Gesucht: 27 Schulklassen aus 14 Ländern für das „Don@u-Online-Projekt 2020“

0

STUTTGART. Bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB) können sich jetzt Schulklassen aller Schularten mit Jugendlichen ab 16 Jahren für das „Don@u-Online-Projekt 2020“ bewerben. Dabei handelt sich um ein deutschsprachiges Projekt, an dem knapp 30 Klassen aus 14 Donauanrainerstaaten teilnehmen. Unter dem Motto „die.donau.macht – Von der Monarchie zur Demokratie“ sind die Klassen eingeladen, virtuell zusammenzuarbeiten und die europäische Idee mit Leben zu füllen.

Bedeutet „Macht“ beherrscht werden oder selbst mitzuwirken? So lautet eine der Fragen, mit denen sich die Jugendlichen in einer Art Zukunftswerkstatt rund um das Thema Demokratie und Völkerverständigung beschäftigen sollen. Denn die Idee der Demokratie wird in jedem Land anders gelebt und der Austausch darüber – jeweils unter drei Schulklassen aus verschiedenen Ländern Europas – ist ein Element des Projekts, das es für Schüler spannend macht. Sie beschäftigen sich also nicht nur im eigenen Unterricht mit dem Thema, sondern teilen ihre Ideen und Erkenntnisse virtuell mit Schulklassen aus anderen Donau-Ländern und setzen gemeinsam eine Idee um.

Anzeige


Eine der vielen Ideen, die während des Donau-Online-Projekts entstanden: Schulklassen aus Waldshut, Ulcinj (Montenegro) und Trenčín (Slowakei) – kurz “WUT” wagten 2018 einen Blick in die Zukunft und skizzierten in ihrer “WUT-Zeitung”, wie die Politik Donald Trumps zum Zusammenrücken Europas und der Gründung der “Vereinigten Staaten von Europa” geführt hat. Foto: Screenshot https://www.donau-online-projekt.de/projektergebnisse_2018.html.

2018 erarbeiteten die teilnehmenden Jugendlichen so zum Beispiel Videos, Theaterstücke, eine Zeitung und einen Kalender. Einige Ergebnisse der letzten Runden des alle zwei Jahre stattfindenden Projekts werden unter www.donau-online-projekt.de/projektergebnisse vorgestellt. Im Vordergrund stehen dabei allerdings immer die Begegnung und der Kontakt zwischen den Schulen der Donauanrainerstaaten.

Das deutschsprachige Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab ca. 16 Jahren. Es stehen Plätze für 27 Schulklassen – aus möglichst allen Donauanrainerstaaten – zur Verfügung. Eine Teilnahme ist nur möglich ab Sprachniveau B1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen.

Eine Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt bis Ende Oktober 2019. Im Februar 2020 startet dann das „Don@u-Online-Projekt“ mit einem Planungsseminar der beteiligten Lehrkräfte im „Haus auf der Alb“, der LpB-Tagungsstätte in Bad Urach.

“Europa: eine Prophezeiung” ist ein unterhaltsamer Beistrag dreier Schulklassen aus Presov (Slowakei), Santana (Rumänien) und Novi Sad (Bosnien-Herzegowina). Drei Prinzessinnen werden von Albträumen heimgesucht und machen sich auf, um einen Wahrsager zu konsultieren. Doch wird dieser ihnen helfen, mit der Arbeitslosigkeit in der Slowakei, der Umweltverschmutzung in Rumänien und TV-Reality-Shows in Bosnien-Herzegowina fertig zu werden? (Ein Klick auf das Bild führt zum Video) Foto: Screenshot https://www.donau-online-projekt.de/projektergebnisse_2018.html.

Projektveranstalter sind die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB), das Europa Zentrum Baden-Württemberg, das Donauschwäbische Zentralmuseum und das Donaubüro Ulm/Neu-Ulm mit Unterstützung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Nähere Informationen finden Sie im Flyer zum Download und auf www.donau-online-projekt.de.

Lehrkräfte können ihre Schulklasse hier anmelden: www.donau-online-projekt.de/bewerbung_2020.html.

Anzeige


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here