Gera verlängert Schulschließungen wegen zu vieler Corona-Infektionen

1

GERA. Wegen der anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen verlängert die kreisfreie Stadt Gera die Schließung der Schulen über die Osterferien hinaus. Sie sollen bis einschließlich 18. April für den Präsenzunterricht geschlossen bleiben, wie die Stadt in einer am Donnerstag erlassenen Allgemeinverfügung heißt.

Die dritte Corona-Welle rollt mit Macht durch Deutschland – die Kitas und Schulen bleiben davon nicht unberührt. Illustration: Shutterstock

Ursprünglich sollten Kinder und Jugendliche am 12. April wieder in die Schulen zurückkehren. Sie sind in Gera bereits seit dem 24. März geschlossen. Bis für die 6. Klassen wird eine Notbetreuung angeboten. Das gilt auch für die Kindergärten, die ebenfalls länger zu bleiben als zunächst vorgesehen.

Gera gehört seit Wochen zu den bundesweiten Corona-Hotspots. Am Freitag gab das Berliner Robert Koch-Institut einen Sieben-Tage-Wert von 393 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner für die Stadt an.

Nach einer parallel zur neuen Corona-Landesverordnung erlassenen Allgemeinverfügung des Thüringer Bildungsministeriums müssen Kreise und kreisfreie Städten die Schließung von Schulen und Kindergärten prüfen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz den Wert von 150 überschreitet. dpa

Wissenschaftler fordern: Kultusminister – hört auf, Märchen zu erzählen! Sorgt endlich für Corona-Schutz in Kitas und Schulen!

Anzeige


1 KOMMENTAR

  1. War Gera nicht vor ein paar Wochen noch in den Nachrichten, weil man sich da dem allgemeinen Thüringer Lockdown widersetzen wollte?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here