“Leistung macht Schule” startet in Hessen, um begabte Schüler zu fördern

0

Hessen will an mehr als 20 Schulen ausprobieren, wie besonders leistungsstarke Schüler am besten gefördert werden können. Für die gemeinsame Initiative «Leistung macht Schule» von Bund und Ländern stehen rund 4,6 Millionen Euro bereit, wie das Kultusministerium in Wiesbaden zum Auftakt der Initiative mitteilte. «Jedes einzelne Kind soll über seinen gesamten Bildungsweg die bestmögliche Förderung und auch Forderung erhalten», erklärte Kultusminister Alexander Lorz (CDU). Das gelte für schwache, aber auch für besonders begabte Schüler.

Man muss wahrscheinlich aus keine große Brille tragen, um Mathe zu mögen. Foto: Inspired Photography CT / flickr (CC BY 2.0)
Rund 15 Prozent der Schüler gelten als sehr leistungsstark, zwei Prozent als hochbegabt.                              Foto: Inspired Photography CT / flickr (CC BY 2.0)

Noch blieben diese Talente in den Klassenzimmern zu häufig unentdeckt, teilte Lorz mit. Eine der 21 Projektschulen ist das Graf-Stauffenberg-Gymnasium in Flörsheim. Schulleiter Klaus Hartwich lobte die lange Laufzeit der Initiative von zehn Jahren: «Während dieser Zeit können Ideen in Ruhe entwickelt, erprobt, gegebenenfalls begründet verworfen oder im Erfolgsfalle weiterverfolgt werden.»

Anzeige


Erprobt werden soll die bestmögliche Förderung von Schülern, die gut in Deutsch, Englisch, Mathematik und in Naturwissenschaften sind. Es beteiligen sich in Hessen ein Internat, neun Grund- und elf weiterführende Schulen. Unterstützung kommt von einem Forschungsverbund, an dem deutschlandweit 15 Universitäten beteiligt sind. Insgesamt machen 300 Schulen mit, von ihren Erfahrungen sollen auch weitere Schulen profitieren. dpa

Kretschmann eröffnet ein MINT-Gymnasium für Hochbegabte – Zugang nur über eine Aufnahmeprüfung

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here