Startseite ::: Nachrichten ::: Streit um Klassenfahrten-Boykott geht weiter

Streit um Klassenfahrten-Boykott geht weiter

HANNOVER. Im Streit um den Klassenfahrten-Boykott an niedersächsischen Gymnasien hat der Landesschülerrat (LSR) neue Aktionen angekündigt. Sowohl die Lehrerverbände als auch das Kultusministerium gingen mit der Situation unverantwortlich um, kritisierte das Schülergremium am Donnerstag in Hannover. Der LSR und der Landeselternrat hatten zu einem Dialog eingeladen, um zwischen den Lehrern und der Landesregierung zu vermitteln. Beide lehnten dies mit Verweis auf eigene bilaterale Gespräche ab.

Klassenfahrten sind pädagogisch wertvoll - und für Lehrer oft Zusatzarbeit. Foto: gostockholmgoeteborg / (CC BY-NC-SA 2.0)

Klassenfahrten sind pädagogisch wertvoll – und für Lehrer Zusatzarbeit. Foto: gostockholmgoeteborg / (CC BY-NC-SA 2.0)

Weil die Pädagogen seit diesem Schuljahr eine Stunde mehr pro Woche unterrichten müssen, haben sie vielerorts Klassenfahrten und andere freiwillige Leistungen gestrichen. Mitte Januar hatten allein in Hannover rund 3000 Schüler gegen den Klassenfahrten-Boykott protestiert. Die Demonstration hatte der Landesschülerrat organisiert. dpa

5 Kommentare

  1. Wenn man schon Meldungen der dpa einfach übernimmt, sollte man doch wenigstens die Rechtschreibfehler ausmerzen.

    LRS ist etwas anderes als LSR.

    Grüße

    • Ist geändert, vielen Dank!

    • Geht es auch etwas freundlicher??

      • Lieber mehrnachdenken,
        Lieber Thomas,
        ich bitte um Entschuldigung, wenn der Dank etwas lapidar erscheint. Das war nicht beabsichtigt. Tatsächlich sind wir für den Hinweis auf Rechtschreibfehler immer dankbar und gerade an dieser Stelle gilt Thomas ein besonderer Dank, weil „LRS“ einen Zusammenhang eröffnet, der nicht zu dieser Meldung gehört.
        Viele Grüße
        Thomas Zab

        • Sich zu entschuldigen halte ich für eine freundliche Geste von Ihnen. M.E. brauchen Sie das aber überhaupt nicht.
          Mein Bemerkung gilt dem “Ton” von Thomas, der hier m.E. nicht passt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*