preises abhängt und

  • in Zeiten der Zeitenwenden und
  • leeren Kassen und
  • leeren Phrasen

ist das mit Kreativität schnell ausgeglichen, sogar gewinnbringend und spannend in mehrfacher Hinsicht:

  • Die Gewinner-SuS bzw. die Gewinner-Schule darf dann für 1 Jahr bestimmen, wer z. B. als „persönlicher Stylist“ tätig wird.
  • Das könnten vielleicht wieder Ernie und Bert sein.
  • (Oder Bernie und Ert … für Kenner …, man kann bei Bedarf bei YouTube nachforschen.) 😉
  • Oder die Gewinner-Schule macht daraus noch ein kleines internes Gewinn-Spiel, dann wird aus dem jüngsten Jahrgang ausgelost, welcher Schüler oder welche Schülerin für jeweils 1 Woche „persönlicher Stylist“ wird.

Diese Idee würde bei extrem niedrigen Kosten maximalen Effekt hinsichtlich Aufmerksamkeit auf allen Kanälen bringen, versprochen!
Ok, war nur so eine spontane Idee. 😉

Und es wäre gelebte Beziehungsarbeit und Wertschätzung der Jugend! (Den Teil jetzt meine ich durchaus ernst!)

Der Zauberlehrling
16 Tage zuvor

Immerhin gelten Ernie und Bert als das Vorzeigepaar in Sachen Homosexualität.

Sehr gut.

130.000 EUR rausgeschmissen Geld. 2025 ist die Frau wieder weg, ohne etwas bewirkt zu haben.

Katze
15 Tage zuvor

„2025 ist die Frau wieder weg, ohne etwas bewirkt zu haben.“
Mit ihr hoffentlich auch andere Selbstdarsteller, Steuergeldvernichter, Wolkenkuckucksheimer und unterhaltsame Bildungsverhinderer.
Vielleicht schießt sie sich ja auch mit Ernies Rakete auf den Mond.

Teacher Andi
7 Tage zuvor

Frau Doppelnam hat noch selten etwas effizientes geleistet.