Anzeige


Startseite ::: Nachrichten ::: Erneut weniger Schüler in Schleswig-Holstein und Hessen

Erneut weniger Schüler in Schleswig-Holstein und Hessen

KIEL/WIESBADEN. Die Zahl der Schüler in Schleswig-Holstein und in Hessen ist im laufenden Schuljahr erneut gesunken. In Schleswig-Holstein besuchen nach Angaben des Statistikamts Nord 2846 Kinder weniger die öffentlichen und allgemeinbildenden Schulen des Landes als noch im Schuljahr 2013/2014. In Hessen sind es dem Statistischen Landesamt zufolge 7800 Schüler weniger.

Einschulungsszene

Nur an Grundschulen ist die Schülerzahl in beiden Ländern gestiegen. Foto: nlnnet / Flickr (CC BY-SA 2.0)

Insgesamt gehen 303.714 Mädchen und Jungen auf die 775 öffentlichen und 82 allgemeinbildenden Schulen Schleswig-Holsteins, so das Statistikamt Nord. 99.747 Kinder – also rund ein Drittel (32,8 Prozent) – sind Grundschüler. Das sind 79 Kinder mehr als 2013/2014. An den Gemeinschaftsschulen nehmen 87.147 Schüler (28,7 Prozent) am Unterricht teil, darunter 33.139 an Gemeinschaftsschulen mit Oberstufe. Auf ein Gymnasium gehen 86.095 Schüler (28,3 Prozent). Die auslaufenden Regionalschulen besuchen noch 17.845 junge Menschen (5,9 Prozent). In Förderzentren erhalten 5932 Kinder und Jugendliche Unterricht. Die Schülerzahlen im nördlichsten Bundesland sind zum zehnten Mal in Serie gesunken.

Die Zahl der Schüler in Hessen ist dagegen schon im elften Jahr in Folge rückläufig. In diesem Schuljahr unterrichten die allgemeinbildenden Schulen 628.000 Schüler. Die Schülerzahl sei so niedrig wie seit 1992 nicht mehr, so das Statistische Landesamt. Dabei sei die Entwicklung in den einzelnen Schulformen unterschiedlich. Die Grundschulen verzeichnen mehr Schüler, was die Statistiker auf eine zwischenzeitlich höhere Zahl an Geburten sowie Zuwanderung zurückführen. Die integrierten Gesamtschulen legten ebenso zu wie die Mittelstufenschulen, die sich noch im Aufbau befinden. Dagegen sank die Zahl der Schüler an Gymnasien, kooperativen Gesamtschulen, Real- und Hauptschulen sowie in den Förderschulen. Trotz der langfristig rückläufigen Schülerzahlen hat die schwarz-grüne Landesregierung in Hessen beschlossen, in dieser Legislaturperiode keine Lehrerstellen zu streichen. dpa

Zum Beitrag: Bizarre Aktion im Kampf um Schülerzahlen: Bürgermeister lässt Grundschüler beobachten
Zum Beitrag: Immer weniger Schüler gehen in Deutschlands Schulen (2014)

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*