Schüler und Lehrer bekommen den Wintereinbruch zu spüren – Unterricht bei offenen Fenstern und 2,4 Grad Raumtemperatur

129

BERLIN. Den Wintereinbruch in dieser Woche haben Millionen Schüler und Lehrer zu spüren bekommen wie nie. Lüften ist oftmals der einzige Corona-Schutz im Klassenraum. Die Folge: Auch bei klirrender Kälte muss gelernt werden. Ein Grundschulleiter hat nachgemessen: Auf bis zu 2,4 Grad Celsius sanken die Temperaturen im Klassenraum. Ist das noch zumutbar? Pädagogen schlagen Alarm.

Der Winter hat Einzug gehalten – auch in den Klassenräumen. Foto: Shutterstock

„Das richtige Lüften ist eine wichtige und wirkungsvolle Maßnahme im Gesamtpaket der Hygienemaßnahmen, um die potentielle Viruslast in der Lernumgebung zu senken und eine Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen“, so meint die KMK-Präsidentin und  rheinland-pfälzische Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD). „Eltern sorgen sich vielleicht, dass es zu kalt in den Räumen werden könnte. Beim richtigen Lüften, so die Experten, kühlt sich die Raumtemperatur allerdings nur um zwei bis drei Grad Celsius ab.“ Die „Experten“, auf die sich Hubig bezieht – sie selbst bekräftigte in dieser Woche noch einmal: Stoßlüften in Schulen sei auch bei frostigen Temperaturen kein Problem –, sind Ingenieure des Bundesumweltamts.

Unterstützen Sie unsere Arbeit!

Dieser Beitrag wurde mit Unterstützung der Leserinnen und Leser von News4teachers realisiert.

Um unser Nachrichtenangebot erweitern zu können und um mehr Zeit für Recherche zu bekommen, die für Hintergrund-Stücke nötig ist, bitten wir Sie um Ihre Hilfe. Unterstützen Sie unsere Arbeit finanziell, damit wir Ihnen mehr Beiträge anbieten können! Helfen Sie uns, der Bildung in Deutschland eine publizistische Stimme zu geben!

Mehr Informationen dazu – gibt es hier.

Die schulfernen Experten haben im Auftrag der KMK ein „Lüftungskonzept“ für die Schulen erarbeitet. In der kalten Jahreszeit soll demnach während des Unterrichts alle 20 Minuten mit weit geöffneten Fenstern für 3 bis 5 Minuten gelüftet werden – sogenanntes Stoßlüften. Zudem solle während der gesamten Pausen gelüftet werden. Einen anderen Schutz vor Infektionen vor dem Coronavirus haben viele Schüler und Lehrer nicht: Die Abstandsregel im Klassenraum wurde von den Kultusministern verworfen; die Maskenpflicht im Unterricht gilt in den meisten Bundesländern, wenn überhaupt, nur für ältere Schüler.

„Der Alarm des CO2-Messgeräts geht in weniger als zehn Minuten nach dem letzten Lüften wieder los“

„Mit dem Lüften hat es bisher aufgrund des milden Herbstes gut funktioniert“, sagt Dr. Alexander Fladerer, Vorsitzender des GEW-Bezirks Köln und Chemie- und Physiklehrer an einem Gymnasium, gegenüber t-online.de. Aber: „Da es in der Nacht von Sonntag auf Montag zum ersten Mal Nachtfrost in Köln gegeben hat, war es am Montag sehr kalt im Klassenraum – zwölf Grad zeigte das Thermometer an. Vor einem Jahr hätte man bei so einer Temperatur die Schule geschlossen, weil das keine akzeptablen Lern- und Arbeitsbedingungen sind. Heute sitzen die Schüler den ganzen Tag mit Jacke, teilweise auch mit Handschuhen und Schals da. Der Alarm des CO2-Messgeräts geht in Klassen mit 30 Schülerinnen und Schülern schon in weniger als zehn Minuten nach dem letzten Lüften wieder los, sodass fast ständig gelüftet werden muss. Wie das werden soll, wenn es noch kälter wird, weiß ich nicht. Und Ideen vom Ministerium oder den Schulträgern dazu gibt es auch keine.“

Obwohl das Problem der Ansteckungen mit dem Coronavirus durch Aerosole bereits seit spätestens Mai bekannt ist, haben sich die Kultusminister mit dem Thema Lüften erst zum kalendarischen Herbstanfang beschäftigt, mit einer Expertenanhörung am 24. September. Erkenntnisse, nach denen mobile Luftfilter die gefährlichen Schwebeteilchen in Klassenräumen größtenteils beseitigen können, wurden erst ignoriert und dann nur zögerlich von Landesregierungen aufgenommen. Immerhin rund die Hälfte der Bundesländer hat mittlerweile Förderprogramme für solche Geräte aufgelegt – zu spät (und zu knapp bemessen) allerdings, um die Schulen in der Fläche damit ausstatten zu können.

Schulleiter: „Ich persönlich werde die Verantwortung für die Gesundheit der Kinder in diesem Fall ablehnen“

Die Folgen bekommen Millionen von Schülern und Lehrern jetzt zu spüren. Der Leiter einer Grundschule im westfälischen Vörden machte nun, so berichtet das „Westfalen-Blatt“, im Rat seiner Stadt mit einem Lüftungsprotokoll anschaulich, wie wenig praktikabel das „Lüftungskonzept“ der KMK derzeit ist. Demnach wurden die Temperaturen am 25. und 30. November jeweils von 8.15 bis 11.45 Uhr im Raum EG05 (Außenseite nach Süden, innen grenzt die Aula an) gemessen. „Das Thermometer lag dabei auf einem Tisch im Klassenraum genau mittig zwischen Fensterfront und der gegenüberliegenden Innenwand. Für die Tests wurde außerdem die automatische Heizsperre bei geöffnetem Fenster aufgehoben – es wurde also dauerhaft auf 23 Grad geheizt“, so berichtete der Schulleiter.

Am ersten Testtag mit einer morgendlichen Außentemperatur von sechs Grad habe der Höchstwert nach einer Lüftung um 11.20 Uhr bei 14,6 Grad gelegen, der niedrigste Wert nach dem Öffnen der Fenster sei um 10.55 Uhr mit 11,7 Grad erreicht worden.

Noch deutlich kälter sei es am zweiten Testtag geworden, der um 8 Uhr bei minus vier Grad Außentemperatur begann. Hier kühlte sich der Raum zu Schulbeginn innerhalb von fünf Minuten von 21,5 auf 4,9 Grad herunter.

Am wärmsten blieb es laut Bericht nach einer fünfminütigen Lüftung um 11.45 Uhr mit 8,3 Grad, der kälteste Wert wurde nach Ende der großen Pause erreicht: Die Schüler begannen die Unterrichtsstunde um 10.25 Uhr bei einer Raumtemperatur von nur noch 2,4 Grad. „Wir haben uns sowohl bei den Tests auch als im Schulalltag genau an die Vorgaben bezüglich der Lüftungsintervalle und -zeiten gehalten“, erklärte der Schulleiter und betonte: „Ich persönlich werde die Verantwortung für die Gesundheit der Kinder in diesem Fall ablehnen.“

Scheeres: „Es ist mir vollkommen klar, dass das eine große zusätzliche Belastung für Schüler und Lehrer ist“

Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) verteidigte in dieser Woche das regelmäßige Lüften in den Schulen – auch bei Kälte und Temperaturen unter null Grad, wie die „Berliner Zeitung“ berichtet.  „Was ist die Alternative? Wir wollen die Kinder vor dem Virus schützen“, sagte Scheeres. „Es ist mir vollkommen klar, dass das eine große zusätzliche Belastung für alle Beteiligten ist“, so die Politikerin. „Wir haben darauf aufmerksam gemacht, dass wärmere Kleidung getragen werden soll. Und gerade in den Grundschulen handeln unsere Pädagogen sehr umsichtig, setzen auch Kinder um, die vielleicht anfälliger sind.“

Aus ihrer Sicht bleibt der Unterricht trotz der anhaltenden Corona-Pandemie erste Wahl. „Es gibt einen klaren Konsens im Berliner Senat, aber auch unter allen Bildungsministern der Länder: So lange wie möglich wollen wir Präsenzunterricht und die Schulen offenhalten.“ News4teachers

Dokumentiert

Eine Lehrerin hat die Temperaturen im Klassenraum dokumentiert – und auf der Facebook-Seite von News4teachers veröffentlicht.

Screenshot

Sie schreibt dazu: „So sah gestern eine Doppelstunde nach Lüftungskonzept der Schulbehörde aus. An Unterricht ist während und nach der Lüftung nicht zu denken, weil es einfach zu kalt ist und alle sich dick anziehen müssen. Der eisige, norddeutsche Wind fegte sämtliche Blätter vom Tisch. Die Heizung läuft auch Hochtouren. Was das für die Umwelt und den Klimawandel bedeutet…“

Und sie betont: „Laut Arbeitsschutzgesetz muss die Raumtemperatur bei überwiegend sitzender Tätigkeit 20 Grad betragen. Tja! Arbeitsschutz scheint in den Schulen nicht zu gelten, denn auch alle anderen Schutzmaßnahmen nach ‚Sars-Cov-2 Schutzstandard Schule‘ der DGUV gelten ja nicht.“ Über den fehlenden Arbeitsschutz in der Schule hat auch News4teachers schon berichtet – hier nachzulesen.

Offene Fenster reichen: KMK hält trotz Kritik an ihrem „Lüftungskonzept“ fest – Wissenschaftler raten zu Luftfiltern

 

Anzeige


129 KOMMENTARE

    • Eben bekam ich den Link auf das folgende Video (nur 2:19 Minuten lang), welches offenbar die aktuellen Zustände in bundesdeutschen Klassenzimmern dokumentiert. In knappen Worten zusammengefasst kann ich nur sagen: Ich bin entsetzt!

      Ich bekomme eine Gänsehaut, wenn ich sehe, mit welcher Dienstbeflissenheit und Begeisterung in der Stimme die Lehrerin die Maßnahmen durchführt, welche ihr von der Schulleitung befohlen wurden. Kein Wort des Bedauerns oder wenigstens leise Zweifel an dem, was sie da tut….angesichts der frierenden Kinder.

      Weshalb muss ich da an diesen Zusammenhang denken?
      https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Welle_(2008)

      Was ist mit den Eltern dieser bedauernswerten Kinder los?

      hier der Film:
      https://www.youtube.com/watch?v=S2BjZXMe_GE

        • Mir sind Kinder lieber, die weder krank noch mit Corona infiziert sind. Fernlernen ist die beste und gleichzeitig gesündeste Art des Lernens.

        • Vernunft – Maßnahmen testen – hinterfragen – Nutzen bewerten und die richtigen Schlüsse daraus ziehen. So läuft wissenschaftliche Arbeit nun einmal. Das Homeschooling im Frühjahr lief besser als wir alle zu hoffen zu Hoffen gewagt hätten. Und ja es sind immer noch nicht flächendeckend Internetzugänge und Hardware bereit gestellt worden, die sicher stellen würden, dass Kinder aus bildungsfernen Haushalten ebenfalls sicher beschult würden. Das ist eine Schande

        • Aber, damit die Kinder und Lehrer gesund bleiben gibt es doch eine Alternative. Warum werden keine Luftgiltergeräte gekauft oder gemietet? Warum werden nicht mehrere Busse morgens eingesetzt . Die Reiseunternehmen stehen still und haben Kurzarbeit, also könnten diese doch aushelfen. Aber man braucht Geld für die Bildung….in Deutschland…

        • Ein vernünftiges Schulsystem, welches den Namen verdient!
          Kleine Klassen, Unterricht derzeit hybrid.

          Keinesfalls wünsche ich das Kinder solchen Szenarien ausgesetzt werden!

          • Das, lieber Stefan2020, wünscht auch keine einzige Lehrkraft. Da sind wir tatsächlich auf einer Seite.

      • @ stefan2020
        Ja,was soll den die Lehrerin ansonsten machen, ausser Loben und die Schüler dazu anhalten? Soll sie ihren Frust über diese Lernverhältnisse den kleinen Menschen mitteilen? Dann wäre Lernen oder Unterricht überhaupt nicht möglich, Schüler würden nicht tapfer diese Stunden überstehen.
        Der Lehrkraft kann man keinen Vorwurf machen! Ihre Aufgabe erfüllt sie anscheinend mit Optimismus, wie es wirklich in ihr aussieht, kann sich jeder denken! Lehrer machen ihren Dienst, so wie es der Dienstherr vorschreibt und erwartet.
        Bei Dreharbeiten vor Ort wird sich jede Lehrkraft hüten, hier negative Info zu verbreiten, warum wohl??
        Aufschreien müssten die Eltern! Können diese sich wirklich nicht vorstellen, wie bei Minusgraden die Schulräume temperiert sind??
        Warum werden Decken und warme Kleidung empfohlen? Wie geht denn in den eigenen Wohnungen die Temperatur runter, mit meist nur einem Fenster und weniger Fläche?
        Nicht wieder die Lehrer hier angehen, erst vor der eigenen Tür kehren und Kopf einschalten!!

      • Stefan2020,
        den Film „Die Welle“ hier zu bemühen, ist ja wohl etwas weit hergeholt. Mit diesem versuchen Querdenker seit einer geraumen Zeit, den Menschen einzurichten, dass wir uns auf eine Diktatur zubewegen würden. Ich denke, news4teachers ist nicht das richtige Forum für ihre/Ihre Propaganda.
        Desweiteren vernehme ich keine Begeisterung in der Stimme der Klassenlehrerin, wenn sie die Lüftungsmaßnahmen befolgt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich niemand über diese Maßnahmen und die gesamte Situation freut. Es gibt aber genügend Menschen, die trotz der Diskussionswürdigkeit von Beschlüssen, die von Politikern ohne Kenntnis der Bedingungen gefasst werden, das Beste aus der Situation machen. Es geht einfach nicht, dass wir alle bockig und rebellisch werden, auf die Straße rennen und rumkrakeelen.

        • Liebe Gesine,

          „Es geht einfach nicht, dass wir alle bockig und rebellisch werden, auf die Straße rennen und rumkrakeelen.“

          Doch. Genaues geht – wenn a l l e mitmachen. Da möchte und muss ich Stefan2020, dem ich ja inzwischen auch die eine oder andere Antwort geschrieben habe, unterstützen.

          Dass wir diese unwürdige Situation eben ALLE über uns ergehen lassen, ist ein Problem. Und klar, können wir auf Demo gehen – doch wer kommt da mit? Selten sehe ich Eltern auf Lehrerdemos. Da wird nur gedacht, dass wir faul sind, dazu aber die Zeit finden.

          Vielleicht – und es ist ein hoffnungsvolle Vielleicht – geschieht ja ein kleines Weihnachtswunder und wir ziehen a l l e den Strang in dieselbe Richtung.

          Und für Eltern gilt immer noch – man kann Kinder vom Unterricht beurlauben lassen. Tut es doch endlich! Es ist legal.

          Und einen besseren (Hinter-)Grund als die Gesundheit eurer Kinder gibt es nicht! (Außer die Anträge, die wegen der billigeren Flüge bei uns regelmäßig zu den Ferien eintrudeln.) Mehr Tipps kann ich nun wirklich nicht geben.

      • Lieber Stefan2020,

        ich habe mir eben den „Spaß“ gegönnt und mir das Video mit dem Lüften angeschaut – und die netten Kommentare dazu gelesen. Natürlich wird die Lehrkraft angeprangert – klar, die hat sich das ja auch ausgedacht. Quatsch aus

        Ja, das ist erschreckend. Die Kinder frieren, die drei Erwachsenen auch. Haben Sie die Info gehört, dass nach neun Minuten die Aerosolbelastung derart angestiegen ist, dass aus Gründen der Prävention vor einer Corona-Infektion bereits wIeder gelüftet werden muss?

        Diese Info lässt mehrere Schlüsse zu – schließen Sie selbst:
        a) die Lehrerin ist unfähig – ebenso die Schulleitung
        b) ah, ein selbstangeschafftes Messgerät – der Lehrerin und der Schulleitung ist die Gesundheit der Schüler wichtig
        c) die Lehrerin friert nicht, stammt aus Grönland, spricht aber gut Deutsch
        d) sie fängt mit dem Unterricht erst an, wenn alle warm eingepackt sind – die Mitgabe von angemessener Kleidung und Decken obliegt den Eltern – Schwachstelle im System
        e) Schulleitung und Lehrkraft trauen der „alle-20-Minuten Lüftungsvorgabe“ aus dem KuMis
        f) e) widerspricht der Aussage b)
        g) die Schüler frieren
        h) Corona-Schutz vor Erkältung
        i) alle Kinder tragen zum gegenseitigen Schutz Masken, der Mindestabstand wird eingehalten
        j) die Kälte interessiert die Eltern mehr als Corona
        k) die Schulen sind coronasicher, nun der Zwang zur Erkältung
        l) die Lehrer sind faul und wollen in den Distanzunterricht – deswegen präferieren sie eine Gemeinschaftserkältung
        m) die KuMis machen Murks
        o) die KuMis liegen voll im Trend von Wirtschaft und Eltern
        p) alles nur, damit die Eltern ihre erkälteten Kinder betreuen müssen und sich dadurch die Abstandsregeln locker einhalten lassen
        q) Ziel ist Wechselunterricht wegen der Chancengleichheit – die einen erkältungskrank zu Hause, dann, wegen der Chancengleichheit, die anderen und so haben wir halbe Klassen – perfekt
        r) die KuMis haben doch keinen Plan
        s) Eltern sind verantwortungsbewusst und lassen das zu
        t) Eltern haben mit der ganzen Sache nichts zu tun
        u) Gesundheit ist wichtig
        v) die Lehrerin stammt doch nicht aus Grönland, opfert sich selbst und will krank werden, damit erst nach 11 Minuten gelüftet werden muss statt nach neun
        w) das Messgerät ist kaputt
        x) es ist ein verkappter Aufschrei -ich bin ein Lehrer -holt mich hier raus
        y) ein Hoch auf die Wirtschaft!
        z) es ist die blanke, peinliche, fürsorgspflichtverletzende, kostengünstigste, menschen- und gesundheitsverachtende Sichtweise unserer KuMis auf Schule mit allem drin und allem drum

        Sie entscheiden!

  1. Einfach nur unfassbar, beschämend und menschenverachtend…die starre Haltung der KMK ist meines Erachtens von strafrechtlicher Relevanz.

  2. „Es gibt einen klaren Konsens im Berliner Senat, aber auch unter allen Bildungsministern der Länder: So lange wie möglich wollen wir Präsenzunterricht und die Schulen offenhalten.“

    Bei diesen Temperaturen ist, selbst ungeachtet der Corona-Pandemie, ein Unterricht eben nicht möglich. Und nun???

  3. Fr.Hubig hat sich bestimmt nur versprochen
    und meinte : …beim richtigen Lüften, so die Experten, kühlt sich die Raumtemperatur allerdings nur AUF 2 bis 3 Grad ab…Also alles richtig gemacht bis jetzt !!!
    Meine 3 Kinder dürfen das neue Raumgefühl auch schon seit einiger Zeit testen und sind begeistert… IRONIE OFF
    Aber was wissen wir Mütter schon…

  4. Also sorry, aber die im Bericht beschriebenen Temperaturen sind nicht tragfähig.

    Selbstverständlich kann man sich gegen Kälte auch entsprechend anziehen (das gerade die älteren Kinder und Jugendlichen das als Modesünde empfinden und es mächtig verpönt ist, darf man als Entscheidungsträger vernachlässigen). Mal ganz davon ab, dass eine spontane Aufstockung des Kleiderschrankes der Kinder so manches Haushaltsbudget überfordern.

    ABER … beim Sitzen bilden sich Kältebrücken und frieren ist dann nur noch eine Frage der Zeit. 1,5 h ruhig sitzen lassen sich auch nicht mit leichter Bewegung im Freien vergleichen. Und Schreiben mit Handschuhen ist nicht wirklich möglich.

    Fazit: Das „Konzept“ der Kultusminister ist auch in diesem Punkt einfach nur MÜLL.

  5. @ Andre Hot: Naja, offene Fenster kosten nichts, Luftfilter schon. Wobei die Anschaffung und Installation von Luftfiltern in die Zuständigkeit der Kommunen fällt, da die ja Eigentümer der Gebäude sind. Insofern hat die KMK in der Sache eigentlich nichts zu melden, die Gemeinden müssten beschließen, die Schulgebäude mit Luftfiltern auszustatten, und gut wäre es. Aber da das Geld kostet, wird genauso viel passieren wie bei den kaputten Schülertoiletten etc…. nichts.
    Ich stimme Ihrem Beitrag ansonsten absolut zu.
    Nur, wer hat den Mut, die einzelnen KMs zu verklagen?

  6. Meiner Tochter tun seit einer Woche die Augen weh, weil sie anscheinend dauernd im Zug sitzt in ihrer Klasse. Was tun wir unseren Kindern nur an? Es ist unerträglich. Die Politiker sind jenseits aller Realität. Ich hoffe sie bekommen die Quittung bei der nächsten Wahl.

  7. FRAU HUBIG:Setzen Sie persoenlich!!! sich mit Ihren Kollegen der anderen Bundeslaender in so einen Raum zusammengepfercht ueber Stunden rein bei 2,4°.

    UNGLAUBLICH!!!!

    WIEDER MAL IM AUFTRAG DES KM!!! erstelltes Konzept.

    VOELLIG WERTLOS, NICHT AUSSAGEKRAFTIG, da es die Vorgaben der KM enthaelt.

  8. “ … „Was ist die Alternative? Wir wollen die Kinder vor dem Virus schützen“, sagte Scheeres. „Es ist mir vollkommen klar, dass das eine große zusätzliche Belastung für alle Beteiligten ist“, so die Politikerin. „Wir haben darauf aufmerksam gemacht, dass wärmere Kleidung getragen werden soll. Und gerade in den Grundschulen handeln unsere Pädagogen sehr umsichtig, setzen auch Kinder um, die vielleicht anfälliger sind.“ …“

    DAS kann ja wohl nur noch ein schlechter Witz sein. Da schicke ich meine Jungs doch lieber zum Snowboarden als in die Schule bei den Temperaturen. Ach so die Lifte sind geschlossen. Weil da die Ansteckungsgefahr höher ist als in der Schule. Ich lach mich noch kaputt über das schlechte Schauspiel der Politicer.

  9. Ich habe in meiner ersten Klasse das Lüftungskonzept wie vorgegeben durchgezogen. Obwohl ich eine Winterjacke anhatte, bemerkte ich dennoch, dass ich durch das permanente Lüften einen Zug abbekam, was nun zur Folge hat, dass ich krankgeschrieben bin.

    Wer das Lüftungskonzept ehrlich durchzieht, dazu die Heizung (sofern möglich) auf Vollast laufen lässt (sonst funktioniert der Austausch der Luft nur schleppender und es bleibt längere Zeit kälter im Klassenzimmer), muss zugeben, dass diese permanenten Temperaturschwankungen eine Zumutung sind. Zuerst ist man verschwitzt, dann zieht man den Mantel an, öffnet die Fenster, es wird kalt und zieht (was es ja soll), dann schließt man die Fenster, entledigt sich seines Mantels, friert zuerst, hat es dann etwas angenehmer und wenn man leicht zu schwitzen beginnt geht es von vorne los.

    Parallel soll ich meinen Unterricht abhalten, muss die Schüler bitten nun ihre Jacken an-/auszuziehen, -ja, auch die Mütze bitte-, außerdem die üblichen Kinder auffordern ihre Jacken nicht auf dem Boden liegen zu lassen, weiter auch die von der Schulleitung besorgten Decken nicht als Fußabtreter zu verwenden, um dann die Kinder wieder auf den Unterricht einzustimmen.

    Hinzu kommt, dass ich permanent auf den Abstand achte, da es ja weder eine Maskenpflicht, noch ein Abstandsgebot in der Grundschule gibt, ich nach Hilfestellungen am Platz umgehend meine Hände wasche, da der Atem der Kinder direkt meine Hände trifft. Dann ab zum nächsten Kind, gleiches Spiel erneut. Mittendrin hustet dann ein Kind unbeabsichtigt mitten in den Raum (wobei die Disziplin meiner Schüler für Erstklässler super ist) und ich lege eine Extralüftungsphase ein.

    Nicht zu vergessen ist, dass die üblichen Problemchen weiterhin mit dabei sind: „muss aufs Klo“, „Stift abgebrochen“,… Die ruhigen Arbeitsphasen haben sich enorm reduziert. In dieser Situation von Regelunterricht zu sprechen grenzt an Hohn.

    (Lärm-)Pausen gibt es nahezu keine mehr, da das Kohortenprinzip mehr Aufsichten erfordert und Klassen teilweise die Pause im Klassenzimmer verbringen müssen. Mehreren Kolleginnen klagen deshalb über Ohrprobleme.

    Jeder Akkordarbeiter am Band (und ja, ich habe diesbezüglich Erfahrung) wird besser behandelt.

    Ich lade jede Kultusministerin und jede Kultusminister ein, meinem Unterricht eine Woche beizusitzen oder ihn selbst zu übernehmen. Natürlich werden die Damen und Herren von sich aus keine Maske tragen, da Kinder ja ungefährlich sind…

    • Danke! Genau das Gleiche kann ich auch bestätigen! Habe auch eine erste Klasse und wir unterrichten in einem 200 Jahre alten sowieso schon zugigen Gebäude. Natürlich tun mir die Kids leid. Aber mir bleibt nichts anderes übrig, als zu ermutigen, den Kindern „zuzusprechen“, die Einzigen die bei der ADD Gehör finden, sind die Eltern! Wir bekommen nur eine Dienstaufsichtsbeschwerde !

  10. Arbeiten bei unter 17 ° im Stehen ist nicht zumutbar.
    Arbeiten im Sitzen unter 20°.
    (Arbeitschutzverordnungen)

    Im Mai hatte ich unser Kultusministerium angeschrieben und Luftfiltergeräte vorgeschlagen.
    Die Antwort war „Lüften reicht“

    Wenn die Heizung ausfällt bleiben Schulen normalerweise geschlossen. Das hatte bisher auch einen Grund.

    • Arbeitsschutzverordnungen gelten in Schulen auf irgendeine wundersame Art und Weise nicht. Genauso wenig wie Arbeitszeitregelungen.

  11. Lasst doch endlich eure Kinder zu Hause!!!
    Warum wird dieser menschenverachtende Unsinn immer noch mitgetragen- von Eltern und Lehrern?????
    Erst wenn es die ersten gestorbenen bzw. todkranken Kinder gibt, dann werden die Gemüter wach. Grausam, aber nicht unrealistisch.

    • Ja, wirklich. Also, bei den Temperaturen würde unser Kind völlig unabhängig von Corona ordentlich krank werden – der Winter ist für uns als Familie dank Schule ohnehin gesundheitlich eine langgezogene Qual. Auf der Toilette gibts dann auch noch kaltes Wasser und ein Knopf, der alle drei Sekunden gedrückt werden muss, damit es läuft.
      Ob die Kälte den Coronaverlauf bei den Schülern beeinflusst? Wird aus dem asymptomatischen dann doch der presymptomatische? Vielleicht noch ein weiterer Infekt der oberen Atemwege obendrauf? Risiko Lungenentzündung? Oder vielleicht eine Blasenentzündung dazu?
      Wenigstens wird der Protest jetzt ANGEHEIZT. Zumindest solange bis die Lehrer das Lüften einstellen – tun wahrscheinlich eh schon viele.

      • Nein. Ich werde das Lüften nicht einstellen. Lieber ziehe ich dicke Pullover und Winterjacken an. Ich will/muss eine Infektion mit Corona auf alle Fälle vermeiden, weil ich eine 90jährige Mutter daheim habe. Lieber unterrichte ich bei Frost.

  12. Genau meine Erfahrung, es ist saukalt im Raum. Wenn man dem CO2-Gerät folgt, muss man alle 10 min oder gar durchgehend lüften. In Klassenräumen gibt es keine Wärmespeicher wie daheim, z.B. wärmespeichernde Sofas. Das bedeutet, auch beim Stoßlüften wird alles richtig kalt. Wer nun empfindlich ist – neben Corona gibt es ja noch andere Krankheiten, wie z.B. Harnwegsinfekte – hat echt ein Problem. Ich selbst habe jede Menge lange Sweatshirts und lange Jacken anschaffen müssen. Und wenn man die Treppen in dieser Montur mit dem Lehrergepäck rauf geht, schwitzt man richtig. Und im Raum ist es dann wieder viel zu kalt. Das ist völlig realitätsfern, liebe Kultusminister. So möchtet Ihr bestimmt nicht arbeiten!

  13. Habe gerade den Artikel gelesen und ich bin einfach nur noch sprachlos über die menschenverachtenden Kaltblütigkeit der Kultusminister*innen,ebenso der Schulministerien und Ministerpräsidenten*innen.Wie mit der Gesundheit der Lehrkräfte und und Schüler*innen gespielt wird,ist mittlerweile mehr als kriminell.Es ist bedauerlich,das den Lehrkräften,obwohl sie alles für die Kinder tun,die Hände gebunden sind.Aber die Eltern sind nicht so machtlos,wie sie annehmen.Auch die Minister*innen müssen sich an Recht und Gesetz halten,tun sie dies nicht,kann jeder Bürger u.Bürgerin dies zur Anzeige bringen.Und in diesem Fall nennt man das “Körperverletzung im Amt.,“Einfach mal Google fragen,da findet man viele nützliche Informationen.Ebenso gibt es in jedem Bundesland Rechtsberatungsstellen.Leider wird dies den Lehrkräften nicht viel weiter helfen ,aber vielleicht den Eltern.
    Weil so wie es jetzt ist,darf es auf keinen Fall weiter gehen.

  14. Meine Schüler*innen und ich saßen heute mit dicker Jacke und zum Teil Mütze und Handschuhen im Klassenraum bei durchschnittlich 10-12 Grad!!
    Dazu noch kräftig Regen, sodass die Tische, welche an den Fenstern stehen und der Boden komplett nass waren!!

    Sowas kann doch nicht sein und darf einfach nicht so weitergehen!!
    Wo soll das enden??

  15. Da es ja, wie wir inzwischen verstanden haben, um Kinderbetreuung geht (Vokabel neu gelernt: Übersetzung von ‚Bildungsgerechtigkeit‘ ist ‚Kinderbetreuung‘!) ist doch alles gut: die Lehrer sollten nur einfach mit den Kindern in warmen Klamotten auf den Schulhof gehen und mit ihnen Völkerball spielen, statt sie im Klassenraum sitzen zu lassen, das ist gesund, es wird allen warm – und alle sind happy! (ein gewisses Maß an Ironie ist auch in diesem Post vorhanden)

  16. „Der Alarm des CO2-Messgeräts geht in weniger als zehn Minuten nach dem letzten Lüften wieder los“

    Das alleine zeigt schon, wie sinnlos der Plan der KMK ist, nach 20 Minuten wieder zu lüften. Wenn die CO2-Konzentration in dieser Zeit so stark ansteigt, dann kann das auch eine eventuelle Aerosolbelastung tun. Lüften nach 20 Minuten schafft bestenfalls 3 Luftwechsel pro Stunde, was für die Aerosolproblematik viel zu wenig ist.

    Letztlich zeigt das aber auch, wie sträflich das Thema in den letzten Jahrzehnten vernachlässigt wurde: Auch ohne Corona ist es keine gute Idee, die CO2-Konzentration auf enorm hohe Werte steigen zu lassen. Man müsste normal also auch so viel lüften, was ja in solchen Räumen gar nicht geht. Entweder muss man also die Klassen deutlich verkleinern, die Räume deutlich vergrößern, oder mechanische Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung einbauen.

    Jetzt bleibt nur ein Ausweg: Schulen SOFORT zu und erst wieder öffnen, wenn die Inzidenz beherrschbar niedrig ist, also deutlich unter 50.

  17. Ich finde es eine Frechheit was unseren Kindern und auch Lehrern zugemutet wird. Wie soll man bei minus Graden,die morgens jetzt sind, mit dicken Klamotten, Decken, Mütze, Schal, Handschuhe, normalen Unterricht machen lassen und unter diesen Umständen auch noch Klausuren schreiben lassen. Mir fehlen echt die Worte,eine Sauerei ist das. Sollen doch die Minister und Schulsenatorin auf diese Art und Weise mal arbeiten.

  18. Es ist einfach nur noch krank was da abgezogen wird….hätte ich noch Schulkinder – ich würde sie niemals in die Schule schicken. So bin ich es, die eigentlich in die Schule müsste. Und auch wenn das Gewissen sich immer wieder meldet….ich habe mich für meine Familie und gegen die Schule entschieden und bin seit Wochen krank geschrieben. Psychisch war dieses einfach nicht mehr zu ertragen und ich kann nicht verstehen, dass es so viele noch mitmachen. Wenn ich das lese rebelliert mein Körper sofort….
    Leute es ist eure Gesundheit und die Gesundheit eurer Kinder – ihr habt alle nur EINE….warum setzt ihr die so leichtfertig aufs Spiel nur weil Politiker das auf Biegen und Brechen durchziehen wollen??? Sollen die sich doch rein stellen und ihre Gesundheit und die Ihrer Lieben gefährden. Nicht zuletzt gehen auch viele Todesfälle in Altenheimen auf genau dieses Vorgehen zurück. Sind es doch oft die Eltern, die dorthin auf Arbeit müssen…..

    • Ich mache es auch so wie Sie! Ich habe mich für meine Gesundheit und die meiner Familie entschieden. Diese menschenverachtende Politik- Schule ohne vernünftigen Schutz der Kinder, Lehrer und aller anderen daran Beteiligten durchzuziehen- kann ich nicht mehr mittragen. Ich weiß, dass Schulen, Kitas etc. geöffnet sein müssen. Dann muss die Politik aber auch die entsprechenden Maßnahmen ergreifen, damit dies sicher funktionieren kann. So geht es nicht. Bleiben Sie gesund!

  19. Ich finde es einfach unmöglich, was den Kindern und den Lehrkräften zugemutet wird. Jeden Tag wird gepredigt, kontaktbeschränkungen zu reduzieren…nur in den Schulen scheint dass nicht zu gelten !! Meine Tochter ist in der 9.Klasse , kommt total verfroren heim, trotz warmer Kleidung, Decke, Handschuhe, Schal, Mütze und einge grosse Thermoskanne heissen Tee. Jeden Tag kommen neue quarantäne hiobsbotschaften , sämtliche Lehrer befinden sich ebenfalls in quarantäne!
    Warum um Himmels Willen hat man den Wechselunterricht nicht bei der alten inzidenzzahl von 50 belassen ? Ausserdem sollte auch mal daran gedacht werden, dass der Lehrstoff reduziert oder eben die Noten für diese Pandemiezeit entsprechend angepasst werden . Keiner kann mir erzählen, dass unter diesen nicht zu akzeptierenden Umständen die Schüler*innen 100 prozentig Leistungsfähig sind! Das sind keine Roboter, das sind Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte aus Fleisch und Blut! Dieses Dahindümpeln muss endlich aufhören ! Liebe KMK! Kommt endlich mal in der Realität an! Zumindest solange die Pandemie andauert!!!

  20. Ich frag mich immernoch, wann das Rechtsgut „Gesundheit“ an Wert verlor und das Recht „Bildung“ wertvoller wurde.
    Wusste gar nicht, dass Inflation auch Rechte und Gesetze trifft…
    Außerdem kann Bildung auch von zuhause aus vollzogen werden, wenn man die Lehrer und Schüler dementsprechend unterstützen würde.(!!!)
    Ich und meine Mitschüler haben kein Problem damit, die Sachen zuhause zu lernen. Mathematik ist das einzige Fach, wo wirklich ein Lehrer gebraucht wird, der das alles selbst erklärt. Die anderen Fächer? Ich sehe jetzt nicht, warum ich Agnes nicht auch zuhause interpretieren oder einen Text auf Englisch kommentieren kann.
    Wir haben ein Problem damit, uns mit 30 Haushalten zusammenzusetzen, bei -3°C draußen Sport zu machen, oder uns die Nieren auf den ohnehin ungemütlichen und jetzt frostigen Stühlen abzufrieren… Und das für ein Stück Papier…

  21. Also letztes Jahr wurde bei 17 Grad Raumtemperatur das Schulamt angerufen. Die MA sagte uns, dass wir doch bitte den Techniker anrufen und zugleich alle SuS, deren Betreuung gewährleistet ist, nach Hause schicken sollen.
    Leider haben die meisten Schulleitungen keinen A. mehr in der Hose. Und zu sagen, ich übernehme dafür keine Verantwortung, obwohl man diese hat, ist doch sehr kurz gedacht.

  22. Und bald, sehr bald, sind Ferien. Wie ich schon mal geschrieben habe: Ferien, die Rettung aller Kultusminister. Nur im Ernst. Woher kommen die Zahlen denn? Wenn seit ein paar Wochen Vieles zu ist? Ich sage nur aus meinem Glockenturm: in unserer Schule sind immer wieder Klassen in Quarantäne, weil entweder Eltern, Geschwister, Mitschüler oder auch Lehrer positiv getestet werden. Und wir haben seit drei Wochen Wechselunterricht. Tja…???

  23. Ist doch oft so… wenn Ämter oder Ministerien etwas bestimmen wollen (zum Beispiel Temperaturen oder Lautstärken), dann wird das nicht gemessen. Es wird errechnet ohne eine einzige Messung vorzunehmen.

  24. Es besteht Hoffnung, Gerüchte besagen, dass die KMK plant alle Lehrer, die den Winter überleben, im Frühling mit dem neu geschaffenen Gefrierfleisch-Orden am Bande mit Eichenlaub aus zu zeichnen. 🙂

  25. Wo ist das Problem…. Sämtliche Museen Messehallen große Gastronomien müssen zu machen und stehen mit riesigen Flächen Leer. Also den Klassenraum dahin verlegen und den Inhabern dieser Lokalitäten etwas Miete zahlen

    Alle sind glücklich

    Nur die Politik kann sowas pragmatische mal wieder nicht erkennen.

    • Wie kommen die Schüler dahin? Wer führt die Aufsicht, während die Lehrer die Klassen wechseln? Gibt es an diesen Orten Tafeln, Overheads, Beamer….? Gibt es geeignete Tische und Stühle? Wer reinigt diese Räume? Sind ausreichend sanitäre Anlagen vorhanden? Wo finden dort Hofpausen statt? und, und, und

    • Diese Räume sind für den Unterricht nicht geeignet.
      Wie sollen die Schüler dorthin kommen?
      Wer führt die Aufsicht, wenn die Lehrer in den Pausen durch die Stadt hecheln?
      Wer kommt für etwaige Schäden auf?
      Wer putzt?
      Da fallen mir noch ca. 100 weitere Fragen ein.

      • Im Frühjahr hat das bei uns, mittlere Werkrealschule mit Grundschule ganz gut geklappt. In einer Kleinstadt mit 8000 Einwohnern ist es natürlich leichter zu realisieren. Wir nutzten zwar nicht die örtliche Gastronomie, wobei dort auch genug Konferenzräume vorhanden sind, ich muss zugeben, daran haben wir nicht gedacht. Wir nutzten die Schulungsräume und Probelokale der örtlichen Vereine, Feuerwehr, DRK, Musikvereine und Sitzungssaal des Gemeinderats. Dies Räume sind durchweg mit Beamer und auch ActiveBoards zum Teil Displays und Lüftungsanlagen ausgestattet. Die Klassen wurden geteilt und der Unterricht wurde über Dokumentenkameras an die andere Gruppe übertragen. Die technische Infrastruktur war überall vorhanden und würde von den Vereinsmitgliedern auf die neue Nutzung eingerichtet. KEIN Elternteil rebellierte wegen Datenschutz oder fehlender Unterschrift, alle waren voll des Lobes und unterstützten das System. Beschädigungen gab es nicht eine, sonst wäre der jeweilige Vereinsvorstand oder Kommandant eingeschritten, die haben wohl mehr Autorität als die Lehrer. Das größere Problem war dabei, dass manch eine Lehrkraft auf eine persönliche Toilette bestand. Natürlich geht das nicht in allen Orten komplett, kann aber zu einer Entlastung beitragen.

  26. Ebenfalls die ganze Woche mit meinen Schülerinnen und Schülern kollektiv gefroren. Mittlerweile habe ich alle 2 Tage Ohrenschmerzen, weil ich immer Zug abbekomme. Ich habe ein schlechtes Gewissen gegenüber den Kindern, dass ich ständig das Fenster aufreißen muss und gleichzeitig komme ich mir dabei schäbig vor, das alles irgendwie erklären zu müssen und dass wir eben keine andere Wahl haben.
    Knapp 400 Euro für Ski-Unterwäsche, dicken Wintermantel, lange Wollpullover und dicke Stiefel ausgegeben, von den Masken spreche ich erst gar nicht…
    Es ist für alle Beteiligten bei den Temperaturen nur noch ein Hinnehmen… Nur noch ein Ertragen, mehr nicht.

  27. Also ich halte mich genau an das Lüften und lüfte sogar mehr als empfohlen. Co2 Ampel steht permanent auf grün. Bei mir sinkt die Raumtemperatur nur auf 17 Grad. Schnell ist sie wieder bei 19 Grad. Klirrekalt war es trotz Kälteeinbruch nicht im Klassenzimmer. Über das Lüften kann ich mich eigentlich nicht aufregen. Nur die Schüler direkt am Fenster, die tun mir etwas leid.

    • Bei 19 Grade würde ich im sitzen erfrieren! Geschweige denn, wenn es noch kälter ist.

      Bin nur heilfroh, dass meine Kinder offenbar die „Hitze“ ihres Vaters geerbt haben und bisher einigermaßen mit den zusätzlichen Fleecejacken im Unterricht klarkommen. Vermute aber, dass die Lehrer deutlich weniger lüften als eigentlich vorgeschrieben.

      Das unethische und eiskalte Vorgehen der KMK ist ein Verbrechen gegen Schutzbefohlene und uns Familienmitglieder.

    • Ich arbeite auch mit CO2-Ampel und lüfte regelmäßig. Allerdings kühlt es bei mir zur Zeit bis auf ca. 13 Grad ab, bis die Ampel wieder grün wird. (Vielleicht sitzen bei mir mehr Schüler im Raum als bei Ihnen.) Danach steigt die Temperatur wieder auf 16-18 Grad. Dann kommen wir schon wieder in den roten Bereich. Tropische 19 Grad hatte ich schon länger nicht mehr. Ich glaube, da würde ich schon fast schwitzen…

  28. Ich fasse es nicht.

    Was ist die Alternative??? Außer Lüften und Lüften und Lüften gibt es ja keine Möglichkeiten…
    Zum Glück gibt es in der Kommentarfunktion noch keinen Ton, sonst wäre mein wütendes Schnauben ziemlich laut!
    Die Luftfilteranlagen, die die Aerosole bis aufs Kleinste herausfiltern, die stehen wohl alle nur Politikern zur Verfügung?

    Ihr habt es ganz einfach verpennt – so desinteressiert wie gewohnt kümmert sich von den Kultusministern einfach KEINER um irgendwas, schon gar nicht um etwas Vernünftiges.

    An der Schule meiner Tochter (Oberstufe, nix mit Kohorte von max. 30 Schülern übrigens) sitzen nur schniefende, hüstelnde junge Menschen, die ersten Lehrer haben sich wegen Unterkühlung krank melden müssen. Ausnahmezustand, was Vertretung angeht, da geht nämlich NICHTS mehr.
    Und statt verlängerter Weihnachtsferien haben wir in BW nun diesen ätzenden Mix aus Präsenzunterricht (natürlich gerne ohne Präsenzpflicht, dann aber auch kein Fernunterricht – häh?) und verpflichtendem Onlineunterricht ab Klasse 8, der aber einfach gar keine Lehrer für flächendeckende Videokonferenzen zur Verfügung hat, weil ja doch einige krank sind oder halt im Präsenzunterricht sitzen…

    Entschuldigung – ich lache dann später!

    • Unsere Vorfahren hatten wenigsten handgestrickte Pullover, Schals und Handschuhe. Außerdem gab es noch richtige Heizkissen, wegen der Butterfahrten.
      Da kommt bei den frostigen Temperaturen so eine richtige Weihnachtstimmung auf.
      Leider sind hell erleuchtete Weihnachtsgedecke mit Kerzen und dazu zu reichende Plätzchen auf Grund der bestehenden Brandschutzverordnung und der Hygienebestimmungen nicht erlaubt.
      Es naut die Blacht- Entschuldigung
      Es blaut die Nacht, die Sternlein blinken,
      Schneeflöckchen leis hernieder sinken…

  29. Bei mir im Technikraum sind es ca 18°C. Mit Lüften um /unter 15°C. Aber hier im Rheinland ist der Winter noch nicht angekommen.
    Mir gehen langsam die Ideen aus, was ich Kleidungsmäßig noch aufrüsten kann. Unterhemd, T-Shirt, Strickjacke, dicke Weste und manchmal halt noch die Außenjacke. Es muss ja im Zwiebellook sein, damit man auf alle Gegebenheiten reagieren kann. Zum Glück frieren die Beine nicht. Warme Socken in Goretex Wanderschuhe sei Dank.

    Aber die vielen Temperaturwechsel und Durchzug haben mein Asthma ziemlich verschlechtert.

  30. Ich führe meine Patientenaufklärungsgespräche bei vollständig geöffnetem Fenster durch. Dabei tragen die Patienten jahreszeitlich angepasste Kleidung, und ich sitze im dicken Pullover und Kittel da, weil die zur Verfügung stehenden und in China fabrizierten Masken unseren europäischen Zertifizierungsstandards nicht im Mindesten entsprechen.
    FFP-2 Masken sollen eigentlich nur 6 % der Aerosole durchlassen.
    Nach Recherchen von REPORT-Mainz sind diese Masken auf Grund der 8 fach höheren Durchlässigkeit für Viren untuglich !
    https://www.swr.de/report/kaum-schutz-durchlaessige-ffp2-masken-in-kliniken-und-apotheken/-/id=2334545/
    Mehrere von mir untersuchte und aufgeklärte Patienten wurden im nachhinein positiv auf´Covid-19 getestet. Außerdem steht weder eine Klimaanlage noch eine Luftfilteranlage zur Verfügung.
    Das sind Zeiten, die ungewöhnliche Vorgehensweisen erforderlich machen.

      • Das ist die Realität fernab von beständigem Lamentieren, und die Betroffenen ertragen die Situation mit Haltung und ohne hilfloses Geschrei.
        Die Situation ist nun mal eben so, wie sie ist.
        Da hilft kein Klagen, so man gesund bleiben will.

    • Offen gesagt glaube ich Ihnen kein Wort. Was sagt die Ärztekammer dazu? Es hört sich an, als hätten Sie keine Maske in der Praxis auf. Die Kammer wäre bestimmt not amused. Wer beweist uns, dass Sie wirklich Arzt sind oder Ärztin sind? Warum kaufen Sie keine guten Masken? Die gibt es nämlich sehr wohl.

    • Wenn Sie als Arzt keinen vernünftigen Ausstatter haben, macht Sie das unglaubwürdig. Zudem vermute ich, dass Sie eine funktionierende Heizung haben. Wie lange sitzen eigentlich Ihre Patienten bei Ihnen?

      Aber ich freue mich, das Sie einsehen, dass ungewöhnliche Vorgehensweisen erforderlich sind. Deswegen freue ich mich, dass Sie einem Wechselunteruntterich oder sogar einer Schlißung jetzt unterstützen. Richtig so 😉

    • Was genau wollen Sie uns mit Ihrem Beitrag mitteilen? (Geöffnete Fenster kennen wir zur Genüge.) Oder wollen Sie uns einfach nur erzählen, dass Patienten, nachdem sie bei Ihnen waren, hinterher coronapositiv sind? Danke für Ihre Ehrlichkeit…

  31. Die DGUV macht sich unter der Rubrik FAQ:
    ’11. Welche Regelungen gelten für die Temperaturen in Klassenräumen?‘
    einen schlanken Fuß.
    http://www.dguv.de/corona-bildung/schulen/faq/index.jsp

    Da steht geschrieben:
    „… Ausreichende Lüftung ist nach einhelliger Fachmeinung der beste Weg, die Konzentration virenbelasteter Aerosole in Arbeits- und Unterrichtsräumen zu minimieren und damit die Übertragung von COVID-19 zu verhindern.
    !!!! Gesundheitsschäden durch eine kurzfristige Unterschreitung der Raumtemperatur während der erforderlichen Lüftungspausen sind bislang nicht bekannt.!!!!
    Daher ist aus Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung eine kurzzeitige Unterschreitung der Raumtemperatur während der Lüftungspausen und ein damit ggf. verbundenes Gefühl der Unbehaglichkeit durch die Nutzerinnen und Nutzer des Raumes zu tolerieren.“
    Zudem beruft sich die DGUV darauf, dass bei RICHTIG durchgeführter Stoßlüftung die Temperatur im Raum nur kurzfristig um 2-3 Grad Celsius sinkt, was schnell wieder durch die in Wänden, Decken und Böden gespeicherte Wärme ausgeglichen wird.

    So so …, nur eine Frage an die DGUV:
    Schonmal Gedanken darüber gemacht, dass die Wände bei permanentem Dauerlüften ausgekühlt sind und keine Wärme mehr abgeben können?
    Die Nachtabsenkung der Heizungsanlage trägt ihr Übriges zum Auskühlen der Räume bei.

    SUPER, es bleibt alles wie immer, BESCHEIDEN!

  32. Liebe Eltern !
    Ihr habt eine Fürsorgepflicht für eure Kinder!
    Lasst sie einfach daheim ! Was ist ein verlorenes Schuljahr -welches eh keines ist -gegen ein evtl. oder sogar mehrere Menschenleben!?
    LG
    Eine Mutter die sich gegen diesen Mist wehrt!!!
    Und eine Krankenschwester -die es nicht einsieht im Dienst alle Möglichen Hygienevorschriften einzuhalten um dann meine Kinder mit übervollen Bus und Bahn in die Schule zu schicken ?!

  33. @AvL: „Das sind Zeiten, die ungewöhnliche Vorgehensweisen erforderlich machen.“ – Das verstehe ich ja. Dicke Wäsche und Jacke nehme ich natürlich auch immer mit. Trotzdem sind die Bedingungen schlicht irregulär – nach einem ganzen Vormittag bei solchen Temperaturen ist einfach niemand von uns mehr verwendungsfähig.

  34. Unmöglich! Bei diesen Temperaturen Unterricht machen! Mein Sohn erzählte mir, dass z.Zt. nicht mehr so oft gelüftet wird. Von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich. Das kann ich aber auch verstehen. Man weiß gar nicht mehr, was man machen soll. Lüftet man alle 20 min. wird’s richtig kalt. Lüftet man nicht ständig- ist die Aerosolkonzentration zu hoch. Sollen die Politiker sich doch mal ins Klassenzimmer setzen! Ein kurzer harter Lockdown wäre besser gewesen als dieses Light. Wenn man sich die Länder anschaut, die es durchgezogen haben, kann man nur staunen, was es bringt. Frankreich ist runter auf ca. 4000 Infektionen pro Tag (und sie hatten anfangs viel mehr als Deutschland). Wir hängen immer noch bei ca. 23000! Es war vielleicht gut gemeint mit dem Light-Lockdown damit die Menschen mitziehen, ging meiner Meinung nach aber extrem schief.

    • Durch die Bank befinden sich die Kultusminister im Wahlkampfmodus. Es ist nur interessant was Stimmen bringt. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind irrelevant. Es zählt nur was billig ist und Stimmen bringt.
      Die Kinder am Fenster rollieren bei mir, damit jeder Mal in den Genuss des Frierens kommt. Nach dem Sportunterricht ist es besonders schlimm. Zurück ins Klassenzimmer, umziehen und Hände waschen und schon Fenster auf (verschwitzt im Zug sitzen). Zum Teil verstoße ich dann gegen die 20 min. Regel, weil ich bedenken habe andere Krankheiten auszulösen. Den Eltern ist oft nicht klar, was da in der Schule läuft. Viele sind einfach froh, dass sie arbeiten gehen können, denn viele haben Angst vor einem möglichen Jobverlust. Viele müssen Überstunden leisten und sind selbst am Limit. Sich dann noch mit den politischen Ränkespielen zu beschäftigen ist nicht möglich.

    • „Lüftet man alle 20 min. wird’s richtig kalt.“

      …und gegen die Aerosole hilft das nicht ausreichend. Dazu müsste man eher alle 10 Minuten lüften und es wird noch kälter.

      „Ein kurzer harter Lockdown wäre besser gewesen als dieses Light.“

      Und würde sowohl weniger Opfer fordern als auch weniger Schäden für die Wirtschaft anrichten.

  35. Hm, das ist alles gruselig. Und ja, ich bin entsetzt. Wir leben im 21. Jahrhundert, meine Güte aber auch. Und manchmal macht sich auch in mir ein kleiner Franzose breit, oder ein kommunistisches Känguru. … (Marc-Uwe Kling und sein Känguru – obwohl es das mit den Besitzverhältnissen anders sieht – lassen grüßen) und deswegen finde ich:

    Man kann auch kreativ sein und Chaos mit Gegenchaos begegnen. Will heißen:

    Lasst die Kinder zu Hause, wenn ihr könnt. Ja, vielleicht meldet sich das Ordnungsamt, vielleicht ist es aber auch wie die Gesundheitsämter recht schnell übelastet und kann bei Weitem nicht mehr alles und jeden verfolgen. Wenn Schreiben kommen, nicht reagieren, fadenscheinige Erklärungen finden, mantramäßig immer dasselbe wiederholen, Strafen teilweise bezahlen, nicht ganz natürlich, man muss sich mindestens dreimal anmachen lassen, …. und damit argumentieren, dass die Schulen ja vielleicht corona sicher seien, aber sich andere Erkrankungen sich breit machen. Man kann sich da auch gut zusammenschließen und lustige Sachen erfinden. Selbst Kinderärzte werden wohl eine Blasenentzündung, Ohrenschmerzen etc. nicht wegcoronisieren können. Entwickelt witzige Ideen mit euren Kindern zusammen, das macht Spaß und ist von mir ganz ernst gemeint.

    Ich bin derzeit noch krankgeschrieben, bin zu Hause geblieben wegen Schnupfen, Husten, Heiserkeit, wurde auf das Unwort getestet und vom Veterinäramt angerufen. Das Gesundheitsamt ist halt überlastet.

    Was da gerade betrieben wird ist MassenKörperverletzung zur Aufbewahrung von Kindern für das höhere – hä? – das höchste! Ziel – die Wirtschaft. Komisch nur, dass die Wirtschaften alle zu sind. Na, es kann wohl nur Eine geben!

    Nur ganz nebenbei: Es gibt Arbeit und keiner geht hin…..

    Nächste Woche gehe ich wieder arbeiten und frieren – na, liebe Wirtschaft, was ist dir das wert? Nichts, ach was! Schlafsäcke, Handschuhe, Winterjacken…. das wäre eine von vielen möglichen guten Antworten.

    Also, man kann Kinder auch vom Schulleiter beurlauben lassen, nur so eine Idee. Bis zu acht Tagen. Vielleicht nicht am Stück, aber unbedingt probieren. Das würde auch viele Schulleiter entlasten, denn der Druck ist immens. Anschließend krank melden und man hat gesunde Kinder zu Weihnachten. Nutzt doch einfach die legalen Möglichkeiten. Das machen ohnehin ganz viele Eltern, wenn sie die günstigeren Urlaubsangebote buchen wollen.

    Ich glaube, Jerry fragte, wann Bildung über Gesundheit gestellt wurde – seit die Wirtschaft gemerkt hat, dass sie Arbeitskräfte braucht (die sie, so ganz nebenbei ausbeutet und krank macht). Seitdem sind wir auch systemrelevant. Das heißt, beim ersten Lockdown waren wir nicht relevant – man merkte: Arbeitskräfte fehlen, Mist -, die müssen ja auf ihre Kinder aufpassen! – und wie Phönix aus der Asche wird Bildung wichtig und wir relegant für ein kaputtes System. Ganz schön schlau, diese Banausen.

    Eine Idee ist noch, dass alle Schüler und Schülerinnen schreiben – die Grundschüler können bestimmt auch malen – wie sie sich in der SituatIon fühlen und was sie davon halten, wie mit Ihnen umgegangen wird. (Im Kuhstall ist es wärmer.) Und dann laden wir alle Briefe hoch – selbstverständlich datenschutzkonform – und zur Sicherheit gibt es die noch mal per Weihnachtspost an alle unseren lieben KuMis.

    Wenn wir uns in so einer Situation nicht mal wehren, werden wir alles mit uns machen lassen. Und das wissen die Damen und Herren ganz genau. Im Sinne von Reinhard Mey : Seid achtsam! Oder: Bleibt wachsam… ich weiß nicht mehr genau.

  36. Tja, dann erkälten sich die Kinder ja. Corona Test von den Ärzten abgelehnt. Kind 5 Tage in Quarantä e, weil keiner weiss, ob Corona oder Erkältung in Sch…kalten Klassenzimmern.
    Mein Chef wird begeistert sein, wenn ich wieder eine Woche wegen Kind krank ausfalle. Irgendwann kommt die Kündigung!
    Und all das nur, weil kein zeitversetzter Unterricht stattfinden darf!
    Lieber die Kids in Handschuhen, frierend und hustend lernen lassen.
    Man sollte den Politikern diese auch mal zumuten, bei 3 Crad im Bundestag, ihe könnt ja Schals und Handschuhe tragen. Wäre mal ne Massnahme!!!!!

  37. Es ist Körperverletzung, ja sogar Folter, was in den Schulen geschieht.

    Hat denn noch immer kein Elternteil mal darüber nachgedacht, Anzeige in dieser Richtung zu erstatten?

    Und warum meldet sich denn der Kinderschutzbund nicht zu Wort?

    • Hatte schon mal die Kinderkommission des BT angeschrieben. Die haben sich aber die Lobbytruppe Familien idK. angehört und haben sich so ihre Meinung gebildet.

  38. Seit Februar wird nur lamentiert und nichts sinnvolles auf die Beine gestellt. Investiert wird dabei viel, jedoch nicht in Schulen und erst recht nicht für die Kinder (keine Lobby). Die Digitalisierung und adäquate Schulausstatting ( Lüftingsanlagen/Filter…), Fehlanzeige. Es wird geredet und geredet. Vermutlich wird diese Problematik, dieses Desaster, solange verlabert, bis die Temperaturen wieder angenehmer sind. Es wird mit Milliarden um sich geworfen, ob an Stellen sinnvoll oder nicht (manche Maßnahmen, für mich nicht logisch sinnvoll). Warum geht man die „Ruine Schule“nicht endlich an? Sind unsere Kinder, unsere Zukunft“ nichts Wert? Ich bin fassungslos und wütend! Man kann nur hoffen, dass keinem Kind oder keinem Lehrer/In etwas passiert… Ansonsten frage ich mich, wer dafür dann die volle Verantwort übernimmt.
    Eine sehr besorgte Großmutter

  39. Ich bin altgedienter Gymnasiallehrer und verstehe viele dieser Diskussionen hier nicht. Die Berichterstattung ist total einseitig, das sieht man vielfach an der reißerischen Wortwahl (übrigens bei GANZ vielen Artikeln auf news4techers!). Wenn ihr hier schon nur einseitig Klischees bedienen wollt, dann sagt das doch auch, dann können sich noch mehr Helikopter-Eltern unisono versammeln.
    Wenn die Raumtemperatur nur noch knapp über dem Gefrierpunkt liegt, dann wird nicht korrekt gelüftet, sondern eben falsch. An unserer Schule (einem bayerischen Gymnasium) wird auch nach Vorgaben gelüftet und ja, es ist natürlich kurzfristig kühler im Raum als bei nur sporadischem Lüften — aber das ist echt kein Problem, weder für Schüler*innen / Lehrkräfte / Eltern, die Räume sind schnell wieder warm und alles ist gut (und nein, wir sind nicht ein architektonisches Vorzeige-Gymnasium im Münchener Speckgürtel mit allem denkbaren Luxus, sondern sowohl entfernungsmäßig als auch baulich weit davon entfernt!).
    Wenn hier in den Kommentaren von „menschenverachtender Kaltblütigkeit“ etc. geschrieben wird, klingt das mehr als drastisch.
    Ihr wollt ernsthaft, dass die Schulen wieder geschlossen werden? Dann kommt doch sofort der erneute Aufschrei, dass man daheim überfordert ist, dass man keinen Urlaub mehr bekommt, dass Home Office + Kids zu anstrengend ist etc.
    Liebe Eltern! Lasst doch endlich mal die Kinder und uns Lehrer*innen unseren Job machen! Wenn man Schüler*innen fragt, dann bevorzugen sie BEI WEITEM Präsenzunterricht anstelle von Distanzunterricht, auch jetzt in dieser Jahreszeit! Ja, Corona ist da und ist nicht ganz ungefährlich — aber auch die Grippe, ein Magen-Darm-Virus etc. grassieren immer und überall, mal erwischt es einen, mal nicht. Oder seid ihr bereit, eure Kinder baldmöglichst impfen zu lassen? Könnte auch nicht ganz ungefährlich sein?

    • @Insider
      Infektionen durch SARS-CoV-2 sind keiner Grippe bzw. Magen-Darm-Virus gleichzusetzen und dazu mit Impfrisiken noch Zweifel schüren. Als Altgedienter könnte man sich bei täglich knapp 500 Toten doch, sofern es die Zeit erlaubt, mal etwas mehr in der Breite statt beim Dienstherren informieren.

      Für mich wirkt dies wie Betriebsblindheit.

      Bleiben Sie gesund! Weiter möchte ich als der Risikogruppe zugehörig dazu einfach nicht kommentieren.

    • @Insider:

      Sie schreiben es gleich zu Beginn Ihres Textes:
      „ Ich bin altgedienter Gymnasiallehrer und verstehe viele dieser Diskussionen hier nicht“!

      Meine Empfehlung: Hier nachlesen, schlaumachen, verstehen und dann sich dazu äußern. So einfach is dat.

    • Bitte wenigstens Differenzierung zulassen. Meine „großen“ Schüler (Berufskolleg) würden BEI WEITEM einen anständigen Hybrid-Unterricht bevorzugen! Ein oder zwei Präsenztage, den Rest zu Hause. Die können das! Und sie WOLLEN das! Es gibt nicht DIE Schüler und DIE Schulen. Wir brauchen Möglichkeiten, flexibel reagieren zu können, keine pauschalen „Schließungen“. Btw, geschlossen war meine Schule exakt in den lockdown-Wochen vor den Osterferien…

    • Insider,
      wegen Verharmlosern und Duldern, Alles Schön Färbern, Querdenkern sind wir inzwischen weit vorgerückt in der Liste der Todeszahlen. Wir sind in den Top 20 weltweit. Die geänderte Teststrategie (jeder 11te positiv, mehr als im Frühjahr) deutet die Katastrophe an.
      Es ist keine Magen Darm Grippe, die Impfung ist _der_ Hoffungsschimmer und wenn keine schnelle Reaktion der Politik erfolgt, bleiben Schulen das kleine Schweden,
      Altenheime entvölkern sich weiter, Ärzte und Pfleger werden weiter überlastet und Schüler sitzen weiter frierend im Klassenzimmer.
      Wollen Sie wirklich diese Realität mit über 20tsd Fällen und knapp 500 Toten täglich? Das würde die Gesellschaft auf Dauer mehr belasten als ein 4 wöchiger Komplett Lockdown über Weihnachten. Man muss Asien nicht mögen, aber man sollte von anderen lernen. Ignoranz führt nicht weiter.

      • Ich kann es nicht fassen, dass ein Kollege solche Worte von sich gibt. Wir wollen hier das Beste für uns rausholen und er fällt uns in den Rücken. Bitte schreiben Sie doch in ein Forum von Handwerkern, die sind auf Ihrem Niveau.

        • @Lydia L 82

          „Bitte schreiben Sie doch in ein Forum von Handwerkern, die sind auf Ihrem Niveau.“

          Sind Sie nicht die Dame, die es sich zur Gewohnheit macht – nicht nur hier – offensichtlich über andere auf … ganz „eigene“ 😉 Art Ferndiagnosen für (oder besser gegen?) alles und jeden stellt und Urteile fällt?
          („Troll“ in meinem Fall war ja schon ganz witzig.)

          Schauen Sie bitte mal hier:
          https://www.news4teachers.de/2020/12/bildungsministerin-berufsschullehrerin-unter-opfern-der-amokfahrt/

          PS.:
          Danke an Pit 2020 3. Dezember 2020 um 19:33

          • Ich finde, es passt genau ins Bild was die Dame von sich gibt. Es werden alle anderen Berufsgruppen runter gemacht. Was glauben Sie wie Lydias Unterricht aussieht? Wie sie dort ihre Weltanschauung weitergibt.

  40. …Gegen die Kälte kann man Decken mitbringen. .. kann man. Darf man aber nicht. Genausowenig wie Winterjacken. Warum? Brandschutzverordnung und das ist leider kein Scherz.

    …die Schüler können Plätze tauschen, damit nicht immer die gleichen im Zug sitzen. Kann man. Darf man aber nicht. Weil die Sitzpläne im Sekretariat abgegeben werden müssen, damit das Gesundheitsamt im Infektionsfall die beiden Nachbarn in Quarantäne schicken kann… Saubere informiert, Frau Minister.

    • Jetzt leider schon sehr zynisch:

      Ja. Die Erfahrung zeigt, erst wenn ein Kind – oder besser noch 10 – an der sehr stark befahrenen Kreuzung überfahren wird, wird über eine Ampel nachgedacht.

    • Ach du Sch….

      Ich habe die Decken bisher immer zugelassen. An die Brandschutzverordnung habe ich ganz ehrlich nicht gedacht.

      Und jetzt Quatsch
      Da muss ich mich wohl wegen meines Vergehens selbst anzeigen.
      Ich frage mich nur, erfrieren, verbrennen, erkälten, verbrennen, unterkühlen, verbrennen, ….

      tja, das ist schwer abzuwägen. Nicht für mich, aber unsere KuMis.

      Was passiert wohl, wenn bei denen einen halben Tag die Heizungen ausfallen?
      Liebe Handwerker – bleibt schön lang im Stau stehen, habt bitte nicht alles Material zum Beheben dabei, verwechselt die Anschrift, bringt lieber Decken und heißen Tee, wir wollen ja nicht, dass sich irgendwer erkältet.

      • Mein Hinweis auf den Brandschutz bzgl. Decken wurde von der SL abgewiegelt, in Zeiten von Corona wäre das ausgesetzt… Ich hoffe täglich, dass es keinen Feueralarm gibt und die Kinder, über riesengroße Decken stolpernd, irgendwie nach draußen müssen.

  41. Das kommt dabei raus wenn Möchtegern Lüftungsexperten ein adäquates Lüftungskonzept und bindenden Hygieneplan als Grundlage ausarbeiten um die Schule im Präsenzunterricht laufen zu lassen um es eher planlos ihrem Dienstherrn gleichzutun.
    Der gutgemeinte fabrizierte Murks fällt dann eben bei unerwarteten kühleren Temperaturen erst auf.
    Darum gibt es ja auch den Studiengang Gebäudetechnik Heizung-Lüftung-Klima, weil man eben ein Lüftungskonzept einer Schule nicht mal eben so nebenbei macht.

    • Nein,
      das kommt dabei heraus, wenn das Lüftungskonzept von jemandem geschrieben wird, der als Maxime „die Schulen belieben offen“ erhalten hat.

      Nun sind sie geöffnet… die Türen und auch die Fenster.

      Aber Lüften bleibt weiter der einzige Arbeitsschutz, der in den Schulen gewährt wird,
      kein Abstand, keine Bereitstellung von FFP2-Masken in hinreichender Menge, keine Tests von SchülerInnen, teilweise keine Quarantäne der gesamten Klassen…

      • Fraglich ist was die glorreichen 16 KM´s mit „Lüftungskonzept“ überhaupt mein(t)en.
        Entwurf / Rohfassung ODER klar umrissener Plan/Programm für ein Vorhaben

        Sollte es um einen Plan gehen wurden die Hausaufgaben überwiegend nicht gemacht was in der Konsequenz sowieso keine S*u interessiert. Hauptsache man war agil tätig.

        Wer soll sich mit solch neumodischem Kram wie Arbeitsschutz in Schulen denn auch noch beschäftigen?

  42. Hauptsache die Damen und Herren der KMK haben einen warmen A…..in ihren von uns Steuerzahlern finanzierten gut geheizten Büros. Typisch Politiker…. Wasser predigen, Wein trinken Mehr fällt mir nicht dazu ein….

  43. Nun ja, wir haben uns Alle viel aufgeregt, hinterfragt usw.. Ein CO2-Messgerät habe ich nicht, aber ein Thermometer und den ganzen Spaß auch dokumentiert und remonstriert. Es interessiert aber Niemanden. Und es ändert auch Nichts. War doch logisch, dass es kalt wird. Und es ist auch einkalkuliert, dass wir uns mit unseren SuS noch bis zum 16.12. durchschleppen, dann greift auch die Befreiung von der Präsenzpflicht für den 17., und 18.12. hier in Niedersachsen, da nahezu jeder der SuS diesen Antrag- zumindest in meinen beiden Klassen (BBS), gestellt hat. Und dann sind ja erstmal Ferien…. Über die Ferien sinken vielleicht die Zahlen und Alles ist wieder schön. (Ironie). Das Lüften wird eh nur halbherzig durchgeführt. Und insgesamt muss man halt für sich überlegen, ob man das noch mit macht. Der Drops ist doch seitens des KM’s schon längst gelutscht und die eigene Energie in E-Mails usw. zwecks wiederholter Remonstration diverser Mißstände (Laptops zum streamen fehlen, zu kalt, keine Reinigung…) zu stecken, ist mir jetzt abhanden gekommen. Vielleicht einfach nicht mehr in die „Hightech- Wellnessoase“ Schule hingehen?! Und immer sollen wir Lehrkräfte irgendetwas unternehmen! Unser Kerngeschäft sollte eigentlich Unterricht sein. Und dafür müssen auch die Voraussetzungen geschaffen sein. MÜSSTEN. SOLLTEN. Und das ist nicht mein Job.

    • Genau, ich resigniere auch. Habe remonstriert und Brief um Brief geschrieben. Bringt alles nichts. Und ich mag auch nicht mehr. Raumtemperatur nach 20 Minuten bei geschlossenen Fenstern betrug 16 Grad. Ich unterrichte in Mantel und Mütze, die Kinder schreiben mit Handschuhen. Zum Dank dürfen wir aber noch am 21. und 22.12. in BW unterrichten und ich somit meine 86jährige Mutter im Pflegeheim zu Weihnachten nicht besuchen.

  44. Hoffen wir einfach dass bei den kommenden Wahlen jeder einzelne Betroffene,das was hier mit unseren Kindern/Jugendlichen gemacht wird,nicht vergessen hat. Kindeswohlgefährdung geht gar nicht.

  45. Der echte deutschen Lemming lässt ALLES mit sich machen, was die Politik fordert. So war es auch vor 70Jahren. Mitläufer, ALLE die sowas erlauben ihren armen Kindern anzutun!!! Ihr heulenden Waschlappen alle zusammen hier!! Streikt endlich!!! Schützt Eure Kinder doch mal endlich vor diesen unmöglichen Zuständen!! Vom rumheulen wird nix anders!!! WEHREN!!!

  46. Zur Kälte kommt die zu geringe Luftfeuchtigkeit durch das ständige Lüften (siehe Bilder oben). Da haben Viren leichtes Spiel.
    Ich hab mir jetzt eine Bronchitis eingefangen in dieser Umgebung ohne Arbeitsschutzmaßnahmen.

    • Er denkt darüber nach… wie über strikte Regeln bei bestimmten Inszidenzen, die dann doch nicht eintrafen.
      Tonne verweist in seinem letzten Schreiben auf klare Regeln, ab wann der Wechselunterricht diskutiert werden könnte, allerdings liegt der Wert nicht bei 35 oder 50, sondern bei 200… man hätte auch 1000 einsetzen können.

      Wechselunterricht wird es vom 24.12.-3.1. geben.

      Sind die Zahlen nach 2-3 Wochen Weihnachtsferien gesunken, wird man bei der Vorgehensweise bleiben. Touristische Reiserückkehrer kann es ja kaum geben.
      Die Zeit bis Ostern ist allerdings lang und ohne rettende Unterbrechungen.

  47. Ich habe mich bereits im Sommer gewundert, warum das Kultusministerium nichts unternimmt und es keine Baumaßnahmen oder Förderungen für Lüftungsanlagen gibt. In Kooperation mit einem Energieberater und Fachleuten aus der Wissenschaft, haben wir nun 30 Räume mit Lüftungsanlagen selbst eingebaut. Pro Raum liegen wir unter 100 Euro an Materialkosten. Unsere Schüler haben eifrig mitgeholfen. Unserer CO2 Messungen sind immer im grünen Bereich und wir müssen nicht frieren. Wir haben im den Räumen 20 Grad. Ich hoffe, dass ich demnächst Zeit habe und eine Bauanleitung dazu veröffentliche.
    Bilder und Text dazu kann man schon unter folgenden Link entnehmen :

    https://www.bz-st-konrad.de/gwrs-schulteam-loest-lueftproblem

    Vielleicht haben einige Leute hier im Forum Interesse dies nachzubauen.

    • Bei Prüfung von sachlicher und räumlicher Zuständigkeit – oberste Beamtenpflicht – haben die erkannt, dass keine Zuständigkeit gegeben ist.

  48. Ich haben mit dem Team von Prof. Dr. Kriegel von der TU Berlin gesprochen und diese Experten, die auch unsere Bundeskanzlerin bei Lüftungsfragen beraten, haben keine Einwände gegen unser Lüftungsanlage gehabt. Meine Messwerte in der Schule sind mit diesen Lüftern top.

    • Lehrer wie Sie braucht das Land!
      Innovativ, kreativ und hochmotiviert.
      Ich habe mich schon gewundert, wie eine so große Privatschule das Lüftungsproblem löst. Meine Enkelin geht in die Grundschule Klösterle. Schauen Sie doch dort auch vorbei mit ihren Schülerinnen und Schülern und installieren ihren genialen Luftfilter. Ist doch der gleiche Schulträger. Omi sagt schon jetzt vielen Dank und frohe Weihnachten!

  49. Mir tun meine jungen Schüler und Schülerinnen einfach nur noch Leid. Tapfer lernen sie weiter, trotz Kälte. Eingemummelt in Jacken, mit Handschuhen oder Decken. Keiner jammert.
    Was ist das aber eigentlich für eine seltsame Elterngeneration, die es sich so mitleidslos ansieht, wie ihre Kinder täglich im ausgekühlten Klassenzimmer lernen müssen….
    Darf ich Sie mal fragen, wie warm es heute an Ihrem Arbeitsplatz war? Hatten Sie schönes warmes Wasser, um sich Ihre Hände gründlich zu waschen? Ach, ein Desinfektionsmittel gab es auch noch? Und sie haben bequem allein im Auto Ihren Arbeitsplatz erreicht? Mit Abstand und Maske konnten Sie in Ruhe arbeiten?
    Ihre Kinder hatten das alles heute nicht……

    • Viele Eltern wollen an sichere Schulen glauben. Und ein schulpflichtiges Kind dürfen Sie nicht Zuhause lassen. Einige Eltern im Umfeld wollten eine Befreiung, weil sie mit den vulnerablen Großeltern im Haus leben. Es wurde nicht erlaubt. Und so entstehen absurde Situationen, in denen sich Familien versuchen, innerhalb eines Hauses aus dem Weg zu gehen. Diese Familien sind verzweifelt.
      Aber es geschieht nichts.
      Die höchsten Infektionszahlen an einem Wochenende und die Kultusministerien warten auf…? Godot?
      Frierende Kinder, infizierte Lehrer und Schüler, überfüllter ÖPNV und weitere Tote. Langsam ist es nur noch mit Zynismus zu ertragen.

  50. Ich bin schockiert von dem ganzen Mist und stinke sauer!!!!! Da ist es doch vorprogrammiert das Kinder krank werden und sich ne Lungenentzündung einholen. Wo ist die Logik der Politiker? Was erwartet ihr in 10 Jahren von solchen Kindern?????

    LAUBI , was schlagen sie den vor? Was könnten den die Eltern dagegen tun. Ich würde gern was dagegen tun. Wer hört denn, den Eltern überhaupt zu? Wenn unseren Kinder (unserer Zukunft) nicht mal zugehört wird. Was ist das für ne kranke Welt.
    Im Kindergarten ist das selbe los. Kinder weinen nur noch und viele pinkeln sich in die Hose und wenn man als Elternteil etwas sagt dann heißt es wir können nicht dafür das kriegen wir alles von oben.!! Also was sollen wir als Eltern tun!!!!!!!!

  51. GENERELLE FRAGE:

    Die KuMis, meist Juristen, benötigten für ihren Zulassung zu einem Jura-Studium selbst das ABITUR.
    Vorausgesetzt wird hierfür in Oberstufenklausuren:
    • Anforderungsbereich II: Reorganisations- und Transferleistungen
    • Anforderungsbereich III: Reflexion und Problemlösung

    Bereits beim Anforderungsbereich II haben die KuMis größte Schwierigkeiten bei der Aufgabenbewältigung:
    „Stellen Sie einen Bezug der Corona-Ausbrüche in verschiedensten fleischverarbeitenden Betrieben – aufgrund
    a. des langen Aufenthalts in geschlossenen Räumen,
    b. ohne Wahrung von Abständen,
    c. bei Temperaturen um 12° C –
    im Jahresverlauf 2020 zur Situation der Sus und Luls in Klassenzimmern ab November 2020 her!

    Für die 16 KuMis sicherlich eine schier unlösbare Aufgabenstellung.
    Wer hat dann diesen Herrschaften die Hochschulreife zugesprochen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here