Glosse: Maskenpflicht in Schulen? Der geniale Plan von Bundeskanzler Lindner

84

DÜSSELDORF. Die FDP hat endlich ein wirkungsvolles Mittel gegen die Corona-Seuche gefunden: Wir beachten sie einfach nicht mehr. Auf die Idee ist noch niemand gekommen. Naja, außer Herr Trump vielleicht, Herr Bolsonaro, die AfD, die Querdenker… Eine Glosse.

Weiß, wie’s geht: FDP-Ehrenvorsitzender Christian Lindner (FDP). Foto: Shutterstock / photocosmos1

Das neue Zauberwort heißt Normalität. Normal ist, was Politikerinnen und Politikern gefällt: glückliche Kinder, zufriedene Wählerinnen und Wähler, ein Gesundheitssystem und ein Bildungssystem, die sanft betriebsam vor sich hin schnurren, statt immer nur über Belastungen und – igitt – Viruserkrankungen zu sprechen. Deshalb hat die FDP-geführte Bundesregierung nun, um mit den Worten von FDP-Ministerpräsidentin Yvonne Gebauer zu sprechen, einen „behutsamen“ Weg zurück in die Normalität gefunden.

Die Wortwahl lässt darauf schließen, dass die Normalität etwas Gefährliches ist, dem man sich behutsam nähern muss – so wie einer tickenden Zeitbombe. Aber die FDP weiß, wie mit Gefahren umzugehen ist: Man straft sie mit Missachtung.

Wie das läuft, hat der FDP-Ehrenvorsitzende Christian Lindner selbst schon vorgemacht. Seine Partei war nach der Bundestagswahl 2017 praktisch klinisch tot. Ihrem Leitspruch, „besser nicht zu regieren als falsch zu regieren“, stimmten zur Überraschung von Christian Lindner überraschend viele Bürgerinnen und Bürger zu, nahmen die FDP beim Wort und wählten sie einfach bei Landtagswahlen nicht. Angesichts der riesengroßen Gefahr, in der Versenkung zu verschwinden, taten die Liberalen – nichts, jedenfalls nichts Sinnvolles. Und plötzlich, aus dem Nichts heraus, ist Herr Lindner Bundeskanzler und bestimmt, was die Bundesregierung (der auch noch ein Herr Scholz angehört, der das Verteidigungsministerium übernommen hat) tut: eben, nichts.

Die fiese Mikrobe wird sich vor Verzweiflung über die Missachtung aus den Klassenzimmer- und Kita-Fenstern stürzen

Die FDP-Ehrenmitglieder Frau Yvonne Gebauer und Herr Joachim Stamp in Nordrhein-Westfalen haben diese Strategie gegenüber dem Coronavirus perfektioniert. Während das in Kitas und Schulen herumtobte, taten die beiden Ministerpräsidenten genau das richtige: nichts. Weniger noch: Sie erklärten die ungeschützten Kitas und Schulen zu „Scheibenbremsen“ der Pandemie und zu „Hygienefiltern“ – und verwirrten damit das ziemlich dumme Coronavirus, das mit technischen Begriffen aus der Welt der Automobilistik natürlich nichts anfangen kann.

Jetzt holt die FDP zum entscheidenden Schlag aus: Sie verbietet mit der Maskenpflicht auch noch die letzte wirkungsvolle Schutzmaßnahme in Schulen und erklärt das ziemlich publicitygeile Coronavirus damit für nicht existent. Der geniale Plan: Die fiese Mikrobe wird sich vor Verzweiflung über die Missachtung aus dem Klassenzimmer-Fenster stürzen und sich dabei die Knochen brechen, sodass sie kein Unheil mehr anrichten kann. Damit wird endlich klar, warum Frau Gebauer und Herrn Stamp die Lehrer und Erzieherinnen schon vor langer Zeit angewiesen haben, die Fenster weit offen zu halten und nur ja keine Luftfilter in Betrieb zu nehmen. Das nennt man vorausschauende Politik.

Dummerweise steht die FDP plötzlich einer noch größeren Krise gegenüber, die eine Anpassung der Strategie des Nichtstuns erfordert. Ein Problembär namens Herr Putin hat nämlich das Benzin so teuer gemacht, dass es gar keinen Spaß mehr macht, mit einem Geländefahrzeug für Senioren das von der FDP erfolgreich verhinderte Tempolimit zu brechen. Hier muss der Bundeskanzler Lindner natürlich handeln und das Benzin mit Steuergeld wieder so billig machen, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung für FDP-Wähler schnell außer Sichtweite gerät.

Wenn das Ziel erreicht ist, so hat Herr Lindner versprochen, wird er aber wieder zum alten Kurs zurückkehren, um den Wahlerfolg seiner beiden Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen nicht zu gefährden – und nichts, schon gar nichts Sinnvolles, tun. Normalität eben. News4teachers

Nach Bundestagsbeschluss: FDP setzt gegen Wüst ein zügiges Ende der Maskenpflicht an Schulen durch

 

 

Anzeige


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
84 Kommentare
Älteste
Neuste Oft bewertet
Inline Feedbacks
View all comments
Koogle
3 Monate zuvor

Es gilt die Richtlinienkompetenz von Bundeskanzler Lindner.

Ohne Einschränkungen und unverzüglich.

Susi
3 Monate zuvor
Antwortet  Koogle

Jawolllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllle ma en reinlasse? Ahalla Marsch!

Der krönende Abschluss einer chaotischen Cronapolitik vom Prinz persönlich präsentiert! Trommelwirbel!!

Weiß jemand was nach dem Fall des Virus kommt? Treuhand für Planstellen? Soli für Risikobehaftete? Viruszulage für die, die trotzdem (und schon immer) lernen wollten? Ausverkauf der Schulen? Strukturwandel mit Immowelt? Lerntheke für Spaziergänger? Spritztouren am Studientag? ITS für Fortgestschrittene? Broilertag in der Schulkantine? Oder doch Franziska Giffey als Bildungsministerin? Na, was denn nun?

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Susi

@ Susi
Genau so! Wir könnten ja noch einen Wettbewerb ausschreiben “ Das Virus ist über BK Lindner gestolpert – Zukunftsweisende FDP- goodies “ oder so
Die besten werden mit einem Kaffeeklatsch beim jeweiligen KM belohnt.
Bitte ohne Belohnung: ich kugel mich bei
“ Lerntheke für Spaziergänger “
Danke @ Susi

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Gerade im DLF gehört:
Lindner macht den Tiger zahnlos – wow, wieder so ein Kämpfer:
womit soll er dann Covid noch beißen, unser zahnloser GM Lauterbach, unser geduldiger H. Wieler….
……..? Mein Tiger verteidigt seine Zähne!
Aber H. Lindners Haare sind ja auch nachgewachsen? Hm, – nicht von allein, Nach Corona kann man nicht so leicht alles rückimplantieren.
( Quelle, “ zahnloser Tiger“:
Interviewt wurde Frau Prof Dr Melanie Brinkmann)

Walter
3 Monate zuvor

Überschrift: Der geniale Plan von Bundeskanzler Lindner

also treffender geht es nicht!

Schattenläufer
3 Monate zuvor

„Dummerweise steht die FDP plötzlich einer noch größeren Krise gegenüber, die eine Anpassung der Strategie des Nichtstuns erfordert. Ein Problembär namens Herr Putin hat nämlich das Benzin so teuer gemacht, dass es gar keinen Spaß mehr macht, mit einem Geländefahrzeug für Senioren das von der FDP erfolgreich verhinderte Tempolimit zu brechen. Hier muss der Bundeskanzler Lindner natürlich handeln und das Benzin mit Steuergeld wieder so billig machen, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung für FDP-Wähler schnell außer Sichtweite gerät.“

Ich habe mich köstlich amüsiert.

Viele Kollegen mit E-Autos haben letzte Woche noch über mich gelacht.

Klar mir bringt das ganze Getue um den Spritpreis auch nichts.
Mein Kleinwagen braucht 5 Liter und ich fahre nur das Nötigste. Macht bei 30 Cent Zuschuss und meiner wöchentlichen Fahrstrecke etwa 4,5 € pro Woche Ersparnis für mich.

Die E-Auto und Fahrradfahrer, die letzte Woche noch lachten, dürfen jetzt mit ihren Steuergeldern helfen den Sprit von Leuten mit zu finanzieren, die 3 bis 4 mal mehr verdienen als sie selbst.

Beispiel:
Jemand der so einen kleinen Pimmel hat, dass er sich als Verlängerung der Testikel einen SUV kaufen muss der 15-20 Liter verbraucht und in der Anschaffung so teuer wie eine Eigentumswohnung ist, erhält eben durch den drei- bis vierfach höheren Verbrauch auch drei bis vier mal mehr Geld aus dem Steuertopf als Zuschuss. Wenn er dann noch kräftig Strecke macht, z.B. auch Brötchen beim Bäcker an der Ecke mit dem SUV holt, dann macht das leicht 20-50 € Zuschuss pro Woche.

Geld das von den Steuern armer Rentner, von Radfahren und E-Autobesitzern kommt.
Macht nichts. Das sparen wir bei den Schulen, im Gesundheitssystem und bei der Sozialhilfe wieder ein.

Das allein ist schon einen FDP Glosse für sich.

Nicole
3 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

@Schattenläufer, wie kommen Sie darauf, dass ein SUV 15-20 l verbraucht, das trifft nicht auf jeden SUV zu. Ein neuer Volvo XC 90 z.B. verbraucht nur 6-7 l Diesel auf 100 km, wenn man 120 und nicht 180 auf der Autobahn fährt. Immer dieses Herumgehacke auf SUV. Ich kenne viele Leute, die einen Bus fahren, der verbraucht noch mehr. Letzte Woche auf der Autobahn sind so viele Leute gerast wie die Bekloppten, da kann es ja noch nicht so schlimm sein mit den Benzinpreisen, mal auch an die Umwelt zu denken, interessiert viel nicht, Hauptsache, man hat seinen Spaß und ist 5 min früher da.

undheitergehtsweiter
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

@Nicole
Vermutlich sind die Raser FDP -Wähler und wissen, was sie von H.Lindner bekommen: Bestimmt kein Tempolimit, dafür aber Spritgeld!
Das mit dem Bus meinen Sie jetzt nicht ernst? In vielen SUVs, mit denen die meisten stur auf der Überholspur fahren, sitzt gerade Mal ein Fahrer; es sei denn Mutti holt damit den Kleinsten von der Kita oder Grundschule ab. Die Öffis sind hier in der Großstadt dagegen sind immer sehr gut besetzt. Und beim Platz fürs Parken nehmen sie nur ein Bruchteil der PKWs ein. Wenn man auf dem Land wohnt hat man davon genug, deshalb sind dort nicht nur die Autos sondern auch die Hunde größer.

Nicole
3 Monate zuvor

Mit dem Bus meinte ich nicht den ÖPNV, sondern die privaten Kleinbusse. Ich bin übrigens auch FDP Wählerin und rase niemals und bin auch für Tempolimit.

Andre Hog
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

Oh, liebe Nicole, mein zutiefst empfundenes Beileid…
…dann hoffe ich für Sie auf absehbare Besserung!! (und das meine ich nicht wg des Tempolimits) 😉

Lehrer_X
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

Ohne Satire: Sie sind verdammt naiv, Nicole. Verdammt naiv.

gehtsnoch
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

Für Tempolimit als FDP-Wählerin.
„SPD und Grüne wollen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen einführen. Die Liberalen machen vor einem Treffen mit den Grünen noch einmal ihren Standpunkt klar.“ 01.10.2021 (Handelsblatt)
FDP lehnt Symbolpolitik ab!
Meine Lebenserfahrung sagt mir, eher geht der Sprit für Chrissis Porsche an der Tanke aus.

Schattenläufer
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

Auto, Motor, Sport spricht laut Test bei sportlicher Fahrweise von 11 Litern. Damit ist er laut Test für einen SUV sehr sparsam.

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Schattenläufer

Mensch @ Schattenläufer,
Da lernt man ja Dank @ Nicole ganz neue Sekundärliteratur kennen….

Walter
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

Bestimmt ist der private Bus, der auch mit Speiseöl betankt werden könnte, für die vielen Lichterspaziergängertreffen gemeint.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

6-7 Liter ist selbst für den XC90 am unteren Ende.

SUVs verbrauchen im Durchschnitt deutlich mehr.

Erzieherin
3 Monate zuvor
Antwortet  Nicole

„Ein neuer Volvo XC 90 z.B. verbraucht nur 6-7 l Diesel auf 100 km, wenn man 120 und nicht 180 auf der Autobahn fährt.“

Stimmt, ich überhole auf der Autobahn regelmäßig ganze Kolonnen von SUVs, die gemütlich trödelnd dahinflanieren.

Realist
3 Monate zuvor

Das Virus ignorieren hätte man vor kurzem nur Trump zugetraut. Hatte Trump also doch Recht und die Welt muss sich bei ihm entschuldigen? Oder sind jetzt alle zu Trumpianern geworden?

TaMu
3 Monate zuvor

Mir ist jetzt auch klar, weshalb der Bundestag auf Selenskyjs Rede nicht eingegangen ist. Niemand wollte ihm wahrheitsgemäß erwidern: Herr Präsident, wir können auf Ihr Problem momentan nicht eingehen, weil wir unser Volk von der Maske befreien müssen. Deutsche Menschen ersticken seit zwei Jahren am Masketragen und unsere Kinder leiden bitter unter der Maskenpflicht, den Coronatests und den pandemiebedingten Einschränkungen. Es ist unsere oberste Priorität, zunächst diesen Schritt in die Freiheit zu gehen, bevor wir uns Nebensächlichkeiten zuwenden können. Da sehr viele unsere Wähler schon am Masketragen körperlich und psychisch zerbrechen, wollen wir uns auch so weit wie möglich aus Ihren persönlichen Angelegenheiten heraus halten, die uns ehrlich gesagt ein bisschen übertrieben vorkommen. Wir hatten hier bereits Aufstände und einen Sturm auf das Reichstagsgebäude und Montagsspaziergänge. Montagsspaziergänge, Herr Präsident! Wegen Pandemiemassnahmen und Masken! Führen Sie sich bitte vor Augen, welcher Zerreißprobe Deutschland ausgesetzt ist! Wir müssen jetzt das Coronavirus so unauffällig wie möglich verschwinden lassen, wegen dem wir 2020 die Leute so hartnäckig eingeschränkt hatten, sonst haben wir hier Zustände wie in äh, äh, na ja sagen wir mal bei Ihnen 14 auf der Krim. Also bitte, da kommen Sie mit Ihren Bitten um wirtschaftliche Sanktionen gerade recht! Wie stellen Sie sich das vor, hm? Dass in Deutschland Sprit oder Gas teurer wird? Sehen Sie, Sie haben keinen Ahnung. Nachdem unser Volk so furchtbar unter den Coronamassnahmen gelitten hat, dürfen wir diesen Menschen nicht schon wieder Einschränkungen zumuten. Nachdem wir nun endlich nicht mehr an das Virus glauben müssen, weil wir das politisch so beschlossenen haben für die Freiheit UNSERES Landes, glauben wir nun nicht plötzlich Ihre persönlichen Einlassungen, die uns sonst nur belasten müssten. Danke für Ihr Verständnis! Sie kriegen das auch alleine hin! Wir schaffen es schließlich auch!

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  TaMu

@ TaMu
Chapeau!
Vom Zaren gäbs jetzt > 5 Jahre.

TaMu
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Sissi @vermutlich in Dunkelhaft

Delta
3 Monate zuvor

Mein Lied für euch: https://youtu.be/NU9JoFKlaZ0?t=110
Auf bald,
Delta

(Dil Uhlenspiegel)

TaMu
3 Monate zuvor
Antwortet  Delta

Ein Wahnsinn…

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Delta

@ Delta alias Dil Uhlenspiegel

mehr als 1000 Worte……!
Der Anhang ist speziell Frau Lau gewidmet.

Warte, DeltaDil, BA.2 will noch mit Dir reden!

BA.2 mosert:
GsD ist sie jetzt im Unterricht. Was steht da an der Tafel ? Immunsytem und Immungedächtnis, Unterschiede und Zusammenhänge.
Na das kann sie doch im Schlaf.( Oh je, dieser Stromdoktor, fragt immer mit 1000Fragen nach Einunddemselben *)
Sie löchert mich den ganzen Tag, Virusquälerei und will ständig etwas über Postcovid wissen, wo ich doch selbst noch nicht weiß, inwiefern da was wegen welcher Umstände auf meine Kappe geht. Bei delta ist das schon etwas klarer, aber der urlaubt ja in der Arktis und will seine Ruhe fürs Kräftesammeln. Außerdem ist die ganze family dort, zwecks der Familienplanung,- bei Viren nennt man das Mutationsbeschleunigung.
Ich koche jetzt erst mal Kaffee, es ist Kuuchen da. Backen kann sie, die reinste virale Bestechung.
o Na, BA.2, so nachdenklich?
• Ne, passt schon; Schatzi hat angerufen, soweit geht’s, er drückt Dich, soll ich Dir sagen; aber er hat auch nichts von BA.1 gehört. Vielleicht hat der Zar wirklich einige Doubles und Du weißt ja, BA.1 gibt nie auf.
o Danke für die guten Nachrichten,
aber sag mal BA.2, seit wann gehst Du an mein handy?
• Na, ich musste doch Termin mit Prof Drosten machen,
wegen der Endemieplanung ( s. letztes virales Gespräch weiter oben),ich will doch weniger gefährlich überleben, ich brauche doch weiterhin Wirte, so wie gerade geht das nicht ohne ganz viele unnötigen Schäden – da sagen einige in Unkenntnis – ganz falsch Kollateralschaden dazu -, weiter.
Außerdem soll ich auch noch deltacron mitbringen, weil der zwar schon mal da, mal dort rumvirt, aber einfach nichts rauslässt – über seine Absichten und Ziele. Immer ich! Da musste ich Frustkuchen essen.
Und dann habe ich mir gleich noch das letzte Coronavirus -update angehört. Du hast schon Recht: wenn sie alle klein und dick bleiben, dann liegt das bestimmt nicht am Prof . ( und auch nicht nur am DU !)
Du hast da auch noch in Deiner coronapartition richtig gute Veröffentlichungen von 3 Frauen; die wissen Bescheid, eine dunkelhaarig, zwei blond. Masken sind sexy.
o Ja die Mädels sind wirkliche Experten und haben was drauf. Sie erklären auch super und tagesaktuell; aber Du weißt schon, -das leidige Problem mit der Lesekompetenz.
• Aber die Buchstabenverweigerer haben doch auch Ohren, was soll ich da sagen? Du siehst doch auch oft aus wie ein Steiftier, mit dem Knopf im Ohr, und hörst zu.
o Tja, mich überzeugt Deine Viruslogik.
– Oh BA.2, Du hast Kaffee gekocht und meinen Kuchen schon aufgetan, dankeschön,
erwischt, genascht hast Du auch. Käsekuchen, eiweißreich, vlt macht Dich das ja ein bisschen ruhiger. Und nun zum Postcovid :
• Sissiii ! es schmeckt richtig gut! Leicht süß, etwas Zitrone, – hast Du gut gemacht ! (sie kanns nicht schmecken, da hat delta für gesorgt) Wir haben uns die Pause verdient.

!! Delta-Dil !! Du musst mit zum Prof. Ich rufe Frau Lau an -Termin klären. Weiter schönen Urlaub!

*„ Immunreaktion vs. `starkes Immunsystem´ ist wie Lernen vs. Intelligenz. Ich kann ein Gedicht auswendig lernen, bin dadurch aber nicht intelligenter“, schreibt er*. „Ich kann eine Infektion überstehen, habe dadurch aber nicht ‚mein Immunsystem gestärkt´“. Demnach kann die Immunreaktion des Körpers, also die Antwort des Immunsystems auf Antigene, unterschiedlich gut ausfallen und sich außerdem verändern. Das Immunsystem bleibe als Basis allerdings gleich.
RND/mr
Vom 29.12.2021
*Christian Drosten

Ich_bin_neu_hier
3 Monate zuvor

Autsch – zu treffend.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor

Herr Linder ignoriert das Virus nicht, sondern bemerkt, dass wir im März 2022 eben weiter sind als noch vor einem oder vor zwei Jahren. Corona sorgt nicht mehr für volle Intensivstationen. Menschen, die aufgrund anderer Krankheiten eingeliefert werden und bei denen Corona als Zufallsbefund bemerkt wird, zählen mit in die Statistik, die so nicht mehr ganz ehrlich ist.

Wir alle können uns mit der Impfung schützen. Wir alle können weiterhin freiwillig Maske tragen. Einige haben die Infektion bereits durch – oft symptomfrei oder mit den Anzeichen einer Erkältung.

Allein aus diesen Gründen ist eine Rückkehr zur Nomalität lange überfällig und wir können froh sein, dass Deutschland dank der FDP und unserem Kanzler endlich den Weg zum Exit gefunden hat. Mit der hier vorherrschenden Meinung enden die Maßnahmen nämlich niemals, obwohl es keine signifikaten Gründe mehr gibt, noch immer im Alarmmodus zu verharren. Mit Omikron wurden die Karten neu gemischt – jeder (!) wird irgendwann in Kontakt mit Corona kommen, egal wie viele Jahre wir weiter auf Abstand leben und Masken tragen. Ein Glück gibt es Politiker, die dahingehend ein Einsehen haben.

Schattenläufer
3 Monate zuvor

Herr Lindner sieht, dass wir weiter sind als vor zwei Jahren?
Machen sie sich nicht lächerlich!

Gestern standen wir noch am Rande des Abgrunds! Heute sind wir einen großen Schritt weiter, oder so???

Herr Lindner sieht Garnichts außer den Interessen seiner Lobby.
Diese Interessen bestehen eben in einem Alltag bei dem der Konsum und der damit Verbundene Profit, nicht durch lästige Gesundheitsmaßnahmen gestört werden.

Herr Lindner hat nicht etwa einen Corona-Plan. Unsere Gesundheit ist ihm einfach mal egal.

All seine Planungen bestehen aus Maßnahmen die bewirken, dass Corona die Einnahmen seiner Wählergruppe nicht behindert.
Tote durch Corona würden Lindner erst stören, wenn sie sich so hoch in den Straßen stapeln würden, dass die Kunden mühe hätten die Türen der Einzelhandelsgeschäfte zu öffnen.

Blablabla
3 Monate zuvor

Österreich macht’s vor Rüdiger. Ich lache dich jetzt schon aus, wenn wir hier auch wieder die Maskenpflicht überall bekommen, was machste denn dann? Kannst dir dein überhebliches Gelaber hier echt sparen.

Andre Hog
3 Monate zuvor

Hallo Herr Vehrenkamp,
radikaler Maskengegner und dann auch noch FDP-Fan…es muss schwer sein, mit einer solchen Doppelbehinderung leben zu müssen….Sie haben mein Mitgefühl…
Herr Lindner hat nichts anderes verstanden, als dass er durch seine politischen Euphemismen (Sondervermögen usw.) seiner Stammwählerschaft und den besonders „einfach Strukturierten“ (wie wir im schulischen Kontext absolut hohle Vollpfosten politisch korrekt nennen) versuchen muss, seine unlauteren Winkelzüge zu verkaufen.
Man kann darauf hereinfallen….muss man aber nicht.

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Andre Hog

@ Andre Hog,
Danke, ich habe dazugelernt:
– Die einfacher Strukturierten.
Von mir noch die Alternative für Vollpfosten:
unmittelbar stützender Zaunbestandteil,
Jaja, je länger der Zaun ist, ………..desto mehr zu streichen, desto mehr gelbe Farbspritzer.

DerechteNorden
3 Monate zuvor

Also jetzt haben Sie sich irgendwie zu 110% disqualifiziert. Pädagogen und FDP sind von Natur aus Feinde. Da Sie schreiben „dank der FDP … „, bezweifle ich sogar, dass Sie wirklich Pädagoge sind.

W.
3 Monate zuvor
Antwortet  DerechteNorden

@DerechteNorden
Vielleicht hat Rüdi sich damals vertippt als er schrieb er sei Sozialpädagoge.
Vielleicht ist er Liberal-Pädagoge? 😉

laromir
3 Monate zuvor

Jajajaja. Soso. Alle Maßnahmen daneben. Hhhmm. Das kommt davon, wenn Politiker, egal was sie mal gelernt oder studiert haben, machen können was sie wollen. Wenn ich Mitglied in diesem Expertenrat wäre, würde mich vor Frust hinwerfen und in die Auslegeware beißen. Im Übrigen gehen die Todesfälle pro Tag noch nicht zurück und Belegung der Krankhausbetten stagniert bzw. steigt gerade wieder. Und dann boxt unser neuer „Kanzler“ Lindner das durch? Gegen viele Ratschläge von Medizinern etc? Falls es nochmal ein paar Mutationen geben sollte (Chancen stehen ja nicht schlecht), kann das zu einem wirklichen Problem führen, wenn in der Bevölkerung keiner mehr mitziehen will, weil alle verwirrt sind, weil ja durch die FDP das Ende von Corona ja bereits festgelegt wurde. Dann bleibt uns zum Glück die Hoffnung, dass es es „milde“ Mutation sein wird und der „Trost“, dass die SPD alles auf die FDP schieben kann. Ist doch super. Keiner wars am Ende, keiner hat etwas kommen sehen ( tja, manche Menschen haben halt die Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches) und wer hätte das am Ende ahnen können. Ach so, gefolgt von: ihr seid ja alle selbst schuld, die glorreiche FDP hat euch die Freiheit gegeben und ihr ward halt einfach nur zu doof, sie richtig zu nutzen.

Jane
3 Monate zuvor

Ich sehe die Situation genauso, wie Sie. Ich habe neulich an Herrn Lindner mit ähnlichem Inhalt geschrieben, mit der Bitte, dass seine Partei stark in dieser Sache bleibt. Ich bin Grundschullehrerin (Daf) und Mutter einws Schulkindes und sehne mich nach einem Schulleben für mich und meine Tochter ohne Masken und Testen. Ich bin schockiert und traurig und stink sauer, wie wir mit den Kindern umgehen. Ich muss zugeben, dass je länger die Maßnahmen dauern desto entspannter mit dem Maskentragen umgegangen wird. Die Kinder sind müde, die Lehrkraft ist müde. Nach 2 Jahren Pandemie hat man nicht mehr die Kraft, ständig die Kinder mit gerutschten Masken zu ermahnen.

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Jane

@ Jane
“ wie wir mit den Kindern umgehen“
Keine Angst, es gibt sehr sehr viele, die mit Kindern richtig gut umgehen, – besser als scheinbar Sie jedenfalls.

Darfdaswahrsein
3 Monate zuvor
Antwortet  Jane

@Jane
Ja, müde und genervt sind wir alle irgendwie.
Das ist aber keine Entschuldigung, als Erwachsener, mit Vorbildfunktion und Verantwortung gegenüber Schutzbefohlenen, sich so aus der Verantwortung zu schleichen.
Wenn Sie Lehrkraft sind, sollten Sie wissen wie es im täglichen Schulbetrieb läuft und daß da gerade die ( saubere und richtig getragene, öfter gewechselte) Maske meist den einzigen Schutz darstellt. Wenn Sie nun auch noch Mutter sind…. Ich hätte Sorgen um mein Kind!
Aber nicht wegen dem Läppchen vorm Gesicht.

Hilfe
3 Monate zuvor
Antwortet  Jane

Jane, wenn dein Job dich so ermüdet und du nicht mehr in der Lage bist, Kinder an die Einhaltung von Regeln zu erinnern, solltest du eventuell Mal zum Arzt gehen. Sieht mir sehr nach beginnendem Burnout aus. Lass dir helfen und hör bitte auf, den vernünftigen und besorgten Menschen hier vorzuschreiben, was du nicht mehr kannst. Danke

Alex
3 Monate zuvor

Tja, da haben die Österreicher aber andere Erfahrungen gemacht. Dort führt man die Maskenpflicht nach gerade mal 2 Wochen wieder ein. Soviel zu Freedummday (bei uns auch gern als Freedhofsday betitelt) und Normalität.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

„…dank der FDP und unserem Kanzler…“

Interessant dass Sie dies in genau dieser Reihenfolge schreiben. Bestätigt wieder die allgemeine Wahrnehmung, dass Herr Scholz nur die zweite Geige spielt im Land. Die FAZ schrieb gestern irgendwo: „der gelbe Ampelschwanz wackelt mit dem deutschen Hund“. Was für eine treffende Analogie.

Warnung an alle, die nicht FDP Wähler sind: die FDP wird dieses Spiel auch mit weiteren Themen so treiben, auch Themen, bei denen Ihr nicht mit der FDP einig seid. Freut euch für den Moment, aber sagt nicht, ihr habt von nichts gewusst…

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

War als Antwort auf Herrn Vehrenkamp gemeint.

Sissi
3 Monate zuvor

……Danke @ Ich muss da mal was los werden.
Bitte alle auch dran denken, dass H.Lindner auch, was Krankenhäuser, Pflege etc. angeht sehr, äußerst , wirtschaftlich denkt .Muss er doch auch, weil andere die BW totgespart haben.
Aber vlt. täusche ich mich da ja auch, dann halt weiter Gangbetten.
Und das Schuldilemma – doch nicht sein Job!
Aber über Facharbeiterarmut jammern.
Die Covidzahlen steigen? – Na das wird der GM doch in den Griff kriegen.
Seine Wahl ist doch Lindner- Verdienst!

Koogle
3 Monate zuvor

Viele Taktiker unter den Landeschefs positionieren sich jetzt als Befürworter stärkerer Schutzmaßnahmen.

Darauf können sie dann im Herbst zurückgreifen, während Bundeskanzler Lindner alt aussehen wird.

Der Schaden, den Lindner und die Springer-Medien mit ihrer Verharmlosung anrichten, wird im Herbst viele Menschen das Leben kosten.

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Koogle

Im Herbst ?
Ich mag Zuversicht, aber wenn ich mich umsehe, muss ich anderes berichten

Sissi
3 Monate zuvor

19ter Dritter im Jahre 2023
Das Interview mit dem Sozialpädagogen Rüdiger Vehrenkamp müssen wir leider um ein Jahr verschieben.
Er befindet sich immer noch in Takatukaland und diskutiert dort mit den vielen Impfbefürwortern und den wenigen Maskenverweigerern über bereits durchgeführte allgemein anerkannte Maßnahmen.

Kritischer Dad*NRW
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Ist er denn nun wirklich Vereinsvorsitzender der Bundesvereinigung Maske adé geworden?

Sissi
3 Monate zuvor

Scheinbar nur bei uns, die Österreicher drohen mit Indischluchtstürzen und Wander- und Pistensperrung für den Verein.

Andre Hog
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Vielen Dank für den spontanen Lacher!!

NichtSchonWieder
3 Monate zuvor

Ich hatte so gehofft sie nennen sich
„Weg mit den Lappen e.V.“
Das wäre wenigstens ein bisschen selbstironisch gewesen.

dickebank
3 Monate zuvor

Lappen – Sie elender Rassist, pc ist Samen. Ist das denn so schwer? Eskimos sind doch auch Inuits, das weiß heutzutage doch jedes Kind.
Btw Kanak heißt lediglich Mensch, warum es verpönt ist, ich weiß es nicht.

potschemutschka
3 Monate zuvor
Antwortet  dickebank

Mich wundert auch immer wieder, warum das Wort Eskimo immer noch in den Fibeln zu finden ist. Deutschland ist doch sonst so „vorbildlich“ im politisch – korrekten Sprachgebrauch (z. B. beim Gendern, Straßenumbenennungen, Entfernung eines „sexistischen“ Gedichtes an der Wand einer Hochschule …) – Achtung: Ironie included!

Realo
3 Monate zuvor

Es lohnt sich Herrn Stöhr zuzuhören. Herr Stöhr ist Fachmann, Realist, transparent und alles andere als ein Schwurbler. Es irritiert mich zu sehen, was der anhaltende Panikmodus aus gebildeten Menschen macht.
https://www.youtube.com/watch?v=CHNoZ5f15o8

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Realo

@ Realo
Das stört mich aber jetzt sehr.
Ach was, wird sich schon ein Hecht finden !

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Realo

Ich hatte doch davor gewarnt jemals wieder den Stöhr hier zu zitieren. Aber was soll’s, vielleicht sind sie ja neu hier:

Stöhr hat am 14.2.2022 in einem Interview auf YouTube im Welt Nachrichtenkanal behautet es gäbe keine Impfung gegen Corona für die U12 Kinder und würde vielleicht nie eine geben. Am 14.2.2022!?! Der Mann hat keinen Plan!

Außerdem behauptet Stöhr, dass die Pandemien der letzten tausend Jahre immer mit einer Durchsuchung geendet haben. Stimmt aber nicht. Allein die Beispiele Pest und HIV endeten nicht mit einer Durchseuchung. Und es gibt weitere Beispiele, finden Sie bestimmt selbst im Internet.

Der Mann ist kein Fachmann wie Sie behaupten. Der Mann verbreitet Falschinformationen.

Realo
3 Monate zuvor

Sie sprechen Stöhr tatsächlich ab ein Fachmann zu sein?
Wie wird die Pandemie ihrer Meinung nach denn enden?
Ich will das Virus hier nicht kleinreden, bin geboostert und genesen. Das war kein Spaß. Ich bin auch für eine allgemeine Impfpflicht, damit es mal ein bisschen vorankommt in diesem Land. Aber letztendlich sollte man alle Zahlen in Relation zu anderen Krankheiten und Kollateralschäden setzen. Zudem wundert es mich doch sehr, dass die Abkehr von der Inzidenz zugunsten der Hospitalisierungsrate keine Rolle mehr zu spielen scheint. Die Argumentation Lauterbachs und Drostens fußt einzig und allein auf der Annahme, dass eine noch schlimmere Variante kommen könnte. Das mag möglich sein, ist aber dennoch eine Annahme und keineswegs sicher. Also plädiere ich gegen Panikmacherei.

TäglichGrüßtDasMurmeltier
3 Monate zuvor
Antwortet  Realo

„Sie sprechen Stöhr tatsächlich ab ein Fachmann zu sein?“
–> Hier gilt das Credo: ‚Wer Fachmann ist, bestimme ich!‘

„[…] sollte man alle Zahlen in Relation zu anderen Krankheiten und Kollateralschäden setzen.“
–> Vorsicht! Sonst geht’s Ihnen wir mir, nämlich dass Ihnen dann auch vorgeworfen wird, „zynisch und menschenverachtend“ zu sein.

Halteinfachdenmund
3 Monate zuvor

Du musst der Wahrheit ins Gesicht blicken Murmeltier. Wer zynische und menschenverachtende Kommentare schreibt, ist es eben auch.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Na ja, ich glaube hier sind wir alle ein wenig falsch abgebogen. Ich denke, die Sache hat sich mittlerweile geklärt.

Sonst gerne mal das besagte Video von Stöhr anschauen…

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Realo

Ja, eindeutig ja, denn ich erwarte von einem Fachmann, dass er die Tatsachen kennt. Und wer am 14.2.2022 behauptet (nachdem abertausende Kinder U12 längst geimpft waren) es gäbe keine U12 Impfung gegen Corona, der ist doch kein Fachmann? Der Mann ist doch unglaubwürdig mit so einer Aussage, oder wollen Sie sagen, dass er damit Recht hat?

Realo
3 Monate zuvor

Und was ist jetzt Ihre Perspektive? Was sagen denn die „richtigen“ Fachmänner, wie wir uns aus der Pandemie rausbewegen? In Schockstarre verharren? Sogar Drosten sagt, dass sich jeder Mensch infizieren wird. Wir haben Impfstoffe und Masken zum Selbstschutz. Mehr leider nicht. (Es könnten zwar ein paar Luftfilter mehr sein, aber das ist ein anderes Thema.)
Es wird leider Menschen geben, die auch mit Impfung sterben werden. Ich behaupte jetzt aber mal ganz dreist, dass diese auch durch andere Krankheitserreger gefährdet sind, wegen denen es keine weitreichenden Einschränkung gibt.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Meine Perspektive? Ich würde mir wünschen, wenn wir hier endlich eine Diskussion auf der Meta-Ebene führen könnten…dann können wir auch solche Nebenkriegsschauplätze wie den Stöhr gerne einfach abhaken.

Ein paar Beispiele zu Fragen, deren Antworten uns als Gesellschaft weiter bringen werden:

Wie können wir in Zukunft eine Spaltung der Gesellschaft vermeiden, falls uns wieder eine neue, ganz andere Pandemie drohen sollte?

Wie können wir in Katastrophensituationen eine möglichst objektive Lagebeurteilung erreichen und gleichzeitig Desinformations-Quellen ausschalten?

Was haben wir als Gesellschaft und als Individuum aus der Pandemie für die Bewältigung der nächsten großen Herausforderung namens Klimawandel gelernt?

usw.

Sissi
3 Monate zuvor

Wie kommt der dann auf Youtube,
Gabs das im Mittelalter auch schon, Trommel-youtube?
Na ja, gibt derzeit viele, die nebenbei ? durchseuchend mit ganz lautem Trommelwirbel ablenken
– – wollen.

TäglichGrüßtDasMurmeltier
3 Monate zuvor

„Ich hatte doch davor gewarnt jemals wieder den Stöhr hier zu zitieren.“

Also so viel Dreistigkeit wie Sie muss man sich erstmal erlauben. Unglaublich…

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Verstehe ich nicht. Was soll daran dreist sein andere davor zu warnen, dass sie nicht ins Fettnäpfchen treten, jemanden zu verlinken, der am 14.2.2022 behauptet hat, dass es keine U12 Impfung gegen Corona gäbe und nie geben wird.

Rüdiger Vehrenkamp
3 Monate zuvor

Die Art und Weise, wie ich weiter oben für meinen Kommentar angegangen und beleidigt werde, zeigt nur, wessen Geistes Kind Sie jeweils sind. An einer sachlichen Auseinandersetzung sind Sie überhaupt nicht interessiert. Das erinnert mich an die Querdenker bei ihren Spaziergängen. Sie sind keinen Deut besser, auch wenn Sie die andere radikale Seite vertreten und Corona zu Ihrer privaten Religion auserkoren haben.

Selbst wenn Österreich die Maskenpflicht wieder einführt, genug andere Länder tun das nicht, da ihnen klar ist, dass wir mit dem Virus leben müssen. Es geht nicht wieder weg, egal, wie lange Sie Masken aufsetzen oder für die Kinder vorschreiben wollen.

Lassen Sie sich impfen und trauen Sie sich das Leben wieder zu. Die Mehrheit der Bevölkerung tut dies und will dies.

(H)Ampelmännchen
3 Monate zuvor

„Wer sich schützen möchte kann sich z. B. impfen lassen“ …
könnte Ihr Kommentar lauten, aber nein, Sie machen direkt daraus: „Lassen Sie sich impfen und trauen…“
Unterschied erkannt?
Daher von mir kein Tränenväschen.

Realo
3 Monate zuvor

Herr Vehrenkamp,
dass das Gebaren einiger Menschen hier an das Verhalten der Querdenker erinnert, ist mir heute auch schon in den Sinn gekommen. Erschreckend, wenn man bedenkt welcher Berufsgruppe diese angehören.

Mimimimimi
3 Monate zuvor

Wieder in der Opferrolle angekommen Rüdiger?
Sich beschweren, dass man angeblich beleidigt wird und dann erstmal richtig austeilen? Toll gemacht! So wird’s bestimmt besser.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor

Okay, also bzgl. dem was die Mehrheit will wäre ich etwas vorsichtiger. Wir hatten das erst vor ein paar Tagen, als klar wurde, dass die Mehrheit z.B. NICHT für die Abschaffung der Maskenpflicht ist, obwohl so manch einer das hier wochenlang immer im Forum postuliert hatte.

Klugscheisser
3 Monate zuvor

„dass wir mit dem Virus leben müssen. Es geht nicht wieder weg, egal, wie lange Sie Masken aufsetzen“
Umgedreht, auch wenn der MNS nicht getragen wird, bleibt der Virus trotzdem.

Mit dem Virus leben müssen, schliesst Leben mit der Maske ein… wo es sinnvoll ist. Schulen, Innenräume, viele Personen = Maske sinnvoll.

Normales Leben ist nicht mehr, willkommen in der neuen Welt.

Realo
3 Monate zuvor
Antwortet  Klugscheisser

Himmel! Wirklich??? Dann aber sofort Tempolimit, Rauchverbot, Alkoholverbot. Von umfänglichen und radikalen Schutzmaßnahmen gegen die Klimakrise ganz zu schweigen.

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Realo

Rauchverbot bin ich im übrigen sofort dabei!

Stinkt, macht Müll auf den Straßen und ist obendrein noch für alle (aktiv und passiv) gesundheitsschädlich. Kann weg!

Stromdoktor
3 Monate zuvor

Kommt mir bekannt vor…

Herzlich Willkommen im Kommentarbereich des Haifischbeckens N4T, liebe/lieber Realo!

Sofern Sie sich auf ein AC in der Wirtschaft vorbereiten, ist das hier die ideale Trainingsumgebung für die Simulation von herausfordernden Gesprächen!

Falls Sie inhaltlich (mit)diskutieren möchten, wünsche ich Ihnen die notwendige Gelassenheit und Resilienz. Dann übersteht man hier auch die ersten Wochen…

PS. Schauen Sie sich bitte die Reportage von Hrn. Hirschhausen zum Thema Long-Covid an. Seine Reputation in Sachen medizinischer Expertise wird nirgends sonst so geschätzt. Hr. Stöhr stellt hingegen das Gegenteil von Expertise dar. Von Hrn. Drosten und Hrn. Lauterbach löst man sich aktuell ein wenig – der Abschied schmerzt noch etwas. Fr. Eckerle und Fr. Cisek gelten nach wie vor als belastbare Quellen. Hr. Streeck kämpft sich als (überraschendes) Mitglied des Expertenrates gerade über die „Nulllinie“. War schon mal deutlich drunter (ähnlich wie Stöhr).
(Kurzfassung)

PPS. Ich würde insbesondere @Sissi ernst nehmen. Sie sorgt hier für die nötige Sozialhygiene. Ich habe es mir mit ihr leider vermasselt. Das werde ich den Rest meines Lebens wohl bereuen…und ganz Wichtig: niemals ein positiven Kommentar zu Hrn. Vehrenkamp abgeben. Mit (selbsternannten) Sozialpädagogen spricht man nicht!

Achja: Grundsätzlich sind wir hier nicht auf einem „Ponyhof“. Hier bekommt man auch mal „Gegenwind“ für Provokationen. (Aussagen der Redaktion)

Vorsichtshalber: Das sollte ein ironischer Beitrag sein…

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Danke für einen Beitrag mit einem guten Schuß Ironie.

Manche trauen es sich zu mit Haien zu schwimmen, manche nicht…

Auch eine Frage der Angst.

Sissi
3 Monate zuvor

Zu den Ponys trau ich mich schon; aber die großen Fische ohne h mag ich nicht, da habe ich Angst, Sie könnten unbekanntere kleine, aber wissenschaftlich wichtige Fischchen fressen.

NichtSchonWieder
3 Monate zuvor
Antwortet  Sissi

Das ist ja süß wie unser Dr. Dirkiboy sich hier die nächste Identität aufbaut. Sehr durchschaubar. Wird langsam zum Kindergarten hier.

Realo
3 Monate zuvor

Vielen Dank für die Zusammenfassung. Anscheinend bin ich doch resilienter als manch anderer. Man darf gespannt sein, wie und ob sich Querdenker und ihr Gegenpart (noch ohne Namen) wieder entspannen.

Sissi
3 Monate zuvor
Antwortet  Realo

@ Realo
Ich vergesse das sonst:
Es gab Zeiten, da war ( kreuz und ) querdenken, im Sinne von weiterdenken, analysieren….bis hin zum Philosophieren positiv belegt.
Schade eigentlich, dass manche immer das – anderen häufig schadende – Extrem suchen und brauchen.

Sissi
3 Monate zuvor

* sie mit kleins !

Stromdoktor
3 Monate zuvor

@Ich muss da mal was los werden

„Meine Perspektive? Ich würde mir wünschen, wenn wir hier endlich eine Diskussion auf der Meta-Ebene führen könnten…dann können wir auch solche Nebenkriegsschauplätze wie den Stöhr gerne einfach abhaken.

Ein paar Beispiele zu Fragen, deren Antworten uns als Gesellschaft weiter bringen werden:

„Wie können wir in Zukunft eine Spaltung der Gesellschaft vermeiden, falls uns wieder eine neue, ganz andere Pandemie drohen sollte?

Wie können wir in Katastrophensituationen eine möglichst objektive Lagebeurteilung erreichen und gleichzeitig Desinformations-Quellen ausschalten?

Was haben wir als Gesellschaft und als Individuum aus der Pandemie für die Bewältigung der nächsten großen Herausforderung namens Klimawandel gelernt?“

Auch wenn ich nicht direkt an der Diskussion beteiligt war. Für mich der wichtigste Impuls seit langem hier! Vielen Dank dafür!!

Wir diskutieren hier im Kreise der Leistungsträger unserer Gesellschaft (auch wenn es nicht immer deutlich wird). Grundsätzlich sind wir thematisch gar nicht (so) weit von einander entfernt. Wer einen überzeugten Querdenker in seinem Bekanntenkreis kennt, der weiß ggf. wovon ich rede. Hier findet zumindest noch ein Austausch statt.

Was meine Sicht auf die Meta-Ebene angeht, möchte ich gerne noch ergänzen:

Wer vor der Pandemie ggf. die romantische Wahrnehmung hatte, Umwelt, Zukunft, Bildung, Kinder, Zusammenhalt etc. wäre unserer Gesellschaft wichtig, der sollte vielleicht jetzt ein differenzierte(re)s Bild haben. Und statt aus dem Kreise der Betroffenen (LK, SuS, KiTa-Angestellte, Sozialpädagogen, Alten- und Krankenpfleger, Eltern, usw.) eine Solidarisierungsbewegung zu starten, wird sich hier über A12 vs. A13 bzw. „Kind wird zu Hause betreut“ vs. „Kind besucht eine Einrichtung“ ausgelassen. Alles für sich genommen berechtigte Fragen. Der Blick für andere Themen geht dabei leider vermehrt flöten.

Wenn wir uns hier auf keine Kompromisse einigen können, wer soll das denn in der Gesellschaft überhaupt noch tun?

Jeder kann/darf/muss sich politisch engagieren, wenn die persönliche Unzufriedenheit mit der politischen Klasse unerträglich wird. Aus der Position des Zaungastes heraus den „Besserwisser“ zu geben, hilft niemandem weiter. Letztlich stellt einen das noch nicht einmal selbst zufrieden.

Zurück zur Hauptstraße…
Lernkurve wie oben beschrieben? Kann ich nicht erkennen. Fehlerkultur? Nicht vorhanden.

Wir können „froh“ sein, dass mit schöner Regelmäßigkeit Themen vorgegeben werden, an denen wir uns dann mittelfristig abarbeiten können. Zur Zeit der Ukraine-Konflikt in Verbindung mit der Flüchtlingskrise (gibt es eine Lernkurve nach 2015? bin wirklich sehr gespannt). Da vergisst man gerne einmal die Unzulänglichkeiten der vergangenen Themen…die schon weit zurückliegen.

Danke noch einmal für den Impuls!

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Ich denke, dass das Grundproblem folgendes ist:

Zu viele Datenquellen überall, aber nur Daten allein sind noch keine Informationen. Plus: jeder kann auf fast alle Daten zugreifen und interpretiert dort hinein, was er/sie will. Daraus entstehen dann „alternative Realitäten/Informationen“. Und das führt dann zu:

„Alternative facts are the loss of a common reality“.

Und wenn wir so weit sind, kommt es automatisch zur Spaltung der Gesellschaft, egal was man entscheidet als Politiker.

So, nur damit man mich richtig versteht: ich schlage hier nicht die Putin-Methode vor, die Datenquellen zu kontrollieren und alle im Volk gleichzuschalten.

Im Moment fühlt sich aber alles sehr nach „FailingForward“ an, sehr reaktiv und mit mangelndem Weitblick. Auch wenn es mir sicher kein gutes Image verpasst, ständig auf den Politikern herumzuhacken, muss ich dennoch noch einmal betonen, dass ich von unserer Führungselite erwarte, dass sie eben genau das tun, nämlich das Land zu führen, und zwar mit Weitblick und Strategie. Beides vermisse ich aktuell, selbst nach 2 Jahren Pandemie.

Was ebenfalls das Problem ist: konfligierende Eigen- und Karriereinteressen von Stakeholdern untereinander, selbst unter Wissenschaftlern, aber auch über alle Entscheidungsfunktionen in diesem Staate hinweg. Das führt dazu, dass jeder Input sofort machtpolitisch interpretiert und verwendet wird. Für oder gegen die eigene Sache.

Daher ist allein schon die Verknüpfung eines Arguments/einer Aussage mit einer Funktion oder Person meist das Problem. Ich denke, ich habe oben ein gutes Beispiel dafür gebracht.

Was wir aus meiner Sicht bräuchten wäre eine Art „Argumentations-Crowdfunding“, in das man komplett anonym Argumente zum Für und Wider „einzahlen“ kann und daraus dann ein neutraler Informationspool entsteht, der für alle zugänglich ist. Entscheider könnten dann zusammen mit Fachleuten in ebenfalls anonymer Diskussion zu einer Entscheidung kommen. Diese wäre nicht frei von persönlichen Interessen, aber sicher weniger vorbelastet. Denkt alle mal an die ersten Monate der Pandemie zurück. Da waren wir alle unvoreingenommener den verschiedenen Argumenten gegenüber.

Stromdoktor
3 Monate zuvor

„Zu viele Datenquellen überall, aber nur Daten allein sind noch keine Informationen. Plus: jeder kann auf fast alle Daten zugreifen und interpretiert dort hinein, was er/sie will. Daraus entstehen dann „alternative Realitäten/Informationen““

Absolut richtig. Dazu muss man noch ergänzen, dass vielleicht noch 75% der Bevölkerung überhaupt zugänglich für Informationen/Daten sind und sich in diesen Selektionsprozess stürzen. Ein nicht zu unterschätzender Teil informiert sich „nicht einfach nur falsch“, sondern informiert sich gar nicht mehr bzw. lebt eine festgelegte Weltanschauung. Aus völlig unterschiedlichen Motiven.

Politisch äußert sich das in der aktuellen Mehrparteienlandschaft. Ein Abbild der gesellschaftlichen Spaltung. Nichtwähler noch nicht mit eingeschlossen.

Ich bin bei Ihnen! Wir sind politisch so gut wie führungslos in Bezug auf strategische Entscheidungen. Opportunismus, Angst vor einer verpassten Wiederwahl, Netzwerke…ich fühle mich auch superschlecht regiert. Insbesondere die Merkel-Jahre waren von Stillstand geprägt.

Ich vermisse politisch „richtige“ Entscheidungen, die einem im Zweifel die Wiederwahl kosten können – von denen man als verantwortlicher Politker aber dennoch überzeugt ist. Letztmalig wohl mit der Agenda 2010 bei Schröder so gelaufen.

Auch Ihre These zu Stakeholdern unterschreibe ich. Wissenschaft mittlerweile in weiten Teilen abhängig von Drittmitteln – ich weiß wovon ich rede. Noch viel bedeutsamer: Die Lobbyarbeit. Hierzu gibt es ja ausreichend Zahlen zur Dimension politischer Einflussnahme. Dazu ein dysfunktionaler Staat – in Sachen Genehmigungsrecht usw….ich höre auf.

Ihre Idee eines Informationspools finde ich gut!

Ich möchte nur einschränken, dass wir beispielsweise hier bei N4T größtenteils die selben Informationen und Quellen nutzen. Und nirgends wird deutlicher, dass Glaubwürdigkeit offensichtlich mit Personen gekoppelt ist (Stöhr vs. Drosten). Das Framing auf Seiten der Medien trifft scheinbar den Nerv beim Adressaten. Die Leute wollen offensichtlich über Personen auf Kompetenz und Argumente schließen – nicht umgekehrt.

Das „schönste“ an N4T für mich ist die Feststellung, dass offensichtlich viele bildungsnahe Menschen auch einfach mal „richtig die (verbale) Sau rauslassen wollen“. Aus dem Schutz der Anonymität heraus – „Gegner und Thema fast egal.

Einstiegsszenario: Der „anderen“ Seite Zynismus unterstellen, grundsätzliche Berechtigung (Diskussion in einem Bildungsforum) und Kompetenz absprechen, los geht’s.

Auch oft gesehen: Auftauchen, LK kritisieren, Shitstorm genießen, fertig.

Ebenso unwürdig wird es bei der Diskussion um die Besoldung.

Dennoch:
Ich bin beim Informationspool dabei und bringe Sissi mit!

Ich muss da mal was loswerden
3 Monate zuvor
Antwortet  Stromdoktor

Das ist genau das was ich meine: Framing eliminieren, in dem man Informationen und Argumentationen (wichtig, weil damit Zusammenhänge erklärt werden!) personenentkoppelt in einen Infopool gibt. Niemand der darauf zugreift weiß von wem die Informationen oder Argumentationen sind. Wenn man sich so einem komplett neuen Thema annähert, hat man mit weniger Vorurteilen gegenüber der Argumentation zu kämpfen.

Sissi
3 Monate zuvor

@ Ich muss da mal was loswerden

Könnte es sein, dass langsam bei vielen eine gewisse verständliche Überforderung der Fall ist? .
Wenn ich lese:

“ In Zukunft sieht Drosten vor allem zwei Themen an Bedeutung gewinnen: Zum einen werde man in zwei Jahren über Long-Covid reden müssen, die noch kaum erforschte Folgeerkrankung einer Coronainfektion, zum anderen über das Mers-Coronavirus. Dieses „Middle East respiratory syndrome-related coronavirus“, das nur entfernt mit Sars-Cov-2 verwandt ist, ist schon mehrfach von Kamelen auf Menschen übergesprungen.“
* aus dem Tagesspiegel, von Ende Januar

Schockt mich zwar > werde man in 2 Jahren über Long- Covid reden müssen ( ich denke der Tagesspiegel meint post-covid ) nicht, weil ich mir sicher bin, dass dies äußerst problematisch ist und bleibt. Einige glauben aber immer noch: Freedomday made bei Lindner und alles ist gut. Es muss furchtbar sein, wenns dann anders passiert, z.B. post- covid auftritt.

> Das Mers- Coronavirus: interessiert mich total, v.a. weil ich hoffe, dass wir hier iFdF mehr Wissensvorteil haben, falls es aktuell werden sollte.
Gehörte ich aber zu der Gruppe, die meinen, keine Lust mehr auf Viren und Gegenmaßnahmen zu haben, würde ich wohl wieder ähnliche Reaktion zeigen, wie viele derzeit. Trotz als Folge von Überforderung et al.

Ihre Idee mit dem Informationspool finde ich richtig gut.

Hoffnungverloren
3 Monate zuvor

Off-Topic aber erwähnenswert:
+++ 11:47 Scholz: Energie-Boykott würde Hunderttausende Jobs gefährden +++
Hunderttausende Arbeitsplätze stünden bei einem Energie-Boykott Russlands laut Bundeskanzler Olaf Scholz in Deutschland auf dem Spiel. Das sagt der SPD-Politiker in einem Interview der „Zeit“. Scholz ergänzt, er habe den russischen Präsidenten Wladimir Putin vor dem Einsatz biologischer oder chemischer Waffen gewarnt. „Deshalb war es mir wichtig, ihm sehr klar und direkt zu sagen: Das wäre unakzeptabel und unverzeihlich.“ (N-TV)

Kurz nach 13:00 h Putins Pressekonferenz:
Innerhalb einer Woche sind alle Importe aus Russland für unfreundliche Länder nur noch in Rubel zu begleichen.
,… Euro und Dollar seien nichts mehr wert so in etwa die Rechtfertigung …