SPD-Oberbürgermeister fordert Durchseuchung der Schülerschaft – Eltern gehen auf die Barrikaden: „Ein Verbrechen!“

48

SCHWERIN. Der Schweriner Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD) hat gefordert, Schutzmaßnahmen in Schulen gegen das Coronavirus umgehend zu stoppen – und eine Durchseuchung der Schülerschaft als „unvermeidlich“ zu akzeptieren. Long Covid hält der promovierte Mediziner – ein Radiologe – für überschätzt. Die Krankheitsfolge wiege nicht die Gefahren eines weiteren Lockdowns für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen auf. Eltern zeigen sich entsetzt.

„Eine vierte Welle steht unmittelbar bevor“, meint der SPD-Oberbürgermeister Rico Badenschier – hält aber Schutzmaßnahmen in Schulen dagegen für überflüssig. Illustration: Shutterstock

„Wo ist das strategische Ziel der Bundesregierung in der Pandemiebekämpfung?“, so fragt Badenschier, seit knapp fünf Jahren Oberbürgermeister von Mecklenburg-Vorpommerns Landeshauptstadt, auf Twitter. „Es ist an der Zeit, über die Aufhebung von Beschränkungen zu diskutieren, statt mit Impfpflicht, Schulschließung oder neuem Lockdown unverhältnismäßige Kollateralschäden zu riskieren.“

„Es steht ausreichend Impfstoff zur Verfügung. Jeder und jede, die sich individuell schützen möchte, kann dies tun“

Zu Beginn der Pandemie Anfang 2020 sei das unumstrittene, internationale Ziel gewesen: „flatten the curve“, also die absolute Zahl der akut Infizierten gering zu halten, damit die Intensivstationen nicht überlastet werden. „Dazu dienten die Infektionsschutzmaßnahmen der ersten drei Wellen. Durch die Maßnahmen wurde die erste Welle früh gebrochen, wurden in der zweiten Welle unzählige Leben gerettet und wurden in der dritten Welle unsere Intensivstationen vor der Überlastung geschützt.“

Badenschier: „Eine vierte Welle steht unmittelbar bevor und ein Blick in unsere Nachbarländer und auf die Erfahrungen mit der alpha-Variante verheißt uns, dass wir sie nicht aufhalten können.“ Mit der vierten Infektionswelle seien unter Jüngeren vermehrt Ansteckungen zu erwarten. Reihenweise Schulschließungen wie im vorigen Schuljahr müssten im Interesse der Schüler aber vermieden werden, erklärte der Politiker im NDR. Kontaktbeschränkungen, Testpflichten und Quarantäne für ganze Schulklassen sollten möglichst bald der Vergangenheit angehören.

Die Lage sei nun eine gänzlich andere, wie er auf Twitter erkärte. Denn: „1. Es steht ausreichend Impfstoff zur Verfügung. Jeder und jede, die sich individuell schützen möchte, kann dies tun. Insbesondere die Risikogruppen unserer Gesellschaft haben ein Impfangebot erhalten. 2. Für die Gruppe der 0-11-jährigen, für die kein Impfstoff zur Verfügung steht, ist die Wahrscheinlichkeit einer COVID-19-Erkrankung sehr gering. Für die 12-17-jährigen, für die zwei mRNA-Impfstoffe zugelassen sind, spricht die STIKO keine Impfempfehlung aus. Somit gibt es weder für die ältere Kohorte, die ein individuelles Impfangebot hat, noch für die jüngere Kohorte, für die eine Infektion ungefährlicher als eine Impfung sei, einen Grund, für die Verhinderung einer SARS-CoV2-Infektion weiterhin Grundrechte einzuschränken.“

Seine Mitteilungsserie schließt Badenschier mit einem Gif aus einer Rede des ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush ab, in der er 2003 unter einem Plakat mit der Botschaft „Mission accomplished“ („Mission erfüllt“) Soldaten für ihren Einsatz im Irak-Krieg dankte. Der Angriff, der Hunderttausende von Menschenleben kostete, war mit der falschen Behauptung, Iraks Diktator Saddam Hussein würde die USA mit Massenvernichtungswaffen bedrohen, begründet worden. Der merkwürdige Verweis soll offenbar heißen: Die Politik hat ihre Aufgabe erledigt – mehr geht nicht.

Darunter schreibt Schwerins Oberbürgermeister dann auch: „Eine Herdenimmunität ist mit einer Durchimpfung der >18-jährigen nicht zu erreichen. Eine Durchseuchung der jüngeren Alterskohorte ist für eine Herdenimmunität unvermeidlich.“

„Wir nehmen Ihre Forderung nach Durchseuchung unserer Kinder nicht widerspruchslos hin“

Badenschier erntet für seine Thesen massive Kritik. „Wir nehmen Ihre Forderung nach Durchseuchung unserer Kinder nicht widerspruchslos hin. Sie als OB sollten die Eltern beim Schutz Ihrer Kinder unterstützen, anstelle die Gesundheit der Kinder zu gefährden“, so antwortet ihm die Elterninitiative „#BildungAberSicher“. In einer Pressemitteilung der Gruppe heißt es: „Die Kinder vertrauen darauf, dass sie beschützt werden. Wir fordern, dass wir Eltern beim Schutz unserer Kinder vor einer Infektion nicht von den zuständigen Landesregierungen und Behörden allein gelassen werden. Gerade weil es noch keinen in Deutschland zugelassenen Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren gibt, müssen wir als Gesellschaft alles daran setzen, auch diese Altersgruppe vor einer Infektion zu schützen.“

Schwerins OB Badenschier in einem Interview mit dem Lokalsender MV 1. Zum Interview: Klick aufs Bild. Screenshot

Dazu gehörten:

  • eine Luftfilterpflicht für alle Lehr- und Betreuungsräume in Kitas und Schulen,
  • eine Maskenpflicht in allen Klassenstufen,
  • eine Testpflicht und Cluster-Quarantäne,
  • Unterricht, Betreuung und Beförderung in kleinen festen Gruppen,
  • die Aussetzung der Präsenzpflicht, insbesondere für #Schattenfamilien (gemeint sind Familien mit vorerkrankten Angehörigen, d. Red.),
  • die Einrichtung einer Online-Schule pro Bundesland (zur Sicherstellung eines qualitativ hochwertigen Unterrichts für die vom Präsenzunterricht freigestellten Kinder),
  • eine niederschwellige Impfmöglichkeit für Kinder und Jugendliche.

Für erforderliche Maßnahmen wie Wechsel- oder Distanzunterricht müsse die Inzidenz in der jeweiligen Altersgruppe entscheidend sein.

„Die Gesundheit der Kinder zu gefährden, um eine ‚Herdenimmunität‘ zu erreichen, ist in unseren Augen ein Versagen der Gesellschaft und ein Verbrechen an unseren Kindern.“ Statt eine ‚Herdenimmunität‘ der Bevölkerung mittels Durchseuchung der Kinder anzustreben, müsse diese durch eine höhere Impfquote derjenigen, für die ein Impfstoff zugelassen wurde, erreicht werden. News4teachers

Der Staat zwingt Schüler in ein Durchseuchungs-Programm. Mit uns nicht!

Anzeige


48 KOMMENTARE

  1. Wie ich gerade schrieb, begründet die STIKO ihre bisherige Zurückhaltung bzgl. einer Impfempfehlung für Kinder damit, dass Kinder in der Corona-Pandemie eine untergeordnete Rolle spielen und eine Infektion bei Kindern in der Regel harmlos ausfalle.

    1. Kinder = ungeordnete Rolle in Pandemie
    2. Kinder = harmlose Erkrankung

    DAS sagt die STIKO auch ! Klingt doch irgendwie nach dem altbekannten und anscheinend richtigen „Die Schulen sind keine Treiber der Pandemie“. War also richtig.

    • Und durch welches biologische Wunder spielen Kinder eine „untergeordnete Rolle“ in der Pandemie, wenn sie doch nachweislich genauso infektiös wie Erwachsene sind?

      Das belegen die Infektionszahlen unter Kindern und Jugendlichen seit Monaten (genauer: seit Kinder und Jugendliche in Schulen getestet werden) – und das hatte Drosten schon im vergangenen Jahr belegt: https://www.news4teachers.de/2021/01/drosten-nimmt-die-kultusminister-in-die-verantwortung-man-hat-die-infektiositaet-von-kindern-so-lange-negiert-und-nichts-gemacht/

      Magie?

      • Bitte fragen Sie den Vorsitzenden der STIKO, Bernd. Der sagte das. Nicht ich.

        Da die Qualifikationen der STIKO und ihres Vorsitzenden bekannt sind, wüsste ich noch gerne, über welche Qualifikationen bzgl. Corona und Epidemie/Pandemie/Virologie Sie eigentlich verfügen?

        • Ich zitiere Deutschlands international renommiertesten Virologen – den müssen Sie nach seiner Qualifikation fragen.

          Außerdem bin ich als Akademiker durchaus in der Lage, die recht schlichten, vom RKI herausgegebenen Statistiken zu den Infektionszahlen in den unterschiedlichen Alterskohorten zu lesen. Das können Sie auch. Hier ist der aktuelle: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2021-07-29.pdf?__blob=publicationFile

          Darin wird ausgewiesen: Unter 10- bis 14-Jährigen liegt die Inzidenz aktuell bei 21, bei 15- bis 19-Jährigen bei 40. Der Schnitt über alle Altersgruppen hinweg liegt bei 15.

          Deshalb nochmal gefragt: Wenn Schüler erkennbar häufiger infiziert sind als Erwachsene – durch welches biologische Wunder spielen Kinder „eine untergeordnete Rolle“ in der Pandemie, wenn sie doch tagtäglich in Schulen ohne Infektionsschutz aufeinander stoßen?

          • Nein, Sie ziehen Ihre eigenen Schlüsse und verkaufen sie als „Tatsachen“. Herr Lauterbach wird von vielen angezweifelt und kritisiert. Worauf gründet sich also die Behauptung „international am renommiertesten“? Sie gehen offensichtlich einfach danach, wer in Deutschland (!) am häufigsten in TalkShows auftritt (!) oder wie?

            Ich frage zurück, wie erklären Sie, dass die STIKO zu der genannten Einschätzung kommt? Haben die alle keine Ahnung?

          • Wieso soll ich die Stiko rechtfertigen? Um mal Lauterbach – immerhin selbst Epidemiologe, der in Harvard (liegt meines Wissens nicht in Deutschland) studiert hat – zu zitieren: Möglicherweise habe sie sich in der Frage der Corona-Impfungen für Kinder «ein bisschen verrannt». International vertrete sie inzwischen eine «Außenseiterposition».

            Zum internationalen Ansehen von Drosten als Wissenschaftler schreibt z. B. Sciencemag: „Drosten is one of the world’s foremost experts on coronaviruses.“

            Quelle: https://www.sciencemag.org/news/2020/04/how-pandemic-made-virologist-unlikely-cult-figure

            Ich ziehe auch nicht „meine eigenen“ Schlüsse – sondern beziehe mich auf Fachwissenschaftler wie etwa Prof. Dr. Markus Scholz vom Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Epidemiologie der Universität Leipzig. Er sagt (übrigens auch nach Sichtung aller relevanten internationalen Studien zum Thema): „Kitas und Schulen sind ein wesentlicher Faktor in der Pandemie – die Datenlage dafür ist überwältigend.“

            Quelle: https://www.news4teachers.de/2021/03/epidemiologe-scholz-im-interview-kitas-und-schulen-sind-ein-wesentlicher-faktor-in-der-pandemie-die-datenlage-dafuer-ist-ueberwaeltigend/

            Aber schön, wenn Sie das besser wissen – und uns jetzt sicher erklären, wie es möglich ist, dass sich Kinder und Jugendliche, die ohne Lüftungsanlagen und ohne Abstandsregel stundenlang im Unterricht zusammensitzen, nicht untereinander infizieren.

          • Lieber Bernd,

            ganz herzlichen Dank für all Ihre überaus fundierten und ganz sachlichen Beiträge zu den recht obskuren Kommentaren zu obigem Artikel!

            Ihren unermüdlichen Einsatz für die Fakten, Ihr unablässiges Bemühen um Versachlichung finde ich sehr beeindruckend!!!
            Aber es scheint mir ist ein Kampf gegen Windmühlen.

            Ich hab‘ gerade irgendwie das Gefühl, die Querdenker-Szene et alii versuchen hier gerade, das Forum von n4t zu „kapern“.

            Oder täusche ich mich?
            Nicht nur vereinzelt Abstruses – wahrlich sehr gehäuft Bizarres!

            Gewisse andere soziale Medien wären doch wohl geeignetere Tummelplätze für unzugängliche, verbohrte und beratungsresistente AnhängerInnen von Fake News – und sie wären zudem nur unter Ihresgleichen.

            Haben die sich nur verirrt?
            Oder wollen die sich systematisch ein neues Betätigungsfeld auftun?

            Dem müsste Einhalt geboten werden.
            Meinungsvielfalt und -freiheit hin und her.
            Doch nicht zum Preis der Selbstaufgabe, oder?

            Sonst ist der sprachliche und inhaltliche Abwärtstrend der Qualität der Leserbeiträge, der Niedergang des n4t-Forums, der sich in zahlreichen Kommentaren bei pandemiebezogenen Themen meiner Meinung nach schon seit geraumer Zeit tendenziell gehäuft und zunehmend beobachten lässt, schwerlich aufhalten.

            Dies wäre wirklich sehr schade.

            Überaus krude Meinungen werden im Übermaß vorgebracht, einige Verblendete versuchen sich gegenseitig wie in einer Art „Echokammer“ zu überbieten, abstruse Dümmlichkeiten in höchster Potenz werden in dieser Meinungsblase geäußert.

            Mit puren Fanatikern zu argumentieren führt jedoch zu nichts. Uralte politische Erfahrung.

            Reine Zeit- und Energieverschwendung, verlorene Liebesmüh. Leider.
            Die Verblendeten sind ganz arme Menschen, denen ist wirklich nicht mehr zu helfen.

            Fazit: Don’t feed the trolls!!!

          • Liebe Gabriele,

            dankeschön. Dass den Verblendeten und Wisssenschaftsignoranten (oder schlicht den Dummen, auch die gibt’s ja), nicht zu helfen ist, dabei stimme ich Ihnen zu. Um die geht es mir aber auch gar nicht. Mir geht es um die womöglich zahlreichen Mitlesenden, die mit solchem Quatsch nicht alleingelassen werden sollten – sondern die Chance verdienen, sich seriös zu informieren.

            Herzliche Grüße
            Bernd

          • @Bernd, die Welt besteht nicht nur aus Lauterbach. Ich lese viel und informiere mich umfassend und höre nicht nur 1 Stimme, die mir gefällt:

            „Kinderärzte halten Schulöffnungen für unproblematisch
            Der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie, Tobias Tenenbaum, hatte im rbb Inforadio gesagt, weniger als ein Prozent der Schulen und Kitas in Deutschland sei seit Beginn der Pandemie wegen Infektionen geschlossen worden.

            In den vergangenen eineinhalb Jahren habe demnach in Schulen und Kitas in Bezug auf das Infektionsgeschehen keine große Problematik geherrscht. Man müsse daher auch jetzt keine Angst davor haben, die Schulen zu öffnen.“

            https://www.rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2021/08/berlin-brandenburg-schule-schuljahr-corona-bedingungen-impfen-masken-luftfilter-tests.html

            Auch hier haben Sie wieder die Aussage von Experten, die auch die STIKO getätigt hat!

          • Ach ja, immer wieder die Kinderärzte.

            Die zitierte Begründung ist genau mein Humor: Weil die Gesundheitsämter Ausbrüche in Schulen nicht nachvollzogen haben, wurden Schulen nicht geschlossen – was für die Pädiater der Beleg dafür ist, dass es keine Ausbrüche gegeben hat. So geht Wissenschaft.

            Zur Rolle der Kinderärzte-Verbände gerne mal hier nachlesen: https://www.news4teachers.de/2021/02/kinderaerzte-klagen-ueber-einnahmeausfaelle-und-fordern-schulen-umgehend-weit-oeffnen/

          • @Bernd, dKinderärzte wollen, dass Kinder krank werden, weil sie dann besser verdienen …..?????

            Hat ein bisschen was von den Verschwörungstheoretikern! Ist das wirklich Ihre Argumentation?

          • Wenn Sie den Artikel lesen (und verstehen), dann stellen Sie fest: Einen Zusammenhang von Corona-bedingten Schulschließungen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Praxen stellt der Kinderärzte-Verband in dem Brief an Spahn selbst her – nicht ich.

            Fakt ist: Die Kinderärzte-Verbände haben in der Pandemie eine dubiose Rolle gespielt – und immer wieder wissenschaftlich unhaltbare Behauptungen aufgestellt, mit denen Schulöffnungen ohne Corona-Schutz begründet wurden.

            Hier mehr dazu: https://www.news4teachers.de/2021/05/kinderpsychiater-widersprechen-kinderaerzten-es-gibt-keine-triage-bei-therapien-schuloeffnungen-sind-nicht-die-loesungen-fuer-psychiatrische-probleme/

            Was für ein Quatsch es war und ist, Kinder für nicht-infektiös und Schulen für sicher zu erklären, hat doch gerade erst das Robert-Koch-Institut klargestellt. Über 6.000 Ausbrüche in Kitas und Schulen nach den (unvollständigen) offiziellen Daten! Wem wollen Sie denn da noch verkaufen, dass die Bildungseinrichtungen mit Corona nichts zu tun haben?

            https://www.news4teachers.de/2021/08/neue-rki-uebersicht-zeigt-auf-rund-6-000-corona-ausbrueche-in-kitas-und-schulen-wurden-bislang-offiziell-registriert/

      • Lieber Bernd und Freund der Fakten!
        Ich bewundere Ihre Bemühungen und Einsatz für die Fakten zu Corona.
        ABer Fakt ist auch, dass es sich bei den MRNA Impfstoffen um ein völlig neuartiges Verfahren handelt, die noch niemals auf den Menschen angewendet wurden.
        Fakt ist auch dass es sich um eine Notfallszulassung (eingeschränkte Zulassung des Impfstoffes handelt).
        Fakt ist auch, dass von 1000 Impfstoffen der Entwicklungsphase es lediglich ein Impfstoff nach genau durchschnittlich 13,1 Jahren schafft eine Zulassung zu erhalten.
        Fakt ist auch, dass es eine Diskussion über die Impfnebenwirkungen gibt, die vollkommen sinnlos ist, weil nicht die Impfnebenwirkungen entscheidend sind, sondern die Nebenwirkungen des Impfstoffes, welche erst in 5 bis 10 Jahren vorliegen werden.
        Fakt ist auch dass die Funktionsweise des menschlichen Immunsystems erst zu 10% erforscht ist, und kein Mensch sagen kann welche Auswirkungen diese Impfstoffe auf unser Immunsystem haben werden.

  2. Von Seiten der Politik erwarte ich keinerlei Maßnahmen, die unseren Kindern in irgendeiner Weise Schutz vor einer Corona Infektion bieten könnte. Selbst die profansten Maßnahmen wie Tests und Mundschutz werden demnächst aufgehoben werden. Und zwar nach und nach in jedem einzelnen Bundesland. Zunächst regt man sich noch über diejenigen Politiker auf, die den Anfang damit machen, wie dieser SPD- Oberbürgermeister, aber dann ziehen alle nach und am Ende wird es nicht mal mehr von den Eltern hinterfragt. Und darum bin ich gottfroh darüber, dass meine Kinder sich ab morgen zu den vollständig Geimpften zählen dürfen. Denn das ist die einzigste Maßnahme, die man selber treffen kann.

  3. Der Mann sollte AUGENBLICKLICH zurücktreten!

    Solche Lügen würde ich bei Leerdenkern erwarten, nicht bei Politikern, die aktuell Verantwortung tragen:

    „Für die Gruppe der 0-11-jährigen, für die kein Impfstoff zur Verfügung steht, ist die Wahrscheinlichkeit einer COVID-19-Erkrankung sehr gering.“

    Die Statistiken sagen da etwas sehr anders. Die Wahrscheinlichkeit einer SCHWEREN Erkrankung mag gering sein, aber das hat er ja nicht gesagt. Außerdem gibt es nach wie vor keine belastbaren Erkenntnisse zu LongCovid. Fakt ist nur, dass es auch bei symptomlosen Erkrankungen auftreten kann. Und ebenso ist es Fakt, dass auch symptomlos Erkrankte andere anstecken.

    Außerdem sollte dieser Mann mal drüber nachdenken, was in den Familien passiert. Selbst wenn alle geimpft sind, so werden etwa 1/15 der „normalen“ Anzahl trotzdem schwer erkranken. Wenn man gezielt über die Kinder durchseuchen will, dann wird das eine signifikante Anzahl ins Krankenhaus oder auf den Friedhof befördern.

    Zudem sollte der Mann mal ernsthaft überlegen, was er da von sich gibt. Er verlangt von anderen, dass diese ihre Kinder mit einer weitgehend unbekannten Krankheit mit unbekannten Spätfolgen durchseuchen, nur weil er nicht bereit ist, das Geld für wirksame Schutzmaßnahmen in die Hand zu nehmen?

    „Reihenweise Schulschließungen wie im vorigen Schuljahr müssten im Interesse der Schüler aber vermieden werden“

    Hmm… wenn ihm DAS so wichtig ist, warum investiert er als OB dann nicht in Luftfilter und Plexiglaswände? Oups… ist wohl doch nicht so wichtig…

    • Wenn 1/15 der Geimpften trotzdem schwer erkranken, ist dann nicht alles sowiso sinnlos. Ein absolute Sicherheit gibt es also nicht. Genausowenig wie eventuelle Spätfolgen durch die Krankheit bekannt sind, kann auch keiner die Hand ins Feuer dafür legen, dass es beim Impfen auch keine Spätfolgen gibt. Ich hoffe ja, dass es nicht so sein wird. Aber dazu ist der menschliche Körper einfach zu komplex.
      Und wenn alle Geimpft sind, wird es auch weiterhin Fälle geben. Und was machen wir dann?

      Außer Drohungen kommt nichts und zwingen wird man keinen können! Der Trotz wird nur noch größer werden.

      • Wenn Autofahrer bei einem Unfall trotz Gurt versterben – soll man dann nicht den Gurt komplett weglassen? Ist doch eh sinnlos…

        • Es wird immer Autofahrer geben, die den Gurt weglassen. Es wird immer Autofahrer geben, die trotz Gurt versterben. Das Beispiel zeigt doch, dass ich es nicht erzwingen kann.
          In desem Fall nimmt man das Restrisiko ja auch in Kauf. Und weil wir gerade bei den Kindern sind. Da werden die Möglichkeiten beim Transport auch nicht immer ausgeschöpft.
          Und im Falle eines Unfalls kann es auch „Langzeitschäden“ geben.
          Und trotzdem begeben sich alle in den Straßenverkehr.
          Noch ein kleiner Lookdownvergleich:
          Es werden nicht alle Autofahrer von der Straße verbannt, weil in einem Landkreis jemand verunglückt oder verletzt wurde, weil er keinen angeleget Gurt hat.

          Zurück zum Thema: Alle Maßnahmen, die bisher getroffen wurden, dienen der Eindämmung. Das ist ja alles gut und recht. Aber das Virus wird zumindetens in den nächsten Jaheren nicht mehr auszurotten sein. Das habem wird mit Masern etc. Auch nicht geschafft. Also werden wir damit Leben müssen und den Tatsachen ins Auge schauen. Wenn ich einen normalen Schulbetrieb haben möchte, dann wird es nicht anders gehen, solange es nicht einmal einen Impfstoff für die u12 habe. Ansonsten müssen weitere Maßnahmen getroffen werden, die aber seit 1,5 Jahren nicht getroffen wurden. 100%wird es nicht geben, weil es auch das Leben außerhalb der Kalssenzimmer gibt.
          Also raus auf die Straße, sebstverständlich mit Gurt

  4. Man, der Rico ist eine echte Verlierertype! Einfach mal raushauen, dass sein Job erledigt ist und man jetzt eh nix mehr für die Kids tun kann. Was für ein Loser, der jetzt aufgibt!

    Was für ein Wirz, so eine Birne als OB zu haben: „Kann man nix machen! Ist halt so.“ Wenn er mit so einer Einstellung generell seinen Job macht, dann ist der Typ untragbar in irgendeinem Amt!

    Wahrscheinlich hat er als Radiologe zuviel Strahlung abbekommen…

    • Wenn Sie Ihren SuS in der Schule das sachbezogene (sachliche) Argumentieren vermitteln sollten, für wie kompetent halten Sie sich diesbezüglich, ob Ihrer obigen Wortmeldung?

      LG
      MR

      • Also ich lese im Post von IchMussDaMalWasLoswerden kein bisschen Argumentation, sondern eine klare Meinungsäußerung. Wie kommen Sie hier auf das schmale Brett der (von mir aufgrund Ihrer Wortwahl unterstellten) Anzweiflung der argumentativen Inkompetenz Ihres Vorposters?

      • @Riemer
        Hochmut kommt vor dem Fall.
        Dies hier ist ein Forum zum Meinungsaustausch.
        Hier steht niemand als Lehrperson vor SuS.

        Versuchen Sie nicht andere zu beurteilen und zu verurteilen, ohne deren Persönlichkeit und Kompetenz im Beruf zu kennen.

        • @Ddws, es ging ganz offensichtlich und erkennbar nicht darum, dass hier jemand seine Meinung äußert, der kein Lehrer ist, sondern die Art und Weise, wie es geschieht. Allerdings glaubte Riemer vielleicht, dass hier (nur?) Lehrer schreiben und wunderte sich über den Stil.

          Die Antwort kann doch aber nicht sein, wenn man kein Lehrer sei (die ja hier gerne auch was meinen dürfen), dann könne man rumprollen nach Herzenslust, ich meine, man wird zumindest genauso seine Meinung sagen dürfen, dass dieser Stil ziemlich prollig ist – und das ist ja noch nett gesagt!

      • Aber ich denke, Riemer, dass das kein Lehrer ist, sondern eher so ein „prolliger Halbstarker“, der sich hier wichtig macht.

  5. Ich interpretiere die Aussagen des o.g. OB’s mal so: Er sagt offen, was eigentlich viele Kumis durch ihr Handeln ausdrücken: Herdenimmunisierung. Zusätzliche Schutzmaßnahmen, wie Luftreinger, wird es nicht geben. Auch längst klar. Das Kinder nicht oder selten schwer erkranken. Geschenkt. Ist ja schon ziemlich lange das Hauptargument vieler politisch Verantwortlicher. Klar sind seine Argumente aus meiner Sicht zynisch und auch verantwortungslos. Aber er bringt ja nur den seit langem vorherrschenden Grundtenor auf den Punkt. Ist halt ehrlich der Mann. Mutig? Oder politischer Selbstmord?

  6. „für die jüngere Kohorte, für die eine Infektion ungefährlicher als eine Impfung sei“

    Interessant – woher genau will Badenschier das denn wissen? Oder geht es einfach nur um Desinformation?

  7. Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Ich persönlich finde die Forderung von Dr. Rico Badenschier absolut logisch, unaufgeregt und fachlich sowie sachlich richtig begründet. Vielmehr frage ich mich: Was können das für Eltern sein, die ihrem Kind lieber Gift spritzen lassen, von dem keiner weiss, was in 10 Jahren in diesem Körper damit passiert. Wenn in 10 Jahren in diesem Körper noch etwas passiert. 86% der Menschen bemerken das Virus gar nicht, wenn sich nicht jeder andauernd testen lassen würde, wären die Fallzahlen miniminimal! Die Wahrscheinlichkeit einen schweren Autounfall zu erleiden ist um vieles höher, als am Virus zu sterben. Ich nehme an, alle die hier ängstlich schreiben, gehen vorsichtig zu Fuss ihrer Wege, alles andere ist ja mehr als lebensgefährlich? Und die Kinder werden in Watte gepackt und dürfen sicher nicht über Wälder und Felder springen. Alles gefährlich.
    Seid froh und dankbar, solch einen mutigen Bürgermeister zu haben, liebe Schweriner. Bodenständigkeit und Zivilcourage fehlt in Deutschland und ich würde gerne meine Grosseltern fragen, ob es vor etwa 100 Jahren mit dieser falschen Regierungsunterwürfigkeit auch so angefangen hat. Aber eigentlich kenne ich die Antwort…..
    Ich drücke die Daumen für Schwerin, für ein freies Schwerin. Bürger, fangt an zu denken.
    Eine Deutsche aus dem Ausland, nie froher über diesen Umstand als in Zeiten von Corona

    • Das nenne ich mal faszinierende Logik: wenn man nicht testet, gibt’s nur miniminimale Fallzahlen. Passt zu: wenn man die Todesursache „Verkehrsunfall“ nicht als solche erfasst, gibt’s keine Verkehrstote mehr.
      Irgendwie erinnert mich das an die ebenfalls faszinierende Logik von Pipilotta Langstrumpf…

      • Die kam aber nicht aus der Schweiz sondern Schweden, meine ich mich zu erinnern 😉

        Dort wird allerdings auch sehr moderate Corona-Politik betrieben.

        • @Deutsche im Ausland
          Und wieviele alte und /oder vorerkrankte Menschen sind dort in Schweden an Corona gestorben durch die „moderate“ Coronapolitik?
          Diese Fehler mußte Schweden selbst eingestehen.
          Man hat die Menschen unbeirrt feiern und das „normale Leben“ genießen lassen, obwohl man wusste was in den Nachbarländer und der ganzen Welt passierte. Irgendwann hat man dann mit den Einschränkungen begonnen. Da war es aber für viele leider schon zu spät.
          Ob man dieses Vorgehen jetzt feiern möchte, halte ich für sehr sehr bedenklich….
          Leben Sie eigentlich auf einer Alm? Da sind die Fallzahlen sicher sehr gering, besonders wenn man nicht testet.
          Es ist sicherlich eine Möglichkeit die Coronasituation auszusitzen nach dem Motto „was ich nicht weiss, macht mich nicht heiß“. Also einfach fröhlich nicht testen , impfen etc…..dann hab ich einfach auch nichts!
          Grüße in die Schweiz, hoffen Sie, die Wirklichkeit holt Sie nicht ein.

      • …..waren Fallzahlen nicht die mit der Quarantäne und den fehlenden Symptomen?
        Ich meinte nicht den Sturz vom Sofa mit Verkehrsunfällen, sorry.

    • Hmm… wie passt das wohl zusammen?

      „Was können das für Eltern sein, die ihrem Kind lieber Gift spritzen lassen, von dem keiner weiss, was in 10 Jahren in diesem Körper damit passiert.“

      und

      „86% der Menschen bemerken das Virus gar nicht“

      Also wieder ein neuer Aufguss von „Böse Impfung, gute Infektion“.

      Wenn man scharf drüber nachdenkt, wird man merken, dass der Impfstoff eine Teilmenge dessen darstellt, was das Virus tut. Ein mRNA-Impfstoff bringt die Zellen des Körpers dazu, eine begrenzte Menge des Spikeproteins herzustellen, was dann die Abwehr trainieren soll. Das Virus bringt die Zellen des Körpers dazu, eine deutlich größere Menge des Virus (Spikeprotein + noch viel mehr) herzustellen, das dann natürlich auch die Abwehr trainiert, aber ganz nebenbei weitere Zellen zu genau dem gleichen Handeln zwingt, also nicht von vornherein in der Menge begrenzt ist, sondern deutlich mehr werden kann.

      Wenn man das bedenkt, habe ich kein Verständnis, wie man das Virus harmlos finden und ZUGLEICH die Impfung gefährlich finden kann. KEIN Verständnis.

      Ich habe allerdings sehr wohl Verständnis für diejenigen, die BEIDES bedenklich finden, weil bei BEIDEM die Langzeitwirkungen nicht erforscht sind.

      Fakt ist, dass sich schon jetzt Langzeitfolgen des Virus auch bei weitgehend symptomlosen Verläufen („merken nichts davon“) nachgewiesen sind. Dabei geht es um WESENTLICH mehr Fälle als bisher Impffolgen aufgetreten sind.

      • Hat jemand schon mal eine Untersuchung über die Langzeitwirkung des Konsums von Energy-Drinks bei den Kindern und Jugendlichen geführt oder eine zur Lightsnacks?
        Das dürfte weitaus interessanter sein, weil es genügend Probanden gibt. Ich behaupte, an jeder Schule (egal welche Schulform!!) mindestens eine Klasse pro Jahrgangsstufe, Tendenz steigend!
        Die jungen Koffeinjunkies hat keiner auf dem Schirm, die Langzeitfolgen schon gar nicht.
        Kleine Beschreibung einer Karikatur:
        2 Personen (höchstwahrscheinlich Kinder/Jugendliche, eine wohl männlich, die andere weiblich) lehnen/sitzen an einem Sitzsack(?) und spielen/beschäftigen sich eingehend mit ihren mobilen Geräten (Handy/ Smartphone). Die erste Person (vermutlich der Junge/junge Mann) spricht: „Jetzt können wir Jugendlichen uns auch impfen lassen, cool, oder?“ (auf seiner Seite steht ein kleiner Beistelltisch(?) auf dem eine Dose (?) und eine Schale mit Inhalt stehen). „Ich lasse doch nichts in meinen Körper, ohne zu wissen welche Langzeitwirkungen das hat!“, antwortet die zweite Person (vermutlich das Mädchen/die junge Frau) und weiter: „Gibst du mir mal den Energy-Drink und die Lowfat-Chips rüber?“
        Denken wir über diese Karikatur nach!

  8. …..waren Fallzahlen nicht die mit der Quarantäne und den fehlenden Symptomen?
    Ich meinte nicht den Sturz vom Sofa mit Verkehrsunfällen, sorry.

    • Bei manche Kommentaren habe ich den Eindruck da ist jemand vom Sofa gefallen…
      Bei Impfstoff=Gift und Regierungsunterwürfigkeit hat es bei mir Klick gemacht und mir war klar wo dieser Beitrag einzuordnen ist.

  9. Lieber Bernd,

    es gelte weiterhin das Toleranzparadoxon! Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut!

    Wahre Demokratie lässt ja sogar zu, dass ihre erbitterten Feinde, die Totengräber der Demokratie, relativ unbehelligt Sabotage, zerstörerische Wühlarbeit in dem freiheitlich-demokratischen Staatswesen betreiben dürfen.

    Man vertraut auf mündige StaatsbürgerInnen, welche die Demokratie beherzt verteidigen, mit aller Kraft schützen und tapfer bewahren helfen.

    Man hofft und baut also auch auf gewisse S e l b s t r e i n i g u n g s k r ä f t e im freien Spiel der divergierenden Kräfte und Meinungen.

    Danke gerade deshalb erneut explizit für Ihren Einsatz mir der Kraft des Wortes, mit dem Vertrauen in die Macht des Argumentes hinsichtlich I h r e r Z i e l g r u p p e!

    In diesem Sinne: es lebe die Meinungsvielfalt!

    • Meinungsfreiheit gilt doch aber nicht nur bzgl. der eigenen Meinung, nicht wahr? So kommen Sie mir jedenfalls vor. (auch was Sie oben schrieben) Schrieben Sie nicht davon, dass es hier so viele andere Meinungen gäbe, sprich nur die eigene ist erwünscht? Dann ist alles gut, sonst stimmt da was nicht? Das ist aber ein seltsames Demokratieverständnis.

      • ad fabianBLN:

        leider muss ich fehlendes sprachliches und inhaltliches Textverständnis konstatieren.

        Folge:
        völlig unverständlicher Beitrag, sinnfreier, also sinnloser, nicht weiterführender Kommentar dieses Herrn.

        Don’t feed the trolls!

        • ad Gabriele,

          leider muss ich fehlendes sprachliches und inhaltiches Textverständnis Ihrerseits feststellen, vor allem aber reichlich Geschwurbel. Sie waren diejenige, die hier als Norm Meinungen Ihrer Art konstatierten und als „Abweichung“ (Forum gekapert) Meinungen anderer Art.

          Sie waren diejenige, die beklagten, dass Demokratie auch die „Feinde der Demokratie“ in Anspruch nehmen, um sie dann damit zu zerstören. Hier geht es aber nicht um um Demokratiefeindlichkeit, sondern um unterschiedliche Meinungen zur STIKO, zum Impfen, zum Gefährlichkeit der Delta-Variante.

          Folge:
          völlig unverständlicher, sinnfreier, also sinnloser, nicht weiterführender Kommetar dieser Dame.

          Don’t feed the trolls!

          • Sehr geehrter Herr fabianBLN,

            überprüfen Sie doch bitte einfach einmal die Logik, den Inhalt und Sinn der Aussage Ihres 3. Satzes „… die beklagten, dass Demokratie auch … zerstören“.
            Völlig sinnverfälschend, schief ist Ihr sinngemäßes Zitat außerdem.

            Dies sind leider erneut Belege für meine Charakterisierung Ihrer Äußerungen und spricht für gewisses Unvermögen Ihrerseits bei der Textarbeit.

            Zudem sind Ihre Einlassungen mit sinngemäßen Zitaten, die unsauber, also schief und verfälschend aus meinen Ausführungen entnommen sind, nicht schlüssig und stringent entwickelt.

            Und dies nicht nur, weil die Textbelege aus meinem Gesamtkontext gerissen sind.

            Gewisse Analogien fest- bzw. herzustellen, Vergleiche zu ziehen – auch im übertragenen Sinn – sind Ihnen schon ein Begriff, bekanntes Procedere, oder?

            Zum Schluss auch noch ein überaus kindischer, sehr schlichter Versuch einer „Retourkutsche“ – wohl in Ermangelung besserer Gedanken – oder gar Argumente.

    • Sehr geehrter fabianBLN,

      Sie lesen einiges auf News4teachers, das Sie in anderen verbreiteten Medien nicht lesen oder lange Zeit nicht lesen konnten – könnte daran liegen, dass wir als einziges Medium in Deutschland den Fokus tatsächlich auf die Schulen und Kitas legen. Dafür gibt’s uns ja.

      Herzliche Grüße
      Die Redaktion

        • Sollte man eigentlich lassen.
          Wirklich objektive Medien kann man mit der Lupe suchen.
          9 von 10 berichten schon lange nur noch politisch gefärbt.
          Tagesschau kann man noch einigermaßen lesen, da dort (idR) neutral geschrieben wird.
          Oder halt die N4T Berichte (mit einigen Ausnahmen weil diese Meinungen von Politikern oder der Redaktion wiedergeben, dann aber egtl. Auch so gekennzeichnet sind)

        • Da wo Zeitungsartikel Kommentare zulassen, gehen zuweilen auch Eltern beim Thema Covid19 und Schulen / KiTas auf die Barrikaden – aus vielerlei bekannten Fraktionen.
          Das Niveau ist da aber meist deutlichst anders.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here