Startseite ::: Nachrichten ::: Saudi-Arabien stoppt seine Schulen in Deutschland – weil „Deutschland über eines der besten Bildungssysteme der Welt“ verfügt

Saudi-Arabien stoppt seine Schulen in Deutschland – weil „Deutschland über eines der besten Bildungssysteme der Welt“ verfügt

BERLIN. Saudi-Arabien schließt einem Medienbericht zufolge die König-Fahd-Akademie in Bonn-Bad Godesberg bis zum Jahresende und stoppt auch den Aufbau einer gleichnamigen saudischen Schule in Berlin. Das berichtet der «Tagesspiegel» unter Verweis auf die Botschaft Saudi-Arabiens. Weil Deutschland über eines der weltweit besten Bildungssysteme verfüge und Saudi-Arabien von diesem lernen könne, sehe die Regierung in Riad keine Notwendigkeit mehr für eine saudische Schule in Deutschland. Die Botschaft in Berlin und die Schule in Bonn waren zunächst nicht für Auskünfte zu erreichen.

Vor dem Aus: Die umstrittene König-Fahd-Akademie in Bad Godesberg bei Bonn. Foto: Wolkenkratzer / flickr (CC BY-SA 3.0)

Vor dem Aus: Die umstrittene König-Fahd-Akademie im Bonner Stadtteil Bad Godesberg. Foto: Wolkenkratzer / flickr (CC BY-SA 3.0)

Nach Informationen des NRW-Schulministeriums wollte die König-Fahd- Akademie eine anerkannte internationale Ergänzungsschule werden. Der Antrag der Bonner Schule sei Anfang 2016 von der zuständigen Bezirksregierung Köln abgelehnt worden. Dies sei rechtskräftig.

Um die Einrichtung gab es in der Vergangenheit Konflikte mit deutschen Sicherheitsbehörden. Im Jahr 2003 war die Akademie im Visier von Staats- und Verfassungsschutz. Die Behörden hatten damals der Akademie wegen islamistischer Tendenzen mit Schließung gedroht.

An der Bonner Schule mit 30 Lehrer lernen derzeit 150 Schüler aus arabischsprachigen Ländern, wie die Einrichtung im Internet schreibt. Unterrichtet werden demnach in den Klassen 1 bis 10 Schulfächer nach saudiarabischem Curriculum und in arabischer Sprache. Deutsch und Englisch seien obligatorische Fremdsprachen in allen Stufen. In den Klassen 11 und 12 werde das «International Baccalaureate Diploma Programme» in englischer Sprache durchgeführt. Das IB-Diplom sei international als Abschluss anerkannt. Neben der Geschäftsstelle in Bonn-Bad Godesberg bestehe seit dem Jahr 2000 auch eine Zweigstelle in Berlin.

„Sollte dies ernst gemeint sein“, so kommentiert die „Welt“, „wäre das ein gutes Zeichen. Es ist oft der lange Arm vieler islamisch geprägter Staaten, der die Integration von Muslimen hierzulande erschwert. Die Initiative aus Riad, auf eigene Akademien zu verzichten, sollte Schule machen.“ dpa

 

Ein Kommentar

  1. Fuchs und saure Trauben??

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*