Ärzte schlagen Alarm: „Seit Ende der Herbstferien ist der Anstieg exponentiell“ – immer mehr infizierte Schüler (und Lehrer)

98

DÜSSELDORF. In den mehr als 5000 Schulen in Nordrhein-Westfalen ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle bei Schülern und Lehrern deutlich angestiegen. Nach Ende der Herbstferien wurden in der vergangenen Woche (44. KW) 1808 Corona-Fälle bei Schülern verzeichnet, wie aus einem Bericht des Schulministeriums für die Ausschusssitzung des Landtags an diesem Mittwoch hervorgeht. In der 41. Kalenderwoche waren 853 Fälle gemeldet worden. Und: Möglicherweise ist das nur die Spitze des Eisbergs. Mediziner aus Bochum, die im Rahmen einer Langzeitstudie Kinder mit Symptomen wie Fieber und Husten untersuchen, registrieren einen drastischen Anstieg der Corona-Befunde.

„Corona ist angekommen – auch bei Kindern und Jugendlichen.“ Foto: Shutterstock

Auch unter Lehrkräften im Land steigen die Infektionszahlen drastisch. Vergangene Woche wurden nach Angaben des Schulministeriums 367 Corona-Fälle unter Schulbeschäftigten gemeldet, in der Woche vor den Ferien waren es noch 166. Gesunken sind allerdings die Quarantäne-Fälle: Die Zahl der betroffenen Schüler sank von mehr als 23.300 vor den Herbstferien auf knapp 13.600 in der Woche nach den Ferien. Insgesamt 1287 Lehrkräfte (KW 41: 2084) saßen in Quarantäne fest.

Die Zahl der Schüler mit Corona-Infektionen steigt – und sie steigt offenbar immer schneller

Dass die Zahl der Corona-infizierten Kinder nach den Herbstferien angestiegen ist, beobachtet auch Dr. med. Folke Brinkmann, Kinderpulmologin an der Bochumer Universitätskinderklinik. „Corona ist angekommen“, sagt die Oberärztin laut der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“, „auch bei Kindern und Jugendlichen“. Im Rahmen einer Untersuchung, die Brinkmann koordiniert, wurden seit Mai insgesamt 2800 Kinder mit Symptomen wie Fieber, langanhaltender Husten, Erbrechen oder Durchfall, auf Corona getestet. Bis Anfang August waren 750 Kinder getestet worden – und nur bei einem davon fiel der Test positiv aus. Seitdem gebe es 48 weitere positive Befunde.

Der Anstieg der Zahlen verläuft laut WAZ zudem immer schneller. „Und das sorgt mich“, so zitiert die Zeitung die Ärztin. Die Zahl der positiv abgestrichenen Kinder, die mit Symptomen zum Arzt gekommen waren, habe sich seit September verzehnfacht, so stellt sie fest. Der Wert stieg von 0,4 im September auf vier Prozent im Oktober an, steige weiter deutlich und liege, einer noch vorläufigen Auswertung zufolge, aktuell sogar bei über zehn Prozent. Allein am vergangenen Wochenende seien in der Notaufnahme der Kinderklinik vier positive Testergebnisse hinzugekommen – bei zehn untersuchten Kindern.

Das Blatt zitiert auch eine Kinderärztin aus Bochum. „Wochenlang „war nichts“, sagt diese. Aber in der letzten Woche plötzlich auch in ihrer Praxis: sieben Covid-positive Testergebnisse bei 20 fiebernden, schniefenden, hustenden oder sonst auffälligen Kindern, die sie vorsichtshalber abgestrichen hatte. Die Kinderärztin sei alarmiert: „Seit Ende der Herbstferien ist der Anstieg exponentiell.“

Studie aus Bayern zeigt auf: Sechsmal mehr infizierte Kinder als offiziell gemeldet

Eine neue Studie des Helmholtz Zentrums München hatte bereits in der vergangenen Woche für Schlagzeilen gesorgt. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass wesentlich mehr Kinder in Bayern mit dem Coronavirus infiziert waren als gemeldet.

Zwischen Januar und Juli hatten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Forschungszentrums knapp 12.000 Blutproben von Kindern in Bayern im Alter zwischen 1 und 18 Jahren auf SARS-CoV-2-Antikörper getestet. Zwischen April und Juli wiesen im Schnitt 0,87 Prozent der Kinder Antikörper auf (zweifach-positiv). Im Vergleich zu den vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Ernährung gemeldeten Fällen von Kindern in Bayern (zwischen 0 und 18 Jahren), die zwischen April und Juli positiv auf das Virus getestet wurden, war die Antikörperhäufigkeit damit sechsmal höher. (News4teachers berichtet ausführlich über die Corona-Studie unter Kindern.) News4teachers / mit Material der dpa

Kinder und Corona

Das Robert-Koch-Institut beschreibt in seinem Corona-Steckbrief (Stand: 30.10.) den Stand der Forschung zum Infektionsrisiko für Kinder. Darin heißt es:

Häufigkeit/Prävalenz: Die auf PCR-Testung basierende Prävalenz als Ausdruck aktiver Infektionsgeschehen liegt bei Kindern in den meisten Studien niedriger als bei Erwachsenen (176-180). In serologischen Studien zeigt sich kein einheitliches Bild: teils unterscheiden sich die Seroprävalenzen wenig von Erwachsenen, teilweise zeigte sich bei Kindern im Vergleich eine niedrigere Seroprävalenz. Zu beachten ist, dass neben der Empfänglichkeit für eine Infektion auch Anzahl und Art der Kontakte eine Rolle spielen. Da die Studien meist während oder im Anschluss an Kontaktbeschränkungen bzw. Lockdown-Situationen durchgeführt wurden, ist die Übertragbarkeit auf den Alltag begrenzt.

Empfänglichkeit/Suszeptibilität: In Studien in denen Kontaktpersonen von infektiösen Personen untersucht wurden, zeigte sich bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen meist eine geringere Empfänglichkeit. Kinder im Kindergartenalter waren weniger empfänglich für eine Infektion mit SARS-CoV-2 als Kinder im Schulalter.

Infektiosität: Die Infektiosität im Kindesalter wurde bisher selten untersucht und kann daher nicht abschließend bewertet werden. Die Ansteckungsrate durch Kinder war in Studien ähnlich hoch wie bei erwachsenen Primärfällen. Studien zur Viruslast bei Kindern zeigen keinen wesentlichen Unterschied zu Erwachsenen.

Hier geht es zum vollständigen Steckbrief des Robert-Koch-Instituts.

Der Beitrag wird auch auf der Facebook-Seite von News4teachers diskutiert. Ein Leser kommentiert dabei:

Jetzt ist klar: Der Staat kann (und will) den Gesundheitsschutz in Schulen nicht gewährleisten – hebt die Schulpflicht auf!

Anzeige


98 KOMMENTARE

  1. Tja,
    und das Schulministerium in NRW hat der Stadt Solingen nun OFFIZIELL VERBOTEN, den Plan, wieder Hybridunterricht in kleineren Gruppen zu machen, umzusetzen (Inzidenzzahl dort weit über 200).
    Ich zweifle langsam an unserer Demokratie – ist es das noch? Werden wir jetzt nur noch von oben nach unten regiert, ohne Sinn und Verstand?

  2. Warum sinken die Quarantänezahlen? Weil nur noch die unmittelbaren Sitznachbarn in Quarantäne geschickt werden. Jedenfalls hier in Bonn. Alle anderen sind ja durch die Hygienevorkehrungen nicht gefährdet. Lachhaft.

    • Bei uns hat sich jetzt der Schullleiter in einer Nachricht gefreut, dass er bei einem Positivfall nur 6 Schüler in Quarantäne schicken musste und keinen Kollegen. Denn die Kollegen hätten sich ja vorbildlich verhalten und ihre (selbstgenähten) Masken getragen. Zudem war der Kontakt mit Gesicht zu Gesicht unter 15 Minuten. (Die Gesundheitsamtskategorisierung I ist schon erschreckend…)

      Ich bin gespannt, wie die Zahlen in zwei Wochen bei uns sind. Schützt euch liebe Kollegen! Ich Unterrichte nur noch mit zwei Meter Radius Sicherheitsabstand und offenem Fenster bei mir an der Tafel mit P2 Maske. Präsenz um jeden Preis ist leider die Devise.

      Wir haben Warnstufe 2 von 4 an der Schule… also keine Maskenpflicht im Unterricht.

    • Auch in Hamm werden nur noch einzelne MitschülerInnen in Quarantäne geschickt (siehe wa.de). Hybridmodell Solingen wurde kassiert, d.h.
      Recht auf Infektion für alle SchülerInnen und Lehrkräfte unter dem Deckmantel CHANCENGLEICHHEIT …

    • Bei und in RLP das gleiche – getestet werden nur noch die Sitznachbarn, selbst in Grundschulen, wo man keine Maske aus „pädagogischen Gründen“ trägt. Inzidenzen von über 140 spielen keine Rolle. Aerosole sind Fehlanzeige. Tröpfchenübertragung gibt es nicht. Kinder erkranken nicht, niemals, nie. Hello to Trump’s thoughts in Germany, hello to Ms. Hubig!

      • Wir sind auch aus RLP. Mein Kind geht zur Grundschule und trägt, als einziger einen Mundschutz, während des Unterrichts. Er wurde dafür von einer Lehrerin gerügt und aufgefordert, diesen auszuziehen. Mein Kind hat sich zum Glück geweigert, mit den Worten, es möchte seine Familie und sich vor Corona schützen.
        Da fehlen einem wirklich die Worte!

    • Bei uns sitzen Leute zu Hause ohne Quarantäneanordnung vom Gesundheitsamt nach Kontakt mit infizierten – weil der Schulleiter es angeordnet hat, das Gesundheitsamt hat sich bisher nichtmals gemeldet. Aber so taucht auch keiner in einer Statistik auf…

      • Bei uns auch. Das Gesundheitsamt ist leider „überlastet“. Aber sonst: Alles im Griff, oder? Ach ja – und die legendäre Berliner Schulampel natürlich auf Gelb.

  3. Was ist nur in NRW los?
    367 infizierte Lehrkräfte und viele infizierte Schüler, die es in ihre Familien tragen. Bravo! Klopft euch auf die Schulter, ihr Präsenzfetischisten!

  4. Ich warte seit Mittwoch auf mein Testergebnis. Anrufe Gesundheitsamt? Keine.
    Ich gehe natürlich weiter in die Schule, trage den ganzen Tag Filtermaske.
    Aber wo vor allem nur Schule und Kita offengehalten werden sollen, merkt man eines: Es gibt noch nicht einmal jetzt irgendeine Hoilfe oder Unterstützung. Oder beratung. Oder schnelle tests, damit das Personal vor Ort nicht ausblutet.
    Quarantäne für Erstkontakte? Bisher nicht eine.

    • @Omg: Hatten Sie nicht im Frühjahr schon eine Coronainfektion mit Spätfolgen durchmachen müssen, oder habe ich da etwas falsch verstanden.
      ?
      Und jetzt müssen Sie schon wieder auf ein Ergebnis warten?
      Wie halten Sie das nur aus, ohne die Nerven zu verlieren?
      Ich drücke Ihnen ganz fest die Daumen!

  5. Ich denke das Ablehnen des Planes von Solingen durch das Kultusministerium / Frau Gebauer zeigt deutlich, dass es nicht in ihrem Sinne ist Menschenleben zu schützen und verantwortungsvoll mit ihrer Führsorgepflicht umzugehen.

    Das Ablehnen dieses Vorstosses von NRW soll wohl eine Signalwirkung entfalten, damit auch keine andere Stadt / Landkreis auf die Idee kommt, sie so einfach zu übergehen.

  6. Sieht so unsere hoch gelobte Demokratie aus?
    Die unfähigen und verantwortungslosen KMK Minister verfahren mit den verbeamteten Lehrern und den anvertrauten Schülern nach Gutsherrenart. Wie mit Leibeigenen.
    Durch Dienstanweisungen und Verordnungen aus der SS Zeit werden Lehrer und Eltern gezwungen, wieder besseres Wissen, eine Gefahr für Leib und Leben auf sich zu nehmen.
    Die Wissenschaft wird ignoriert. Nur einzelne Meinungen, die ins angedachte Konzept passen, zählen. Drosten existiert für die KMK eigentlich nicht mehr. Der Held ist Streek. Der würde an den Schulen am liebsten offen die Herdenimmunität proben. Fast wie Mengele. Der hat die Medizin mit Menschenversuchen im KZ auch um Jahrzehnte nach vorne gebracht.
    Tatsachen die jeder sehen kann werden durch offenkundigen Lügen über Alltagsmasken und offene Fenster in absurder Weise verdreht.
    Per Verordnung werden den Betroffenen Maulkörbe verpasst. Gespräche mit der Presse sind verboten. Es lebe die Meinungsfreiheit.
    Die Presse übernimm die faulen Argumente und Statements ohne sie zu hinterfragen und schreibt was Wirtschaft und Politikhören wollen um Werbung und
    Schlagzeile “ Schulen sind nicht Treiber der Pandemie“
    Gerichte lassen sich von der Wirksamkeit des Hygieneplans überzeugen und kanzeln alle anderen Maßnahmen als unverhältnismäßig ab, ohne in den letzten 30 Jahren eine Schule von innen gesehen zu haben.
    Wir warnen die Schüler in SK vor den Notverordnungen die die Demokratie in der Weimarer Republik geschwächt haben.
    Wir machen uns über die Fake News von Trump lustig.
    Wir amüsieren uns überheblich über die korrupten und unfähigen Regierungen in der dritten Welt.
    Wir sind beunruhigt über neue Despoten wie Orban, Lukaschenko, Erdogan und co.
    Können wir alles sein lassen. Wenn es hart auf hart kommt, ist es bei uns keinen Deut besser.
    Ob das wirklich das Land ist dem man als Beamter dienen will muss jeder für sich selbst beantworten. Ich bin froh, dass für mich das Ende zumindest zu sehen ist.
    Falls ich Corona ohne Krankheit, Spätfolgen und Tod überlebe.

    • Wenn Sie sachlicher Ihre Wut äußern würden, würde ich Ihnen in sehr vielen Punkten recht geben…aber….Diplomatie zählt auch! Und ich bin nur Angestellte im Schuldienst. Bin ich durch mei e kritischen Äußerungen gefährdet meinen Job Zi verlieren? Steht bei der derzeitigen Lage im schlimmsten Fall zu befürchten!

    • Genau so ist es. Es wehrt sich niemand! Alle machen mit…..! Schüler, Lehrer und die Eltern.
      Kinder sind die Zukunft…! Es wird mit ihnen umgegangen als brauchten wir sie nicht mehr.

    • Komisch, dass mir angesichts der aktuellen Politiker-Aussagen seit Wochen immer öfter der Befehl „Stalingrad darf nicht fallen!“ Im Kopf herum geistert …. was am Ende daraus geworden ist, kann man ja gut in den Geschichtsbüchern nachlesen!

      🙁

  7. Die Ärzte schlagen Alarm….vorher haben sie dann wohl Schaum geschlagen.

    Es gibt intern. genug wissenschaftliche Expertise , die genau eine solche Entwicklung vermuten lies. Eben aus diesem Grund behauptete ich auch im Sommer, dass der Regelschulbetrieb mit zum Lockdown im Winter führen führt…..und bei dieser Einschätzung bleibe ich, da die Kultusminister ein 3 Phasenmodell im Sommer vorangestellt hatten, an welches sie sich nun nicht mehr halten.

    DER LETZTE macht es Licht aus….

    Kinder verbreiten das Virus genauso wie Erwachsene. CDC-Studie der Haushalte COVID19-Übertragung sehr häufig. 53% insgesamt.

    BOTTOMLINE: Es gibt keine sichere Altersgruppe, die keine Viren überträgt. Kinder und Erwachsene haben ein ähnliches Risiko einer Sekundärübertragung!!!!!!
    https://twitter.com/DrEricDing/status/1322633048698036229

  8. Hmmm, mal ehrlich, wenn man das alles weiß….und es sich alles so plausibel anhört….dann kann man doch nicht wirklich sein Kind noch in die Schule schicken!!!!
    Aber warum machen das dann alle noch????
    Schickt denn hier jemand schon sein Kind nicht mehr zur Schule?

    • Ja, unser Sohn (7. Klasse Gymnasium) geht seit dem 1. Lockdown nicht mehr zur Schule (nur zu Klassenarbeiten im separaten Raum)!

    • Ich würde meine 3 Kinder liebend gern zu Hause lassen! Schon weil ich jeden Tag sehe, wie sie immer mehr unter den Zuständen in der Schule leiden und die Noten von Woche zu Woche schlechter werden. Gespräch mit der Schulleitung ist grandios gescheitert. Solange kein per Attest nachgewiesenen schwerstkranken Familienmitglied im Haushalt lebt, gilt die Schulpflicht.
      Ich sehe völlig ein, dass Homeschooling für viele Familien eine harte Nummer ist, aber für die, die es leisten können und wollen, sollte die Anwesenheitspflich in der Schule ausgesetzt werde. Denn jedes nicht anwesende Kind senkt auch das Risiko für alle anderen, für die Homeschooling nicht in Frage kommt.

    • Einfach häufig krankmelden. Dafür braucht es kein Attest. 1_2 Tage hin oder zu den Arbeiten, dann wieder krank. „So ein Must diese häufigen Erkrankungen, wäre echt gut wenn mein Kind wieder in die Schule könnte.“ Zuhause natürlich fleißig lernen und die Arbeiten mitschreiben. Darauf einstellen, dass die Noten etwas sinken.
      So machen wir das. Es ist ein Spiel, ein beschissenes, aufgezwungenes aber wir sind nun mal zum Mitspielen verpflichtet. Jetzt muss man die Regeln und mögliche Schlupflöcher rigoros ausnutzen um seine Ziele zu erreichen. Das machen die gegnerischen Spieler ja auch.
      Wichtig ist es dabei, nicht zu triggern. Stellt Euch vor es wäre noch 2018 ohne Corona und Ihr wollt Eure Kinder möglichst häufig zuhause lassen….mal Kopfweh, mal erkältet, mal etwas Temperatur (nein, sicher kein Corona, er war nur in der Schule mit anderen zusammen), mal Durchfall und andere Infekte. Immer Krankheiten die bei Bedarf auch schnell wieder weg sein können.

  9. Die sinkenden Quarantänezahlen sind fast noch besorgniserregender als die steigenden Infektionszahlen. Das bedeutet nämlich, dass man gar nicht erst mehr versucht, die Fälle nachzuvollziehen und Weiterübertragungen zu verhindern.

    Wenn man mal in den Mai/Juni zurückblättert, als dieses vollkommen widersinnige Kohortenprinzip definiert wurde, stößt man auf zwei Dinge:

    1. „wenn es die Infektionslage zulässt“ -> tut sie schon seit Wochen nicht mehr

    2. „dann muss nur die Kohorte in Quarantäne und alle anderen sind sicher“ -> das macht man ja auch nicht mehr und mischt munter weiter, sprich, man beschleunigt die Ausbreitung sogar noch.

  10. Entweder ist die Strategie, die Schulen so lange offen zu lassen bis die Eltern selbst die Schließung fordern. Das wäre zynisch aber nach dem Mimimi der Eltern im Frühjahr verständlich.
    Oder man geht davon aus, dass erkrankte Lehrer der Allgemeinbevölkerung egal sind und hofft darauf, dass sich Kinder still immunisieren. Dieser Plan wäre menschenverachtend.
    Und vielleicht sollte die CDU/CSU überlegen aus welcher Altersgruppe die Mehrzahl der Wähler kommt.
    Bei denen dürfte eine Durchseuchung von unten nach oben ganz schlecht ankommen. In meiner Stadt haben Ü70er inzwischen Angst, einkaufen zu gehen oder sich im Bus zu infizieren!
    Das würde zu Tweets wie dem von Tobias Hans passen. Die Kommentare darunter sind bezeichnend.
    https://twitter.com/tobiashans/status/1323541090830602240?s=20

  11. Es ist natürlich nur die Spitze des Eisbergs, denn
    – es wird nicht geschützt
    – die Gesundheitsämter kommen nicht mehr nach
    – es wird im Umfeld der Infizierten in den Schulen nicht getestet
    – wenn im Umfeld gehandelt wird, dann zu spät
    – und schon ist ein neues Cluster entstanden
    – viele Kinder zeigen keine/keine typischen Symptome
    … und alles beginnt wieder von vorne…

    Ich gebe dem ganzen Geschehen noch zwei, drei Wochen.
    Dann schickt der letzte gesunde Kollege die letzten Kinder nach Hause und schließt die Schule ab.
    Die bleibt dann aber länger und definitiver zu als viele es sich vorher ausgemalt haben…

    Hätte man anders haben können.
    Die Hoffnung schwindet -jetzt endgültig!

  12. Wenn wundert das jetzt? Das hat man sich doch schon ausrechnen können. Scheinheilig, das jetzt alle so überrascht sind, das sich das Virus in die Schule traut. Bei den Inzidenzien am Regelbetrieb festzuhalten ist meiner Meinung nach grob fahrlässig.

  13. Hier in Deutschland gibt es nur eine Scheindemokratie.Das wird jetzt erst richtig sichtbar.Ich Frage mich wirklich warum die CDU noch immer 35 Prozent hat.Sind die Deutschen verrückt oder was ?
    Nun zur Quarantäne:
    In Kevelaer in der Gesamtschule wurde auch ein Kind positiv getestet.Das Gesundheitsamt Kleve hat der Schule untersagt,selbst den Sitznachbar des positiv getesteten Schülers nach Hause zu schicken.Unterricht sollte normal weiterlaufen.

  14. Mensch, Lehrer und Eltern – SCHÜTZT Euch und Eure Familien! Lasst Eure Kinder krankschreiben! Dann müssen sie eben ggf ein Jahr länger zur Schule gehen: so what? Jeder Lehrer sollte doch froh um JEDEN EINZELNEN fehlenden Schüler sein! Wir haben Pandemie, warum lasst Ihr das mit Euch machen, SCHÜTZT Euch verdammt! Stellt Euch vor, es gibt Arbeitsschutz in der Schule, denn keiner geht hin….

  15. Schule schließen sofort. Sie sind nicht normal. Armes kinder. Besser zu Hause lernen. Ja sie haben keine Angst für Ihre Kinder ich habe Angst von mein Kind. Anderes haben Sie sofort geschlossen aber Schulen??? So viel Kindern schon In Quarrtiene.

  16. Kann nicht sein, denn:
    1. Sind Schulen sichere Orte
    Und
    2. Sind Kinder keine Treiber der Pandemie

    Achne Moment, das waren ja nur die Lügen der Kultusminister.

  17. Tja… – mal sehen, wie lange das noch dauert, bis die Realität sich in den Köpfen der Verantwortlichen durchsetzt…

  18. Würde Frau Gebauer gerne mal was erzählen. In den Schulen wird es immer schlimmer, jeden Tag neue Fälle. Ubd Was macht die Dame nichts. Es ist das aller letzte was Frau Gebauer hier den Kindern und Lehrern zumutet

  19. Ärztliche Atteste für Risikopatienten werden vom Rektor abgelehnt,obwohl es um Leben und Tod geht.
    Eigenverantwortung,in NRW???? – Wir werden alle gezwungen uns anzustecken!!!
    Sitze,als attestierte Risikopatientin mit meinem Kind nun isoliert und in Todespanik zuhause! Die Schule meldet jede Woche beinahe neue Coronafälle! Das ist gut für Kinder,besser,als nicht zu gehen,auch wenn sie ihre Eltern schließlich zu Grabe tragen und (oder) selbst schwer erkranken?
    Das ist doch eim sarkastischer Witz,den Frau Merkel als Bittstellung tat!!! – Halten Sie sich,wenn immer es geht von ihren Mitmenschen fern,halten Sie mindestens 1,5m Abstand….Wie denn,wenn Kinder dicht an Dicht in überfüllten Klassenräumen unterrichtet werden,mit 28 und mehr Schülern in einem Raum und von wegen Stoßlüften! Die Fenster werden kurz gekippt. Denen ist zu kalt….Das bringt es sowieso nicht,erkälten sich höchstens alle zusätzlich!
    Ich kann das alles nicht mehr nachvollziehen,tut mir leid!
    Es ist soo tragisch,was den Schülern,Eltern,Lehrern und dessen Angehörigen in unserem Land zugemutet wird. – fatal! Dieser Staat sollte endlich Verantwortung dafür übernehmen!!!
    Eigenverantwortung wird uns ja durch das Kultusministerium untersagt!!! – Schön,dass genug Intensivbetten vorhanden sind! -mal ’ne Frage,gibt es auch genug Särge?!

  20. Ist das ein Wunder….?
    Es ist der reinste Irrsinn….., treffen mit maximal zehn Personen aus höchstens zwei Haushalten.
    Wie kann es dann sein, das die Kinder in den teilweise viiiiiiiel zu kleinen Klassenräumen gezwungen werden sich gleich mit 25 – 32 Haushalten zusammen zu setzen ???
    Wer will denn hier wen etwas weismachen, das die Hygieneregeln und Nasen/Mundschutz ausreichend an Schutz sind? Niemals…, nicht in den teilweise heruntergekommenden Schulen, wo sich oft die Fenster zum Lüften nicht einmal öffnen lassen. Ist das nicht ein Widerspruch an sich ???
    Hier wird wissentlich die Bevölkerung für dumm verkauft und verschachert. Mit Schwund muss gerechnet werden? Wann werden endlich die Klassen wieder geteilt und digitalisiertes Homeschooling angeboten. Appell : Hebt die Schulpflicht auf…, lasst die Eltern selbst entscheiden zum Wohle aller.

  21. Ich bin in diesem Thema leider unbeschlagen: wie sieht es bei vorsätzlicher Kindeswohlgefährdung / Körperverletzung und Verletzung der Fürsorgepflicht bei Untergebenen (vielleicht lassen sich ja auch noch bessere Formulierungen finden), mit dem Klageweg bzw. Dienstaufsichtsbeschwerden aus? Kennt sich da jemand aus – und wer könnte so etwas anstrengen?
    Wir, auf der einen Seite als Eltern, aber ebenso als Lehrer, können uns diese permanente Missachtung der Gesundheit unsere Kinder und unserer eigenen, doch nicht einfach ohne Ende gefallen lassen und immer nur hier in den Kommentaren meckern!!! Selbst toll formulierte Kritiken mit handfest belegten Fakten helfen uns einfach nicht weiter. Es wird Zeit, dass etwas geschieht, was die Ministerien in Deutschland wieder auf Kurs bringt und an ihre eigentlichen Aufgaben erinnert! Das Leid, (aber auch nur die Ängste, welche viele Familien mittlerweile zu tragen haben) , wird langsam einfach zu groß, vor allem weil in vielen Familien auch Familienmitglieder sind, die ein hohes Risiko tragen, sollten Sie an Covid erkranken.

    • @alter Pauker

      Der Plan, die Idee war einmal, dass es für so etwas Gewerkschaften gibt.

      Ja, genau.
      Das sind die, von denen man
      a) entweder nichts hört, weil sie sich gerne zurückhalten oder schon daran arbeiten, einen neuen „warmen Platz“ zu finden – da ist kuschen und kuscheln angesagt.
      b) viele Allgemeinplätze oder sogar „kluge“ Tipps hört:
      „Winds of Change“ als Rat der Philologen, andere tauchen sicherheitshalber noch tiefer ab.
      Ekelhaft, so viel Feigheit, aber dann Slogans wie „Wir kämpfen für Sie!“
      Hoffentlich pusten die „Winds of Change“ mal die Gewerkschaftsbüros leer – die sind nicht minder ***** als Gebauer und Co.
      Die sind so sinnvoll wie ein großer Pickel am Allerwertesten und sollten sich schämen, wenn sie denn wüssten wie das geht!

  22. Diese Entwicklung konnte man ja gar nicht vorhersehen… Traurig macht mich daran, dass wir als Schüler und die Lehrer erheblich leiden, ständig entscheiden irgend welche Politiker, die selbst keine Ahnung vom Schulalltag haben über uns. Die sollten sich eher mal um ihre Wiederwahl gedanken machen… So verlieren sie nämlich die große Mehrheit der Jugend.

    • @Luka

      Lieber Luka,
      faktisch ist das alles richtig.
      Aber ob sie die Mehrheit der Jugend verlieren können? – Eigentlich sagt die Logik, dass man nur etwas verlieren kann, was man schon einmal hatte.
      Eigentlich.
      Logik … ? – Die ist so aus der Mode gekommen wie Ehrlichkeit.
      Und ich glaube, in der Politik ist dasselbe schon vor langer Zeit auch mit den „kognitiven Kompetenzen“ passiert.

  23. Es wird wohl bei der derzeitigen Lage an den Schulen keine Lehrerin oder Lehrer seinen Job verlieren. Denke ich. Das wäre ja an Dummheit von manchen ihr wisst schon von wem , nicht mehr zu überbieten. Wir alle , Lehrer,Schüler, Eltern sollten mal auf die Straßen. …2 Tage alles hinschmeißen..

  24. Was ist eigentlich los mit dem Schulweg.
    Die Schüler haben zum Teil einen weiten Schulweg und immer noch 0berfüllte Busse und Bahnen. Muss das sein. Die Busbetriebe haben zum Teil nichts oder wenig zu tun. Können die nicht eingesetzt
    werden in den Stosszeiten.
    Wenn das so weiter läuft, kommen die Kinder schon krank in der Schule an.
    Auch die Kontaktpersonen nicht zu isolieren ist völliger Blösinn. Wofür haben wir dann die Warn Ap auf unserem Handy.
    Ich bin der Meinung wenn ein Kind krank ist müssen Klassenkameraden und Freunde und die Familie in Quarantäne bis ein Testergebnis da ist. Sonst wird das alles nichts.
    Wenn es so weiter geht ist in 2 Wochen alles dicht.

  25. Ja, unser Sohn (7. Klasse Gymnasium) geht seit dem 1. Lockdown nicht mehr zur Schule (nur zu Klassenarbeiten im separaten Raum)!

  26. Es ist unmöglich dass die KMK über die Gesundheit unserer Kinder und somit von uns Eltern bestimmen kann. Und das in Deutschland. Diese Minister und andere Minister, sitzen bei ihren Sitzungen weit getrennt von einander, oder per Videokonferenz. Das ist echt ein Witz. Wir müssen was dagegen tun. Eine Petition alleine reicht nicht aus. Die sind so festgefahren in ihrer falschen Schulpolitik dass es schon weh tut. Und immer diesen gleichen Satz“ Schulen sind keine Treiber der Pandemie von Frau Streichert-Clivot. Mehr fällt ihr nicht mehr ein. Traurig.

  27. Jetzt gibt es auch schon Schulen, an denen nur der unmittelbare Sitznachbar eines positiv getesteten Schülers in Quarantäne müssen. Und Schulen die nirgendwo auftauchen wenn ganze Klassen in Quarantäne müssen .

    • In meinem Umfeld ist eine Mitarbeiterin der Schulkantine positiv getestet.
      Die anderen Mitarbeiterinnen wurden nicht in Quarantäne geschickt, denn deren zeitgleich abgenomme Abstriche waren negativ. Schülerinnen, die mit der positiv getesteten hinter der Theke der Essensausgabe geholfen haben, wurden weder getestet, noch in Quarantäne geschickt. Sie trugen schließlich Masken, von denen wir alle wissen, dass sie (außer FFP2, die kein Schüler trägt) den Träger nicht schützen. Der Gipfel der Unglaublichkeit kommt jetzt: Die Eltern der Schüler bekamen keinerlei Info von Seiten des Gesundheitsamtes …
      Und wir werden weiterhin gezwungen, unsere Kinder alsTeil des Experiments zur Verfügung zu stellen.
      Es muss einen Weg geben, das zu stoppen. Gibt es hier Leute, die wissen, wie wir effektiv, wenn’s sein muss auch gerichtlich, dagegen vorgehen können?

  28. Warum zum Teufel legen nicht alle Lehrer die Arbeit nieder???? Ihr sagt immer nur ihr dürft nix machen. Was will der Staat tun? Eich alle kündigen??? Von den Eltern werdet ihr keine Hilfe bekommen die sind froh wenn sie ihre Kinder betreut haben.

    Natürlich gibt es auch die Eltern die nicht so denken das ist aber eine Minderheit denn ansonsten würde sich etwas ändern, aber es ändert sich nix!!! Und weil absolut keiner aufsteht wird es so weiter laufen und es wird Tote geben. Die Frage ist nicht ob sondern WANN!!

    Boykottiert die Schulen, stellt euch davor und betretet das Gebäude nicht solange bis die KM einlenken. Eltern, Kinder, Lehrer…zusammen, alleine schafft es keiner.

    Aber ich zweifel daran, denn die meisten wollen leider ihre Kinder nicht zu Hause haben und der Job ist für mich eine faule Ausrede. Es geht um Leben und Gesundheit! Aber Gekd steht an erster Stelle. Lieber falle ich auf Hartz iv zurück als ein krankes, totes oder geschädigtes Kind zu haben.

    Aber für die Bevölkerung steht Wirtschaft an erster Stelle. Leben zählen nicht. Dieses Land ist heuchlerisch.

    Steht verdammt nochmal endlich auf und hört auf euch rumkommandieren zu lassen von Menschen denen ihr sowieso egal seid!!! Sie können euch nicht alle kündigen wenn ihr alle zusammen haltet. Der Spruch ihr dürft nicht gilt in dieser Zeit nicht!!!

    STEHT ENDLICH AUF!!!!

    • Bitte übertragen Sie Ihre Hysterie nicht auf andere. Es gibt eine neue Lungenkrankheit, die bei vielen länger bis zum Ausheilen braucht, in wenigen Fällen kann man schwer erkranken, für sehr alte Menschen kann sie lebensbedrohend werden.
      Wir haben die Wahl, ob wir uns nun für Jahre einschließen oder ob wir unser normales Leben (unter möglichst guter Hygiene) fortführen und, wenn uns die Krankheit trifft, sie dann eben durchstehen, bis wir immun sind. Ich bin für das zweite, und darum gehe ich an meinen Arbeitsplatz Schule und tue meine Arbeit. Gottvertrauen ist besser als Panik.

  29. In NRW gibt es 1,92 Millionen Schüler. Was macht ihr hier im Forum solch einen Hype? Streik der Lehrer? Tja Pech, wenn man als Beamter Staatsdiener ist. Da muss gemacht werden was das Land sagt. Und wegen ein paar 1000 Fällen 1,92 Mio Schüler zu Hause lassen. Habt ihr sie noch alle? Merkt ihr eigentlich noch wie hysterisch ihr euch hier gegenseitig hochschaukelt? Aber die 62 jährige Krankenschwester mit Bluthochdruck u Diabetes darf sich im KH dem Risiko aussetzen od was? Oder kündigen u mit 60 % Gehalt ihre 100% Ausgaben tilgen. Dann, ihr Lehrer bleibt zu Hause, aber bitte mit 60 % Gehalt. Denn von meinen Steuern euer Gehalt zu bezahlen, weil ich arbeiten gehen muß, habe ich keinen Bock mehr. Dann geht doch klagen. Ach nein ihr seid ja auf d Schnauze gefallen vor Gericht. Ihr seid eben keine besonders schützenswerte Art. Solche Lehrer brauchen unsere Kinder nicht. Habt ihr 2018 auch so ein TamTam gemacht als d Krankenhäuser überliefen u Kinder bei Grippe tatsächlich Superspreader sind u der Impfstoff nicht wirkte? Ihr wollt zu Hause bleiben bei vollem Gehalt und das auf biegen u brechen. Ärzte sollten einfach ihre Praxis schließen u aus Sicherheit zu Hause bleiben. Sollen d Patienten zusehen zu wem sie gehen. Und der Staat u die Krankenkasse zahlt ihrenGewinn monatlich in voller Höhe weiter. Gleichberechtigung und so. Vielleicht sollten das alle Ärzte, Polizisten, Feuerwehrleute, Bäcker, Discounterinhaber, Arbeiter in der Strom u Wasserversorgung etc. so machen. Und das wenige Klinikpersonal bleibt auch zu Hause u betreut die Kiddies weil Schulen zu sind. Bei den hysterischen Eltern hier möchte ich nicht wissen was aus den Kindern mal werden soll. Lasst sie bloß nicht alleine zur Schule gehen. Derzeit ist der Schulweg gefährlicher als an Corona zu erkranken. Od im KH an einem Krankenhauskeim zu sterben.

    • „Die Statistik zeigt die Anzahl der Schüler/innen an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Deutschland im Schuljahr 2019/2020* nach Bundesländern. Im Schuljahr 2019/2020 gab es an den Schulen in Nordrhein-Westfalen nach vorläufigen Angaben rund 2,51 Millionen Schüler/innen“

      Da haben Sie wohl rd. 600.000 unterschlagen. Die 2,51 Mio SuS sind ein Siebtel der Bevölkerung. MV hat z.B. weniger Einwohner als NRW SuS. Und watt nu?

    • „Aber die 62 jährige Krankenschwester mit Bluthochdruck u Diabetes darf sich im KH dem Risiko aussetzen od was? “

      Muss diese Krankenschwester ihre eigene Maske von zu Hause mitbringen, wenn sie zum Patienten geht? Oder bekommt sie sogar eine FFP-Maske gestellt? Wie sieht es mit Abstand aus? Muss sie ohne Maske und ohne Abstand stundenlang wenige Zentimeter neben jemanden aus einem anderen Haushalt sitzen?

    • Auch in meinem Bekanntenkreis gibt es Menschen, die so denken wie Petra. Da gibt es nur schwarz und weiß: Die faulen Lehrer, die gefälligst ohne Protest ihrem Dienstherrn zu folgen haben und die keinerlei Recht auf Gesundheitsschutz haben. Diesen Faulpelzen (Ironie!!!) gegenüber stehen die Angehörigen der Gesundheitsbranche, die ja schließlich auch ihre Pflicht tun ohne sich zu beklagen. Beide werden gegeneinander ausgespielt. Und ich werde aufs schlimmste für meine Haltung angegriffen, denn ich muss den Spagat zwischen schulpflichtigen Kindern und Pflegefall im selben Haushalt hinkriegen und finde die aktuelle Praxis in den Schulen in NRW daher einfach nur kriminell.
      Liebe Petra,
      es geht darum, die weitere sinnlose Verbreitung des Virus zu stoppen. Ich habe im Jugendalter meinen Bruder verloren, vor zwei Jahren einen meiner Neffen und möchte meine Kinder und meine schutzbedürftigen Angehörigen vor der Krankheit bewahren. Es nützt keinem, wenn Menschenleben verschwendet werden.
      Hier wird auch nicht darüber verhandelt, ab wann alle „faulen Lehrer“ zuhause bleiben können. Es geht um alternative Unterrichtsformen ohne vollgestopfte Klassen und Busse. Und um das Recht auf körperliche Unversehrtheit.
      Auch wenn nach deinem Empfinden etwas Verlust unter Schülern und Lehrern ganz OK ist, stell dir vor es wäre dein Kind unter denen die es trifft. Ich wünsche dir nichts böses und glaube auch, dass du selbst keine Kinder hast, denn dann könntest du die Ängste vieler die hier schreiben nachvollziehen. Aber manchmal macht Verlust die Menschen schlauer und vorsichtiger. Wie du sagst „hysterisch“.
      Die Situation in den Schulen ist nicht mehr unter Kontrolle und du hast kein Recht, dich hier so zu äußern. Du hast einfach keine Ahnung und schreibst hier mit so viel Hass, das finde ich nur zum Kotzen.

    • Sie nehmen wohl an, man würde als Lehrer in einem evtl. Lockdown zuhause nicht mehr arbeiten müssen ? Ich garantiere Ihnen, das ist ein Missverständnis.

    • Es gibt auch noch andere Lehrer! Die meisten meiner Kollegen und ich sind gegen einen Lockdown, obwohl das natürlich bequem wäre für uns!

    • @Petra

      Liebe, gute Petra,

      so einen „nett formulierten“ und sachlich in vielen Punkten schlichtweg falschen Text hatten wir hier letzte Woche schon einmal …

      Irgendwann wird es „a Bisserl öd‘ “

      Vielleicht mögen Sie sich erst einmal informieren, dafür sind ältere Artikel und Kommentare darunter bestens geeignet.
      Dort finden Sie viel Interessantes über die Arbeitsbedingungen und Teilaufgaben von Lehrkräften.

      Und bitte sagen Sie uns Bescheid, wenn wir uns ebenso unsachlich über Ihren Beruf äußern sollen – ich persönlich werde mich daran nicht beteiligen, denn ich weiß zu wenig darüber.

      Möchten Sie persönlich angegriffen werden im Stil Ihrer Äußerung „Dann geht doch klagen. Ach nein ihr seid ja auf d Schnauze gefallen vor Gericht. Ihr seid eben keine besonders schützenswerte Art.“?
      In diesem Fall wechseln Sie doch bitte in ein anderes Forum.

      Und nun wünsche ich Ihnen von Herzen alles erdenklich Gute.
      (Das ist KEINE Ironie – das wird Sie vermutlich am meisten ärgern.)

  30. Wenn die Frau Gebauer endlich Mal die Wahrheit sagen will dann kann sie zum Schluss sagen: ,,Wir fördern den Lehrermangel!“ An unserer Schule hat die 9a schon keine Deutschlehrerin mehr weil die schwanger ist und das mit Corona zu riskant ist also macht so weiter wie bisher denn Bildung ist ja wichtiger als Gesundheit und überleben. Ich empfehle allen Schülern und auch allen Schülerinnen Mal für den Rest des Tages nicht in die Schule zu gehen und die Lehrer und Lehrerinnen bleiben am besten auch Zuhause. Sicherheit ist uns wichtiger als Bildung weil wir auch ohne Bildung überleben aber wenn wir an Corona sterben nützt uns unsere Bildung auch nicht mehr!

    • @Fabian aus der 9a

      Lieber Fabian,

      du hast es „geblickt“!

      Die schlechte Nachricht ist:
      SO kannst du später nicht Kultusminister/Minister für Schule und Bildung des Landes NRW werden. 😉
      (Volle Kanne Ironie!)

      Die gute Nachricht ist:
      SO kannst du später nicht Kultusminister/Minister für Schule und Bildung des Landes NRW werden. 😉
      (Diesmal ist es ernst gemeint: So wie diese „Herrschaften“ möchte niemand werden.)

      Es haben hier schon so viele Leute – mich eingeschlossen – seit dem Sommer den Kontakt zur Presse gesucht.
      Langsam kommt die Sache ins Rollen …. : Einige Regionalsender, z.B. der WDR berichten schon.

      Aber ich habe noch nie gehört, dass sich SchülerInnen mit ihren Eltern zusammen an die beliebtesten Talkshow-Größen gewendet haben …?
      Dein Text hier in dem Forum bringt es aber toll auf den Punkt, ob z. B. Markus Lanz weiß, wie SchülerInnen darüber denken?

      markuslanz@zdf.de

  31. Lieber @Fabian aus der 9a:

    Ich teile Ihre Meinung, dass mit dem derzeitigen Vorgehen der KM der Lehrermangel eher gefördert wird.
    Schon einige in diesem Forum planen, ihren Job an den Nagel zu hängen, manche haben es schon umgesetzt.
    Ich bin Schulmitarbeiterin mit den mit Abstand meisten Stunden der päd. MitarbeiterInnen an meiner Schule und bin auf nicht absehbare Zeit als Angehörige der sog. Risikogruppe freigestellt.

    Es tut mir sehr leid, dass auch so viele Schüler Angst haben und sich in der Schule nicht sicher fühlen.
    Ich gebe Ihnen soo recht!!!

  32. @Petra:

    IHR Beitrag hört sich ja Gott sei Dank (im Gegensatz zu den meisten anderen hier) unglaublich entspannt an….

    Alles HysterikerInnen hier…..
    …..außer Sister Petra

  33. So langsam wird es echt lächerlich….
    Will nicht wissen wie viele Test davon nicht stimmen o einfach nur an Grippe erkrankt sind.
    Irgendwann ist auch mal gut. Bei uns ist auch wieder so ein Fall vom Schulleiter sollen die Kinder zu Hause bleiben. Aber von Gesundheitsamt kommt nix schon komisch.
    Soviel zum Thema Maske tragen man sieht was es bringt nämlich GARNIX.
    Es müssen so langsam andere Lösungen von der Politik her. So geht das nicht weiter dieses hin u her alleine die Psyche der Kinder ist Degen als gefährdet. Aber das ist der tollen Politik egal lieber lügen u Angst verbreiten das ist das was sie können!!!

  34. Liebe Petra, ich denke nicht, dass hier alle an seelischen Störungen leiden und Hysterie verbreiten. Ärzte und medizinisches Personal sind natürlich trotz Schutz diesem Virus ausgeliefert, aber jeder von uns schätzt bestimmt die geleistete Arbeit und Versorgung. Feuerwehrleute, Bäcker, Wasser- und Stromversorger dürfen sich mit einem Mund-Nasen-Schutz und mit Abstand schützen und werden auch von den anderen durch das Tragen eines MNS geschützt. Ich bin „nur“ eine Erzieherin und gehöre zu der Risiko Gruppe. Aus pädagogischen Gründen darf ich keinen richtigen Schutz tragen. Die Kinder tragen auch keinen Schutz. Die Stadt hat entschieden, dass unsere Einrichtung weiterhin gruppenübergreifend arbeiten darf. Unsere Stadt ist in Pandemie Stuffe 3 und wir haben schon 2 nachgewiesene Covid- Fälle im Kindergarten gehabt. Es wird nichts unternommen, alles darf weiter laufen. Wenn das so weiter geht, werden wir auch bald erkranken und dann muss der Kindergarten geschlossen werden. Wenn das Team danach nicht arbeitsfähig oder teils-arbeitsfähig wird, wie wird es wohl dann weiter gehen? Bei diesem Fachkräfte-Mängel? Das können sie liebe Petra bestimmt auch kompetent beantworten. Meinungsfreiheit muss nicht gleich beleidigend ausgenutzt werden.

  35. hmmm?!?
    wenn 95% der positiv getesteten weder krank noch infiziert noch ansteckend sind… ist dann ein positiver PCR test gültig als beweis, dass man kerngesund ist?

    • Wenn dem so wäre, hätten wir weder stark ansteigende Infektionszahlen noch stark ansteigende Zahlen der Menschen auf den Intensivstationen.

  36. Ich verstehe nicht warum wir nicht mal alle an einem Strang ziehen, Demokratie ist längst vorbei in unserem so vermeintlich tollen Land! Warum lassen wir es zu das unsere Kinder zur Schule müssen und ihre Großeltern ungewollt anstecken? Alle die schreien das die Schulen offen bleiben sollen übernehmen dann auch die Verantwortung, wenn die Kinder schwer krank werden und volgeschäden erleiden? Nein ganz bestimmt nicht dann wird wieder nach irgendwelchen ausreden gesucht! Ich bin echt fassungslos was in Deutschland abgeht!

  37. STERN TV am Mi, den 04.11. zum Thema Luftfilter.:

    In o.g. Sendung wird ebenfalls ausdrücklich für die Aufstellung von Luftfiltern in Klassenräumen plädiert. Es wird auch gut erklärt, von Prof. Joachim Curtius von der Goethe – Universität Frankfurt.
    Die in der Sendung anwesende Virologin befürwortet die Verwendung in Klassenräumen ebenfalls.

    Testsieger ist das Philips Gerät.

    Ich hatte es schon vor 3 Tagen nach ausgiebigen Recherchen im Internet mit einer vertretbaren Lieferzeit
    (4 Wochen/viele waren zzt. ausverkauft), gefunden und für den privaten Gebrauch bestellt.

    So kann ich mir etwas entspannter im Winter mal die eine oder andere Person zum Klönen einladen…

  38. Es gibt keine Spezies, außer die der Lehrer, die in Corona-Zeiten mehr jammert… Die Kinder haben vom ersten Lockdown schon so große Lücken (und der Unterrichtsstoff wird weder nachgeholt, noch interessiert es jemanden, ob er behandelt wurde, oder nicht – die Noten werden auch so vergeben…!!!), dass es nicht vertretbar ist, die Schulen noch für weitere Wochen oder gar Monate zu schließen!! Dass Homeschooling nicht mehr ist, als ein paar Arbeitsblätter auszudrucken und zu bearbeiten und man als berufstätige Eltern (richtig, da juckt es nämlich auch KEINEN, dass die arbeiten gehen MÜSSEN, damit sie ihre Rechnungen bezahlen können und sich dabei in Großraumbüros oder anderenorts evtl. auch das Virus einfangen) verzweifelt versucht, alles, was der Lehrplan vorgibt, in Eigenregie zu vermitteln, was schlicht unmöglich ist – denn den Unterricht in der Schule kann man nicht zu 100% ersetzen, nicht wenn man mehrere Kinder hat und „nebenbei“ noch arbeiten muss…
    Es ist eine Schande, dass die hier vertretene Lehrerschaft das nicht sieht oder auch nicht sehen will. Aber warum auch, die kann ja dann den ganzen Tag daheim sitzen, ihre eigenen Kinder betreuen und unterrichten, denn man ist ja vom Fach und hat vermutlich auch alle Lehrerexemplare der Schulbücher zur Hand… Die eigenen Sprösslinge haben schulisch also keinen Nachteil zu befürchten – nach uns die Sintflut also!? Dass allen anderen Kindern ein riesiger Nachteil entsteht, der sie ihre ganze restliche Schulzeit verfolgen wird und sich schlimmstenfalls auch auf ihren späteren Beruf auswirkt, was soll’s?! Wir sind mit Sicherheit ein Haushalt, in dem die Kinder jegliche Unterstützung erhalten, die sie brauchen – und noch mehr, aber selbst da sind die Auswirkungen spürbar – was ist da erst mit all den anderen? Ich liebe meine Kinder über alles und hoffe, dass sie immer gesund bleiben!! Aber ich wünsche mir ebenso, dass sie die Schulbildung erhalten, die sie brauchen und verdienen und keine Beschulung auf Sparflamme, weil manche Lehrer sich als besonders schützenswerte Art verstehen – das sind wir nämlich ausnahmslos ALLE!!
    Und by the way… Ich kenne sogar Lehrer, die sich freuen, dass die Schulen offen bleiben, da sie ihren Beruf gerne ausüben und sich ihrer besonderen Verantwortung in der Gesellschaft bewusst sind. Beamter zu sein heißt nämlich nicht nur Rechte zu haben, sondern auch Pflichten.

    • @unerhört: wenn Sie schon Fachbegriffe in Ihrer Stellungnahme benutzen, dann bitte auch korrekt. Lehrer gehören zur selben Spezies wie Sie und Ihre restlichen Mitmenschen, das ist der Mensch.
      Auch wenn man es bei all der Spalterei, die auch hier betrieben wird, kaum glauben mag.
      Ich frage mich, ob Sie versäumte Unterrichtsinhalte immer noch für so wichtig halten, wenn Ihr Kind lebenslange Spätfolgen erleidet oder verstirbt. Es geht hier doch nicht um die Frage, ob Lehrer arbeiten sollen oder nicht. Es geht allein um den Schutz der Gesundheit von Lehrern und Schülern und um den Rahmen, in dem Unterricht mit diesem Schutz machbar ist. Warum kapieren Sie das nicht? Aluhut aufgesetzt?!

      • @ Mimi: Und wenn Sie schon keinen Sarkasmus verstehen (s. das mit der Spezies) und in gewohnt überheblicher Weise den Rotstift ansetzen wollen, dann müssen Sie das konsequent auch in allen anderen Beiträgen dieser Diskussion machen, denn da ist auch in den Lehrerbeiträgen nicht alles so, wie es im Duden steht. So viel dazu…
        Und dass einem hier in respektloser Art und Weise immer gleich der imaginäre Aluhut aufgesetzt wird, ist eine bodenlose Unverschämtheit! Unsere Familie war eine der wenigen, die dieses Jahr aus Rücksicht auf das Infektionsgeschehen auf jegliche Urlaubsreisen und Feierlichkeiten verzichtet hat. Die Lehrer in meinem Umfeld (und das sind einige…) sind ausnahmslos alle – manche sogar mehrfach – ins Ausland verreist. Ich gönne das jedem – nur lasse ich mir dann keine Aluhut-Mentalität andichten, wenn Sie keine plausiblen Argumente mehr finden! Urlaub im Risikogebiet ja, Unterricht nein? Welch Doppelmoral!!
        Ich stehe voll und ganz hinter dem Lockdown – nur finde ich es auch wichtig, dass die Kinder Ihre Bildung erhalten! Und würde das im Homeschooling oder mit geteilten Klassen vernünftig umgesetzt, wäre mein Schmerz auch da geringer! Wer das nicht versteht, ist ein bedauernswerter Egoist und im Lehrerberuf fehl am Platz. Denn wie kommen Sie dazu zu glauben, dass Ihre Gesundheit und Ihr Leben (das der Schüler bringen Sie doch nur Alibi-mäßig vor, damit Ihre Meinung mehr Gewicht erhält) mehr wert sind, als die Gesundheit und Unversehrtheit aller anderen Menschen unserer Gesellschaft, die trotz allem arbeiten gehen müssen und wie auch wir bei der Arbeit Mundschutz tragen müssen (der mir übrigens in kleinster Weise was ausmacht!!)? Alle sind gleich, manche sind gleicher??

        • Soviel zum Stichwort Respektlosigkeit.
          Woher wissen Sie denn, dass ich meine Zeit in der Schule verbringe und mich durch meine Forderung selbst schützen möchte? Ich bin seit einer längeren Zeit nicht im Schuldienst, um meine kranke Mutter jeden Tag 24 Stunden in unserem Haushalt zu pflegen. Wir können gerne Mal tauschen, das in Kombi mit zum Schulbesuch gezwungenen Kindern ist ein Traum vor dem diskutierten Hintergrund.
          Übrigens lebt auch meine gesamte Familie seit mehr als acht Monaten wir die Eremiten, wenn man von den täglichen 100 Kontakten im Schulbus und den 29 Mitschülern im Klassenraum absieht, die meine Kinder treffen müssen.
          Ich mag keine Pauschalurteile.
          Ich habe ihre Ausdrucksweise kritisiert, Sie maßen sich Urteile an, die Ihnen nicht zustehen.

    • @Unerhört

      „denn den Unterricht in der Schule kann man nicht zu 100% ersetzen, nicht wenn man mehrere Kinder“

      Ach nee …?
      Warum kann man den Unterricht nicht ersetzen?
      Was die paar faulen Jammerlappen den Kindern sonst antun – DAS können SIE nicht?

      Sie reden so lange – bitte reden Sie sich nicht auch noch „klein“, denn das wäre ja … unerhört!
      Vor lauter Eifer haben Sie nicht gemerkt, was für einen – äh Verzeihung – schwachen Sinn Sie veröffentlichen?
      Kommt ja nicht wieder vor. (Also, muss nicht zwingend sein …)

      Total relaxte GGLG!

    • Unerhört,
      ich sage es mal so. Ein dummes Kind wird auch mit Präsenzunterricht nicht klüger, ein kluges Kind mit Fernunterricht nicht dümmer.
      Bitter für viele Eltern, aber die Wahrheit.

      • Damit sagen Sie im Grunde, dass wir Lehrer alle nichts taugen. Erzählen Sie mal, welche Erfahrungen Sie mit Schule gemacht haben!

  39. „Tatsächlich gehören die Zehn- bis 19-Jährigen im Kreis RE zu der Altersgruppe mit den höchsten Inzidenzwerten (326,9); übertroffen nur noch von den 20- bis 29-Jährigen (400,4). Da die jungen Leute sehr viel unterwegs sind und sich mit Gleichaltrigen treffen, sei die Kontaktnachverfolgung häufig sehr aufwendig.“

    https://www.24vest.de/nrw/ruhrgebiet/covid-19-coronavirus-in-recklinghausen-zahlen-steigen-viele-faelle-an-schulen-todesfall-herten-90076269.html

    Und so sieht es vermutlich überall aus. Aber Schulen sind ja sicher und Schüler keine Pandemietreiber. Ironie aus.
    Heute wieder fast 20000 Neuinfektionen, Labore und Gesundheitsämter vielerorts am Limit. Immer mehr Fälle an Schulen. Und die KMs pochen auf Präsenzunterricht. Das wird uns dermaßen um die Ohren fliegen…Zumal Asyptomatische ja im Prinzip gar nicht mehr getestet werden sollen , laut neuer Teststrategie.

  40. Es gibt viele die Ihre Kinder nicht mehr schicken und dafür massiven Drohungen ausgesetzt sind.
    Meldung an die Jugendämter und Bußgelder inklusive.

  41. Die Schulen gehören geschlossen. Der Anstieg an Infektionen hat genau zu der Zeit begonnen als der Regelbetrieb in den Schulen gestartet ist.

  42. Kann mich jetzt in meinem Jammerlappen-Dasein noch mehr suhlen. Habe mich doch glatt der Verantwortung als Klassenlehrkraft für 2 Klassen (Ja- doppelte Klassenlehrerschaft geht- weil Lehrermangel!?) kurzfristig entzogen, da mir die tägliche Corona-Party an unserer BBS zeitnah- Herrn Tonne sei Dank- einen Besuch im Corona-Test-Pavillion auf dem Parkplatz meiner Hausärztin eingebracht hat! CORONA-TEST für mich. Meine Kontakte im privaten Bereich haben die letzten 4 Wochen exakt aus 3 Personen bestanden. Meine Familie! Alle sind bisher symptomfrei. Ich nicht. Und es fühlt sich nicht gut an. Wartezeit auf Ergebnis 48h. Aber der Unterricht läuft weiter. Nur nicht meiner. Meine SuS schreiben mir Emails, ob ich Infos habe wie Morgen der Unterricht weiter geht… Und ob neben meinem Unterricht Mathe ausfällt und so…. Aber ich gehöre ja der Spezies Jammerlappen an…. Sollte ich nicht absolut-normal-Erkältungs-total-erschöpft sein, sondern Corona-positiv… wird garantiert keine Panik ausbrechen, denn es gibt ja ein Hygiene-Konzept und somit sind Alle sicher. Aber vielleicht kann mir hier jemand die Frage beantworten: Wer hat das Virus zu mir nach Hause getragen? A) Meine 68- jährige Mutter- vor 12 Tagen? B) Mein Lebenspartner, Risikopatient? C) meine schulpflichtige Tochter?, D) Ich- mit meiner Schultasche?
    Bleibt gesund! Der vorletzte Satz ist frei von Ironie.

    • Liebe Elfe, ich drücke ganz fest die Daumen, dass der Test negativ ist! Das Ganze ist wirklich einfach nur noch unerträglich. Mein Schwiegersohn (Schule in Niedersachsen) ist seit gestern in Quarantäne. Testergebnis soll am Dienstag da sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here