Indische Corona-Variante: Immer mehr Fälle an deutschen Schulen – Hotspot Dresden?

43

RHEINE. An einer Grundschule im westfälischen Rheine ist bei einem Schüler die „Delta“-Variante des Corona-Virus, die zunächst in Indien aufgetreten ist, festgestellt worden. Die Infektion des Kindes war bereits vor zwei Wochen aufgefallen – das Labor bestätigte nun, dass es sich dabei um B.1.617.2, die sogenannte „indische“ Variante, handelt. Das berichtet die „Münsterländische Volkszeitung“. Darüber hinaus wurde die hochansteckende Mutante jetzt auch in Dresden nachgewiesen, wie aktuell der MDR berichtet – an mittlerweile zwei Schulen und einer Kita. Der Fall wächst sich offenbar aus.

Die indische Variante macht sich breit – auch in Kitas und Schulen? Illustration: Shutterstock

Das Gesundheitsamt des Kreises Steinfurt habe nun bei Schülern und dem Personal der betroffnen Grundschule eine freiwillige PCR-Testungsreihe veranlasst. Warum wurde nicht schneller gehandelt? Nach dem positiven Corona-Test Ende Mai sei auf Tests verzichtet worden, weil das Kind angeblich „keinen relevanten Kontakt im Ermittlungszeitraum zu weiteren Personen aus der Schule“ hatte, so schrieb die Schulleitung an einem Brief an die Eltern. Aus diesem Grund habe sich das Gesundheitsamt damals gegen weitere Maßnahmen ausgesprochen. „Bei Hinweisen auf eine Exposition durch neu auftretende, besorgniserregende SARS-CoV-2-Varianten geht der Krisenstab diesen Fällen mit hoher Priorität nach“, teilte die Schule den Eltern weiter mit. Deshalb nun die PCR-Tests. Ergebnisse lagen zunächst noch nicht vor.

Auch an einer Grundschule in Dresden ist die hochansteckende Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden, wie Sachsens Sozialministerin Petra Köpping laut einem MDR-Bericht am Dienstag bestätigte. Demnach sind 24 Kinder und neun Lehrkräfte der Schule derzeit in Quarantäne. Am Mittwoch will das Gesundheitsamt allen Schülern und Lehrern der Schule freiwillige PCR-Tests anbieten.

Am Dienstagabend meldete der MDR dann, dass die Delta-Variante auch an einer Oberschule und an einer Kita in Dresden nachgewiesen wurde. Sechs Schüler der Oberschule, 21 Kinder aus der Kita und fünf Mitarbeiten seien in Quarantäne geschickt worden. Zurückzuführen seien die Fälle den Behörden zufolge auf drei Kinder einer Familie, die positiv getestet wurden und jeweils verschiedene Einrichtungen besuchten. Alle Kontaktpersonen seien ermittelt und in Quarantäne, hieß es. Erst Anfang des Monats war in Dresden ein Studierendenwohnheim unter Quarantäne gestellt worden, nachdem ein mit „Delta“ infizierter junger Mann gestorben war.

Im niedersächsischen Hildesheim ist ein Gymnasium von einem Ausbruch betroffen, wie News4teachers berichtete.

Der Virologe Prof. Christian Drosten sagt in der jüngsten Folge seines Podcasts «Coronavirus-Update» auf NDR-Info, dass Delta oder ähnliche Varianten «sicherlich bis zum Herbst hier auch das Feld dominieren». Es gelte, bis dahin für eine möglichst hohe Impfquote bei Erwachsenen zu sorgen. «Dann werden wir keine großen Probleme haben» – ein Fragezeichen sehe er diesbezüglich nur beim Thema Kinder. In England würden Ausbrüche in Schulen durch Delta beobachtet.

Das Risiko, die Menschen im eigenen Haushalt anzustecken, sei bei Delta schätzungsweise 60 Prozent höher als bei dem Ursprungsvirus Alpha, teilte die englische Gesundheitsbehörde Public Health England mit. In Großbritannien wurde aufgrund der durch die Delta-Variante wieder steigenden Inzidenzen die eigentlich für den 21. Juni geplante Aufhebung aller Corona-Beschränkungen verschoben. News4teachers / mit Material der dpa

Kultusminister: Inzidenzwerte sind für Schulen nicht mehr relevant – Lehrerverbände: Investiert endlich in Luftfilter!

 

Anzeige


43 KOMMENTARE

  1. Ach was, indische Variante. Die britische war doch auch nicht schlimm. Wir haben doch schon alles wieder aufgemacht.
    Wir wollen mal fest halten, dass kein morgiger KMK erkrankt oder gestorben ist und wir hatten ja den denkbar engsten Kontakt. Schließlich haben wir uns beinahe wöchentlich mit dem Thema Schule befasst. Wir haben Hyänekonzepte, Entschuldigung, Hygienekonzepte entwickelt, wir haben festgestellt, dass Lüften gesund ist und viel günstiger, Entschuldigung, besser als Luftfilter.
    Die kennen wir aus unseren Ministerien. Die Teile sind ganz hässlich und passen gar nicht zu den Teppichen in den Büros. Schulen waren nie Treiber der Pandemie und wir waren uns ja einig, dass es weder eine Stigmatisierung gibt, noch, dass die Pandemie überhaupt noch existiert.
    Et hätt noch immer jot jejange, um es mal mit den Worten von Herrn Laschet zu sagen. Oder wer war das? Egal, der wird schließlich Kanzler.

    Also, mal locker durch die Hose atmen. Wir sitzen die Sache schon seit 1 ½ Jahren aus, was soll da so ein Auftreten eines einzelnen Virus, der zu 100% von außen in die Schule getragen wurde, aus einem diffusen Geschehen, vermutlich, schon ausrichten. Jetzt ist erstmal Urlaub angesagt, dann sehen wir weiter. Denn wir beobachten das Geschehen ja sehr genau. Seit über 1 ½ Jahren.

  2. „Warum wurde nicht schneller gehandelt? Nach dem positiven Corona-Test Ende Mai habe das auf Tests verzichtet, weil das Kind angeblich „keinen relevanten Kontakt im Ermittlungszeitraum zu weiteren Personen aus der Schule“ hatte, so schrieb die Schulleitung an einem Brief an die Eltern.“

    Vermutlich wird die Dunkelziffer der Delta-Version durch so ein Vorgehen nicht gerade gering sein.

    Bei den aktuell niedrigen Inzidenzen haben wir eine gute Chance, aber das darf auf keinen Fall dazu animieren, die Vorsicht fallen zu lassen. Noch sind viel zu wenige geimpft, um eine Delta-Welle verhindern zu können. Die kann man nur aufhalten, wenn man sie gar nicht erst wachsen lässt.

        • Durch Corona waren es mehr,zudem vermehrt sich das Grippevirus nicht exponentiell.By the way,diesmal gab es keine Grippewelle.Mensch,klnnte das vllt an den Hygienemaßnahmen gelegen haben?War auch mal ganz schön,nicht durch irgendwelche Verrotzten „ich bin hart ich bleib mit dem Schnupfen doch nicht zuhause“Hirnis vollgeniest zu werden.

          • @Maren: Mal was ganz anderes. Mir geht das gegen den Strich und ich finde es sehr, sehr unverschämt, wie Sie Kinder nennen.
            Es sind keine „irgendwelche Verrotzten“ oder „Hirnis“!!!
            Wie frech kann man sein, sowas über Kinder zu sagen? Ich hoffe, Sie sind keine Lehrerin oder Erzieherin. Sowas möchten Sie auch nicht von den SuS über sich hören? Oder?

          • @Jo,ich rede nicht von Kindern!Ich rede von Menschen,die während der Grippesaison völlig verrotzt neben einem an der Kasse stehen und ihre Bazillen überall verteilen!
            Text lesen und verstehen!

          • @ Jo 16. Juni 2021 um 08:10

            „Mir geht das gegen den Strich und ich finde es sehr, sehr unverschämt, wie Sie Kinder nennen.
            Es sind keine „irgendwelche Verrotzten“ oder „Hirnis“!!!
            Wie frech kann man sein, sowas über Kinder zu sagen?“

            Na, liebe(r) @Jo,
            da kann man wohl von Glück sagen, dass Maren sich überhaupt NICHT in dieser Form geäußert hat, gell?!
            In dem Post „Maren 16. Juni 2021 um 06:59“ kommt die Worte „Kind“ bzw. „Kinder“ oder „SuS“ überhaupt NICHT vor!
            (Dann haben Sie das herausgelesen, hineininterpretiert … DAS können Sie aber nicht @Maren anlasten.)

            Wie frech kann man sein, sowas zu unterstellen? Ich hoffe, Sie sind keine Mutter/kein Vater (= Vorbildfunktion). Sowas (= Unterstellungen) möchten Sie auch nicht von anderen Menschen über sich hören? Oder?

            Ja, liebe(r) @Jo,
            so kann’s gehen, wenn man zu schnell in die Tasten haut.
            Das kann jedem passieren und solange es nicht zur Gewohnheit wird, kann man sich ja auch entschuldigen.
            Da Sie sich hier mit großem Interesse für guten Stil und Moral präsentieren, werden Sie sich hoffentlich umgehend bei @Maren entschuldigen. 🙂

            Und nein, liebe(r) @Jo,
            für eine Antwort an mich müssen Sie unser beider Zeit nicht verschwenden. 😉

        • Wir haben bereits mehr als 4 mal so viele Coronatote als im SCHLIMMSTEN Grippewinter, also das möchte ich nicht jeder Jahr haben, ehrlich gesagt.

          Außerdem ist die Grippe wirklich nur auf den Winter beschränkt, Corona fordert Menschenleben über das ganz Jahr verteilt.

          UND: bei der Grippe hat man normalerweise nicht mit Langzeitfolgen zu kämpfen, die einem monatelang oder jahrelang begleiten.

          Erzählen Sie doch mal einem Menschen, der im Winter Corona hatte und jetzt mitten im Sommer immer noch nicht wieder riechen kann: ist doch nur so was wie eine Grippe, halb so wild!

          Der Vergleich mit der Grippe ist also kein geeigneter.

  3. Keiner weiß bislang so genau, was die Delta-Variante anrichten kann. Das, was sie in GB tut, wird gekonnt ignoriert.

    Statt bedachtem und vorsichtigem Vorgehen wird das gemacht, was immer gemacht wurde im Schulbereich: Augen zu und durch. Es sind ja die Kinder der anderen, die die Folgen tragen!

    Es sind KEINE SuS unter 12 geimpft! Auch die meisten der Eltern dürften eher nicht geimpft sein. Es ist vollkommener Wahnsinn, nur auf die niedrigen Inzidenzen zu schauen und darum alle Vorsicht fallen zu lassen. Es war letzten Sommer schon keine gute Idee, NICHT vorzusorgen und sich im Herbst dann von der zweiten Welle überrollen zu lassen. Man tut genau das gleiche wieder. Alles wird gelockert, aber keinerlei Vorkehrungen für den Herbst getroffen.

    Der Sommer WIRD enden. Das ist sicher. Das, was danach kommt, nennt man „Herbst“.

    • Ich glaube, mit dem letzten Abschnitt haben Sie genau das Niveau unserer wissenschaftsleugnenden KuMis getroffen. Vielleicht würde es helfen, wenn mal die Maus unseren Dienstherr*innen die Sachverhalte erklären würde…

  4. @Jo
    Ich lese aus Marens Beitrag, dass sie Erwachsene meint. Sie hat nie Kinder erwähnt und bezieht sich auf die Erkältungswellen, die wir sonst jedes Jahr, ohne die zur Zeit geltenden Hygienemaßnahmen, haben.
    Menschen die trotz starker Erkältung o.ä. nicht zu Hause bleiben und sich auskurieren, sondern arbeiten etc gehen und dann andere anstecken.
    Hatten wir diesen Winter kaum!!

    Und nochmal für @Senkrechtstarter:
    Nein! Corona kann man nicht mit Grippe vergleichen. Auch wenn Sie es noch so oft versuchen. Dadurch wird es nicht richtiger!

    • @D., man kann grundsätzlich alles mit allem vergleichen, wenn ich mich mal einmischen darf. Das Ergebnis kann ja sein, dass es keine Gemeinsamkeiten gibt! Alles andere ist billige Polemik, egal, wie oft Sie es wiederholen, es wird nicht richtiger dadurch (gilt also auch umgekehrt).

      Im Übrigen sagen auch führende Virologen, dass Corona mit einer Grippe zu vergleichen ist, wenn durch die Impfungen die Hochbetagten und die Risikogruppen weitgehend geschützt sind.

      • Amanakoku,
        sagen das Streek, Chanasit oder andere Durchseuchungsfreaks?
        Die Uniklinik HH hat kürzlich mitgeteilt, dass sie bei der Beobachtung von Patientengruppen, die mittelschwere und schwerer Verläufe hatten, 2 Biomarker, die schwerere Verläufe begünstigen, identifiziert haben. Jetzt soll in einer größeren Studie ermittelt werden, ob sich diese Beobachtung bestätigt.
        Seit mehr als einem Jahr sterben weltweit auch junge gesunde Menschen an Covid 19., daher war schnell klar, dass es neben dem Alter und vorerkrankt noch weitere Faktoren für schwere Verläufe geben muss.
        Bis jetzt konnten Faktoren, die Longcovid verantworten, nicht ermittelt werden.
        Covid 19 ist, anders als die Grippe, eine Erkrankung, die sehr schnell mehrere Organe betreffen und folglich auch schädigen kann…..
        Warum „führende Virologen“ noch immer verharmlosen, ist mir ein Rätsel, denn jeder der sich für die Entwicklung der Coviderkrankung interessiert, kann sich vielfälig, z.B. über die ÖR Medien, informieren

  5. An Bernd (dumm wie Brot), der Zweite: Wenn es sich hierbei um ihre Kinder handeln würde, dann würden Sie anders reden!

    Dank ‚Experten‘ wie Ihnen, gibt es im Übrigen die von Ihnen angemerkten Maßnahmen über einen solchen Zeitraum überhaupt!

  6. @Jo,ich rede nicht von Kindern!Ich rede von Menschen,die während der Grippesaison völlig verrotzt neben einem an der Kasse stehen und ihre Bazillen überall verteilen!Nur so als Beispiel!

    • Ah, sorry. Dann entschuldige ich mich selbstverständlich bei ihnen dafür, dass ich es falsch aufgefasst habe.
      An alle anderen, ich glaube Maren kann mich selber anschreiben, was Maren zum Glück gemacht hat. Zudem muss man mir nicht sagen, dass ich mich entschuldigen soll. Ich bin schon groß und schaffe das. Leider bin ich nicht fehlerfrei, so wie anscheinend andere hier.

  7. Ich bin gespannt was sich zum Herbst in den Schulen getan hat… Die MKs dieser Welt tüfteln mit Sicherheit gerade einen Masterplan für den Winter aus (AHA+L++). Denn auch sie wissen aus GoT…The Winter ist coming….

    • Da bin ich mit Ihnen gespannt. Im Wissen „The winter is coming“ halte ich es allerdings für realistischer, über den Sommer dicke Wollsachen zu stricken. Außer Lüften wird wohl nichts passieren in Herbst und Winter…

    • Und im Kreis Heidenheim geht es mit der Delta-Variante auch zügig voran.

      „Ein Corona-Ausbruch mit der aus Indien stammenden Delta-Variante hat sich in den vergangenen Tagen deutlich ausgeweitet. Die Zahl der Infizierten sei von den ursprünglich gemeldeten 57 Personen auf mittlerweile 86 erhöht, teilte das Gesundheitsamt des Kreises Heidenheim auf Anfrage unserer Zeitung mit.“
      https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.corona-in-baden-wuerttemberg-kreis-heidenheim-wird-zu-hotspot-fuer-indische-delta-variante.b50dd46e-771a-4cd3-b541-b19a74d8eaaf.html

      • In Thüringen geht es auch los…

        „Die zunächst in Indien aufgetretene Delta-Variante des Corona-Virus ist in Jena angekommen. Eine Frau, die zuvor in Osteuropa unterwegs war, wurde positiv auf diese Virus-Variante getestet.

        Die Delta-Variante des Corona-Virus ist in Jena angekommen. Wie ein Stadtsprecher mitteilte, wurde die Virus-Mutante bei einer Frau festgestellt. Sie war am Freitag positiv getestet worden, nachdem sie von einer Reise aus Osteuropa zurückkehrte. Die Kontaktnachverfolgung laufe derzeit noch.
        Bislang acht Fälle der Delta-Variante nachgewiesen
        Wegen des zunehmenden Reiseverkehrs rechnet die Stadt künftig mit weiteren Fällen der Delta-Variante, so der Sprecher weiter. Laut Gesundheitsministerium handelt es sich in Thüringen bisher um Einzelfälle. Nach Angaben des Landesamtes für Verbraucherschutz wurden bislang acht Fälle der Delta-Variante des Corona-Virus nachgewiesen. Der Jenaer Fall sei nach Angaben des Ministeriums noch nicht mitgerechnet, weil er noch nicht abschließend geprüft sei.“

        https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/jena/corona-virus-covid-delta-variante-nachgewiesen-indien-100.html

        Das kann nach den Ferien heiter werden…
        Bei der britischen Variante ging es auch mit Einzelfällen los… Maskenpflicht im Unterricht ist weg bei Inzidenz unter 35, und MP Ramelow hatte ja erst kürzlich die Idee, im Herbst alle Maßnahmen aufzuheben…
        Dienstberatungen gibt es schon wieder in Vollpräsenz…

  8. Fachleute warnen mal wieder vor Panik-Mache. Sind die meisten Kommentare hier Panik-Mache?

    „Dass jetzt wieder ein normaler Schulalltag beginne, sei kein Grund zur Sorge, sondern vielmehr ein notwendiger Schritt. Berner: „Ich habe da wirklich gar keine Sorgen. Nur in einzelnen Situationen, in denen schwere Grunderkrankungen vorliegen oder die höhere Gefährdung eines Familienmitglieds wird es individuelle Lösungen geben müssen.“

    Der ganz überwiegende Teil der Bevölkerung müsse sich wegen des Coronavirus keine Sorgen um seine Kinder machen – und um sich selbst auch nicht, wenn die Impfangebote angenommen werden.“

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/nicht-gleich-katastrophe-herbeiorakeln-kindermediziner-warnt-vor-panikmache-wegen-delta-variante/27291324.html?fbclid=IwAR34mJto_WxXcb3HgEqE7DKyMZ93Hh5HuAluT8HuJhVDgQ0Y1GdU1R3dhUM

    • Tja, leider werden aus vollmundigen Impfangeboten keine Impftermine. Impfzentren in NRW z.B. machen derzeit nur Zweitimpfungen, weil nicht genug Impfstoff da ist.

  9. Soeben tagesthemen/ZDF:
    Die Anzahl der Delta-Variante-Infektionen hat sich in der BRD innerhalb kurzer Zeit verdoppelt und macht in der gesamtdeutschen Bevölkerung inzwischen 6% aus…
    Halleluja!

      • Das wird sicher kleingeredet… „nur“ 6%. Nächste Woche sind es dann „nur“ 12%… kann man immer noch kleinreden.

        Ein Blick nach GB zeigt, was dann passiert. Wenn jemand ernsthaft vor hat, das nächste Schuljahr als Präsenzschuljahr durchzuführen, dann muss JETZT gehandelt werden. Keine Sprüche, sondern eine Strategie, die jetzt Delta eindämmt und für den Fall, dass das nicht klappt, für den Herbst wirksame Schutzmaßnahmen beschafft.

  10. @Eiskoenig:

    Ich vermute auch eher, sie LÜFTELN mit Sicherheit einen „Masterplan“ für den Winter aus….

    +NEU+NEU+NEU+

    Immerhin: Energieklasse A+++++

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here