Das Delta-Gespenst geht um: Kommt Corona mit Wucht zurück? 22 infizierte Schüler und Lehrer nach Ausbruch an Grundschule

48

FRANKFURT/MAIN. Kaum noch Ansteckungen, weniger Beschränkungen und ein lauer Abend mit Freunden: Gefühlt geht die Pandemie zu Ende. Doch Delta und die Angst vor der vierten Welle liegen als Schatten über dem Sommerglück. Ein aktueller Ausbruch an einer Grundschule in Frankfurt/Main – der bislang größte mit der Mutation in einer deutschen Bildungseinrichtung – illustriert das möglicherweise drohende Szenario.

Kinder sind bis zum Herbst nicht geimpft, Luftfilter gibt es in den meisten Klassenräumen nicht – eine grassierende Delta-Welle würde ungebremst durch die Schulen rollen. Foto: Shutterstock

Gerade fühlt sich das Leben in Deutschland schon fast wieder normal an, da stört das Corona-Gespenst Delta die sommerliche Euphorie. Die ansteckendere Variante gewinnt auch hierzulande an Bedeutung, eine mögliche vierte Welle wird dadurch wahrscheinlicher. Ob sie tatsächlich kommt und wie schlimm sie wird, ist allerdings kaum vorherzusagen.

«Ich bin mittlerweile so weit, dass ich sage, wir sind hier jetzt im Rennen in Deutschland mit der Delta-Variante», sagte der Berliner Virologe Prof. Christian Drosten am Freitagabend auf dem Online-Kongress für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin. «Wir müssen das ab jetzt wirklich ernst nehmen.» Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) warnte, die zuerst in Indien bekannt gewordene Variante werde in drei bis vier Wochen in Deutschland dominierend sein. Und Ifo-Präsident Clemens Fuest sagte «t-online»: «Die Delta-Variante ist eine ernstzunehmende Gefahr für die deutsche Wirtschaft.»

Nach einer Analyse des Robert Koch-Instituts (RKI) für die erste Juniwoche hat sich der Anteil der Delta-Variante (B.1.617.2) in Deutschland innerhalb von nur einer Woche auf sechs Prozent fast verdoppelt. Wie die „Hessenschau“ berichtet, ist die Mutante nun auch in einer Grundschule in Frankfurt ausgebrochen. Sie wurde bei den zwei Mal wöchentlich durchzuführenden Schnelltests festgestellt. Laut Gesundheitsamt sind insgesamt 22 Schüler und Mitarbeiter der Schule infiziert. Bei mindestens sieben konnte die besonders ansteckende Delta-Variante festgestellt werden. In den anderen Fällen steht das Ergebnis noch aus. Schwere Krankheitsverläufe wurden dem Amt bislang nicht gemeldet. Dennoch stellt die Schule den Präsenzbetrieb zur Sicherheit vorerst ein – für eine Klasse aber nur.

An immer mehr Schulen und Kitas quer durch Deutschland werden Infektionen mit Delta festgestellt, wie News4teachers berichtet – so in einer Grundschule im westfälischen Rheine. Im rund 100 Kilometer entfernten Werl hat das Gesundheitsamt die Abschlussklassen einer Sekundarschule in Quarantäne geschickt. Im familiären Umfeld und Freundeskreis zweier Schüler seien vier Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden, teilte der Kreis Soest am Donnerstag mit. Man habe für alle 123 Schüler der zehnten Klassen vorsorglich Isolation angeordnet. Die hochansteckende Mutante wurde ebenfalls in Dresden nachgewiesen, dort sogar an mittlerweile zwei Schulen und einer Kita. Auch in Hamburg wurde nach Informationen des „Spiegel“ die Delta-Variante in einer Grundschule entdeckt.

Ein weiterer Infektionsfall ziehe derzeit Kreise im baden-württembergischen Waiblingen, heißt es. Nachdem dort ein Kitakind positiv getestet worden sei und die bisherigen Untersuchungsergebnisse ebenfalls für die Delta-Variante sprächen, sei beschlossen worden, sämtliche rund 150 Kinder und alle Beschäftigten einer städtischen Kindertagesstätte in Quarantäne zu schicken. Mittlerweile ist bestätigt, dass zwei Kinder und eine Erzieherin sich mit der Delta-Mutation angesteckt haben. Zuvor hatte es einen Ausbruch an einem Gymnasium im niedersächsischen Hildesheim gegeben, bei dem nach offiziellen Angaben 14 Schüler infiziert wurden – sechs davon mit Delta.

Gleichzeitig entspannt sich die Corona-Lage weiter. Die Zahl der Coronapatienten auf Intensivstation fiel am Wochenende erstmals seit Oktober unter 1000, das RKI gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag mit 8,8 an (Vortag: 9,3; Vorwoche: 17,3; Vormonat: 68,0). Mittlerweile reißt keine Stadt und kein Landkreis mehr die Inzidenzmarke von 50.

Die Sorge ist, dass die Zahlen wieder steigen könnten, wenn die ansteckendere Delta-Variante dominierend wird. In einigen anderen Ländern wie Indien und Großbritannien schlägt Delta bereits heftig zu. Die portugiesische Hauptstadt Lissabon war wegen der Mutante am Wochenende abgeriegelt. In Russlands Hauptstadt Moskau wurde ein Rekordwert bei den Neuinfektionen verzeichnet. Bürgermeister Sergej Sobjanin zufolge sind fast 90 Prozent der Covid-Erkrankungen auf Delta zurückzuführen. Moskau kämpft – wie ganz Russland – weiter mit einer großen Impfskepsis in der Bevölkerung.

Die Situation jetzt in Deutschland sei mit der in England im Mai durchaus ein wenig vergleichbar, sagte Drosten. In Großbritannien hatte die Delta-Variante innerhalb weniger Wochen trotz fortgeschrittener Impfquoten deutlich die Vorherrschaft im Infektionsgeschehen übernommen. Die Sieben-Tage-Inzidenzen stiegen wieder – von 20 auf zuletzt rund 80. Lockerungen wurden deshalb gestoppt. Angesteckt hätten sich dabei vor allem junge Erwachsene, sagte Drosten. Die Infektionen hätten sich in England vorwiegend in den Impflücken abgespielt.

«Was auch helfen könnte, sind die Schulferien. In England ging es in den Schulen los. Das ist ein deutlicher Unterschied»

«Wenn wir jetzt so rechnen würden, wie sich das in England entwickelt hat, also mit einer ungefähren Verdoppelung pro Woche, dann hätten wir dieses spekulative Szenario: Dann lägen wir in dieser Woche schon bei 20 Prozent», sagte Drosten. Anfang Juli würde die Delta-Variante dann auch in Deutschland dominieren. «Und wir müssten damit rechnen, dass Anfang Juli in Deutschland auch die Meldezahlen wieder hochgehen», folgerte der Wissenschaftler. Das sei aber noch reine Spekulation und eine Hypothese. Deutschland habe noch Chancen, wenn es die Inzidenz in den nächsten Wochen weiter senken könne. «Was auch helfen könnte, sind die Schulferien. In England ging es in den Schulen los. Das ist ein deutlicher Unterschied.»

Es sei aber bisher keine erhöhte Re-Infektionsrate zu beobachten. «Das heißt, die, die entweder geimpft sind oder infiziert waren, sind gut geschützt.» Für die Zukunft sei auch ein Verlust des Zusammenhangs zwischen Fallzahl und Krankheitslast zu erwarten. Trotz Ansteckung würden die Infektionen dann milde oder gar nicht spürbar.

Der Corona-Modellierer Kai Nagel von der TU Berlin sagte kürzlich dem «Tagesspiegel»: «Wenn wir das Wissen über die Delta-Mutante und den über die Zeit nachlassenden Impfschutz zusammennehmen, ergibt sich in unserem Modell bei ausbleibenden Gegenmaßnahmen eine vierte Welle in den Übertragungen.» Bei Geimpften und Genesenen, Kindern und Jugendlichen erzeuge dies voraussichtlich meist keine schweren Verläufe. Allerdings werden nahezu alle Nicht-Immunisierten durch die Welle ungefähr gleichzeitig infiziert. «Im Modell führt das immer noch zu einer erheblichen Belastung der Kliniken.» Es sei plausibel, dass diese Welle zum Ende der warmen Jahreszeit komme oder früher. Das RKI geht davon aus, dass Infektionen mit der Delta-Variante zu schwereren Krankheitsverläufen führen könnten.

«Wir versäumen es, aus der Pandemie maximal zu lernen und uns auf Herbst und Winter vorzubereiten»

Nagel betonte, dass möglichst viele Menschen schnell den vollen Impfschutz bekommen sollten. Bislang ist in Deutschland knapp jeder Dritte vollständig geimpft, gut die Hälfte hat eine erste Dosis. Zudem plädiert Nagel dafür, sich schon jetzt auf Maßnahmen, die eventuell im Herbst notwendig werden, vorzubereiten. In diese Kerbe schlagen auch andere. So sagte der Bonner Virologe Hendrik Streeck der «Fuldaer Zeitung»: «Wir versäumen es, aus der Pandemie maximal zu lernen und uns auf Herbst und Winter vorzubereiten. Es herrscht allgemein der Eindruck, das Virus verschwindet und dass wir die Pandemie überwunden haben, wenn die nächsten Monate ruhig laufen.»

In Schulen werden Corona-Maßnahmen deshalb nach Ansicht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Herbst und Winter aufrechterhalten werden müssen. Er nannte am Samstag bei einer Online-Tagung der Evangelischen Akademie Tutzing die Maskenpflicht und Wechselunterricht. «Da setzen sich Millionen Menschen in Bewegung, die sich sonst nicht in Bewegungen setzen würden und begegnen sich», erklärte er. Das könne zu einer «Drehscheibe in die Haushalte hinein» werden.

„Die Maskenpflicht in Schulen sollte angesichts der erhöhten Übertragbarkeit der Delta-Variante nur mit Zurückhaltung und nicht allgemein gelockert werden“, befand der Leiter des Frankfurter Gesundheitsamtes, Peter Tinnemann. Vorliegende Fälle zeigten, dass Masken, die konsequent im Unterricht getragen würden, eine deutliche Schutzwirkung hätten. Die meisten Bundesländer sind allerdings gerade in die entgegengesetzte Richtung unterwegs: Von wenigen Ausnahmen wie Hamburg abgesehen, wurde die Maskenpflicht im Unterricht und/oder den Schulhöfen gestrichen. Und für das nächste Schuljahr hat die Kultusministerkonferenz vollen Präsenzbetrieb in den Schulen angekündigt – ohne Wechselunterricht. News4teachers / mit Material der dpa

Die Corona-Variante Delta breitet sich unter Kindern aus – Immunologen fordern Luftfilter für Kitas und Schulen

Anzeige


48 KOMMENTARE

  1. Wenn jetzt (!) mal alle grauen Zellen mobilisiert und die immer wieder beschriebenen Maßnahmen (Luftfilter, kleine Lerngruppen durch Wechselunterricht, …) in Kombination (!) und konsequent (!) und tatsächlich (!) durchgeführt würden …
    Aber an der Stelle waren wir schon mehrfach.

    Ich mag nicht mehr.
    🙁

  2. Dejavu!

    Die spannende Frage ist, wie sehr Delta in die Familien streut. Nach allem, was ich gelesen habe, ist es wie bei Alpha: Wenn einer in der Familie infiziert ist, dann der Rest mit hoher Wahrscheinlichkeit auch (wenn nicht geimpft).

    Wenn man jetzt nicht entschieden und wirksam dagegen vorgeht, dann ist die vierte Welle schneller da, als man das Wort „Lockerung“ rufen kann.

    Außerdem sollte man die Bundesnotbremse nicht nur verlängern, sondern verschärfen und an Delta anpassen. Insbesondere sollte im neuen Schuljahr jede Schule geschlossen bleiben, die nicht entweder mobile Luftfilter oder raumlufttechnische Anlagen (jeweils mit ausreichendem Durchsatz) hat. Wenn man das jetzt verfügen würde, gäbe es noch eine Chance auf Umsetzung. Insbesondere dürfte das ausreichend Druck auf die Entscheider erzeugen. Ohne Druck finden sich immer wieder neue Ausreden… aber wenn den Eltern bewusst ist, dass die Schule nur dann wieder aufgemacht wird, wenn diese Voraussetzungen geschaffen sind, dann wird das sicher nicht ohne Folgen bleiben.

  3. Herr Nagel hat selbigen sehr gut getroffen. Leider wird diese Erkenntnis sich erst im nächsten Sommer durchsetzen, wenn überhaupt.
    Den meisten ist bekannt, was die Politik die letzten Sommer (nicht) getan hat und sie wird es auch wieder nicht tun.
    @Pit2020, ich stimme Ihnen zu.

  4. Die Pandemie geht nicht „gefühlt zu Ende“, bei einer Inzidenz von 8,8 IST sie zu Ende. Damit sind alle freiheitsberaubenden Grundrechteinschränkungen inklusive Maskenirrsinn sofort zu beenden.
    Leute wie Drosten oder Lauterbach dürfen nicht noch weitere Jahre die öffentliche Diskussion bestimmen, nachdem sie sich immer und wieder geirrt und Panik geschürt haben.

    • Wenn Sie nicht glauben das aus einer Inzidenz von 8 innerhalb von wenigen Wochen 80ig werden kann, dann fliegen Sie bitte zum Mond. Der ist tatsächlich Corona Frei und hat keine Pandemie. Guten Flug!

    • @Bernd der Zweite
      „Leute wie Drosten oder Lauterbach dürfen nicht noch weitere Jahre die öffentliche Diskussion bestimmen, nachdem sie sich immer und wieder geirrt und Panik geschürt haben“

      Wo lag den beispielsweise Herr Drosten falsch? Er warnte schon in einem Interview, am 24. April 2020, vor einem Anstieg der Infektionszahlen im Herbst. Auch sein Hinweis, dass die Infektionszahlen im Sommer 2020 zurückgehen werden und dummerweise im Herbst/Winter ansteigen, hat sich leider bewahrheitet.
      Mir persönlich sind die Leute lieber, die einen warnen, anstatt alle ins offene Messer laufen zu lassen.
      Ich bin mir jetzt leider nicht sicher, ob sie sich jemals die Zeit genommen haben den Podcast mit Herrn Drosten und seiner Kollegin zu hören. Meiner Meinung nach erklärt er die Zusammenhänge verständlich und vor allen Dingen sachlich. Von Panikmache keine Spur.

      „Damit sind alle freiheitsberaubenden Grundrechteinschränkungen inklusive Maskenirrsinn sofort zu beenden.“

      Was empfinden Sie denn bitte als freiheitsberaubende Grundrechtseinschränkungen? Wir haben immer noch Meinungs-, Presse- und Religionsfreiheit. Zwar können Sie „nur“ begrenzt in den Urlaub fahren, aber zum Großteil ist die Maskenpflicht doch wieder aufgehoben.
      Bricht ihnen wirklich ein „Zacken aus der Krone“, wenn sie sich mal zum Einkaufen eine Maske aufsetzen müssen, oder an der Markierung an der Kasse Abstand halten?
      Dann hoffe ich doch, dass sie sich auch in einer 30er Zone bei einer Grundschule oder einem Kindergarten an die Geschwindigkeitsbegrenzung halten. Oder schränkt das auch die Grundrechte ihres Auto ein?

      „Die Pandemie geht nicht „gefühlt zu Ende“, bei einer Inzidenz von 8,8 IST sie zu Ende.“

      Hier unterläuft Ihnen ein Denkfehler. Sie setzen den Inzidenzwert von Deutschland, der bei 8,8 liegt, mit dem Begriff „Pandemie“ gleich. Dieser Begriff impliziert allerdings, dass eine Pandemie weltweit stattfindet. Ansonsten wäre es keine Pandemie. Wenn Sie also von einer Pandemie sprechen, dann müssen sie den weltweiten Inzidenzwert nehmen. Ichh weiß zwar nicht, wie hoch der weltweite Wert ist, allerdings bezweifel ich, dass er niedriger als 8,8 bzw. genauso niedrig ist. Nur weil Deutschland zum Glück bessere Werte hat, heißt es nicht, dass es weltweit kein erhöhtes/höheres Infektionsgeschehen gibt.

      • Entschuldigen Sie bitte, aber Ihre Argumentation hinkt gewaltig! Sie können Ihre Aussage, dass Drosten die steigende Inzidenz zum Herbst und ein Abebben derselben zum Sommer vorhergesehen hat, nicht ernst meinen. Für eine solche Hypothese brauche ich keinen Akademischen Grad als Virologe, sonder nur den gesunden Menschenverstand.

        Bernd der Zweite hat zweifellos recht, wenn er auf die Irrtümer des Herrn Drosten hinweist, denn er spricht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von seinen Fehldeutungen in Bezug auf die Schweinegrippe. Darf ich daran erinnern, wie hoch seinerzeit der monetäre Schaden für die Bundesregierung war? Die Folge seiner übereilten Panikmache!

        Unkritisch an den Lippen eines Wissenschaftlers zu hängen, dessen Versagen (welches ja durchaus als „menschlich“ bezeichnet werden kann) wohl dokumentiert ist und das Schicksal eines ganzen Landes von den Worten dieses einen Mannes abhängig zu machen, zeugt wahrlich nicht von Geistesgröße, sondern von Kleinmut.

        Ihm dann noch regelrecht wundersame, hellseherische Fähigkeiten für die Prognose eines simplen, leicht nachzuvollziehendem Phänomens zuzuschreiben, setzt dem Ganzen die Krone auf.

        Vielleicht sollten wir uns fragen, ob Herr Drosten bereits die Fähigkeit entwickelt hat, über das Wasser zu gehen?

        Sehen Sie mir bitte meinen Zynismus nach, aber wenn ich Begriffe wie „Schatten“, „Bedrohung“, „Corona-Gespenst Delta“ in Verbindung mit nicht-evidenz-basierten Mutmaßungen lesen muss, steigt mein Blutdruck.

        Etwas mehr Besonnenheit anstatt Panik wäre für alle Betroffenen die bessere Alternative, denn „Angst fressen Verstand auf“. Mir sind meine Studienjahre zu wertvoll, als dass ich mir deren Früchte durch kopflose Panik stehlen lasse.

        Merke: Ein kühler Kopf findet schneller des Problemes Lösung als ein hitziger Charakter.

    • @ Bernd2
      Exponentielles Wachstum – mit Hilfe der Finger erklärt:
      In England haben wir eine Verdoppelungszeit der Inzidenz unter Delta von ca. 7 Tagen.
      Wir starten mit einer Inzidenz von 2 in Woche 0.
      Woche 1: Inzidenz 4 ( na das ist ja so gut wie nix, da kann man lockern)
      Woche 2: Inzidenz 8 ( jämmerlich, die Pandemie ist vorbei)
      Woche 3: Inzidenz 16 ( Zufall, die haben falsch gezählt)
      Woche 4: Inzidenz 32 ( Mist, wir sollten was tun)
      Woche 5: Inzidenz 64 ( ups)
      Woche 6: Inzidenz 128 ( fuck, Mathematik ist unerbittlich)
      Und wenn wir beide Hände mit zehn Fingern voll ausnutzen, sind wir ohne Maßnahmen in zehn Wochen bei einer Inzidenz von ca. 2000. Konnte man in den letzten Wellen gut beobachten, insbesondere in der ersten, bevor Maßnahmen eingeführt wurden und griffen. Die Verdoppelungszeit war da sogar noch deutlich geringer.

    • „Die Pandemie geht nicht „gefühlt zu Ende“, bei einer Inzidenz von 8,8 IST sie zu Ende.“

      Nein!

      Im letzten Sommer war die Inzidenz WESENTLICH niedriger als 8,8. Was danach kam, ist bekannt: Bislang zwei Wellen mit ca. 80000 Toten.

      Wenn man jetzt nichts gegen Delta unternimmt, dann ist die vierte Welle absehbar.

    • Bernd, das Brot. Der lebende Beweis dafür, dass das Schulsystem mitunter schon lange vor Corona kläglich versagt hat. 😀

    • „bei einer Inzidenz von 8,8 IST sie zu Ende“
      In der Gruppe der Schüler im Alter von 6-19 Jahren ist die Inzidenz aber nicht bei 8,8. Bei ihnen ist sie wesentlich höher, eben weil sie bei den Senioren wesentlich niedriger ist. Die Senioren sind ja schon alle geimpft, während sich die Stiko bei den Jungen nicht einmal zu einer Empfehlung durchringen kann.

      Für mich stellt sich aktuell bzgl. der Schulen nur die Frage wann wir die vierte Welle bekommen werden, denn wir werden sie bekommen.

      –> https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1196553/umfrage/altersgruppen-mit-den-meisten-coronainfektionen-in-der-letzten-woche/

    • Und was ist mit meiner Oma, die an Corona starb? Ist sie auch eine Irrung? Mit Verlaub, aber Sie „Bernd der Zweite“ sind ein Dummschwätzer aller erster Güte.

  5. Und wenn die Infektionsgefahr durch die diesjährige Reisewelle genauso „gut“ und „konsequent“ abgefangen wird wie die Infektionsgefahr in den Schulen, dann nützen selbst die Schulferien hier nichts.

    Wir brauchen so langsam aber sicher ein Wunder … nicht nur hier, sondern überall!

  6. @Bernd der zweite
    Das ist echt das Letzte was Sie hier von sich geben!
    Mich beschleicht der Verdacht, es ist Ihr Ziel hier nur zu provozieren und zu hetzten.
    Wenn man einigermaßen bei gesundem Menschenverstand ist und auch nur einige funktionierende Hirnzellen hat, kann man nicht so denken.
    Übrigens, Leute wie Sie, sollten hier keine öffentliche Diskussion bestimmen!

      • Auf jeden Fall. Ist ja auch interessant zu sehen, was für peinliche Sachen man so absondern kann, ohne den Boden der FDGO der BRD zu verlassen. 😀

      • @Turmfrau
        Meinungsfreiheit…jaaa
        Mag ich Rot oder ist Blau schöner, lass ich mich impfen oder nicht….
        Aber zu manchen Dingen gibt es keine Meinung.
        Da gibt es Fakten, Tatsachen.
        Wenn ich diese ignoriere oder falsch darlege ist das keine „Meinung“ , sonder schlicht und ergreifend unwahr, falsch.
        Man kann Erwiesenes nicht einfach ins Umgekehrte verdrehen und das als „Meinung“ deklarieren, nur weil es besser in den Kram passt.

  7. “ Und Ifo-Präsident Clemens Fuest sagte «t-online»: «Die Delta-Variante ist eine ernstzunehmende Gefahr für die deutsche Wirtschaft.»“

    Ifo- Präsident sagte alles (genau wie Bernd der zweite). Es geht um Gewinn. Sie wollen ihre Sklaven zurück, es koste, was es wolle – Gesundheit der Kindern einschließend.

  8. Das Problem ist halt, dass man noch immer nicht verstanden hat, dass heut zu Tage die Arbeitswelt (eigentlich) nicht mehr vom stumpfen 9 to 5 bestimmt ist.

    Die Schulen müssten sich entsprechend anpassen aber bei solchen KuMis wird das wohl noch Jahre dauern, bis man das Umdenken anfängt.
    Arbeitnehmer müssen immer flexibler sein bei gleichbleibend starren Strukturen im Bildungssystem, dass seinen Namen schon lange nicht mehr verdient hat.

    Aber wenn man sich ansieht wer die industrielle Lobby hat ja auch kein Wunder.
    Würde mir durchaus wünschen, dass man mal auf die tech Konzerne hört und nicht auf die Fließband Anstalten.

    Naja ich geh mal weiter träumen…

  9. Kennen Sie das Spiel „Vier gewinnt“? Wer vier in einer Reihe hinkriegt, der gewinnt, allerdings nicht zwangsläufig Erkenntnis.
    5,5 Wochen zu den Sommerferien hier und mir scheint, es kommt davor noch etwas Spielentscheidendes … traurig, aber kein Zufall.

  10. März, 2021.
    https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/corona-wirtschaft-ifo-clemes-fuest-100.html

    ZDFheute: Lässt sich der wirtschaftliche Schaden noch eingrenzen und welche Lösungen schlagen Sie vor?

    Fuest: Der größte wirtschaftliche Schaden liegt sicherlich in der beeinträchtigten Ausbildung der jungen Generation. Wir brauchen überzeugende Testkonzepte und schneller Impfungen, um Öffnung zu ermöglichen, ohne dass die Infektionen wieder außer Kontrolle geraten.

    Überzeugende Testkonzepten? Welche sind das? Impfungen von wem?

    Man braucht Impfungen für die Kinder, für alle Kinder.

    Man braucht seine Rechte zurück, um frei zu entscheiden, ob man das Kind dem Risiko aussetzen möchte oder nicht. Ohne Zwang.

    Man brauchen Geld für das Schulwesen um die neue Schulkonzepte entwickeln zu können und mehr Lehrer bezahlen zu können.

    Null Covid ist keine Strategie, da Covid den ganzen Globus betrifft und Deutschland ist keine einsame Insel. Die Strategie ist unmöglich.

    Gerade jetzt passiert es. Wir haben Null Covid fast erreicht. Und was kommt? Delta.

    Reden alle, aber kaum jemand tut tatsächlich etwas, besonders nicht, wenn es sich um die Ausgaben handelt.

    Warum setzt er sich nicht dafür ein, dass mindestens jetzt in der Pandemie die unvorstellbar reiche Unternehmen einen winzigen Teil ihres Vermögens für diese Zwecke frei lassen?

    Weil genau das keine seine Interessen trifft.

    Alle wollen das Geld sehen. Kulturminister ebenso, da Bildung nichts kosten darf, was ebenso unmöglich ist.

  11. Immer dieses „wir“!! „Wir versäumen es“…NEIN nicht WIR, sondern IHR da, alle die Verantwortung haben, verdammt nochmal!

    Vielleicht kann ein Virologe wie Streeck auch mal mit dem Finger auf die Pandemietreiber namens KuMis zeigen. Damit sich jemand angesprochen, ja gern auch, angegriffen fühlt. Nur so kriegt man die Leute aus ihrer Lethargie doch raus.

  12. Ohne die Idee, nochmal alle Schulkinder vor den Sommerferien (NACH NOTENSCHLUSS!) und in MVP auch noch ohne Masken zurückzuholen, hätten wir inzwischen vl. eine Inzidenz von unter 5 oder noch weniger, die auch stabil bliebe…nun werden die Ferien zwar etwas helfen und wir werden bis Ende August vl. bei 10-15 herumdümpeln, aber spätestens im Herbst dann, wenn es wieder keinen Plan gibt, wie das laufen soll, haben wir 2020 all over again…

  13. Monika
    Natürlich ist no covid in Deutschland möglich. Erst mal richtig informieren und dann kommentieren. Oder bei Frau Brinkmann in Fortbildung gehen.

      • Indem man hätte die richtigen Maßnahmen ergriffen. Mal schauen, wie es Neuseeland macht. Konsequente Kontaktnachverfolgung, hat in Deutschland nie funktioniert. Die haben sehr früh mit dem Testen begonnen und testen immer noch konsequent. Hat in Deutschland auch nicht funktioniert. Neuseeland hat mehrfach einen konsequenten Lockdown durchgeführt, Deutschland solche Sachen wie Lockdown Light…..Die Quarantäne wurde überwacht und nicht wie hier, jeder macht, was er will oder wird gar nicht erst in Quarantäne geschickt. Und deshalb hat Neuseeland das Virus im Griff. Ganz einfach. Und wahrscheinlich auch, weil die nicht so viel rumdiskutieren wie wir.

      • Sorry Minna, aber das geht sehr wohl. No Covid hat nichts mit der Lage zu tun, sondern mit den Strategien, um das Virus zu bekämpfen und da ist in Deutschland keine Spur zu erkennen. Vietnam hat mehr Einwohner, liegt auch an vielen Grenzen und hat 74 Tote und das Virus im Griff. Wie haben die das nur gemacht? Durch schnelles und konsequentes Handeln.

        • Neuseeland und Deutschland ich überhaupt nicht vergleichbar.
          Neuseeland ist eine Insel. An Deutschland Grenzen einige Länder im Gegensatz zu Neuseeland.
          In Neuseeland wohnt ein Bruchteil der Menschen, die in Deutschland leben.
          Waren Sie schon mal in Wohnblocks wo 1000 Menschen leben? Was wollen Sie mir den Menschen machen?
          Waren Sie schon in Brennpunkten, Asylheimen etc wo noch nicht mal gerne die Polizei hingeht? Sorry, aber wenn alles so einfach wäre, wäre es schön.
          Vietnam hat absolut konsequentes Tracking. Da wird jeder Schritt kontrolliert. Wollen Sie das?

          • Sinnlos zu diskutieren. Manche verstehen es halt nicht oder wollen es nicht. Da fällt einem als Wissenschaftlerin nichts mehr ein. Manche werden leider am Virus sterben, wegen Versagens der Politik und manche werden auch dumm sterben.

  14. Delta ist ansteckender aber nicht gefährlicher. In GB sind nicht mehr Kinder hospitalisiert, seit die Delta-Variante die Oberhand hat. Und der vermeintliche Ausbruch in der Hamburger Grundschule wurde nicht bestätigt, wird aber in obigem Artikel angeführt.
    Wie lange wollen wir in Angst und Schrecken leben? Das Virus wird endemisch, wir müssen lernen mit dem Virus zu leben.
    https://www.bmj.com/content/373/bmj.n1513

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here